Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Krankmeldung. Dafür gibt es jetzt ein Gespräch als disziplinarische Anweisung.

Zeitarbeit und -Firmen Hier kommt alles hinein, das mit Zeitarbeit zu tun hat...


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.12.2017, 21:18   #26
xolo
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.04.2016
Beiträge: 34
xolo
Standard AW: Krankmeldung. Dafür gibt es jetzt ein Gespräch als disziplinarische Anweisung.

Also das mit der "Drohung" und Polizei halte ich für völligen Quatsch, völlig gleich wie die eigene Wahrnehmung ist und wie man das interpretieren mag.
Auch wenn ich nicht so oft hier unterwegs bin, habe ich dennoch immer wieder das Gefühl, dass manche hier viel zu schnell nach Anwalt und Polizei rufen.
Auch was Paragraphen angeht, wird hier ziemlich viel fehlinterpretiert, bzw. es sich so zurecht gelegt, dass es eben in irgend einer Form passt, völlig gleich wie abstrakt die Zusammenhänge sind.

Wie dem auch sei, jedenfalls müsste dann wohl auch jeder der Mahnschreiben, Aufforderungen etc. verfasst angeklagt werden. Denn auch dort sind Passagen wie: "Hiermit fordere ich Sie auf... kommen Sie der Forderung nicht nach, werden Schritte gegen Sie eingeleitet..." vorhanden.

Als nächstes werden wohl noch Vermittlungsvorschläge als Morddrohung aufgefasst.


Was das Telefonat angeht, hättest du dir es wesentlich leichter machen können. Es ist nur logisch, dass eine "bockige" Haltung gegenüber einem anderen eine gewissen Gegenreaktion auslöst.
Das Ergebnis siehst du jetzt ja selbst, nun hast du eine "disziplinarische Anweisung" an der Backe.
Nicht ohne Grund sind gerade die guten Anwälte jene, welche sich nur kurz fassen und nur auf das wesentliche eingehen. Leider herrscht bei vielen genau die Gegenteilige Ansicht, dass das Anwaltsschreiben welches viele Drohungen und Sticheleien enthält, das bessere wäre. "Ja, jetzt hat er es denen richtig gezeigt, das muss ein Top Anwalt sein".

Hättest du deine Texte nur etwas umformuliert, das ein oder andere weggelassen, dann bin ich mir ziemlich sicher, dass es dazu nicht gekommen wäre.
Ich will auch nicht sagen, lass dir alles gefallen oder beuge dich ihnen gegenüber einfach, nein, aber sei schlauer als sie und erspare dir eine Menge Arbeit und Nerven.

Eine Nette Mail mit der Begründung das dein Telefon Urplötzlich kaputt gegangen ist und du deshalb nicht in der Lage warst telefonisch weiteren Kontakt herzustellen, hätte völlig ausgereicht. Natürlich sollte man dabei auch so konsequent sein und den Stecker ziehen. Ob sie dir das geglaubt hätten oder nicht, ist egal, du stellst es in den Raum und punkt aus, sie können nicht weiter darauf rumreiten. Natürlich stellst sich hierbei dann auch noch die Frage, ob du ein Handy hast, bzw. ihnen die Nummer gegeben hast.

Oder du hättest die Mails einfach ignoriert und den Telefonstecker gezogen. Schließlich trägt das ständige Klingeln des Telefons nicht zu Genesung bei.
Da du aber auf die Mails geantwortet hast, hast du dich in diese Situation selbst hineinmanövriert, was ja auch genau von der ZAF aufgegriffen wurde, dass wenn Mails beantworten kannst, schließlich auch in der Lage sein musst ein Telefonat zu führen.

Was letztendlich nun den Termin angeht, kann ich nicht viel zu sagen. Findet dies während der Arbeitszeit statt? Falls nicht, gehe ich zumindest mal stark davon aus, dass das so nicht geht.
xolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2017, 22:09   #27
Makale
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.01.2013
Beiträge: 3.202
Makale Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Krankmeldung. Dafür gibt es jetzt ein Gespräch als disziplinarische Anweisung.

Ein allgemeiner Hinweis zur weiteren Recherche: Bitte mit § 106 GewO auseinandersetzen. Diese Vorschrift liegt der Anordnung des Erscheinens am 3.1. zugrunde.

Mir persönlich gefällt der Umgangston auch nicht. Dennoch gibt es aus meiner Sicht rein rechtlich nichts gegen die Anordnung einzuwenden. Vermutlich soll aufgrund der Formulierung eine Abmahnung erfolgen. Sollte dem so sein, dann dagegen vorgehen. Ein arbeitsvertragswidriges Verhalten dürfte nicht vorliegen. Empfehlen kann ich zudem im persönlichen Gespräch dem Gegenüber klar zu machen, dass ein derartiger Umgang nicht tolleriert wird und zukünftig auf jeden Fall deutlicher Grenzen setzen. Dazu gehört auch zB "Nein ich werde Sie nicht anrufen. Es wurde alles gesagt. Ein schönen Tag noch."
Makale ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2017, 22:50   #28
doppelhexe
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 23.07.2011
Beiträge: 3.360
doppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiert
Standard AW: Krankmeldung. Dafür gibt es jetzt ein Gespräch als disziplinarische Anweisung.

Zitat von xolo Beitrag anzeigen
... Eine Nette Mail mit der Begründung das dein Telefon Urplötzlich kaputt gegangen ist und du deshalb nicht in der Lage warst telefonisch weiteren Kontakt herzustellen, hätte völlig ausgereicht.
klar, lügen, um zu seinem recht zu kommen? so weit kommt es noch. seh ich garnicht ein, das ich zum schwein werden muss, um mein recht zu kriegen...

Zitat von xolo Beitrag anzeigen
... Natürlich stellst sich hierbei dann auch noch die Frage, ob du ein Handy hast, bzw. ihnen die Nummer gegeben hast.
ob ich ein handy habe oder nicht, hat einen AG nicht zu intressieren. auch da muss ich nicht dran gehen. ich muss mit meinem AG nicht telefonieren.

Zitat von xolo Beitrag anzeigen
... Da du aber auf die Mails geantwortet hast, hast du dich in diese Situation selbst hineinmanövriert, was ja auch genau von der ZAF aufgegriffen wurde, dass wenn Mails beantworten kannst, schließlich auch in der Lage sein musst ein Telefonat zu führen.
und warum MUSS ich telefonieren, wenn ich mails schreiben kann? wo holst du die gesetzl. grundlage her? ich bin nicht der sklave meines AG ... schon garnicht bei einer ZAF

Zitat von xolo Beitrag anzeigen
...Was letztendlich nun den Termin angeht, kann ich nicht viel zu sagen. Findet dies während der Arbeitszeit statt? Falls nicht, gehe ich zumindest mal stark davon aus, dass das so nicht geht.
genau, keine ahnung haben, aber dem TE hier vorwürfe machen, weil er sich angeblich falsch verhalten hat.
kuschen, ducken, lügen... ich weiss wieder, warum ich mit den menschen nicht zurechtkomme... immer dann, wenn ich sowas lese...

alles wichtige zu diesen "rückkehr-gesprächen" gibts hier Krankenruckkehrgesprach: Was der Arbeitgeber darf - Personal-Wissen.de
doppelhexe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2017, 13:46   #29
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 9.755
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Krankmeldung. Dafür gibt es jetzt ein Gespräch als disziplinarische Anweisung.

Wenn im Verhältnis zum Arbeitgeber stimmt, ist es meistens auch kein grosses Problem, kurz amzudeuten, was man hat. Ich entscheide das im Einzelfall, weil es eben aich einfach mal Dinge gibt, die zu intim sind und die man nicht rumposaunt. Bei mir kan aber auch noch kein Vorgestzter auf die Idee, danach zu fragen. Ich hatte nur einmal die Situation, dass mich mein Chef fragte, ob es dann mit der Vorliegenden AU war oder ob da noch eine Verlängerung kommt. Es ging ihm darum, dass er im Falle eier Verlängerung sich um eine Vertretung hätte kümmern müsssen. Ich habe ihm dann gesagt, dasss das von Laborergebnissen abhängt, die ich drei Tage später erfahren sollte (Es gab da eien Verdachtsdiagnose meines Arztes, die, wenn sie sich bestätigt hätte, mich länger aus dem Verkehr gezogen hätte.). Als die LAborergebnisse dann da waren, habe ich ihm kurz Bescheid gesagt, dass ich nach der vorliegenden Au wieder da bin und alles war gut.

Ich hatte jetzt letztens gerade die Situation, dass mich eine böse Erkältung erwischt hatte. Als es morgens gar nicht mehr ging, hab ic auch nicht telefoniert (Stimme war eh weg), sondern habe meiner Chefin und meiner Teamleiterin schnell eine kurze Mail geschrieben. Von beiden kan zurück "Gute Besserung", also alles kein Problem.

Zwei Tage später ging es so halbwegs wieder und da ich eh von zu Hause aus arbeite, kann ich auch keine Anstecken. Ich wplle die Kollegen auch nicht im Jahreabschluss sitzen lassen, da wir eh schon 2 Krankeitsfälle in der Abteilug hatten. Allerdings hat meine Teamleiterin, nachdem sie mich krächzen hörte, mich gleich mal für den nächsten Statuscall (Unsere tägliche Telefonkonferenz zur Abstimmung in der Abteilung.) freigestellt. Geht alles, wenn man vernünftig miteinander kommuniziert.

Ich denke, ier hat sic die Situation hochgeschaukelt und vielleicht kann ja das persönliche Gespräch dazu dienen, die Gemüter mal etwas zu besänftigen?
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2017, 14:14   #30
noillusions
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 31.10.2012
Beiträge: 1.925
noillusions Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Krankmeldung. Dafür gibt es jetzt ein Gespräch als disziplinarische Anweisung.

Zitat von Kerstin_K Beitrag anzeigen
Ich denke, ier hat sic die Situation hochgeschaukelt und vielleicht kann ja das persönliche Gespräch dazu dienen, die Gemüter mal etwas zu besänftigen?
Träum weiter bei Firmen die nur noch profitabel sind, wenn die MA mit Dumpinglöhnen abgespeist werden.
noillusions ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2017, 14:20   #31
franky0815
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von franky0815
 
Registriert seit: 22.10.2007
Ort: Dahoam
Beiträge: 3.691
franky0815 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Krankmeldung. Dafür gibt es jetzt ein Gespräch als disziplinarische Anweisung.

Zitat von Kerstin_K Beitrag anzeigen
Ich denke, ier hat sic die Situation hochgeschaukelt und vielleicht kann ja das persönliche Gespräch dazu dienen, die Gemüter mal etwas zu besänftigen?
alles richtig was du sagst, aber dass alles gilt nicht mehr wenn es sich um eine zaf handelt, die haben ja bekanntlich ihre eigenen gesetze ( oder zumindest glauben die das ).
__

"Man traue nie einem erhabenen Motiv für eine Handlung, wenn sich auch ein niedriges finden läßt"
franky0815 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2017, 19:49   #32
xolo
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.04.2016
Beiträge: 34
xolo
Standard AW: Krankmeldung. Dafür gibt es jetzt ein Gespräch als disziplinarische Anweisung.

Zitat:
klar, lügen, um zu seinem recht zu kommen? so weit kommt es noch. seh ich garnicht ein, das ich zum schwein werden muss, um mein recht zu kriegen...
Wenn es deiner Definition entspricht, ein Schwein zu sein, wenn man nicht wahrheitsgetreu bleibt, dann ist das eben deine Ansicht. Gelogen wird ständig und überall, die ZAF lügen und betrügen wo sie nur können. Wenn du dann aus moralischen Gründen meinst, nicht auch auf solche Methoden zurückzugreifen, dann herzlichen Glückwunsch, mach dir eben selbst das Leben schwer und lass dich nur zum Vorteil andere belügen und bleibe selbst immer schön ehrlich und lebe mit den Nachteilen.

Vielleicht solltest du auch den anderen empfehlen, doch ganz ehrlich zum Arbeitsamt zu sein, das man doch direkt dem Sachbearbeiter sagen solle, man lehne Arbeit über Zeitarbeitsfirmen ab. Sanktionen dafür nimmt man dann gerne in Kauf, um sich anschließend als Märtyrer brüsten zu können und nicht als Schwein.

Auch das Vortäuschen von Krankheiten sollte man tunlichst unterlassen, um aus einer schrecklichen ZAF raus zu kommen. Seid lieber ehrlich und kündigt eigenständig, nehmt die Konsequenzen mit erhobenem Haupt entgegen, ignoriert die Tatsache das euch die ZAF abgezockt, betrogen und belogen hat und nehmt eine 3 Monatige Sperre in Kauf, welche möglicherweise eure Existenz bedroht. Hauptsache ihr seid kein Schwein.


Zitat:
und warum MUSS ich telefonieren, wenn ich mails schreiben kann? wo holst du die gesetzl. grundlage her?
Mir ist unbekannt, wessen Text du hier versucht hast zu interpretieren, aber es sei dir gesagt, dass hier ganz deutlich eine Fehlinterpretation vorliegt, solltest du dich tatsächlich auf meine zitierten Worte beziehen.

Es war keinerlei Rede davon, dass er hätte telefonieren müssen, oder es gar eine gesetzliche Grundlage dafür gäbe.
Vielleicht liest du den Abschnitt einfach noch einmal durch und versteht dann möglicherweise den Sinn im geschriebenen.


Zitat:
genau, keine ahnung haben, aber dem TE hier vorwürfe machen, weil er sich angeblich falsch verhalten hat.
kuschen, ducken, lügen... ich weiss wieder, warum ich mit den menschen nicht zurechtkomme... immer dann, wenn ich sowas lese...
Das kannst du sehen wie du möchtest, ich habe nur erläutert wie man es besser und einfacher hätte lösen können. Wer überspitzt gesagt mit dem Kopf durch die Wand möchte, kann das gerne tun, muss sich dann aber auch den Konsequenzen bewusst sein.
Dem TE gefällt das Ergebnis z.B. überhaupt nicht und auch wenn ich ihm eigentlich beipflichte und recht gebe wie er handelte, so wäre es dennoch der leichtere und effizientere Weg gewesen, anhand von Eloquenz sich das bessere Ergebnis zu sichern.
xolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2017, 21:37   #33
doppelhexe
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 23.07.2011
Beiträge: 3.360
doppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiert
Standard AW: Krankmeldung. Dafür gibt es jetzt ein Gespräch als disziplinarische Anweisung.

Zitat von xolo Beitrag anzeigen
... Mir ist unbekannt, wessen Text du hier versucht hast zu interpretieren, aber es sei dir gesagt, dass hier ganz deutlich eine Fehlinterpretation vorliegt, solltest du dich tatsächlich auf meine zitierten Worte beziehen.

Es war keinerlei Rede davon, dass er hätte telefonieren müssen, oder es gar eine gesetzliche Grundlage dafür gäbe.
Vielleicht liest du den Abschnitt einfach noch einmal durch und versteht dann möglicherweise den Sinn im geschriebenen.
es war dein text, den ich da "interpretiert" habe... du schriebst:

Zitat:
Zitat von xolo Beitrag anzeigen
... Da du aber auf die Mails geantwortet hast, hast du dich in diese Situation selbst hineinmanövriert, was ja auch genau von der ZAF aufgegriffen wurde, dass wenn Mails beantworten kannst, schließlich auch in der Lage sein musst ein Telefonat zu führen.
und? nur weil ich zu etwas in der lage WÄRE, bin ich noch lange nicht verpflichtet es auch zu tun!!!

du schreibst doch, das er sich in diese lage manövriert hat, indem er mails schrieb und deshalb hätte auch telefonieren können...
er hat sich in keine lage manövriert, er ist schlicht nicht verpflichtet zu telefonieren. PUNKT!!!

Zitat von xolo Beitrag anzeigen
...Wer überspitzt gesagt mit dem Kopf durch die Wand möchte, kann das gerne tun, muss sich dann aber auch den Konsequenzen bewusst sein.
Dem TE gefällt das Ergebnis z.B. überhaupt nicht und auch wenn ich ihm eigentlich beipflichte und recht gebe wie er handelte, so wäre es dennoch der leichtere und effizientere Weg gewesen, anhand von Eloquenz sich das bessere Ergebnis zu sichern.
nur weil ich nicht lüge, will ich nicht mit dem kopf durch die wand. ist nicht leicht, da hast du recht, aber ICH kann mich im spiegel anschauen.

und das TE mit dem ergebnis nicht zufrieden ist, liegt einzig und allein daran, das die ZAFFIN etwas verlangt, wozu sie kein recht hat. hat also nicht damit zu tun, ob jemand lügen kann oder nicht.
wenn die dame sich auf den AV berufen will, in dem angeblich das telefonat vorgeschrieben ist, kann TE leicht anhand seiner ausfertigung beweisen, das dem eben nicht so ist, sondern

Zitat:
...Im §8 im Arbeitsvertrag steht, das man "möglichst telefonisch" sich melden soll....
aus der nummer ist er damit eindeutig raus und die dame die dumme...

mein problem liegt übrigends genau darin, das die menschen sich mit lügen und betrügen leicht durchs leben mogeln, egal was sie bei anderen damit anrichten. ich werde da NICHT mitmachen. und ich werde es aus diesem grunde auch niemandem raten. schon garnicht, wenn er sein recht auch mit der wahrheit durchsetzen kann, weil er im recht ist.
doppelhexe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2017, 22:43   #34
xolo
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.04.2016
Beiträge: 34
xolo
Standard AW: Krankmeldung. Dafür gibt es jetzt ein Gespräch als disziplinarische Anweisung.

Zitat:
Zitat von xolo Beitrag anzeigen
... Da du aber auf die Mails geantwortet hast, hast du dich in diese Situation selbst hineinmanövriert, was ja auch genau von der ZAF aufgegriffen wurde, dass wenn Mails beantworten kannst, schließlich auch in der Lage sein musst ein Telefonat zu f
ühren.

Zitat:
und? nur weil ich zu etwas in der lage WÄRE, bin ich noch lange nicht verpflichtet es auch zu tun!!!

du schreibst doch, das er sich in diese lage manövriert hat, indem er mails schrieb und deshalb hätte auch telefonieren können...
er hat sich in keine lage manövriert, er ist schlicht nicht verpflichtet zu telefonieren. PUNKT!!!
Das sollte aber nicht mein Standpunkt sein, dass wenn er Mails beantworten kann, auch telefonieren können sollte. Im richtigen Kontext war es alles aus Sicht der ZAF.
Und die ZAF greift eben auf, dass man schließlich auch telefonieren kann, wenn Mails geschrieben werden können.
Ob sie damit nun unrecht haben oder nicht, ist in dem Zusammenhang unerheblich, denn es ging mir einzig und allein darum, dass man diese Situation hätte vermeiden können.

Wie dem auch sei, ich möchte hier nicht den Eindruck erwecken den TE zu kritisieren oder gar der ZAF beizupflichten. Ich sehe es eben so wie die anderen hier, dass er seine Pflichten erfüllt hat. Ich wollte nur alternative Lösungswege aufzeigen, welche vieles einfacher gemacht hätten.

Abschließend möchte ich das ganze nochmal in einer kleinen Geschichte verdeutlichen.
Zwei Schüler streiten sich, der Lehrer erklärt einen davon zum Schuldigen und fordert diesen auf sich beim vermeintlichen Opfer zu entschuldigen. Dieser ist sich natürlich keiner Schuld bewusst, denn eigentlich hat der andere ja den Streit begonnen, weshalb er sich weigert eine einfaches Entschuldigung auszusprechen.
Die Folge ist, dass der Lehrer den Schüler zum nachsitzen verdonnert. Ein einziges Wort, welches innerhalb von Sekunden über die Lippen gegangen wäre, hätte das alles erspart.
Natürlich könnte der Schüler nun eine Welle lostreten, sich an seine Eltern wenden, diese sich an den Direktor und ein Theater bricht los.

Manchmal sollte man einfach in der Lage sein seinen Stolz kurz abzulegen, denn das kann sehr viel Ärger ersparen.
xolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2017, 05:26   #35
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 9.755
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Krankmeldung. Dafür gibt es jetzt ein Gespräch als disziplinarische Anweisung.

Wenn man stark erkältet ist und die Stimme weg ist kann man unter Umständen Mails schreiben, aber eben nicht telefonieren.Erging mir kürzlich so.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2017, 19:53   #36
PokaYoke
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.12.2017
Beiträge: 8
PokaYoke
Standard AW: Krankmeldung. Dafür gibt es jetzt ein Gespräch als disziplinarische Anweisung.

OK, ich danke schon mal für die zahlreichen Antworten.

Prinzipiell habe ich auch kein Problem damit, einem AG mitzuteilen warum ich krank bin. Dies habe ich beim Kunden von der ZAF wo ich arbeite auch getan. Der weiß also sogar Bescheid. Aber bei der ZAF bei der ich bisher genau zwei mal persönlich war (Vertragsunterzeichnung und einreichen der AU) und sonst nur ganze 3 mal telefoniert habe, nein, es mag zwar mein direkter AG sein und mir mein Geld auszahlen. Aber ich arbeite eben für den Kunden. Ich könnte den Vertrag auch weiter laufen lassen und beim Kunden über die ZAF noch länger beschäftigt sein, dies will ich aber weder bei dem jetzigen ZAG noch bei dem Kunden (beim Kunden ist es super, ich würde gerne bleiben jedoch ist klipp und klar das dort eine Übernahme unmöglich ist und das Projekt spätestens Ende 2018 beendet wird!) Auch in anderen Bereichen wird das nichts und da will ich auch gar nicht hin. Ist auch egal, darum gehts nicht...

Also, zum festhalten, ich muss da hin zum Gespräch oder ich melde mich nochmal bzw. weiterhin krank. Will ich eigentlich nicht, würde aber problemlos gehen, da ich chronische Probleme mit dem Rücken habe.

Alternativ gehe ich nicht zum Gespräch und bekomme eine Abmahnung oder sogar die Kündigung. OK gegen die Kündigung könnte ich angehn, meiner Meinung nach liegt dafür noch keine Begründung vor (RSV liegt vor... Sollte dies auch übernehmen) aber erstmal wäre natürlich das Problem vorhanden, das sich das Amt mit hoher Wahrscheinlichkeit wegen selbstverursachter Kündigung sperren würde und ein Gericht alles weitere klären müsste. Bei der Abmahnung bin ich meinen Job zwar nicht los aber wenn man das mal auf das wesentliche runter bricht, in dem Fall erhalte ich die Abmahnung dann wohl zu Recht, da ich meinen Pflichten nicht nachgekommen bin. Es sei denn ein nicht erscheinen rechtfertigt auch keine Abmahnung.

Ich habe übrigens vollen Anspruch auf ALG I über die maximale Zeit, da ich nur Anfang des Jahres, nach über einem Jahrzehnt Dauerbeschäftigung, 3 Monate ALG I in Anspruch genommen habe bevor ich den neuen Job angetreten habe und nun auch schon wieder 9 Monate eingezahlt habe.

Ich ärgere mich aber immer noch über das Gespräch. Ich habe meine Bewerbungen intensiviert. Ich habe in den nächsten zwei Wochen drei Gespräche und hoffe das sich daraus was ergibt.

Welche Auswirkungen hat eine Abmahnung im allgemeinen? Doch nur wenn ich bei dem AG bleiben will oder? Wenn ich den AG wechsel hat der doch keine Möglichkeit mitzubekommen ob ich dort eine Abmahnung bekommen habe oder nicht. Rechtlich doch sowieso nicht für den neuen AG?! Es kann mir doch eigentlich vollkommen egal sein ob ich eine bekomme?! Es sei denn ich bekomme eine zweite und/oder die Kündigung deswegen weil ich dann in eine Sperrzeit komme? Richtig?

Platt gesagt glaube ich nicht das die mich raus werfen. Ich bin projektbezogen beim Kunden und stecke mittendrin. Warum sollten die mich raus werfen wenn der Kunde mich im Grunde braucht. Ich bin tatsächlich nicht mal eben so ersetzbar da ich im techn. Kundendienst arbeite und dort derzeit weit mehr als 250 Kunden/Tickets in allen Stadien der Bearbeitung stecken habe. Und das sind recht aufwendige Planungen, das kann man nicht mal eben jemanden anderes machen lassen.

Vom Kunden habe ich übrigens ein super Zwischenzeugnis bekommen. Zudem einige interne Auszeichnungen samt der daran gepinnten Bonis. Diese lege ich meinen derzeitigen Bewerbungen bei. Von der ZAF würde ich eh nur ein einfaches Zeugnis verlangen und das immer alles zusammen abgeben. Ich kann das ja genau verargumentieren. Was soll die ZAF schon über mich sagen, ich hab ja nur bei einem einzelnen Kunden gearbeitet und da habe ich ein 2 Seiten langes, Spitzenzeugnis und entsprechende Auszeichnungen vorgelegt.

Einerseits hab ich keinen Bock auf den Stress andererseits will ich mir das von dieser *"§$" ZAF nicht bieten lassen. Die haben mich im Vorfeld schon echt ganz schön verarscht, mehrfach. Genau genommen möchte ich genau das gerade sein, bockig den gegenüber. Aber eben auch ein bissl cleverer dabei als vielleicht angefangen ;-)
PokaYoke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2017, 20:04   #37
Domino
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Domino
 
Registriert seit: 05.11.2012
Beiträge: 3.339
Domino Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Krankmeldung. Dafür gibt es jetzt ein Gespräch als disziplinarische Anweisung.

Bist Du zum Termin noch AU geschrieben?

Vielleicht hilft Dir dieses hier ein wenig weiter:
BAG: Krank ist krank – auch fur Personalgesprache
Domino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2017, 14:04   #38
PokaYoke
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.12.2017
Beiträge: 8
PokaYoke
Standard AW: Krankmeldung. Dafür gibt es jetzt ein Gespräch als disziplinarische Anweisung.

Nein, ich könnte, will aber gar nicht da es mir derzeit wieder gut geht. Das würde das Gespräch ja eh nur verschieben. Dann wird ein solcher Termin eben die Woche drauf angesetzt.
PokaYoke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2017, 18:44   #39
saurbier
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.373
saurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiert
Standard AW: Krankmeldung. Dafür gibt es jetzt ein Gespräch als disziplinarische Anweisung.

Hallo PokaYoke,

es ist schon schlimm, wie so manche AG bzw. deren Mitarbeiter glauben mit einem umgehen zu dürfen.

Nun, wenn dir deine Arbeit beim Kunden gefällt, dann kann es einem ja nur freuen.

Ich an deiner Stelle würde mir aber dennoch nochmals überlegen, ob es ggf. nicht schlecht wäre an der einen Woche AU eine weitere anzuhängen.

Dies auch, weil du ja geschrieben hast das du schon lange von deinen gesundheitlichen Problemen geplagt wirst und diese zumeist mit Ibu schnell wieder in den Griff bekommst.

Aus eigener leidvoller Erfahrung kann ich dir nur raten, Bandscheibenvorfälle wie hier nun im oberen Bereich (ggf. HWS) nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, denn sowas kann u.U. auch urplötzlich zu Herz-/ Kreislauf Problemen (wie z.B. bei mir damals Puls von 250) führen.

Und da du ja eh schon angesäuert bist, eben weil du dich zu unrecht angegriffen fühlst, würde ich mir nun auch eine weitere Woche gesundheitliche Erholung zu recht gönnen. Mag die nette Dame doch noch etwas auf ihr Krankenrückkehrgespräch noch einige Tage warten.

Übrigens, ich hab solch ein Verhalten in meinem ganzen Arbeitsleben zum Glück bei keinem AG erfahren. Ich hab mich nach dem Arztbesuch lediglich unmittelbar telefonisch Krank gemeldet und dann die AU-Bescheinigung sofort per abgeschickt.

Das aber wäre meine Reaktion.

Das mit der möglichen Abmahnung solltest du ggf. nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn sofern sie berechtig ist, kann sowas auch im Arbeitszeugnis erwähnung finden. Gegen eine Abmahnung sollte man immer unverzüglich etwas unternehmen.

Nichts desto trotz wünsche ich allen hier einen guten Start ins neue Jahr.


Grüße saurbier
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2018, 15:01   #40
PokaYoke
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.12.2017
Beiträge: 8
PokaYoke
Standard AW: Krankmeldung. Dafür gibt es jetzt ein Gespräch als disziplinarische Anweisung.

Zitat von saurbier Beitrag anzeigen
[...]
Danke für deinen lieben Worte. Ich werde da aber gleich hinfahren. Hab schon Feierabend gemacht, damit ich es pünktlich dort hin schaffe. Ich werde das heute nach dem Motto, lächeln, nicken, ********* denken hinnehmen und abhaken. Ich hab am Freitag noch ein zweites Vorstellungsgepräch kurzfristig erhalten. Wenn das klappt, kommt meine Rache kurzfristig ;-)

Generell würde ich so auch immer bei einer Abmahnung (sofern nicht ausreichend begründet oder wahr) handeln wie du vorgeschlagen hast. Aber in diesem Fall wäre halt das Ding, das ich ein wirklich gutes Zeugnis vom Kunden bekommen habe und ich von der ZAF nur ein einfaches Zeugnis verlangen würde. Und wenn die das noch verklausulieren, dann lege ich eben immer nur das Zwischenzeugnis bei. Was soll die ZAF auch sagen. Praktisch können die das ja gar nicht. (und ich weiß, das der Kunde mir kein Zeugnis austellen muss) Ich glaube aber auch, das mein Chef hier beim Kunden mir auch danach aus dem Zwischenzeugnis ein normales Zeugnis macht ohne was daran zu ändern. Er begrüßt ja ausdrücklich neue Chancen und Gelegenheiten.

Naja, trotz allem vielen Dank an euch

Geändert von TazD (03.01.2018 um 15:28 Uhr) Grund: Vollzitat gekürzt, ein einfaches @ tuts oftmals auch
PokaYoke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 12:38   #41
ckl1969
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.08.2017
Beiträge: 222
ckl1969
Standard AW: Krankmeldung. Dafür gibt es jetzt ein Gespräch als disziplinarische Anweisung.

Also, mal so als Nebenbetrachtung.

Hier stand ja in einigen Postings/Antworten, daß der TE mit einer Abmahnung bzw. gar Kündigung durch die ZAF rechnen muß.

Laut seiner Angaben hier, war das Kundenunternehmen in dem er gearbeitet hat bzw. immer noch arbeitet, mit ihm (sehr) zufrieden,

Egal wie man zur Zeitarbeit steht. Es wird keine ZAF geben, die einem ihrer Angestellten kündigt, solange das entleihende Unternehmen mit der dort gezeigten Leistung zufrieden ist. Da würde sich die ZAF nämlich ins eigene Fleisch schneiden. 1. weil sie dann auf die Einnahmen die der (dann) gekündigte Mitarbeiter bei einem weiteren Einsatz gebracht hätte verzichten müßte. 2. Weil die ZAF sich dann Folgeaufträge durch den Entleiher in Zukunft abschminken könnte.

Von daher sollte man vor einer etwaigen Konfontration mit der ZAF nicht in Angst verfallen. Es sei denn, man hat evtl. Mitarbeiter der ZAF bedroht, sich Vertragswidrig gegenüber der ZAF verhalten. Also z.B. falsche Abrechnungen etc. dort eingereicht. Aber dies liegt im Falle des TE ja offensichtlich nicht vor.
ckl1969 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 16:08   #42
Domino
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Domino
 
Registriert seit: 05.11.2012
Beiträge: 3.339
Domino Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Krankmeldung. Dafür gibt es jetzt ein Gespräch als disziplinarische Anweisung.

Zitat von PokaYoke Beitrag anzeigen
Ich werde da aber gleich hinfahren.
Sorry, aber ich bin neugierig.
Wie ist es gelaufen?
Domino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2018, 13:20   #43
PokaYoke
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.12.2017
Beiträge: 8
PokaYoke
Standard AW: Krankmeldung. Dafür gibt es jetzt ein Gespräch als disziplinarische Anweisung.

Alles gut, dafür musst du dich nicht entschuldigen.

Ja, es war ersteinmal ein machtspielchen und natürlich auch wieder ein Versuch zu erfahren was ich denn nun hatte. Die Bearbeiterin druckste rum, versuchte es über verschiedene Wege aber ich bin nicht drauf eingegangen.

Ich hatte eine relativ neutrale Mine aufgesetzt, hab mich da hingesetzt, hab ihr zugehört und minimalistisch geantwortet.

Hauptsächlich mit ja und nein, wenns nicht ging, so knapp wie möglich.

Zumindest habe ich die gute Dame damit scheinbar ganz gut verwirren können, man merkte das Sie irgendwann den scharfen Blick nicht mehr aufrecht halten konnte, an mir vorbei schaute oder die Augen beim reden längere Zeit verschlossen waren.

Rückblickend betrachtet muss ich sagen, richtige Entscheidung. Im April läuft der Vertrag aus, bis dahin hoffe ich auf was neues und wenn nicht, dann ist das eben so.
PokaYoke ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
anweisung, disziplinarische, gespräch, krankmeldung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Durchführung SGB II /Gespräch / Krankmeldung Gragash Allgemeine Fragen 14 27.10.2014 17:05
Umschulung gibt es dafür Geld? haunich78 Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 10 02.06.2013 20:52
Gibt es dafür einen Beratungsschein? 1984 Allgemeine Fragen 19 01.11.2011 00:27
Einladung zum gespräch beim FM trotz Krankmeldung Luigi Vampa AfA /Jobcenter / Optionskommunen 43 11.06.2008 15:25
Gibt es ein Gesetz dafür??? ociNico85 Allgemeine Fragen 3 19.09.2007 06:47


Es ist jetzt 03:28 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland