Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen Bitte nur Beiträge posten, die mit Weiterbildung/Umschlung und sinnlose Maßnahmen zu tun haben


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.02.2017, 20:30   #26
HartzVerdient
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von HartzVerdient
 
Registriert seit: 29.08.2012
Beiträge: 3.791
HartzVerdient Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Zitat von Bib1986 Beitrag anzeigen
Nach Aussage seines SB muss der Job notfalls gekündigt werden da die Maßnahme vorrangig ist.
Selbstverständlich ist diese Aussage falsch! Das oberste Gebot im ALG2 ist die Minderung bzw. Beseitigung der Bedürftigkeit. Mit dem Job mindert ihr ja eure Bedürftigkeit. Die Minderung und Beseitigung der Bedürftigkeit ist somit absolut vorrangig!

Lasst euch keinen Sche!ss vom Jobcenter aufschwatzen.

Wisst ihr was vielleicht helfen könnte ?

Mitgliedschaft in der SoVD oder VdK. Ihr geht da hin, werdet Mitglieder (ca 5-7€ im Monat) und lasst euch dort beraten und ggf. ein Schreiben von denen an das Jobcenter senden. Die meisten Jobcenter haben ungeheuren Schiss vor denen und werden ggf. einen Schritt zurück gehen...
__

"Eines Tages, möglicherweise jedoch nie, werde ich dich um eine kleine Gefälligkeit bitten."
HartzVerdient ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2017, 20:55   #27
DonOs
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von DonOs
 
Registriert seit: 23.02.2014
Beiträge: 1.656
DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs
Standard AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Zitat:
Er nahm den Flyer und die EGV mit nach Hause und promt kam die EGV als Verwaltungsakt.
Damit hätte man den VA angreifen können.



Zitat:
SB: "Ich habe noch andere Sachen zu tun als Ihnen irgendetwas zu bestätigen".
Der SB hat eine Beratungs- und Auskunftspflicht gemäß §§ 13 - 15 SGB I. Das würde ich dem mal um die Ohren hauen. Für mich wäre das ausreichend eine Eingabe beim BMAS zu tätigen, zum einen wegen der fehlenden Auskunftspflicht, der SB hat besseres zu tun als der Pflicht nachzukommen, zum anderen warum man seinen 450,-€ Job aufgeben muß um in eine sinnlose Maßnahme sein Dasein fristen zu dürfen.
__

Zitat:
Man fürchtet nichts mehr als den mündigen Bürger und das natürliche Ziel der herrschenden ist immer ihre Herrschaft zu stabilisieren. Dazu können sie entsprechend der menschlichen Natur 2 Wege beschreiten: 1) Psychische Machtausübung (Kopf in Ketten) 2) physische Machtausübung (Militärische/Ökonomische Gewalt soziale ökonomische Verelendung/ skrupellose psychologische Kriegsführung/ Mentalvergiftung) soll das natürliche geistige Immunsystem gegen Manipulation weitgehend lahmlegen.
DonOs ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2017, 21:41   #28
noillusions
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 31.10.2012
Beiträge: 1.383
noillusions Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Zitat von DonOs Beitrag anzeigen

Ich würde nicht zum Jobcenter gehen, die werden sich schon melden, versprochen.
Ich wüßte auch nicht was das bringen sollte.

Zitat von DonOs Beitrag anzeigen
Antrag auf Löschung nicht relevanter Daten, ein paar Daten werden ja benötigt, nicht aber Telephon/E-Mail.
Beim MaßnahmeTräger kann auch noch Auskunft nach BDSG (§ 34 - war es der?) gestellt werden. Das macht denen Arbeit, da müssen die reagieren drauf. Vielleicht kommen interessante Details mit wie z.B. Schriftwechsel mit dem Jobcenter in der Angelegenheit, wäre wie eine "kleine Akteneinsicht".
Zitat von DonOs Beitrag anzeigen
Ob dein Mann morgen dort hingehen soll bin ich insoweit überfragt. Zur aktiven Mitwirkung kann man morgen dort erscheinen wenn sich das nicht mit dem 450,-€ Job schneidet. Arbeit geht immer vor Maßnahmen. Andererseits hast du vom Träger schriftlich, daß man nicht teilnehmen kann wenn die Unterschrift nicht geleistet wird.
Was soll er da ohne Unterschrift? Er hat ja echt einen (vorläufigen) "Rauswurf Erster Klasse".
noillusions ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2017, 21:47   #29
Regensburg
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Regensburg
 
Registriert seit: 02.09.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 1.416
Regensburg Regensburg Regensburg Regensburg Regensburg Regensburg Regensburg Regensburg
Standard AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Hu Hu JCA :-)
Zitat von JCAlbtraum Beitrag anzeigen
Pixelschreiberin
Du meinst ja unsere Schieberin - oder ?

LG aus der Ostfront

Angehängte Grafiken (Linksklick -> Speichern unter)
schieberin-jca.jpg 
Regensburg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2017, 22:02   #30
kaiserqualle
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von kaiserqualle
 
Registriert seit: 23.11.2011
Beiträge: 2.476
kaiserqualle Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Hallo Bib1986,

Zitat von Bib1986 Beitrag anzeigen
Danach heißt es wohl abwarten was passiert...
Naja nicht ganz, man muss sich ja schliesslich vorbereiten auf das nächste.
Daher ist der Eingliederungsverwaltungsakt wichtig.

Stellt ihr bitte noch ausreichend anonymisiert alle Unterlagen zum Eingliederungsverwaltungsakt ein incl. Zuweisung?
__

gruss
kaiserqualle


Meine Meinung gehört mir
, ich bin aber gerne bereit andere dran teilhaben zu lassen.
kaiserqualle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2017, 23:00   #31
Bib1986
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.02.2017
Beiträge: 29
Bib1986
Standard AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Eine Zuweisung zur Maßnahme oder was genau?
Wir haben nur die EGV, die EGV per Verwaltungsakt und den Flyer vom MT.
Mehr haben wir vom JC nicht im Bezug auf die Maßnahme.
Bib1986 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2017, 23:17   #32
Zeitkind
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Zeitkind
 
Registriert seit: 30.01.2015
Ort: Utopia
Beiträge: 2.267
Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind Zeitkind
Standard AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Zitat von kaiserqualle Beitrag anzeigen
Stellt ihr bitte noch ausreichend anonymisiert alle Unterlagen zum Eingliederungsverwaltungsakt ein incl. Zuweisung?
Bitte das Thema von Anfang an lesen und eventuell mal scrollen.
Zitat von Bib1986 Beitrag anzeigen
Hallo,mein Mann hatte heute seinen ersten Tag in einer Maßnahme in die er vom JC durch einen Verwaltungsakt gehen muss.
Es gibt also keine Zuweisung. Hier der Verwaltungsakt gepostet in #23.
Zeitkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 01:36   #33
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 9.196
Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma
Ausrufezeichen AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Hallo Bib1986,

Zitat:
In der EGBert stand das selbe wie jetzt im Verwaltungsakt. Die Maßnahme wurde insoweit besprochen das mein Mann einen Info Flyer bekam. Er nahm den Flyer und die EGV mit nach Hause und promt kam die EGV als Verwaltungsakt.
Ein Flyer ersetzt aber kein Gespräch über die Integrations-Strategie, die mit dieser Maßnahme angeblich unterstützt werden soll ...
Die "angedeutete" Begründung im VA ist lächerlich, dass man damit seine "Nähe zum Arbeits- und Ausbildungsmarkt" fördern möchte ... wenn er bereits (wie lange schon ?) einen Minijob ausübt, ist er ja bereits ganz gut "angenähert" würde ich mal sagen.

Zitat:
Die Frage wie der 450€ Job mit der Maßnahme zu vereinbaren ist interessiert irgendwie niemanden. Das JC schickt uns mit der Frage zum MT uns umgekehrt.
Die 450€ werden bis 170€ (wenn ich mich jetzt nicht täusche) angerechnet.
Das hat sie aber zu interessieren, dann solltet ihr das mal in Nürnberg beantworten lassen, ob es sinnvoll ist eventuell mehr Leistungen zu benötigen weil Frau X der Meinung ist diese Maßnahme habe Vorrang, immerhin reduziert dein Mann damit euren Bedarf monatlich um 170 €.

Wenn man das gerne auch noch zahlen will möge man euch das bitte schriftlich geben, die Dame kennt ihre Pflichten nicht, wenn sie meint, das habe der MT zu beachten ... das ist komplett Sache des JC und NICHT des MT für die Sicherheit / Durchführbarkeit einer vorhandenen Beschäftigung die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen.

Der genaue Betrag lässt sich ja in euren Bescheiden feststellen, ich glaube nicht dass die "Obrigkeit" von solchen Vorgängen sehr begeistert sein wird, immerhin ist man ja auch verpflichtet seine Bedürftigkeit wenigstens zu verringern.

Mit welchem Recht torpediert das diese SB und verlangt die Teilnahme an einer Maßnahme, die u.A. auch Praktika (bei wem auch immer) beinhaltet, die dann als Maßnahme bei einem AG "getarnt" werden sollen und sicher keine Möglichkeit mehr bieten werden, dem vorhandenen Job noch pünktlich nachzugehen.

Zitat:
Nach Aussage seines SB muss der Job notfalls gekündigt werden da die Maßnahme vorrangig ist, jedoch gibt er uns diese Aussage nicht schriftlich. Zitat des SB: "Ich habe noch andere Sachen zu tun als Ihnen irgendetwas zu bestätigen".
Was die dazu "sagt" ist aber uninteressant, damit verstößt sie selbst massiv gegen die grundsätzlichen Forderungen des SGB II den Bedarf "aus eigenen Kräften wenigstens zu vermindern", ich denke mal es ist an der Zeit stärkere Geschütze aufzufahren und sich mal an übergaordnete Stellen zu wenden.

Der Widerspruch gegen den VA ist noch möglich und genau das solltet ihr noch machen, am Besten direkt an die Geschäftsleitung und eine Kopie davon nach Nürnberg ... mitsamt dem ganzen anderen Müll als Anhang und Beschwerde ...

Ich würde genau die Missachtung der Nebentätigkeit bei dieser Verpflichtung in den Vordergrund rücken, ich möchte mir zumindest nicht vorstellen (müssen) dass Geschäftsleitung und Nürnberg das auch so sehen werden wie eure SB.

Zitat:
Den Stichpunkt mit dem Datenschutzbeauftragten habe ich mir schon notiert :)
Das Geld kommt laut Kontoauszug von der Bundesagentur für Arbeit.
Sehr gut, das passt, denn bei Options-Kommunen ist es leider deutlich schwerer sich irgendwo wirksam (und mit schneller Reaktion) zu beschweren, weil Nürnberg dafür (so direkt) nicht zuständig ist.

Für Nürnberg sollte auch direkt die Frage gestellt werden nach dem Datenschutz in dieser Maßnahme, im EGV/VA ist übrigens auch der Passus zum Daten-Austausch (selektiver Zugriff auf "Verbis" was immer man sich darunter vorstellen darf) enthalten, das ist gar nicht zulässig ohne Information und Einverständnis des Betroffenen ...

Es wird nicht mal auf das Widerrufsrecht hingewiesen.
Denen würde ich so "Feuer unter dem Hintern machen", dass denen hören und sehen vergeht.

Die Vorlage für eine aW am Sozialgericht müsste (bei Bedarf) Jemand anders schreiben (damit kenne ich mich nicht aus), aber ich denke mal schon Nürnberg würde dafür sorgen (müssen), dass der VA und die Zuweisung gekippt wird ...

Dein Mann ist doch gar nicht so "Arbeitsmarktfern" wie es für diese Maßnahme angenommen wird ... da kann man doch nicht behaupten, die Arbeit müsse notfalls für diese Maßnahme aufgegeben werden ...
WO bitte steht denn so was im Gesetz ... auf solche Antworten habt ihr einen Rechts-Anspruch, auch schriftlich wenn IHR das so haben wollt ...

Die wollen doch auch immer für alles Mögliche schriftliche Nachweise haben ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 08:23   #34
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.255
0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias
Standard AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Zitat von Bib1986 Beitrag anzeigen
[...]
Nach Aussage seines SB muss der Job notfalls gekündigt werden da die Maßnahme vorrangig ist, jedoch gibt er uns diese Aussage nicht schriftlich.
[...]
Kein Wunder, denn diese Aussage ist eine gottvernagelte Lüge, die Euch in Teufelsküche bringen kann.

§ 2 SGB II wäre in diesem Punkt verletzt (Fettdruck von mir):
Zitat:
(1) Erwerbsfähige Leistungsberechtigte und die mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen müssen alle Möglichkeiten zur Beendigung oder Verringerung ihrer Hilfebedürftigkeit ausschöpfen. Eine erwerbsfähige leistungsberechtigte Person muss aktiv an allen Maßnahmen zu ihrer Eingliederung in Arbeit mitwirken, insbesondere eine Eingliederungsvereinbarung abschließen. Wenn eine Erwerbstätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt in absehbarer Zeit nicht möglich ist, hat die erwerbsfähige leistungsberechtigte Person eine ihr angebotene zumutbare Arbeitsgelegenheit zu übernehmen.
Ihr könntet, wenn Ihr wollt und wieder etwas ruhigeren Boden unter den Füßen habt, diese Aussage vom Gespräch schriftlich anfordern, um Euch rechtlich abzusichern.
Mit einem Ausdruck des VerBIS-Gesprächsvermerk nach den §§ 83, 84 SGB X mit dieser Anweisung wäret Ihr auch einverstanden.

Vordergründig in der Sache wäre mit einem solchen Schreiben nicht viel gewonnen.
Da der Herr aber auch "andere Sachen" zu tun hat (War Craft III?), müsste er die Melodie aber hören können, woraus eine Verhaltensänderung seinerseits erfolgen müsste.

Wäre mir persönlich einen Schuss wert.
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 12:54   #35
Ischmail
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.09.2015
Ort: Nicht mehr Brandenb.
Beiträge: 63
Ischmail
Standard AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Zitat von Bib1986 Beitrag anzeigen
Der Verwaltungsakt:
3,50 Euro pro Bewerbung, ist das nicht ein bischen wenig? Soweit ich weiß sind das 5 €

Eigentlich bedarf es einer Zuweisung bei Maßnahmen, mit Ort, Datum usw.
Wichtige Frage, besteht vielleicht noch eine gültige unterschriebene EGV?

Aber er müsste in so einem Fall sofort nachdem der Träger ihn eine Teilnahme verweigert hatte, sich bei seinem SB melden, da es sonst so ausgelegt wird, dass er nicht teilnehmen will/wollte wie auch immer.
Oh Unterlagen stehen ja da #10

Falls jemand an so einer Maßnahme teilnimmt, unbedingt 8. b) beachten!
Dem Teilnehmer ist es freigestellt ob er Echtdaten bei Rollenspielen und Bewerbungsunterlagen nutzt!
Man kann also einen Lebenslauf mit Max Mustermann angeben!
Ich möchte dir auch mal dieses Thema empfehlen, leider kann man sanktioniert werden, wenn man die Unterschrift verweigert und die Klage wird abgewiesen :(
__

[dieser Kommentar gibt nur meine Meinung wieder! Irrtümer nicht ausgeschlossen!]

Geändert von Ischmail (22.02.2017 um 13:08 Uhr)
Ischmail ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 13:28   #36
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.255
0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias
Standard AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Ebenfalls in 8. b) steht, dass die Realdaten dann in Einzelgesprächen erhoben werden.

Sie werden aber überhaupt nicht erhoben, deswegen kann es auch keine Unterschrift geben.

Rein theoretisch ist die Erhebung ohnehin ganz schön heiteitei, denn im VA, Posting #23, Blatt 2, wird dem MT selektiver Zugriff auf die Bewerberdaten in VerBIS (einfach mal so) erlaubt.
Stellt sich die Frage, ob das JC so schlampig gearbeitet hat, dass noch Daten erhoben werden müssen und die Maßnahme gar nicht wegen unklarem Lagewissen zugewiesen hätte werden dürfen, oder ob der MT meint, er dürfte noch mehr herausbekommen als das JC.

In beiden Fällen wäre ein Argument gegen die Maßnahme die Folge.
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 14:34   #37
Bib1986
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.02.2017
Beiträge: 29
Bib1986
Standard AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Den Post dass man unter Umständen wegen nicht geleisteter Unterschrift sanktioniert werden kann habe ich grob durchgelesen.
Sobald ich Zeit habe lese ich diesen und alle hier stehenden Antworten in Ruhe durch.

Ehrlich gesagt ist es mir aber, nachdem ich heute den Widerspruch gegen den Verwaltungsakt eingereicht habe, egal ob das JC eine Sanktion verhängt oder nicht.
Ich lasse mich gerne eines besseren belehren sollte ich im Unrecht sein. Jedoch lasse ich mich von niemandem so hinstellen als hätte ich bei der Geburt meines Sohnes vor drei Jahren mein Hirn mit etwas logischen Menschenverstand an der Tür zum Kreißsaal abgegeben.
Notfalls muss eben von anderen Stellen geprüft werden ob eine Sanktion gerechtfertigt ist.

Mein Mann ist schon am überlegen den Vertrag mit dem MT doch zu unterschreiben um keine Sanktionen zu bekommen. Jedoch macht ihn meine Aussage dass ich, sollte er unterschreiben, die Scheidung einreiche momentan noch mehr Sorgen.
Bib1986 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 14:48   #38
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.255
0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias
Standard AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Zitat von Ischmail Beitrag anzeigen
[...]
Ich möchte dir auch mal dieses Thema empfehlen, leider kann man sanktioniert werden, wenn man die Unterschrift verweigert und die Klage wird abgewiesen :(
Kannst Du auf das Urteil verlinken oder das Aktenzeichen nennen?

Danke.
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 14:51   #39
noillusions
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 31.10.2012
Beiträge: 1.383
noillusions Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Zitat von Bib1986 Beitrag anzeigen

Mein Mann ist schon am überlegen den Vertrag mit dem MT doch zu unterschreiben um keine Sanktionen zu bekommen. Jedoch macht ihn meine Aussage dass ich, sollte er unterschreiben, die Scheidung einreiche momentan noch mehr Sorgen.
Die Prüffrist ist ja auch mindestens eine Woche oder waren es 14 Tage? Kann er sich vielleicht auch noch informieren in der Sache...
noillusions ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 15:09   #40
yukiko
Elo-User/in
 
Benutzerbild von yukiko
 
Registriert seit: 20.09.2016
Beiträge: 1.143
yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko
Standard AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Hallo Bib1986, bitte nicht unterschreiben und keinesfalls scheiden lassen - darüber würden diese Fritzen sich nur die Hände reiben!

Dein Mann hat vorbildlich gehandelt , und hat den "Rauswurf" auf eine so perfekte Art schwarz auf weiss, dass das der absolute Jackpot ist, weil er dafür eben NICHT sanktioniert werden kann, etwas nicht zu unterschreiben, was ihn einseitig nur belastet und sonst NIX. ~> uA wie oben schon geschrieben worden ist, Stichwort Vertragsfreiheit.

Ich würde dem JC jetzt nur schnellstmöglich (am besten heute noch vorab per qualifiziertem FAX) einen kurzen Zweizeiler nachweisbar zukommen lassen mit dem Wortlaut

"SgDuH,

anbei erhalten Sie die Kopie der Stellungnahme der Fa. xyc hinsichtlich der per Verwaltungsakt zugewiesenen Maßnahme xyz vom ddmmyyy mit der höflichen Bitte um dezidierte, schriftliche und nachvollziehbare Stellungnahme unter Benennung der jeweiligen Rechtsgrundlagen, wie nun weiter zu verfahren ist.

Bitte beachten Sie, dass ich den Rechtsweg beschreiten müsste, falls in Folge meiner Nichtteilnahme aufgrund einer Nichtunterschrift eine Sanktionierung resultieren würde.

MfG
Mann von Bib1986

Anlage: Kopie Stellungnahme MT xyz v. ddmmyyyy
"
__

Das ist nur meine Meinung ohne Gewähr
~> "goldene Überlebensregeln":
1 Nur mit Beistand nach § 13 SGB X hingehen, alles mitschreiben
2 Nicht provozieren lassen, stets nach Rechtsgrundlagen fragen
3 Auf "heikle" Fragen mit Gegenfragen antworten
4 Alles schriftlich und nachweisbar kommunizieren
5 Bei "Unklarheiten" *Antrag auf Auskunft und Beratung nach §§ 13-15 SGB I* stellen
6 Das "Amt" mag keine Arbeit :bigsmile:
yukiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 15:30   #41
bärlin
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.12.2013
Beiträge: 286
bärlin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Zitat von Bib1986 Beitrag anzeigen

Nach Aussage seines SB muss der Job notfalls gekündigt werden da die Maßnahme vorrangig ist, jedoch gibt er uns diese Aussage nicht schriftlich. Zitat des SB: "Ich habe noch andere Sachen zu tun als Ihnen irgendetwas zu bestätigen".
.
Übel, damit man sich selbst in eine Sanktion bewegt, und nix schriftlich. Da kann der Sb Heini sich doppelt in die Hände reiben. Geld für den Staat gespart und wenn man spurt Statistik verbessert. Echt autsch.

Wäre an diesem Punkt nicht das beste mit dem Vorgesetzten von dem Sb die Sache zu besprechen und genau den Punkt anzusprechen mit Bedürftigkeit verringern und das die Maßnahme genau das Gegenteil auslösen wird.

Vorgehen wie Ozymandias in Post #34 schrieb!
bärlin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 15:36   #42
DonOs
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von DonOs
 
Registriert seit: 23.02.2014
Beiträge: 1.656
DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs DonOs
Standard AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Zitat von yukiko Beitrag anzeigen
MfG
Mann von Bib1986


Mit der Ihnen und Ihrem Hause gebührenden Hochachtung

Mann von Bib1986
__

Zitat:
Man fürchtet nichts mehr als den mündigen Bürger und das natürliche Ziel der herrschenden ist immer ihre Herrschaft zu stabilisieren. Dazu können sie entsprechend der menschlichen Natur 2 Wege beschreiten: 1) Psychische Machtausübung (Kopf in Ketten) 2) physische Machtausübung (Militärische/Ökonomische Gewalt soziale ökonomische Verelendung/ skrupellose psychologische Kriegsführung/ Mentalvergiftung) soll das natürliche geistige Immunsystem gegen Manipulation weitgehend lahmlegen.
DonOs ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 15:43   #43
bärlin
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.12.2013
Beiträge: 286
bärlin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Zitat von Bib1986 Beitrag anzeigen
Jedoch macht ihn meine Aussage dass ich, sollte er unterschreiben, die Scheidung einreiche momentan noch mehr Sorgen.
Das ist doch wohl ein Scherz?
bärlin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 16:07   #44
Jaskolki77
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Jaskolki77
 
Registriert seit: 01.11.2014
Beiträge: 1.018
Jaskolki77 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Zitat von Bib1986 Beitrag anzeigen
Mein Mann ist schon am überlegen den Vertrag mit dem MT doch zu unterschreiben um keine Sanktionen zu bekommen. Jedoch macht ihn meine Aussage dass ich, sollte er unterschreiben, die Scheidung einreiche momentan noch mehr Sorgen.
Servus Bib1986,

wie steht eigentlich er zu der ganzen Sache? Gerade im Hinblick auf den 450-EUR-Job.

Es wäre günstig, wenn er als Betroffener etwas dazu sagt. Dann wäre es viel einfacher, ihn bei seinem künftigen Vorgehen zu unterstützen.

Gruß, Jaskolki77
Jaskolki77 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 16:26   #45
Bib1986
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.02.2017
Beiträge: 29
Bib1986
Standard AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Mit den Vorgesetzten (Teamleitung und stellvertretender Chef) haben wir darüber gesprochen das die Maßnahme nicht mit den Arbeitszeiten zu vereinbaren ist, vorallem während eines Vollzeitpraktikums. Uns wurde dann gesagt das dies sehr wohl zu vereinbaren wäre und mein Mann das mit dem MT zu klären hat.
Wie der gestrige Gesprächsversuch mit der Dame des MT gestern ablief habe ich ja bereits erzählt.

Und ja, das ich mich deswegen scheiden lassen würde ist ein Scherz den mein Mann mittlerweile auch verstanden hat. :)

Mein Mann versteht noch nicht so ganz was denn da warum passiert ist. Er ging gestern ja nicht mit dem Vorsatz zur Maßnahme diese nach 1,5 Stunden wieder verlassen zu müssen. Deshalb rief er mich gestern völlig verdutzt an und erzählte mir alles.
Dadurch das meine Elternzeit nun fast vorbei ist und uns schon gesagt wurde das wir für April erst Geld bekommen wenn ich um den 20.4 herum den Lohneingang auf meinem Konto nachweisen könne macht mein Mann sich nun Sorgen wie wir das finanziell alles schaffen sollen. In Verbindung mit einer eventuellen Sanktion macht das die Lage für uns/ ihn nun nicht entspannter.

Ich werde ihn sobald er daheim ist sagen das er sich bitte einmal selbst zu Wort melden soll.
Bib1986 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 16:35   #46
Piro
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Piro
 
Registriert seit: 23.04.2014
Ort: Nicht da wo ich gerne wohnen würde
Beiträge: 176
Piro Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Ich find schon aussagekräftig das du hier alles abklärst, während sich dein Mann dazu überhaupt nicht äußert, Lol die angedrohte Scheidung, sollte es zum Vertragsabschluss kommen, kommentier ich mal lieber nicht.
Fakt ist DEIN MANN steht entweder zu 100% dahinter die Maßnahme nicht zu machen, auch mit allen Konsequenzen wie der dazugehörige Papierkram, evtl. Sozialgericht, sowie mögliche Sanktion,
Oder er tut es nicht und lässt es gleich, unterschreibt und macht die Maßnahme eben.
Son hin und her ist Zeitverschwendung, so seh ich das.
Piro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 17:16   #47
noillusions
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 31.10.2012
Beiträge: 1.383
noillusions Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Zitat von Piro Beitrag anzeigen
Ich find schon aussagekräftig das du hier alles abklärst, während sich dein Mann dazu überhaupt nicht äußert.
Na und? So ist das wenn man zusammenlebt, sie kocht für beide während er die Wäsche macht für beide. Er hat Minijob, verdient für beide, sie macht Korrespondenz für ihn mit. Wo ist dein Problem?
noillusions ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 17:21   #48
Bib1986
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.02.2017
Beiträge: 29
Bib1986
Standard AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Mir war nicht bewusst das ich im Einganspost erklären sollte warum ich hier schreibe und nicht mein Mann.
Natürlich weis mein Mann Bescheid darüber das ich hier angemeldet bin und auch schreiben. Ich hab ihn von den bisherigen Antworten auch jedes einzelne Wort vorgelesen. Je nach Tagesform würde er sich hier auch noch selbst zu Wort melden. Jedoch ist es ihm, nachdem er in der Nacht vom 16.2.13 auf den 17.2.13 von einem Auto angefahren wurde, nicht mehr möglich länger als 5 Minuten auf einen Bildschirm zu schauen weshalb ich das seither für ihn übernehme. Eventuell ist mit den Worten "Nordbayerische Nachrichten, Polizeibericht, Erschienen am 18.2.13" noch der entsprechende Zeitungsartikel über Google zu finden der meine Aussage belegt. Angeblich erschien einige Tage nach dem Unfall nochmals ein Artikel in dem stand das mein Mann unter anderem mit schwerem Schädel Hirn Trauma im Koma liegt. Hierbei würde vielleicht auch Google weiter helfen. Aber ich kann die Existenz des zweiten Artikels weder bestätigen noch verleugnen da ich zu dem Zeitpunkt hochschwanger war andere Sorgen hatte als Zeitung zu lesen.
Mein Mann und ich wissen das es im Normalfall die beste Lösung ist wenn sich Betroffene selbst zu Wort melden/ Stellung beziehen, jedoch dachten wir es wäre in Ordnung wenn ich hier für ihn schreiben um ihn so weit wie möglich zu schonen was seinen Gesundheitszustand betrifft.

Hach, das nicht jeder den Humor von meinem Mann und mir teilt... Damit kann ich leben.

Inwieweit mein Mann hinter dieser Sache steht habe ich in meiner letzten Antwort geschrieben. Ich denke/ hoffe es ist halbwegs nachvollziehbar das mein Mann und ich etwas unsicher sind da wir noch nie in so einer Situation waren. Wir hätten bis gestern im Leben nicht damit gerechnet das eine einfache bitte (die Vertragsunterlagen prüfen zu dürfen) solche Wellen nach sich schlägt. Da ist etwas Unsicherheit unsererseits doch etwas verständlich.
Bib1986 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 17:26   #49
bärlin
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.12.2013
Beiträge: 286
bärlin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Zitat von Bib1986 Beitrag anzeigen

Hach, das nicht jeder den Humor von meinem Mann und mir teilt... Damit kann ich leben.
Da vermutlich keiner hier euch persönlich kennt, ist eine einschätzung inwieweit die Scheidung ernst gemeint ist nicht möglich, zum Glück hast du das aufgeklärt.
bärlin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 17:40   #50
Piro
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Piro
 
Registriert seit: 23.04.2014
Ort: Nicht da wo ich gerne wohnen würde
Beiträge: 176
Piro Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: "Rauswurf" aus Maßnahme

Versteh ich alles, wurde auch das erste mal mit ner Maßnahmekalt erwischt und hatte keine Ahnung. Denke das ging den meisten hier genauso.
Sanktionen sind in der Situation immer shizze, war bei mir auch nicht anders, auch wollte ich dich weder beleidigen noch verunsichern.
Dein Mann ist die Hauptperson um die es geht, er sitzt beim MT und muss dem Psychoterror dort standhalten, beim SB das gleiche. Ich finde auch gut das du ihn unterstützt, aber wenn du aber schreibst das er schon überlegt den Vertrag zu unterschreiben, sieht das für mich eben nicht so aus als stünde er 100% dahinter sich zu wehren.
__

Nimm die Dinge so wie sie kommen, aber sorge dafür, daß sie so kommen, wie Du sie nehmen möchtest.
Piro ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"Maßnahme", "motivierte" und "Interessierte" Teilnahme Schorsch Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 33 04.12.2016 13:35
Bestens auf dem "spontanen Rauswurf" gewappnet sein Arbeitsuchend79 Allgemeine Fragen 7 07.08.2015 14:23
Maßnahme zur "Aktivierung und berufliche Eingliederung"" edelweiß Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 35 20.08.2014 14:38
Schadensersatzansprüche bei "Rauswurf" aus Umschulung HerrLinde Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 5 25.05.2014 13:58
Rauswurf beim "Vorstellungsgespräch" in ZA Firma Martin99 ALG II 31 06.06.2011 09:08


Es ist jetzt 19:36 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland