Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Zeitarbeit und -Firmen Hier kommt alles hinein, das mit Zeitarbeit zu tun hat...


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.08.2014, 20:31   #1
Bobelche07->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 91
Bobelche07
Standard Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Hallo ihr lieben,
wie ich schon im AntiZAF Thread geschrieben hatte bekam ich und meine LG eine Sanktionsandrohung aufgrund einer Bewerbung auf einen VV bei einer Leihbude.
Möchte hier mal kurz zusammenfassen was ich im AntiZAF Thread
DAS Anti-ZAF-Bewerbungsschreiben, ein Sammelthread für Vorlagen
geschrieben hatte und wie es dann weiterging:

Zitat:
So habe mich + Lg nach den Tipps hier auf einen VV bei einer ZAF beworben, und nun eine Sanktionsandrohung bekommen.

Im Anhörungsschreiben steht:

Zitat:
Der Arbeitgeber teilte mit, dass Sie sich auf den VV hin zwar beworben haben, jedoch in ihrer Person bzw.
Ihrer Bewerbung liegende Gründe einer Einstellung entgegenstehen und somit das Zustandekommen eines Beschäftigungsverhältnisses verhindern.
Ihr konkretes Bewerbungsanschreiben wurde mir vom Arbeitgeber übersandt.
Aufgrund ihrer persönlichen Darstellung gegenüber dem Arbeitgeber ist davon auszugehen, dass Sie eine mögliche Einstellung durch Art und Inhalt Ihres Anschreibens bewusst verhindern wollten.
Unsere Bewerbungs Anschreiben sahen wie folgt aus :

Zitat:
hiermit bewerbe ich mich auf den mir zugesandten Vermittlungsvorschlag des Jobcenters xxxxxxx.
Hierbei handelt es sich um die Stelle als xxxxxx xxxxxx mit der Referenznummer: xxxxxxxxxx.

Sollte die Stelle noch nicht besetzt sein würde ich mich über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freuen.

In der Anlage übersende ich Ihnen meinen Lebenslauf.

Mit freundlichen Grüßen



Bitte beachten:
Meine Bewerbung bezieht sich ausschließlich auf das Stellenangebot mit der Referenznummer xxxxxxxxx.
Der Erhebung, Speicherung und der Weitergabe meiner persönlichen Daten,
bei Nichtberücksichtigung des o.g. Stellenangebots, widerspreche ich hiermit ausdrücklich unter Berufung auf §4a BDSG;
für bereits gespeicherte Daten beantrage ich die Löschung mit schriftlicher Bestätigung gemäß §35 Abs.2 Satz 3 BDSG

Mit einer Aufnahme in einen Bewerberpool erkläre ich mich nicht einverstanden.
Daraufhin stellten wir aufgrund der Äußerst Allgemeinen Formulierung des SB`s in der Sanktionsandrohung folgende Fragen:
Bitte konkretisieren Sie mir gegenüber gemäß Ihrer gesetzlich verankerten Auskunftspflichten Ihren äußerst allgemein gehaltenen Vorwurf:

Zitat:
1) Welche "Darstellungs" - Fehler werfen Sie mir ganz konkret vor, die eine Sanktion begründen können?
(Ohne Kenntnis der konkreten Vorwürfe kann ich mich auch nicht konkret und substanziell zu Ihrem äußerst allgemein gehaltenen Vorwurf äußern.)

2) Auf welchen gesetzlichen Grundlagen basieren Ihre Vorwürfe?
Bitte nennen Sie die rechtlichen Bestimmungen, aufgrund derer Sie meinen, eine Bewerbung rechtlich würdigen zu dürfen bzw. zu können -
gerade vor dem Hintergrund einer etwaig folgenden, mich massiv beschwerenden Sanktion.
Welche allgemeinen bzw. speziellen gesetzlichen Grundlagen legen Form, Umfang, Inhalt usw. von Bewerbungen fest?
3) Gemäß Ihrer gesetzlich verankerten Auskunftspflicht teilen Sie mir bitte mit:
Auf welchen konkreten Rechtsgrundlagen
3a) darf Ihnen bitte ein von mir individuell angeschriebener Empfänger mein Schreiben vollumfänglich zur Kenntnis geben?
3b) meinen Sie bitte, das Schreiben nach 3a) zur Grundlage Ihres Sanktionsvorhabens machen zu dürfen bzw. können?
Auch hier kann ich vor konkreten Antworten keine adäquaten Ausführungen in meiner Anhörungsstellungsnahme machen.

Zusätzlich beantrage ich hiermit zeitnah Akteneinsicht.
Bitte teilen Sie mir hierzu einen Termin mit.



Vorab vielen Dank für Ihr Verständnis, dass ich mich vor der Akteneinsicht und vor Beantwortung der Ihnen oben gestellten Auskunftsanfragen -
samt angemessener Bewertungsfrist der Einsicht und Antworten - weder konkret noch substanziell zu Ihrem Vorwurf äußern kann -

gerade vor dem Hintergrund einer offenbar im Raume stehenden, existenzgefährdenden Reduzierung meines Existenzminimums.

Antrag:
Hiermit beantrage ich daher ausdrücklich eine Fristverlängerung zur Abgabe meiner Anhörungsstellungnahme um
14 Tage nach Akteneinsicht bzw. nach Erhalt der Antworten zu meinen oben genannten Fragen - je nachdem, welcher Vorgang zuletzt erfolgt ist.


Mit freundlichen Grüßen
Nun folgten darauf die Antworten des SB in folgenden Formen
(Hierbei beachten das es sich ja um 2 Sanktionsandrohungen für mich und meine LG handelt, die BW an die ZAF
waren die selben und auch die Gegenfragen an den SB s.o) :


Zitat:
Schreiben 1. Des SB (Ich)


Zu Punkt 1:
Ihnen wurden keine konkreten Darstellungsfehler vorgeworfen.
Nach Rückmeldung des Arbeitgebers ging aus ihrer Bewerbung auf diese Arbeitsstelle jedoch hervor, dass Sie kein Interesse an der Aufnahme dieser Beschäftigung haben.
Durch ihr Verhalten haben sie die Anbahnunhg einer zumutbaren Beschäftigung verhindert (vgl. 31 Abs. 1 Nr.2 SGBII)

Zu Punkt 2: Die gesetzlichen Grundlagen sind meinem Anhörungsschreiben vom … .. …. Sowie der Beantwortung zu Punkt 1 zu entnehmen.
Rechtsgrundlage sind § 24 SGB X i.v.m § 31 Abs. 1 Nr.2 SGB II.
Die Auswahl einer positiven Formulierung ihrer Bewerbung, zielgerichtet auf die Absicht,
eine Beschäftigung aufzunehmen und damit ihre Hilfebedürftigkeit zu verringern bzw. zu beenden, ergibt sich bereits aus den Grundsätzen des Forderns gemäß § 2 SGB II

Zu Punkt 3 bzw 3a :
Ihr Schreiben wurde mir nicht vollumfänglich zur Kenntnis gegeben.
Des weiteren beinhaltet bereits unser gesetzlicher Auftrag des Forderns und Förderns im SGB II, dass wir dem Arbeitgeber Bewerberdaten schicken können.
Der Arbeitsgeber ist dem Jobcenter gegenüber der Mitwirkung verpflichtet, im Falle eines Vermittlungsvorschlags nach §57 SGB II und ansonsten nach § 60 SGB II.
In dem Rahmen muss er dem Jobcenter Auskunft erteilen.
Das sind spezialgesetzliche Regelungen für die Leistungen der Grundsicherung für Arbeitssuchende.

Zu Punkt 3b:
Die Beantwortung ergibt sich aus meinen Antworten zu den Punkten 1 bis 3a
Bzgl. Der beantragten Akteneinsicht, wurde ihnen ein entsprechender Termin zugesandt.
Die ursprüngliche Anhörungsfrist verlängert sich ab Zugang dieses Schreibens um 14 Tage.
Die beantragte Akteneinsicht trägt zu keiner Fristverlängerung bei , da ihnen alle den Sachverhalt betreffenden Angaben mitgeteilt wurden.
So und nun zu Schreiben 2 (LG) hier aber nur Punkt 1 da der Rest gleich ist wie in meinem Schreiben:


Zitat:
Zu Punkt 1:

Die Fa. … ….. . stellte mir eine Kopie ihres Bewerbungsanschreibens zur Verfügung.
Ihre Formulierungen lassen klar darauf schließen, dass Sie sich lediglich auf Grund der Verpflichtung durch das Jobcenter auf die Stelle beworben haben.
Dies geht u.a bereits aus ihrer Betreffzeile eindeutig hervor.

Des weiteren Beziehen sie sich ausdrücklich und aussschließlich auf den Vermittlungsvorschlag des Jobcenter und lehnen somit weitere, unter Umständen in Betracht kommende
Beschäftigungsmöglichkeiten im Vorfeld ab.
Ein ernsthaftes Interesse, eine Beschäftigung aufzunehmen und an ihrer aktuellen Bewerbersituation etwas zu verändern, waren für den Arbeitgeber und auch für mich nicht erkennbar.
Schon ein Witz das er nun bei mir behauptet keine Bewerbunsgkopie von der Leihbude bekommen zu haben und bei meiner LG bestätigt.
Obwohl er ja im Anhörungsschreiben schon zugegeben hat das er die BW in Kopie erhalten hat.

Dann denke ich mal ist es ja nicht verboten sich ausschließlich auf eine Stelle zu bewerben da ja die Aufnahme in einen Bewerberpool sogar von der BA per HEGA ausgeschlossen ist.

Auch werden "mir" keine konkreten Darstellungsfehler vorgeworfen , und bei meiner "Lg" schreibt er wieder anders....
Häää . es wahren beide BW absolut gleich. ouu man

Auf VV zu ZAF hab ich mich bisher immer so beworben, nur ohne Hinweis auf den Datenschutz.
Bisher bei anderen Sb`s keine Probleme damit gehabt.
Dieser wird ja aber in seinen Antworten nicht angesprochen.
Irgendwie scheints im ja doch um den Bewerberpool zu gehen, und die bewerbungen in ihrer Art oder seh ich das nun falsch?

Er kann von meiner seite aus froh sein das ich mich aufgrund meiner Gesundheitlichen einschränkungen überhaupt beworben habe,
obwohl die ZAF auf "Körperliche belastbarkeit " in seiner Stellenausschreibung hingewiesen hat.

Wie sollte ich hier nun weiter vorgehen!?
Bobelche07 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2014, 20:55   #2
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.713
Purzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina Enagagiert
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Such dir einen kompetenten Anwalt.

Deine Bewerbung finde ich angemessen.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2014, 21:01   #3
BurnItDown
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von BurnItDown
 
Registriert seit: 13.06.2012
Beiträge: 1.130
BurnItDown Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Nur mal zur Bewerbung, wenn du Gesundheitliche Einschränkungen hast die auch irgendwie festgestellt wurden(Atteste, Gutachten, usw.) solltest du das auch bei solchen Stellen mit rein schreiben, dann ist das gleich erledigt.

Dann solltest du mal ein Auskunftsverlangen nach § 34 BDSG bei der ZAF stellen, mal sehen was die Herrschaften sagen, meine war auch kleinlaut auf meine Anfrage hin was sie den dem JC mitgeteilt hätten, haben alles schön relativiert und so wie der SB die "Informationen" der ZAF mir in der Anhörung mitgeteilt hatte, ja so schaute das dann schon nicht mehr aus.


Zur Antwort des SB, er schickt ein VV raus und du beziehst dich darauf, ob du die "Quelle" angibst oder nicht ist doch absolut dein Bier.
Was steht denn in der Betreffzeile?

Und der 2. Absatz läuft ja nun wirklich drauf hinaus das du in den Pool sollst, da kann dich auch keiner zu zwingen.
Der glaubt doch, nur weil er ein VV auf ne gefakte Stelle raus haut, das sie dir bei der ZAF dann schon irgendwas andrehen werden, und da du da ein Riegel vorgeschoben hast ist er nun abgefressen, so geht es ja nun nicht.

@Purzelina
Naja Anwalt ist wohl erst nötig wenn wirklich eine Sanktion kommt, erst einmal dem SB ganz klar eins vorn Bug hauen, man sieht doch schon das im Antwortschreiben einiges relativiert wurde, ist doch bei sowas immer das gleich, die Pfeifen suchen sich irgendwas raus, machen Fass auf und denken sie könnten dann damit eine Sanktion durch bringen, einfach ganz hart Linie fahren, zum Beispiel das mit der vermeintlichen weitergabe des Bewerbungsschreibens anmerken.
BurnItDown ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2014, 21:02   #4
Hartzeola
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 10.08.2011
Beiträge: 10.107
Hartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola Enagagiert
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Zitat:
Ihre Formulierungen lassen klar darauf schließen, dass Sie sich lediglich auf Grund der Verpflichtung durch das Jobcenter auf die Stelle beworben haben.
Dies geht u.a bereits aus ihrer Betreffzeile eindeutig hervor.
Das würde ich nicht sagen, der Verweis auf VV entspticht der Wahrheit.
Hartzeola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2014, 21:08   #5
Ralston->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 24.01.2014
Beiträge: 206
Ralston Ralston Ralston Ralston Ralston
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Zitat:
Ihre Formulierungen lassen klar darauf schließen, dass Sie sich lediglich auf Grund der Verpflichtung durch das Jobcenter auf die Stelle beworben haben.
Dies geht u.a bereits aus ihrer Betreffzeile eindeutig hervor.
Gehört es es nicht dazu, in einem Bewerbungsschreiben die Informationsquelle des Angebots zu benennen?

Zitat:
Des weiteren Beziehen sie sich ausdrücklich und aussschließlich auf den Vermittlungsvorschlag des Jobcenter
Natürlich. Der Vermittlungsvorschlag bezieht sich ja im Umkehrschluss auch explizit und konkret auf diese eine Stelle.

Zitat:
und lehnen somit weitere, unter Umständen in Betracht kommende
Beschäftigungsmöglichkeiten im Vorfeld ab.
Eine dummdreiste Unterstellung und willkürliche Vorverurteilung.

Zitat:
Ein ernsthaftes Interesse, eine Beschäftigung aufzunehmen und an ihrer aktuellen Bewerbersituation etwas zu verändern, waren für den Arbeitgeber und auch für mich nicht erkennbar.
Hättest wohl noch 'nen Fressgutschein oder Kinokarten zur Bewerbung packen sollen?!

Kannst Du die Denunziantenbude hier namentlich benennen? Es wäre eine nützliche Info...
Ralston ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2014, 21:11   #6
Texter50
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Texter50
 
Registriert seit: 01.03.2012
Beiträge: 7.484
Texter50 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Zitat von Hartzeola Beitrag anzeigen
Das würde ich nicht sagen, der Verweis auf VV entspticht der Wahrheit.
Bei Stellen aus der Zeitung schreiben viele das auch hin, dass sie sich auf ein Stellenangebot aus eben dieser Zeitung beziehen.
Das lernen die Leute doch in den Wundertüten, die das JC so freigiebich verteilt.

Hier wars nicht ne Zeitung sondern das JC.
__

Unterbrich niemals Deinen Gegner im JC, wenn er gerade einen Fehler begeht.
Frei nach Sunzi


Texter50 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2014, 21:15   #7
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Wie lautet denn die Betreffzeile GANZ KONKRET in beiden Fällen? Damit man mal als Anfang eine verlässliche Grundlage hat?
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2014, 21:18   #8
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.713
Purzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina Enagagiert
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Zitat:
@Purzelina
Naja Anwalt ist wohl erst nötig wenn wirklich eine Sanktion kommt,
Ich vermute mal, die kommt hier mit Sicherheit, egal was der Kunde an Argumenten in der Anhörung bringt. Darum schon mal in weiser Voraussicht nach einem Anwalt umschauen.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2014, 21:18   #9
Hartzeola
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 10.08.2011
Beiträge: 10.107
Hartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola Enagagiert
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Zitat von Texter50 Beitrag anzeigen
Bei Stellen aus der Zeitung schreiben viele das auch hin, dass sie sich auf ein Stellenangebot aus eben dieser Zeitung beziehen.
Das lernen die Leute doch in den Wundertüten, die das JC so freigiebich verteilt.

Hier wars nicht ne Zeitung sondern das JC.
Den Gedanken vom Erwähnen der Zeitung hatte ich auch.

Vielleicht falsche Formulierung? Besser wäre vielleicht: "Den Vermittlungsvorschlag des JC habe ich mit größtem Interesse gelesen..."
Hartzeola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2014, 21:32   #10
Bobelche07->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 91
Bobelche07
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Also Betreffzeile war folgende:

Bewerbung auf Vermittlungsvorschlag des Jobcenter ..........


so wie ich den neuen SB nun kenne, muss ich hier Purzelina recht geben, also SB ist recht jung und anscheinend Hochmotiviert, um Sanktions und Vermittlungsquote zu erreichen. Ersteres am meisten.

Verstehs einfach nicht,,, hab mich bisher "immer" so auf VV Beworben, nie hat sich da einer Beschwert.
Diese Sklavenbudde ist doch das Letzte.
Aber in der Stellenausschreibung groß Tönen : " Wir sichern ihnen äußerste Diskretion zu" jaja hat man gesehn... Datenschutzverletzung erster klasse...

Die Namentlich zu nennen wird nicht viel bringen, ist ne kleine ZAF in nem sehr kleinen kaff.

Zitat:
Die beantragte Akteneinsicht trägt zu keiner Fristverlängerung bei , da ihnen alle den Sachverhalt betreffenden Angaben mitgeteilt wurden.
Ist das so hier ok? Ich glaub ja eher das da doch ne Kopie meiner Bewerbung in den Akten auftauchen wird.
Muss er sich hier nicht ans Verwaltungsrecht halten?
Bobelche07 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2014, 21:33   #11
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Auf jeden Fall besteht schon mal die Chance, Widerspruch gegen das Versagen der Fristverlängerung einzulegen.

Du hattest expessis verbis (deswegen schrieb ich das dort genau so) einen Antrag gestellt, der abschlägig beschieden wurde. Sollte dem abschlägigen (impliziten) Bescheid keine Rechtsfolgenbelehrung beigefügt gewesen sein, hast du sogar reichlich Zeit dafür ... diese Karte würde ich nicht vergessen, um sie zum rechten Zeitpunkt zu spielen.

Ansonsten kann ich dir nur empfehlen, dir Hilfe vor Ort zu suchen (Elo-, Kiez-Initiative, Partei, Sozialverband, ggf. Anwalt ...), da dein Fall einige Facetten bietet, auch für Gegenangriffe ... nicht einfach zu durchschauen für Online-Externe, da auch noch zwei Personen drin hängen.
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2014, 21:36   #12
cogito ergo sum
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Welch ein Vollpfosten von SB.

Man muss sich nur auf Stellen, die auch ausgeschrieben wurden, bewerben. Das ist erfolgt. Man kann doch sonst gar nicht absehen, was für Arbeit auf einen zukommen könnte, ob diese zumutbar wäre, ob man dieser fachlich, körperlich und psychologisch gewachsen wäre, was auch immer.

Dank des BDS und des informationellen Selbstbestimmungsrechts muss man nicht zustimmen, dass Hinz und Kunz wer weiß was mit den personenbezogenen Daten machen. Soll der debile SB doch mal dazu Stellung nehmen.

Natürlich nennt man in einer Bewerbung die Quelle, anhand derer man von der Stelle erfahren hat. Das entspricht nur der Wahrheit und ist auch der Standard. Man kann ja schlecht göttliche Eingebung angeben. Nicht unbedingt in der Betreffzeile, doch schei** drauf, das ist trotzdem keine Negativbewerbung.
  Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2014, 21:39   #13
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.663
0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Der SB hat keinen Punkt beantwortet. Also sollte man versuchen, die nächste Runde einzuläuten.

Ich spinne mal ein bisschen herum ():

Punkt 1: Es muss ein Darstellungsfehler sein. Wäre es die Person, wäre die Nichteinstellung nicht sanktionierbar. Also muss es die Bewerbung sein und dann kann es nur ein Darstellungsfehler sein.
Woran also wird festgemacht - wenn überhaupt -, dass seitens des Bewerbers kein Interesse an der Beschäftigungsaufnahme vorliegt?

Punkt 2: Wo sind verbindliche Festlegungen für Bewerbungen oder entsprechende Verweise darauf in den Sozialgesetzbüchern zu finden?

Punkt 3: Im Anhörungsschreiben vom xx.xx.2014 teilten Sie mir mit, dass Ihnen mein Bewerbungsschreiben vom AG zugesandt worden sei.
Im Schreiben vom xx.xx.2014 widerriefen Sie diese Aussage.
Enthält das Anhörungsschreiben weitere Fehler?
Bildet Ihr letztes Schreiben den Schlussstand Ihrer Anhörungsgrundlage ab oder folgen weitere Korrekturschreiben?

Erhebt sich Ihrer rechtlichen Expertise nach der § 60 SGB II (Mitwirkungspflichten Dritter) tatsächlich über das Briefgeheimnis und das Bundesdatenschutzgesetz?

Wo finde ich das von Ihnen angedeutete Spezialgesetzbuch?
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2014, 21:39   #14
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Diese Betreffzeile ist absolut OK und üblich. Daraus allein schon einen Schluss in Richtung Negativbewerbung ableiten zu wollen, ist nicht nur unlogisch, sondern schon dumm.

Ein wichtiger Ansatzpunkt, der die Voreingenommenheit des SB und seine unlogische Argumentationsweise für andere (zum Beispiel SG-Richter) ersichtlich werden lassen könnte. Merke dir auch diesen Punkt.
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2014, 21:44   #15
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Zitat von Bobelche07 Beitrag anzeigen
Ist das so hier ok? Ich glaub ja eher das da doch ne Kopie meiner Bewerbung in den Akten auftauchen wird.
Muss er sich hier nicht ans Verwaltungsrecht halten?
Das ist natürlich nicht ok. Sonst bräuchte man ja keine Akteneinsicht, sondern könnte immer darauf vertrauen, dass das Amt einem alles Wichtige von sich aus mitteilen würde. Genau auch deshalb gibt es ja das Instrument der Akteneinsicht, um sich selbst bzw. seinem Mandatar einen Eindruck zu veschaffen.

ICH würde schon einmal eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen diesen SB vorbereiten ...

Alles nur meine Meinung, keine Rechtsberatung (diese solltest du dir unbedingt vor Ort besorgen).
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2014, 21:48   #16
cogito ergo sum
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Eher Fachaufsichtsbeschwerde, da es sich um Inkompetenz handelt.
  Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2014, 21:59   #17
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Zitat von cogito ergo sum Beitrag anzeigen
Eher Fachaufsichtsbeschwerde, da es sich um Inkompetenz handelt.
Beides kann geboten sein. Aber ich würde erst einmal zum gegebenen Zeitpunkt mit der Dienstaufsichtsbeschwerde beginnen, da mir hier eher ein persönliches Fehlverhalten vorzuliegen scheint.
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2014, 22:05   #18
Bobelche07->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 91
Bobelche07
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

@0zymandias
finde ich persönlich ok. Würde ich sogar so absenden.
Das angesprochene SpezialGesetzbuch würde ich auch gerne sehen, aber das ist bestimmt das Interne Anweisungshandbuch des JC

@Neudenkender
Elo-Initiativen gibts hier (im kleinsten BL) glaub ich nichtmal ,
Anwalt nur einen guten werde da mal nachfragen ob der überhaupt jemanden nimmt mit Beratungshilfeschein, ist ne große bekannte Kanzlei.

Zitat:
Du hattest expessis verbis (deswegen schrieb ich das dort genau so) einen Antrag gestellt, der abschlägig beschieden wurde. Sollte dem abschlägigen (impliziten) Bescheid keine Rechtsfolgenbelehrung beigefügt gewesen sein, hast du sogar reichlich Zeit dafür ... diese Karte würde ich nicht vergessen, um sie zum rechten Zeitpunkt zu spielen.
Welchen Bescheid meisnt du genau? Den Wisch den wir jetzt bekommen haben mit den Antworten des SB? Da war aufjedenfall mal keine Rechtsfolgebelehrung dabei.

Dienstaufsichtsbeschwerde werd ich glaub ich aufjedenfall einreichen, kann mir hier vieleicht jemand weiterhelfen?!Wer echt super!
Bobelche07 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2014, 22:21   #19
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Zitat von Bobelche07 Beitrag anzeigen
Welchen Bescheid meisnt du genau? Den Wisch den wir jetzt bekommen haben mit den Antworten des SB? Da war aufjedenfall mal keine Rechtsfolgebelehrung dabei.
Ja. Du hast einen ANTRAG auf Fristverlängerung gestellt.

Mit seinem Schreiben hat der SB deinen ANTRAG ausdrücklich abschlägig beschieden (keine Fristverlängerung!). Ein Verwaltungsakt ohne RFB. Also ein Jahr Widerspruchsfrist. (Ich ahnte bzw. baute darauf, dass er DEN Fehler machen wird, daher ausdrücklich "Antrag". Jetzt hast du eine Karte, das ganze Verfahren via Form-/Verfahrensfehler ggf. zu kippen - wenn der geeignete Zeitpunkt gekommen ist.)

Nur meine Meinung, keine Rechtsberatung.

Und haue nie alle Pfeile auf einmal aus dem Köcher! Enerviere sie durch taktisch clever gesteuerten Beschuss!
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2014, 22:22   #20
Hartzeola
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 10.08.2011
Beiträge: 10.107
Hartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola Enagagiert
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Zitat von Defiance Beitrag anzeigen
Bewerbung auf eine Zeitungsanzeige ZEIGT Eigeninitiative. Hinweis sich auf einen VV vom Job Center zu bewerben ist was anderes. Auch wenn einige mich hier steinigen möchten die Referenznummer gebe Ich immer an NUR Ich schreibe nie das Ich mich nur bewerbe weil Post vom Job Center kam.
Steinigen? Wofür? Zum Glück gibt es noch die Leute, die etwas Humor verstehen.

Es war ironisch gemeint, im Bezug auf die Zeitunsanzeige, irgedeine alte Schule, wie man richrig Bewerbungen schreibt....
Hartzeola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2014, 22:39   #21
Ralston->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 24.01.2014
Beiträge: 206
Ralston Ralston Ralston Ralston Ralston
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Zitat von Defiance Beitrag anzeigen
Auch wenn einige mich hier steinigen möchten die Referenznummer gebe Ich immer an NUR Ich schreibe nie das Ich mich nur bewerbe weil Post vom Job Center kam.
Der TE hat auch nicht erkennen lassen, dass er sich NUR beworben hat, weil er einen VV bzw. Post vom Jobcenter bekam. Das ist lediglich die Argumentation seines SB.

Zitat:
das JC bzw. die Mitarbeiter lernen wenn auch langsam aber sie lernen.
Nein, sie lernen eben nicht.
Anderenfalls würden sie erkennen (hier speziell schon nach der ersten Rückäußerung des TE), dass die Geschichte auf ein Klageverfahren vor dem zuständigen SG hinausläuft, welches "Kosten zu Lasten der Allgemeinheit" verursacht, die das Einsparpotential der angedrohten Sanktion um ein Vielfaches übersteigen.

Zitat:
Anwalt ist eine Sache einen zu bekommen ist das andere.
Ein wirklich kompetenter Fachanwalt für Sozialrecht dürfte sich bei dem hier geschilderten Fall vermutlich schon die Hände reiben...
Ralston ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2014, 22:50   #22
Laa Luna
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.05.2014
Ort: im IV. Reich
Beiträge: 609
Laa Luna Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Ich hab hier im Forum mal gelesen:
Um nicht den Eindruck einer Negativbewerbung zu erwecken, soll die Datenschutzerklärung etwas kleiner (dezenter) ausfallen im Vergleich zum Bewerbungstext.

Vielleicht versuchen die unserem Bobelche daraus einen Strick zu drehen.
Laa Luna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2014, 05:39   #23
BurnItDown
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von BurnItDown
 
Registriert seit: 13.06.2012
Beiträge: 1.130
BurnItDown Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Tja aber was ist das den Bestenfalls? Ein "Formfehler" mehr nicht.
Ständig wird über "Gestaltung der Bewerbung" gesülzt um sich als Bewerber "abzuheben" und dann macht man mal was wie es nicht alle machen und schon wird wieder gemeckert.
Gefällt die Schriftgröße nicht? OK mach ich es eben nächstes mal anders.
BurnItDown ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2014, 07:18   #24
AnonNemo
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von AnonNemo
 
Registriert seit: 28.04.2013
Beiträge: 3.516
AnonNemo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Hallo,

eine kleine Anmerkung, bzgl. Quellenangabe in der Bewerbung (hier im Betreff), von mir hinterher geschoben;

auf vielen Internetportalen wird gebeten: "Bitte nennen Sie (z. B.) Monster, StepStone, Zeitung xy usw. als Quelle"!!!

Dem SB (nö, besser dem Richter wenn nötig) vielleicht mal so eine Stellenanzeige zukommen lassen??

AnonNemo
AnonNemo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2014, 08:47   #25
Texter50
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Texter50
 
Registriert seit: 01.03.2012
Beiträge: 7.484
Texter50 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktionsandrohung aufgrund Bewerbung bei ZAF

Der Mist mit den Sanktionen für falsche Bewerbung ist doch nicht neu, auch nicht hier im Forum. Bewerbungen und wie die in Form und Inhalt auszusehen haben, sind nicht auf einen Nenner zu bringen.
Guckt Euch 5 Bücher zu dem Thema an oder guckt Euch im Internet nach Beispielen um, da gibt es keine einheitliche Linie. Bei einigen Vorschlägen, die ich da gefunden habe, hats mir schlicht die Sprache verschlagen - und das will was bedeuten.
Dieses Prinzip wieder beitet wie auch die versch*ssenen KANN-Regelungen immer die Möglichkeit für das SB, ne Sanktion zu versuchen.

Die Schriftgröße des Datenschutzgedöns, darüber habe ich bereits im ZAF-Gesindel-Trööt geschrieben. Auch in dem von mir dort als fraglich angesprochenen Teil war der Hinweis mehr als unglücklich groß und ich glaub in Schnitt FETT erfolgt, statt das umgekehrt zu halten (das Größenverhältnis).
Es geht darum sich zu bewerben (beim ZAF möglichst nicht erfolgreich), und keine Belehrung über den Datenschutz abzufackeln. Bedeutet: der Hinweis hat wesentlich kleiner zu erfolgen, was an der Gültigkeit nix ändert. Hier werden von unseren Spontis gerne die Schwerpunkte vertauscht.
Darauf sollten wir gerade im ZAF-Gesindel-Trööt, in dem solche Schriftstücke vorgestellt werden, stets hinweisen.

Was bleibt, wie kann man helfen:
Hier könnte man untersuchen, ob die Stellenausschreibung nicht mehr hergibt, was beim ZAF-Gesindel einfach normal ist. Je nach Gestaltung der Bewerbung (Wahl der Schriftgröße) noch kein so richtiges Argument.

Dann könnte sich der TE darauf berufen, er hat es nicht anders gelernt. Ist es nicht in der Verantwortung des SBs , sich darum zu kümmern, dass die Leute sich bewerben können?
Der TE hat seine Bewerbung nach bestem Wissen gefertigt und Ende. Das SB ist seinen Aufgaben nicht nachgekommen.
__

Unterbrich niemals Deinen Gegner im JC, wenn er gerade einen Fehler begeht.
Frei nach Sunzi


Texter50 ist offline   Mit Zitat antworten

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland