Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen


Zeitarbeit und -Firmen Hier kommt alles hinein, das mit Zeitarbeit zu tun hat...


:  21
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.12.2016, 08:34   #1
ichbinsdochnur
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Kreis Wesel
Beiträge: 43
ichbinsdochnur
Standard Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

Auch hier gilt: so ein ähnliches Thema gibt es schon...

Ich bin ja nun kurz davor, einen Vertrag bei der ZAF zu unterschreiben (wenn auch mit erheblichsten Bauchschmerzen zzgl einer Menge an Sorgen im Kopf). Es gab im Vorneherein viele Diskussionen mit JC, JC weiss durch ZAF von dem möglichen Vertrag.

Der erste Einsatzort ist mir bekannt, die Fahrtzeit ist zwar nicht so wirklich schön, aber dennoch machbar.

Nun schaue ich mal in die Glaskugel: der erste Einsatz dauert nicht lange, und um mich "loszuwerden", drücken die mir einen Einsatz irgendwo am AdW rein. Ich bin nur mit Bus und Bahn mobil, das wissen sowohl JC und ZAF. Ein Auto (selbst mit Sponsoring) ist nicht machbar.

Nun ist es ja so, daß die ZAF mich von der ZAF zum Kunden bringen müsste bzw irgendwie für den Weg sorgen müsste. Ich schaue mal wieder in die Glaskugel: die bringen mich natürlich nur von der Zentrale zum Kunden. Im günstigsten Fall habe ich eine Wegstrecke von 2,5 Stunden zur Zentrale :). Einfacher Weg natürlich. Je nach Feierabendzeit käme ich gar icht mehr von dort nach Hause.

Wenn ich nun aufgrund dessen kündigen sollte, drohen mir da bei meinen Freunden vom JC Konsequenzen? Ich denke mal nicht, daß die ZAF mir kündigen würde, die bieten mir halt nur was wo auch immer an und sind dann fein raus.

Ach so: umziehen ginge auch nur unter höchst erschwerten Bedingunen, da meine Schufa da etwas ganz anderes zu sagt...
ichbinsdochnur ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2016, 09:46   #2
Zeitkind
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Zeitkind
 
Registriert seit: 30.01.2015
Ort: Utopia
Beiträge: 2.286
Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

Zitat von ichbinsdochnur Beitrag anzeigen
Ich bin ja nun kurz davor, einen Vertrag bei der ZAF zu unterschreiben (wenn auch mit erheblichsten Bauchschmerzen zzgl einer Menge an Sorgen im Kopf).
Das hört sich hier aber noch ganz anders an:
Zitat von ichbinsdochnur Beitrag anzeigen
Na ja, nun ist es soweit. Ein Arbeitsvertrag mit einer Zeitarbeitsfirma steht mir bevor. Juchuuu :)
Zitat von ichbinsdochnur Beitrag anzeigen
Es gab im Vorneherein viele Diskussionen mit JC, JC weiss durch ZAF von dem möglichen Vertrag.
Ein Vertrag ist jederzeit mit jedermann möglich. Die vermeintliche Zumutbarkeit einer Arbeit negiert aber noch lange nicht das Vertragsrecht.
Diesbezügliche Verhandlungen mit einem möglichen Vertragspartner sind reine Privatsache und gehen auch das JC einen feuchten Kehricht an.
Kann es sein, daß Du selbst Deine Widersacher an einer möglichen Taktik teilhaben- und Dich zunehmend einwickeln läßt?
Könnte man ggf. aus Deiner (inzwischen verflogenen) Euphorie heraushören.
Zitat von ichbinsdochnur Beitrag anzeigen
Wenn ich nun aufgrund dessen kündigen sollte, drohen mir da bei meinen Freunden vom JC Konsequenzen?
Mit Sicherheit - das solltest Du mal langsam in Dein Bewußtsein aufnehmen.
Die Erfahrenen haben deutlich genug bereits darauf hingewiesen. Deine Strategie des Weichklopfens ziehen weder bei der ZAF noch beim JC.
Wenn Du bereits an Kündigung eines nicht ausgehandelten Vertrages denkst, kann doch irgendetwas nicht stimmen?
In meinen Augen hast Du Dich nicht ausreichend informiert, trotztdem aber bereits eine Vertragsanbahnung forciert.
Du solltest andere Mittel vorbeugend anwenden, Zeit zum Lesen ist doch vorhanden;

DAS Anti-ZAF-Bewerbungsschreiben, ein Sammelthread für Vorlagen
Tipps zum Umgang mit ZAF - Teil 1
Tipps zum Umgang mit ZAF - Teil 2

Ich weiß nicht, inwieweit Du Deiner SB freudestrahlend bereit Hoffnung auf ihren Quotenabschuß gemacht hast.
Ganz sicher bist Du aber mit der falschen Strategie punktgenau in die Schußlinie geraten.
Dein schlechtes Gefühl trügt nicht und ich überlege, wie man Dir helfen kann.
Die hier gestellten Fragen sind schon vertragsspezifischer Art und bedürfen Deiner konkreten Nachfrage gegenüber dem möglichen Vertragspartner.
Du könntest bei diesem um eine Vorabprüfung der Unterlagen bitten und Dich sehr genau mit den Konditionen auseinandersetzen.
Oft hilft es bereits schon, in den Verhandlungen die richtigen Fragen zu stellen, um dem Interesse an Deiner Arbeitskraft Abhilfe zu verschaffen.
Hier kam auch schon der Tipp mit dem Auslauf der Tarifverträge - eine gute Vorlage für Verzögerung.
Zeitkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2016, 10:42   #3
ichbinsdochnur
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Kreis Wesel
Beiträge: 43
ichbinsdochnur
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

Zitat von Aufgewachter Beitrag anzeigen
Könnte man ggf. aus Deiner (inzwischen verflogenen) Euphorie heraushören.
Das Juchuuuuuu war ironisch gemeint. Wenn das als Freude rübergekommen ist: das war nicht meine Absicht.

Zitat von Aufgewachter Beitrag anzeigen
Kann es sein, daß Du selbst Deine Widersacher an einer möglichen Taktik teilhaben- und Dich zunehmend einwickeln läßt?
Wenn ich mir die ganze Geschichte so durch den Kopf gehen lasse (ist gestern auch mehrfach im Badezimmer passiert) kommt mir immer mehr das Wort "überrumpelt" in den Sinn.

Zitat von Aufgewachter Beitrag anzeigen
Wenn Du bereits an Kündigung eines nicht ausgehandelten Vertrages denkst, kann doch irgendetwas nicht stimmen?
In meinen Augen hast Du Dich nicht ausreichend informiert, trotztdem aber bereits eine Vertragsanbahnung forciert.
Ich bin jemand (nur in diesem Fall wohl eben leider zu spät), der viele Möglichkeiten einfach mal "durchspielt". Außerdem habe ich beim Kunden eben erfahren, daß der Einsatz 3, max. 6 Monate dauert. Ferner bin ich grundsätzlich erst einmal negativ eingestellt. Das hat mich bislang auch durchaus schon vor noch größeren Schwierigkeiten bewahrt.

Zitat von Aufgewachter Beitrag anzeigen
Ich weiß nicht, inwieweit Du Deiner SB freudestrahlend bereit Hoffnung auf ihren Quotenabschuß gemacht hast.
Ganz sicher bist Du aber mit der falschen Strategie punktgenau in die Schußlinie geraten.
Ich versuche nochmal kurz zusammenzufassen: Kontakt kam komplett per Telefon (ja, ich weiss) zustande. SB ruft mich an: "Ich hab da vielleicht was für Sie...". Telefonisch Termin bei ZAF ausgemacht. Dort gewesen. Zwei Tage später dem SB bei einem Termin berichtet. Die ganze Sache eigentlich schon fast wieder abgehakt und vergessen. ZAF ruft an: "Termin beim Kunden... Ich habe Ihren SB bereits unterrichtet." Beim Kunden selber habe ich mich dann halt so benommen, wie ich bin. Wenn ich eine Arbeit gemacht habe, dann eben immer korrekt und möglichst gründlich. Dann über 2 Tage verteilt nahezu Telefonkonferenz zwischen mir, SB, ZAF und Arbeitgeber Minijob (wg Kündigungsfrist Minijob). Dadurch weiss SB natürlich nun auch, daß nahezu alle Hemmnisse aus dem Weg geräumt sind sowie von dem möglichen Vertrag.

"In the line of fire"... Ja da sehe ich mich auch gerade.

Zitat von Aufgewachter Beitrag anzeigen
Dein schlechtes Gefühl trügt nicht und ich überlege, wie man Dir helfen kann.
Die hier gestellten Fragen sind schon vertragsspezifischer Art und bedürfen Deiner konkreten Nachfrage gegenüber dem möglichen Vertragspartner.
Gerade der zweite Satz ist schon eine enorme Hilfe.
ichbinsdochnur ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2016, 12:51   #4
Zeitkind
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Zeitkind
 
Registriert seit: 30.01.2015
Ort: Utopia
Beiträge: 2.286
Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

Zitat von ichbinsdochnur Beitrag anzeigen
kommt mir immer mehr das Wort "überrumpelt" in den Sinn.
Dazu braucht es immer zwei.
Zitat von ichbinsdochnur Beitrag anzeigen
Kontakt kam komplett per Telefon (ja, ich weiss) zustande. SB ruft mich an: "Ich hab da vielleicht was für Sie...". Telefonisch Termin bei ZAF ausgemacht....
Dann über 2 Tage verteilt nahezu Telefonkonferenz zwischen mir, SB, ZAF und Arbeitgeber Minijob ...
Wenn Du weißt, warum tust Du es dann? Alleine der Zeitvorteil durch den Postweg kann den Kontrahenten genug Kiesel in die Zahnräder streuen, um die Fahrt zu bremsen.
Vielleicht solltest Du hier mal Deine Bequemlichkeit infrage stellen und die geforderte Anbahnung nicht dem JC überlassen. Schon garnicht per Telefon.
Es gibt genug Möglichkeiten. Wenn SB was für Dich hat, darf er Dir das gerne rechtsverbindlich schriftlich zukommen lassen,
denn was er für Dich hat, ist in der Regel nicht das, was Du bräuchtest. Die JC haben andere Aufgaben...
Hast Du über diese ZAF-Stelle keinen Vermittlungsvorschlag mit RFB, kann er Dich gegenwärtig noch nicht in die Sanktionszange nehmen.
Er hat aber die Möglichkeit der Nachbesserung, mache ihn also nicht darauf aufmerksam.
Und gewöhne Dir unbedingt ab, mit Leuten zu telefonieren, die Dir schaden wollen.
Zumindest das solltest Du aus der Geschichte lernen, sonst ist Dir nicht zu helfen.
Zeitkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2016, 13:45   #5
ichbinsdochnur
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Kreis Wesel
Beiträge: 43
ichbinsdochnur
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

Vielleicht hätte ich schreiben sollen, "ja ich weiss JETZT". JETZT ist aber blöderweise nahezu zu spät oder auch "das Kind ist bereits in den Brunnen gefallen". Natürlich weiss ich JETZT, was ich im Vorne herein anders hätte machen konnen, aber (und das ist einer der wenigen Sätze meines SB, denen ich zustimme): "Hätte, hätte, Fahradkette..."

Meine Frage war also nicht gemeint als "Was hätte ich machen können", sondern "Was kann ich jetzt" (oder ein paar Monaten) machen?

Dennoch: fettes Danke schön für die Antworten.
ichbinsdochnur ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2016, 14:09   #6
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.315
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

Zitat:
die bringen mich natürlich nur von der Zentrale zum Kunden. Im günstigsten Fall habe ich eine Wegstrecke von 2,5 Stunden zur Zentrale. Einfacher Weg natürlich.
DAMIT dürfte das Ganze schon unter die "Unzumutbarkeit" fallen, solltest du daran gebunden sein, diesen Weg zur ZAF täglich zu machen.
Wenn ich kein Fahrzeug habe, und die ZAF "will" mich, möchte ich auch die EInsatzgebiete und Fahrten zu den Firmen geklärt wissen.
Das erschiene mir als mein gutes Recht - die Firmen müssen in zumutbarer Zeit erreichbar sein - entweder
mit Öffentlichen oder mit PKW.
Ebenso würden mich die Fahrtkosten und eine Beteiligung interessieren.
Alles berechtigte und zu klärende offene Fragen.

Weiter möchte ich dann, da die ZAF offensichtlich in nicht zumutbarer Reichweite liegt, aber eine Firma erreichbar ist - einen Antrag beim JC stellen,
mir aus dem Vermittlungsbudget einen Zuschuss für einen PKW zu zahlen, sofern die Firma nicht mit
Öffis zumutbar erreichbar liegt.
Damit ich auch flexibel einsetzbar bin von der ZAF ... wäre ein Zuschuss zu einem PKW auch für eine weitere Einsetzbarkeit von Vorteil.

Also frage nach deinem Einsatzort - kläre wie man da hin kommt ... ob das in zumutbarem zeitlichen Aufwand liegt,
wie lange du eingesetzt wirst - und wo ggf. dann die nächsten Kunden der ZAF sich befinden.
Dann kann man die Sache mit dem Vermittlungsbudget mal angehen - da "freut" sich SB sicher drauf!
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2016, 18:35   #7
Hans78
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.11.2014
Beiträge: 72
Hans78 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

Warum diese ganzen Probleme mit den ZAF?

Wenn es sein muss, den Vertrag unterschreiben. Genau einen Tag arbeiten gehen, damit man sich nun auf dich verlässt und dann AU. 1 Woche... 2 Wochen... und schon sitzt man wieder bei der AfA und hat keine Probleme.
Hans78 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2016, 18:46   #8
Domino
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Domino
 
Registriert seit: 05.11.2012
Beiträge: 3.048
Domino Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

Zitat von Hans78 Beitrag anzeigen
Warum diese ganzen Probleme mit den ZAF?

Wenn es sein muss, den Vertrag unterschreiben. Genau einen Tag arbeiten gehen, damit man sich nun auf dich verlässt und dann AU. 1 Woche... 2 Wochen... und schon sitzt man wieder bei der AfA und hat keine Probleme.

Bis auf den erneuten Papierkram und warten auf die Arbeitsbescheinigung.
Domino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2016, 19:05   #9
Frank71
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 02.07.2010
Beiträge: 1.703
Frank71 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

Da wird sich der Papierkram doch in Grenzen halten, da die meisten Unterlagen dem Jobcenter noch vorliegen und nicht mehr eingereicht werden müssen.
Frank71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2016, 20:49   #10
Hans78
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.11.2014
Beiträge: 72
Hans78 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

Was auch immer... besser als tatsächlich für eine ZAF arbeiten und darüber nachzudenken, wie man der ZAF aus dem Weg geht.

Für diese Verbrecher gibt es nichts schlimmeres, als ein Mitarbeiter der Unzuverässig ist. Denn deren Auftraggebener machen das auch nicht mit UND Lohnfortzahlung schmeckt denen auch nicht.
Hans78 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2016, 08:46   #11
ichbinsdochnur
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Kreis Wesel
Beiträge: 43
ichbinsdochnur
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

Mir ist was passiert: ich hab doch heute glatt verschlafen, der Wecker am Handy hat nicht geklingelt (hat er wirklich nicht, weil die beschissene "Übersicht" sich gelegentlich aufhängt). Nun mache ich mich aber natürlich direkt auf den Weg. Leider konnte ich den Nachweis über meine Steuer-ID über Weihnachten so schnell auch nicht finden.

Ich werde berichten.
ichbinsdochnur ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2016, 13:01   #12
DonOs
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von DonOs
 
Registriert seit: 23.02.2014
Beiträge: 1.664
DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

Zitat von gila Beitrag anzeigen
mir aus dem Vermittlungsbudget einen Zuschuss für einen PKW zu zahlen, sofern die Firma nicht mit Öffis zumutbar erreichbar liegt. Damit ich auch flexibel einsetzbar bin von der ZAF ... wäre ein Zuschuss zu einem PKW auch für eine weitere Einsetzbarkeit von Vorteil.
Was ist dir denn über die Leber gelaufen Gila :)

Auch wenn ich 1500,-€ aus dem Vermittlungsbudget erhalte, um mir ein Schrotthaufen finanzieren zu können (für die ZAF-Klitsche wohl bemerkt), habe ich die Verantwortung mit allen den daraus resultierenden Folgen, die auftreten können (Unfall, Totalschaden, Versicherung, Schulden, defektes Auto, Instandhaltung, TÜV/AU, Treibstoff und weitere Fixkosten). Wenn ich dann nun Schuld an einem Unfall hätte, dann habe ich oben drauf noch Schulden. Das alles zu stemmen mit dem üppigen ZAF-Gehalt.

Soll die ZAF Dienstautos stellen und das Problem ist erledigt. Wie man nun zur Entleih-Firma kommt, soll nicht das Problem des Arbeitnehmers sein.
__

DonOs ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2016, 15:01   #13
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.315
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

Zitat von DonOs Beitrag anzeigen
Was ist dir denn über die Leber gelaufen Gila :)

Auch wenn ich 1500,-€ aus dem Vermittlungsbudget erhalte, um mir ein Schrotthaufen finanzieren zu können (für die ZAF-Klitsche wohl bemerkt), habe ich die Verantwortung mit allen den daraus resultierenden Folgen, die auftreten können (Unfall, Totalschaden, Versicherung, Schulden, defektes Auto, Instandhaltung, TÜV/AU, Treibstoff und weitere Fixkosten). Wenn ich dann nun Schuld an einem Unfall hätte, dann habe ich oben drauf noch Schulden. Das alles zu stemmen mit dem üppigen ZAF-Gehalt.

Soll die ZAF Dienstautos stellen und das Problem ist erledigt. Wie man nun zur Entleih-Firma kommt, soll nicht das Problem des Arbeitnehmers sein.
Lieber "Don" - das ist jedoch der Weg, wenn man "Bemühen" zeigen will oder auch mal muss ;-) - denn UNSERE Argumente gegen ZAFs sind ja leider nicht DEREN Meinung.
Mit den allgemein hier kursierenden Anti-ZAF-Sprüchen kann man dem JC nicht kommen ... die Verpflichtung zu Bewerbungen oder zum Job über ZAF existieren nun mal ...
Und wenn man mal eine dauerhafte Stelle hat - ob ZAF oder nicht - muss man zwangsläufig die Kosten eines KfZ stemmen - muss jeder arbeitende Bürger auch. Das kann schlecht als "Ausrede" dienen, nur weil es sich um ZAF handelt.

Aber bei solch schwierigen örtlichen Gegebenheiten mit einem (erstmal mündlichen) Antrag (der den Leuten ja auch sehr oft schon von Hause aus "ausgeredet" wird...) weil dann ZAF denen doch nicht wirklich so "ausreicht" um glaubhaft in eine "dauerhafte Beschäftigung" hineinzufinanzieren über ein Vermittlungsbudget und die "Entnahme" aus dem VB zu rechtfertigen ... kann man da schon mal was steuern.

Sofern man sich vorher gut kundig macht über die Gepflogenheiten dort und die Arbeitswege, die einem letztlich von zuhause zum Kunden bleiben.
Hier in dem Fall - wie ich las - ist wohl schon der Weg zur ZAF nicht zumutbar.
Die ZAF mag vielleicht ab und an Wege zum Kunden übernehmen - aber mir ist noch keine begegnet, die auch den Hinweg zu ihrem Standort übernimmt.

Daher würde ich mich da erstmal intensiv schlau machen, wie das Spiel laufen soll - und wenn man keine ordentliche Unterstützung von der ZAF selbst erhält - dann das Thema Auto anbringen.
Letztes Jahr hat ein Bekannter über diesen Dreh, weil das JC nicht mitspielen wollte beim Thema PKW seine ZAF-Geschichte vom Hals bekommen, weil der Weg absolut unzumutbar lang war - und die Kunden auch nicht um die Ecke
Selbstverständlich hat er "nicht gewusst", dass ihm sowas aus dem VB aus zustehen würde und selbstverständlich hat er gegen die Entscheidung kein Rechtsmittel eingelegt ...
war ja alles mündlich ...
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2016, 16:41   #14
DonOs
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von DonOs
 
Registriert seit: 23.02.2014
Beiträge: 1.664
DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

Zitat:
muss jeder arbeitende Bürger auch. Das kann schlecht als "Ausrede" dienen, nur weil es sich um ZAF handelt.
Ich sehe ZAF-Klitschen nicht als seriöse Firmen an, sondern als das, was sie in meinen Augen sind, Parasiten.

Wenn einem eine ZAF und oder das Jobcenter, daß Auto finanzieren möchte, dazu noch ALLE Fixkosten aber auch Vereinbarungen wie Übernahme der Schulden durch selbstverursachte Unfälle, ja dann, würde ich mir das ganze auch überlegen. Nichts desto trotz, kann man niemanden zum Auto fahren zwingen. Bisher ist mir keine gegenteilige Rechtsgrundlage als Mitwirkungspflicht bekannt. Man hat einen Führerschein? Na und!

Es kommt ja auch immer auf die Situation und vor allem auf die Firma an. Für eine Sklavenbude, die mit meinem Elend Geld erwirtschaftet, gehe ich solch Risiko niemals ein.

Nichts desto trotz zeige ich sehr wohl mein "Bemühen", daß ich vor Ort in der Firma bin und arbeiten möchte. Wie die ZAF mich dann zum Einsatzort bringt, ist mir persönlich jedenfalls so gleichgültig, daß nicht der Anflug eines Gedanken an etwas derart Verwerfliches (PKW Finanzierung) mir auch nur im Entferntesten in den Sinn kommen würde. Die ZAF darf gerne Autos stellen (steuerlich bestimmt zum Teil absetzbar), Fahrdienst organisieren oder sonst was unternehmen. Ein PKW zu stellen, damit die Firma nicht finanziell belastet wird, obwohl die Kosten eh drin sind, ist für mich nicht bemühen, sondern Ausnutzung des gutgläubigen Arbeitnehmers. Wenn die Firma anders nicht überleben kann, muß die Firma über Ihre Wirtschaftlichkeit nachdenken und gegebenenfalls dicht machen.

Ich hätte bei dir gegenteilige Meinung erwartet.


Tut mir Leid für halb OFF-Topic.
__

DonOs ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2016, 17:35   #15
Hans78
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.11.2014
Beiträge: 72
Hans78 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

ZAF gehören abgeschafft. Dann müssen die Firmen auch Leute wieder NORMAL einstellen oder ihre Arbeit selbst machen.

Mein Vater hat damals 5000,00 DM als "Schleifer" verdient. Davon kann man heute nur träumen.

Ohne ZAF kann es nur besser werden.

Hans78 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2016, 17:50   #16
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.315
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

Zitat von DonOs Beitrag anzeigen
...
Ich hätte bei dir gegenteilige Meinung erwartet.

Tut mir Leid für halb OFF-Topic.
Tja so isses mit Erwartungshaltungen - sie werden zuweilen nicht erfüllt oder man hat den anderen schlicht nicht richtig verstanden.
Im übrigen habe ich keine "Meinung" zu ZAFs etc. bekannt gegeben, sondern nur EINE von sicher mehreren Möglichkeiten, wie man agieren kann, wenn es ums Thema "Mobilität" geht.
Und dies war EINE, die bei einem Bekannten im letzten Jahr - der arg in Bedrängnis war - auch ganz hervorragend geklappt hat.
Nicht mehr - nicht weniger!
Natürlich kann man auch sagen, dass man des Autofahrens nicht mächtig ist.
Ebenso wie man sagen kann, dass man morgens immer so lange zum K.acken braucht...
Letztlich muss man selbst wissen, wie man aus einer solchen Situation ohne Sanktionen etc. heraus kommt - und wir hier wissen am wenigsten, was die Leute letztendlich für eine "Beziehung" zu ihrem SB haben, oder?
Bringt ja nix, als "Ratschlag" immer und immer wieder zu wiederholen, dass ZAFs halt Mist sind und man dagegen ist.
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2016, 18:18   #17
Wutbuerger
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.08.2012
Beiträge: 4.817
Wutbuerger Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

Wenn du die ZAF abschaffst explodieren die Arbeitslosenzahlen . Merkel und Co haben angst das jeder Inverstor , der die reine Wahrheit sieht sein Geld ruck zuck in Sicherheit bringt und das deutsche Musterländle meidet wie die Pest. So lange bei den Nachbarn-oder besser weltweit- nicht mit gleichem Maß gemessen wird veralbert halt Einer den anderen .. du siehst es an Steuerschlupflöcher und Steueroasen ... wo sind die heute ? Nicht mehr nur in der Karibik , auch in holland , der Schweiz , Luxemburg , GB
und nach Jahrzehnten sind die meisten jetzt zu abkommen bereit , aber so lange es ging wird eigenen vorteil festgehalten . Waren wir mit Flüchtlingen nicht fein raus ? EU Außengrenzen waren Schweiz, Nord und Ostsee. Um den Rest sollten sich die Nachbarn kümmern .. hat ja lange funktioniert.
Wutbuerger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2016, 19:29   #18
krohne444
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.10.2016
Beiträge: 339
krohne444 krohne444 krohne444
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

hi
es ist doch so egal bei was für einer Firma man arbeitet(was im Arbeitsvertrag steht =Ort der Arbeitsstelle)
Und das ist meine Anlaufstelle und dort habe ich pünktlich aufzuschlagen. Wie ich dort hin komme ist meine Sache und das weis ich ja schon bevor ich den Vertrag unterschreibe wo das ist .

Wenn dann der AG will , dass ich wo anderes hin muss ist das seine Sache und hat das zu bezahlen oder mir ein Fahrzeug usw zu stellen . Genauso wird die Arbeitszeit ab Arbeitsstelle die im Vertrag steht gezahlt und dort ist sie auch wieder zu Ende.

Wenn was anders ausgehandelt wird muss das schriftlich festgehalten werden und ist zu Vergüten wie Auslöse usw.

Und diese Sklaven Firmen finden doch nur Leute durch Druck und Erpressung . Wenn du das nicht machst melden wir das dem Amt .
Ein Normal denkender und in Arbeit stehender würde nie zu solchen Firmen gehen.
Und wie ich zur Arbeitsstelle (Laut Vertrag komme) darf dem AG und dem Amt egal sein . Und wenn die einen ein Auto auf schwatzen wollen /Druck aufbauen ist das schon für mich eine Nötigung nach dem § . Wenn die sagen dann bist du nicht Willig oder wer weis was noch .
Da würde ich denen nur sagen ich bin zu der Zeit was Vertraglich geregelt ist an dem Ort was im Vertrag steht und wie ich da hin komme ist meine Sache.
Und wenn das nicht im Tagespendelbereich liegt nehme ich den Job nicht an weil es gegen Gesetze und Verordnungen Verstößt.Wenn ich das trotzdem muss geben sie mir das Schriftlich und dann klären wir das vor Gericht.
krohne444 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2016, 19:38   #19
ichbinsdochnur
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Kreis Wesel
Beiträge: 43
ichbinsdochnur
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

Ich versuche hier nochmal ein paar Dinge richtig oder klarzustellen, die ich vielleicht falsch ausgedrückt habe:

Die GmbH hat ihren Sitz in Kleve, die Niederlassung ist in Wesel. Die einfache Wegstrecke zur Gmbh wären 2,5 Stunden, die einfache Strecke zur Niederlassung in Wesel (und auch zum ersten Kunden) ist machbar.

Meine Frage zielte eben in die Richtung: Was passiert, wenn der erste Einsatz beendet ist und die mich mal locker flockig irgendwo z.B. in Richtung GmbH schicken (dann wäre es ja eben nicht mehr machbar).? Ich wäre ja quasi gezwungen zu kündigen und die ZAF wäre fein raus, weil sie mir ja was anderes angeboten haben.

Zum Thema Auto: das ist offiziell sogar bei meinem SB durch, weil ich leider kein Auto anmelden kann (Steuerschulden, die notwendige Unbedenklichkeitsbescheinigung bekomme ich nicht). Also bin ich nur, mit Bus, Bahn und Fahrrad mobil.
ichbinsdochnur ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2016, 19:45   #20
Domino
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Domino
 
Registriert seit: 05.11.2012
Beiträge: 3.048
Domino Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

Also das mit den 2,5 Stunden mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Wesel nach Kleve kommt schon hin. Ich weiß, dass es da nur bescheidene Verbindungen gibt.
Also da die ZAF Dein Arbeitgeber ist, wäre die Stelle im Grunde unzumutbar, da zu lange Pendelzeiten.
Ist in dem Post über Dir ja schon beschrieben worden.
Domino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2016, 19:50   #21
Domino
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Domino
 
Registriert seit: 05.11.2012
Beiträge: 3.048
Domino Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

Zitat von ichbinsdochnur Beitrag anzeigen
Meine Frage zielte eben in die Richtung: Was passiert, wenn der erste Einsatz beendet ist und die mich mal locker flockig irgendwo z.B. in Richtung GmbH schicken (dann wäre es ja eben nicht mehr machbar).? Ich wäre ja quasi gezwungen zu kündigen und die ZAF wäre fein raus, weil sie mir ja was anderes angeboten haben.
Dieses Problem kann jeder bei jeder ZAF haben.
Wenn die ZAF Dich weit entfernt zu einem Entleiher schicken will, dann hat sie es auch zu zahlen. Fahrtzeit, Fahrtkosten, wenn nötig auch Übernachtungen und Auslöse.

Und wie Du es in einem anderen Post schon mal angedeutet hast, von wegen Umzug, daran darfst Du noch nicht einmal denken.
Für eine ZAF zieht man nicht um.
Denn nach 6 Monaten ist sowieso meistens Schluß.
Domino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2016, 20:10   #22
karuso
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2015
Beiträge: 531
karuso karuso karuso karuso karuso karuso
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

Hatte vor kurzen auch ein Stelleninformation ZAF 450 km von meiner Wohnung entfernt.Kunde 30 km entfernt.Hatte dann wieder ein Termin bei meinem SB sie fragte mich ob ich der Stelle mal nachgegangen bin ich sagte nein da erste Tätigkeitsstätte 450 km weit weg ist dem zufolge nicht zumutbar auch wenn Kunde nur 30 km von meiner Wohnung weg ist.Ich noch gesagt und außerdem war es nur eine Stelleninformation.Das hat ihr nicht so richtig gepasst ich den noch gesagt wenn der Kunde wegfällt fahre ich doch nicht jeden Tag zum Telefondienst zur ZAF die 450 km weg ist.War dann mit SB fertig.
karuso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2016, 06:38   #23
krohne444
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.10.2016
Beiträge: 339
krohne444 krohne444 krohne444
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

hi

Es ist so dein AG /Ort ist das was im Vertrag steht. Und alles andere steht auch dort und das Unterschreibst du und bist damit dann Einverstanden . Und wenn dort steht wechselnde Einsatzort dann haben die das Recht dich jeden Tag wer weis wo hin zu jagen .

Aber da dein Firmensitz ja der Ort ist der im Vertrag steht muss der AG dafür sorgen , dass du zu deiner Arbeitsstelle /Einsatz kommst.Und somit müssen die auch alles zahlen und wenn die Anreise /Abwesenheit zu lange dauert (Da gibt es ja auch Reglungen)dann müssen sie halt Hotel /Auslöse usw zahlen.

Aber du hast ein Problem wenn du sagst das ist mir zu Weit/Lang usw . dann bist du Vertragsbrüchig das dann eine Sperre usw bei Kündigung zu Folge haben kann .

Also Finger Weg oder halt bei dem Wetter wird man auch mal Krank.
krohne444 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2016, 13:53   #24
Domino
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Domino
 
Registriert seit: 05.11.2012
Beiträge: 3.048
Domino Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

Was ich nicht verstehe, TE macht unzählige Baustellen auf.
Mich würden aber auch mal die Ergebnisse interessieren.
Domino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 11:29   #25
ichbinsdochnur
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Kreis Wesel
Beiträge: 43
ichbinsdochnur
Standard AW: Vertrag mit ZAF kündigen wegen unzumutbarer Fahrtwege? - Konsequenzen

Zitat von Domino Beitrag anzeigen
Was ich nicht verstehe, TE macht unzählige Baustellen auf.
Mich würden aber auch mal die Ergebnisse interessieren.
Ich weiss gerade nicht, wo das Problem ist, aber nun gut. Die Ergebnisse kommen auch. Keine Sorge. Zu dem Thread hier gibt es ja zum Beispiel kein Ergebnis, weil das alles noch nicht passiert ist. Auf einige Eventualitäten bereite ich mich einfach gerne vor.
ichbinsdochnur ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
zeitarbeitsvertrag ablehnen wegen unzumutbarer fahrtwege? der Sven Zeitarbeit und -Firmen 10 26.11.2016 21:20
Kann ich einen Vertrag mit PAV kündigen oder kann ggf.es eine Sanktion geben? Glaceau Allgemeine Fragen 2 26.10.2016 08:31
Vertrag kündigen bei besserem Angebot? Headi Zeitarbeit und -Firmen 6 18.03.2013 14:25
400 € Job kündigen.. Konsequenzen? Wanted Ein Euro Job / Mini Job 2 10.08.2011 11:56
Minijob kündigen, welche Konsequenzen drohen? oxmoxhase Ein Euro Job / Mini Job 1 27.07.2010 17:26


Es ist jetzt 09:36 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland