Zeitarbeit und -Firmen Hier kommt alles hinein, das mit Zeitarbeit zu tun hat...


Danke Danke:  7
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.07.2013, 08:37   #1
Prisma0815
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Kleiner Erfahrungsbericht

Hallo zusammen,

nachdem ich hier jetzt einige Zeit still mitgelesen habe, möchte ich euch meine Erfahrung mit ZA mitteilen, die ich leider letztes Jahr machen musste, dabei hatte ich noch Glück und war nur bei 2 Vorstellungsterminen.

Wir ein bisschen länger, sorry…

Nach fast 10 Jahren hab ich letztes Jahr die betriebsbedingte Kündigung bekommen – Standortauflösung.

Gut ist nicht schön, aber das passiert leider. Dann such ich mir eben was Neues.
Heute sag ich, ich war naiv, denn ich hab mir das alles viel einfacher und schneller vorgestellt.

Und hätte ich euer Forum früher gefunden, hätte ich definitiv vieles anders gemacht!

Als ich das erste Mal bei meinem SB war (den ich übrigens sehr nett fand, aber ich hab auch nie aufbegehrt, vielleicht hätte sich das dann geändert), hab ich ihn gefragt, ob ich mich auch bei ZAF bewerben muss.
Ja, wenn eine RFB dabei ist, aber wenn ich in die Bewerbung schreibe, dass ich 50% schwerbehindert bin, falle ich bei den meisten eh schon durch’s Raster…

Gut, nach einiger Zeit kam dann ein VV. Ich brav meine Bewerbung fertig gemacht und weg damit.
Prompt kam eine Einladung .
Die Stelle war als Sachbearbeiterin ausgeschrieben. Hörte sich nicht so verkehrt an und ich wollte endlich wieder arbeiten, nachdem meine Massen an Eigenbewerbungen nix brachten und ich total frustriert zuhause saß.

Also hin zur Firma abc .
Dort angekommen (schöner Bau, aber die verdienen auch genug mit den armen Menschen die für die buckeln gehen), erstmal den Fragebogen ausfüllen.
Dann ab ins Besprechungszimmer, aber nicht alleine, nein mit einer anderen Bewerberin zusammen.
Da hab ich schon gekocht und meinen Unmut geäußert.
Tja, das wäre so bei denen.
Die Bearbeiterin pries mir blumig zwei Stellen an: „Ich hab da was ganz Tolles für Sie in xxx. Sie kommen doch aus xxx.“
„Äääh nee, da bin ich nur geboren, das ist 60 km von meinem Wohnort entfernt.“
„Ach so, ja ich hab da noch was in zzz. Ganz toll, Inbound-Callcenter für einen Verlag.“

Was soll ich sagen, ich bin fast vom Stuhl gefallen.
Ich sage, „Callcenter ist keine Backoffice-Arbeit wie es im VV stand.“
„Ja, die Stelle gibt’s nicht mehr.“
Aber diese wäre total toll, ich würde 8,- Euro die Stunde verdienen.
Und da musste ich, nachdem ich wieder atmen konnte, erstmal lachen.

8, Euro. Für knapp 100 km Fahrtweg pro Tag.
„Wovon soll ich leben?“
„Ja sie kriegen ja noch Zulagen von 2 Euro pro Tag.“
„Gut aber das ändert ja nix, vorher hatte ich doppelt so viel Stundenlohn“

Wie soll ich von knapp 1.200 brutto Euro im Monat leben?

Ja hm, es gäbe auch Jobs mit 10,- Euro in der Stunde als Teamleiter in einem Callcenter.
Teamleiter – Personalverantwortung – 10 Euro???

Gut, ich hab dann einfach offen gesagt, dass das nix für mich ist, weil ich davon def. nicht leben kann und will.
Und die Tätigkeit nichts mit meiner gelernten zu tun hat.

Das Gespräch war dann auch flux beendet.

Das zweite Gespräch in einer anderen Firma war in einer richtige Ranzbude.
Zum Glück hab ich nix mehr von denen gehört, mein Gehaltswunsch war denen wohl zu heftig

Inzwischen hab ich Gott sei Dank einen unbefristeten festen Job mit gutem Einkommen.
Irgendwann haben meine Bemühungen Früchte getragen.

Ich habe auch mal die andere Seite gesehen: Bewerbungen von ZAF, die Ihre Opfer anpreisen.
Da stehen dann so sachen wie: Dieser Kandidat wird Ihnen präsentiert von Ihrem Berater xxx.
Mit horrenden Stundenverrechnungssätzen. Wenn die Menschen das brutto bekommen würden wäre das ein echter Traum!

Einfach nur zum ko**en. Wie auf dem Sklavenmarkt. Oder wie bei der Show mit dem Zonk hinter Tor 3, die früher lief.

Schlimm, je mehr ich hier gelesen habe, desto ätzender find ich diese Firmen.
Warum dieser modernen Sklaverei und Rumschubserei kein Riegel vorgeschoben wird, werd ich wohl nie verstehen!

Ein Bekannter nun in der Situation, keine Arbeit mehr zu haben. Ich hab ihm direkt euer Forum empfohlen, damit er nicht über den Leisten gezogen wird und sich über seine Rechte und wirklichen Pflichten informieren kann.

Danke für eure Arbeit!
Ich wünsche euch, dass ihr auch alle eine Arbeit findet, mit der ihr glücklich seid und gut von leben könnt!
  Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2013, 08:47   #2
Snickers
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.02.2013
Beiträge: 2.549
Snickers Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kleiner Erfahrungsbericht

Danke für deinen schön geschrieben Erfahrungsbericht.
Für Dich alles erdenklich Gute, auch für Deinen Bekannten!

Zitat:
Warum dieser modernen Sklaverei und Rumschubserei kein Riegel vorgeschoben wird, werd ich wohl nie verstehen!
Weil es immer Sklaven gab und geben wird.

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.

Jean-Jacques Rousseau

Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.

Benjamin Franklin


Die Fähigkeit, das Wort "Nein" auszusprechen, ist der erste Schritt zur Freiheit.

Nicolas Chamfort

Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.

George Orwell
Snickers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2013, 08:54   #3
Steamhammer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.10.2012
Ort: Im besten Stadtviertel
Beiträge: 1.505
Steamhammer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kleiner Erfahrungsbericht

Beeindruckender Bericht von Dir
Danke!!!

Es bestätigt nur das, was Jeder weiss: Man muss seine gesamte Kraft dazu einsetzen, sich von den sog "Job"centern nicht vermitteln zu lassen. Sonst ist man wirklich verloren.Denn die vermitteln fast ausschliesslich in solche Buden.
Steamhammer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2013, 09:17   #4
Prisma0815
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Kleiner Erfahrungsbericht

Ja, es war schon frustrierend,
wenn ich über die Jobbörse erstmal 40 Treffer hatte und dann, nachdem die ganze Arbeitsvermittlungs- und Zeitarbeits raus war, noch 5 Treffer übrig blieben...

Finde ich sehr traurig! Meine negativen Vorurteile ggü. solchen Unternehmen haben sich nur bestätigt.
Wenn Menschen wie Ware behandelt werden.
Kriegen dann vielleicht 9,- Euro in der Stunde und die Firma kriegt aber 30,- Euro + Ust.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
erfahrungsbericht, kleiner

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
MAE - mein Erfahrungsbericht warpcorebreach Ein Euro Job / Mini Job 25 13.02.2010 02:18
Arbeitssuche in der Praxis - Erfahrungsbericht Petra09 Job - Netzwerk 8 07.03.2009 18:14
Kurzer Erfahrungsbericht The.Law Ein Euro Job / Mini Job 3 26.02.2008 13:49
Erfahrungsbericht psychl. Dienst Vera....ter ALG II 4 09.07.2006 06:10
Erfahrungsbericht ARGE Kandel megagonzo Allgemeine Fragen 5 14.02.2006 12:28


Es ist jetzt 14:50 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland