Zeitarbeit und -Firmen Hier kommt alles hinein, das mit Zeitarbeit zu tun hat...


:  10
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.01.2017, 16:34   #1
Phoenixkeeper
Elo-User/in
 
Registriert seit: 25.01.2017
Beiträge: 4
Phoenixkeeper
Standard Fragen zu Rechten ZAF

Hallo zusammen,

also folgendes, ich habe ein Problem und zwar geht es darum, das ich im September 1 Woche krank war.
Ich habe aber erst gestern wegen der Steuererklärung meine Abrechnungen durchgeschaut und mir ist aufgefallen, das ich nur 3 Tage Krank war und 2 Tage die mir vom Gleitzeit abgezogen haben.
Was kann ich dagegen tun? Ich war schon bei denen und habe es angesprochen doch dann kam die Antwort das ich zu spät wäre ich sollte innerhalb von 3 Wochen nach erhalten der Abrechnung kommen.

Dann noch was anderes. Ich muss im Monat 160 € Fahrtkosten bezahlen auch das habe ich angesprochen. Die meinten es gibt keine, weil die es Vertraglich mit dem Kunden so vereinbart haben.

Dann noch was. Die wollen immer bei Krankheitsfällen, das man zu denen kommt und mit den spricht was ich denn hätte. Muss ich denen einen Auskunft geben? Die wollen auch paar Wochen nach der Krankheit, das man zu denen kommt und ein Genesungsgespräch führt. Wozu soll das gut sein?
Im Vertrag steht aber wenn ich dort nicht hinkomme dann bekomme ich eine abmahnung -.-

Wo kann ich mich am besten über sowas informieren? Bei IGS?
Phoenixkeeper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2017, 16:56   #2
bärlin
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.12.2013
Beiträge: 286
bärlin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fragen zu Rechten ZAF

Zitat von Phoenixkeeper Beitrag anzeigen
Die wollen immer bei Krankheitsfällen, das man zu denen kommt und mit den spricht was ich denn hätte.
Mir ist nur bekannt das ein Ag eine Krankmeldung/schreibung reicht. Was du hast geht die nichts an.
So hatte ich es immer gemacht wenn ich mal krank war und es gab keine Probleme.

Es klingt so, als ob dein Ag schnell wissen will ob man dich kündigen muss, weil du kein Profit für die erwirtschaftest.

Pflichten bei einer Krankschreibung | Arbeitsrecht.org
bärlin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2017, 17:02   #3
Phoenixkeeper
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 25.01.2017
Beiträge: 4
Phoenixkeeper
Standard AW: Fragen zu Rechten ZAF

@bärlin danke für deine Antwort. Ich werde es das nächste mal genau so machen.
Ich bin vlt. einmal im Jahr krank und dann kommen die so. Dann ziehen die noch dreißt 2 Tage vom GZ-Konto ab.
Phoenixkeeper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2017, 17:11   #4
bärlin
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.12.2013
Beiträge: 286
bärlin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fragen zu Rechten ZAF

Krankmeldung: "Die Art der Krankheit ist Privatsache" | SWRinfo | SWR.de
Zitat:

Muss ich mitteilen, weshalb ich nicht arbeitsfähig bin?

Wird ein Arbeitnehmer krank, so muss er seinem Arbeitgeber nicht sagen, was er hat. Art, Ursache und Umfang seiner Erkrankung sind grundsätzlich seine Privatsache. Auch auf der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung steht die Erkrankung nicht drauf.
Das hab ich noch gefunden.
bärlin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2017, 17:14   #5
DoppelPleite
Elo-User/in
 
Benutzerbild von DoppelPleite
 
Registriert seit: 16.12.2015
Ort: Täuschland
Beiträge: 722
DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite
Standard AW: Fragen zu Rechten ZAF

Wäre für mich ein Dauer AU-Grund .......... Mobbing, Druck...wie soll da eine Vertrauensbasis entstehen? Was __DU__ hast gesundlichtlich geht nur dich und Deinem Arzt was an!

Hast Du mal den Arbeitsvertrag gecheckt ob dort was drin steht zu diesen "Genesungsgespräch"?
__

*Neu* - Leitfaden für Einsteiger und Fortgeschrittene -Klikk

-bin auch nur Besitzer einer OK - keine Rechtsberatung - auf eigene Verantwortung-

Viele Grüße,
DoppelPleite
DoppelPleite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2017, 18:04   #6
Domino
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Domino
 
Registriert seit: 05.11.2012
Beiträge: 3.048
Domino Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fragen zu Rechten ZAF

Zu den Fahrtkosten, es sind Aufwendungen, die Du im Auftrag der ZAF hast.
Und die sind nach §670 BGB zu erstatten.
Was die ZAF selber mit dem Kunden vereinbart hat, ist nicht Dein Problem.
Ich würde die Fahrtkosten einklagen, oder das Auto stehen lassen.

Warum Du AU bist, geht sie nichts an.
Auch Gespräche diesbezüglich würde ich verweigern.
Du bist AU gemeldet, damit hat es sich.
Das ist ja mal wieder ein besonderes dreckiges Exemplar von ZAF.
Domino ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2017, 18:21   #7
arbeitsloskr
 
Registriert seit: 01.01.2017
Beiträge: 1.676
arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr
Standard AW: Fragen zu Rechten ZAF

Zitat von Phoenixkeeper Beitrag anzeigen
also folgendes, ich habe ein Problem und zwar geht es darum, das ich im September 1 Woche krank war.
Ich habe aber erst gestern wegen der Steuererklärung meine Abrechnungen durchgeschaut und mir ist aufgefallen, das ich nur 3 Tage Krank war und 2 Tage die mir vom Gleitzeit abgezogen haben.
Hallo Phoenixkeeper, ich nehme an, die AU lief über die vollen 5 Tage? Wenn ja, dann ist das eindeutig Betrug (Betrug am AZK).

Zitat von Phoenixkeeper Beitrag anzeigen
Antwort das ich zu spät wäre ich sollte innerhalb von 3 Wochen nach erhalten der Abrechnung kommen.
Auf welche Grundlage beruft sich deine ZAF dabei? Ist dies im Arbeitsvertrag geregelt? Da hier von Betrug ausgegangen werden kann, müssten auch die entsprechenden Verjährungsfristen dafür gelten.

Zitat von Phoenixkeeper Beitrag anzeigen
Ich muss im Monat 160 € Fahrtkosten bezahlen auch das habe ich angesprochen. Die meinten es gibt keine, weil die es Vertraglich mit dem Kunden so vereinbart haben.
Es spielt für deine Ansprüche (§670 BGB) gegenüber deinem Vertragspartner (hier die ZAF) keine Rolle, welche Regelungen dein Vertragspartner (ZAF) mit Dritten (Entleihbetrieb) hat.

Kurz: Wenn die ZAF mit dem Entleihbetrieb einen "niedrigen" Verrechnungssatz verhandelt hat, der der ZAF bei Zahlung von Fahrtkosten an dich nur einen geringen Gewinn übrig lässt, dann ist das nicht dein Problem.

Zitat von Phoenixkeeper Beitrag anzeigen
Muss ich denen einen Auskunft geben? Die wollen auch paar Wochen nach der Krankheit, das man zu denen kommt und ein Genesungsgespräch führt.
Solche RTW-Gespräche (return to work) sind gesetzlich nicht notwendig. Selbst wenn du zu diesen Gesprächen gehst, hat der AG keinen Anspruch darauf, dass du dich da zu deinem Gesundheitszustand äußern musst, außer es besteht ein direkter Zusammenhang mit deinem Aufgabenbereich (bspw. Allergien, Unverträglichkeiten usw.)

Zitat von Phoenixkeeper Beitrag anzeigen
Wozu soll das gut sein?
Einer meiner Ex-AG begründete solche RTW-Gespräche damit, dass man (der AG) nach den Ursachen für die AU der AN forscht, um bspw. bestimmte Krankheitsquellen abstellen zu können (bspw. Heiz- und Lüftungsverhalten im Winter bei Erkältungswellen). Ob diese Erkenntnis auch umgesetzt werden, steht auf einem anderen Blatt.

Zitat von Phoenixkeeper Beitrag anzeigen
Im Vertrag steht aber wenn ich dort nicht hinkomme dann bekomme ich eine abmahnung -.-
Nach meinem Empfinden würde ich eine Abmahnung auf Grund des Fernbleibens eines RTW-Gespräches als nichtig ansehen.

Aber, du hast auch Vorteile bei einem RTW-Gespräch.

1) RTW-Gespräche zählen als Arbeitszeit. Musst du bspw. vom Einsatzbetrieb zum ZAF-Büro, dann zählen sowohl die jeweiligen Fahrten als auch das gesamte Gespräch als zu bezahlende Arbeitszeit.
2) Da nicht verpflichtet bist, irgendwelche Angaben in diesen RTW-Gesprächen zu machen und unter Verbindung mit Punkt 1 -> bezahltes "Nichtstun" ;)
arbeitsloskr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2017, 19:38   #8
Jim Panse
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.12.2013
Beiträge: 40
Jim Panse Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fragen zu Rechten ZAF

Hallo Phönix,

vielleicht kann ich zu der Sache mit dem "Gesnesungsgespräch" etwas Licht ins Dunkle bringen:

Die Teilnahme an BEM- Gesprächen ist freiwillig.

Hensche sagt dazu:

" Wenn ein Arbeitnehmer innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig ist, muss der Arbeitgeber gemäß § 84 Abs.2 Satz 1 Neuntes Buch Sozialgesetzbuch (SGB IX) unter Beteiligung des betroffenen Arbeitnehmers und des Betriebsrats bzw. Personalrats klären, wie die Arbeitsunfähigkeit möglichst überwunden werden und mit welchen Leistungen oder Hilfen erneuter Arbeitsunfähigkeit vorgebeugt und der Arbeitsplatz erhalten werden kann.

BEISPIEL: Ein Arbeitnehmer ist im Jahre 2011 drei Mal für jeweils zwei Wochen arbeitsunfähig erkrankt und gegen Ende des Jahres nochmals für eine Woche. Insgesamt war er daher im Jahre 2011 länger als sechs Wochen wiederholt arbeitsunfähig. Daher muss der Arbeitgeber auf den Arbeitnehmer zugehen und mit ihm klären, wie einer erneuten Arbeitsunfähigkeit vorgebeugt und der Arbeitsplatz erhalten werden kann.

Diese Klärung heißt nach dem Gesetz „betriebliches Eingliederungsmanagement“ (kurz: „BEM“)."

Quelle: https://www.hensche.de/Betriebliches...anagement.html

Gruß Jim Panse
Jim Panse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2017, 20:38   #9
dagobert1
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: örtlich
Beiträge: 4.344
dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1
Standard AW: Fragen zu Rechten ZAF

Zitat von Phoenixkeeper Beitrag anzeigen
Ich habe aber erst gestern wegen der Steuererklärung meine Abrechnungen durchgeschaut und mir ist aufgefallen, das ich nur 3 Tage Krank war und 2 Tage die mir vom Gleitzeit abgezogen haben.
Was kann ich dagegen tun? Ich war schon bei denen und habe es angesprochen doch dann kam die Antwort das ich zu spät wäre ich sollte innerhalb von 3 Wochen nach erhalten der Abrechnung kommen.
Die Drei-Wochen-Frist gilt nur bei Kündigungsschutzklagen.
Für Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis gilt sowohl nach BAP- als auch IGZ-Tarif eine Frist von drei Monaten, innerhalb derer die Ansprüche schriftlich geltend zu machen sind.
Bei Ansprüchen aus dem Zeitkonto kommen noch die zwölf Monate Ausgleichszeitraum laut Tarif hinzu, da bist du also noch bequem drin.

Nachtrag:
Zitat:
114
Denn jedenfalls bei Vereinbarung einer zweistufigen Ausschlussfrist beginnt der Lauf einer tariflichen Ausschlussfrist erst dann mit Ende der Abrechnungsperiode (BAG, Urteil vom 5. September 2002 - 9 AZR 244/01, nach juris). Nach § 16 MTV gilt eine zweistufige Ausschlussfrist, deren Lauf mit der "Fälligkeit" eines Anspruchs beginnt. Das Ende der Abrechnungsperiode ist frühestens der Ausgleichszeitraum nach § 4.4 MTV. Unter Zugrundelegung des Ausgleichszeitraums von 12 Monaten und längstens drei weiteren Monaten nach § 4.4 MTV hat die Klägerin mit der außergerichtlichen Geltendmachung der Gutschrift im Februar 2015 für die Ansprüche aus Oktober 2014 (d.h. Ausgleichszeitraum 31. März 2015) die Ausschlussfrist von drei Monaten gewahrt.
Landesarbeitsgericht Hessen - 9 Sa 1287/15
ZeitarbeiterInnen - Ohne Organisation Machtlos ? Thema anzeigen - LAG Hessen - 9 Sa 1287/15

Zitat von Phoenixkeeper Beitrag anzeigen
Dann noch was anderes. Ich muss im Monat 160 € Fahrtkosten bezahlen auch das habe ich angesprochen. Die meinten es gibt keine, weil die es Vertraglich mit dem Kunden so vereinbart haben.
Einfordern nach § 670 BGB, wenn die nicht zahlen bleibt dir nur das Arbeitsgericht.
Ausschlußfrist beachten.

Evtl. kannst du auch beides miteinander verbinden, dann müsstest du nur einmal klagen.

Zitat von Phoenixkeeper Beitrag anzeigen
Im Vertrag steht aber wenn ich dort nicht hinkomme dann bekomme ich eine abmahnung -.-
Nicht jede Abmahnung ist rechtmäßig.
dagobert1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2017, 22:01   #10
Forenmen
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 965
Forenmen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fragen zu Rechten ZAF

Hallo
sofort schriftlich die Fahrtkosten für die letzten 3 Monate einfordern.
Schreibe eine Frist rein 2 Wochen oder so
ansonsten Klage.
Auch fährst du nirgends mehr hin ohne Fahrtgeld vorher zu bekommen. Du bist doch keine Bank.
Denn das ist Sache der ZAF
was die mit dem Entleiher ausmachen kann dir Wurst sein
Forenmen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2017, 22:45   #11
Phoenixkeeper
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 25.01.2017
Beiträge: 4
Phoenixkeeper
Standard AW: Fragen zu Rechten ZAF

Hey Leute ihr seid echt cool vielen dank für die hilfe ich werde morgen alles in ruhe lesen und dann melden gn8 euch allen
Phoenixkeeper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2017, 23:42   #12
SB Feind
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.02.2013
Beiträge: 882
SB Feind Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fragen zu Rechten ZAF

Genesungsgespräch hört sich lustig an und nach diesem Gespräch ist man wieder gesund? Also wenn man sich ein Bein gebrochen hat ist es danach wieder komplett geheilt? Die sind ja besser als jeder Arzt.
SB Feind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2017, 23:48   #13
bärlin
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.12.2013
Beiträge: 286
bärlin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fragen zu Rechten ZAF

Zitat von SB Feind Beitrag anzeigen
Genesungsgespräch hört sich lustig an und nach diesem Gespräch ist man wieder gesund? Also wenn man sich ein Bein gebrochen hat ist es danach wieder komplett geheilt? Die sind ja besser als jeder Arzt.
Lachflash
bärlin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2017, 04:35   #14
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 9.203
Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma
Frage AW: Fragen zu Rechten ZAF

Hallo Phoenixkeeper,

Zitat:
Ich habe aber erst gestern wegen der Steuererklärung meine Abrechnungen durchgeschaut und mir ist aufgefallen, das ich nur 3 Tage Krank war und 2 Tage die mir vom Gleitzeit abgezogen haben.
Ich gehe mal davon aus, dass du ja 5 Tage AU gewesen bist und die entsprechende AU-Bescheinigung auch so ausgestellt war, die geht ja außer zu deinem AG auch noch zur KK.

Du hast Anspruch auf Lohnfortzahlung für diese Tage und nicht nur für 3, aus dieser Leistung gehen auch Beiträge ab (wie bei normalem Lohn) für die KK UND für die AfA und die Rentenkasse.

Ich denke nicht, das ist auch der Fall wenn man einfach was aus deinem Arbeitszeit-Konto für Krankheit entnimmt, dafür ist das auch nicht vorgesehen, es ist eigentlich überhaupt überflüssig.
Das fehlt dann also in den Sozial-Kassen und da kann ich mich nur anschließen, das nennt man Betrug ...

Ich würde sogar bei meiner KK mal nachfragen welche Konsequenzen das mal für mich haben könnte wenn der AG das eigenmächtig so "regelt" ... weil er nur für 3 AU-Tage Lohnfortzahlung geleistet hat, mal sehen ob die das in Ordnung finden.

Zitat:
Was kann ich dagegen tun? Ich war schon bei denen und habe es angesprochen doch dann kam die Antwort das ich zu spät wäre ich sollte innerhalb von 3 Wochen nach erhalten der Abrechnung kommen.
Kann ich mir kaum vorstellen, wenn du schon in so einem Laden deine Haut "zu Markte trägst", dann solltest du wenigstens in die Gewerkschaft eintreten, da bekommst du bei solchen Sachen (hoffendlich) Unterstützung ...

Die beschei**en allerdings nicht nur die Sozial-Leister, sondern auch dich ... die KK rechnet 5 AU-Tage für deinen Gesamt-Anspruch auf Krankengeld an, obwohl du dich praktisch 2 Tage aus der "eigenen Tasche bezahlt hast", wo steht das bitte in deinem Arbeitsvertrag, dass man dir Überstunden auf Krankheit anrechnen darf ...

Ob es dazu im Hintergrund auch noch weitere finanzielle Vorteile für den AG gibt ist mir nicht bekannt, aber ich könnte mal versuchen das heraus zu bekommen.

Wenn es so sein sollte, dann ist das erst recht unzulässig und zu den "Genesungsgesprächen" wurde schon alles gesagt /geschrieben, die sind freiwillig also kann das auch keine berechtigte Abmahnung geben, wenn du solche Gespräche nicht führen möchtest.

Zudem ist es doch albern nach so wenigen Tagen AU, falls der AG "schuld" sein sollte daran (zu hohe Arbeitsbelastungen / zu viel Stress usw.) dann wollen die das ohnehin nicht wirklich hören und ansonsten reicht auch ein freundliches "Hallo, gehts dir wieder gut, schön dass du wieder da bist" ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2017, 17:16   #15
Phoenixkeeper
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 25.01.2017
Beiträge: 4
Phoenixkeeper
Standard AW: Fragen zu Rechten ZAF

@Doppeloma
Danke für fie Hilfe werde erst versuchen mit der KK. Mal sehen was die sagen und wenn nichts passiert dann probiere ich IGZ. Das tolle daran ist ich kenne 2 Personen bei denen das gleiche passiert ist also ist das kein Fehler sondern gewollt.
Phoenixkeeper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2017, 18:34   #16
karuso
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2015
Beiträge: 529
karuso karuso karuso karuso karuso karuso
Standard AW: Fragen zu Rechten ZAF

Zitat von Phoenixkeeper Beitrag anzeigen
@Doppeloma
Danke für fie Hilfe werde erst versuchen mit der KK. Mal sehen was die sagen und wenn nichts passiert dann probiere ich IGZ. Das tolle daran ist ich kenne 2 Personen bei denen das gleiche passiert ist also ist das kein Fehler sondern gewollt.
Ja genau gehe mal zu deiner Krankenkasse und schildere mal das Problem.Mal sehen was die dazu sagen mit der AU.Für mich ist das Betrug.Vielleicht hat ja die ZAF auch die Krankenkasse betrogen dann kommt ein Ball ins rollen dann kriegen die eine richtig auf den Deckel.Kannst ja mal berichten wenn du bei der Krankenkasse warst was die dazu gesagt haben.

Man sollte auch ganz genau immer seinen Lohnzettel prüfen dann wäre dir das früher aufgefallen.
karuso ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Geht das mit rechten Dingen zu? Gehaltsfrust Zeitarbeit und -Firmen 14 02.10.2013 12:32
Vorsätzliche Löschung von Rechten in der EgV dennis1977 Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 20 28.02.2011 23:32
Geht das mit rechten Dingen zu? melissa1919 Job - Netzwerk 4 25.08.2010 14:01
Keine Rechten am Kölner Dom Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 17.02.2009 12:16
Eingliederungsvereinbarung nur mit Rechten? DieFrettchen Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 7 18.04.2008 18:56


Es ist jetzt 11:27 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland