Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Zeitarbeit und -Firmen Hier kommt alles hinein, das mit Zeitarbeit zu tun hat...


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.05.2014, 22:17   #1
Spinnenfreund
Elo-User/in
 
Registriert seit: 25.04.2014
Beiträge: 92
Spinnenfreund Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Hallo liebe Community,

ich habe folgendes Problem. Der Arbeitsvermittler vom Jobcenter ist der Meinung, dass ein Bandscheibenvorfall nix ist und dass ich trotz 2-fachen Bandscheibenvorfalls und ärztlicher Bescheinigung, dass ich bestimmte Tätigkeiten nicht ausführen darf und einer anerkannten Behinderung von 20% trotzdem alle Tätigkeiten machen kann. Dabei bin ich eh nach einer Umschulung Industriekaufmann, finde in dem Bereich aber leider schwer etwas. Die Umschulung habe ich wegen des Rückenleidens genehmigt bekommen. Ich habe auch wirklich oft Schmerzen und auch taubes Gefühl in den Händen und Beinen. Und nun sagt der Arbeitsvermittler, dass das nix ist. Es geht darum, dass man dann besser in die Zeitarbeit gesteckt werden kann in Hilfsarbeiterjobs trotz Qualifikation. Die Zeitarbeitsfirmen wollen im Malocherbereich aber Leute, die körperlich voll belastbar sind. Daher versucht der Arbeitsvermittler nun den Bandscheibenvorfall wegzureden. Geht das so einfach?
Spinnenfreund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2014, 01:14   #2
SB Feind
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.02.2013
Beiträge: 895
SB Feind Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Moin.
Nein das geht nicht du musst Arbeitgebern gegenüber deinen Gesundheitszustand mitteilen. Was dein SB dazu sagt ist egal. Wenn das nichts ist sollte man deinen SB vielleicht mal zeigen was das für Schmerzen sind bei einem Bandscheibenvorfall.
SB Feind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2014, 07:15   #3
Snickers
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.02.2013
Beiträge: 2.549
Snickers Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Zitat von Jörn Theissen Beitrag anzeigen
Hallo liebe Community,

ich habe folgendes Problem. Der Arbeitsvermittler vom Jobcenter ist der Meinung, dass ein Bandscheibenvorfall nix ist und dass ich trotz 2-fachen Bandscheibenvorfalls und ärztlicher Bescheinigung, dass ich bestimmte Tätigkeiten nicht ausführen darf und einer anerkannten Behinderung von 20% trotzdem alle Tätigkeiten machen kann. Dabei bin ich eh nach einer Umschulung Industriekaufmann, finde in dem Bereich aber leider schwer etwas. Die Umschulung habe ich wegen des Rückenleidens genehmigt bekommen. Ich habe auch wirklich oft Schmerzen und auch taubes Gefühl in den Händen und Beinen. Und nun sagt der Arbeitsvermittler, dass das nix ist. Es geht darum, dass man dann besser in die Zeitarbeit gesteckt werden kann in Hilfsarbeiterjobs trotz Qualifikation. Die Zeitarbeitsfirmen wollen im Malocherbereich aber Leute, die körperlich voll belastbar sind. Daher versucht der Arbeitsvermittler nun den Bandscheibenvorfall wegzureden. Geht das so einfach?
Ich würde den SB das nächste mal mit Doktor anreden...schriftlich und ein Unbedenklichkeitsattest anfordern......mit gleicher Post an den Teamleiter als Verteiler.

Dazu eine Stellungsnahme anfordern mit Fristsetzung für das Sozialgericht.
Hat der SB eventuell was am Kopp?
Snickers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2014, 07:27   #4
Dark Vampire
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Dark Vampire
 
Registriert seit: 07.04.2014
Beiträge: 1.858
Dark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire Enagagiert
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Amtsarzt einschalten lassen, gutachterlich festhalten lassen, su wurde es bei mir gemacht und siehe da ich darf nur noch ständig leichte Tätigkeiten machen.

Und lass mal deinen GdB erhöhen 30 sollten für nen BSV der Schmerzen und Taubheit auslöst allemal drin sein.
Ich habe gleich meine 30Grad bekommen und ich habe "nur" ne Verkrümmung der WS.
Dark Vampire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2014, 09:33   #5
Roter Bock
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 02.06.2011
Ort: Uelzen
Beiträge: 3.290
Roter Bock Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Dann soll der Herr Arbeitsvermittler ruhig mal der Meinung sein.

Was ich hier jetzt Vorschlagen kann jedoch zu Sanktionen, Sperrung führen und Bedarf der gerichtlichen Klärung! Das muss hier klar sein.

Wenn ein VV für eine Tätigkeit kommt, die nicht mit dem Rückenleiden vereinbar ist, denn VV ablehnen wegen dem vorliegenden Grad der Behinderung. Sollte ein Sanktionsversuch unternommen werden - egal ob Du ALG I oder ALG II beziehst, die "Sanktionsformen" sind da unterschiedlich - in den Widerspruch gehen und begründeten Eianltrag beim SG einlegen.

Herr SB mag einmal vor dem SG vorgeführt werden. Die Erfahrung braucht er um auf die Spur zu kommen.

Habe das gleiche Problem mit dem Kreuz jedoch noch ohne Bandscheibenvorfall - aber so erheblicher Schädigung das jedes Röntgenbild Bände spricht. Schmerzen und Taubheitsgefühle inkl.
und 30 % Grad der Behinderung.

Du gibts Deiner Gesundheit zu Liebe nicht Dein Einverständniss, Dich in Arbeit vermitteln zu lassen, die zu weiteren körperlichen Schäden bei Dir führt.

Roter Bock
__

Wir führen Sie jetzt auf ein Amt, und zwar ein Amt für Arbeitsvermittlung. Früher wurde dort Arbeit gesucht, jetzt sucht man Arbeiter, aber sonst hat sich nichts geändert. Kriegen tut man beide nicht. Helmut Qualtinger
Roter Bock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2014, 10:20   #6
Patenbrigade
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Zitat von Roter Bock Beitrag anzeigen
Was ich hier jetzt Vorschlagen kann jedoch zu Sanktionen, Sperrung führen und Bedarf der gerichtlichen Klärung! Das muss hier klar sein.

Herr SB mag einmal vor dem SG vorgeführt werden. Die Erfahrung braucht er um auf die Spur zu kommen.
Die Folge:
Sanktion kommt,
Einstweiliger Rechtsschutz wird eingelegt,
das JC erfindet Vermögen, was gar nicht vorhanden ist (Irren ist menschlich!),
Das SG lehnt ungeprüft ab (Begründung Vermögen),
Beschwerde wegen geringfügigem Streitwert unzulässig,
nach ein bis zwei Jahren kommt es zur Verhandlung,
das Opfer bekommt Recht.

Schon die lange Verfahrensdauer wird den SB in seinem Handeln bestärkt haben.

Traurig aber wahr:
führt ein Gespräch mit dem SB nicht zum Erfolg, würde ich mich sinnlos bewerben und auf meine Rechte verzichten.
  Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2014, 10:27   #7
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Bei dieser Auseinandersetzung wird nur ein Gutachten des ÄD helfen. Der Amtsarzt muß feststellen, was Du noch leisten kannst u. was nicht.
Den Vermittler könntest Du ja mal ruhig fragen, wieviel Semester Medizin er studiert hat, denn der hat überhaupt kein Urteil zu Deiner Erkrankung abzugeben.
  Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2014, 11:50   #8
n2ame22->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 31.08.2013
Ort: Harz
Beiträge: 557
n2ame22 n2ame22 n2ame22
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Da JC kann die Leute nur mit Gewalt in Helferbuden reindrücken. Wenn das bei dir nicht funktioniert ist ihre Zwangsvermittlung am Ende
__

n2ame22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2014, 12:33   #9
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Zitat von SB Feind Beitrag anzeigen
Nein das geht nicht du musst Arbeitgebern gegenüber deinen Gesundheitszustand mitteilen. Was dein SB dazu sagt ist egal.
Immer, wenn ich mich in der Dienstleistungsbranche beworben habe, wurde mir eine Selbstauskunft vorgelegt. Ich denke, das ist in der Zeitarbeit genau so.

In dieser Selbstauskunft wird nachgefragt, ob es gesundheitliche Einschränkungen gibt, die eine Ausübung der Tätigkeit beeinträchtigen.

Für den Fall, daß man dort falsche Angaben macht, wird darauf hingewiesen, daß der Arbeitsvertrag dann ungültig ist!

Sprich: Wenn ich in die Leihbude komme mit Bandscheibenschaden, dann muß ich das angeben. Ob es SB gefällt oder nicht.
  Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2014, 13:14   #10
Snickers
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.02.2013
Beiträge: 2.549
Snickers Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Habe ich irgendwo gelesen und das passt.........

"Wer mir Steine in den Weg legt, kann sich darauf verlassen, dass ich sie ihm in die Fres... werfe!

Ein Bandscheibenvorfall ist nicht nur äußerst schmerzhaft, sondern ist ein schwerwiegendes Leiden.

Das was der SB sagt, dafür gehört der absolut ausgezählt, bis hin zum KO.
Snickers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2014, 13:20   #11
Dagegen72
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.10.2010
Beiträge: 5.488
Dagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 Enagagiert
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Verfallen Arbeitgeber nicht von sich aus in Fluchthaltung, wenn sie was von Krankheiten, Grad der Behinderung und sowas hören?
__


Wer gegen Erwerbslose hetzt, ist einer, der Bonzen nützt und stützt! (Dagegen72)
Zitat:

Die Bundeskanzlerin bezieht derzeit rund 18.023 Euro monatliches Amtsgehalt.
Hinzu kommt eine steuerfreie Dienstaufwandsentschädigung von rund 12.271 Euro im
Jahr. Die Bundesminister verdienen etwas weniger, erhalten aber mit rund 14.638
Euro pro Monat
( Quelle: Bund der Steuerzahler)
Dagegen72 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2014, 17:18   #12
SB Feind
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.02.2013
Beiträge: 895
SB Feind Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Was der SB da sagt ist ja wenn man es genau nimmt eine Amtsanmaßung. Der spielt sich ja als Doktor auf.

Brauchst keine Angst haben bei Vorstellungsgesprächen gibst einfach deine Krankheiten an da du sonst später vielleicht Schadensersatz zahlen musst an einem Arbeitgeber weil du deinen Bandscheibenvorfall nicht angegeben hast.
SB Feind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2014, 20:10   #13
Spinnenfreund
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 25.04.2014
Beiträge: 92
Spinnenfreund Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Nehmen einen denn die Zeitarbeitsbuden mit nem schweren Bandscheibenvorfall und Schlafapnoe nicht wenn ich meine Erkrankungen dort angebe was ich ja rechtlich sogar muss.
Spinnenfreund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2014, 20:12   #14
Spinnenfreund
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 25.04.2014
Beiträge: 92
Spinnenfreund Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Zitat von Dark Vampire Beitrag anzeigen
Amtsarzt einschalten lassen, gutachterlich festhalten lassen, su wurde es bei mir gemacht und siehe da ich darf nur noch ständig leichte Tätigkeiten machen.

Und lass mal deinen GdB erhöhen 30 sollten für nen BSV der Schmerzen und Taubheit auslöst allemal drin sein.
Ich habe gleich meine 30Grad bekommen und ich habe "nur" ne Verkrümmung der WS.
Habe ich schon versucht und dass obwohl ich noch Schlafapnoe und eine Beinverkürzung habe. Mehr als 20% war nicht drin. Leider.
Spinnenfreund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2014, 20:17   #15
Spinnenfreund
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 25.04.2014
Beiträge: 92
Spinnenfreund Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Zitat von SB Feind Beitrag anzeigen
Moin.
Nein das geht nicht du musst Arbeitgebern gegenüber deinen Gesundheitszustand mitteilen. Was dein SB dazu sagt ist egal. Wenn das nichts ist sollte man deinen SB vielleicht mal zeigen was das für Schmerzen sind bei einem Bandscheibenvorfall.
Ja. Ich hab manchmal schon Rückenschmerzen wenn ich nur zügig eine längere Strecke laufe. Es wurmt ihn, dass er mich wegen meiner Erkrankung nicht so leicht in ne Zeitarbeitsbude stecken kann. Da versucht er es einfach wegzureden und spielt Doktor. Ich werd die Tage aber mal wieder zu meinem Orthopäden gehen.
Spinnenfreund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2014, 20:23   #16
Spinnenfreund
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 25.04.2014
Beiträge: 92
Spinnenfreund Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Zitat von Snickers Beitrag anzeigen
Ich würde den SB das nächste mal mit Doktor anreden...schriftlich und ein Unbedenklichkeitsattest anfordern......mit gleicher Post an den Teamleiter als Verteiler.

Dazu eine Stellungsnahme anfordern mit Fristsetzung für das Sozialgericht.
Hat der SB eventuell was am Kopp?
Ja. Der hat echt was am Kopp. Will ja auch, dass ich mich deutschlandweit bewerbe. Aber ein Umzug mit einer 5-köpfigen Familie und wenig Startkapital dank Hartz4 ist allein finanziell schon kaum machbar. Das gleiche Problem hab ich, wenn ich weiter weg pendeln müsste zur Arbeit. Hätte da auch nicht das Geld für die Fahrtkosten.
Spinnenfreund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2014, 21:00   #17
Fritz Fleißig
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 08.03.2013
Beiträge: 3.325
Fritz Fleißig Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

@Jörn Theissen

Dein Arbeitsvermittler ist dafür da, dir Arbeitsstellen zu vermitteln und nicht, um Doktor oder auch nur Hobbymediziner zu spielen. Seine persönliche Auffassung zu deiner Leistungsfähigkeit kann dir herzlich egal sein.

Du erwähntest, daß eine "ärztliche Bescheinigung" vorliege. Ist das ein Gutachten des Ärztlichen Dienstes der Arbeitsagentur oder nur ein Attest deines behandelnden Arztes? Das Problem ist, daß ein Privatattest nicht unbedingt für den Arbeitsvermittler verbindlich ist. Es müßte aber eigentlich Anlaß für ihn sein, unverzüglich eine Begutachtung durch den Ärztlichen Dienst einzuleiten. Das wird aber nicht immer gemacht, weil dort nur begrenzte Kapazitäten vorhanden sind und alles Geld kostet.

In letzterem Fall würde ich an deiner Stelle unverzüglich ein entsprechendes Schreiben an das JC richten, dies per Einschreiben schicken oder gegen Eingangsbestätigung abgeben, in dem du darauf aufmerksam machst. Vorschlag etwa:
Zitat:
Wie Ihnen seit längerem aufgrund eines Attestes meines Arztes bekannt ist, bin ich aufgrund eines Rückenleidens nur eingeschränkt leistungsfähig. Ich bitte Sie daher, zeitnah eine Begutachtung durch den Ärztlichen Dienst der Arbeitsagentur zu veranlassen, damit dies bei der Vermittlung berücksichtigt wird.
Sollte bereits ein Gutachten des Ärztlichen Dienstes vorliegen, kann dir das Gerede des SB sowieso schnuppe sein. Alle Vorschläge, die dem nicht entsprechen, sind automatisch unzumutbar.

Ein Umzug wird für dich vermutlich schon aus familiären Gründen unzumutbar sein, von der Kostenfrage ganz abgesehen.
__

Meine Beiträge stellen nur persönliche Erfahrungen oder Meinungen dar und sind keine Rechtsberatung.
Fritz Fleißig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2014, 21:36   #18
Spinnenfreund
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 25.04.2014
Beiträge: 92
Spinnenfreund Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Zitat von Fritz Fleißig Beitrag anzeigen
@Jörn Theissen

Dein Arbeitsvermittler ist dafür da, dir Arbeitsstellen zu vermitteln und nicht, um Doktor oder auch nur Hobbymediziner zu spielen. Seine persönliche Auffassung zu deiner Leistungsfähigkeit kann dir herzlich egal sein.

Du erwähntest, daß eine "ärztliche Bescheinigung" vorliege. Ist das ein Gutachten des Ärztlichen Dienstes der Arbeitsagentur oder nur ein Attest deines behandelnden Arztes? Das Problem ist, daß ein Privatattest nicht unbedingt für den Arbeitsvermittler verbindlich ist. Es müßte aber eigentlich Anlaß für ihn sein, unverzüglich eine Begutachtung durch den Ärztlichen Dienst einzuleiten. Das wird aber nicht immer gemacht, weil dort nur begrenzte Kapazitäten vorhanden sind und alles Geld kostet.

In letzterem Fall würde ich an deiner Stelle unverzüglich ein entsprechendes Schreiben an das JC richten, dies per Einschreiben schicken oder gegen Eingangsbestätigung abgeben, in dem du darauf aufmerksam machst. Vorschlag etwa:
Sollte bereits ein Gutachten des Ärztlichen Dienstes vorliegen, kann dir das Gerede des SB sowieso schnuppe sein. Alle Vorschläge, die dem nicht entsprechen, sind automatisch unzumutbar.

Ein Umzug wird für dich vermutlich schon aus familiären Gründen unzumutbar sein, von der Kostenfrage ganz abgesehen.
Wenn mir mein behandelnder Orthopäde dieses Gutachten erstellt hat aufgrund dessen ich ja meine Behinderung und meine Umschulung in den kaufm. Bereich genehmigt bekommen habe, kann ich ja im Zweifelsfall ein Gutachten durch den ärztlichen Dienst fordern. Da hast du Recht. Das ist ja mein Recht und meine Gesundheit um die es geht. Familiäre Gründe für einen Umzug wären für ihn kein Grund, sagte der Arbeitsvermittler. Da ist er in seiner Einstellung knallhart.
Spinnenfreund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2014, 21:56   #19
Fritz Fleißig
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 08.03.2013
Beiträge: 3.325
Fritz Fleißig Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Zitat von Jörn Theissen Beitrag anzeigen
Wenn mir mein behandelnder Orthopäde dieses Gutachten erstellt hat aufgrund dessen ich ja meine Behinderung und meine Umschulung in den kaufm. Bereich genehmigt bekommen habe, kann ich ja im Zweifelsfall ein Gutachten durch den ärztlichen Dienst fordern. Da hast du Recht. Das ist ja mein Recht und meine Gesundheit um die es geht.
Genau so solltest du vorgehen, wenn dein SB sich wieder mal als Hobbymediziner zu betätigen versucht. Eigentlich hätte er das schon längst von sich aus veranlassen müssen, da ihm Hinweise auf deine eingeschränkte Leistungsfähigkeit vorlagen.

Zitat von Jörn Theissen Beitrag anzeigen
Familiäre Gründe für einen Umzug wären für ihn kein Grund, sagte der Arbeitsvermittler. Da ist er in seiner Einstellung knallhart.
Da mußt du ebenso "knallhart" deine Interessen vertreten. Hier ist letztlich nicht die Meinung des Arbeitsvermittlers, sondern die des Richters am Sozialgericht entscheidend.

Familiäre Gründe können selbstverständlich ein wichtiger Grund sein, der gegen einen Umzug spricht. Das hängt aber auch davon ab, in welchem Alter sich deine Kinder befinden. Es kann dir auf keinen Fall zugemutet werden, daß die ganze Familie samt schulpflichtiger Kinder umzieht, bloß weil du woanders (für wie lange?) eine Stelle gefunden hast.

Eine doppelte Haushaltsführung deinerseits würde deshalb unabdingbar werden und wäre zwar grundsätzlich auch zumutbar. Dann wäre aber die Frage, wer die erheblichen Kosten dafür zahlt. Das JC? Sprich deinen SB mal darauf an, vielleicht hat er auch dafür eine ebenso patente Lösung parat wie für deine Rückenprobleme.

Wenn deine Kinder besonderer Aufsicht oder Betreuung bedürfen, wäre selbst die vorübergehende doppelte Haushaltsführung möglicherweise unzumutbar.
__

Meine Beiträge stellen nur persönliche Erfahrungen oder Meinungen dar und sind keine Rechtsberatung.
Fritz Fleißig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2014, 22:19   #20
Dark Vampire
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Dark Vampire
 
Registriert seit: 07.04.2014
Beiträge: 1.858
Dark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire Enagagiert
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Zitat von Jörn Theissen Beitrag anzeigen
Habe ich schon versucht und dass obwohl ich noch Schlafapnoe und eine Beinverkürzung habe. Mehr als 20% war nicht drin. Leider.
Das würde ich an deiner Stelle nochmal in Angriff nehmen.
Besprech das mal mit deinen Ärzten.
Dark Vampire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2014, 23:34   #21
Spinnenfreund
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 25.04.2014
Beiträge: 92
Spinnenfreund Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Zitat von Fritz Fleißig Beitrag anzeigen
Genau so solltest du vorgehen, wenn dein SB sich wieder mal als Hobbymediziner zu betätigen versucht. Eigentlich hätte er das schon längst von sich aus veranlassen müssen, da ihm Hinweise auf deine eingeschränkte Leistungsfähigkeit vorlagen.

Da mußt du ebenso "knallhart" deine Interessen vertreten. Hier ist letztlich nicht die Meinung des Arbeitsvermittlers, sondern die des Richters am Sozialgericht entscheidend.

Familiäre Gründe können selbstverständlich ein wichtiger Grund sein, der gegen einen Umzug spricht. Das hängt aber auch davon ab, in welchem Alter sich deine Kinder befinden. Es kann dir auf keinen Fall zugemutet werden, daß die ganze Familie samt schulpflichtiger Kinder umzieht, bloß weil du woanders (für wie lange?) eine Stelle gefunden hast.

Eine doppelte Haushaltsführung deinerseits würde deshalb unabdingbar werden und wäre zwar grundsätzlich auch zumutbar. Dann wäre aber die Frage, wer die erheblichen Kosten dafür zahlt. Das JC? Sprich deinen SB mal darauf an, vielleicht hat er auch dafür eine ebenso patente Lösung parat wie für deine Rückenprobleme.

Wenn deine Kinder besonderer Aufsicht oder Betreuung bedürfen, wäre selbst die vorübergehende doppelte Haushaltsführung möglicherweise unzumutbar.
Meine Kinder sind 9 und 7 Jahre alt. 2 sind Zwillinge.
Spinnenfreund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2014, 07:42   #22
Spinnenfreund
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 25.04.2014
Beiträge: 92
Spinnenfreund Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Zitat von Dark Vampire Beitrag anzeigen
Das würde ich an deiner Stelle nochmal in Angriff nehmen.
Besprech das mal mit deinen Ärzten.
Ich versuch das nochmal. Es geht ja nur um 10%, dass ich auf der sicheren Seite bin. Dann kann mir keiner mehr was. 20% ist noch etwas zu wenig leider. Ich muss die Woche noch eh zum Arzt weil ich wieder Rückenschmerzen und Atemstörungen habe.
Spinnenfreund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2014, 08:04   #23
Dagegen72
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.10.2010
Beiträge: 5.488
Dagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 Enagagiert
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

also, auf Diskussionen mit dem SB würde ich mich erst gar nicht einlassen. Alles, was persönlich und privat ist, hat den nicht zu interessieren, weil es ihn wie auch von ihm aus deutlich gesagt (familiäre Gründe interessieren nicht) nicht interessiert. Hättest du dir vieleicht als Protokoll von dir für dich unterschreiben lassen sollen.

Nichts Unnötiges erwähnen, irgendwie landet alles auch im Protokoll vom SB, da kann er dann vielleicht wieder ein Strick draus drehen, irgendwann vielleicht.

Schweigen und lächeln! Deine tatsächlichen Anliegen werden sowieso nicht ernst genommen. Bis zu eine Stunde können die sich glaube ich für einen Termin nehmen. Solange eben schweigen und lächeln.

Alles Konkrete nur an die dafür entsprechenden Stellen direkt weiterleiten.

Kann man sich nicht auch selbstständig einen Termin beim ÄD holen? Kann der Hausarzt nicht an den ÄD überweisen? Bzw. an den Amtsarzt?

Hätte Sorge, dass der ÄD eher zugunsten des JC entscheidet ... Oder sind die unabhängig?

Die SBs sind auch unterschiedlich. Manche akzteptieren, dass man nicht deutschlandweit suchen kann, manche leben vermutlichen ihren Sadismus aus und quälen verbal mit Jobsuche deutschlandweit.
__


Wer gegen Erwerbslose hetzt, ist einer, der Bonzen nützt und stützt! (Dagegen72)
Zitat:

Die Bundeskanzlerin bezieht derzeit rund 18.023 Euro monatliches Amtsgehalt.
Hinzu kommt eine steuerfreie Dienstaufwandsentschädigung von rund 12.271 Euro im
Jahr. Die Bundesminister verdienen etwas weniger, erhalten aber mit rund 14.638
Euro pro Monat
( Quelle: Bund der Steuerzahler)
Dagegen72 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2014, 08:59   #24
Fritz Fleißig
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 08.03.2013
Beiträge: 3.325
Fritz Fleißig Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Zitat von Dagegen72 Beitrag anzeigen
Kann man sich nicht auch selbstständig einen Termin beim ÄD holen? Kann der Hausarzt nicht an den ÄD überweisen? Bzw. an den Amtsarzt?
Nein, soweit ich weiß, ist das nicht möglich. Der Ärztliche Dienst wird vom Arbeitsvermittler eingeschaltet, wenn medizinischer Klärungsbedarf (für die Vermittlung, Leistungsgewährung oder Umschulungsmaßnahmen) besteht.

Im Grunde genommen ist der Vermittler verpflichtet, von sich aus den ÄD einzuschalten, wenn ihm Hinweise auf vermittlungsrelevante medizinische Probleme vorliegen. Er darf das also gar nicht selbst beurteilen.

Deswegen würde ich in so einem Fall den Arbeitsvermittler noch einmal ausdrücklich schriftlich auf die Existenz medizinischer Probleme hinweisen und die Einschaltung des ÄD verlangen - am besten gegen Eingangsbestätigung. Dann liegen nämlich Beweise dafür vor, daß der Vermittler von der Problematik wußte. Das wird sonst manchmal gerne unter den Teppich gekehrt, weil die Tätigkeit des ÄD ja auch Kapazität bindet und Geld kostet.

"Amtsärzte" gibt es viele, und sie arbeiten auch für ganz unterschiedliche Behörden.

Diskussionen über den Gesundheitszustand würde ich mit einem Arbeitsvermittler auch nicht führen, erst recht nicht, wenn dieser so seltsame Auffassungen zu vertreten scheint. Man ist auch nicht verpflichtet, solche medizinischen Details wie Diagnosen dem Vermittler gegenüber offenzulegen.
__

Meine Beiträge stellen nur persönliche Erfahrungen oder Meinungen dar und sind keine Rechtsberatung.
Fritz Fleißig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2014, 09:08   #25
Spinnenfreund
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 25.04.2014
Beiträge: 92
Spinnenfreund Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsvermittler bezweifelt Rückenleiden

Zitat von Dagegen72 Beitrag anzeigen
also, auf Diskussionen mit dem SB würde ich mich erst gar nicht einlassen. Alles, was persönlich und privat ist, hat den nicht zu interessieren, weil es ihn wie auch von ihm aus deutlich gesagt (familiäre Gründe interessieren nicht) nicht interessiert. Hättest du dir vieleicht als Protokoll von dir für dich unterschreiben lassen sollen.

Nichts Unnötiges erwähnen, irgendwie landet alles auch im Protokoll vom SB, da kann er dann vielleicht wieder ein Strick draus drehen, irgendwann vielleicht.

Schweigen und lächeln! Deine tatsächlichen Anliegen werden sowieso nicht ernst genommen. Bis zu eine Stunde können die sich glaube ich für einen Termin nehmen. Solange eben schweigen und lächeln.

Alles Konkrete nur an die dafür entsprechenden Stellen direkt weiterleiten.

Kann man sich nicht auch selbstständig einen Termin beim ÄD holen? Kann der Hausarzt nicht an den ÄD überweisen? Bzw. an den Amtsarzt?

Hätte Sorge, dass der ÄD eher zugunsten des JC entscheidet ... Oder sind die unabhängig?

Die SBs sind auch unterschiedlich. Manche akzteptieren, dass man nicht deutschlandweit suchen kann, manche leben vermutlichen ihren Sadismus aus und quälen verbal mit Jobsuche deutschlandweit.

Ja. Diesen interessieren persönliche und gesundheitliche Dinge nicht und eines ist sicher. Der will mich unbedingt in ne Sklavenbude stecken ganz gleich wie. Er sprach ja auch von Leihbuden deutschlandweit. Da sollte ich mir dann gegebenenfalls ne Studentenbude nehmen und nur für die Arbeit leben und später irgendwie meine Familie rüberholen. Keine Ahnung wer das bezahlen soll. Außerdem würd sich dadurch mit Sicherheit unsere Lebensqualität erheblich verschlechtern. Leiharbeit biste eh weiter auf Hartz-Niveaue und wo wir jetzt wohnen, hatten wir das Glück günstig ein altes Miethaus zu bekommen und Glück, dass der Vermieter uns genommen hat. Das ist gut für unsere 3 Kinder. Sowas bekommen wir nie wieder wenn wir wegziehen. Aber auch pendeln weiter weg zur Arbeit kann ich mir nicht leisten. Aber das alles ist ihm egal.
Spinnenfreund ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
arbeitsvermittler, bezweifelt, rückenleiden

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erstausstattung - "Richtiges" Bett statt Schlafsofa bei bekanntem Rückenleiden Steve77 Grundsicherung SGB XII 6 13.05.2012 11:14
Sanktion nach Beendigung der AGH wg Rückenleiden craik Ein Euro Job / Mini Job 28 26.04.2012 10:18
Arbeitsvermittler + Jobangebot ZAF Sadur Allgemeine Fragen 9 08.07.2010 11:07
Privater Arbeitsvermittler m.ristoo Job - Netzwerk 5 10.04.2008 05:34
Arbeitsvermittler DFK Allgemeine Fragen 5 02.02.2008 12:31


Es ist jetzt 04:31 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland