Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> "Kleines" Problem mit der ZAF

Zeitarbeit und -Firmen Hier kommt alles hinein, das mit Zeitarbeit zu tun hat...


Danke Danke:  2
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.09.2017, 21:09   #1
Swoop
Elo-User/in
 
Registriert seit: 02.09.2017
Beiträge: 1
Swoop
Böse "Kleines" Problem mit der ZAF

Hallo,

ich arbeite seid fast 18 Monaten bei einer ZAF
Jetzt sieht es so aus als wolle man mich los werden. An sich habe ich ja kein Problem damit. Nie wieder Zeitarbeit... Auch Die Firma an die ich "entliehen" wurde scheint mich nicht übernehmen zu wollen. Auch kein Problem. Call Center (inbound)...

Jetzt zum Problem:
Gestern wurde ich, kurz vor Feierabend man muss einen ja noch bis zum Schluss ausnutzen, von unserem Teamleiter (call center) zu einen Gespräch gebeten.
Scheinbar wurden meine Gespräche abgehört (wurde ständig bei allen, also nichts neues) und man habe festgestellt das ich von 30 Gespräche 15 einfach aufgelegt hätte. WTF?? Bevor ich irgendwas dazu sagen konnte (man muss das ja erstmal sacken lassen) wurde ich raus geworfen. Man hat uns ständig abgehört und man kommt mir JETZT damit. Kurz bevor die 18 Monate rum sind wo man mich hätte übernehmen müssen!? Es gab keine Abmahnung. Scheinbar hat man sich die mühe gemacht meine Telefonate zu manipulieren, denn aufgelegt habe ich nie.... (Da die Fluktuationsrate dort extrem hoch ist, passiert das wohl öfter) Ich wäre ja geschmeichelt das man sich die mühe macht, wenn ich jetzt keine Angst davor hätte was weiter passieren könnte.
Hat jemand eine Ahnung was im schlimmsten Fall passieren könnte?
Meine ZAF hat mich noch nicht gekündigt. Man will sich beraten und mich vielleicht Outbound einsetzen. (Werde ich am Montag sehen) Was ich nicht kann/will. Ablehnen kann man es ja auch nicht. Oder doch? Dann würde man mich wohl rauswerfen. Gibt es dann eine Sperre vom Amt? Muss man dem Amt sagen warum man raus geflogen ist?

Bitte helft mir Leute, was kann ich tun?
Ich weis nicht mal ob ich lachen oder weinen soll.
Swoop ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2017, 07:31   #2
Frank71
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 02.07.2010
Beiträge: 1.758
Frank71 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: "Kleines" Problem mit der ZAF

Letzt endlich kann man jetzt nur spekulieren,da du noch nicht entlassen bist bleibt doch erst einmal alles beim Alten.

Wenn der besagte Kunde (Call-Center) dich nicht mehr beschäftigt dann ist es auch egal und deine ZAF wird einen neuen Einsatz für dich finden sofern sie was für dich haben.

Für den Fall der Kündigung seitens der ZAF umgehend bei der Bundesagentur für Arbeit Arbeitslos melden.

Und jetzt warte erst einmal ab.
Frank71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2017, 08:46   #3
franky0815
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von franky0815
 
Registriert seit: 22.10.2007
Ort: Dahoam
Beiträge: 3.477
franky0815 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: "Kleines" Problem mit der ZAF

was der entleiher dir vorwirft kann dir eigentlich egal sein, vor allem dann wenn du sowieso weg willst, interessant wird es erst wenn die zaf dir kündigt, wenn die das mit verfehlungen beim entleiher begründen könnte es probleme geben.
__

"Man traue nie einem erhabenen Motiv für eine Handlung, wenn sich auch ein niedriges finden läßt"
franky0815 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2017, 15:03   #4
erwerbsuchend
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 18.06.2017
Beiträge: 1.163
erwerbsuchend Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: "Kleines" Problem mit der ZAF

Zitat von Swoop Beitrag anzeigen
Scheinbar wurden meine Gespräche abgehört (wurde ständig bei allen, also nichts neues) und man habe festgestellt das ich von 30 Gespräche 15 einfach aufgelegt hätte. WTF?? Bevor ich irgendwas dazu sagen konnte (man muss das ja erstmal sacken lassen) wurde ich raus geworfen. Man hat uns ständig abgehört und man kommt mir JETZT damit. Kurz bevor die 18 Monate rum sind wo man mich hätte übernehmen müssen!? Es gab keine Abmahnung. Scheinbar hat man sich die mühe gemacht meine Telefonate zu manipulieren, denn aufgelegt habe ich nie.... (Da die Fluktuationsrate dort extrem hoch ist, passiert das wohl öfter) Ich wäre ja geschmeichelt das man sich die mühe macht, wenn ich jetzt keine Angst davor hätte was weiter passieren könnte.
Hat jemand eine Ahnung was im schlimmsten Fall passieren könnte?
@ Swoop,

diese Technik nennt sich silent monitoring und wird von einigen Call Center-Betreibern eingesetzt, um die Qualität der Arbeit zu überprüfen. Das bedingt aber, dass der AN vor der Arbeitsaufnahme im Arbeitsvertrag oder einer Zusatzvereinbarung auf diese Technik und deren Einsatz hingewiesen und um Zustimmung gebeten wird. Stimmt der AN dem nicht zu, wird der AG ihn nicht einstellen.

Selbstverständlich muss auch der Anrufer über diese Technik informiert werden. Dies geschieht meistens dadurch, dass ihm zu Gesprächsbeginn die Frage gestellt wird, ob er damit einverstanden ist, dass zu Schulungszwecken oder ähnlichem dieses Gespräch mitgehört werden darf. Dazu gibt es meist eine Auswahlmöglichkeit per Telefontaste oder man soll dies zu Gesprächsbeginn dem Gesprächspartner sagen.

Wurdest du über diese Technik und deren Einsatz vor der Arbeitsaufnahme informiert und hast du diesem zugestimmt? Schaue dazu bitte genau in deinen Arbeitsvertrag von der ZAF. Manche ZAF geben diese Zusatzvereinbarungen des Entleihbetriebes direkt weiter.

Solltest du nicht über diese Technik und deren Einsatz informiert worden sein und du hast nicht deine Zustimmung gegeben, dann hätten deine Gespräche weder mitgehört noch aufgezeichnet werden dürfen. Damit dürfen dir dann auch keine Folgen entstehen.

Die Telefonstati kann man in der ACD einsehen. Sicherlich kann man jede Software manipulieren, wenn man will.

Wurdest du vor der Arbeitsaufnahme über die Verwendung der Telefonstati und den Folgen eines möglichen Mißbrauches durch den Agenten informiert?
Wurdest du ebenfalls darüber informiert, ob und wann du als Agent ein Gespräch durch Auflegen beenden darfst?

Zitat von Swoop Beitrag anzeigen
Meine ZAF hat mich noch nicht gekündigt. Man will sich beraten und mich vielleicht Outbound einsetzen.
Beim selben Entleiher?

Zitat von Swoop Beitrag anzeigen
Was ich nicht kann/will. Ablehnen kann man es ja auch nicht. Oder doch? Dann würde man mich wohl rauswerfen.
Wäre dies deine erste Outbound-Stelle oder verfügst du bereits über einige Erfahrung in dem Bereich? Wenn du nachweisen kannst, dass du mit diesem Verkaufsdruck nicht umgehen kannst und du auch nicht bereit bist, unsauber zu telefonieren, dann sollte dies eigentlich keine negativen Folgen für dich haben.

Zitat von Swoop Beitrag anzeigen
Gibt es dann eine Sperre vom Amt? Muss man dem Amt sagen warum man raus geflogen ist?
Normalerweise kündigen ZAF unter Einhaltung der Kündigungsfrist ohne Angabe von Gründen. Nur bei einer fristlosen Kündigung muss ein Grund angegeben werden. Dieser Grund kann eventuell zu einer Sperrzeit oder Sanktion führen, wenn der Grund in deinem Verhalten liegt und du keine passende akzeptable Rechtfertigung dafür hast.
erwerbsuchend ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2017, 18:56   #5
avalanche
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.09.2015
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 351
avalanche avalanche avalanche
Standard AW: "Kleines" Problem mit der ZAF

Hallo @swoop,

erstmal willkommen hier im Forum.

So, wie ich dich verstehe, wurdest du am Freitag von deinem Entleiher abgemeldet und hast für Montag keinen Einsatz, hängst also quasi arbeitstechnisch in der Luft. Dadurch ergeben sich jetzt zwei Möglichkeiten für dich.

Zum einen kannst du Annahmeverzug geltend machen, indem du morgens telefonisch deine Arbeitskraft der ZAF anbietest und schriftlich per email deine ZAF daraufhin weist, dass sie sich seit Montag mit der Annahme deiner Dienste im Verzug befindet gemäß §615 BGB in Verbindung mit §11 AÜG. Solange wie kein Einsatz kommt, täglich nachmittags kurz telefonisch der ZAF deine Arbeitskraft anbieten und abwarten, was passiert.

Zum anderen kannst du Montag morgen bei der ZAF anrufen und dich AU melden, gehst zum Arzt und holst dir ein Papier dafür und kommst erst mal zur Ruhe, denn CC soll ja sehr stressig sein. Wenn die AU rum ist, könntest du dann die Schiene mit dem Annahmeverzug fahren.

Viel Erfolg, ave
avalanche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2017, 20:14   #6
faalk
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.12.2014
Beiträge: 896
faalk Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: "Kleines" Problem mit der ZAF

Zitat:
CC soll ja sehr stressig sein
Vor allem bei Outbound

Fremden Menschen unter fadenscheinigen Versprechen das Geld aus der Tasche ziehen.
faalk ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
kleines, problem

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Immer das Gleiche Problem, "für leichte Tätigkeiten vollzeit einsetzbar" kompase Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 2 03.05.2016 18:23
"kleines" Schülerbafög doppelt abgezogen vom ALG II? Judikate ALG II 6 09.10.2014 19:08
"kleines" Schülerbafög und Alg2, Erstattungsanspruch Judikate ALG II 6 05.09.2014 22:49
"kleines"Schülerbafög (zuhause lebend), Kosten übersteigen Freibetrag Judikate Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 2 12.08.2014 01:36
Was wurde eigentlich aus folgendem Problem? "Lebensversicherungen in Gefahr" Tom_ ALG II 1 24.09.2007 11:54


Es ist jetzt 09:38 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland