Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?


Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen Bitte nur Beiträge posten, die mit Weiterbildung/Umschlung und sinnlose Maßnahmen zu tun haben


:  45
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.01.2013, 00:52   #26
arbeitslos in holland
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von arbeitslos in holland
 
Registriert seit: 16.08.2010
Ort: im Datenloch der NSA ;)
Beiträge: 9.576
arbeitslos in holland Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

ich hoffe du hast eines kapiert:

unterschreibe NIE WIEDER eine egv-ungeprüft
__

„De wereld is een hooiberg – elk plukt ervan, wat hij kan krijgen“ („Die Welt ist ein Heuhaufen, ein jeder pflückt davon, soviel er kann“

Hieronymus Bosch 1450-1516
arbeitslos in holland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 01:23   #27
arbeitslos in holland
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von arbeitslos in holland
 
Registriert seit: 16.08.2010
Ort: im Datenloch der NSA ;)
Beiträge: 9.576
arbeitslos in holland Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

Zitat von klischee Beitrag anzeigen
Die wäre doch auf 3 Monate beschränkt und 30% oder? Das würd ich schon überleben...
aus deinen bisherigen angaben geht nicht hervor, ob du u(nter)25 bist
30% ist bei ü(ber)25, bei U25 treffen dich 100%
__

„De wereld is een hooiberg – elk plukt ervan, wat hij kan krijgen“ („Die Welt ist ein Heuhaufen, ein jeder pflückt davon, soviel er kann“

Hieronymus Bosch 1450-1516
arbeitslos in holland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 05:42   #28
swavolt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 8.732
swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

Unterlagen alle zu Hause lassen, dann kannst du denen auch versehentlich nichts geben(Schmierzettel mit Maßnahmeadresse reicht ja). Auch diesen Zuweisungsbescheid zu Hause lassen. Alle Unterlagen ohne zu unterschreiben mit nach Hause nehmen, damit du sie prüfen/überprüfen lassen kannst.
swavolt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 07:33   #29
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

Soweit ich weiß, sind Infoveranstaltungen aber nur bei Maßnahmen zulässig, nicht aber bei Ein-Euro-Jobs
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 10:12   #30
klischee->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.01.2013
Beiträge: 41
klischee
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

Zitat von arbeitslos in holland Beitrag anzeigen
aus deinen bisherigen angaben geht nicht hervor, ob du u(nter)25 bist
30% ist bei ü(ber)25, bei U25 treffen dich 100%
Bin Ü25

Also ich war eben da und mir wurd nach ner halben Stunde rumeiern durch Büros von einer in der Anmeldung arbeitenden Frau gesagt ich soll Mittwoch wiederkommen, erst dann wär die Massenabfertigung - man hätte mich zu früh hergeschickt.

Ich hab bei der Gelegenheit aber gleich gefragt wozu die die ganzen Dokumente wollen, und sie meinte für den "Europäischen Sozialfonds (ESF)". Die würden nicht nur vom JobCenter, sondern auch von diesem Geld bekommen und bräuchten dafür zb meinen Bewilligungsbescheid...

Wundert mich jetzt nicht wirklich dass die nicht nur dem deutschen, sondern auch dem europäischen Steuerzahler das Geld aus Tasche ziehen.

Ob ich wegen irgendwelcher europäischen Förderungen für den Träger wirklich durch das JC (bzw meiner EGV) verpflichtet bin die Dokumente einzureichen?
klischee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 10:26   #31
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

Zitat:
Ob ich wegen irgendwelcher europäischen Förderungen für den Träger wirklich durch das JC (bzw meiner EGV) verpflichtet bin die Dokumente einzureichen?
Die Frage kann ich leider nicht beantworten.

Wenn ich an deiner Stelle wäre,würde ich mir sagen: nein.

Ich würde die nicht herausgeben, bevor ich nicht sicher weiß, daß ich das muß.

Und meinen SB würde ich fragen, wer mir nun die Fahrtkosten für diese Fahrt zum Maßnahmeträger ersetzt...
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 10:32   #32
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

Ich glaube auch nicht, dass Du die Unterlagen nur wegen dem ESF da abgeben musst. Da stehen doch sehr persönliche Daten in dem Bescheid und das muss man dritten nicht preisgeben. Dann sollen die Dir doch die Forderung des ESF schriftlich geben und dann fragst Du beim Datenschutzbeauftragten nach.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 10:47   #33
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Da stehen doch sehr persönliche Daten in dem Bescheid
Bei vielen ja auch die von weiteren Personen... und ob die wollen, daß ihr Bescheid an Dritte geht?
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 11:07   #34
Calexico
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.09.2008
Beiträge: 370
Calexico
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

Ist das rechtens, daß Krankentage nachgeholt werden müssen?
Calexico ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 11:36   #35
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer
Idee AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

Zitat von klischee Beitrag anzeigen


Dass das Amt Geld für so sinnlosen Müll rauswirft statt für echte Weiterbildungen erschließt sich mir auch nicht. Da kann man wohl nur mutmaßen was da für krumme Dinge im Hintergrund ablaufen...
Das Problem ist der Druck, den die Wirtschaftslobby, der Mann, der dem Namen nach eigentlich bellen sollte, die Partei, die jetzt (noch) von dem adoptierten Augenarzt geführt wird, etc. seit Jahrzehnten macht. Druck darauf, den Staat zu entmachten, ihm Geld und Aufgaben wegzunehmen und zu privatisieren.
Heraus kommt: Der Staat muß Weiterbildungsaufgaben, wie vieles andere mehr an Privatfirmen vergeben,- darf von denen aber nur das billigste Angebot annehmen. Und er muß da immer mehr einsparen. Einsparen, indem man die Aufträge immer wieder neu ausschreibt,- um immer wieder dem Billigsten den Auftrag zu vergeben.

Das drückt auch die Anbieter dieser Leistungen und führt dazu, daß die, die letztendlich den Auftrag bekommen, sparen müssen. Bei Baumaßnahmen wird dann durch Sub-Subunternehmer mit allerbilligsten, aus dem Ausland hergekarrten Leuten das allerbilligste Material verbaut, es werden Schutzvorschriften mißachtet (da der Staat ja auch fast kein Kontrollpersonal mehr dafür hat), siehe Großflughafen BER oder auch "Stuttgart 21".

Bei Bildungsmaßnahmen wird auch an allem gespart, total. Heraus kommt Mist. Grundprinzip aber ist, nicht nur bei der EDV: Mist rein = Mist raus.
Gute Bildungsträger gehen so kaputt, da sie keine Aufträge bekommen,- so ist auch unsere Stiftung www.stiftungundarbeit.de Pleite gegangen, leider.
Miese Bildungsträger leben etwas länger. Aber auch sie hängen immer wieder in der Luft, weil der Staat immer weiter sparen muß.

Eine Sanktion (SGB II), oder Sperre (SGB III) riskieren?

Würde ich nicht tun.
Darum: Wie wir ja wissen, wurden in 2012 im Regelbereich des SGB II ein oder zwei Millionen Sanktionen ausgesprochen,- aber wir wissen auch, daß diese ein, zwei Millionen Sanktionen nur drei Prozent der Alg-II-Empfänger betrafen. Drei Prozent von den wohl acht Millionen Alg-II-Empfängern. Also wurden diese ein, zwei Millionen Sanktionen auf gerademal 240.000 Alg-II-Empfänger verteilt. Also kamen auf jeden von denen vier bis acht Sanktionen.

Puh, das bedeutet dann: Wenn einer sanktiert wurde, dann hat ihn danach das Amt entweder auf dem Kieker, oder er denkt sich "Ist der Ruf schon angeschmiert, lebts sichs weiter ungeniert!",- oder beides.

Ich hätte da die Sorge, daß die, wenn ich schon mal ne Sanktion hatte, erst recht im selben Jahr, dann bei jedem kleinen Bißchen wieder verknackt werden könnte.

Nicht gut, denn zudem steigen die Sanktionen ja progressiv.

@Torchwood:
Was ich schreibe, ist erlebt, und seriöse Information,- Tatsache und kein Schwachsinn.
Ich war selbst in einer solchen Maßnahme, und da wurde uns das seriös vom befreundeten Kursleiter und Mutter des Projekts erklärt,- und vom Träger bestätigt. Zudem bin ich Mitbegründer unserer Stiftung Stiftung-und-Arbeit, die hauptsächlich im seriösen Weiterbildungsbereich arbeitete.
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 11:39   #36
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

Zitat von Calexico Beitrag anzeigen
Ist das rechtens, daß Krankentage nachgeholt werden müssen?
Ja. Weil zuviele meinten, sich aus Maßnahmen per "gelbem Urlaubsschein" abmelden zu können.

Mittlerweise sozialgerichtlich vielfach bestätigt.
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 12:16   #37
Roter Bock
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 02.06.2011
Ort: Uelzen
Beiträge: 3.290
Roter Bock Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

Da die Bundestagswahlen anstehen, werden jetzt viele in Massnahmen reingedrückt. Damit zählts Du nicht mehr als Arbeitsloser und die Schwarz-Gelbe Bilanz sieht dann gut aus.

Ich werde übermorgen mein EGV Erpressungsgespräch mit der Teamleiter - Schlunze haben und bin schon munitioniert!

Du hast den Kardinalfehler gemacht (Unterschrift) und die Chancen sanktioniert zu werden, wenn Du das gewünschte nicht ablieferst stehen sehr gut. Selbst wenn Du später vor Gericht die Rücknahme der Sanktion erreichts - bist Du erst mal dran.

Der gangbare Weg ist jetzt die Massnahme von innen heraus zu zerlegen. Suche nach dem user "Demolier" der hat das meisterlich hinbekommen. Sowas spricht sich auch rum.

Das die Daten für den ESF gebraucht werden, kann sein und kann nicht sein. Gleichzeitig sind die gleichen Daten auch "Vermittlungsdaten" damit Du in Zeitarbeit und Billiglohn gepresst wirst.

Die Fusskranken Arbeitgeber vornehmlich aus den Bereichen Logistik, Hoga, Einzelhandel und die Call Center stehen schon Schlange. Das sind alles Läden, wo Du für den Appel und das Ei das Du in das Patschhändchen gedrückt bekommst, noch Danke sagen sollst.

Genau die brauchst Du nicht.

Willkommen in der Sch.ei.ss.e!

Roter Bock
__

Wir führen Sie jetzt auf ein Amt, und zwar ein Amt für Arbeitsvermittlung. Früher wurde dort Arbeit gesucht, jetzt sucht man Arbeiter, aber sonst hat sich nichts geändert. Kriegen tut man beide nicht. Helmut Qualtinger
Roter Bock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 12:37   #38
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

Zitat:
Das die Daten für den ESF gebraucht werden, kann sein und kann nicht sein. Gleichzeitig sind die gleichen Daten auch "Vermittlungsdaten" damit Du in Zeitarbeit und Billiglohn gepresst wirst.
Darum ja auch den Datenschutzbeauftragten fragen. Wenn der nein sagt, kann daran auch keine unterschriebene EGV was ändern, denn in der steht keine Einwilligung für solche Sachen.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 13:03   #39
K. Lauer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

ESF: Woher die Gelder kommen und wohin sie fließen ist für einen Teilnehmer unerheblich.

Der Träger soll sich an das AA wenden. Das AA ist Vertragspartner, für beide. Der Teilnehmer folgt lediglich der Zuweisung. Die Zustimmung zum Datenaustausch sollte untersagt / widerrufen werden. Alles, was ausgehändigt wurde, könnte kopiert und zusammen mit einer Anfrage an den BfDI gesendet werden.
  Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 13:39   #40
Torchwood->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.05.2011
Ort: OWL
Beiträge: 67
Torchwood
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

Zitat von K. Lauer Beitrag anzeigen
Der Träger soll sich an das AA wenden. Das AA ist Vertragspartner, für beide. Der Teilnehmer folgt lediglich der Zuweisung.
Exakt so sieht es aus.

Wenn der MT Informationen braucht, muss er sich die beim Amt holen und nicht beim Teilnehmer!

Wie gesagt, Bewerbungsunterlagen sind da die einzige Ausnahme.


@Rounddancer: Ich will mich nicht auf Kosten des Threaderöffners mit dir streiten, aber:

Sowohl eine EGV, wie auch ein Bewilligungsbescheid enthalten ggf. sensible Informationen über deren Verteilung ich (mit-)bestimmen kann. Solange mir ein MT nicht hieb- und stichfest darlegen kann, wieso er diese Informationen haben muss, kriegt er sie von mir nicht. Und mit "hieb- und stichfest" meine ich nicht einen seriösen Kursleiter, sondern Schriftliches von Seiten des JCs oder der AfA.

Wenn du selbst, bzw. deine Stiftung Weiterbildungen anbietet, beantworte mir doch bitte folgendes:
Werden dir für die Weiterbildungen HE vom JC zugewiesen?
Fordert das JC (oder der ESF) von dir Kopien der EGVs und Bewilligungsbescheide der Teilnehmer? Wenn ja, auf welcher rechtlichen Grundlage?
Schließen die Teilnehmer mit deiner Stiftung einen Vertrag?
Torchwood ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 15:22   #41
JesseJames49
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von JesseJames49
 
Registriert seit: 09.03.2011
Ort: NRW
Beiträge: 1.220
JesseJames49 JesseJames49 JesseJames49 JesseJames49
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

Die Daten, die der ESF haben will dienen der Statistik und der Selbstbeweihräucherung des ESF selbst. Angeblich werden diese erhobenen Daten anonymisiert verarbeitet. Warum dann persönliche Daten?
Bekommt der ESF die Daten nicht zahlt er auch nicht.
__

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert anstatt durch Kritik gerettet werden.
Amerikanisches Sprichwort.
JesseJames49 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 15:57   #42
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

Ja und. Ist das das Problem des TEs? Darum würde ich doch mein Recht auf meine Daten nicht aufgeben, nur damit der MT abkassieren kann.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 16:08   #43
JesseJames49
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von JesseJames49
 
Registriert seit: 09.03.2011
Ort: NRW
Beiträge: 1.220
JesseJames49 JesseJames49 JesseJames49 JesseJames49
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Ist das das Problem des TEs? Darum würde ich doch mein Recht auf meine Daten nicht aufgeben, nur damit der MT abkassieren kann.
Habe ich dergleichen erwähnt?
__

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert anstatt durch Kritik gerettet werden.
Amerikanisches Sprichwort.
JesseJames49 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 16:51   #44
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

Nein, ich wollte das auch nur noch mal deutlich machen, dass das kein Grund sein kann, die Daten raus geben zu müssen.
Einige Maßnahmeträger haben doch so einen Wisch für den ESF, den man ausfüllen soll. Warum nehmen die nicht den? Ob man den dann ausfüllt, ist ja eine ganz andere Sache
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 22:40   #45
Torchwood->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.05.2011
Ort: OWL
Beiträge: 67
Torchwood
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

Ich habe jetzt extra noch mal nachgeguckt, denn ich war mir sicher dass ich vor nicht allzu langer Zeit in einem "Training" (ohne Zuweisung vom JC, sondern freiwillig) war, dass ebenfalls durch den ESF finanziert wurde. Mein Gedächtnis hat mich nicht im Stich gelassen. Finanzierung durch den ESF. Das einzige, was ich dort angeben musste - per Kreuzchen auf einem Fragebogen - war, ob ich ALG I oder II bekomme. Eine Einwilligung zur Datenweitergabe gab es dort gar nicht.
Torchwood ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2013, 17:59   #46
klischee->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.01.2013
Beiträge: 41
klischee
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

Großes Danke wieder an alle für eure Hilfe.

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Ich hätte da die Sorge, daß die, wenn ich schon mal ne Sanktion hatte, erst recht im selben Jahr, dann bei jedem kleinen Bißchen wieder verknackt werden könnte.
Das hieße ja sich wieder einschüchtern lassen... ganz ehrlich, ich bin echt kein Rebell, laufe viel zu oft mit, aber mir gehen die Demütigungen und Erpressungen des Amtes auf den Keks, ich hab nicht vor mich weiter wegen solchen Sachen zurückzustecken...

Zitat von K. Lauer Beitrag anzeigen
Der Träger soll sich an das AA wenden. Das AA ist Vertragspartner, für beide. Der Teilnehmer folgt lediglich der Zuweisung. Die Zustimmung zum Datenaustausch sollte untersagt / widerrufen werden. Alles, was ausgehändigt wurde, könnte kopiert und zusammen mit einer Anfrage an den BfDI gesendet werden.
So werd ich das versuchen. Die "Voreinstellung" beim JC (oder hat das AA da jetzt echt auch noch mit zu tun?) sollte doch sein dass es keine Zustimmung zum Datenaustausch gibt, oder muss man das exklusiv erst verfassen?


Also dann werd ich morgen mit denen mal direkt die ESF Sache ansprechen (schriftliche Forderung anfragen, nachhaken warum kein Fragebogen wenn der doch auch reicht).

Die restlichen Dokumente werd ich erstmal auch wieder alle daheim lassen um zu schauen was morgen so alles daraufhin passiert.

Das mit dem Datenschutzbeauftragten klingt jedenfalls auch witzig, bin schon gespannt wie das wohl ablaufen wird ^^
klischee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2013, 18:18   #47
K. Lauer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

Zitat von klischee Beitrag anzeigen
... So werd ich das versuchen. Die "Voreinstellung" beim JC (oder hat das AA da jetzt echt auch noch mit zu tun?) sollte doch sein dass es keine Zustimmung zum Datenaustausch gibt, oder muss man das exklusiv erst verfassen?
Nur der Wind weiß, was Du alles im Vorfeld unterschrieben hast, was Dir noch so alles untergejubelt wurde.
Mit AA ist in Deinem Fall das Arbeitszentrum () gemeint.


Zitat von klischee Beitrag anzeigen
Also dann werd ich morgen mit denen mal direkt die ESF Sache ansprechen (schriftliche Forderung anfragen, nachhaken warum kein Fragebogen wenn der doch auch reicht).

Die restlichen Dokumente werd ich erstmal auch wieder alle daheim lassen um zu schauen was morgen so alles daraufhin passiert.

Das mit dem Datenschutzbeauftragten klingt jedenfalls auch witzig, bin schon gespannt wie das wohl ablaufen wird ^^
Nachhaken ist nicht zu empfehlen. Warte einfach, bis man auf Dich zukommt (mit der Finanzierung der Maßnahmen hast Du nix zu tun und für die Herausgabe von weiteren Sozialdaten siehst Du keinen Grund). Und bedenke, aus allem, was Du dort von Dir gibst, wird man Dir zu gegebener Zeit einen Strick drehen. Also keine weit ausholenden Erklärungen abgeben.
  Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2013, 18:29   #48
klischee->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.01.2013
Beiträge: 41
klischee
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

Zitat von K. Lauer Beitrag anzeigen
Nur der Wind weiß, was Du alles im Vorfeld unterschrieben hast, was Dir noch so alles untergejubelt wurde.
Mit AA ist in Deinem Fall das Arbeitszentrum () gemeint.
Zu Arbeitszentrum find ich per Google nicht wirklich was (außer lauter Vereine und sowas).

Bei Widerspruch zur Datenweitergabe find ich leider nur Einwohnermeldeamt-Vorlagen. Ich google da gleich noch etwas genauer und such auch hier im Forum, aber falls da wer was grad parat hat, ... :)

Zitat von K. Lauer Beitrag anzeigen
Nachhaken ist nicht zu empfehlen. Warte einfach, bis man auf Dich zukommt (mit der Finanzierung der Maßnahmen hast Du nix zu tun und für die Herausgabe von weiteren Sozialdaten siehst Du keinen Grund). Und bedenke, aus allem, was Du dort von Dir gibst, wird man Dir zu gegebener Zeit einen Strick drehen. Also keine weit ausholenden Erklärungen abgeben.
Werd ich versuchen, danke... . Dann beschränk ich mich auf die Anfrage nach der Forderung des ESF nach meinem ALG-II-Bescheid und beim Rest darauf dass ich erstmal die von ihnen überreichten Dokumente überprüfen möchte bevor ich ihnen Daten von mir gebe. So müsst dass dann passen..
klischee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2013, 18:31   #49
K. Lauer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

Arbeitszentrum? = Jobcenter
  Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2013, 19:05   #50
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.935
Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena
Standard AW: Maßnahmeantritt - Welche Dokumente muss ich ihnen geben?

Ich habe einmal für ein ESF-Projekt gearbeitet. Einen ALG2-Bescheid mussten die Teilnehmer nicht abgeben, wozu auch.

Du hast doch eine Zuweisung vom Jobcenter. Das ist ausreichender Beweis, dass du ALG2-Bezieher bist.
Erolena ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
dokumente, maßnahmeantritt

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
400-Euro-Job - Welche Dokumente braucht die ARGE? Sissy75 Ein Euro Job / Mini Job 1 25.06.2012 17:32
Muss man bewerbungsanschreiben der SB geben? Saliha Allgemeine Fragen 11 21.06.2012 22:12
Widerspruchsverfahren EGV + Maßnahmeantritt Unbekannte60 ALG II 7 24.10.2011 10:30
Abstimmen: Welche Note geben Sie der Bundeskanzlerin für ihre Arbeit seit Herbst 2009 Muci Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 14.11.2010 13:05
Welche Banken geben Konten? MellaBella Schulden 5 07.04.2009 15:51


Es ist jetzt 02:48 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland