Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Sanktion wegen ZAF, Anhörung & Sanktion unterscheiden sich

Zeitarbeit und -Firmen Hier kommt alles hinein, das mit Zeitarbeit zu tun hat...


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.09.2012, 18:55   #1
BurnItDown
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von BurnItDown
 
Registriert seit: 13.06.2012
Beiträge: 1.127
BurnItDown Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Ausrufezeichen Sanktion wegen ZAF, Anhörung & Sanktion unterscheiden sich

Hi
Hatte vor einiger Zeit einige Anhörungen, dachte erst es kommt nichts mehr aber mittlerweile habe ich hier eine Sanktion bekommen auf die ich natürlich Widerspruch einlegen möchte.

Erstmal zu den seltsamen Dingen daran, die 2 Anhörungen wegen 2 Stellen waren wegen einem "versäumten" Bewerbungsgespräch, die Angabe dort war:
"Bewerber wurde zum Vorstellungsgespräch am XY eingeladen und ist nicht erschienen"
In der Antwort begründetet ich es mit der Tatsache das die Einladung mich zu spät erreicht, nämlich erst an dem Tag an dem auch das Gespräch stattfand, weiterhin führte ich aus das ich die Firma nochmal angeschrieben hätte und um einen weiteren zeitlich noch unbestimmten Termin gebeten habe damit ich dann mit diesem Termin die FK beantragen kann.

Nun kommt eine Sanktion herein die als Grund angibt:
"Fa. XY gibt an, das keinerlei Kontakaufnahme seitens Herrn XY erfolgte, weder schriftl. noch telefonisch."
Ich denke mal sie beziehen sich da auf das Anschreiben wegen dem 2. Termin.
Mal abgesehen davon das ich einen Zeugen habe dafür das der 2. Brief raus gegangen ist, kann es ja wohl nicht sein das sie eine Anhörungen mit der einen Begründung machen dann aber einen Sanktion aus einem anderen Grund verhängen oder?
Mal abgesehen davon das wohl eher eine 60% fällig wäre da ich dieses Jahr schon eine 30% hatte, sie aber nun wieder eine 30% verhängen wollen, der Verein ist doch total planlos.


Also wie formuliere ich in diesem Fall am Besten meinen Widerspruch?
Kann ich das gleich aushebeln wegen Anhörung mit der einen aber Sanktion mit einer anderen Begründung?
BurnItDown ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2012, 19:57   #2
gurkenaugust
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sanktion wegen ZAF, Anhörung & Sanktion unterscheiden sich

Du sprichst hier von "2 Anhörungen wegen 2 Stellen".

Geht es bei der Bewerbung, wegen der jetzt eine Sanktion verhängt wurde, überhaupt um dieselbe Stelle, für welche die erstgenannte Anhörung durchgeführt wurde? Oder um eine andere Sache, wegen der du früher angehört worden bist?

Solange dir das nicht völlig klar ist, solltest du dich im Detail nicht weiter äußern. Du solltest da auch keine Vermutungen anstellen. In so einem Fall Widerspruch ohne nähere Begründung einlegen und das JC zugleich um schriftliche Mitteilung bitten, auf welche Bewerbung beziehungsweise welchen Vermittlungsvorschlag (Arbeitgeber, Stellenbezeichnung, Datum) sich das beziehen soll.

Die Begründung reichst du erst dann nach, wenn dieser Punkt geklärt ist, was du jetzt schon mal ankündigen kannst. Dabei solltest du daran denken, daß deinen Angaben das gleiche Gewicht zukommt wie Behauptungen des Stellenanbieters.
  Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2012, 20:16   #3
BurnItDown
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von BurnItDown
 
Registriert seit: 13.06.2012
Beiträge: 1.127
BurnItDown Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion wegen ZAF, Anhörung & Sanktion unterscheiden sich

Ja scheinbar ist es einer der Stellen wegen der eine Anhörung statt gefunden hat, zumindest beziehen sie sich auf das selbe Datum, die selbe ZAF und die selbe Berufsbezeichnung, ohne Referenznummer ist es natürlich nicht 100% sicher aber es scheint zu passen.
BurnItDown ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2012, 20:31   #4
gurkenaugust
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sanktion wegen ZAF, Anhörung & Sanktion unterscheiden sich

Wenn tatsächlich keine Verwechslungsmöglichkeit besteht, kannst du die Begründung gleich mitliefern.

Du stellt die Sache kurz und knapp so dar, wie sie war. Du kannst erwähnen, daß eventuelle gegenteilige Behauptungen der Firma nicht den Tatsachen entsprechen und du einen Zeugen für die unverzügliche Absendung deines Schreibens mit einem Terminwunsch hast.

Daraus, daß die Begründung in der Anhörung nicht der Begründung im Sanktionsbescheid entspricht, kannst du direkt nichts herleiten. Letztlich kommt es auf die Begründung im Sanktionsbescheid an.
  Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2012, 23:16   #5
con_er49
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sanktion wegen ZAF, Anhörung & Sanktion unterscheiden sich

@ BurnItDown , vermutlich hast du das Schreiben nicht per Einwurfeinschreiben verschickt ?

Denn dann hättest du einen eindeutigen Nachweis das der Brief verschickt und auch zugestellt wurde .

Somit hast du an der falschen Stelle gespart .

Wenn du hier garnicht reagiert hättest , müßte das JC erstmal nachweisen das du das Schreiben bekommen hast .

So ist eine Beweisführung leider nahezu aussichtslos !
  Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2012, 00:29   #6
swavolt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 8.773
swavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/in
Standard AW: Sanktion wegen ZAF, Anhörung & Sanktion unterscheiden sich

Stell doch mal anonymisiert Anhörung, dein Antwortschreiben und den Sanktionsbescheid ein.
Deine vorherige Sanktion war wann? Und wurde diese aufgehoben oder läuft noch Widerspruch/Klage oder ist sie schon abgeschlossen?
swavolt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2012, 04:01   #7
BurnItDown
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von BurnItDown
 
Registriert seit: 13.06.2012
Beiträge: 1.127
BurnItDown Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion wegen ZAF, Anhörung & Sanktion unterscheiden sich

Die Anhörung enthielt folgendes:
***
Sehr geehrter Herr XY,
Ihnen ist am XY ein Beschäftigungsverhältnis als Warensortierer / Helfer Lagerwirtschaft, Transport bei der Firma XY angeboten worden.

Dieses Angebot war unter Berücksichtigung Ihrer Leistungsfähigkeit und persönlichen Verhältnisse zumutbar.

Nach bisherigem Stand ist davon auszugehen, dass Sie trotz schriftlicher Belehrung über die Rechtsfolgen oder deren Kenntnis durch Ihr Verhalten das Zustandekommen dieser Tätigkeit von vornherein verhindert haben.

Der Arbeitgeber hat hierzu folgendes mitgeteilt:

Bewerber wurde zum Vorstellungsgespräch am XY eingeladen und ist nicht erschienen.

Es ist der tatsächliche Hergang der Ereignisse zu ermitteln.

Sie haben die Möglichkeit, sich dazu zu äußern (§ 24 Zehntes Buch Sozialgesetzbuch - SGB X). Bitte verwenden Sie hierfür den beigefügten Antwortvordruck.
***(Das restliche Rechtsblabla hab ich mal weg gelassen)


Daraufhin antwortet ich das der Brief mich zu spät erreichte, ich dafür auch einen Zeugen hätte, ich mich bei der Firma nochmal schriftlich um einen weiteren zeitlich noch unbestimmten Termin bemüht hätte und ich bis jetzt noch nichts wieder von dieser Firma gehört hätte.
Genau genommen antwortete ich 2x mit dem selben Wortlaut da die beiden Anhörungen eben auch dem selben Wortlaut(bis auf die Berufsbezeichnung) hatten, den genauen Wortlaut haben ich wegen eines Plattencrashes leider nicht mehr.
Die vorherige Sanktion war im Frühjahr, ist schon abgeschlossen, damals hatte ich da keine Peilung und hab da so über mich ergehen lassen weil ich eben keinen Ausweg wusste.


Die jetzige Sanktion enthält folgendes:
***
Minderung Ihres Arbeitslosengelds II (Sanktion)

Sehr geehrter Herr XY,
für die Zeit vom XY bis XY (Minderungszeitraum) wird eine Minderung Ihres Arbeitslosengelds II monatlich um 30 Prozent des maßgebenden Regelbedarfs, höchstens jedoch in Höhe des Ihnen zustehenden Gesamtbetrags, festgestellt.

Daraus ergibt sich eine Minderung Ihres Arbeitslosengelds II in Höhe von XY Euro monatlich.

Im Einzelnen sind von der Absenkung betroffen:
- der Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhaltes (§ 20 Zweites Buch Sozialgesetzbuch - SGB II)

Begründung:
Ihnen ist am XY ein Beschäftigungsverhältnis als Helfer - Lagerwirtschaft bei der Firma XY angeboten worden.
Dieses Angebot war unter Berücksichtigung Ihrer Leistungsfähigkeit und persönlichen Verhältnissen zumutbar.
Sie haben trotz schriftlicher Belehrung über die Rechtsfolgen durch Ihr Verhalten das Zustandekommen dieses Beschäftigungsverhältnisses von vornherein verhindert. Der Arbeitgeber hat hierzu folgendes mitgeteilt:

Fa. XY gibt an, das keinerlei Kontaktaufnahme seitens Herrn XY erfolgte, weder schriftl. noch telefonisch.
Sie haben trotz Aufforderung keine Gründe angegeben, die Ihr Verhalten erklären und als wichtige Gründe im Sinne der Vorschriften des SGB II anerkannt werden können.
Für die Zeit vom XY bis XY (Minderungszeitraum) wird eine Minderung Ihres Arbeitslosengelds II monatlich um 30 Prozent des maßgebenden Regelbedarfs, höchstens jedoch in Höhe des Ihnen zustehenden Gesamtbetrags, festgestellt (§ 31 Absatz 1 Nummer 2 in Verbindung mit § 31a Absatz 1 und § 31b SGB II).
***(Das restliche Rechtsblabla hab ich mal weg gelassen)


@con_er49
Meinst du das 2. Schreiben an die ZAF? Nein kein Einschreiben aber wie gesagt ich habe jemanden der es bezeugen könnte, mehr als ein Brief einwerfen kann ich auch nicht, wenn die Post in den verliert oder die Pfeifen bei der ZAF das Ding ungeöffnet in den Schredder schmeißen kann ich ja nichts dafür.
BurnItDown ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2012, 08:32   #8
gurkenaugust
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sanktion wegen ZAF, Anhörung & Sanktion unterscheiden sich

Äußere dich kurz und knapp zu dem, was im Sanktionsbescheid steht. Nur der ist letztlich maßgebend. Daraus, daß du zu einem anderen Vorwurf angehört worden bist, kannst du leider direkt nichts herleiten. Eine unterbliebene Anhörung kann nämlich auch im Rechtsbehelfsverfahren nachgeholt werden.

Wenn du einen Zeugen dafür hast, einen Brief bestimmten Inhalts an die ZAF abgeschickt zu haben (der Zeuge also auch den Inhalt des Briefes vorher gelesen hat), reicht das völlig aus. Dies ist sogar besser als ein Einschreibbrief, weil dieser Kenntnis vom Inhalt hat.

Vorschlag etwa:

Zitat:
Auf die mir mit VV vom ... genannte Stelle bei der Firma XY habe ich mich unverzüglich schriftlich beworben und in einem Nachfaßschreiben nochmals um einen Vorstellungstermin gebeten. Hierauf erfolgte keine Reaktion des Arbeitgebers. Die Absendung dieser Schreiben kann durch Zeugen belegt werden. Eventuelle gegenteilige Behauptungen des Arbeitgebers entsprechen nicht den Tatsachen.
Das JC muß den Sachverhalt ermitteln und dir ein Fehlverhalten nachweisen. Deine Aussage hat dabei dasselbe Gewicht wie diejenige des Arbeitgebers.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
anhörung, sanktion, unterscheiden

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Anhörung zum möglichen Eintritt einer Sanktion wegen Ablehnung eines Stellenangebots BiancaBerlin ALG II 23 01.09.2012 18:53
ZAF Ärger: Anhörung wegen einer möglichen Sanktion BurnItDown Zeitarbeit und -Firmen 4 11.08.2012 15:36
Anhörung wegen Nichterscheinen, 10 % Sanktion Annarella ALG II 20 15.03.2012 12:04
Anhörung wegen möglicher Sanktion Jamie ALG II 3 15.03.2011 13:24
Anhörung zur Sanktion wegen Ortsabwesenheit SubMatzel ALG II 15 15.07.2010 17:40


Es ist jetzt 08:48 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland