Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Zeitarbeit und -Firmen Hier kommt alles hinein, das mit Zeitarbeit zu tun hat...


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.02.2012, 10:46   #51
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Zitat von xavier123 Beitrag anzeigen
Schließlich haben wir eine staatliche Arbeitsvermittlung durch die BA und Jobcenter und die Möglichkeit, über Medien wie Zeitung oder Internet einfach Mitarbeiter bzw. Arbeitgeber zu finden.
das hat leider noch nie richtig funktioniert,- genauer: Nur mal im Einzelfall. Wenn es mal ein Amtsmitarbeiter schaffte, Akten Akten sein zu lassen und wirklich rauszugehen, und Bewerber mit Arbeitsplätzen zusammenzubringen.
Stattdessen sitzen selbst Arbeitsvermittler im Amt und ersaufen in der Aktenverwaltung und der Bürokratie.

Klar könnte man das alles auch staatlich erledigen. Aber dazu bräuchte der krankhaft verarmte Staat mehr Geld für mehr gut aus- und fortgebildete Mitarbeiter.

Zitat:
Aber das Wichtigste ist, dass es vor der Liberalisierung der Leiharbeit und den Hartz-Reformen keine Leiharbeit und Vermittlungsgutscheine gab und die Lage für die Arbeitnehmer viel besser war, als es jetzt der Fall ist.
Das stimmt so nicht: Leih-, beziehungsweise Zeitarbeit gab es immer. Nur die Ausmaße haben sich vergrößert. Leider.
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2012, 12:18   #52
TimoDo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.01.2012
Beiträge: 33
TimoDo
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Hallo,

hätte da auch nochmal eine Frage. Ich habe damals einen Arbeitsvermttlungsvertrag unterschrieben.

In dem Vertrag steht auch die Länge der Gültigkeit des Vermittlungsgutscheins.

Damals, zu dem Vermittlungsgutscheins habe ich von meiner SB Hinweise zum Vermittlungsgutscheins bekommen u.a:

Was müssen Sie bei Wegfall der Gültigkeit veranlassen:

Haben Sie einen oder mehrere private Arbeitsvermittler mit der Vermittlung beauftragt, müssen Sie diese unverzüglich über den Wegfall der Gültigkeit informieren, nicht jedoch über den Grund des Wegfalls. Sie müssen darüber hinaus mitteilen, ob Sie die Dienste weiter in Anspruch nehmen oder den jeweiligen Vermittlungsvertrag kündigen möchten.

Vermittlungen, die ab dem Tag erfolgen, an dem der Vermittlungsvertrag seine Gültigkiet verloren hat, können grundsätzlich nicht mehr über den VGS abgerechnet werden. Der private Arbeitsvermittler kann in diesem Fall die Vermittlungsvergütung von Ihnen - aus dem privatrechtlichen geschlossenen Vermittlungsvertrag verlangen.

Jetzt in meinem Fall.

Muss ich dem Arbeitsvermittler daran erinner, dass die Gültigkeit abgelaufen ist? In dem Vertrag steht es schritlich drin, wann er abläuft.! Zudem hat der Vermittler hat sich zudem seit Monaten nicht mehr gemeldet.!

Was bedeutet Vermittlung? Ein Vorstellungsgespräch beschaffen, oder muss eine feste Beschäftigung vorliegen? Kann er von mir einen Betrag verlangen, weil ich den Arbeitsvermittler nicht bescheid gesagt habe? Wie geschrieben die Dauer des Gutscheins ist im Vertrag vorhanden.


Beste Grüße

Timo
TimoDo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2012, 13:05   #53
xavier123
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
das hat leider noch nie richtig funktioniert,- genauer: Nur mal im Einzelfall. Wenn es mal ein Amtsmitarbeiter schaffte, Akten Akten sein zu lassen und wirklich rauszugehen, und Bewerber mit Arbeitsplätzen zusammenzubringen.
Stattdessen sitzen selbst Arbeitsvermittler im Amt und ersaufen in der Aktenverwaltung und der Bürokratie.

Klar könnte man das alles auch staatlich erledigen. Aber dazu bräuchte der krankhaft verarmte Staat mehr Geld für mehr gut aus- und fortgebildete Mitarbeiter.

Die Rekrutierung wurde früher meist durch die Personalabteilung übernommen. Bei seriösen Firmen ist das noch heute der Fall. Meiner Ansicht nach ginge es völlig ohne staatliche Beteiligung, d.h. auch ohne Vermittlungsgutscheine. Sollen die Firmen die Kosten doch selbst übernehmen, wenn sie schon über einen "Fachkräftemangel" klagen.


Das stimmt so nicht: Leih-, beziehungsweise Zeitarbeit gab es immer. Nur die Ausmaße haben sich vergrößert. Leider.

Leiharbeit hat sich nicht nur im Ausmaß, sondern seit der Liberalisierung durch rotgrün auch in der Form verändert. Genauer formuliert die Lieberalisierung ist der Grund für das ganze wuchernde Übel.
.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2012, 15:15   #54
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.996
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Zitat von Bethany Beitrag anzeigen
Dann scheint es aber sehr viele schwarze Schafe zu geben. So zu 99,99 %. Wenn ich daran denke, dass ich 5 Verträge von PAVs vor mir hatte und alle solche Klauseln hatten, nur halt anders formuliert.

Oh wieder was neues. Das hatte ich bisher noch nicht.

Jedenfalls kann ich nur sagen, dass ich bisher von PAVs belogen, belogen und belogen wurde und deshalb werde ich keinem PAV mehr trauen.
So neu ist das nicht. Habe ich im Forumsteil der Leih- und Zeitarbeit schon mal, kurz angerissen, gelesen, daß PAVs die Lohnwuchergeschichte hart am Straftatbestand des gedrittelt gekürzten Bruttoarbeitsverdienstes bei in Not geratenen, jobsuchenden Erwerbslosen skrupellos ausnutzen.

siehe § 138 BGB und § 291 StGB

Bei diesen Dingen werden ich sofort hellhörig und mein Nackenhaar beginnt sich zu sträuben, wenn ich so was beiläufig Untergeschobenes, harmlos Aussehendes spitz kriege.

Legal darf man ja jederzeit bis zu einem Drittel vom Tarif oder Ortsüblichen bleiben, nur nicht ab und mehr als ein Drittel. Na und das hebelt man beim nächsten Mal wieder um ein Drittel aus - Das Drittel vom Drittel und so weiter und so fort. So hebelt man langfristig Tarifsyszeme von Unternehmerseite mit Segen der Arbeitsverwahrlosungsanstalten aus.

Normalerweise bezieht man sich mit dem Drittel auf einen Monatslohn oder -gehalt.

Warum nicht gleich ordentlich zulangen und als Bezugsbasis das Kalender- oder Geschäftsjahr nehmen?

Drittel ist Drittel. Bis jetzt schreibt's Gesetz den zeitlichen Bezug nicht zwingend vor. Also kann der Unternehmer und Arbeitsrechtler kreativ gestaltend tätig sein und alles schön cdu/csu/fdp-legal. Man muß nur ausreichend christlich und liberal orientiert gierig und gerissen sein.

Und auch bei den Laufzeiten läßt sich was tricksen:

Nach Ablauf der 6 Monate Vermittlungsgutscheinregel feuert man den vermittelten Ex-Arbeitslosen wieder zurück in die Arbeitslosigkeit und die Drehtür läßt sich erneut abzockend drehen. Da winken wieder die nächsten 2.000 Euros Vermittlungsprovision dem PAV.

Oder bei dem Drittel Jahresbrutto feuert man den Ex-Arbeitslosen nach dem 364. oder im Schaltjahr nach dem 365. Tag. Auch da beginnt sich die Drehtür wieder neu zu kreiseln.

Man muß als PAV gut mit dem arbeitskräfteabnehmenden Unternehmer sich abzockmäßig verständigen können und die bundesdeutschen Rechtsgrenzen kreativ stückweise auszuhebeln wissen.

Warum als Unternehmer immer nur bescheiden Monatsbeträge abzocken, wenn man doch so schön in die Vollen langen kann und gleich um Jahresbasiswerte sich bereichert?

Lug und Betrug heißt nun eben mal das staatliche und privatwirtschaftliche Geschäftsmodell im Kapitalismus. Unternehmer haben 3 Opfergruppen immer im Blickfeld
  • Lieferanten
  • Betriebsbelegschaften
  • Verbraucher = Kunden
Es gibt auch ehrliche Unternehmer mit dem Ehrenkodex ehrlicher Kaufmann. Die sterben aber aus oder können den raffenden Kollegen ihrer Zunft nicht die Stirn bieten - haben keine Überlebenschance. Deshalb gehen die kleinen und mittelständischen Firmen in die Knie oder völlig ein.

Also Frechheit/Skrupellosigkeit/Gerissenheit/Verlogenheit/Raffsucht siegt!!!

Was mich an diesen Vermittlungssystemen stört?

Das Ämter und Behörden beim Ausreichen von Vermittlungsprovisionen, Fördermitteln, Zuschüssen usw. keine Gewissensbisse bekommen. Für mich ist das wirtschaftskriminelle Steuer- und Beitragsmittelverschwendung oder Schmiergeldwirtschaft, so wie es sonst aus Mafiakreisen bekannt war.

Diese schlechten Geschäftsgebahren aus dem Sudel- und Schundgeschäftsmilieu haben solche Leute wie Gerhard Schröder, Florian Gerster, Wolfgang Clement, Walter Riester und Co. erst wieder salonfähig gemacht - alles Politiker und Funktionäre aus der Partei der angebeblich kleinen Leute - der SPD.

Kein Wunder, wenn der Kabarettist Georg Schramm in der Rolle des Lothar Dombrowskis so sehr wettert.
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2012, 15:30   #55
Bethany
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
das hat leider noch nie richtig funktioniert,- genauer: Nur mal im Einzelfall. Wenn es mal ein Amtsmitarbeiter schaffte, Akten Akten sein zu lassen und wirklich rauszugehen, und Bewerber mit Arbeitsplätzen zusammenzubringen.
Stattdessen sitzen selbst Arbeitsvermittler im Amt und ersaufen in der Aktenverwaltung und der Bürokratie.
Für ein Pläuschen ist immer Zeit.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2012, 15:45   #56
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.857
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Das steht nicht immer da drin.
Dort aber, wo das drinsteht, da ist das ein Schwarzes Schaf unter den PAV,- und eben eine Ausnahme und sittenwidrig.
Aber in der Mehrzahl.
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2012, 16:08   #57
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Zitat von TimoDo Beitrag anzeigen

Muss ich dem Arbeitsvermittler daran erinner, dass die Gültigkeit abgelaufen ist? In dem Vertrag steht es schritlich drin, wann er abläuft.! Zudem hat der Vermittler hat sich zudem seit Monaten nicht mehr gemeldet.!
vielleicht ist er ja schon skeletiert? :)
Nein, im Ernst: Normal, das heißt, wenn die Voraussetzungen noch bestehen, wegen denen Du damals den VG bekamst, dann ist es reguläre, gelebte Praxis, daß Du Deinen Amtsmitarbeiter formlos um einen neuen VG bitten kannst und mit hoher Wahrscheinlichkeit wird er Dir den Wunsch erfüllen.
Fallen aber Voraussetzungen für den VG weg (z.B. weil Du zwischendurch in Arbeit warst und nun erstmal wieder die mindestens drei Monate Erwerbslosigkeit plus erfolgloser, normaler Vermittlungsbemühungen haben mußt), dann mußt Du dem Vermittler, der mit Dir den Vermittlungsvertrag hat, schon davon in Kenntnis setzen, daß Du keinen, oder derzeit keinen Anschluß-VG bekommen wirst und somit aus dem Vertrag mit ihm ausscheiden möchtest.


Zitat:
Was bedeutet Vermittlung? Ein Vorstellungsgespräch beschaffen, oder muss eine feste Beschäftigung vorliegen?
Vermittlung bedeutet, daß er den Arbeitgeber und Dich zusammenbringt und daß dadurch ein Arbeitsvertrag zwischen dem Arbeitgeber und Dir zustandekommt, das nach sechs Wochen, bzw. sechs Monaten noch besteht.

Zitat:
Kann er von mir einen Betrag verlangen, weil ich den Arbeitsvermittler nicht bescheid gesagt habe? Wie geschrieben die Dauer des Gutscheins ist im Vertrag vorhanden.
.


[/QUOTE]

Siehe oben
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2012, 16:45   #58
TimoDo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.01.2012
Beiträge: 33
TimoDo
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Hallo,

danke Dir erstmal für die rasche Antwort.

Ich werde dann mal die AfA mal fragen, ob dieser Verlängert wird und danach den Vermittler darüber informieren.
TimoDo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2012, 17:48   #59
Bethany
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Erst gar nicht bei solchen Vögeln bewerben. Nur wenn VV kommt und dann möglichst unattraktiv.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2012, 19:03   #60
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.996
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
vielleicht ist er ja schon skeletiert? :)
Nein, im Ernst: Normal, das heißt, wenn die Voraussetzungen noch bestehen, wegen denen Du damals den VG bekamst, dann ist es reguläre, gelebte Praxis, daß Du Deinen Amtsmitarbeiter formlos um einen neuen VG bitten kannst und mit hoher Wahrscheinlichkeit wird er Dir den Wunsch erfüllen.
Fallen aber Voraussetzungen für den VG weg (z.B. weil Du zwischendurch in Arbeit warst und nun erstmal wieder die mindestens drei Monate Erwerbslosigkeit plus erfolgloser, normaler Vermittlungsbemühungen haben mußt), dann mußt Du dem Vermittler, der mit Dir den Vermittlungsvertrag hat, schon davon in Kenntnis setzen, daß Du keinen, oder derzeit keinen Anschluß-VG bekommen wirst und somit aus dem Vertrag mit ihm ausscheiden möchtest.

Vermittlung bedeutet, daß er den Arbeitgeber und Dich zusammenbringt und daß dadurch ein Arbeitsvertrag zwischen dem Arbeitgeber und Dir zustandekommt, das nach sechs Wochen, bzw. sechs Monaten noch besteht.
.
Siehe oben[/QUOTE]

Es ist doch eine wahre Wonne, daß jeder Sauhaufen von Arbeitslosenverwahrlosungsanstalt (Arbeitsagentur, Jobcenter) aus den Rechtsvorschriften kommentieren kann, was ihm grade entsprechend seiner Haushaltsituation in den juristischen Kram paßt.

Ich kenne die Zugangsbedingungen zum Vermittlungsgutschein so, daß man mindestens die Wartefrist von lediglich 6 Wochen als jobsuchender Erwerbsloser abgespult haben muß.

Da ist nicht von 3 Monaten Leistungsbezug die Rede plus angehängter 6 Wochen Wartefrist.

Es kann aber auch so sein, daß es der Bundesagentur für Arbeit und ihren angeschlossenen Anstalten so wie Griechenland Jahr um Jahr schlechter geht, die Mittel gestrichen werden und deshalb die Hürden immer höher gelegt werden, die man wie ein Hochspringer zu überwinden hat.

Zitat:
Vermittlungsgutschein - www.arbeitsagentur.de

Von schnellen und effizienten Ausgleichsprozessen auf dem Arbeitsmarkt profitieren alle Beteiligten. Die gezielte Vermittlung durch private Arbeitsvermittler kann diese Prozesse unterstützen. Der Vermittlungsgutschein soll den Zugang zu dieser Dienstleistung erleichtern.

Er ermöglicht Arbeitsuchenden mit Anspruch auf Arbeitslosengeld, im Rahmen ihrer Eigenbemühungen um eine Arbeitsstelle auf Kosten der Agentur für Arbeit einen oder mehrere private Arbeitsvermittler gleichzeitig einzuschalten. Auch arbeitsuchende erwerbsfähige Leistungsberechtigte nach dem SGB II können einen Vermittlungsgutschein erhalten.

Der Vermittlungsgutschein kann bei der Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter (SGB II) unter Angabe der Kundennummer persönlich, telefonisch oder schriftlich (Brief, Fax, E-Mail) beantragt werden.

Voraussetzung für die Ausstellung eines Vermittlungsgutscheins ist u.a. eine sechswöchige Dauer der Arbeitslosigkeit. Diese muss in einem Zeitraum von drei Monaten vor dem Antrag auf einen Vermittlungsgutschein liegen. Ein Vermittlungsgutschein kann auch während oder unmittelbar nach einer Beschäftigung in einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme oder Arbeitsgelegenheit (SGB II) ausgestellt werden.

Der private Arbeitsvermittler, der im Rahmen des Vermittlungsgutscheins tätig wird, ist verpflichtet, mit dem Gutscheininhaber einen schriftlichen Vermittlungsvertrag zu schließen. In diesem muss auch die Höhe der Vergütung enthalten sein, die im Fall der erfolgreichen Vermittlung zu zahlen ist. Dieser Betrag darf die im Vermittlungsgutschein festgesetzte Höhe nicht übersteigen.

Private Arbeitsvermittler haben Anspruch auf die Vermittlungsvergütung, wenn u.a. durch ihre Vermittlung ein Arbeitsvertrag zustande gekommen ist und das Beschäftigungsverhältnis des vermittelten Arbeitnehmers mindestens sechs Wochen (für die erste Rate) bzw. sechs Monate (für die zweite Rate) bestanden hat. Der private Arbeitsvermittler darf vom Gutscheininhaber (Arbeitnehmer) keinen Vorschuss auf die Vergütung verlangen oder annehmen.

Hat der private Arbeitsvermittler einen Vermittlungsgutschein von einem Arbeitnehmer erhalten, kann er im Fall der erfolgreichen Vermittlung den Vergütungsanspruch nur noch gegenüber der Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter geltend machen. Ist die Gültigkeit des Vermittlungsgutscheins weggefallen, besteht gegenüber der Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter kein Anspruch auf die Zahlung der Vermittlungsvergütung.

Der Gutscheininhaber hat den privaten Arbeitsvermittler unverzüglich darüber zu informieren, wenn die Gültigkeit des Vermittlungsgutscheins weggefallen ist (z.B. wenn der Anspruch auf Arbeitslosengeld oder die Hilfebedürftigkeit nach dem SGB II durch Arbeitsaufnahme oder aus sonstigen Gründen endet). In diesem Fall ist auch der Vermittlungsvertrag durch den Arbeitnehmer zu kündigen, es sei denn, der Arbeitnehmer ist privat an einer Weiterführung interessiert. Die Vermittlungsvergütung ist dann im Erfolgsfall vom Arbeitnehmer an den privaten Arbeitsvermittler zu zahlen.

Eine Vermittlung, die im Rahmen des Vermittlungsgutscheins vergütet werden kann, liegt dann vor, wenn das Arbeitsverhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer (Gutscheininhaber) durch die Maklertätigkeit (Zusammenführen von Angebot und Nachfrage) des privaten Arbeitsvermittlers zustande gekommen ist. Die Unterstützung des Arbeitnehmers (Gutscheininhabers) allein, z.B. bei seiner eigenen Stellensuche durch Aufzeigen der Möglichkeiten zur Arbeitsuche oder die Weitergabe von Arbeitgeberdaten (z.B. Adressdaten) ist keine Vermittlung im Rahmen des Vermittlungsgutscheins.

Darüber hinaus muss der private Arbeitsvermittler als unabhängiger Makler (Dritter) tätig sein. Er darf demnach weder mit dem Arbeitgeber noch mit dem Arbeitnehmer (Gutscheininhaber) rechtlich, wirtschaftlich oder persönlich verbunden sein.
Bundesagentur für ArbeitStand 30.12.2010

Vermittlungsgutschein der Arbeitsagentur - Voraussetzungen kennen, beantragen, private Arbeitsvermittler einschalten

Das rote muß ich betonen:

Es heißt im Klartext: Es darf keine rechtlichen, wirtschaftlichen und persönlichen Verbindungen mit privaten Arbeitsvermittlern und Arbeitgebern (z.B. Leih- und Zeitarbeitsbuden) geben, was in der Praxis sehr häufig der Fall ist.

Auch wenn das die Arbeitslosenverwahranstalt mitbekommt, geht sie strafrechtlich dagegen nicht vor, weil sie dann in der Arbeitslosenstatistik wieder ein paar jobsuchende Pappnasen mehr ausgeben müsste.

Vermittlungsgutschein

Was mich an diesem Wurschtblatt sehr stört:

Das man zwingend Leistungsbezieher sein muß, sonst gibt's dieses Schmiergeld von der Arbeitslosenverwahrlosungsanstalt nicht. Das heißt:

Es gibt Arbeitslose 1. Klasse (Leistungsbezieher) und 2. Klasse (Leistungslose)

Die 2. Klasse ist zwar jobsuchend und erwerbslos. Ihr wird aber amtliche Arbeitsförderung und -vermittlung vorsätzlich verweigert. Diese Arbeitslosen werden in ihren eigenen Saft gebacken und müssen zusehen wie sie ohne Hilfe weiterkommen.

Was mir in der Wikipedia-Erklärung zu den Veränderungen ab 01.04.2012 auffällt:

Die 2. Klasse soll künftig auch an diese Scheine ran können - was eine Zugabe der Bundesagentur für Arbeit ist, daß ihnen die realen Arbeitslosenzahlen ins Uferlose davonjagen und sie das Arbeitslosenproblem absolut nicht mehr im Griff haben.
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2012, 22:03   #61
Bethany
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Und wie will man sowas nachweisen?

Die haben sich das gut ausgeheckt und gut ist.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2012, 22:28   #62
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.996
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Zitat von Bethany Beitrag anzeigen
Und wie will man sowas nachweisen?

Die haben sich das gut ausgeheckt und gut ist.
Was willst Du konkret nachweisen? Mit sowas kann ich leider nichts anfangen. Du mußt das Kind schon beim Namen nennen.
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2012, 06:23   #63
Bethany
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Ich glaube, da fehlt ein oder zwei Postings über mir.
  Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2012, 22:51   #64
NicoThien->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.02.2012
Ort: Berlin, mittenmang
Beiträge: 38
NicoThien
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Also, Anfang Februar habe ich einen Vermittlungsvertrag bei einem berliner Vermittlungsunternehmen, das vier Filialen in Berlin betreibt, geschlossen. Nachdem ich zwei Wochen lang nichts von dieser Firma gehört habe, bot mir meine Ansprechpartnerin mehrere Jobs als LKW-Fahrer an. Das erste Vorstelllungsgespräch dauerte keine fünf Minuten - da ich leider keinerlei Fahrpraxis mit 7,5 Tonnen LKWs habe, welche für diese Stelle nötig war.

Als ausgebildeter Hotelfachmann mit kaufmännischen Zusatzqualifikationen hatte ich mich bei diesem zukunftsvoll klingenden Unternehmen für Front-Office- und generell kaufmännische Tätigkeiten beworben - immerhin habe ich heute den Arbeitsatg des Speditionsunternhemers etwas aufgelockert
NicoThien ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2012, 10:27   #65
Amateur->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.03.2012
Beiträge: 49
Amateur
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Genau. Und wir alle wollen doch Arbeit.
Falsch - ganz falsch. Was wir wollen: Zunächst einmal Geld (der einzige Grund für mich, etwas zu tun, was ich von Natur aus nicht tun würde), Wertschätzung, Anerkennung, Sinnfindung, soziale Kontakte. Dies kann über Arbeit erreicht werden, muss aber nicht.

Bleiben wir bei der Arbeit. Wenn sie - egal, welche Arbeit - die angegebenen Bedürfnisse erfüllt, wird es immer jemanden geben, der sie macht. Selbst bei einfachen Tätigkeiten wie Straßenkehrer gilt das marktwirtschaftliche Prinzip: Wenn es nicht genug Leute dafür gibt, muss die Stelle attraktiver werden - sprich: besseres Gehalt. Und genau hier unterlaufen Politik und ZAF die Marktwirtschaft, indem sie die Notlage der Menschen ausnutzen und sie zu Minimalbedingungen in ungewollte Jobs pressen.

Klar, dass ZAF dann gleich Probleme haben, wenn es genügend andere Jobs gibt.

Amateur
Amateur ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2012, 23:14   #66
also->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.04.2012
Ort: Allianz-Arena
Beiträge: 55
also
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Zitat von Amateur Beitrag anzeigen
Falsch - ganz falsch. Was wir wollen: Zunächst einmal Geld (der einzige Grund für mich, etwas zu tun, was ich von Natur aus nicht tun würde), Wertschätzung, Anerkennung, Sinnfindung, soziale Kontakte. Dies kann über Arbeit erreicht werden, muss aber nicht....
*schmunzel* - der Hobbyphilosoph...

Jaja, die Bedürfnisbefriedigung. Maslow lässt grüßen.... Nur das Geld kommt dort nicht vor. Oder hab' ich was übersehen?
also ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2012, 02:31   #67
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.996
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Zitat von also Beitrag anzeigen
*schmunzel* - der Hobbyphilosoph...

Jaja, die Bedürfnisbefriedigung. Maslow lässt grüßen.... Nur das Geld kommt dort nicht vor. Oder hab' ich was übersehen?
Maslow - da mußte ich mich erstmal am Kopf kratzen und dachte zunächst an einen Begründer einer sowjetischen Neuerermethode, den man uns wie viele von dieser Sorte in der DDR aus leuchtendes Vorbild herumreichte.

Aber jetzt ging mir ein Seifensieder auf - ein Kapitalistenphilosoph und -psychologe wird hier präsentiert, der viel Honig ums Maul seiner Zuhörer verschmiert.

Maslowsche Bedürfnispyramide

Maslo ohne W heißt russisch nichts anderes als der Begriff Butter. Und die von Maslow ist ranzig.

Bedürfnisse und Kapitalismus - zwei Dinge, die sich nicht in Üereinstimmung bringen lassen, so wie Arbeit und Kapital - den unüberwindlichen gesellschaftlichen Grundwiderspruch in dieser Gesellschaftsordnung ausmachen. Der Konflikt ist nur lösbar durch Beseitigung des Privateigentums an Produktionsmitteln - also, wenn die arbeitenden Menschen zugleich Eigentümer, Produzenten und Verbraucher werden. Dann dient die Produktion zur Bedürfnisbefriedigung des Volkes, vorher nur dem sozialen Raubzug der Unternehmer am Volk.
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2012, 02:39   #68
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.996
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Zitat von Amateur Beitrag anzeigen
Falsch - ganz falsch. Was wir wollen: Zunächst einmal Geld (der einzige Grund für mich, etwas zu tun, was ich von Natur aus nicht tun würde), Wertschätzung, Anerkennung, Sinnfindung, soziale Kontakte. Dies kann über Arbeit erreicht werden, muss aber nicht.

Bleiben wir bei der Arbeit. Wenn sie - egal, welche Arbeit - die angegebenen Bedürfnisse erfüllt, wird es immer jemanden geben, der sie macht. Selbst bei einfachen Tätigkeiten wie Straßenkehrer gilt das marktwirtschaftliche Prinzip: Wenn es nicht genug Leute dafür gibt, muss die Stelle attraktiver werden - sprich: besseres Gehalt. Und genau hier unterlaufen Politik und ZAF die Marktwirtschaft, indem sie die Notlage der Menschen ausnutzen und sie zu Minimalbedingungen in ungewollte Jobs pressen.

Klar, dass ZAF dann gleich Probleme haben, wenn es genügend andere Jobs gibt.

Amateur
Siehste, sogar im Kapitalismus gibt es mit Mitteln schmarotzender Unternehmer, die gezielt mit Segen der Arbeitslosenverwahrlosungsämter und Politik Lohndumpingpolitik betreiben, die gute alte Planwirtschaft.

Nix da mit Angebot und Nachfrage.

Hättste nicht für möglich gehalten.

Tja in den oberen Etagen gibt es auch keinen Konkurrenzkampf. Den soll es nur ganz unten geben. Nach unten schottet man sich ab - von wegen Weg vom Tellerwäscher zum Millionär oder der American Way of Live für's Fußvolk.

Das Märchen klappte vielleicht noch in den Wirtschaftswunderjahren, aber spätestens ab der Wende nicht mehr - nach der Einverleibung der ostdeutschen Kolonie.

Wenns oben keinen Konkurrenzkampf und damit keine Verwirklichung des Leistungsprinzips gibt, dann frage ich mich aber, weshalb nennen die sich alle Leistungsträger?
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2012, 08:39   #69
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Zitat von jockel Beitrag anzeigen
Der Konflikt ist nur lösbar durch Beseitigung des Privateigentums an Produktionsmitteln - also, wenn die arbeitenden Menschen zugleich Eigentümer, Produzenten und Verbraucher werden. Dann dient die Produktion zur Bedürfnisbefriedigung des Volkes, vorher nur dem sozialen Raubzug der Unternehmer am Volk.
Dann müßtest Du aber die Menschen, uns Menschen abschaffen.
Denn es ist Teil der menschlichen Natur, MEHR haben zu wollen als andere.
Das ist NICHT Erziehung, sondern im Menschen schon von klein auf angelegt. Wenn Kinder einfach so aufwachsen,- dann grabschen sie sich das, was sie kriegen können.
Irgendwas mit anderen zu teilen, das lernen sie, wenn, erst durch äußere Einwirkung.

Will sagen: Was passiert, wenn man das Privateigentum diesbezüglich abschafft, ist das, was auch in der "DDR" geschah:
Dann gehört es nicht dem Volk, sondern dem Staat,- und das Volk muß drin schaffen. Gesteuert von einigen wenigen, die sich ein vergleichsweise tolles Leben machen, weit ab vom Volk.
Ich war selbst am 03.09.11 auf dem Schiff, mit dem Erich&Erich früher ihre privaten Touren in und um Berlin machten.

Das Volk schafft das aber nicht mit Spaß, nicht mit Engagement, weil sie haben ja aus ihrer Sicht nichts davon. Nein, sie tun alles, um den Staat zu beExkrementn, und machen, wenn, nur das allernötigste.

Sie leben nicht für ihre Arbeit,- sondern für ihre Datsche.

Denken wir z.B. an den "Palast der Republik",- der galt als "Erich's Lampenladen",- und schon in der Bauphase landeten z.B. die dort zu verbauenden Kupferrohre in den Datschen der Bauarbeiter und auf dem Schwarzmarkt,- verbaut wurde das allerbilligste Material.
Was dann auch bei der Übernahme der "DDR" durch die BRD den Hauptgrund lieferte, dieses letzte, große Symbol der "DDR" mit der Begründung abzureißen, da sei Asbest verbaut worden.

Nein, Menschen wollen direkt und für sich alleine was haben.

Nur ein Beispiel: Nimm zwei Fuhrparks.
Beim einen stehen die Leute rum, und die Fahrzeuge.
Die Leute kriegen ihre Aufträge, und schnappen sich das Fahrzeug, der gerade da ist, oder das ihnen mit dem Auftrag zugeteilt wird.

Beim anderen hat jeder der Leute ein festes Fahrzeug, das normalerweise höchstens mal ein Springer fährt, wenn der eigentliche Fahrer krank, in Urlaub, oder beim Zahnarzt ist.
Und jeder Fahrer kriegt seine Aufträge, führt sie mit dem ihm verantwortlich übergeben Fahrzeug aus.

Wetten, daß der zweite Fuhrpark besser in Schuß ist?
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2012, 11:16   #70
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.996
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Dann müßtest Du aber die Menschen, uns Menschen abschaffen.
Denn es ist Teil der menschlichen Natur, MEHR haben zu wollen als andere.
Das ist NICHT Erziehung, sondern im Menschen schon von klein auf angelegt. Wenn Kinder einfach so aufwachsen,- dann grabschen sie sich das, was sie kriegen können.
Irgendwas mit anderen zu teilen, das lernen sie, wenn, erst durch äußere Einwirkung.

Will sagen: Was passiert, wenn man das Privateigentum diesbezüglich abschafft, ist das, was auch in der "DDR" geschah:
Dann gehört es nicht dem Volk, sondern dem Staat,- und das Volk muß drin schaffen. Gesteuert von einigen wenigen, die sich ein vergleichsweise tolles Leben machen, weit ab vom Volk.
Aufpassen - nicht durch die Bank alles vergesellschaften, sondern nur die großen Betriebseinheiten - weil die nicht nur in der ökonomischen, sondern auch in der politischen Machtausübung mitmischen. Bekanntlich richten Privateigentümer an Produktionsmitteln sozialen Flurschaden in unübersehbaren Maße zum Nachteil des Arbeits- und Lebensstandards des Volkes an (Siehe Reprivatisierungsabsichten an den Sozialsystemen und wichtiger Volkswirtschaftsbereiche).

Wenn das Volk die politische und wirtschaftliche Macht ausübt, dann müssen privatgeführte Unternehmen immer so klein gehalten werden und bleiben, daß sie vom Volk jederzeit politisch beherrsch- und kontrollierbar bleiben.

Genau, diesem Vorwurf, den Du der Ex-Regierung der DDR machst, den mußt Du den schwarzen, gelben, spd-roten und grünen Gangstern und Ganoven machen, die sich im Hinterteil des bundesdeutschen und internationalen Kapitals so wunderbar wohlfühlen, weil sie sich vom Kapital mafiös schmieren lassen (Parteispenden, zugeschanzte Posten), um unter den Bedingungen des Privateigentums an Produktionsmitteln ihre arbeitslos gemachten Untertanen anschließend zum prekären Dienst an sich Herrenmenschen zu verpflichten.

Wir haben real in der BRD 7 Mio. Arbeitslose, 7 Mio. prekär Beschäftigte und ca. 20 Mio verarmte Rentner - alles Dank dieser Ausbeuter- und Unterdrückerverhältnisse - die nur möglich sind, weil das Privateigentum an Produktionsmitteln die gleichzeitige politische wie ökonomische Machtgrundlage fürs Kapital darstellt.

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Ich war selbst am 03.09.11 auf dem Schiff, mit dem Erich&Erich früher ihre privaten Touren in und um Berlin machten.
Wußte noch gar nicht, daß die Arkona, die Völkerfreudschaft und Fritz Heckert als FDGB-Erholungsschiffe auch auf den Binnengewässern und Flüssen fuhren und am Wandlitzer See stationiert waren. Schön, daß Du mir das auch mal sagst.

Ich würde Dir die Geschichte ja gern abkaufen, wenn denn die Rede von Schiffen der Berliner "Weissen Flotte" wäre, die durchaus über Spree und Havel schippern und ihren Stützpunkt in Berlin-Grünau haben.

Frage: Wieso können sich dann diese angeblichen 3 Flussgastfahrschiffe auf die Weltmeere hinaustrauen?

Frage: Wie kommen die 3 großen Pötte von der Spree auf die Oder. Über das Schiffshebewerk Niederfinow

Schiffshebewerk Niederfinow, Finowkanal, Schorfheide-Chorin nördlich v. Berlin...Senf-Land - INFOthek

Schiffshebewerk Niederfinow

, daß passiert werden muß, kommen alle 3 schlecht rüber.

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Das Volk schafft das aber nicht mit Spaß, nicht mit Engagement, weil sie haben ja aus ihrer Sicht nichts davon. Nein, sie tun alles, um den Staat zu beExkrementn, und machen, wenn, nur das allernötigste.

Sie leben nicht für ihre Arbeit,- sondern für ihre Datsche.

Denken wir z.B. an den "Palast der Republik",- der galt als "Erich's Lampenladen",- und schon in der Bauphase landeten z.B. die dort zu verbauenden Kupferrohre in den Datschen der Bauarbeiter und auf dem Schwarzmarkt,- verbaut wurde das allerbilligste Material.
Was dann auch bei der Übernahme der "DDR" durch die BRD den Hauptgrund lieferte, dieses letzte, große Symbol der "DDR" mit der Begründung abzureißen, da sei Asbest verbaut worden.

Nein, Menschen wollen direkt und für sich alleine was haben.
Sag mal, sprichst Du vom abgerissenen "Palast der Republik", dem mit der Gläserenen Blume oder vom wiederzuerrichtenden Stadtschloß der Hohenzollern. Von diesem letztgenannten Bau hat jeder Deutsche was - ein preußischer Protzbau - zum Rumpranzen der schwarzgelben Horden - bezahlt vom deutschen Steuerzahler, der davon sehr viel hat - nämlich ein Portemonnaie, wo der Bundfinanzminister ständig reinlangt, um diesen Bau zu finanzieren.

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Nur ein Beispiel: Nimm zwei Fuhrparks.

Beim einen stehen die Leute rum, und die Fahrzeuge.
Die Leute kriegen ihre Aufträge, und schnappen sich das Fahrzeug, der gerade da ist, oder das ihnen mit dem Auftrag zugeteilt wird.

Beim anderen hat jeder der Leute ein festes Fahrzeug, das normalerweise höchstens mal ein Springer fährt, wenn der eigentliche Fahrer krank, in Urlaub, oder beim Zahnarzt ist.
Und jeder Fahrer kriegt seine Aufträge, führt sie mit dem ihm verantwortlich übergeben Fahrzeug aus.

Wetten, daß der zweite Fuhrpark besser in Schuß ist?
Du wirst es nicht glauben, so was gab es auch in volkseigenen oder genossenschaftlichen Betrieben.

Übrigens, weil Du so schön darstellst, daß sich ein AN nur dann wohlfühlt, wenn er was sein eigen nennen kann:

Ich warte immer noch auf das zu erfüllende Versprechen der Wendegrünen und Blockflöten-SPDler seinerzeit von den Runden Tischen 1990, daß jeder ostdeutsche Ureinwohner seine Volksaktie als Entschädigungsleistung nach Artikel 14 Abs. 3 GG ausgehändigt bekommt, sobald das volkseigene oder genossenschaftliche Betriebseigentum samt Inventar an einen privatisierenden Investor via Treuhand verscherbelt wurde. Reprivatisierung kann auch eine Enteignungsform sein und diese Art von Enteignung ist nach Artikel 14 Abs. 3 GG verfassungsrechtlich an den ehemaligen Eigentümer - also jeden der 16 Mio. ostdeutschen Ureinwohner - zu entschädigen.

Die Treuhand - DDR-Banker Edgar Most und die Volksaktie

Edgar Most über die Finanzkrise: "Das Krebsgeschwür der Gesellschaft" - taz.de

Aber in solchen Fällen hält man nicht viel vom eigenen Verfassungsrecht, weils eben in die vielen Taschen des Volkes und nicht in paar wenige Unternehmertaschen geflossen wäre.

Erinnere Dich, wovon man so viel in der BRD rumfaselt - von Demokratie - kommt aus dem Pleitegriechenland, daß die Deutsche Bank Pleite u.a. mit macht - und heißt Volksherrschaft.

Was hält also unsere Politik, Bürokratie und Wirtschaft von einem Volk, was herrscht?

Nichts!!!! Also wollen sie alle keine Demokratie, sondern eine Diktatur von Kapital und Profit. Zwischen Wort und Tat liegen Welten oder noch besser Galaxien.

Was war da die Mauer für eine kleine Hürde, angesichts dieser Dimensionen.

Weil Du von Diebstahl sprichst: Was ist die größere Straftat?

Die Bagetallvergehen einer Emily von angeblich 1,90 Euro oder der ständige Sozial- und Lohnraub der Unternehmerverbände in Milliardenhöhe. Wenn man schon von Diebstahl in den Betrieben spricht, sollte man nicht die Dimensionen, die dazugehörigen Ausmaße und die Täter aus den Augen verlieren.
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2012, 11:40   #71
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Zitat von jockel Beitrag anzeigen
Wußte noch gar nicht, daß die Arkona, die Völkerfreudschaft und Fritz Heckert als FDGB-Erholungsschiffe auch auf den Binnengewässern und Flüssen fuhren und am Wandlitzer See stationiert waren. Schön, daß Du mir das auch mal sagst.
nö, ich sprach von dem Schiff, das Erich & Erich für private Touren nutzen.
Das heißt nun "MS Schildhorn", schau:

Diashow zum ersten Offline-Event von SeeYou in Berlin - YouTube

Landhaus Mahlsdorf, Gasthof "Zur grünen Linde" Berlin-Marienfelde, MS "Schildhorn " exclusive Schiffscharter in Berlin, Berliner Flair geniessen -
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2012, 12:52   #72
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.996
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Hast Du irgendwo die Werftdaten von der MS "Schildhorn"? Ich finde dazu nichts im Internet.

Statt der Weissen Flotte von Berlin finde ich jetzt diese Schifffahrtsgesellschaft: Stern und Kreisschiffahrt

Stern und Kreisschiffahrt Berlin - Entdecken Sie Berlin vom Wasser aus!

Berlin hat sich ganz schön verändert seit der Wende.

Die Berliner Weisse Flotte (ehemals Berliner Verkehrbetriebe) ist mit der Firma Stern und Kreissschifffahrt (Teltowkanal AG) 1992 in die Stern- und Kreisschiffahrts GmbH mit Sitz Hafen Treptow und 1999 in die Hegemann-Gruppe aufgegangen. Das ist mir neu.

Hier mal die Übersicht über die meisten DDR-Binnenfahrgastschiffe - Fotogalerie-Passagierschiffe - und nicht nur von den Berliner Seen.

Apropos Schildhorn - ist eine Landzunge im Berliner Grunewald - Schildhorn

In der Schweiz, Kanton Bern auf den Thuner See gibt es die MS Schilthorn - gehört der BLS AG. Feiner, kleiner Unterschied - d oder t. BLS = Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn - BLS Lötschbergbahn

Apropos: Auf Arte läuft aktuell ein Fünfteiler über legendäre Raddampfer.

01. "Die Unterwalden" auf dem Vierwaldstätter See - Schweiz - Programm | de - ARTE
02. "Skibladner" - auf dem Mjøsa-See - Norwegen - Programm | de - ARTE
03. "Diesbar" - Elbe - Deutschland/ Sachsen - Programm | de - ARTE
04. "Belle of Louisville" - auf dem Ohio-River - USA - Programm | de - ARTE
04. "Waverley" - schottische Westküste - Programm | de - ARTE
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2012, 13:01   #73
Flax
Elo-User/in
 
Registriert seit: 29.03.2012
Ort: weit weit weg^^
Beiträge: 268
Flax Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Wir Personalvermittler haben nicht zwingend mit Zeitarbeitsfirmen zu tun.

Personalvermittlung ist im Grunde einfach nur das Zusammenbringen von Arbeitgebern, die Mitarbeiter suchen, und Menschen, die Arbeit suchen.

Ziel ist, den Arbeitgebern die passenden Mitarbeiter zu besorgen, und arbeitssuchenden Menschen zu dauerhaften Arbeitsplätzen zu verhelfen.

Dies tun Personalvermittler in der Regel ohne Netz und doppelten Boden. Sie bekommen kein Gehalt, sondern werden meist nur dann bezahlt, wenn eine Vermittlung erfolgreich war.

Personalvermittler kümmern sich meist um Vermittlung von Menschen auf Positionen, die irgendwo mit ca. 20.000 EUR p.a. bis zu 80.000 Euro p.a. dotiert sind.

Höher dotierte Positionen werden zumeist durch Headhunter vermittelt,- die sich ganz speziell die Kontakte halten und schaffen.

Positionen unter 20.000 p.a. lohnen für Personalvermittler selten den Aufwand. Denn diese laufen oft über Zeitarbeitsfirmen. Und die zahlen keine Provision oder höchstens ein "Nasenwasser". Und übern Vermittlungsgutschein kommt in dem Bereich auch kaum etwas herein. Eben weil die Beschäftigungsdauer bei der Zeitarbeit sehr oft nicht mal die sechs Monate erreicht.
Sorry, aber diese Aussage ist doch B u l l s h i t schlecht hin!

Ich sag dazu nur .... oft genug gehabt das Thema mit der Vergütung....., ZAF / PAV können NUR günstig und NICHTS anderes!!
Das ist für alle PAV schnell verdientes Geld, einen Menschen in einen billigen Job zu vermitteln oder einfach an eine ZAF "abschieben".

Sobald man sagt, das man mit dem Einkommen kein Auskommen hat, heisst es doch sofort :" Dann können wir Ihnen leider ncht weiterhelfen" .
Bzw. nach einem Vorstellungstermin hört man nichts mehr von diesen tollen Menschen. nicht mal eine Absage, NICHTS!!

PAV tun effektiv gar nichts für einen, nur wenn man für Nüsse arbeiten gehen will.

Und wer mit Nüssen zahlt brauch sich nicht wundern wenn man nur Affen bekommt^^

Wenn ich so was lese..., bekomm ich Alergische Reaktionen
Flax ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2012, 06:10   #74
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.996
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Wir Personalvermittler haben nicht zwingend mit Zeitarbeitsfirmen zu tun.

Personalvermittlung ist im Grunde einfach nur das Zusammenbringen von Arbeitgebern, die Mitarbeiter suchen, und Menschen, die Arbeit suchen.

Ziel ist, den Arbeitgebern die passenden Mitarbeiter zu besorgen, und arbeitssuchenden Menschen zu dauerhaften Arbeitsplätzen zu verhelfen.


Dies tun Personalvermittler in der Regel ohne Netz und doppelten Boden. Sie bekommen kein Gehalt, sondern werden meist nur dann bezahlt, wenn eine Vermittlung erfolgreich war.

Personalvermittler kümmern sich meist um Vermittlung von Menschen auf Positionen, die irgendwo mit ca. 20.000 EUR p.a. bis zu 80.000 Euro p.a. dotiert sind.

Höher dotierte Positionen werden zumeist durch Headhunter vermittelt,- die sich ganz speziell die Kontakte halten und schaffen.

Positionen unter 20.000 p.a. lohnen für Personalvermittler selten den Aufwand. Denn diese laufen oft über Zeitarbeitsfirmen. Und die zahlen keine Provision oder höchstens ein "Nasenwasser". Und übern Vermittlungsgutschein kommt in dem Bereich auch kaum etwas herein. Eben weil die Beschäftigungsdauer bei der Zeitarbeit sehr oft nicht mal die sechs Monate erreicht.

Arbeitgeber wollen meist Leute, die noch wo anders beschäftigt sind. Noch frische Kontakte haben, und möglichst ohne Einarbeitungszeit loslegen können. - Es braucht viel Ausdauer, Nachhaken, gute Kontakte und viel Glück, wenn man als Personalvermittler einen (gar Langzeit-)arbeitslosen Menschen in Arbeit bringen will.
Oh Rounddancer,

was hast Du nur für eine schlechte Moral und ein ebensolches Menschenbild - den AN als Handelsware Arbeitskraft mit aufgeklebten Preisschild - noch mit abzulaufender Haltbarkeitsdauer.

Da sage ich mal wie der Lehrer Brömmel (Paul Henckels) aus der Feuerzangenbowle (Dampfmaschinenszene): Wat sind se nur für ne fiese Charakter!!!

Private Arbeitsvermittlung ist modernisierter Menschenhandel - mit anderen Worten Sklaverei in der asozialen Rechtsverkleidung der Hartzgesetzgebung.

Den Wert der menschlichen Arbeitskraft bestimmt ihr doch nicht nach ihrem zu kalkulierenden Realwert, sondern nach dem Marktwert und den drückt ihr ständig, um Euren Auftraggebern - den Unternehmern - stets buckelnd und gefällig zu sein.

Der Realwert, also die tatsächlichen Aufwendungen an Ausbildungs- und Lohnkosten, seine erlangten Qualifikationsabschlüssen und Berufserfahrungen fließen doch gar nicht in den Marktwert ein.

Ihr macht auch Extrembewertungen - runter in der Bewertung mit dem arbeitenden und jobsuchenden Volk und rauf in der Bewertung mit den Polit-, Bürokraten- und Unternehmern u t t e n - siehe z.B. Diäten, Abfindungen, Ruhegelder, Sterbegeldleistungen - steht Ihnen von standeswegen ja zu - ohne jegliche Anwendung des sonst üblichen Leistungsprinzips.

Private Arbeitsvermittlung ist doch nicht anderes als Fleischbeschau wie auf dem Viehmarkt oder im Schlachthaus.

Wo fließt denn der arbeitswissenschaftlich ermittelte Realwert aus den Anforderungsarten ein?

Die gängigen Anforderungsarten bei der leistungsgerechten Ermittlung der Lohn- und Gehaltsgruppe einer zu erfüllenden Arbeitsaufgabe - ganz schematisch und prinzipiell.
  • Fähigkeiten und Erfahrung im Umgang mit Arbeitsgegenständen (Bodenschätzen, Rohstoffen, Arbeitsmaterialien, Halb- und fertigfabrikaten)
  • Fähigkeiten und Erfahrung im Umgang mit Arbeitsmitteln (Werkzeuge, Geräte, Maschinen und Anlagen)
  • Fähigkeiten und Erfahrung im Umgang mit technisch-technologischen Abläufen
  • Fähigkeiten und Erfahrung im Umgang mit naturwissenschaftlichem Fachwissen im Arbeits- oder Sachgebiet
  • Fähigkeiten zur Leitungstätigkeit und fachlicher Anleitung/ Beratung von Mitarbeiter
    • Anleitung von Arbeitsteams und disziplinarischer Unterstellung dieser Teams (Meister, Gruppenleiter, Abteilungsleiter, Hauptabteilungsleiter, Betriebsleiter/Direktor) oder
    • Mitglied eines Teams als Un-, Angelernter, Geselle, Facharbeiter
  • Fähigkeiten und Erfahrung im Umgang mit juristischen Kenntnissen im Fachgebiet (z.B. Arbeitsrecht, Sozialrecht, Patent- und Urheberrecht, Arbeitsschutzrecht, Wirtschafts- und Vertragsrecht, ...)
  • Fähigkeiten und Erfahrung im Umgang mit moderner Rechentechnik (Rechenschieber, Taschenrechner, Tischrechner, PCs, Rechenanlagen, Meßgerätetechnik, ...)
  • Fähigkeiten und Erfahrungen in der Anwendung der Bestimmungen des Gesundheits-, Arbeits- und Brandschutzes
geht aus dem sich über Eingruppierungsmethoden und -mittel die Lohn- oder Gehaltsgruppe in der Branche ergibt, in Euren Handelswert ein.

Warum wendet ihr dieses bewährte Bewertungssystem nicht konsequent durchgängig an?

Du siehst, wenn man objektiv mit diesen Eingruppierungsmethoden und -mitteln die Lohngruppe einer zu erfüllenden Arbeitsaufgabe objektiv bewertet, braucht man diese Kuhhandelsgeschäfte und die Lohnfeilscherei absolut nicht mehr. Ihr als private Arbeitsvermittler seid überflüssige Zwischenhändler, die das ganze nur unnötig verteuern und unattraktiv machen.

Ein durchgängiges Lohn- und Gehaltssystem über alle Berufsgruppen und -branchen, was regelmäßig aktualisiert, gepflegt und kontrolliert wird und jegliche Schacherei hat ein Ende. Der Mensch braucht keine Handelsware mehr zu sein, weil sein Wert dann rechtsverbindlich feststehen würde.

Aber das will man eben im Kapitalismus nicht.

Warum die Zwischenhändler?

Nun damit der AN dem raffenden Unternehmer nicht berechtigt an die raffende Gurgel gehen kann, weil es dazwischen noch viel zu viele andere Schmarotzer gibt.

Da weiß man dann nicht mehr, wenn man von all den gierigen Raffsäcken zuerst erschlagen soll!!!!

Wie zuverlässig und sozial Sicher ist denn Eure Handelei für den AN?

Nun solange wie der Gesetzgeber mit der Unternehmerclique und Euch die Haltbarkeit der Honorare ausgekungelt haben - eben die 2.000 Euro Schmiergeldprovision pro verscherbelten AN via "Vermittlungsgutschein".

Ein Arbeitsverhältnis dauert dann logisch nur so lange wie ihr mit der Provision auskommt. Danach fliegt die vermittelte Arbeitskraft wieder und steht bei Euch erneut auf der Matte, um die nächsten 2.000 Euro abdrücken zu müssen.

So funktioniert doch das Geschachere und nicht anders!!! So plündern Unternehmer und Ihr gleichzeitig den deutschen Steuerzahler, die Sozialsysteme und öffentlichen Haushalte aus, ohne produktiv mit einem gesellschaftlichem Nutzeffekt zu arbeiten.

Eben typisch Privatwirtschaft - nicht auf das gesellschaftliche Allgemeinwohl wie im Grundgesetz vorgeschrieben ausgerichtet, sondern nur ausschließlich zum Eigennutz auf Kosten der Mitmenschen.

Eben:

Wat sind se nur für ne fiese Charakter!!!

Nach Eurer Meinung muß ein Mensch mit voller Kraft ständig für den Unternehmer fehlerfrei funktionieren, ansonsten wird er entsorgt. Einweisen, Weiterbilden, Heranführen an seine betriebliche Arbeitsaufgabe, Einarbeiten wird zum unnötigen Luxus.

Sagt mal, tickt Ihr noch ganz sauber. Ein Mensch läßt sich doch nicht mit einem Stromkabel an eine Steckdose anschließen und läuft auf Knopfdruck. Erwartet ihr dieses Funktionieren auf Kommando etwa auch vom Unternehmer? Bestimmt nicht!

Menschen sind sozial lebende und arbeitende Lebewesen, die in gemeinschaftlicher Zusammenarbeit berufstätig sind. Da hat man Euch immer noch nicht Eure katholische Soziallehre eingebleut, die Ihr an anderer Stelle wie eine Standarde vor Euch hertragt, wenn Ihr auf menschenfreundliche Christen macht. Ihr kommt mir vor wie psychisch gespaltene Persönlichkeiten - zerfressen von Macht- und Profitgier auf der einen Seite und christlich arschkriechend auf der anderen Seite.

Wat sind se nur für ne fiese Charakter!!!
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2012, 09:49   #75
physicus
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.03.2008
Beiträge: 6.742
physicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiert
Standard AW: Zeitarbeitsfirmen suchen Personal beim Jobcenter??

Zitat:
Wat sind se nur für ne fiese Charakter!!
dem kann ich mich nur anschließen...

man hat dieses ganze geschmeiß damals auch nicht gebraucht, seid H IV wachsen diese dilettanten aber wie schmarotzerpflanzen auf dem rücken der jugend und den arbeit suchenden.

NIEMAND sollte sich unter wert verkaufen, ich tat das auch nicht und fuhr damit recht gut.
seid etwas über 2 jahren habe ich ein ordentliches einkommen und somit auch ein gutes auskommen.
das lag weder an den freaks im JC noch an deren dealern in den PAV.

mfg physicus
__

JobCenter we have Just Chaos

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe dar, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
physicus ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
jobcenter, personal, zeitarbeitsfirmen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Abmelden beim Jobcenter Davin Allgemeine Fragen 3 24.07.2011 11:13
Wie lange Datenspeicherung beim Jobcenter ? tastenschulz ALG II 5 23.05.2011 16:48
Datenpanne beim Jobcenter Celle Eagle Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 06.04.2011 16:37
EGV beim Jobcenter Detmold mit Problemen directlight Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 7 31.03.2011 19:31
Selbstständig wie abmelden beim jobcenter Phyllis Existenzgründung und Selbstständigkeit 4 16.03.2010 12:36


Es ist jetzt 20:59 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland