Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....

Start > Information > Zeitarbeit und -Firmen -> Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister


Zeitarbeit und -Firmen Hier kommt alles hinein, das mit Zeitarbeit zu tun hat...

Geehrte Leser,
Sie können sich
hier kostenfrei registrieren um unser Forum zu nutzen. Hilfe bei Ihren Problemen mit "HartzIV", z.B. ALGI, ALGII, Sozialhilfe usw. zu erhalten.
Diese Werbeeinblendung, der Nachfolgende und dieser Hinweistext entfallen dann. Auch bitten wir Sie, dieses Forum (elo-forum.org) in Ihrem AdBlocker, auf die Whitelist zu setzen, da wir die erzielten Einnahmen dafür benötigen, das Hilfeforum etc. - auch und gerade in Ihrem Interesse - weiterhin finanzieren zu können.



Danke-Struktur11Danke


Antwort

 

LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 22.01.2016, 11:08   #1
Elo-User/in
 
Registriert seit: 22.01.2016
Beiträge: 201
Maxirub
Standard Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

Hallo und guten Morgen in die Runde,

dies ist mein erster Post hier in dem Forum.

Ich bin gerade von dem Gespräch mit meinem Arbeitsvermittler nach Hause gekommen. Heute morgen stellte ich einen Antrag auf ALG 2. Ich werde am 24. Februar 25 Jahre alt und lebe mit meiner Mutter in einer Bedarfsgemeinschaft.

Mein Sachbearbeiter konnte es kaum erwarten mir Vermittlungsvorschläge zu geben. Ich schaute sie mir an und stellte fest, dass alle vier Vorschlänge von privaten Arbeitsvermittlern sind. Ich fragte ihn, ob ich nicht dafür einen Vermittlungsgutschein benötige (Über das Thema habe ich mich grob vorher eingelesen wegen Anspruch und Kosten etc). Er meinte, dass ich erst nach drei Monaten einen Anspruch darauf habe. Er ist somit meiner Frage ausgewischen.

Laut meiner EGV soll ich monatlich vier Bewerbungen schreiben. (Kurzes Off-Topic: Während dem Gespräch erklärte er mir auf einmal es sollen doch acht Stück sein: 4 Vorschläge von ihm und vier Stück Eigenbemühungen) Da ich noch für ca. 4 Wochen U25 bin würde ein Nicht-Einhalten sofort zu 100% Sanktionen führen. Meine Sorge ist aber die, dass ich nachher Kosten für den Bewerbungsprozess (und sei es auch nur wenn ich eine Absage bekomme) bei den privaten Dienstleistern wie "TimeGroup" und wie sie alle heißen haben.

Kann mir jemand diesbezüglich Hilfe geben, was ich konkret tun soll bzw. hat jemand ähnliche Erfahrungen wie ich damit gemacht?

- Wie laut EGV gefordert: Mich schriftlich um diese vier Stellen bewerben und abwarten was kommt?
- Mich weigern und dann Sanktionen bekommen?
- Das Gespräch mit ihm noch einmal suchen? Wobei ich sagen muss, dass er kantig und distanziert ist. Ob ein Gespräch mit ihm etwas bewegen würde, weis is ich nicht. (Kurzes Beispiel aus dem Gespräch heute: Er lachte mich aus, als ich zu ihm sagte, ich möchte die EGV mit nach Hause nehmen um diese zu prüfen. Als gesetzliche Grundlage gab ich ein Urteil von dem LSG NRW aus dem Jahre 2008 oder 2009 an.)

Zum Schluss noch eine Info: Ich werde in ca. vier Wochen 25 Jahre alt und somit aus dieser Kategorie herausfallen. Mein Sachbearbeiter teilte mir auch in einem Nebensatz mit, dass ich dann einen anderen Arbeitsvermittler bekommen würde (vermutlich auch mit einer neuen EGV dann?).
Maxirub ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2016, 11:48   #2
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Bretzel
 
Registriert seit: 20.04.2015
Beiträge: 31
Bretzel
Standard AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

Zitat von Maxirub Beitrag anzeigen
- Wie laut EGV gefordert: Mich schriftlich um diese vier Stellen bewerben und abwarten was kommt?
- Mich weigern und dann Sanktionen bekommen?
Hi, bitte bedenke, ich bin selber noch nicht so extrem mit der Materie bewandert, möchte dir aber dringend davon abraten, dich nicht zu bewerben.
Wenn du dich weigerst, hast du eigentlich immer eine Sanktion, auch wenn nicht unbedingt immer rechtlich haltbar.
Du würdest dir selber einen gefallen tun, wenn du deine EGV hier anonymisiert, dass heißt Namen usw. ausgeschnitten, hochladen würdest.
Sei es per Smartphone, Scanner oder abgeschrieben, wobei letzteres ziemlich aufwändig ist.
Die vier Vermittlungsvorschläge haben doch mit deiner EGV wenig zu tun, außer es steht etwas dazu drin, was eben sehr wichtig ist, deshalb hier reinstellen.
Und wie mir einige geschrieben haben, ist es wichtig, ob bei einem
Vermittlungsvorschlag auch eine RFB steht.
Ich würde mich an deiner Stelle auf diese Stellen einfach bewerben und abwarten ob und was kommt.
Bretzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2016, 11:48   #3
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.02.2015
Beiträge: 526
iSlave Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

Zitat von Maxirub Beitrag anzeigen
Mein Sachbearbeiter konnte es kaum erwarten mir Vermittlungsvorschläge zu geben. Ich schaute sie mir an und stellte fest, dass alle vier Vorschlänge von privaten Arbeitsvermittlern sind. Ich fragte ihn, ob ich nicht dafür einen Vermittlungsgutschein benötige (Über das Thema habe ich mich grob vorher eingelesen wegen Anspruch und Kosten etc). Er meinte, dass ich erst nach drei Monaten einen Anspruch darauf habe. Er ist somit meiner Frage ausgewischen.
Bewirb dich einfach bei den Privaten Arbeitsvermittlern. Sollten diese einen Vermittlungsgutschein verlangen, dann beantragst du diesen einfach beim Jobcenter. Lehnen sie ab bist du raus aus der Geschichte. Sollten die PAVs einen Vermittlungsvertrag mit dir abschließen, so musst du ihn dir ganz genau durchlesen, damit du die Vermittlung nicht aus eigener Tasche zahlen musst.


Steht in deiner EGV drin, dass du dich bei PAVs bewerben musst? Sind es Vermittlungsvorschläge mit Rechtsfolgenbelehrung?


Zitat von Maxirub Beitrag anzeigen
Laut meiner EGV soll ich monatlich vier Bewerbungen schreiben. (Kurzes Off-Topic: Während dem Gespräch erklärte er mir auf einmal es sollen doch acht Stück sein: 4 Vorschläge von ihm und vier Stück Eigenbemühungen) Da ich noch für ca. 4 Wochen U25 bin würde ein Nicht-Einhalten sofort zu 100% Sanktionen führen.
Ist normal. Es kommen noch die VVs vom JC dazu. Manche sagen, es zählen auch die VVs vom Jobcenter dazu, ich würde mich jedoch nicht darauf verlassen. Werden in der EGV Bewerbungen oder Bewerbungsbemühungen verlangt?


Zitat von Maxirub Beitrag anzeigen
Meine Sorge ist aber die, dass ich nachher Kosten für den Bewerbungsprozess (und sei es auch nur wenn ich eine Absage bekomme) bei den privaten Dienstleistern wie "TimeGroup" und wie sie alle heißen haben.
Bewerbungskosten werden erstattet, wenn man sich vorher einen Bewerbungskostenantrag holt/beantragt. Fahrtkosten zu Vorstellungsgesprächen auch (ebenfalls vorher beantragen).


Zitat von Maxirub Beitrag anzeigen
- Das Gespräch mit ihm noch einmal suchen? Wobei ich sagen muss, dass er kantig und distanziert ist. Ob ein Gespräch mit ihm etwas bewegen würde, weis is ich nicht. (Kurzes Beispiel aus dem Gespräch heute: Er lachte mich aus, als ich zu ihm sagte, ich möchte die EGV mit nach Hause nehmen um diese zu prüfen. Als gesetzliche Grundlage gab ich ein Urteil von dem LSG NRW aus dem Jahre 2008 oder 2009 an.)
Spar dir die sinnlosen Gespräche mit ihm und nenne da auch keine Paragraphen. Solche Experten werden von manchen Mitarbeitern "bevorzugt behandelt".


Zitat von Maxirub Beitrag anzeigen
Zum Schluss noch eine Info: Ich werde in ca. vier Wochen 25 Jahre alt und somit aus dieser Kategorie herausfallen. Mein Sachbearbeiter teilte mir auch in einem Nebensatz mit, dass ich dann einen anderen Arbeitsvermittler bekommen würde (vermutlich auch mit einer neuen EGV dann?).
Ja, sieht so aus als ob er dich schon längst abgehakt hat. Ist das Problem eines anderen Arbeitsvermittlers....
iSlave ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2016, 11:56   #4
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2015
Beiträge: 490
karuso
Standard AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

Hallo Maxirub willkommen hier im Forum.

Also du hast 4 Vermittlungsvorschläge von privaten Arbeitsvermittlern bekommen.Schaue mal ob eine Rechtsfolgebelehrung anhängig ist das glaube ich nicht.Wenn dein Sachbearbeiter will das du diese Vermittlungsvorschläge nachgehst dann soll er dir ein Vermittlungsgutschein ausstellen.Will er das nicht dann hat sich das schon erledigt mit diesen Vermittlungsvorschlägen.Du bist nicht verpflichtet für einen Vermittlungsvorschlag von BA oder Jobcenter noch selber Geld zu bezahlen bei einer privaten Arbeitsvermittlung.Wenn du keinen Vermittlungsgutschein hast mußt du alle Kosten selber zahlen mach das bloß nicht.
Ein Vermittlungsvorschlag von einer privaten Arbeitsvermittlung ist immer ohne Rechtsfolgebelehrung da der Arbeitgeber nicht ersichtlich ist aus diesem Vermittlungsvorschlag.Keine Rechtsfolgebelehrung keine Sanktion.Wenn doch dann muß man notfalls vor dem Sozialgericht dagegen vorgehen.Solltest du kein Vermittlungsgutschein bekommen dann schreibe auf den Antwortschreiben drauf das du kein Geld ausgibst oder keins hast für eine private Arbeitsvermittlung.Solltest du mal zu einer private Arbeitsvermittlung gehen dann immer vorher einen Vermittlungsgutschein geben lassen sonst mußt du selber zahlen. Mußt du vier Bewerbungen im Monat belegen dann ist es halt so aber du entscheidest selber wo du dich bewerben tust.Hauptsache du hast dich vier mal beworben wo ist egal dann bist du deiner Verpflichtung nachgekommen.
karuso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2016, 12:35   #5
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.12.2015
Ort: Unterwesterwaldkreis
Beiträge: 312
Kone
Standard AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

Den Vorrednern stimme ich zu was die PAV angeht, bloss nichts unterschreiben was dich am Ende Geld kostet. PAV sind gewinnorientierte Unternehmen aus der vom Steuerzahler finanzierten Helferindustrie und keine Wohltäter.

Zu deinem SB vom JC, ich persönlich würde mich jetzt einen Vormittag hinsetzen und 50 bis 100 Bewerbungen (Eigenbemühungen) per Mail raushauen, diese in eine Liste erfassen und dem SB zusenden.

Kommt natürlich auf die Region an wo du lebst und ob es da in deinem Gebiet genug Stellen gibt?

Zu jedem Vorstellungsgespräch würde ich, sofern von der Firma wo du dich bewirbst ausgeschlossen, Fahrtkosten beim JC beantragen.

Termine zu VG oder Absagen in der Liste erfassen und wöchentlich dem SB als Update deiner Eigenbemühungen zusenden.

Soweit ich weis, müssen die SB jede Bewerbung in ihrem System erfassen, der digitalen Fallakte.

Damit schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe!

Musst du aber natürlich nicht wenn du dazu keine Lust hast, dann schreibe die 8 Bewerbungen laut EGV und gut ist es (vorerst).
Kone ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2016, 12:40   #6
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Texter50
 
Registriert seit: 01.03.2012
Beiträge: 7.267
Texter50 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

Die vom TE genannte Firma ist in erster Linie ne ZAF-Bude?
Das hat mit privatem Arbeitsvermittler und mit Vermittlungsgutschein nix zu schaffen.

So wie ich das sehe, ist das auch vom TE erkannt und richtich eingruppiert worden.

@ Maxirub
Vertiefe Dich bitte im Bereich Zeitarbeit in die Trööts, da kannste sehr viele Anregungen erhalten, wie man sich da bewirbt, die einen aber nicht mögen - was Du natürlich zutiefst bedauerst...
Für ne reine ZAF-Bude brauchst Du keinen Vermittlungsgutschein, da wirst Du direkt angestellt, wenn Du es nicht vermeiden kannst.
__

Crane, Pool & Schmidt - und ich bin Schmidt...
Texter50 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2016, 12:42   #7
Elo-User/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.614
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

gelöscht
Zitat:
Zum Schluss noch eine Info: Ich werde in ca. vier Wochen 25 Jahre alt und somit aus dieser Kategorie herausfallen. Mein Sachbearbeiter teilte mir auch in einem Nebensatz mit, dass ich dann einen anderen Arbeitsvermittler bekommen würde (vermutlich auch mit einer neuen EGV dann?).
Die solltest Du aber nicht sofort unterschreiben. Du hast das Recht, die zur Prüfung mit nach Hause zu nehmen und solltest das auch tun. Droht er mit einen Verwaltungsakt, auch gut, gegen den kann man bei Bedarf Widerspruch erheben.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2016, 14:00   #8
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.01.2016
Beiträge: 201
Maxirub
Standard AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

Zitat von Bretzel Beitrag anzeigen
Hi, bitte bedenke, ich bin selber noch nicht so extrem mit der Materie bewandert, möchte dir aber dringend davon abraten, dich nicht zu bewerben.
Wenn du dich weigerst, hast du eigentlich immer eine Sanktion, auch wenn nicht unbedingt immer rechtlich haltbar.
Du würdest dir selber einen gefallen tun, wenn du deine EGV hier anonymisiert, dass heißt Namen usw. ausgeschnitten, hochladen würdest.
Sei es per Smartphone, Scanner oder abgeschrieben, wobei letzteres ziemlich aufwändig ist.
Die vier Vermittlungsvorschläge haben doch mit deiner EGV wenig zu tun, außer es steht etwas dazu drin, was eben sehr wichtig ist, deshalb hier reinstellen.
Und wie mir einige geschrieben haben, ist es wichtig, ob bei einem
Vermittlungsvorschlag auch eine RFB steht.
Ich würde mich an deiner Stelle auf diese Stellen einfach bewerben und abwarten ob und was kommt.
Zitat von Bretzel Beitrag anzeigen
Du würdest dir selber einen gefallen tun, wenn du deine EGV hier anonymisiert, dass heißt Namen usw. ausgeschnitten, hochladen würdest.
Sei es per Smartphone, Scanner oder abgeschrieben, wobei letzteres ziemlich aufwändig ist.
Die vier Vermittlungsvorschläge haben doch mit deiner EGV wenig zu tun, außer es steht etwas dazu drin, was eben sehr wichtig ist, deshalb hier reinstellen.
Und wie mir einige geschrieben haben, ist es wichtig, ob bei einem
Vermittlungsvorschlag auch eine RFB steht.
Ich würde mich an deiner Stelle auf diese Stellen einfach bewerben und abwarten ob und was kommt.
Leider habe ich nicht die technischen Mittel die EGV hochzuladen. Ich fasse sie aber einmal kurz in Stichpunkten zusammen:

- Ich bin verpflichtet monatlich vier Bewerbungsbemühungen (Ein anderer User hatte weiter unten die Frage gestellt, ob das nun Bewerbungen oder eben Bewerbungsbemühungen sind) zu schreiben. Heißt das konkret, auf die vier Vorschläge, die ich vom SB nun habe, oder kann ich sie mir aussuchen?

- Auch auf 450 Euro Basis bewerben (grundsätzlich habe ich damit kein Problem, da ich noch Zuhause wohne) und bei Zeitarbeitsfirmen

- spätestens nach dem 3. Tag bewerben nach dem ich die Vermittlungsvorschläge erhalten haben (dann gelten diese doch als Bewerbungs"bemühungen")

- spätestens am 3. Tag dem JC eine Krankmeldung vorzulegen.

Im Großen und Ganzen also eine relative farie EGV. Ich denke, dass ich sie doch unterschreiben werde und am Montag abgebe. Zumal ich ja auch nicht unnötig weitere Nebenkriegsschauplätze aufmachen möchte.

Eine Rechtsfolgebelehrung ist auch hinten dran gehängt. Da steht halt das übliche, weil ich noch U25 bin.
Maxirub ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2016, 15:22   #9
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.01.2016
Beiträge: 201
Maxirub
Standard AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

Zitat von iSlave Beitrag anzeigen
Bewirb dich einfach bei den Privaten Arbeitsvermittlern. Sollten diese einen Vermittlungsgutschein verlangen, dann beantragst du diesen einfach beim Jobcenter. Lehnen sie ab bist du raus aus der Geschichte. Sollten die PAVs einen Vermittlungsvertrag mit dir abschließen, so musst du ihn dir ganz genau durchlesen, damit du die Vermittlung nicht aus eigener Tasche zahlen musst.


Steht in deiner EGV drin, dass du dich bei PAVs bewerben musst? Sind es Vermittlungsvorschläge mit Rechtsfolgenbelehrung?
Ich glaube so werde ich es auch machen!

Dort steht wörtlich drinnen "Bei der Stellensuchen sind auch befristete Stellenangebote und Stellenangebote von Zeitarbeitsfirmen einzubeziehen".

Von privaten Arbeitsvermittlern steht also da nichts drinne. Darum um so verwirrender, warum er mir gleich vier Vorschläge von denen mitgegeben hat. Dann bin ich wieder bei der Frage, ob diese Vorschläge "Bewerbungen" oder "Bewerbungsbemühungen" (Dieses Wort steht mit der Anzahl "Vier") in der EGV drinne, handelt.
Maxirub ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2016, 15:27   #10
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.01.2016
Beiträge: 201
Maxirub
Standard AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

Zitat von Texter50 Beitrag anzeigen
Die vom TE genannte Firma ist in erster Linie ne ZAF-Bude?
Das hat mit privatem Arbeitsvermittler und mit Vermittlungsgutschein nix zu schaffen.

So wie ich das sehe, ist das auch vom TE erkannt und richtich eingruppiert worden.
Das sind private Arbeitsvermittlungen und keine Zeitarbeitsfirmen (In der EGV stand drinne, dass ich mich auch bei ZAF bewerben soll. Von Privaten stand dort nichts). Also eine heißt z.B. ARWA Personaldienstleistungen GmbH oder Forum K GmbH
Maxirub ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2016, 15:36   #11
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Texter50
 
Registriert seit: 01.03.2012
Beiträge: 7.267
Texter50 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

Zitat von Maxirub Beitrag anzeigen
Das sind private Arbeitsvermittlungen und keine Zeitarbeitsfirmen (In der EGV stand drinne, dass ich mich auch bei ZAF bewerben soll. Von Privaten stand dort nichts). Also eine heißt z.B. ARWA Personaldienstleistungen GmbH oder Forum K GmbH
Personaldienstleister sind ZAF-Buden. Lass Dich nicht vom Namen täuschen.
Die von Dir im Zitat genannte Bude is, wenn ich die Inet-Seite anschaue auch eine ZAF-Bude.
Die in #1 genannte Firma ist ne ZAF-Bude.

Und deshalb hast Du inner EGV stehen, dass Du Dich bei ZAFs bewerben sollst.

Nochmals: PAV (Private Arbeitsvermittler) brauchen nen Vermittlungsgutschein.
Be ZAFs bewirbt man sich, nachdem man einen Vermittlungsvorschlag erhalten hat.
Wirf diese beiden Begriffe bitte nicht durcheinander.
schlaraffenland und Pixelschieberin bedanken sich.
__

Crane, Pool & Schmidt - und ich bin Schmidt...
Texter50 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2016, 18:17   #12
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: örtlich
Beiträge: 4.001
dagobert1 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

Zitat von Maxirub Beitrag anzeigen
Das sind private Arbeitsvermittlungen und keine Zeitarbeitsfirmen (In der EGV stand drinne, dass ich mich auch bei ZAF bewerben soll. Von Privaten stand dort nichts). Also eine heißt z.B. ARWA Personaldienstleistungen GmbH oder Forum K GmbH
ARWA ist ZAF, und zwar eine von den ganz miesen, steht auch hier im Forum schon was zu. Die andere Bude kenne ich nicht.
dagobert1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2016, 08:24   #13
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.01.2016
Beiträge: 201
Maxirub
Standard AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

Zitat von Texter50 Beitrag anzeigen
Personaldienstleister sind ZAF-Buden. Lass Dich nicht vom Namen täuschen.
Die von Dir im Zitat genannte Bude is, wenn ich die Inet-Seite anschaue auch eine ZAF-Bude.
Die in #1 genannte Firma ist ne ZAF-Bude.

Und deshalb hast Du inner EGV stehen, dass Du Dich bei ZAFs bewerben sollst.

Nochmals: PAV (Private Arbeitsvermittler) brauchen nen Vermittlungsgutschein.
Be ZAFs bewirbt man sich, nachdem man einen Vermittlungsvorschlag erhalten hat.
Wirf diese beiden Begriffe bitte nicht durcheinander.
Gute. Habe es nun verstanden. Vielen Dank der Aufklärung.

Ich habe mich mal kurz hier im Forum über diese ZAF eingelesen und muss sagen, dass ich dort nicht arbeiten muss! Scheinbar muss man denen immer noch Geld bezahlen, wenn man kündigt etc.

Da bin ich wieder bei meiner weiter oben gestellten Frage: Was der Unterschied zwischen Bewerbungen und Bewerbungsbemühungen sind? Weil in der EGV steht auch drinne, dass ich mich auch für ZAF bewerben soll. Zählen diese vier mir vorgelegten VV nun zu den Bewerbungsbemühungen, oder kann ich mir selber Stellen raussuchen?

Mein SB forderte von mir, dass er die EGV bis nächsten Freitag haben möchte, da er sonst einen Verwaltungsakt erlassen würde. Gut dagegen kann ich Einspruch einlegen. Stellt sich nur die Frage, ob ich da unbedingt einen Nebenkriegsschauplatz eröffnen muss, da ich in 31 Tagen genau 25 Jahre alt werde und er dann nicht mehr mehr als Arbeitsvermittler für mich zuständig wäre. Jedoch steht auf der EGV drinne, dass diese ein sechs Monate gültig sei, was mich jetzt irritiert. Ich meine auch er sagte in unserem gestrigen Gespräch, dass dann die neue Arbeitsvermittlerin mit mir eine neue EGV machen würde. (Allerdings bin ich mir jetzt da nicht mehr 100% sicher. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen)
Maxirub ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2016, 08:28   #14
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.01.2016
Beiträge: 201
Maxirub
Daumen hoch AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

Zitat von dagobert1 Beitrag anzeigen
ARWA ist ZAF, und zwar eine von den ganz miesen, steht auch hier im Forum schon was zu. Die andere Bude kenne ich nicht.
Wie sind denn allgemein die Chance, dass man dort eingestellt wird? Nehmen die sofort jeden?

Wenn es denn unbedingt meine Pflicht wäre, würde ich denen ein kurzes Anschreiben zu schicken und meine Pflicht wäre erfüllt (sofern diese VV als Bewerbungs"bemühungen" wie sie in der EGV gefordert sind, zählen)

An dieser Stelle schon einmal ein allgemeines Dankeschön an alle, die mir geantwortet haben. So viele und kompetente Antworten in so kurzer Zeit hätte ich nicht erwartet. Das macht mein Handeln ungemein schneller. Vielen Dank dafür! :)
Maxirub ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2016, 08:41   #15
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.01.2016
Beiträge: 201
Maxirub
Standard AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

Noch einmal ein kurzes Update: Die Frage, was der Unterschied zwischen Bewerbungen und Bewerbungsbemühungen sei, hat sich vermutlich erledigt, da ich die EGV noch einmal gründlich durchgelesen habe.

Dort stand wörtlich drinne "..Sie bewerben sich ... auf Vermittlungsvorschläge, die Sie von der Agentur für Arbeit erhalten haben:"

D.h.: Ich muss mich wohl dort bewerben. Umso gespannter bin ich auf die Antworten auf meine Fragen, die ich eine Nachricht weiter oben gestellt habe.
Maxirub ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2016, 09:19   #16
Elo-User/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.614
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

Bei ZAFs erst einmal bewerben, ganz normal mit allem Pipapo. Meistens sind die Stellen aber gar nicht vorhanden, sondern sollen nur zum Füllen des Datenpools genutzt werden. Du musst Dich aber nur auf die ausgeschriebene Stelle bewerben, bieten die etwas anderes an, kannst Du das ablehnen. Für die andere Stelle müsste erst wieder ein VV vom Jobcenter kommen, erst dann könnte man die Ablehnung sanktionieren.
Texter50 bedankt sich.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2016, 09:37   #17
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Texter50
 
Registriert seit: 01.03.2012
Beiträge: 7.267
Texter50 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

Zitat von Maxirub Beitrag anzeigen
Wie sind denn allgemein die Chance, dass man dort eingestellt wird? Nehmen die sofort jeden?
Die nehmen Dich zuerst einmal in ihren Datenpool auf - das machen se gerne, weil se ihren Kunden dann sagen können: guckst ma, sooooo viele Sklaven haben wir her.
Wie schon im Trööt erwähnt, die meisten Stellen gibbet nicht .

Ob se Dich nehmen: die Wahrscheinlichkeit sinkt oft, wenn Phone, Email, Auto, Führerschein nicht vorhanden sind. Auch das Lebensalter kann ein Hinderungsgrund sein, Opas und Omas sind auch hier weniger grfragt - zumindest im produzierenden Bereich.

Zitat:
Wenn es denn unbedingt meine Pflicht wäre, würde ich denen ein kurzes Anschreiben zu schicken und meine Pflicht wäre erfüllt (sofern diese VV als Bewerbungs"bemühungen" wie sie in der EGV gefordert sind, zählen)
Da würde man ein kurzes Anschreiben nehmen, mit dem man sich bewirbt und einen Lebenlauf. Der Lebenslauf wird vorher ein wenig bhandelt, auch dazu gibbet Infos m Forum. Also: nur ne Postkate, das gäbe Ärger...

Bewerbungsbemühungen = inne Zeitung gucken, mit offenen Augen durch die Stadt gehen, Stellensuche im Netz.
Bewerbungen = Anschreiben und Lebenslauf an die Firma / Anschrift auf dem VV schicken.
Seepferdchen und schlaraffenland bedanken sich.
__

Crane, Pool & Schmidt - und ich bin Schmidt...
Texter50 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2016, 16:06   #18
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von AnonNemo
 
Registriert seit: 28.04.2013
Beiträge: 3.396
AnonNemo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

Hallo Maxirub,

hier mal eine (grob zusammengefasste) Wochenendlektüre was bei ZAFs zu beachten ist:
Da habe ich den Unterschied von Bewerbungen und Bewerbungsbemühungen erklärt. Ob ein SB oder ein SG im Endeffekt genauso darüber denkt ...
Auch die Geschichte mit den VVs, ob diese als Eigenbemühung zu sehen sind, wirst du finden.

Anti-ZAF-Bewerbung

Text
https://www.elo-forum.org/zeitarbeit...ml#post1744586 #954 (Oh, vergiss hier den weiterführenden Link.)

Der funktioniert: https://www.elo-forum.org/zeitarbeit...ml#post1702210 #1241.

Formatierung
https://www.elo-forum.org/zeitarbeit...ml#post1702515 #1252

Datenschutzklausel
https://www.elo-forum.org/alg-ii/143...ml#post1816533 #15

Informationen zum Bewerberpool die ich für mich zusammengetragen habe
Bei einer Sperre/Sanktion (nur und Ausschließlich) gegenüber dem Sozialgericht mit dem BAG 5 AZR 286/81 v. 06.06.1984 argumentieren.
Zusammenfassung unter: https://www.elo-forum.org/zeitarbeit...ml#post1755108 #43
Urteil/Beschluss: https://www.jurion.de/Urteile/BAG/19...6/5-AZR-286_81
Beachte vor allem den "Hinweis vom Landesbeauftragten für Datenschutz" wegen den anderen Stellen, auf die du dich nicht beworben hast, aber für die du zum Vorstellungsgespräch eingeladen(??) wirst.

Gegen den Bewerberpool kannst du folgendes machen:
§ 34 BDSG
https://www.elo-forum.org/zeitarbeit...ml#post1857525 #1604

Als Erwerbsloser (ELO) ist bei einem Vermittlungsvorschlag (VV) vom Amt (AfA/JC) die mögliche Reihenfolge
https://www.elo-forum.org/zeitarbeit...ml#post1786192 #1450

Tipps zum Umgang mit ZAF – Teil 1
https://www.elo-forum.org/zeitarbeit...ml#post1441720 #525

Tipps zum Umgang mit ZAF – Teil 2
https://www.elo-forum.org/zeitarbeit...ml#post1773854 #1437

Das Abkürzungswörterbuch
https://www.elo-forum.org/vorlagen-h...ml#post2010054 #2

VV mit RFB - Bild
https://www.elo-forum.org/zeitarbeit...ml#post1708015

Aufforderung zur Bewerbung
https://www.elo-forum.org/alg/136477...ml#post1723617 #1 (Grafik: Nachrichten)

https://www.elo-forum.org/zeitarbeit...ml#post1686645 #307

AnonNemo
AnonNemo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2016, 06:28   #19
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.01.2016
Beiträge: 201
Maxirub
Standard AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

Zitat von Texter50 Beitrag anzeigen
Die nehmen Dich zuerst einmal in ihren Datenpool auf - das machen se gerne, weil se ihren Kunden dann sagen können: guckst ma, sooooo viele Sklaven haben wir her.
Wie schon im Trööt erwähnt, die meisten Stellen gibbet nicht .

Ob se Dich nehmen: die Wahrscheinlichkeit sinkt oft, wenn Phone, Email, Auto, Führerschein nicht vorhanden sind. Auch das Lebensalter kann ein Hinderungsgrund sein, Opas und Omas sind auch hier weniger grfragt - zumindest im produzierenden Bereich.


Da würde man ein kurzes Anschreiben nehmen, mit dem man sich bewirbt und einen Lebenlauf. Der Lebenslauf wird vorher ein wenig bhandelt, auch dazu gibbet Infos m Forum. Also: nur ne Postkate, das gäbe Ärger...

Bewerbungsbemühungen = inne Zeitung gucken, mit offenen Augen durch die Stadt gehen, Stellensuche im Netz.
Bewerbungen = Anschreiben und Lebenslauf an die Firma / Anschrift auf dem VV schicken.
Gestern bekam ich per Post zwei Einladungen zu Vorstellungsgesprächen von denen! Einmal ARWA und dann timegroup. Und das, wo ich doch erst am Montag Bewerbungen zu denen geschickt habe! Dabei habe ich ihnen nur ein Anschreiben, das sehr kurz gehalten war, geschickt.

Ich möchte auf gar keinen Fall bei diesen Sklavenhändlern arbeiten. Was kann ich tun? Hingehen werde ich wohl müssen. (Fahrtkosten werden bei beiden nicht übernommen. Dann werde ich mir am Montag so einen Vordruck holen müssen. Gilt der eigentlich nur für eine Fahrt oder auch für mehrere innerhalb eines bestimmten Zeitraumes?)

Was kann ich also tun bzw. kann jemand aus Erfahrungen mitteilen wie Vorstellungsgespräche ablaufen? Ich habe zwar ein Führerschein, jedoch kein Auto zur Verfügung. (Die Sache mit dem Führerschein soll ich auf den Lebenslauf draufschreiben? Weil das JC weis davon).

Hoffe auf einige Tipps von euch.
Maxirub ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2016, 06:43   #20
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.01.2016
Beiträge: 201
Maxirub
Standard AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

@AnnonNemo:

Danke für Deinen ausführlichen Beitrag. Ich habe den erst jetzt gesehen.

Noch etwas wichtiges: In einer Einladung stand drinne, ich solle mich bei denen telefonisch melden. So wie ich es in einem Link gelesen habe, ist das Datenschutzmissbrauch?!

Sollte ich mich dann einfach nicht bei denen melden, oder wie würdet ihr euch verhalten? Nicht, dass es dann nachher zu Sanktionen kommt seitens des JC.

(Off-Topic: Gestern bekam ich von meinen SB auch einen Verwaltungsakt wegen der EGV. Letzte Woche Freitag hatte ich das Gespräch mit ihm gehabt und er hatte mir bis gestern eine Frist gesetzt sie abzugeben. Das hatte ich am letzten Montag schon gemacht. Das Datum des Verwaltungsaktes war auf dem 25.01. datiert. Im Großen und Ganzen bin ich mit der EGV einverstanden, da ich in 3 Wochen eh 25 Jahre alt werde)
Maxirub ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2016, 01:05   #21
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: örtlich
Beiträge: 4.001
dagobert1 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

Zitat von Maxirub Beitrag anzeigen
Ich habe zwar ein Führerschein, jedoch kein Auto zur Verfügung. (Die Sache mit dem Führerschein soll ich auf den Lebenslauf draufschreiben? Weil das JC weis davon).
Rauslassen. Wenn die danach fragen, dann hast du kaum Fahrpraxis.
dagobert1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2016, 08:06   #22
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.01.2016
Beiträge: 201
Maxirub
Standard AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

Zitat von dagobert1 Beitrag anzeigen
Rauslassen. Wenn die danach fragen, dann hast du kaum Fahrpraxis.
So werde ich das auch machen!

Ich hoffe es können mir noch andere Mitstreiter Tipps geben:

- ob ich die "schriftliche Einaldung mit der Bitte um Anruf für die Vereinbarung eines Vorstellungesgespräches" einer anderen ZAF umgehen soll? Einfach ignorieren, von wegen: Habe ich nicht erhalten. Oder was machen?

- wie ich mich beim Vorstellungsgespräch am Mittwoch verhalten soll. Einerseits möchte ich nicht, dass ich diese Stelle bekomme. Darum nicht zu positiv auftreten, aber auch nicht zu negativ. So wie ich das hier in anderen Threads gelesen habe, sanktioniert das JC gerne mal, wenn die von der ZAF hören, dass man sich extra dumm gestellt hat.


Wie gesagt, in drei Wochen bin ich 25 und dann werde ich einen anderen Arbeitsvermittler bekommen. Am 21.01. hatte ich mit meinen alten noch ein "nettes" Gespräch gehabt. Er lädt mich sonst immer im vierwochen Takt ein. Das wäre dann kurz vor meinen Geburtstag.
Maxirub ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2016, 17:52   #23
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von AnonNemo
 
Registriert seit: 28.04.2013
Beiträge: 3.396
AnonNemo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

Hallo Maxirub,

du solltest dir (bei ungewollten Dingen) angewöhnen, nach dem Haar in der Suppe zu suchen!

War es hier oder in einem anderen Thread ...?
Du hast geschrieben, dass die ZAF deine Kontaktdaten vom Amt bekommen hat ... hört sich für mich wieder mal nach der Vorab-Einladung zum Kennenlernen (aka Kaffeefahrt) an.
Oder wurde auf deine Bewerbung für diese (durch einen VV unterbreitete) Stelle Bezug genommen?

AnonNemo
Texter50 bedankt sich.
AnonNemo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.02.2016, 12:42   #24
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.01.2016
Beiträge: 201
Maxirub
Standard AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

Hallo zusammen,

heute Vormittag hatte ich das Gespräch bei timegroup gehabt. Ich bin dort pünktlich - geduscht, normal angezogen und unrasiert, hingegangen. Zunächst habe ich einen Personalfragebogen ausfüllen müssen. Dabei habe ich geachtetet nicht zu positiv aufzufallen und habe z.b. meine Telefonnummer und e-mail-Adresse nicht angegeben.

Später stellte sich heraus, dass die Stelle auf die ich mich beworben musste, nicht mehr aktuell ist und sie hat nach einer Alternative gesucht und gefunden. Jedoch forderte sie mich auf ihnen noch einen ausführlicheren Lebenslauf zu schicken. In den jetztigen schrieb ich neben meinen allgemeinen Daten rein, dass ich seit 1 Jahr arbeitssuchend bin. Dann erklärte sie mir noch das Prozedere DIe ZAF legt meine Bewerbungen bei ihren Kunden vor, dann ruft sie mich an, um mir den Vorschlag zu unterbreiten und dann kann ich entscheiden. Wobei ein Nein vermutlich eine Sanktion zur Folge hatte. Weiter erklärte sie mir noch, dass sie eng mit dem JC zusammenarbeite. Außerdem sagte sie noch, dass es in meinen Fall aber schwierig wird eine geeignete Stelle zu bekommen, da ich ja keine Telefonnummer für eine schnelle Rücksprache angegeben habe.

Jetzt meine Fragen an euch, mit der Bitte um euren Rat

- Wie fandet ihr mein Verhalten?

- Was könnte ich beim nächsten Mal anders oder besser machen?

- Muss ich denen noch mal eine überarbeitete Bewerbung zukommen lassen, oder würde es dafür eine Sanktion geben? Ich möchte unbedingt vermeiden, dass sie sieht, dass mein Schulabschluss eine - schlechte - Fachhochschulreife ist. Auf dem Fragebogen schrieb ich Mittlere Reife rein.
Maxirub ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.02.2016, 12:45   #25
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.01.2016
Beiträge: 201
Maxirub
Standard AW: Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister

Zitat von AnonNemo Beitrag anzeigen
Hallo Maxirub,

du solltest dir (bei ungewollten Dingen) angewöhnen, nach dem Haar in der Suppe zu suchen!

War es hier oder in einem anderen Thread ...?
Du hast geschrieben, dass die ZAF deine Kontaktdaten vom Amt bekommen hat ... hört sich für mich wieder mal nach der Vorab-Einladung zum Kennenlernen (aka Kaffeefahrt) an.
Oder wurde auf deine Bewerbung für diese (durch einen VV unterbreitete) Stelle Bezug genommen?

AnonNemo
Ich glaube, Du meinst die andere Einladung der ZAF? Ich bekam von einer anderen letzte Woche per Post eine Einladung, dass ich mich bei denen telefonisch für einen Termin fürs Vorstellungsgespräch machen soll. Bis jetzt habe ich auch nicht reagiert. Weis nicht, ob ich die noch anrufen soll und einen Termin machen lasse oder den Brief nicht bekommen habe.

In der EGV stand ja nichts, wann ich mich bei einer solchen Antwort bei den melden sollte.
Maxirub ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
bewerben, dienstleister, privaten, vermittlungsgutschein

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Welchen Lohn als Hausmeister bei Multi-Dienstleister Thunfish Job - Netzwerk 5 12.09.2014 18:41
Die neue Sicht auf den Dienstleister, oder Domestiken? DieFrettchen Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 19.01.2014 18:38
AVGS - Vermittlungsgutschein ist nur für einen privaten Vermittler gültig? JosH Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 5 13.03.2013 20:55
Hilfe bei der Bewerbung durch einen Dienstleister? Inuliki ALG II 39 17.11.2011 23:39
Kein Vermittlungsgutschein, Zwang zum privaten Arbeitsvermittler? Anonym547 ALG II 4 10.07.2010 09:32


Es ist jetzt 21:04 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland