Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....

Start > Information > Zeitarbeit und -Firmen -> Wie sind eure Erfahrungen mit Zeitarbeit?


Zeitarbeit und -Firmen Hier kommt alles hinein, das mit Zeitarbeit zu tun hat...

Geehrte Leser,
Sie können sich
hier kostenfrei registrieren um unser Forum zu nutzen. Hilfe bei Ihren Problemen mit "HartzIV", z.B. ALGI, ALGII, Sozialhilfe usw. zu erhalten.
Diese Werbeeinblendung, der Nachfolgende und dieser Hinweistext entfallen dann. Auch bitten wir Sie, dieses Forum (elo-forum.org) in Ihrem AdBlocker, auf die Whitelist zu setzen, da wir die erzielten Einnahmen dafür benötigen, das Hilfeforum etc. - auch und gerade in Ihrem Interesse - weiterhin finanzieren zu können.



Danke-Struktur596Danke


Antwort

 

LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 19.11.2014, 14:47   #1
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.11.2014
Beiträge: 8
Bussymix Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Wie sind eure Erfahrungen mit Zeitarbeit?

Hallo,

nachdem ich hier schon einige Zeit als Gast mitgelesen habe, wollte ich von nun an auch gern meinen Senf dazu geben

Kurz zu mir:
Ich beziehe seit Oktober 2013 ALG I und habe von Anfang Januar bis Ende Juli eine Maßnahme besucht, die mich darauf vorbereitet hat, vor der IHK meinen Berufsabschluss nachzuholen. Diesen habe ich seit Juli in der Tasche und dabei auch ziemlich gut abgeschnitten, weshalb ich seit Ende Juli wieder fleißig Bewerbungen schreibe aber gefühlt deutlich mehr Absagen erhalte als vorher.
Durch die von der Agentur geförderte Maßnahme hat sich mein Anspruch auf ALG I um 3 Monate verlängert und läuft nun Ende Dezember aus.

Vor meiner Ausbildung habe ich die letzten 12 Jahre ungelernt in vielen Firmen und Branchen gearbeitet.
Wie es mittlerweile ja leider üblich ist - befristete Verträge, Krankheitsvertretungen ohne Übernahme-Option, Arbeitslosigkeit zwischen zwei Jobs etc. - ist mein Lebenslauf dadurch relativ lang.
Dazu muss ich anmerken, dass ich noch nie bei einer Zeitarbeitsfirma tätig war.

Da die Zeit aber drängt und ich kein ALG II beantragen möchte, spiele ich inzwischen mit dem Gedanken es mit einer ZAF zu versuchen.
Bisher bekam ich von meiner Arbeitsvermittlung zwar Angebote bei ZAF, jedoch ohne Rechtsfolgebelehrung.
Deshalb habe ich mich tatsächlich bei diesen Firmen vorgestellt und wurde von den meisten auch eingeladen, weshalb ich mir ein kleines Bild von 4 ZAF machen konnte.

Alle gemeinsam hatten, dass jeder Personalverantwortliche von seiner ZAF behauptete, eine der besten auf dem Markt zu sein und gleichzeitig die Konkurrenz als schwarze Schafe verkaufen wollte, so nach dem Motto "Zeitarbeit genießt durch Firmen wie XXX und YYY leider einen schlechten Ruf, aber wir zahlen übertariflich, gewähren Zulagen, und das bekommen Sie bei anderen nicht, bei denen sind Sie direkt draußen wenn sie keine neuen Aufträge für Sie haben, während wir Sie in diesem Fall selbstverständlich weiter beschäftigen und Sie über ihr Zeitkonto weiter bezahlen".

Von Bekannten weiß ich aber, dass sobald ein Auftrag weg war und nach 2 Tagen nichts neues kam, man direkt die Kündigung im Briefkasten liegen hatte - auch von einigen der Firmen, bei denen ich vorgesprochen habe.

Auch gemeinsam hatten alle, dass sie sich mehr oder weniger als am Hungertuch nagend darstellten und die laufenden Fixkosten für Ihre Leihbuden als Vorwand nahmen, die Entlohnung der Mitarbeiter möglichst gering zu halten.
So boten mir zwar alle Firmen eine Tätigkeit an, welche sich mit meiner Berufsausbildung deckt.
Allerdings lag die Vergütung mit IGZ E1 (West) nach Abzug von Steuern und Sozialversicherung bei lediglich einigen Euro mehr, als ich momentan an ALG I erhalte.
Als ich anführte, dass ich als ungelernter schon Stundenlöhne von mindestens 10 Euro erhielt entgegnete man mir, dass die Tätigkeit zwar meiner Ausbildung entspräche, aber Branchenfremde nach kurzer Einarbeitung die selbe Tätigkeit ausüben könnten, deshalb Einstufung in die Niedrigste Lohnstufe.

Einer dieser Menschen rechnete mir sogar vor, dass er vom Betrieb für mich um die 17 Euro erhielt, aber nach dem Abzug von kosten die der ZAF enstehen eben nicht mehr für mich hängen bleibt als IGZ E1, aber man hätte ja die Chance auf eine Übernahme nach 3 Monaten.
Hier fragte ich, wieso dann der Betrieb nicht direkt einstellt und meinetwegen zuerst über einen befristeten 3-Monatsvertrag, danach können sie mich ja auch übernehmen oder eben nicht, aber hier kam der gute Mann leider etwas aus dem Konzept und konnte meine Frage nicht richtig beantworten, womöglich weil ja dann das gesamte Geschäftsmodell ZAF obsolet wäre.

Letzter Punkt betraf die Fahrtkosten.
Ich meine hier oder in einem anderen Forum gelesen zu haben, dass die ZAF verpflichtet ist, die Fahrtkosten welche mir entstehen sobald der Betrieb weiter weg ist als der direkte Weg von mir zum Sitz der ZAF, komplett zu übernehmen.
Auch hier kam wieder das Fixkostenargument und das man sich allenfalls beteiligen, aber nicht komplett übernehmen könne.
Lediglich eine Firma wäre bereit gewesen, die Fahrtkosten komplett zu übernehmen, allerdings hätte ich diese vorlegen müssen.
Da mich die Monatskarte zum Betrieb 170 Euro gekostet hätte, hätten mir diese bis zum Folgemonat gefehlt.
Ob sich mein Vermieter oder die Bank dann bereit erklärt hätten, eine Teilzahlung und als Pfand meine ÖPNV-Karte zu akzeptieren bis ich von der ZAF das Geld wieder bekomme, wage ich aber zu bezweifeln...

Deswegen stelle ich mir jetzt die Frage, hatte ich einfach nur Pech mit den Firmen oder agieren sämtliche auf dem Markt befindlichen ZAF auf diese Art?
Man liest ja hier im Forum schon einige heftige Erfahrungsberichte, aber ist das wirklich bei allen Zeitarbeitsfirmen die Regel?
Wie oft kommt es vor, dass der Betrieb nach einigen Monaten tatsächlich Leiharbeiter übernimmt?
Wird grundsätzlich jeder erst in E1 eingruppiert oder hattet ihr auch Firmen, die freiwillig mehr gezahlt haben?
Wie sah es mit den Fahrtkosten aus?
Und was ich mich auch frage ist, wie sieht es aus wenn man bspw. zum 01.01. eingestellt wird, der Kunde nach 2 Wochen keine Arbeit mehr hat und man von der ZAF zum 17. die Kündigung erhält?
Ich habe mir sagen lassen, dass viele ZAF's sich ewig Zeit lassen mit dem ausfüllen einer Arbeitsbescheinigung. Ohne diese bekommt man aber keinen Termin um seinen ALG I-Antrag abzugeben.
Nehmen wir an, ich bekomme die Arbeitsbescheinigung am 07.02. zurück, rufe die Hotline der Agentur an und erhalte einen Termin zum 26.02., weshalb mein Geld dann am 01.03. Rückwirkend bis zum 17.01. auf dem Konto ist.
Wie bezahle ich dann im Februar meine laufenden Kosten?

Deshalb würden mich eure Erfahrungen wirklich interessieren!

LG
Bussymix
Bussymix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2014, 15:05   #2
Elo-User/in
 
Benutzerbild von franky0815
 
Registriert seit: 22.10.2007
Ort: Dahoam
Beiträge: 3,065
franky0815 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Eure Erfahrung mit Zeitarbeit

Zitat von Bussymix Beitrag anzeigen
Deswegen stelle ich mir jetzt die Frage, hatte ich einfach nur Pech mit den Firmen oder agieren sämtliche auf dem Markt befindlichen ZAF auf diese Art?
Man liest ja hier im Forum schon einige heftige Erfahrungsberichte, aber ist das wirklich bei allen Zeitarbeitsfirmen die Regel?
Wie oft kommt es vor, dass der Betrieb nach einigen Monaten tatsächlich Leiharbeiter übernimmt?
Wird grundsätzlich jeder erst in E1 eingruppiert oder hattet ihr auch Firmen, die freiwillig mehr gezahlt haben?
Wie sah es mit den Fahrtkosten aus?
die vorgehnweise von zaf dürfte die regel sein, wenn du eine findest die offen und ehrlich mit ihren sklaven umgeht, dann herzlichen glückwunsch.
bei meiner letzten zaf gab es von anfang an 11,25€ plus zulagen für nacht und sonn-feiertagsarbeit, dass hört sich erstmal so schlecht nich an, aber sie betrügen dich trotzdem, die finden immer eine möhlichkeit dich um deine kohle zu bringen, entweder mit den zulagen, oder dem stundenkonto, fahrgeld gab es auch keins.

was auch sehr nervenzehrend is, die tatsache das du keinerlei perspektive für die zukunft hast, es gibt weder chancen auf übernahme, noch sonstwas, jeder arbeitstag kann quasi deine letzter sein.

zusammenfassend kann man sagen, finger weg von zaf!

ich denke bevor ich mich nochmal in die hände einer zaf begebe werde ich lieber kriminell.
__

"Man traue nie einem erhabenen Motiv für eine Handlung, wenn sich auch ein niedriges finden läßt"
franky0815 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2014, 15:07   #3
Elo-User/in
 
Benutzerbild von elo237
 
Registriert seit: 13.05.2011
Ort: In diesem Sonnensystem
Beiträge: 4,178
elo237 elo237 elo237 elo237 elo237 elo237 elo237 elo237 elo237
Standard AW: Eure Erfahrung mit Zeitarbeit

im Jahre 1985 war Mandoof noch ein echter ehrlicher Arbeitgeber

aber heutzutage muß man solche Figuren meiden
__

Ich bin eine fleißige Arbeitermaus und warte auf die Mäuse!
elo237 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2014, 15:11   #4
Elo-User/in
 
Benutzerbild von ZynHH
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 12,566
ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH
Standard AW: Eure Erfahrung mit Zeitarbeit

Zitat von Bussymix Beitrag anzeigen
und Sie über ihr Zeitkonto weiter bezahlen".

Mehr muss man zu den Firmen nicht wissen. Du sollst zweimal für das selbe Geld zur Verfügung stehen.

Erst wird dir nur ein Teil deiner Stunden ausbezahlt (erster Vorteil für die ZAF ) und wenn sie keinen Auftrag für dich haben, wollen sie dich mit den nicht ausbezahlten Stunden bezahlen ( zweiter Vorteil für die ZAF ) was illegal ist solange du dem nicht zustimmst.

Es gibt nix gutes an Zeitarbeitsfirmen, alle müssen dich betrügen damit sie am Markt existieren können, denn ihre Kunden lassen sich nicht betrügen. Was daran ist eigentlich nicht zu verstehen? ZAF wie es in Deutschland gehandhabt wird ist politisch geförderter Betrug.

Wundert mich immer wieder, das Aufstocker die für ZAF arbeiten ihr Stundenkonto nie beim JC vorlegen müssen, schliesslich bauen sie ja ein verwertbares Vermögen mit den Stunden auf.

Alles Betrug......ein Siff überall, das es nur so Stinkt.
__

Mahalo

ZynHH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2014, 15:41   #5
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.10.2012
Beiträge: 1,885
Bananenbieger
Standard AW: Eure Erfahrung mit Zeitarbeit

Deckt sich.
Richtige Fragen, die Du stellst.

Meine Arbeitbescheinigung (falsch) dauerte 3 Wochen.
Nachdem ich gemerkt hatte, dass diese Falsch sei (mehrere Profis (Gewerkschaftsvertreter, Anwälte usw.) merkten am Anfang auch nichts - erst als ich sie darauf sties, bemerkten die Profis diesen "Schwindel" (nett ausgedrückt)), ging diese richtige Arbeitsbescheinigung innerhalb 2 Tage von der Bühne. Da hatte wohl jemand Angst, dass ich z.B. den Zoll informiere.

Die gesamten ZAFs sind nur auf Lügen aufgebaut. Wenn man genauer nachfragt, bekommt man nur ausweichende oder gar keine Antworten.


Auch wenn ich haue bekomme, ist meine Meinung die, dass am Anfang der 90er Jahre Ungelernte zum Zuge kamen. Dann in 0ler Jahren (2000 -2009), die einfachen gelernten Arbeiter (ohne Führungsverantwortung) , usw.)drankamen. Diese waren Obrigkeitsgehorig und nur Befehlsempfänger.
So bildete sich die Meinung "Hauptsache Arbeit..."
Seit den 10er Jahren (2010-...) sind Leute, die selbständig arbeiten können dran. Diese wehren sich meistens aber. Sie sind aber fast ohnmächtig, was da abgeht. Da werden dann endlich diese ZAFlern Fragen gestellt, die dann nicht so einfach beantwortet werden können. Man kann nicht so einfach, wie vorher Lügen auftischen.
Bananenbieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2014, 15:44   #6
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.10.2012
Beiträge: 1,885
Bananenbieger
Standard AW: Eure Erfahrung mit Zeitarbeit

Zitat von franky0815 Beitrag anzeigen

ich denke bevor ich mich nochmal in die hände einer zaf begebe werde ich lieber kriminell.
Kriminell und ZAFs, ist das nicht das Gleiche?
Bananenbieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2014, 15:44   #7
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7,815
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Eure Erfahrung mit Zeitarbeit

@Bussymix

Also namentlich kann man dir keine Zeitarbeitsfirma nennen. Erfahrungswerte sind unterschiedlich von kleine Zeitfirma zu einer größeren Zeitarbeitsfirma.

Die Chance über Zeitarbeit eine Festanstellung zufinden, ist in der heutigen Zeit eher sehr gering.

Früher als man Zeitarbeiter noch als Krankheitsvertretung oder bei vielen Aufträgen eingesetzt hat, war die Übernahme noch besser als jetzt.

Jetzt ist doch Zeitarbeit reine Ausbeute. Und gerade die Sache mit den Fahrtkosten ist so, die Zeitarbeit beteiligt sich an den Fahrtkosten nicht und beispielsweise bei Steuerklasse eins, hast du dann minimale Abzüge von Lohnsteuer. Führt dazu, dass du am Jahresende nicht einmal diese Fahrtkostenpauschale über den Einkommensteuerbescheid absetzen kannst.

Was ich damit sagen will, du musst wirklich rechnen, ob sich die Arbeit lohnt, wenn du viele Fahrtkosten zahlen musst. Auto kostet ja auch Geld zum Verhalten, brauchst ja nicht nur Benzin, Reifen, KFZ-Versicherung, Kundendienst etc.

Leider ist es so, dass man die meiste Arbeit nur noch über diese Leihbuden bekommt. Bekommst du doch auch mit, manche Firmen entlassen ihre eigenen Mitarbeiter und stellen Leiharbeiter ein, weil die billiger sind und die kann man jederzeit wieder abbestellen.

Fakt ist, die meisten Zeitarbeitsfirmen nehmen dir einfach die Stunden für die Nichteinsatzzeiten von deinem Zeitkonto. Das ist nicht zulässig. Doch oft ist so eine Klausel irgendwo im Arbeitsvertrag von denen eingebaut. Die müssen dir diese Zeit von ihrem Geld zahlen und nicht auf dich das Risiko abwälzen.


Ja, ja und Branchenzuschläge und Sonderzulagen. Wo bezahlen Sie das? Die möchten es dir nur schmackhaft machen, dass du bei denen anbeißt.

Diese Branchenzuschläge kannst du vergessen. Ist schon so oft in den Medien gekommen, das das nur Lügen sind.

Frech ist, was die Leihbuden ihren Kunden pro Stunde in Rechnung stellen. Und dem kleinen Arbeitnehmer zahlt man einen Hungerlohn, damit man noch aufstocken muss, oder einen Minijob zusätzlich ausüben muss.

Wenn du krank bist, kommt sowieso sehr bald die Kündigung.


Ich denke AU ist die schnellste Möglichkeit bei so einer Leihbude wieder aus dem Arbeitsverhältnis rauszukommen.
Lilastern ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2014, 15:50   #8
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.10.2012
Beiträge: 1,885
Bananenbieger
Standard AW: Eure Erfahrung mit Zeitarbeit

Zitat von ZynHH Beitrag anzeigen
ZAF wie es in Deutschland gehandhabt wird ist politisch geförderter Betrug.
Genau.
Nur in Deutschland können ZAFs die so machen.
In Österreich, Schweiz usw. ist die völlig anders.

Leider bin ich auf eine ärztliche Versorgung angewiesen, sonst wäre ich schon längst weg
Bananenbieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2014, 15:51   #9
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7,815
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Eure Erfahrung mit Zeitarbeit

Zitat von Bananenbieger Beitrag anzeigen
Kriminell und ZAFs, ist das nicht das Gleiche?
Nein, das sind schon noch zwei paar Stiefel.

Also wenn man wegen so etwas dann noch Klauen, Banküberfälle etc. anfängt, also das ist auch keine Lösung.

Wer stellt solche ein, die schon in Haft gesessen sind?

Kenne aber auch eine Frau die arbeitet schon 4 Jahre über Manpower im Büro beim gleichen Entleiher. Bekommt aber einen angemessenen Stundenlohn und auch Fahrtkosten bezahlt.

Nur beim Entleiherbetrieb hat sie sich auch schon öfters wegen einer festen Übernahme erkundigt- Das machen die aber nicht.

Und so etwas ist pure Ausbeute. Wenn man schon etliche Jahre beim gleichen Entleiher arbeitet, nur in ein festes Arbeitsverhältnis wird man nicht übernommen.

Mir ist auch schon aufgefallen, wenn man längere Zeit einen Job sucht, sind immer wieder die gleichen Stellen ausgeschrieben.

Etliche Firmen planen aber schon von vorne hinweg, die neu eingestellten Zeitarbeiter nach den 6 Monaten nicht zu übernehmen. Sondern die besetzen die Stelle nach 6 Monaten wieder über eine andere Zeitarbeitsfirma. So kann man auch Geld einsparen.
Lilastern ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2014, 16:00   #10
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.10.2012
Beiträge: 1,885
Bananenbieger
Standard AW: Eure Erfahrung mit Zeitarbeit

Zitat von Lilastern Beitrag anzeigen
Nein, das sind schon noch zwei paar Stiefel.

Also wenn man wegen so etwas dann noch Klauen etc. anfängt, also das ist auch keine Lösung.

Wer stellt solche ein, die schon in Haft gesessen sind?
Ich meinte damit die ZAFs (Disponenten).
Bestimmt viele aus dem kriminellen Mileu.
Jeder würde sich "schämen", wenn man das Geld hat für 2 Ferraris, aber der ZAN keine Fahrkosten erstattet.
Bananenbieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2014, 16:00   #11
Elo-User/in
 
Benutzerbild von franky0815
 
Registriert seit: 22.10.2007
Ort: Dahoam
Beiträge: 3,065
franky0815 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Eure Erfahrung mit Zeitarbeit

Zitat von Lilastern Beitrag anzeigen
Also wenn man wegen so etwas dann noch Klauen, Banküberfälle etc. anfängt, also das ist auch keine Lösung.
ich dachte dabei mehr an schwarzarbeit, als an diebstahl oder ähnliches, wobei die aufklärungsquote bei einbruch ja sehr gering sein soll, aber für sowas muss man gemacht sein.
__

"Man traue nie einem erhabenen Motiv für eine Handlung, wenn sich auch ein niedriges finden läßt"
franky0815 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2014, 16:00   #12
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.11.2014
Beiträge: 8
Bussymix Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Eure Erfahrung mit Zeitarbeit

Zitat von franky0815 Beitrag anzeigen
jeder arbeitstag kann quasi deine letzter sein.

zusammenfassend kann man sagen, finger weg von zaf!


Das sind ja super Voraussetzungen, wenn man mal einen Kredit aufnehmen muss weil das Auto oder sonst was kaputt ist.
Und die Wohnungssuche gestaltet sich dadurch sicher auch nicht angenehmer.
Wenn man heute schon in vielen Anzeigen lesen muss "keine Vermietung an Bezieher von Transferleistungen", wird das in Zukunft wohl noch um "...und keine Zeitarbeiter" ergänzt.

Und der Sinn dieses ominösen Zeitkontos - außer natürlich für die ZAF - hat sich mir auch nicht recht erschlossen.
Ein Bekannter, der für eine ZAF tätig war, wurde im Krankheitsfall vor die Wahl gestellt entweder das Zeitkonto zu belasten oder ganz zu gehen.

Anscheinend ist das doch eher die Regel als die Ausnahme.
Ekelhaft, wie der Arbeitsmarkt sich in den letzten 10 Jahren zu lasten der Arbeitnehmer gewandelt hat.

Vielen Dank für eure Meinungen!
Ich mache dann doch lieber einen großen Bogen um diese Klitschen.
Bussymix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2014, 16:10   #13
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7,815
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Eure Erfahrung mit Zeitarbeit

@Bussymix

Wenn du dir bewußt wird, wie es mit der Zeitarbeit aussieht, dann hast du für die kein Telefon, kein Auto, keine Mailadresse.

Wenn du angibst du hast ein Auto dann schicken die dich heute dort hin und morgen wo anders.

Wie hoch dann deine Entfernungskilometer pro Tag sind, das ist doch denen egal.

Hauptsache du hast für die ein fahrendes Auto.

Und gebe ja beim Jobcenter nicht deine Telefonnummer heraus. Du musst nicht telefonisch erreichbar sein. Telefonnummer ist eine freiwillige Angabe. Nämlich sonst rufen bei dir laufend Zeitarbeitsfirmen an, bevor dir überhaupt der Vermittlungsvorschlag schon schriftlich vorliegt.
Lilastern ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2014, 16:19   #14
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.11.2014
Beiträge: 4
Karlheinz333 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Eure Erfahrung mit Zeitarbeit

Vor zwei Jahren hat AirBerlin Leute für die telefonische Beratung der Kunden gesucht. Eine Freundin von mir arbeitet direkt bei AirBerlin im Service Center und bekommt 15 Euro. Die Zeitarbeit, die mich anstellen wollte, wollte mir 8 Euro geben. Das fand ich ziemlich unverschämt.
Karlheinz333 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2014, 16:51   #15
Elo-User/in
 
Benutzerbild von franky0815
 
Registriert seit: 22.10.2007
Ort: Dahoam
Beiträge: 3,065
franky0815 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Eure Erfahrung mit Zeitarbeit

Zitat von Karlheinz333 Beitrag anzeigen
Vor zwei Jahren hat AirBerlin Leute für die telefonische Beratung der Kunden gesucht. Eine Freundin von mir arbeitet direkt bei AirBerlin im Service Center und bekommt 15 Euro. Die Zeitarbeit, die mich anstellen wollte, wollte mir 8 Euro geben. Das fand ich ziemlich unverschämt.
das wäre aber ziemlich naiv wenn du glaubst die zaf zahlt dir 15€.

überleg dir mal warum an deiner arbeitskraft ein zwischenhändler ( zaf ) richtig absahnen will, dein arbeitgeber verdient an dir, dass is ok, du verdienst an deiner arbeit, warum soll da ein dritter auch noch was bekommen?
__

"Man traue nie einem erhabenen Motiv für eine Handlung, wenn sich auch ein niedriges finden läßt"
franky0815 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2014, 17:26   #16
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Born
 
Registriert seit: 05.06.2012
Ort: 32545 Bad Oenhausen
Beiträge: 84
Born Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Eure Erfahrung mit Zeitarbeit

Zeitarbeitsbuden & Zuhälter sind, in meinen Augen das selbe !
Gruß:
Born
Born ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2014, 17:47   #17
Elo-User/in
 
Benutzerbild von franky0815
 
Registriert seit: 22.10.2007
Ort: Dahoam
Beiträge: 3,065
franky0815 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Eure Erfahrung mit Zeitarbeit

Zitat von Born Beitrag anzeigen
Zeitarbeitsbuden & Zuhälter sind, in meinen Augen das selbe !
einspruch, zaf is schlimmer, denn die stossen dir noch ein messer in den rücken ( kündigung ) wenn du nich spurst oder keine freier mehr da sind die dich wollen, ein zuhälter is dein " freund " der aufpasst das es dir gutgeht
__

"Man traue nie einem erhabenen Motiv für eine Handlung, wenn sich auch ein niedriges finden läßt"
franky0815 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2014, 17:57   #18
Elo-User/in
 
Registriert seit: 08.03.2013
Ort: Dol Guldur
Beiträge: 1,667
Chrisman Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Eure Erfahrung mit Zeitarbeit

Zuhälter sind deutlich höher anzusiedeln als die Mitarbeiter und Vorstände dieser verkommenen Einrichtungen, genannt Zeitarbeitsfirmen (und die anderen, neuen Bezeichnungen, die diese Ratten benutzen, um ihre abartige "Arbeits"weise zu verschleiern).


Eigene Erfahrungen begrenzen sich mir / dem Glück / Gott sei Dank auf ca. 10 Gespräche in den letzten Jahren.
2 wollten mir sogar Wochen später noch einen reinwürgen, ich hätte mich nicht vorgestellt.
Dumm nur, dass ich mir den Wisch bei einer der Mitarbeiterinnen hatte abzeichnen lassen.
Das nur als kleines Beispiel dafür, was da für verkommene Parasiten arbeiten.
Denen macht das derartige Behandeln von Menschen noch Spaß, erregt sie gar...
Chrisman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2014, 18:04   #19
Elo-User/in
 
Registriert seit: 08.03.2013
Ort: Dol Guldur
Beiträge: 1,667
Chrisman Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Eure Erfahrung mit Zeitarbeit

Zitat von Bussymix Beitrag anzeigen
Das sind ja super Voraussetzungen, wenn man mal einen Kredit aufnehmen muss weil das Auto oder sonst was kaputt ist
Du bekommst als Zeitarbeiter noch nicht mal einen Kredit, da Du keinen festen, unbefristeten Arbeitsvertrag hast!

Und ja, als Transferleistungsbezieher eine Wohnung zu suchen, ist mehr als schwierig, klappt höchstens bei Wohnungsgesellschaften.
Haben "wir" allerdings auch zusätzlich den Drecksäuen zu verdanken, die keine Miete und keinen Strom zahlen.
In meinem Nachbarhaus war auch einer dieser feinen Mietnomaden, hat sogar seinen toten Hund in einer PLastiktüte zurückgelassen.
Daher vermietet meine Vermieterin auch an keinen weiteren Leistungsbezieher.
Chrisman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2014, 19:56   #20
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.11.2014
Beiträge: 8
Bussymix Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Eure Erfahrung mit Zeitarbeit

Zitat von Chrisman Beitrag anzeigen
2 wollten mir sogar Wochen später noch einen reinwürgen
Hatte vergessen, dass ich bei einer ZAF - nachdem ich das Stellenangebot dankend abgelehnt habe - von dem etwas rabiaten Herrn förmlich unter Druck gesetzt wurde, ihm jetzt unverzüglich den Namen meines SB zu geben, da ich "verpflichtet wäre, jede zumutbare Tätigkeit anzunehmen" und ihn es "sicher interessiert, wie wir dann hier heute verblieben sind".
Da ich aber fand das ihn der Name nichts angeht, zumal ich nicht mal aufgrund eines Vermittlungsvorschlags bei ihm vorstellig geworden bin, habe ich das Gespräch danach auch recht zügig beendet.
Das war dann die vierte und letzte ZAF, die ich bis dahin von innen gesehen habe. Und nach allem was ich hier so lese, wird es für mich sicher kein fünftes mal geben.

Was den Wohnungsmarkt angeht, so kann man Vermieter die solche Erfahrungen gemacht haben, sicher verstehen.
Aber gerade Menschen im Bezug von ALG II sind da auch sehr auf das Wohlwollen Ihres SB angewiesen.
Meine alte Nachbarin zum Beispiel musste nach der Scheidung ALG II für sich und ihre 2 Minderjährige Kinder beantragen.
Da sie einem Minijob nachging und unterschiedlich verdiente, musste sie jeden Monat Gehaltsnachweise an das Jobcenter schicken und bekam bis zur Auswertung und Anrechnung auch die Leistungen zum Lebensunterhalt statt am 1. immer zur Mitte oder gar Ende des Monats ausgezahlt.
Irgendwann gingen dann Nachweise auch mal "verloren" und es wurde fiktives Einkommen angerechnet, oder es musste alles neu berechnet werden weil ein Kind inzwischen eine Ausbildung begonnen hatte.
Durch die ständigen Fehlberechnungen und Verzögerungen hatten sich dann irgendwann Mietrückstände von 3 Monaten ergeben, weshalb sie die Kündigung der Wohnung erhielt.
Ihr "Glück" war, dass sie aufgrund der Kinder vom Wohnungsamt eine Wohnung - Schimmelloch wäre treffender - zugeteilt bekam.
Das Ende vom Lied ist, dass sie wegen der Sache jetzt 5000 Euro Schulden hat, ein P-Konto führt und wohl nie wieder eine andere Wohnung bekommt, jedenfalls nicht solange Vermieter nach einer Schufaauskunft fragen.
Inzwischen ist sie Mitte 50 und arbeitet als Teilzeitkraft für 700 Euro netto 25 Stunden die Woche ohne Aufstocken, weil sie nach der Sache so nervlich am Ende war das sie mit dem Jobcenter nie wieder etwas zu tun haben will.
Verübeln kann ich es ihr nicht.

Aber back to topic.
Nochmals Danke an alle, ich denke ich weiß jetzt was ich zu tun habe.
Zeitarbeit gehört nicht dazu.

Man kann nur hoffen das dieses ganze System irgendwann einmal in sich zusammen fällt und wir endlich wieder dahin kommen, dass man von seiner Arbeit auch leben, und nicht nur überleben kann.
Bussymix ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
alg1, erfahrung, erfahrungen, zeitarbeit

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


LinkBacks (?)
LinkBack zu diesem Thema: https://www.elo-forum.org/zeitarbeit-firmen/141430-erfahrungen-zeitarbeit.html

Erstellt von Für Typ Datum
Zeitarbeit und -Firmen on Erwerbslosen Forum Deutschland (Forum) | BoardReader dieses Thema Refback 21.11.2014 08:57

Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Eure Erfahrungen mit ALG II als Behinderter kalle Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente 215 08.11.2016 14:49
Eure Erfahrungen mit Sinnlosmaßnahmen Celeste Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 57 09.02.2016 02:13
Eure Erfahrungen mit dem Integrationsfachdienst? Sylvana Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente 22 08.02.2015 20:33
Eure Erfahrungen mit der TAFEL cadmolino Allgemeine Fragen 96 06.12.2014 09:33
Leiharbeit - Eure Erfahrungen Sarah Moll Zeitarbeit und -Firmen 50 09.09.2011 19:07


Es ist jetzt 17:07 Uhr.


Powered by vBulletin; (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland