Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Erfahrungen-Maßnahme


Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen Bitte nur Beiträge posten, die mit Weiterbildung/Umschlung und sinnlose Maßnahmen zu tun haben


:  122
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.04.2013, 20:00   #51
azra
 
Registriert seit: 21.02.2013
Beiträge: 261
azra azra
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

Minza@ Kein Feedback?
Ne, is klar...
azra
azra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2013, 20:02   #52
Lernfähiger
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

Zitat von Minza Beitrag anzeigen
Na, wenn du dich bezüglich des Dozenten da mal nicht irrst, azra. Ich habe noch nicht gehört, dass Dozenten so etwas wie eine Provision bekommen.
Aber vielleicht gibt es das ja.
Da es um Menschen geht ist es traurig, aber ein Weiterbildungsunternehmen, der Träger, ist meist auch ein profitorientiertes Unternehmen.
Wer da wirklich verdient sind nicht die Dozenten, Anleiter, pädagogischen Kräfte etc., das glaub mal. Die werden auch gedrückt wo es nur geht.
Klar....
  Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2013, 20:09   #53
azra
 
Registriert seit: 21.02.2013
Beiträge: 261
azra azra
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

Warum sind dann die Dozenten sooo ge... drauf die Leute in diese Helferstellen zu vermitteln?
Bei uns wurde massiv Druck ausgeübt, manche waren zu blöd und haben es nicht geschnallt. Ich habe am 3 Tag schon gerafft wie der Hase läuft.
Was dies betrifft, bin ich 10 Mal chemisch gereinigt, davon geh aus.
Noch Fragen?
azra


Ps. Um was für Menschen? Wir wurden nicht als solche behandelt.
azra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2013, 20:18   #54
Minza
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

Zitat von azra Beitrag anzeigen
Warum sind dann die Dozenten sooo ge... drauf die Leute in diese Helferstellen zu vermitteln?
Bei uns wurde massiv Druck ausgeübt, manche waren zu blöd und haben es nicht geschnallt. Ich habe am 3 Tag schon gerafft wie der Hase läuft.
Was dies betrifft, bin ich 10 Mal chemisch gereinigt, davon geh aus.
Noch Fragen?
azra


Ps. Um was für Menschen? Wir wurden nicht als solche behandelt.
Da musst du echt miese Erfahrungen gemacht haben. Waren es wirklich die Dozenten, die dich in die Jobs pressen wollten, oder ggf. die Sozialpädagogen oder Coaches? Die Dozenten sind für sowas eigentlich nicht zuständig, die sollen ja Wissen vermitteln.
Wenn es so war wie du schreibst kann ich mir nur vorstellen, dass auf die Leute auch Druck ausgeübt wurde. Ich musste noch nie jemanden irgendwohin vermitteln, aber natürlich leistet man gern Hilfestellung, z. B. wenn man von einem TN um Hilfe gebeten wird. Manchmal soll es ja auch wirklich nur ein einfacher Job sein. Es gibt doch Leute, die gern was einfaches machen und von denen dieser Wunsch kommt, oder auch nur eine kleine Stelle haben wollen etc...., alles, wo richtig Geld verdient wird, ist schwierig.

Eine Frage hab ich in der Tat. Kannst du sagen wie die Maßnahme hieß? Es ist ja auch immer die Frage um was es genau geht. Mal ist es Qualifizierung, mal auch ausschließlich Jobcoaching.
  Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2013, 20:31   #55
azra
 
Registriert seit: 21.02.2013
Beiträge: 261
azra azra
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

Wissen vermitteln
Hilfestellung leisten
Ich habe grade das Gefühl, ich bin im falschen Film.
Jede Bewerbung, die ich diesen Schwachmaten zeigte, war angeblich zu selbstbewußt bzw. zu arrogant, laut Dozent.
Aber ich bin stolz drauf selbstbewußt und arrogant zu sein.
Und ich denke, ich habe es nicht nötig in einem von dir zitierten EINFACHEN Job zu arbeiten. Dafür habe ich eine zu gute Ausbildung und auch in anderen Bereichen zu gute Fähigkeiten, I am so sorry!!!
Frage: Hast du wie ich mal an einem Stück 30 Jahre in einem Betrieb gearbeitet?
azra


50 plus Perspektive
azra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2013, 20:59   #56
Minza
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

Zitat von azra Beitrag anzeigen
Wissen vermitteln
Hilfestellung leisten
Ich habe grade das Gefühl, ich bin im falschen Film.
Jede Bewerbung, die ich diesen Schwachmaten zeigte, war angeblich zu selbstbewußt bzw. zu arrogant, laut Dozent.
Aber ich bin stolz drauf selbstbewußt und arrogant zu sein.
Und ich denke, ich habe es nicht nötig in einem von dir zitierten EINFACHEN Job zu arbeiten. Dafür habe ich eine zu gute Ausbildung und auch in anderen Bereichen zu gute Fähigkeiten, I am so sorry!!!
Frage: Hast du wie ich mal an einem Stück 30 Jahre in einem Betrieb gearbeitet?
azra


50 plus Perspektive
Nee, hab ich nicht und würde ich auch nicht wollen, aber ich habe das Gefühl gerade dein Hassobjekt zu sein.

Ich habe auch von anderen geschrieben, nicht von dir. Ich kenne dich nicht und weiß nicht was du kannst und machen wollen würdest. Es gibt aber Leute, die sehr gern einen einfachen Job machen möchten, weil sie nichts gelernt haben z. B., früh Mutter geworden sind, krank waren oder sind und deshalb nicht so belastbar, sich nicht viel zutrauen und und und, es ist ja ihr gutes Recht einen einfachen Job haben zu wollen. Ich würde das nicht kritisieren, nur weil es auf dich nicht zutrifft.

Nach dem was du schreibst vermute ich, dass es bei dir um so etwas wie Bewerbungstraining oder Jobcoaching ging. Ich hab aber keine Ahnung was Ihr da für Dozenten hattet.
Was da oben geschrieben wurde von dem "Chef" zeigt nur, dass auch Leute auf dieser Seite der Veranstaltung - so nenne ich das mal - ausgesprochene Defizite haben können, das sagt aber nichts über alle Dozenten etc. aus, genau so wie nicht alle Hartz IV - Empfänger gleich sind, sind es auch andere Leute nicht.

Dass du es nicht nötig hast in einem ungewollten Job zu arbeiten ist doch gut. Ich befürchte, diese Situation wird sich in Zukunft nicht verbessern. Schon heute sieht man wie viele Leute für sehr wenig Geld zu arbeiten bereit sind. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sich Hartz IV mal drastisch erhöhen wird und auch nicht, dass die JC-Sanktionen sanfter werden.

Die 50plus Geschichten kenne ich nur aus dem privaten Umfeld und auch da wurde natürlich niemand vermittelt. Das scheinen mir immer so neupopuläre Ideen zu sein. Jemand gibt ein Stichwort, z. B. Fachkräftemangel und dann wird auf Teufel komm raus ein Konzept geschrieben, das darauf zugeschnitten ist. Leider muss das nicht klappen.
  Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2013, 21:09   #57
azra
 
Registriert seit: 21.02.2013
Beiträge: 261
azra azra
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

Ich bin nicht früh Mutter geworden, ich habe gar keine Kinder.
Früher war ich sogar mal ein sogenannter Yuppie. Mein verstorbener Mann betrieb vor ca. 20 Jahren 2 gut gehende Gaststätten.
Mir ging es also mal supi.
Und da kommt jetzt eine hergelaufene Möchtegerndozentin wie du daher und will mir das Leben erklären.
Wie alt bzw. jung bist du überhaupt?
azra
azra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2013, 21:14   #58
Minza
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

Zitat von azra Beitrag anzeigen
Ich bin nicht früh Mutter geworden, ich habe gar keine Kinder.
Früher war ich sogar mal ein sogenannter Yuppie. Mein verstorbener Mann betrieb vor ca. 20 Jahren 2 gut gehende Gaststätten.
Mir ging es also mal supi.
Und da kommt jetzt eine hergelaufene Möchtegerndozentin wie du daher und will mir das Leben erklären.
Wie alt bzw. jung bist du überhaupt?
azra
Na na, beleidigen musst du mich nicht. Möchtegerndozentin trifft es nicht ganz und ob ich überhaupt laufen kann weißt du nicht.
Ich hoffe, du findest noch jemand anderen für dein Streitgespräch (nicht, dass du noch platzt ) Ich gehe jetzt schlafen.
  Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2013, 21:24   #59
Piccolo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 23.06.2010
Ort: hier
Beiträge: 1.587
Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo Piccolo
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

Zitat von Minza Beitrag anzeigen
Was da oben geschrieben wurde von dem "Chef" zeigt nur, dass auch Leute auf dieser Seite der Veranstaltung - so nenne ich das mal - ausgesprochene Defizite haben können, das sagt aber nichts über alle Dozenten etc. aus, genau so wie nicht alle Hartz IV - Empfänger gleich sind, sind es auch andere Leute nicht.
nett gesagt. ich frage mich nur warum dann die meisten dozenten alle kursteilnehmer behandeln als wären sie unmündige kinder und obendrein geistig unterbelichtet.
denn unter dem begriff "bildung" bzw "weiterbildung" verstehe ich was anderes als ü50 teilnehmer mit abgeschlossener berufsausbildung, fachabitur und jahrzehntelanger berufserfahrung grundrechenarten beizubringen oder madalas ausmalen zu lassen. genauso schwachsinnig ist das wenn man it-fachleute in pc-grundkurse stopft.
das ist und bleibt einfach menschenunwürdig und nichts anderes!
geldgeschäfte mit menschen zu machen, die unter sanktionsandrohung in diese massnahmen geschickt werden ist einfach nur widerliche geldschneiderei.
__

ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von herrn ralph boes, seinem ansinnen, seinem auftreten und seinem verhalten in den öffentlichen medien und foren.


"das grass wächst nicht schneller, wenn man daran zieht. "
(afrikanisches sprichwort)

Piccolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2013, 21:25   #60
azra
 
Registriert seit: 21.02.2013
Beiträge: 261
azra azra
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

Ich beleidige niemanden, im Gegenteil, ich diskutiere nur.
Auch platze ich nicht vor Wut, im Gegenteil, ich bin tierisch gut drauf und komme grad in Fahrt. Aber, du gibst mir keine befriedigenden Antworten, du windest dich und greifst mich an ich wäre aggressiv. Im Gegenteil, ich bin ein sehr friedfertiger Mensch und denke du willst hier nur mit deinem hirnlosen Geschwätz hier Unruhe stiften.
Ich wünsche dir eine gute Nacht und angenehme ALPTRÄUME.
Auch viel Glück bei der Vermittlung unschuldiger Opfer.
Ps. Ich kann noch auf bleiben und ausschlafen.
azra
azra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2013, 21:25   #61
olivera
Elo-User/in
 
Registriert seit: 31.03.2010
Ort: wo ist denn Gott?"-Junge: "Von Nietzsches Trecker überfahren"-mensch: "Wie grauenvoll!
Beiträge: 907
olivera Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

azra - 'Kneipenbraut' ? Sorry, ist so ein Etikett, und noch'n Spruch dazu? Bitte: 'wer nichts wird, wird Wirt (wer gar nichts wird, wird Betriebswirt/Bahnhofswirt, und ist ihm sonst nicht viel gelungen, versucht er's mit Versicherungen' und dgl. mehr..) - Kenne die Branche, 15 jahre von selbständig bis angestellt in Sterne-Fraß. Muss man erstmal von runterkommen. Auch von der 'Arroganz' der Selbständigkeit. Wenn die vorbei ist, gilt man erstmal als gescheitert, ist so. Was bleibt? Ohne Qualifikationen oder Vit B: nix! Höchstens ein Alkoholproblem, das angegangen werden sollte...
olivera ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2013, 21:37   #62
azra
 
Registriert seit: 21.02.2013
Beiträge: 261
azra azra
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

Kneipenbraut! Der war gut, das war einmal.
Aber man darf sich doch mal an die guten, alten Zeiten erinnern.
Übrigens, ich habe kein Alkoholproblem.
azra,
azra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2013, 21:56   #63
olivera
Elo-User/in
 
Registriert seit: 31.03.2010
Ort: wo ist denn Gott?"-Junge: "Von Nietzsches Trecker überfahren"-mensch: "Wie grauenvoll!
Beiträge: 907
olivera Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

hab auch kein Problem mit Alkohol, höchstens ohne...

Nu, im Ernst: Frühere Selbständigkeit sollte man, wenn man in Dland eine 'lohnabhängig-sozialversicherungspflichtige' Beschäftigung (BuckelJob) sucht bzw sich dafür bewirbt, möglichst verschwiegen oder 'herunterreden' - nichts ist im Korruptalismus so gefährlich wie Freiheitsdrang oder eigene Ansichten eines Angestellten, nicht auszudenken, jemand handelt wirklich kundenorientiert oder langfristig erfolgsorientiert: das könnte zu Aufmüpfigkeit führen und die Selbstbedienung der Chef-Etagen stören..
olivera ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2013, 22:15   #64
azra
 
Registriert seit: 21.02.2013
Beiträge: 261
azra azra
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

Bei meiner 50 plus Maßnahme riet man mir auch immer dazu.
Aber mal im Ernst, wenn ich ein Vorstellungsgespräch habe und ein potenzieller Chef sitzt vor mir, arrogant und könnte noch dazu vom Alter mein Sohn sein, dann kann ich halt nicht anders. Ist mein Naturell. Bin halt eine kleine Rebellin, aber nicht wirklich arrogant. Benutze ich eigentlich immer nur als Schutzpanzer. Bin auch grad nicht die Größte (1,64) und ich versuche mir dann auf diese Weiße ein wenig Respekt zu verschaffen.
Aber wenn ich so ein Geschwätz höre, wie von dieser Möchtegerndozentin, da krieg ich ehrlich gesagt nen Föhn.
Lg. azra
azra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2013, 11:40   #65
Minza
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

Zitat von Piccolo Beitrag anzeigen
nett gesagt. ich frage mich nur warum dann die meisten dozenten alle kursteilnehmer behandeln als wären sie unmündige kinder und obendrein geistig unterbelichtet.
denn unter dem begriff "bildung" bzw "weiterbildung" verstehe ich was anderes als ü50 teilnehmer mit abgeschlossener berufsausbildung, fachabitur und jahrzehntelanger berufserfahrung grundrechenarten beizubringen oder madalas ausmalen zu lassen. genauso schwachsinnig ist das wenn man it-fachleute in pc-grundkurse stopft.
das ist und bleibt einfach menschenunwürdig und nichts anderes!
geldgeschäfte mit menschen zu machen, die unter sanktionsandrohung in diese massnahmen geschickt werden ist einfach nur widerliche geldschneiderei.
Piccolo, danke für den Beitrag.
Was du beschreibst (ich hatte es oben auch schon geschrieben) kenne ich leider ja auch von Kollegen. Das ist sehr schlimm und die sind eindeutig falsch in dem Job. Wenn ich in so einem Kurs sitzen würde (Mandalas ausmalen etc.) wäre ich ganz schnell bei meinem Pap und man kommt sehr wohl aus Kursen ohne Sanktion raus, das wurde hier ja auch schon beschrieben. Ist vielleicht auch eine Frage der Durchsetzungskraft und der Freundlichkeit, allerdings kann ich es nur von den MA´s beurteilen, die ich kenne.

Ich denke mal allen hier ist klar, dass nicht die Dozenten, Anleiter, Sozialpädagogen die Leute "aussuchen" die dann die Maßnahmen präsentiert bekommen, sowas macht das JC und du als Angestellter musst mit dem arbeiten was dir vom JC in den Kurs gegeben wird. Auch unsereiner wundert sich da so manches mal. Die TN fragen mitunter uns dann was sie dort sollen, das sollten sie aber immer ihre Paps fragen.
  Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2013, 12:00   #66
Hamburgeryn1
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hamburgeryn1
 
Registriert seit: 23.04.2011
Ort: Neben Oles Fidelbude
Beiträge: 3.039
Hamburgeryn1 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

Zitat von Minza Beitrag anzeigen
Was du beschreibst (ich hatte es oben auch schon geschrieben) kenne ich leider ja auch von Kollegen.
Dass Erwerbslose wie grenzdebile Kleinkinder behandelt werden, kennst du also nur von deinen Kollegen? Aha.
Und wie behandelst du selbst die Teilnehmer?
Zitat von Minza Beitrag anzeigen
Das ist sehr schlimm und die sind eindeutig falsch in dem Job.
Welchen konkreten Nutzen hat die Tätigkeit eines Dozenten für die Erwerbslosen?
Zitat von Minza Beitrag anzeigen
Wenn ich in so einem Kurs sitzen würde (Mandalas ausmalen etc.) wäre ich ganz schnell bei meinem Pap und man kommt sehr wohl aus Kursen ohne Sanktion raus,
Erzähl mal - aber bitte ohne das Vorgehen der User dieses Forums aufzuzählen.
Zitat von Minza Beitrag anzeigen
Ist vielleicht auch eine Frage der Durchsetzungskraft und der Freundlichkeit,
Ausführlicher bitte.
Auf welche Weise und mit welcher Argumentation kann sich der Einzelne erfolgreich gegen sinnbefreite Maßnahmen sanktionsfrei beim SB durchsetzen?
Zitat von Minza Beitrag anzeigen
allerdings kann ich es nur von den MA´s beurteilen, die ich kenne.
Etwas konkreter! Welche Maßnahmen? Welcher Träger?
Hamburgeryn1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2013, 12:15   #67
Minza
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

Zitat von Hamburgeryn1 Beitrag anzeigen
Dass Erwerbslose wie grenzdebile Kleinkinder behandelt werden, kennst du also nur von deinen Kollegen. Aha.
Und wie behandelst du selbst die Teilnehmer?
Welchen konkreten Nutzen hat die Tätigkeit eines Dozenten für die Erwerbslosen?
Erzähl mal - aber bitte ohne das Vorgehen der User diesen Forums aufzuzählen.
Ausführlicher bitte. Auf welche Weise, mit welcher Argumentation kann sich der Einzelne erfolgreich gegen sinnbefreite Maßnahmen sanktionsfrei beim SB durchsetzen?
Etwas konkreter! Welche Maßnahmen? Welcher Träger?
Nein, nicht von allen Kollegen natürlich.
Und weshalb sollte ich Menschen behandeln als wären sie bescheuert nur weil sie arbeitslos sind?
Wenn bei mir ein Kurs startet ist das erste ein ausführliches Gespräch, zuerst in der Gruppe und später gern einzeln. Dann erst weiß ich mit wem ich es zu tun habe, wie der- oder diejenige zu der "Maßnahme" (ich verwende das Wort selten in meinem Job) steht, was er/sie sich davon erhofft und entsprechend gehe ich dann auch vor. Allerdings werden bei mir auch keine Mandalas gemalt.
Der Nutzen eines Dozenten liegt in der Vermittlung von Wissen, EDV-Kurs (EDV-Wissen) zum Beispiel, mit der Vorgeschichte dass da bei dem TN etwas fehlt und dem Resultat, dass er danach mit entsprechenden Programmen umgehen kann und vielleicht aufgrund dessen in seinem Job eine bessere Chance (siehe Vorgeschichte) hat.

Was das Verlassen der Kurse angeht, so kann ich dir die gesetzlichen Grundlagen nicht nennen, ich bin kein Pap. Ich bin Spezialistin auf meinem Gebiet. Ich weiß aber aus Erfahrung, dass es Teilnehmerinnen gemacht haben und ich würde mich da auch nicht glattbügeln lassen von meinem Pap, wenn ich keine Konzentrationsschwäche habe und Mandalas malen soll. Es gibt außerdem immer Vorgesetzte. Und wer jetzt sagt "jaja alles Theorie und du blöde Möchtegerndozentin bist eh doof" der wird da auch nicht weiter kommen, da geb` ich Brief und Siegel. Der Umgangston muss stimmen, die Durchsetzungskraft muss stimmen.
  Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2013, 12:39   #68
Hamburgeryn1
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hamburgeryn1
 
Registriert seit: 23.04.2011
Ort: Neben Oles Fidelbude
Beiträge: 3.039
Hamburgeryn1 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

Zitat von Minza Beitrag anzeigen
Ich denke mal allen hier ist klar, dass nicht die Dozenten, Anleiter, Sozialpädagogen die Leute "aussuchen" die dann die Maßnahmen präsentiert bekommen, sowas macht das JC und du als Angestellter musst mit dem arbeiten was dir vom JC in den Kurs gegeben wird.
Ihr Ärmsten - da werdet ihr also vom JC gezwungen mit dem fragwürdigen Humanmaterial zu arbeiten, welches wie menschliches Strandgut in eure Träger hineingeschwemmt wird.
Ich hoffe, es tröstet dich, wenn ich dir verrate, dass sich der Träger diese Mühsal sehr gut vergolden lässt.

Doch welche Zukunft hätten du und deine Kollegen, wenn die vom JC auserwählten, unfreiwilligen Teilnehmer plötzlich gemeinschaftlich gegen ihr Schicksal als menschlicher Rohstoff der Maßnahme-Industrie aufbegehren würde?
Hamburgeryn1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2013, 12:51   #69
Minza
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

Zitat von Hamburgeryn1 Beitrag anzeigen
Ihr Ärmsten - da werdet ihr also vom JC gezwungen mit dem fragwürdigen Humanmaterial zu arbeiten, welches wie menschliches Strandgut in eure Träger hineingeschwemmt wird.
Ich hoffe, es tröstet dich, wenn ich dir verrate, dass sich der Träger diese Mühsal sehr gut vergolden lässt.

Doch welche Zukunft hätten du und deine Kollegen, wenn die vom JC auserwählten, unfreiwilligen Teilnehmer plötzlich gemeinschaftlich gegen ihr Schicksal als menschlicher Rohstoff der Maßnahme-Industrie aufbegehren würde?

Dann wäre die Zukunft - so wie jetzt teilweise auch - Weiterbildung für Leute die direkt aus Betrieben in Kurse kommen.

Und wie du es oben ausdrückst, würde ich meine Worte nicht wählen. Wir werden nicht gezwungen. Ich mache meinen Job gern und stehe jedem neuen Teilnehmer, den DU abwertend als menschliches Strandgut und fragwürdiges Humanmaterial bezeichnest, positiv gegenüber, trotz allem habe ich keinen Anteil daran, dass er/sie für die Teilnahme ausgewählt wurde.

Es tröstet mich nicht unbedingt, dass mein träger gut daran verdient. Ich selbst habe nicht viel davon und ich sage dir, sollte ich meinen Job verlieren suche ich mir einen anderen.
  Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2013, 13:08   #70
Hamburgeryn1
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hamburgeryn1
 
Registriert seit: 23.04.2011
Ort: Neben Oles Fidelbude
Beiträge: 3.039
Hamburgeryn1 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

Zitat von Minza Beitrag anzeigen
Und wie du es oben ausdrückst, würde ich meine Worte nicht wählen. Wir werden nicht gezwungen. Ich mache meinen Job gern und stehe jedem neuen Teilnehmer, den DU abwertend als menschliches Strandgut und fragwürdiges Humanmaterial bezeichnest, positiv gegenüber (...).
Du interpretierst meinen Post falsch - mitnichten werte ich Teilnehmer durch unangemessene Bezeichnungen ab, sondern habe ausschließlich aus der Perspektive der Träger geschrieben für die wir nichts anderes als geldwertes Menschenmaterial sind.
Zitat von Minza Beitrag anzeigen
Ich selbst habe nicht viel davon und ich sage dir, sollte ich meinen Job verlieren suche ich mir einen anderen.
Wir alle suchen auch - also her damit!
Hamburgeryn1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2013, 13:18   #71
Minza
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

Zitat von Hamburgeryn1 Beitrag anzeigen
Du interpretierst meinen Post falsch - mitnichten werte ich Teilnehmer durch unangemessene Bezeichnungen ab, sondern habe ausschließlich aus der Perspektive der Träger geschrieben für die wir nichts anderes als geldwertes Menschenmaterial sind.
Wir alle suchen auch - also her damit!
Kannst du aus der Perspektive eines Trägers schreiben? Wenn du meinst ich interpretiere falsch unterstelle ich dir, dass das was du schreibst eine Unterstellung ist.
Nebenbei bemerkt bin ich nicht der Träger, sondern beim Träger angestellt und immer noch ein eigenständig denkender Mensch und kein Leibeigener.

Was du schreibst: "Also her damit!" ist leider auch meine tägliche Realität.
"Gib mir." "Bring mir." Ich denke jeder hat inzwischen bemerkt, dass es relativ aussichtslos ist darauf zu warten, dass einem geholfen wird von anderen und ein Job auf einen zu kommt, egal ob das das JC, oder ein Maßnahmeträger ist. Da würde ich eher noch auf Vitamin B setzen.
  Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2013, 13:54   #72
BibiBlocksberg2009
Elo-User/in
 
Registriert seit: 08.09.2009
Beiträge: 728
BibiBlocksberg2009 BibiBlocksberg2009 BibiBlocksberg2009 BibiBlocksberg2009
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

Hallo Minza!

Ich sehe durchaus auch die andere (deine) Seite und die prekäre Situation der sog. "Coachs", Anleiter, Betreuer und wie sie sonst noch heißen mögen.
Was da die MT z.T. mit ihrem Personal veranstalten, ist unter aller *grunz*.
Eine Bekannte von mir arbeitete bei T., sozialversicherungspflichtig angestellt. Der Vertrag wurde von dem MT dann gekündigt, und sie solle sich doch bitte selbstständig machen, damit man sie als (billige) Honorarkraft einstellen könne.
Das hat sie (Ü50) doch tatsächlich gemacht, da sie selbst keine beruflichen Alternativen sah.

Aber, wenn du das hier selbst erkannt hast

Zitat von Minza Beitrag anzeigen
Es gibt einfach nicht genug vernünftig bezahlte Arbeit. Wenn man Vollzeit arbeitet und aufstocken muss - wie kommt man sich da vor?
Fühlt man sich damit wirklich besser, als ganz Hartz IV zu bekommen? Wenn meine Arbeit so wenig Wert ist?.
was legitimiert dann deiner Meinung nach überhaupt solche Aktivierungs-Coaching-Bewerbungs-Bastel-Sinnlos-Maßnahmen?

Neugierige Grüße
Bibi
__


BibiBlocksberg2009 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2013, 14:23   #73
Minza
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

Zitat von BibiBlocksberg2009 Beitrag anzeigen
Hallo Minza!

Ich sehe durchaus auch die andere (deine) Seite und die prekäre Situation der sog. "Coachs", Anleiter, Betreuer und wie sie sonst noch heißen mögen.
Was da die MT z.T. mit ihrem Personal veranstalten, ist unter aller *grunz*.
Eine Bekannte von mir arbeitete bei T., sozialversicherungspflichtig angestellt. Der Vertrag wurde von dem MT dann gekündigt, und sie solle sich doch bitte selbstständig machen, damit man sie als (billige) Honorarkraft einstellen könne.
Das hat sie (Ü50) doch tatsächlich gemacht, da sie selbst keine beruflichen Alternativen sah.

Aber, wenn du das hier selbst erkannt hast



was legitimiert dann deiner Meinung nach überhaupt solche Aktivierungs-Coaching-Bewerbungs-Bastel-Sinnlos-Maßnahmen?

Neugierige Grüße
Bibi

Hallo Bibi,

Bastel-Sinnlos-Maßnahmen legitimiert überhaupt nichts.
Eigentlich ist es relativ einfach (für mich, die ich keine Angestellte des JC bin und auch dem Druck nicht ausgesetzt bin, den paps mitunter haben).

Es sollten nur "Maßnahmen" angeboten werden, die einem Erwerbslosen etwas bringen. Ob er danach und dadurch wirklich einen sozialversicherungspflichtigen Job bekommt sei erst mal dahin gestellt. Die Inhalte sind wichtig. Alles was nur Beschäftigunstherapie ist, muss weg. Es sollte nur um echte Weiterbildung gehen. Die Dozenten müssen gut sein und selbst ständig weiter gebildet werden, um auf dem neuesten Stand zu sein.
Sehr wichtig und in der Praxis absolut vernachlässigt. Ich bilde mich ausschließlich auf meine eigenen Kosten weiter.

(Wir arbeiten übrigens auch für Firmenkunden.)

Das ist erst mal die Voraussetzung. Die muss erfüllt sein.

Dann sehe ich es durchaus positiv, wenn Menschen die auf das JC zukommen und eine Weiterbildung wünschen, angenommen werden. Aber auch die, die sich mit ihrem "Dasein" abgefunden haben sollten nicht einfach so hängen gelassen werden. Aktivierung ist da schon ein Stichwort, vielleicht auch mit Hilfe eines kleinen finanziellen Anreizes. Klar blöd, wenn nach 6 Monaten Aktivierung wieder in die Passivität zurück gefallen werden muss. Dann macht Aktivierung auch wenig Sinn. Da es aber einfach zu wenig vernünftige Jobs gibt, weiß ich an der Stelle leider auch nicht weiter. Theoretisch sollte nun der sv-pflichtige Job anschließen, Vollzeit für die die VZ arbeiten können. Viele können das nicht. Was kann aus denen werden?
Die Praxis sieht leider anders aus, nach der Maßnahme ins alte Leben zurück.
Meine TN sind meist sehr traurig wenn sie das erwartet. Sie haben sich an die Gruppe gewöhnt, Freundschaften geschlossen, etwas gelernt, womit sie gern noch weiter machen würden, Aufwind bekommen und Hoffnung vielleicht sogar, die Regelmäßigkeit tat gut und dann stellt sich heraus, dass da nichts kommt, zumindest bei einigen. Das ist ganz schlimm.

Natürlich gehen nach der "Maßnahme" auch Leute ins Berufsleben, selten in echt gute Jobs, öfter in nicht so gute Jobs. Manchmal treffe ich TN, oder sie besuchen mich und bei manchen hat es dann erst später geklappt.

Bei vielen klappt nichts.

Ich bin ja ein Fan der Basic Income Guarantee. Jedem genug zum Überleben und wer kann und will verdient was dazu.
  Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2013, 14:42   #74
azra
 
Registriert seit: 21.02.2013
Beiträge: 261
azra azra
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

In einer solchen Maßnahme bekommt keiner einen guten Job, das ist klar.
Nur frage ich mich dann allerdings ernsthaft, weshalb die Leute in so etwas hinein gedrängt werden? Ergibt keinen Sinn.
Nur der Träger verdient, soviel ist klar.
Und was die Dozenten betrifft, meine Maßnahme ist seit 3 Wochen rum und ich habe nicht das Bedürfnis, einen von denen je wieder zu sehen, nachdem was ich erlebt habe.
Und was die Struktur meines Tagesablaufs betrifft, ich habe zahlreiche Hobbys und mir war auch noch nie langweilig.
Doch ich vergas, jeden Tag auf der Maßnahme, wo ich nur am PC saß oder mit ein paar meiner Mitstreiter Kannenweiße Kaffee trank und rauchte wie ein Schlot...
Übrigens, habe ich dort 2 ganz nette kennengelernt, mit denen ich heute noch Kontakt pflege, aber das war auch das einzige Highlight...
azra, das böse Mädchen
azra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2013, 15:17   #75
BibiBlocksberg2009
Elo-User/in
 
Registriert seit: 08.09.2009
Beiträge: 728
BibiBlocksberg2009 BibiBlocksberg2009 BibiBlocksberg2009 BibiBlocksberg2009
Standard AW: Erfahrungen-Maßnahme

Zitat von Minza Beitrag anzeigen
Klar blöd, wenn nach 6 Monaten Aktivierung wieder in die Passivität zurück gefallen werden muss. Dann macht Aktivierung auch wenig Sinn. Da es aber einfach zu wenig vernünftige Jobs gibt, weiß ich an der Stelle leider auch nicht weiter. Theoretisch sollte nun der sv-pflichtige Job anschließen, Vollzeit für die die VZ arbeiten können. Viele können das nicht. Was kann aus denen werden?
Die Praxis sieht leider anders aus, nach der Maßnahme ins alte Leben zurück.
Also keine wirkliche Antwort.
Also folgt der mehrmonatigen Theorie keine Praxis und alle Energie verpufft im Weltraum (es sei denn, der eLB kapituliert und lässt sich freiwllig in ZAF, Sklavenjobs oder unbezahlte Praktika verfrachten).

Zitat:
Natürlich gehen nach der "Maßnahme" auch Leute ins Berufsleben, selten in echt gute Jobs, öfter in nicht so gute Jobs. Manchmal treffe ich TN, oder sie besuchen mich und bei manchen hat es dann erst später geklappt.
Da halte ich aber gerne dagegen:
Die eLB, die einen echt guten Job gefunden haben, hätten den auch gänzlich ohne Maßnahme bzw. JC bekommen. Die integrieren sich selbst in den Arbeitsmarkt, und zwar genau in dem Moment, wo der Arbeitsmarkt auch echte Arbeitsplätze hergibt. Dafür braucht es keinen sog. "Coach" oder Betreuer. Der kann keine neuen Stellen aus dem Hut zaubern.
Er kann die eLB nur beschwichtigen, ermutigen (oder auch komplett demotivieren durch Zwangsvermittlung!) oder ihnen Elementarkram beibringen, z.B. Lebenslauf schreiben, Suchmaschinen bedienen und ähnlichen Quark.

In der Zeit, wo ein eLB 6 Monate lang "aktiviert" und "betreut" werden soll, kann er genauso gut eine neue Fremdsprache am heimischen PC erlernen, die er definitiv SINNVOLLER in seinem Lebenslauf einflechten kann als eine von vorne herein sinnlose §45-Maßnahme, gemäß deiner eigenen o.g. Definition
Zitat:
Da es aber einfach zu wenig vernünftige Jobs gibt [...]
__


BibiBlocksberg2009 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
erfahrungenmaßnahme

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Meine Erfahrungen zu einer BvB Maßnahme Anon123 Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 1 04.09.2016 08:48
Dringend:Erfahrungen mit der FAW Düsseldorf/9!!monatige Maßnahme ??? Annkathrin Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 20 07.02.2013 09:49
Mein Atest das ich aus der Maßnahme kann wer bekommt das Jobcenter oder Maßnahme? monika2011 Allgemeine Fragen 8 12.08.2011 08:33
VDK+Erfahrungen wellinger68 Allgemeine Fragen 30 04.10.2010 11:05
Maßnahme "alles" Arge Dresden,Erfahrungen? julili Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 9 02.05.2010 14:56


Es ist jetzt 03:05 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland