Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Leiharbeiter können volle Fahrtkosten absetzen / wichtig für die Steuererklärung

Zeitarbeit und -Firmen Hier kommt alles hinein, das mit Zeitarbeit zu tun hat...


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.01.2015, 20:26   #26
dagobert1
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: örtlich
Beiträge: 4.386
dagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiert
Standard AW: Leiharbeiter können volle Fahrtkosten absetzen / wichtig für die Steuererklärung

Zitat von AnonNemo Beitrag anzeigen
... von wann ist diese Aussage - wegen dem von mir durchgestrichenen vermute ich mal aus 2013 oder älter - und wie seriös ist die Quelle?
Mit Blick auf den Inhalt das Artikels vermute ich das 4 Quartal 2013. Eine genaue Angabe fehlt auf der Seite leider.

Zitat:
Diese Aussage steht doch komplett gegensätzlich zur Aussage von RA Benra
Der von mir zitierte und verlinkte Artikel bezieht sich ausschließlich auf die steuerrechtliche Betrachtung, der § 670 BGB ist ein anderes Paar Schuhe.
dagobert1 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2016, 17:37   #27
Junggeselle
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.10.2015
Beiträge: 169
Junggeselle Junggeselle
Standard AW: Leiharbeiter können volle Fahrtkosten absetzen / wichtig für die Steuererklärung

Ich muss den Thread wieder ausgraben, weil ich eine Frage dazu habe.

Ich habe mir das Ganze eben durchgelesen und beinahe einen Schock bekommen. Ich mache gerade zum allerersten mal meine Steuererklärung und lese hier dann, dass der erste Einsatzort 30 km entfernt als Tätigkeitsstätte seit 2014 nicht mehr relevant ist, sondern meine (ehemalige) Leihbude 2 km von mir entfernt nur noch.

Ich bin 14 Monate lang regelmäßig 60 km für meine Leihbude gefahren, war ununterbrochen bei ein und demselben Kunden. Fahrgeld habe ich keins bekommen. Vor ein paar Wochen konnte ich nach der Kündigung von meiner Leihbude immerhin 400 Euro Fahrgeld nach §670 BGB einklagen. Mehr ging nicht wegen den 3 Monaten Ausschlussfrist in meinem Arbeitsvertrag.


Heißt das, ich kann die 30 km tägliche Fahrt zu dem Kunden NICHT von der Steuer absetzen, sondern nur die 2 km zu meiner Leihbude? Das wäre jetzt der Overkill für mich Ich habe tausende Euro vertankt und in Verschleißteile gesteckt, ich habe mich aus Angst vor Arbeitsplatzverlust mit 0 Euro Fahrgeld abspeisen lassen. Ich war Berufsanfänger (gelernter Industriekaufmann) und brauchte ganz dringend die Berufserfahrung, da ich 6 Monate nach Ausbildungsende immer noch nichts fand.

Bitte sagt mir jetzt nicht, das mir die fast 1000 Euro Pendlerpauschale 2015 verweigert werden

Lohnsteuer habe ich 2015 insgesamt knapp 2600 Euro gezahlt bei 10 Monaten Arbeit bei der Leihbude (Januar + Februar 2015 war ich noch arbeitslos)


EDIT: Hier wird es etwas anders bzw. genauer erklärt:

Fahrtkosten für Leiharbeiter ab 2014 - dhz.net

Für mich liest sich das so: Wenn ich länger als 48 Monate oder die ganze Zeit nur bei ein und demselben Kunden meiner Leihbude tätig war, dann gilt dieser als "erste Tätigkeitsstätte". Einen Nachteil hätte ich in dem Fall nur, wenn ich dort abgemeldet werde und der nächste Kunde ist nochmal 10 km weiter weg. So bekomme ich trotzdem nur die ersten 30 km als Pendlerpauschale, die weiteren 10 km dagegen nicht mehr.

Richtig? Ich bekomme gleich einen Herzkasper

EDIT 2:

Zitat:

Zitat:
Ob und wo der Arbeitnehmer eine erste Tätigkeitsstätte hat, ist damit ab 2014 in mehreren Schritten zu prüfen.

Der Arbeitgeber hat die erste Tätigkeitsstätte bestimmt.
Fehlt eine solche Festlegung auf eine Tätigkeitsstätte oder ist sie nicht eindeutig, sind die gesetzlichen Zeitvorgaben entscheidend:
Erste Tätigkeitsstätte ist die betriebliche Einrichtung, an der der Arbeitnehmer typischerweise arbeitstäglich tätig werden soll oder
je Arbeitswoche zwei volle Arbeitstage oder
mindestens ein Drittel seiner vereinbarten regelmäßigen Arbeitszeit tätig werden soll
Der Kunde 30 km entfernt war im Arbeitsvertrag eingetragen und ich habe die vollen 14 Monate, in denen ich bei der Leihbude angestellt war, ausschießlich nur dort gearbeitet.
Junggeselle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2016, 19:15   #28
dagobert1
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: örtlich
Beiträge: 4.386
dagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiert
Standard AW: Leiharbeiter können volle Fahrtkosten absetzen / wichtig für die Steuererklärung

Zitat von Junggeselle Beitrag anzeigen
Bitte sagt mir jetzt nicht, das mir die fast 1000 Euro Pendlerpauschale 2015 verweigert werden
Diese Pauschale kriegt jeder AN, die ist auch schon in den Lohnsteuertabellen mit drin.

Zitat von Junggeselle Beitrag anzeigen
Der Kunde 30 km entfernt war im Arbeitsvertrag eingetragen
Kunde im Arbeitsvertrag ?
Ist zwar unüblich, würde aber in diesem Fall bedeuten dass du beim FA die einfache Strecke abrechnen kannst.
dagobert1 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2016, 21:24   #29
AnonNemo
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von AnonNemo
 
Registriert seit: 28.04.2013
Beiträge: 3.516
AnonNemo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Leiharbeiter können volle Fahrtkosten absetzen / wichtig für die Steuererklärung

Meiner Meinung nach(!!!), kannst du als LAN sogar die tatsächlich gefahrenen Kilometer zum Kunden in der EkSt-Erklärung geltend machen!
Du wirst dann nur darauf achten müssen, dass die mit den (bei dir, nicht ) bezahlten Fahrtkosten verrechnet werden.
Hat den Nachteil, dass es sich nur steuermindernd auswirkt.

Da solltest du dich aber - hartnäckig - bei kundigen Stellen (Steuerberater, Lohnsteuerverein oder sogar direkt beim Finanzamt ) beraten lassen!
Ich befürchte nämlich, dass sich die meisten Kundigen für solche a-typischen Fälle nicht besonders interessieren ... sondern dich schnell abspeisen wollen.

Zusätzliche Informationen kannst du bestimmt in den sortierten Urteilen im Beitrag für Zeitarbeit finden.
AnonNemo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2016, 23:23   #30
dagobert1
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: örtlich
Beiträge: 4.386
dagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiert
Standard AW: Leiharbeiter können volle Fahrtkosten absetzen / wichtig für die Steuererklärung

Zitat von AnonNemo Beitrag anzeigen
Meiner Meinung nach(!!!), kannst du als LAN sogar die tatsächlich gefahrenen Kilometer zum Kunden in der EkSt-Erklärung geltend machen!
Kann man versuchen.
Da aber der Entleiher im Arbeitsvertrag steht, wird das FA diesen wahrscheinlich als erste Tätigkeitsstätte ansehen.
dagobert1 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2016, 11:15   #31
AnonNemo
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von AnonNemo
 
Registriert seit: 28.04.2013
Beiträge: 3.516
AnonNemo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Leiharbeiter können volle Fahrtkosten absetzen / wichtig für die Steuererklärung

Zitat von dagobert1 Beitrag anzeigen
Da aber der Entleiher
Entleiher? Dann ist es doch gar kein Problem
Zitat von dagobert1 Beitrag anzeigen
im Arbeitsvertrag steht,
Den habe ich aber noch nie beim FA abgegeben.
Zitat von dagobert1 Beitrag anzeigen
wird das FA diesen wahrscheinlich als erste Tätigkeitsstätte ansehen.
Dazu gibt es Einsatzbeschreibungen bzw. vom Entleihbetrieb unterschriebene Stundenzettel welche den abweichenden Einsatzort belegen.

Hier im Forum gibt es ein, zwei Threads in welchem einem LAN schon haarklein erklärt wurde; in welcher Zeile er welche Angaben einzutragen hätte.

Bei mir hat der Steuerberater das von der ZAF ausbezahlte Entfernungs-Kilometergeld; Wohnung-Einsatzbetrieb und die tatsächliche Entfernungs-Pendelstrecke; Wohnung-Einsatzbetrieb (damals wusste ich Idiot noch nichts vom § 670 ! Oh, damit, und dem § 612, hätte ich meine Forderung vor dem ArbG ganz erheblich pushen können.) eingetragen, welche vom FA dann entsprechend verrechnet wurde.
AnonNemo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2016, 18:45   #32
helpme666
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.11.2016
Beiträge: 12
helpme666
Standard AW: Leiharbeiter können volle Fahrtkosten absetzen / wichtig für die Steuererklärung

hallo, habe den thread zufällig gesehen

weis jemand was zur aktuelen lage, habe gesehen der thread ist von 2012

kann man jetzt als leiharbeiter volle fahrtkosten absetzen, ab nächsten monat kann man ja schon wide r ne steuererklärung abgeben
helpme666 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2016, 11:51   #33
Hafenkasper
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.09.2013
Beiträge: 201
Hafenkasper Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Leiharbeiter können volle Fahrtkosten absetzen / wichtig für die Steuererklärung

Zitat von helpme666 Beitrag anzeigen
hallo, habe den thread zufällig gesehen

weis jemand was zur aktuelen lage, habe gesehen der thread ist von 2012

kann man jetzt als leiharbeiter volle fahrtkosten absetzen, ab nächsten monat kann man ja schon wide r ne steuererklärung abgeben
Volle Fahrtkosten sind weiterhin voll Steuerlich absetztbar. Allerdings sollte man wissen wo man welche eintragungen in seiner Steuererklärung machen muss. Auch kommt es darauf an, an welchen Ort der Arbeitgeber ( ZAF ) die " Erste Tätigkeitsstätte " bescheinigt hat.
Hafenkasper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2017, 19:10   #34
Dirk73
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.11.2016
Beiträge: 101
Dirk73
Standard AW: Leiharbeiter können volle Fahrtkosten absetzen / wichtig für die Steuererklärung

Wer bestätigt mir wo meine erste Tätigkeitsstelle ist? Die ZAF, oder wer?
Kann ich Fahrtkosten einklagen wenn die Leihbude mir nichts zahlt .. ich wohne zwar nur 4 km vom Einsatzort entfernt .. es ist aber nicht zumutbar im Winter bei Regen und Schnee mit dem Rad zu fahren.

Sitze auch gerade vor der Steuererklärung 2016 und bin mir nicht schlüssig ob ich die volle Wegstrecke abgeben kann
Dirk73 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2017, 10:20   #35
Hafenkasper
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.09.2013
Beiträge: 201
Hafenkasper Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Leiharbeiter können volle Fahrtkosten absetzen / wichtig für die Steuererklärung

Zitat von Dirk73 Beitrag anzeigen
Wer bestätigt mir wo meine erste Tätigkeitsstelle ist? Die ZAF, oder wer?
Deine ZAF bestätigt dir deine Erste Tätigkeitstätte.
Zitat:
Kann ich Fahrtkosten einklagen wenn die Leihbude mir nichts zahlt .. ich wohne zwar nur 4 km vom Einsatzort entfernt .. es ist aber nicht zumutbar im Winter bei Regen und Schnee mit dem Rad zu fahren.
Theoretisch könntest du Fahrtkosten einklagen. Allerdings NUR deine tatsächlichen Aufwendungen ( §670 BGB ) Ob sich der streß und Aufwand tatsächlich lohnt musst du für dich selbst entscheiden.
Wieso sollte es nicht zumutbar sein bei Wind und Wetter mit dem Fahrad zur Arbeit zu fahren ?
Zitat:
Sitze auch gerade vor der Steuererklärung 2016 und bin mir nicht schlüssig ob ich die volle Wegstrecke abgeben kann
Kannst du schon aber dazu brauchst du eine Bescheinigung deiner ZAF das die Erste Tätigkeitsstätte die Adresse deiner ZAF ist. Darüber hinaus sollte man dann auch wissen wo und wie genau in der Steuererklärung man dies einträgt :-)
Hafenkasper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2017, 19:51   #36
karuso
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2015
Beiträge: 558
karuso karuso karuso karuso karuso karuso
Standard AW: Leiharbeiter können volle Fahrtkosten absetzen / wichtig für die Steuererklärung

Zitat von Hafenkasper Beitrag anzeigen
Auch kommt es darauf an, an welchen Ort der Arbeitgeber ( ZAF ) die " Erste Tätigkeitsstätte " bescheinigt hat.
Wenn es so einfach wäre mit der Bescheinigung Erste Tätigkeitsstätte wäre bestimmt toll so ist es aber nicht.Ob ein Leiharbeiter die erste Tätigkeitsstätte bei seinem Sklavenhändler hat oder beim Kunden des Sklavenhändlers hat ist an 3 Kriterien zu prüfen erst wenn eines dieser erfüllt ist geht die erste Tätigkeitsstätte auf den Kundem über.Und das prüft das Finanzamt.
Dann muß man aber für einen Kunden nicht für mehrere Kunden

1: unbefristet ("bis auf Weiteres") oder

2: für die gesamte Dauer seines (befristeten oder unbefristeten) Arbeitsverhältnisses oder

3: von vornherein länger als 48 Monate (vier Jahre)

eingestellt worden sein.Also nur für einen Kunden Arbeitsvertrag ist hier wichtig.Und wichtig noch nur für einen Einsatzort.
Da aber die meisten Zeitarbeitsverträge Standardverträge sind und lauten das der Zeitarbeiter sich verpflichtet bei mehreren Kunden an verschiedenen Orten dann noch Deutschlandweit für den Sklavenhändler tätig zu werden ist keiner dieser Kriterien erfüllt.Solange man immer einen Standardvertrag hat ist die erste Tätigkeitsstätte der Sklavenhändler.Oder ist hier jemand anderer Meinung.
karuso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2017, 10:15   #37
franky0815
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von franky0815
 
Registriert seit: 22.10.2007
Ort: Dahoam
Beiträge: 3.399
franky0815 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Leiharbeiter können volle Fahrtkosten absetzen / wichtig für die Steuererklärung

diese " volle absetzbarkeit " ist meiner meinung nach nur verdummung vom unbedarfeten steuerzahlenden arbeitnehmern, wenn man mir sagt das kannst du ja voll absetzen dann geh ich davon aus das ich das voll vom finanzamt zurück bekomme.

in der realität sieht das leider ganz anders aus, mal angenommen ich habe jährlich fahrtkosten von 2000€ und verdiene brutto 24000€, jetzt zahle ich von diesem brutto sagen wir mal 15% steuern das sind 3600€ wenn ich die 2000€ fahrtkosten absetze bekomme ich aber nicht die 2000€ sondern die werden von den 24000€ brutto abgezogen und dann die steuer von 22000€ berechnet dann verrigert sich meine abgezogene steuer auf 3300€, ich bekomme also von 2000€ fahrtkosten nur 300€ zurück.

als fazit kann man sagen das man von dem was ich " voll " absetzen kann nur soviel zurück bekomme wie ich prozentual auch steuern zahle, wer also wenig steuern zahlt bekommt auch weniger zurück.
__

"Man traue nie einem erhabenen Motiv für eine Handlung, wenn sich auch ein niedriges finden läßt"
franky0815 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2017, 19:12   #38
karuso
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2015
Beiträge: 558
karuso karuso karuso karuso karuso karuso
Standard AW: Leiharbeiter können volle Fahrtkosten absetzen / wichtig für die Steuererklärung

Also immer für die Dienstfahrten ein Einsatzfahrzeug fordern niemals sein Privateigentum (KFZ) einsetzen und dann ist Ruhe im Karton.
karuso ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
absetzen, fahrtkosten, leiharbeiter, steuererklärung, volle, wichtig

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
KFZ-Versicherung absetzen Maggie1978 ALG II 7 10.02.2011 16:51
Weiterbildungskosten absetzen Ostlutz Existenzgründung und Selbstständigkeit 7 26.11.2009 23:04
Pendlerpauschale: Diebstahlskosten als Werbungskosten absetzen WillyV Diskussionsbereich-> Urteile / Entscheidungen / Rechtsmittel 0 17.10.2009 18:58
Unfallversicherung neben 30 Euro Pauschale absetzen? Orlando ALG II 2 17.12.2008 10:49
Mehdorn absetzen, Bahn retten!!! dr.byrd Archiv - News Diskussionen Tagespresse 21 16.05.2008 16:40


Es ist jetzt 18:54 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland