Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Entscheidung eines Widerspruchsbescheid von vor einem Jahr

Widerspüche / Klagen Hier kommen alle Fragen zu Widersprüchen und/oder Klagen/Rechtsmittel hinein die sich nicht alleine ALG II oder ALG 1 bezogen zuordnen lassen - auch Fragen zu diesbezüglichen Kosten.


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.03.2016, 18:49   #1
HollowTobi
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.03.2015
Beiträge: 63
HollowTobi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Entscheidung eines Widerspruchsbescheid von vor einem Jahr

Schönen guten Tag

Ich wollte in meinem Fall mal hier um Hilfe bitten. Ich habe zwar schon einen Antrag für Beratungshilfe bei dem Amtsgericht eingereicht , doch dauert die Antwort mitlerweile schon so lang , das mir die Zeit ausgeht. Darum frage ich einfach euch um meine Einschätzung aus mehreren Blickwinkeln sehen zu können.

Es geht darum das ich wegen starken Depressionen seit März 2015 in Behandlung bin und beziehe Hartz 4.

Nun war es seitdem schon normal für das Jobcenter wirrkürlich mit Sanktionsdrohungen um sich zu werfen die ich stets angefechtet habe. 3 davon gingen schon vor das Sozialgericht von denen ich keinen Widerspruch verloren habe. Jedes mal ging es um die Aufforderung zum erscheinen zu einem Termin obwohl ich immer meinen Arbeitsunfähigkeitsschein eingereicht habe. Daraus folgte das mir jedes mal eine Sanktion angedroht wurde da ich keine "Wegeunfähigkeitsbescheinigung" vorgelegt habe. Doch habe ich schon in vielen Fällen hier um Rat gefragt woraus ersichtlich wurde das eine Wegeunfähigkeitsbescheinigung eine Fantasiebescheinigung und eine Erfindung des Jobcenters ist. Mein Arzt selbst hat sogar schonmal unter einen solchen Bescheid seinen Stempel gesetzt und darunter geschrieben das dieser Bitte nicht nachgekommen wird. Dennoch versuchte man mich zu Sanktionieren , dies war der erste Fall vor dem Sozialgericht. So ging es dann immer weiter. Einmal wurde ich sogar Sanktioniert wärend ich in einer Klinik wegen meinen Depressionen war, welche ich dann eben desswegen abbrechen musste. Erst nachdem das Jobcenter 3 mal in Folge vor dem Sozialgericht verlor , kamen diese auf die Idee den ärztlichen Dienst einzuschalten , welcher ebenfals bestätigte das ich von Januar 2016 bis voraussichtlich Juli 2016 aus dem Verkehr gezogen werde.

Allmälich scheint meine Sachbearbeiterin zu verstehen das sie keine Chance hat mich wirrkürlich zu Sanktionieren. Hat mir nun sogar eine EGV vorgehalten in der ich lediglich verpflichtet bin ihr Zeitnah meine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen einzureichen. Da ich dies seit letztes Jahr sowieso schon immer tat , sehe ich bisher darin keinen Haken.

Nun jedoch kommt mein Problem. Ich bekam wie oben erwähnt einen Widerspruchsbescheid des Jobcenters in welchem diese Entschieden haben das mein Widerspruch vom 23.Juni 2015 als unbegründet zurückgewiesen wurde. Nun frage ich wie ich denen am besten noch mitteilen soll das diese schon wieder wirrkürlich eine Sanktion durchbringen wollen die schon ein Jahr zurück liegt und die unter den selben Gründen stattfinden soll wie die , die ich schon in 3 Fällen vor dem Sozialgericht widerlegt habe.

Langsam aber sicher glaube ich schon einen weg zu haben, wie oft ich schon mitgeteilt und Recht bekommen habe das meine Gründe Rechtskräftig sind und keinesfals "Unbegründet" wie es das Jobcenter so gerne hin stellt.

Ich lade den Widerspruchsbescheid hier auf jeden Fall noch zur Sichtung hoch und bin auf eure Meinung gespannt. Danke schonmal im voraus für eure Zeit.

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
img_20160321_0001.jpg   img_20160321_0002.jpg   img_20160321_0003.jpg   img_20160321_0004.jpg  
HollowTobi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2016, 21:09   #2
swavolt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 9.171
swavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/in
Standard AW: Entscheidung eines Widerspruchsbescheid von vor einem Jahr

Und wurde diese Sanktion durchgezogen? Haste dagegen ne aW eingelegt?
Ansonsten Klage erheben und auf deine alten Urteile verweisen und auch deren Gründe nochmals angeben in der Klage.
swavolt ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
entscheidung, jahr, widerspruchsbescheid

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ablehnung eines Beratungshilfeantrags erfordert förmliche Entscheidung gizmo ALG II 7 03.06.2015 14:34
Widerspruchsbescheid, innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe ? Norddeutsche Allgemeine Fragen 4 10.05.2013 03:16
Habe Widerspruchsbescheid eines Fremden in meiner Post vom JC Mamato Allgemeine Fragen 22 20.01.2013 18:55
Arge will Abschliesende Entscheidung ein Jahr danach SAND ALG II 7 09.11.2009 20:00


Es ist jetzt 19:30 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland