Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....

Start > Information > Zeitarbeit und -Firmen -> Arbeitsamt weigert sich Fahrtkosten im Voraus zu bezahlen Hilfe !


Zeitarbeit und -Firmen Hier kommt alles hinein, das mit Zeitarbeit zu tun hat...

Geehrte Leser,
Sie können sich
hier kostenfrei registrieren um unser Forum zu nutzen. Hilfe bei Ihren Problemen mit "HartzIV", z.B. ALGI, ALGII, Sozialhilfe usw. zu erhalten.
Diese Werbeeinblendung, der Nachfolgende und dieser Hinweistext entfallen dann. Auch bitten wir Sie, dieses Forum (elo-forum.org) in Ihrem AdBlocker, auf die Whitelist zu setzen, da wir die erzielten Einnahmen dafür benötigen, das Hilfeforum etc. - auch und gerade in Ihrem Interesse - weiterhin finanzieren zu können.



Danke-Struktur41Danke


Antwort

 

LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 29.12.2016, 10:33   #1
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.01.2015
Beiträge: 28
Kopfbeisser Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Arbeitsamt weigert sich Fahrtkosten im Voraus zu bezahlen Hilfe !

Hallo,

hatte heute Termin beim SB der behauptet man kann vom Gesetz her Fahrtkosten erst hinterher beantragen, brauche Hilfe und mögliche Gesetze etc die ich anführen kann.
Kopfbeisser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 10:41   #2
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.05.2015
Beiträge: 1,020
Fabiola
Standard AW: Arbeitsamt weigert sich Fahrtkosten im Voraus zu bezahlen Hilfe !

Zitat von Kopfbeisser Beitrag anzeigen
Hallo,
hatte heute Termin beim SB der behauptet man kann vom Gesetz her Fahrtkosten erst hinterher beantragen, brauche Hilfe und mögliche Gesetze etc die ich anführen kann.
Andersrum wird ein Schuh draus.
Wenn SB das behauptet, dann solltest Du Dir von SB die gesetzliche Grundlage für die Ablehnung nennen/zeigen lassen.
Nebenbei: Das Arbeitsamt gibt es nicht mehr!
Es gibt die "Agentur für Arbeit" (AfA) für AlgI oder das "Jobcenter" (JC) für AlgII.
Was von beidem ist für Dich zuständig?
__

Gruß Fabiola
___________

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen und Meinungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!
Fabiola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 10:52   #3
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.01.2015
Beiträge: 28
Kopfbeisser Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsamt weigert sich Fahrtkosten im Voraus zu bezahlen Hilfe !

Zitat von Fabiola Beitrag anzeigen
Andersrum wird ein Schuh draus.
Wenn SB das behauptet, dann solltest Du Dir von SB die gesetzliche Grundlage für die Ablehnung nennen/zeigen lassen.
Nebenbei: Das Arbeitsamt gibt es nicht mehr!
Es gibt die "Agentur für Arbeit" (AfA) für AlgI oder das "Jobcenter" (JC) für AlgII.
Was von beidem ist für Dich zuständig?

Jobcenter
Kopfbeisser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 12:34   #4
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.09.2016
Beiträge: 17
2wie Pech u Schwefel
Standard AW: Arbeitsamt weigert sich Fahrtkosten im Voraus zu bezahlen Hilfe !

Dann sag denen das du nicht zum Vorstellungsgespräch fahren kannst. Damit verhindert das JC das du den Termin wahrnehmen kannst. Bei mir hat das bis jetzt immer geklappt und habe das Geld bekommen.
Du musst dann lediglich die Fahrkarten im Original einreichen und eine Bescheinigung vom AG das du auch dort warst.
2wie Pech u Schwefel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 12:38   #5
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Gravi
 
Registriert seit: 28.10.2011
Beiträge: 38
Gravi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsamt weigert sich Fahrtkosten im Voraus zu bezahlen Hilfe !

Fahrtkosten sind immer VOR der Fahrt zu beantragen!
Wann diese ausgezahlt werden ist ein anderes paar Schuhe.

Fährst Du per Bahn bekommst Du die Tickets logischerweise vor der Fahrt im JC.
Fährst Du mit einem PKW natürlich erst nach der Fahrt mit Kilometerzahl + Nachweis des AG.
(Wisch hängt am Fahrtkostenantrag mit dran)
Gravi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 12:44   #6
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.09.2016
Beiträge: 17
2wie Pech u Schwefel
Standard AW: Arbeitsamt weigert sich Fahrtkosten im Voraus zu bezahlen Hilfe !

Im Regelsatz sind keine Fahrtkosten zu VG enthalten. Außer du kannst es dir leisten Wochen lang auf dein Geld zu warten.
2wie Pech u Schwefel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 13:00   #7
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 6,004
en Jordi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsamt weigert sich Fahrtkosten im Voraus zu bezahlen Hilfe !

Fahrtkosten in welcher Höhe für was?

Die gehen schon davon aus, dass du es vorstrecken kannst.
Fahrtkosten für die Wahrnehmung von Terminen beim JC kannst du während des Termins beantragen.

Fahrtkosten in Zusammenhang mit Vorstellungsgesprächen musst du vorher beantragen.
__

paranoid querulatorisch
en Jordi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 13:23   #8
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2015
Beiträge: 447
karuso
Standard AW: Arbeitsamt weigert sich Fahrtkosten im Voraus zu bezahlen Hilfe !

Gehe zum Jobcenter und lasse dir den Paragraph sagen besser zeigen das du verpflichtet bist das Geld voraus zu strecken.Die Regelleistung ist für die private Lebensführung gedacht nicht für Vorstellungsgespräche.Dieser Posten ist nicht in der Regelleistung enthalten.Sage du hast das Geld dafür nicht dann kannst du halt dort nicht hin.
Bei uns sind sie schon ganz schlimm dort sollst du drei bis vier sammeln dann einreichen und dann wird bezahlt.Da kann man schon mal mehrere Wochen warten.Ich mache das nicht.
karuso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 13:41   #9
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 2,824
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsamt weigert sich Fahrtkosten im Voraus zu bezahlen Hilfe !

Zitat von karuso Beitrag anzeigen
[...]Sage du hast das Geld dafür nicht dann kannst du halt dort nicht hin. [...]
Solche Behauptungen würde ich sein lassen.
Bei HE, die auf etwas Schonvermögen sitzen, könnte sich beim nächsten Kontoauszug-Hose-Runter-Lassen herausstellen, vorsätzlich oder nicht gelogen zu haben.

"Der Betrag ist im Regelsatz nicht vorhanden", sollte für die Eröffnung des Schlagabtauschs ausreichend sein.
Wer noch damit aufwarten kann, stets bis Pflaumenpfingsten auf die Erstattung gewartet zu haben, kann sogar begründen, warum er nicht mehr in Vorleistung zu gehen bereit ist.

Bei Nahverkehrs-Tarifen von ein paar Euronen, einmalig vorgestreckt, könnte vorsätzliche Verweigerungshaltung in die Waagschale geworfen werden, sollten Portemonnaie und Konto nicht tatsächlich ziemlich leer gewesen sein.
Keine Ahnung, wessen Rechte dann Vorrang haben.
Die der Allgeminheit oder die des HE.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
Pixelschieberin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 14:30   #10
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2015
Beiträge: 447
karuso
Standard AW: Arbeitsamt weigert sich Fahrtkosten im Voraus zu bezahlen Hilfe !

Da die Miete immer am ersten des Monats abgeht und ich am ersten die gesamte Regelleistung ebenfalls abhole ist das Konto immer leer.
Hatte das so ähnlich auch schon mal.Hatte ein Vorstellungsgespräch Fahrtkosten beantragt.Nach dem Vorstellungsgespräch alles eingereicht es ging um knapp 50 € man wollte mir aber nur die Hälfte erstatten Habe dann Widerspruch eingelegt und gedroht nur noch alles im voraus erstatten zu lassen.Und siehe da paar Tage später ein neuer Bescheid das alles bewilligt wird.Haben sich entschuldigt es wäre ein Bearbeitungsfehler gewesen das ich nicht lache.
Ich glaube Schonvermögen ist Schonvermögen das muß man nicht abfassen wenn man nicht will.Soetwas muß man mal durchklagen vorm Sozialgericht damit man weiß voran man ist.
karuso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 14:52   #11
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 6,004
en Jordi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsamt weigert sich Fahrtkosten im Voraus zu bezahlen Hilfe !

Das ist das übliche Spiel, erstmal weniger überweisen oder es schleifen lassen.

Ich hatte dabei mal Erfolg mit einer Fachaufsichtsbeschwerde in Nürnberg, weil sie mir weniger zahlen wollten.
__

paranoid querulatorisch
en Jordi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 17:05   #12
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.01.2015
Beiträge: 28
Kopfbeisser Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsamt weigert sich Fahrtkosten im Voraus zu bezahlen Hilfe !

Generell reden wir hier immer über Fahrtkosten in höhe von min. 20€ per Bahn. Da ich jetzt bereits 2 Vorstellungsgespräche bei ZAF's habe und versuche etwas Zeit zu schinden würde ich halt schon gerne Fahrtkosten im Voraus bekommen.

Mein Konto wird jeweils zum Monatsanfang leer gemacht und Schonvermögen besitze ich keins. Meine SB besteht halt drauf, dass ich in Vorkasse trette. Wenn ich die Meinung der meisten hier zusammenfasse sollte ich einfach die Kosten beantragen, schreiben das ich nicht in Vorleistung tretten kann und ein Schriftliches Statement brauche warum das JC mir die Kosten nicht im Vorfeld zahlen kann.

Eine Weitere Frage. Ich wurde von einer Zaf eingeladen und im ersten Schreiben aufgefordert anzurufen um einen Termin zu vereinbaren. Ich habe dann schriftlich geantwortet, dass die mir einen Termin schicken sollen und mir mitteilen sollen ob die Fahrtkosten getragen werden. Heute kam dann als Antwort ein Termin den ich telefonisch bestätigen soll und es wurde kein Wort zu den Fahrtkosten gesagt. Wie gehe ich in den Fall am Besten vor ?
Kopfbeisser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 17:26   #13
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 7,934
swavolt Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsamt weigert sich Fahrtkosten im Voraus zu bezahlen Hilfe !

Also wenn du deinen kompletten Regelsatz bekommst, kannst/mußt du bis ca. 10 € in Vorleistung gehen.
Bei Sanktionen sollte man vorher schriftlich das JC darauf aufmerksam machen, das man während der Sanktionszeit auf Vorabüberweisung bzw. Fahrkarten angewiesen ist, da mann ansonsten keine Meldetermine oder Vorstellungsgespräche wahrnehmen kann.
swavolt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 17:54   #14
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2015
Beiträge: 447
karuso
Standard AW: Arbeitsamt weigert sich Fahrtkosten im Voraus zu bezahlen Hilfe !

Zitat von Kopfbeisser Beitrag anzeigen
Eine Weitere Frage. Ich wurde von einer Zaf eingeladen und im ersten Schreiben aufgefordert anzurufen um einen Termin zu vereinbaren. Ich habe dann schriftlich geantwortet, dass die mir einen Termin schicken sollen und mir mitteilen sollen ob die Fahrtkosten getragen werden. Heute kam dann als Antwort ein Termin den ich telefonisch bestätigen soll und es wurde kein Wort zu den Fahrtkosten gesagt. Wie gehe ich in den Fall am Besten vor ?
Richtig haste schon mal gemacht das du schriftlich geantwortet hast und um ein Termin gebeten hast.Jetzt hat die ZAF zurück geschrieben und du sollst telefonisch den Termin bestätigen das machste nicht.Schreibe wieder zurück das du kein Telefon hast und das du an dem Tag wo der Termin ist du leider nicht kannst private Gründe Und machst selber einen Terminvorschlag und bittest um Bestätigung.Alles etwas hinhalten.Wenn sie die Fahrtkosten zum Vorstellungsgespräch nicht ausgeschlossen haben sind sie dazu verpflichtet diese nach § 670 BGB zu übernehmen.Die ZAF muß vor Antritt deiner Reise die Fahrtkosten ausgeschlossen haben wenn du einmal da bist geht das nicht mehr.Ich würde hier auf die Fahrtkosten nicht mehr hinweisen.Wenn du dann doch zum Vorstellungsgespräch mußt und sie haben die Fahrtkosten immer noch nicht ausgeschlossen dann hinfahren und sich das dann bezahlen lassen.Wenn sie das den verweigern auf den § 670 BGB hinweisen und auf die Zahlung bestehen wenn nicht drohe ihnen gleich mit dem Sozialgericht das kommt auf jeden Fall gut an bei der ZAF.Wenn sie deinen Termin bestätigen und die Fahrtkosten ausschließen dann wieder zurück schreiben das man erst mal Fahrtkosten beantragen muß da man sie nicht vorstrecken kann und du dich wieder meldest und ein neuen Termin machst wenn du das Geld für die Fahrt hast.Immer alles schön gemütlich hinhalten.
karuso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 18:01   #15
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 5,869
Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K
Standard

Zitat von swavolt Beitrag anzeigen
Also wenn du deinen kompletten Regelsatz bekommst, kannst/mußt du bis ca. 10 € in Vorleistung gehen.
Wo steht das denn?

Karuso, bist Du sicher, dass man die Fahrtkosten gegen die ZAF vor dem Sozialgericht einklagen kann? Ich vermute eher Arbeitsgericht und da man da in der ersten Instanz auf jeden Fall auf den Kosten sitzen bleibt, muss man sehen, ob sich das lohnt.
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 18:13   #16
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2015
Beiträge: 447
karuso
Standard AW: Arbeitsamt weigert sich Fahrtkosten im Voraus zu bezahlen Hilfe !

Zitat von Kerstin_K Beitrag anzeigen
Wo steht das denn?

Karuso, bist Du sicher, dass man die Fahrtkosten gegen die ZAF vor dem Sozialgericht einklagen kann? Ich vermute eher Arbeitsgericht und da man da in der ersten Instanz auf jeden Fall auf den Kosten sitzen bleibt, muss man sehen, ob sich das lohnt.
So lange wie du noch nicht angestellt bist ist das Arbeitsgericht nicht für dich zuständig.Das Arbeitsgericht ist nur für arbeitsrechtliche Angelegenheiten zuständig.Du hast ja nur ein Vorstellungsgespräch du hast ja noch kein Arbeitsvertrag.Also kein Arbeitsverhältnis.
Oder es könnte auch das Amtsgericht zuständig sein.
So etwas lässt sich ja im Internet zur Not herrausfinden.
karuso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 19:07   #17
Elo-User/in
 
Registriert seit: 31.10.2012
Beiträge: 859
noillusions Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsamt weigert sich Fahrtkosten im Voraus zu bezahlen Hilfe !

Zitat von karuso Beitrag anzeigen
So lange wie du noch nicht angestellt bist ist das Arbeitsgericht nicht für dich zuständig.Das Arbeitsgericht ist nur für arbeitsrechtliche Angelegenheiten zuständig.Du hast ja nur ein Vorstellungsgespräch du hast ja noch kein Arbeitsvertrag.Also kein Arbeitsverhältnis.
Oder es könnte auch das Amtsgericht zuständig sein.
Ist ja schonmal schön dass nicht kompromisslos zum "Tanz" aufgefordert wird (Fahrtkostentango).
So etwas lässt sich ja im Internet zur Not herrausfinden.
Aber erstmal was Falsches schreiben obwohl du es nicht weißt. Ein Arbeitgeber ist keine Krankenkasse, JC, Afa, Gesundheitsamt oder sonst ein Sozial-öffentlich-rechtliches Dingsdabumsda, also ist kein SG dafür zuständig.
Hier geht's lang in so einem Fall:

https://www.elo-forum.org/alg-ii/667...-so-gehts.html

Auch diese dummen Nachfrageaktionen ob Fahrtkosten übernommen werden sind gefährlich. Ob Fahrtkosten übernommen werden entscheidet mit der Vorladung zum Vorstellungsgespräch (besser: "Datenerfassungstermin"). Wenn das JC den Schriftwechsel wegen so einem ZAF-Kontakt in die Finger kriegt, könnten die nämlich sehen, dass sie gar nicht zahlen brauchten.
Und was gibt es geileres als der ZAF Fahrtkosten abzuknöpfen und sogar ihr einen gerichtlichen Mahnbescheid in Aussicht zu stellen wenn die nicht zahlen wollen?
noillusions ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 19:24   #18
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Domino
 
Registriert seit: 05.11.2012
Beiträge: 2,801
Domino Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsamt weigert sich Fahrtkosten im Voraus zu bezahlen Hilfe !

In den Weisungen unserer Optionskommune steht die Anweisung zu sanktionieren, wenn der Erwerbslose als Ausrede benutzt, kein Geld für Fahrtkosten zu haben.

Und so wie ich sie hier kennengelernt habe, würden sie Sanktionen auch durchziehen ob rechtens oder nicht.
Domino ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 19:28   #19
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.02.2011
Beiträge: 962
Imaginaer
Standard AW: Arbeitsamt weigert sich Fahrtkosten im Voraus zu bezahlen Hilfe !

Sozialgericht und Arbeitsgericht ist nicht zuständig.


Heißt ja im § 670 BGB:
Zitat:
Macht der Beauftragte zum Zwecke der Ausführung des Auftrags Aufwendungen, die er den Umständen nach für erforderlich halten darf, so ist der Auftraggeber zum Ersatz verpflichtet.
(Quelle: https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__670.html)

Man wird beauftragt zu einem Vorstellungstermin zu erscheinen.

Denke Amtsgericht ist zuständig, wegen eventuellen Mahnverfahren. Halt wie bei einer berechtigten Forderung von einer Rechnung.

Jedenfalls schreibt man eine Rechnung und lässt dem Auftraggeber (Arbeitgeber) 30 Tage Zeit dies zu überweisen.

Danach kommt Zahlungsverzug in Betracht:
Zitat:
(3) Der Schuldner einer Entgeltforderung kommt spätestens in Verzug, wenn er nicht innerhalb von 30 Tagen nach Fälligkeit und Zugang einer Rechnung oder gleichwertigen Zahlungsaufstellung leistet; dies gilt gegenüber einem Schuldner, der Verbraucher ist, nur, wenn auf diese Folgen in der Rechnung oder Zahlungsaufstellung besonders hingewiesen worden ist. Wenn der Zeitpunkt des Zugangs der Rechnung oder Zahlungsaufstellung unsicher ist, kommt der Schuldner, der nicht Verbraucher ist, spätestens 30 Tage nach Fälligkeit und Empfang der Gegenleistung in Verzug.
(Quelle: https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__286.html)

Die Kosten des eventuellen Mahnverfahrens würde ich dem Arbeitgeber draufschlagen. Vielleicht sogar über ein Inkasso? Wieviel so ein Mahnverfahren kostet, kann ich nicht beziffern.

Dies kommt nur in Frage, wenn der Arbeitgeber zuvor die Fahrtkosten nicht explizit ausgeschlossen hat. Telefonische bzw. mündliche Absprachen zum Vorstellungstermin sind nicht durchsetzbar. Sollte logisch sein, da der AG jederzeit alles von sich abstreiten kann.
__

- Nur meine persönliche Meinung, keine Rechtsberatung! -
Imaginaer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 20:25   #20
Elo-User/in
 
Registriert seit: 31.10.2012
Beiträge: 859
noillusions Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsamt weigert sich Fahrtkosten im Voraus zu bezahlen Hilfe !

Zitat von Imaginaer Beitrag anzeigen
Jedenfalls schreibt man eine Rechnung [...]
Das würde ich nicht machen, Rechnung ist ein Begriff der stark mit gewerblichem Handeln in Verbindung steht. Einfach formlos fordern. Als Privatperson ist man wesentlich freier in seinem Vorgehen und muß nicht groß mit Begriffen und Paragrafen um sich werfen. Die n dem Beitrag erwähnten Formulare sind die Alternative.
Ich meine das hier das Arbeitsgericht dann zuständig wäre.
noillusions ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ohne Geld seit mehreren Wochen Jobcenter weigert sich zu bezahlen (Schwanger) ralfb ALG II 2 22.09.2015 11:58
Fahrtkosten Wiedererstattung Praktikum - Jobcenter weigert sich justiceforall Reise-, Fahrt- und Bewerbungskosten 2 09.07.2013 20:56
Was tun wenn ZAF sich weigert Fahrtkosten zu erstatten? sixthsense Zeitarbeit und -Firmen 20 29.12.2011 17:19
SB weigert sich....... mahawk ALG II 5 08.12.2009 11:13
Hilfe ARGE weigert sich Snikers ALG II 2 13.03.2009 19:28


Es ist jetzt 06:48 Uhr.


Powered by vBulletin; (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland