Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen Bitte nur Beiträge posten, die mit Weiterbildung/Umschlung und sinnlose Maßnahmen zu tun haben


:  302
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.06.2017, 16:51   #51
Vidya
 
Benutzerbild von Vidya
 
Registriert seit: 15.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.053
Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya
Standard AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Zitat von dagobert1 Beitrag anzeigen
Verwechselst du gerade "Arbeitsangebot" und "Vermittlungsvorschlag"?
Weder noch. Das machst Du, ein VV ist nie die Aufgabe der Träger Daher ordnest Du auch das folgende falsch ein oder zu :

Zitat von dagobert1 Beitrag anzeigen
Demnach müssten Maßnahmeträger befugt sein, mit Rechtsfolgenbelehrungen um sich zu werfen.
Hab ich noch nie von gehört.
Habe ich nie behauptet. Das geschieht voher durch die Arbeitsagentur innerhalb der Zuweisung oder dem VA -bei SGB I Teilnehmern. Bei SGB II Teilnehmern geschieht dies durch den Bedarfsträger /Jobcenter)schon vorher. Die Teilnehmer kommen also schon sanktionsbedroht und sanktionsbeladen mit RFB dort an.

Die Rolle des Trägers ist hierbei die des Überwachers und Verräters, der -auch -die Nichtbefolgung der Vertragsinhalte mit dem Träger so der Arbeitsagentur oder dem Jobcenter des Teilnehmers melden soll , per zig Meldungen über das Verhalten , Nichtbefolgen usw. Sodass das Jobcenter oder die Arbeitsagentur dann daraus beliebig Sanktionen basteln kann -ohne die Meldung der Träger auf Ihren Wahrheitsgehalt überprüfen zu müssen. Die Träger brauchen somit gar keine eigene RFB mehr -sondern nur die Macht und die Gewissenlosigkeit, harmlose Sachlagen als Verstöße gegen die Mitwirkungspflicht an der Maßnahme darzustellen und den Verfassern der RFB zu melden, quasi als verlängerter Arm der Auftraggeber.

Zitat von dagobert1 Beitrag anzeigen
Außerdem ist, wie @DonOs schon richtig angemerkt hat, für eine passgenaue Vermittlung die Kenntnis des kompletten Bewerberprofils notwendig, da kommt eine private Firma (nichts anderes sind Maßnahmeträger) aber nicht so ohne Weiteres ran (§§ 4, 4a BDSG); daran können auch die BA und das REZ nichts ändern.
Darauf kommt es nicht an. Sondern darauf, dass dies die vertragliche Pflicht des Trägers ist. Der natürlich auch gern die Bedrohung der Sanktionskeule mittels seiner "Meldungen " schwingen kann , wenn der Elo nicht mit den Daten rausrückt. Da bleibt dem Elo ja die Möglichkeit das gleich am Anfang mittels Untersagung der Nutzung seiner Daten zu untersagen und die PC s und die Jobbörse nicht zu nutzen . Dann hat der Träger legal keine Möglichkeiten dazu . Um Passgenauigkeit und eine ehrliche Definition dessen scheren sich weder die Auftraggeber , noch die Träger. Es geht schichtweg um die Vermittlung in irgendeine Beschäftigung ,um die Honorare zu kassieren und die Eingliederungsquoten zu erfüllen, die mithin von 15 Prozent bis zu 30 Prozent Vorgaben zum Vertrag für die Träger sind. Da wird dann nicht lange gefackelt -um irgendeine Passgenauigkeit. Wichtig ist nur, dass die Arbeit dann die Stabilisierungsphase übersteht, damit der Träger nochmal kassieren kann. Um mehr geht es hierbei nicht. Muss auch nicht.

Das von Dir zitierte Urteil passt da überhaupt nicht. Denn es geht hier jeweils um eigene Sachverhalte innerhalb des Dreiecksverhältnisses zwischen privatem Träger , öffentlichen Behörden und dem jeweiligen Teilnehmer im Einzelfall dazu.

Es kommt nicht darauf an -was Du gehört hast oder nicht, Sondern was Fakt ist. Vom diesem Fakt kann sich jeder selbst überzeugen, wenn er pfiffig ist -beim Suchen und Finden dessen.

Und wenn hier vorher noch so viele das Gegenteil dessen beschwören wollen, die Wahrheit sah und sieht dann in der Wirklichkeit anders aus.

Der Träger ist und bleibt vertraglich dazu verpflichtet. Es gibt Jobcenter, die führen mittels Mitarbeitern der Arbeitsagentur einmal jährlich Trägerversammlungen durch , wo alles das nochmal bekräftigt wird und weiter so fortgesetzt wird -wie einhellig mittels Trägerversammlung dazu beschlossen. Auch das ist in vielen jeweiligen Arbeitsmarktprogrammen so beschrieben und bestätigt.

Zitat von 0zymandias Beitrag anzeigen
Yo, so sieht's aus. ...
Eben nicht . Ansonsten bringst Du hier die Vorarbeit der EinV oder VA ins Spiel, die ich gar nicht bestritten habe. Sofern derjenige sich vorher darum kümmert und die VAs schon hier angreift. Das unterliegt dann natürlich nicht dem Träger . Aber Arbeitsangebote des Trägers dort hineinzuschreiben ist legitim, weil per Vertragsinhalt und von der Arbeitsagentur bzw. dem Jobcenter so gewollt.

Sofern der Teilnehmer in die Maßnahme eingetreten ist -so gilt dann die Vorgabe, dass der Träger zur Unterbreitung berechtigt und verpflichtet ist.

Man kann sich aber darüber streiten , ob der Auftraggeber überhaupt zur Abtretung per Vertrag an den meist privaten Träger befugt ist.

Zitat von DoppelPleite Beitrag anzeigen
Mag sein dass in deren Verträgen solches ausgehandelt wurde. Aber DIE wie wir wissen handeln da noch ganz andere sittenwidrige Programme aus zB IQ-Test´s, Privatsphäre ausschnüffeln, "sich selbst neu zu erfinden", psychische Beeinflussung, was auch immer.l
Hier ging es erst einmal um das Thema Arbeitsangebote von Dritten. dass daneben auch einiges soweiso aus dem Ruder geraten ist, was die Verträge anbetrifft und auch so weiter bertrieben wird, das stelle ich gar nicht in Abrede. Im Gegenteil: Ich verfolge das pemanent weiter und sehe solche Fehlentwicklungen auch. Nicht umsonst stelle ich hier nach und nach die wirklichen Dimensionen der Maßnahmen ein.

Da sind schon ganz üble Dinge in Sicht. Jedoch noch nicht spruchreif.
Jedoch macht es keinen Sinn, hier von Arbeitgeberinfoständen auf Verträge von Dritten zu kommen oder die vergleichen zu wollen. Die Arbeitgeber an irgendwelchen Ständen haben keine Verträge mit der BA über eingekaufte Maßnahmen. Ist ja lächerlich, der Vergleich. Bleib doch mal sachlich.

Es geht hier um sachliche Aufklärung und nicht Stimmungsmache. Das ist und war nie meine Intention. Wenn man einen Feind bekämpfen will, dann muss man ihn kennen - Die Fakten und die Tatsachen sehr gut kennen. Nur dann kann man für sich und für andere eine wirksame Strategie dagegen entwickeln.

Geändert von Vidya (29.06.2017 um 18:07 Uhr)
Vidya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2017, 17:26   #52
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.255
0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias
Standard AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Zitat von Vidya Beitrag anzeigen
[...] Aber Arbeitsangebote des Trägers dort hineinzuschreiben ist legitim, weil per Vertragsinhalt und von der Arbeitsagentur bzw. dem Jobcenter so gewollt.
[...]
Eben nicht.

Das ist jetzt von mehreren Leuten mit mehreren Urteilen und mehreren Begründungen klargestellt worden.

Vereinbaren kann man dies und das, Arbeitsangebote können gemacht werden.

Was nicht geht, ist die sanktionsbewehrte Verpflichtung, Arbeitsangebote von Dritten annehmen zu müssen.

Welche vertraglichen Verpflichtungen zwischen MT und JC bestehen, ist nicht das Problem der Erwerbslosen.

Dementsprechend: Yo, so sieht's aus.
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2017, 17:54   #53
Vidya
 
Benutzerbild von Vidya
 
Registriert seit: 15.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.053
Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya
Standard AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Zitat von 0zymandias Beitrag anzeigen
Eben nicht.
Das ist jetzt von mehreren Leuten mit mehreren Urteilen und mehreren Begründungen klargestellt worden.
Arbeitgeberinfostände etc.

Zitat von 0zymandias Beitrag anzeigen
Vereinbaren kann man dies und das, Arbeitsangebote können gemacht werden.
EXAKT

Zitat von 0zymandias Beitrag anzeigen
Was nicht geht, ist die sanktionsbewehrte Verpflichtung, Arbeitsangebote von Dritten annehmen zu müssen.
Da kommt es auf den Einzelfall an. Was hat der Elo vorher unterschrieben oder innerhalb des Trägers dazu. Was meldet der Träger daraufhin an den Verfasser der RFB für den Teilnehmer. bzw. was macht er daraus und wie interpretiert oder handelt das Jobcenter bzw. die Arbeitsagentur daraufhin gegenüber dem Teilnehmer bzw. sieht der das genauso?. Alles immer eine Rechnung mit vielen Unbekannten -auf den Einzelfall bezogen. Alles eine Sache der Folgenabwägung.

Zitat von 0zymandias Beitrag anzeigen
Welche vertraglichen Verpflichtungen zwischen MT und JC bestehen, ist nicht das Problem der Erwerbslosen.
Wollen wir hoffen, dass dies die Betroffenen auch so sehen. (dürfen oder können)

Jeder ist seines Glückes Schmied.

Zitat von 0zymandias Beitrag anzeigen
Ja. Und? In
Das wurde von mir schon vorher erläutert....aber wahrscheinlich mithin übersehen.

Verwundert mich nicht wirklich...

Geändert von Vidya (29.06.2017 um 18:31 Uhr)
Vidya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2017, 18:15   #54
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.255
0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias
Standard AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Zitat von Vidya Beitrag anzeigen
Arbeitgeberinfostände etc.
[...]
Ja. Und?

Zitat von Vidya Beitrag anzeigen
[...]
Da kommt es auf den Einzelfall an.
[...]
In Fällen wie diesen nicht mehr.

Das Angebot muss bestimmt sein, auf Zumutbarkeit geprüft und für den Erwerbslosen auf Zumutbarkeit prüfbar sein, und vom JC erfolgen, um eine Sanktionsfolge auslösen zu können.

Dass die genannten Regelungen nur unbestimmt sein können und es (auch) damit bei der Sanktionsmöglichkeit etwas mau aussieht für das JC, dürfte einem pfiffigen Schmied doch schon vor Urzeiten aufgefallen sein?

Also vergessen wir mal das hier ...
Zitat von Vidya Beitrag anzeigen
[...]
Nochmal : Die Träger sind befugt -laut Auftrag -die Aufgaben der Behörden dahingehend für die Dauer der jeweiligen Maßnahme -zu Recht zu übernehmen . Und dies schützt dann auch nicht vor Sanktionen.
[...]
... ganz, ganz schnell wieder.
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2017, 18:22   #55
spyro
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von spyro
 
Registriert seit: 22.04.2013
Beiträge: 479
spyro Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Habe jetzt nur Bahnhof verstanden. Hoffe jemand kann mir das in einfachen Worten erklären.

Muss ich jetzt zu der Maßnahme hingehen und
Muss ich ein Widerspruch beim JC und beim SG einreichen? Lieben Dank im voraus! Leider bleibt mir nur noch wenig Zeit bis zur Maßnahme, daher bin ich dringend auf eure Kompetenz und den weiteren Schritten angewiesen. Habe schon genug privaten Streß und jetzt will man mit eine unnötige Maßnahme aufzwingen
spyro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2017, 18:40   #56
Vidya
 
Benutzerbild von Vidya
 
Registriert seit: 15.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.053
Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya
Standard AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Zitat von spyro Beitrag anzeigen
Muss ich jetzt zu der Maßnahme hingehen
Also , das versteh ich jetzt bei Dir auch nicht . Denn Sonne11 hat Dir doch dazu schon das Richtige vorher gesagt.:

Zitat von Sonne11 Beitrag anzeigen
Du könntest dort den 1. Tag zum Interesse aufschlagen, gucken ob es Verträge gibt, aber der VA ist Müll!
Und Du hast Dich dort dafür bedankt. Warum fragst Du das jetzt nochmal?

Gehe erst einmal dorthin. Dann kannst du möglicherweise noch Unterlagen zur Prüfung einstecken.

Ansonsten wurde hier nur die Rechtsposition des Teilnehmers an sich in einer solchen Art von Maßnahme dargestellt und abgeklärt.

Darüber sollte sich auch ein Teilnehmer dann im klaren sein.oder im Vorfeld dafür interessieren. Aber noch ist deine Teilnahme darüber hinaus nicht geklärt. Geht anderen Betroffenen auch mehrheitlich so.

Zitat von spyro Beitrag anzeigen
Muss ich ein Widerspruch beim JC und beim SG einreichen?
Einen Widerspruch kannst Du einreichen nachweiislich- beim Jobcenter . Da der aber keine aufschiebende Wirkung hat, muss Du die aufschiebende Wirkung zusätzlich beim Sozialgericht danach beantragen .Und solange zur Maßnahme hingehen , bis der aW stattgegeben wurde.Rein theoretisch, falls Dich der Träger nicht vorher rausschmeisst oder Du AU geschrieben bist.

Soviel in Kurzform dazu.

Geändert von Vidya (29.06.2017 um 18:51 Uhr)
Vidya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2017, 18:44   #57
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 3.429
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Zitat von Vidya Beitrag anzeigen
[...] Der Träger ist und bleibt vertraglich dazu verpflichtet. [...]
Wozu auch immer sich der Träger gegenüber wem auch immer verpflichtet hat - muß den HE zunächst gar nicht interessieren.
Das ist PaL.
Die Aktionen des Trägers interessieren ihn lediglich, sobald sie beginnen, SEINE Rechte zu berühren.
Vom Gesetzgeber zugesicherte Rechte der "Kunden" kann selbst ein sich allmächtig wähnender JC-Amigo nicht stellvertretend und gegen den Willen des HE - an Dritte abtreten.

Im Konfliktfall hat eine Abwägung statt zu finden, bei der sich die bereits zitierten Urteil als nützlich erweisen werden.

Du gehst ja auch nicht hin, liest den Zählerstand deines Nachbarn vom Zettel an der Tür ab und hilfst ihm ohne dessen Einverständnis einen anderen Stromanbieter über.
Das nur weil du dich "verpflichtet hast", ihm neue Schafe zuzutreiben.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des Ozymandias)
Pixelschieberin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2017, 18:56   #58
Zerberus X
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Zerberus X
 
Registriert seit: 02.09.2016
Ort: Bayern im Norden
Beiträge: 628
Zerberus X Zerberus X Zerberus X
Standard AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Zitat von spyro Beitrag anzeigen
Habe jetzt nur Bahnhof verstanden. Hoffe jemand kann mir das in einfachen Worten erklären.
Du musst selbst wissen was gut für dich ist!
Frage:Hast Du eine Ausbildung/Beruf und eine Vorstellung was du machen willst?
Vielleicht hilft es ja weiter:https://www.stiftung-bildung-handwer...und-berufswahl
mit etwas Hilfe einen Job zu finden.
__

Installiere Winter.
█████████░░░░░░░░░░░░ 39 % fertig
Installation fehlgeschlagen!
404 Fehler: Winter wurde nicht gefunden.
Versuche es bitte später nochmal.
Zerberus X ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2017, 19:56   #59
spyro
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von spyro
 
Registriert seit: 22.04.2013
Beiträge: 479
spyro Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Gibt's es keine Möglichkeit die Maßnahme zu umgehen? Möchte da nicht hin gehen..
Ich bin Asthmatiker und kann vom Arzt eventuell ne Krankmeldung besorgen.

Zitat von Zerberus X Beitrag anzeigen
Du musst selbst wissen was gut für dich ist!
Frage:Hast Du eine Ausbildung/Beruf und eine Vorstellung was du machen willst?
Vielleicht hilft es ja weiter:Berufsorientierung und Berufswahl — SBH
mit etwas Hilfe einen Job zu finden.
War selbständig gewesen und hatte eine Pizzeria, aber leider lief es nicht gut.

Wenn ich jetzt ohne wenn und aber dahin gehe muss zur Maßnahme, also wenn es kein Ausweg gibt. Wie muss ich mich dort verhalten. War bis dato noch nie in einer Maßnahme, habe darüber keine Vorstellung, ausser das was ich gelsen habe, dass es sinnlos ist und mich nur aus der arbeitslosen statistik rausholt.

Geändert von Curt The Cat (11.08.2017 um 18:07 Uhr)
spyro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2017, 20:51   #60
Sonne11
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Sonne11
 
Registriert seit: 22.03.2015
Beiträge: 876
Sonne11 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Zitat von spyro Beitrag anzeigen
Gibt's es keine Möglichkeit die Maßnahme zu umgehen? Möchte da nicht hin gehen..
Das sind jetzt nur meine Meinungen:
Du hast einen Verwaltungsakt der voller Fehler ist, dieser wird mit großer, sehr großer Wahrscheinlichkeit gekippt, wenn Du nach dem eingereichten Widerspruch, gleich danach die aufschiebende Wirkung des Widerspruchs beantragst. Ohne dies zu beantragen, bringt es alles nichts, weil das JC alles aussitzen kann.

Du hast hier ja genügend Fehler des EGVA genant bekommen, einfach in Stichworten nennen. Wichtigste Punkte sind in Post #44, #46, #47, #49, #50, #52 u.s.w. genannt, einfach heraus kopieren.

Keine angebotene EGV, fehlendes Ermessen, Bestimmtheit, rechtswidrige Fortschreibung und noch vieeeles mehr!

Dass es so knapp mit dem 3. Juli ist, ist bewusst gewollt! Damit Du nicht wirklich reagieren kannst! Aber das kannst Du natürlich, denn wenn Du nicht hingehst (meine Meinung, ich würde nicht hingehen, weil EGVA sich nicht einmal als Vogelkäfig-Unterlage eignet) ...bekommst Du sofort eine Anhörung oder gleich einen Sanktionsbescheid für August! Mir wäre das Egal, weil ich gepolstert schlafe und einen Sanktionsversuch abfangen kann, aber ob Du es kannst weiß ich nicht? Du kannst natürlich dann einen Anwalt beauftragen, wobei die sich weniger Mühe geben, als wir hier alle!

Zitat von spyro Beitrag anzeigen
Wenn ich jetzt ohne wenn und aber dahin gehe muss zur Maßnahme, also wenn es kein Ausweg gibt. Wie muss ich mich dort verhalten.
Meine Meinung habe ich mitgeteilt, Ausweg gibt es und mit Anwesenheit beim MT kann man auch mehr kaputt machen als wenn man erst gar nicht hin geht, weil man sich in mehr Nöte bringen kann, als einen Müll-VA zu kippen!

Wenn Du hingehst, musst Du die Fahrkarte selbst zahlen. Musst gucken, was Dich erwartet, ob Verträge vorgelegt werden.[B] Alles mitnehmen und NICHTS unterschreiben, nichts zustimmen, nicht nicken...... wenn Du schwach bist und beeinflussbar, dann Hände in Bandagen oder gleich ab! Nur muss Dir bewusst sein, dass Du dann einem VA folgst der offensichtlich Müll ist und nur dafür gedacht ist, Dich in 3 Arbeitstagen aus der Statistik zu drücken! Gibt genug Themen, die wie Deine sind, brauchst Dich nur einlesen!

Wenn Du eine AU bekommen kannst, wäre das toll! Das könnte doch Deine Entscheidung beeinflussen!

Wenn Du beispiele für aW bei Sozialgericht brauchst, dann sag' was! Man kann sich hier alles einfach "zusammenkopieren"

Anmerkung: Dir muss auch klar sein, dass wenn das JC deinen Widerspruch ganz schnell zurückweist und das Gericht bis dann keine Entscheidung gefällt hat, Du dann gegen die Sanktion auch wieder aW beantragen musst und ggf. klagen musst!

Du hast die Wahl!

Geändert von Sonne11 (29.06.2017 um 21:08 Uhr)
Sonne11 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2017, 21:30   #61
spyro
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von spyro
 
Registriert seit: 22.04.2013
Beiträge: 479
spyro Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Daumen hoch AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Vielen lieben Dank Sonne11, dass du dir die Zeit nimmst für mein Problem.
Meine Brust ist schon eng geworden und ich habe depressionen deswegen bekommen..
Ich werde dann nicht dahin gehen und dagegen klagen.
Ich brauche aber wirklich eure Hilfe, weil ich echt Probleme damit habe, einen Widerspruch anhand der genannten Puntkte zu verfassen.
Das war schon in der Schule ein großes Problem für.
Ich hoffe ihr könnt mir ein Musterwiderspruch anfertigen und mir genau erklären step by step wo ich was hinschicken soll und wie oft.
Ich liebe euch und bedanke mich fur eure Hilfe, die ich bei einem Anwalt nie bekommen hätte. Ihr seid die besten.

Ich lasse mich nicht von denen klein kriegen und werde es so wie immer machen und euren Rat befolgen.
Brauche nur die Musterwiderspruche die ich dem JC und dem Sozialgericht schicken muss.
Ich bitte um eure Hilfe
spyro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2017, 21:45   #62
DoppelPleite
Elo-User/in
 
Benutzerbild von DoppelPleite
 
Registriert seit: 16.12.2015
Ort: Täuschland
Beiträge: 722
DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite
Standard AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Zitat von spyro
Ich werde dann nicht dahin gehen und dagegen klagen.
Ich brauche aber wirklich eure Hilfe, weil ich echt Probleme damit habe, einen Widerspruch anhand der genannten Puntkte zu verfassen.
Das Problem ist nicht primär "nichtkönnen" sondern "nichtwollen", das Forum ist mit jedem 2.ten Thema mit WS behangen und mit jedem 3.ten Thema mit Klagen beschrieben.

Hier wurden dir mehr als 3 mal erklärt wie Du vorgehen könntest, da es Dir zu hoch ist, bleibt nur noch der Weg zu einem Fachanwalt für Arbeit/Soziales.

Es wird sich niemand für Dich in die Nesseln setzen und Anweisungen geben, etwas Verständnis und Umsetzungsfähigkeit muss man schon voraussetzen, ansonsten ist es verschenkte Liebesmüh.

Leider ist der Tread ein Beweis das Du schwächelst und nach Hilfe verlangst, obwohl es Dir egal zu sein scheint welche Hilfestellungen man schon angemahnt hat, mehrfach.
__

*Neu* - Leitfaden für Einsteiger und Fortgeschrittene -Klikk

-bin auch nur Besitzer einer OK - keine Rechtsberatung - auf eigene Verantwortung-

Viele Grüße,
DoppelPleite
DoppelPleite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2017, 22:03   #63
spyro
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von spyro
 
Registriert seit: 22.04.2013
Beiträge: 479
spyro Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Standard AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Das mir zu unterstellen finde ich krass. Wenn ich es könnte, hätte ich nicht darum gebeten.. Ich kann es versuchen und es euch zeigen, ob es so ok ist.

Ist das ok so? oder soll ich da was ändern ?

Vorschlag aufsch.Wirkung2.2.doc

Vorschlag Widerspruch2.2.doc

Kann ich das so dem Sozialgericht und dem Job Center schicken? Dem Sozialgericht doppelt kopiert einreichen richtig?!?

Geändert von Texter50 (03.08.2017 um 16:43 Uhr) Grund: Beiträge vereint!
spyro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2017, 00:31   #64
swavolt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 8.714
swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt
Standard AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Zuweisung
mußt du ersetzen durch
Eingliederungsvereinbarung per Verwaltungsakt

Ich hab jetzt nicht alle Argumente gelesen aber da kann man dann in den Stellungnahmen noch nachlegen.

Es fehlen auch noch ein paar Zitate die dir hier angeboten wurden
#52
#50
usw.

Dann solltest du zur Maßnahme am Montag hingehen.
Alles einstecken und nix unterschreiben, kannst auch ruhig sagen das du das alles wahrscheinlich nicht unterschreiben wirst.
Am Dienstag musst du dann zum Jobcenter wegen dem Mobilpass, wenn dir der Maßnahmeträger nicht sagt das du nicht mehr kommen brauchst wegen Nichtunterschrift. Da dann auch die Fahrtkosten wegen den Montag beantragen.
Die Maßnahme ist nur vormittags.

Widerspruch ans Jobcenter einfach aber nachweisbar.
Jeweils 2 fach Widerspruch, aW und EGV/VA ans Sozialgericht.
swavolt ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2017, 08:16   #65
spyro
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von spyro
 
Registriert seit: 22.04.2013
Beiträge: 479
spyro Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Sonne11 hat mir geraten nicht hin zu gehen, würde auch lieber erst garnicht dahin gehen.
Was sagst du dazu @swavolt? Würde diese Option auch gehen?
spyro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2017, 09:05   #66
swavolt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 8.714
swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt
Standard AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Das würde nur gehen wenn du sicher bist das die Maßnahme unzumutbar oder unbestimmt ist.
Das müßte dann das Gericht entscheiden.
Eine Sanktion wirst du dann wohl bekommen wegen Nichtantritt.
Wenn du dir die 3 Monate minus 30% leisten kannst kannst du wegbleiben.

Auf Nummer sicher gehst du wenn dir der Maßnahmeträger sagt/bestätigt das du wegen Nichtunterschrift nicht teilnahmen kannst.
swavolt ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2017, 10:43   #67
Vidya
 
Benutzerbild von Vidya
 
Registriert seit: 15.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.053
Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya
Standard AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Zitat von spyro Beitrag anzeigen
Sonne11 hat mir geraten nicht hin zu gehen, würde auch lieber erst garnicht dahin gehen.
Sonne11 hat zuerst etwas anderes bevorzugt, -nur dann Bedenken geäußert, die zwar gelten könnten, jedoch bevorzuge ich auch die Meinung , dass das Hingehen zum Auftakt der Maßnahme besser ist, weil Du nur dann wirklich beweist, dass Du nicht gleich im Vorfeld ablehnst - ohne die Einzelheiten zur Maßnahme zu kennen, die sich aus den dann Dir ausgehändigten Unterlagen ergeben.

Diese Unterlagen einstecken -um Sie in Ruhe prüfen zu wollen.

Nichts dort unterschreiben.

Und mit denen auch kein Einzelgespräch führen.

Die Dir ausgehändigten Unterlagen -die stellst Du dann hier ein -dann sehen wir weiter.

Deine bisherige Einstellung:

Zitat von spyro Beitrag anzeigen
werde es so wie immer machen...

BITTE NICHT MEHR!!!

Du weißt , wie viel dabei schon früher schief gegangen ist - Weil Du nicht verbindlich mitgearbeitet hast . Damit hast Du hier früher schon sehr viele verärgert -mithin auch schon das Sozialgericht.

Du musst Dein Vehalten ändern -und Dich endlich auch mal den Herausforderungen -sprich mal IRGENDWELCHEN Terminen stellen wollen und nicht immer alles anderen überlassen. Sonst kann Dir nicht mehr geholfen werden., weil es sonst keine Argumente mehr geben kann, die Dein immer gleich geartetes Vermeidungsverhalten entschuldigen können.

Es wäre ein Anfang, wenn Du hier mit dem Termin zur Maßnahme anfangen könntest -und hingehst.

Wenn Du nicht hingehst -dann würde ich Dir alternativ empfehlen, eine Beratungsstelle mit dem Thema Hartz iV aufzusuchen. Kannst Dir eine passende selbst ergoogln. In Deiner Stadt gibt es sehr viele davon.

Auch eine Selbsthilfegruppe sehr bekannten Namens. Du solltest damit lernen können, Dir besser selbst helfen zu können.

Geändert von Vidya (30.06.2017 um 11:06 Uhr)
Vidya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2017, 10:57   #68
PeterB
Elo-User/in
 
Registriert seit: 29.06.2017
Beiträge: 2
PeterB
Standard AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Warum nicht einfach die Maßnahme machen?

Warum sich immer davor drücken?

Wenn Du mit derselben Energie den Job durchgezogen hättest, wie hier Möglichkeiten zu suchen dagegen vorzugehen, hättest Du schon längst einen Job in dem Bereich.

LG
PeterB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2017, 11:28   #69
faalk
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.12.2014
Beiträge: 840
faalk Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Zitat:
Warum
Bei uns in OWL sagt man "Am Ar*** rum"

Zum Thema, weil er wohl nicht unnütze den ganzen Tag beim MT am PC sitzen und nach Stellen suchen will, was er auch Zuhause machen kann.

Wo es keine Jobs gibt, kann man auch keine finden. Ausser man arbeitet gerne zum Mindestlohn und stockt dann trotzdem noch auf.
faalk ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2017, 13:01   #70
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 3.429
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Zitat von PeterB Beitrag anzeigen
Warum nicht einfach die Maßnahme machen?[...]
Gegenfrage:
Warum nicht einfach das Hirn einschalten - und zwar bevor undurchdachte Fragen gestellt werden?
Zitat von PeterB Beitrag anzeigen
[...]Warum sich immer davor drücken?[...]
Warum sich sehenden Auges zum Mittäter machen lassen, wenn von gut gehartzten Sachbearbeitern gegen Gesetz und Gebot der Wirtschaftlichkeit verstoßen wird?
Ah soooo - ist ja nicht DEIN Geld.
Schon verstanden.
Zitat von PeterB Beitrag anzeigen
[...]Wenn Du [...], hättest Du schon längst einen Job in dem Bereich. [...]
Wer schon keinen Dreisatz begreift, sollte Glaskugeln wie deine wenigsten zur Neu-Kallibrerung einsenden.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des Ozymandias)
Pixelschieberin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2017, 17:06   #71
spyro
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von spyro
 
Registriert seit: 22.04.2013
Beiträge: 479
spyro Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Werde zur Maßnahme hin gehen und nix unterschreiben. Werde mich auch nicht einschüchtern lassen.
Ich war noch nie in einer Maße Gott sei Dank! Das ist also das erste mal für mich, aber für alles gibt es ja ein erstes mal.
Könnt ihr mir kurz sagen wie das am ersten Tag abläuft? Komme ich direkt in so ne klasse oder word erstmal ein erst Gespräch mit dem. Maßnahmen Leiter durchgeführt?
Habe gelsen, dass wenn ich nix unterschreibe etc. Dann bin ich nicht versichert und man wird mich sofort nachhause schicken stimmt das?
Was ist mit dem schreiben, dass man meine Daten nicht an Dritte weitergegeben darf. Soll. Ich das bei der Maßnahme mitnehmen und ihn unterschreiben lassen und was soll da genau drauf stehen?
Das sind meine letzten Fragen und ich hoffe das alles gut laufen kann. Werde mich Aufjedenfall nicht einschüchtern lassen. Danke für eure Unterstützung!
spyro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2017, 19:59   #72
swavolt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 8.714
swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt
Standard AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Normal läuft das so:
Alle gehen in eine Klasse.
Dort schwafeln die Maßnahmeträger rum wie toll die Maßnahme ist.
Es geht eine Anwesenheitsliste rum.(hier nicht mit Namen unterschreiben sondern nur anwesend reinschreiben - wenn der Name nicht vorhanden ist mit Druckbuchstaben deinen Namen in die Liste schreiben)
Sie geben Verträge, Vereinbarungen usw. aus die unterschrieben werden sollen. Schnell durchschauen und einstecken.
Ab hier kommt der Maßnahmeträger ins schleudern wenn die Vereinbarungen nicht unterschrieben werden. Einfach cool bleiben und sagen, das du das erstmal alles prüfen must(durch eine rechtskundige Person wobei diese Person schon gesagt hat das du nichts unterschrteiben sollst) und du nach Schnelldurchsicht schon sagen kannst das du dies nicht unterschreiben kannst.
Sie versuchen dich dazu bewegen doch zu unterschreiben. Doch dies ist alles umsonst. Versicherungspflicht besteht auch ohne Unterschrift. Und sollte ein SB vom Jobcenter anwesend sein, der dir mit Sanktionen droht, sag ihm das er das gerne machen kann da dein Rechtsbeistand sich freuen wird was zu tun zu haben.
Wenn dort gesagt wird das du morgen wiederkommen sollst, nochmal nachfragen ob das auch ohne Unterschriften gilt, dann verweise darauf das du erstmal zum Jobcventer fahren musst um die Fahrtkosten zu beantragen und dabei mit deinem SB sprechen wirst ob sie wirklich weiterhin an dieser Maßnahme festhalten wollen.
Ohne Weisungsbefugnis des Maßnahmeträgers, ohne das du die Geräte des Maßnahmeträgers benutzen kannst usw. ergibt das keinern Sinn.
swavolt ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2017, 23:19   #73
dagobert1
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: örtlich
Beiträge: 4.336
dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1
Standard AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Zitat von swavolt Beitrag anzeigen
Am Dienstag musst du dann zum Jobcenter wegen dem Mobilpass,
Wo das JC schon den nächsten Fehler gemacht hat.
Statt die Fahrtkosten zu regeln, hat man hier lieber eine weitere Verpflichtung konstruiert.
Eine konkrete Zusage, dass er den Mobilpass tatsächlich bekommt, steht im VA auch nicht drin.

Zitat von Vidya Beitrag anzeigen
jedoch bevorzuge ich auch die Meinung , dass das Hingehen zum Auftakt der Maßnahme besser ist, weil Du nur dann wirklich beweist, dass Du nicht gleich im Vorfeld ablehnst - ohne die Einzelheiten zur Maßnahme zu kennen, die sich aus den dann Dir ausgehändigten Unterlagen ergeben.
Wobei die Einzelheiten der Maßnahme sich bereits aus dem VA ergeben müssten (§ 33 SGB X).
Sowas hat das JC unaufgefordert zu liefern, da muss man nicht noch hinterherlaufen.

Zitat von spyro Beitrag anzeigen
Komme ich direkt in so ne klasse oder word erstmal ein erst Gespräch mit dem. Maßnahmen Leiter durchgeführt?
Wenn du die Verträge nicht unterschreiben willst, ist ein Einzelgespräch recht wahrscheinlich.
Nicht verrückt machen lassen.

Zitat von spyro Beitrag anzeigen
Habe gelsen, dass wenn ich nix unterschreibe etc. Dann bin ich nicht versichert
Wird von Maßnahmeträgern gelegentlich behauptet, ist aber ein Märchen.

Nachzulesen im SGB VII (Gesetzliche Unfallversicherung):
Zitat:
§ 2 Versicherung kraft Gesetzes

(1) Kraft Gesetzes sind versichert
[...]
14. Personen, die
a) nach den Vorschriften des Zweiten oder des Dritten Buches der Meldepflicht unterliegen, wenn sie einer besonderen, an sie im Einzelfall gerichteten Aufforderung der Bundesagentur für Arbeit, des nach § 6 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 des Zweiten Buches zuständigen Trägers oder eines nach § 6a des Zweiten Buches zugelassenen kommunalen Trägers nachkommen, diese oder eine andere Stelle aufzusuchen,
b) an einer Maßnahme teilnehmen, wenn die Person selbst oder die Maßnahme über die Bundesagentur für Arbeit, einen nach § 6 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 des Zweiten Buches zuständigen Träger oder einen nach § 6a des Zweiten Buches zugelassenen kommunalen Träger gefördert wird,
dagobert1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2017, 10:44   #74
Vidya
 
Benutzerbild von Vidya
 
Registriert seit: 15.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.053
Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya
Standard AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Mein Post:

Zitat von Vidya Beitrag anzeigen
jedoch bevorzuge ich auch die Meinung , dass das Hingehen zum Auftakt der Maßnahme besser ist, weil Du nur dann wirklich beweist, dass Du nicht gleich im Vorfeld ablehnst - ohne die Einzelheiten zur Maßnahme zu kennen, die sich aus den dann Dir ausgehändigten Unterlagen ergeben..
Deine Antwort:

Zitat von dagobert1 Beitrag anzeigen
Wobei die Einzelheiten der Maßnahme sich bereits aus dem VA ergeben müssten (§ 33 SGB X).
Sowas hat das JC unaufgefordert zu liefern, da muss man nicht noch hinterherlaufen.:
Ach was -hier befindest Du Dich im Irrtum. Denn bei den von mir angesprochenen Unterlagen waren die des Trägers auf Basis des Privatrechts gemeint. Also unternehmenseigene Unterlagen, auf dessen Kenntnis oder Bekanntgabe das Jobcenter weder ein Anrecht hat noch eine Pflicht betrifft -weil das alleiiniges Geschäftsgebahren des Trägers ist -mit welchem sich allerdings der Teilnehmer zusätzlich auseinandersetzen muss. Soviel dazu.

Die hätten deshalb auch nichts in einem VA zu suchen, weil in einem VA nicht privatrechtliche Sachlagen eines Unternehmens geregelt werden dürfen.(BGB)

Die sonstigen Inhalte der Maßnahme sind davon aber nicht betroffen, so wie die in der jeweiligen Maßnahme gelten. Aber hier kennen die Jobcenter oftmals die genauen Inlhate gar nicht -sondern höchstens die jeweilige Version aus irgendeinem Flyer des Trägers dazu. Die Jobcenter wollen und müssen die auch nicht kennen, weil es für sie nur um die Statistik geht.

Insofern ist der Elo gut beraten, wenn er sich in Kenntnis dieser Unterlagen bringt -mittels Aushändigung, weil die privatrechtlichen Inhalte meistens so zu Ungunsten der Elo konzipiert sind, dass eine sanktionsfreie Ablehnung der Maßnahme so einfacher wird.

Das hat mit hinterherlaufen dann eher nichts mehr zu tun.Man merkt an Deiner Argumentation ganz deutlich, dass Du die Rechtsverhältnisse und tatsächlichen Sachlagen und Vorteile dessen noch nicht wirklich verstanden hast.

Zitat von dagobert1 Beitrag anzeigen
Wenn du die Verträge nicht unterschreiben willst, ist ein Einzelgespräch recht wahrscheinlich.Nicht verrückt machen lassen
Aber nicht sofort. Denn ansonsten ist der Elo schon in der Maßnahme drin. Denn in den Verträgen der BA steht , dass das erste Einzelgespräch als Eintritt in die Maßnahme zu bewerten ist. Also - ein Erstgespräch unbedingt vermeiden, solange man nicht die Unterlagen gesprüft hat bzw. hat prüfen lassen.

Es macht auch keinen Sinn, sich zu unterhalten, wenn man die Unterlagen noch nicht einer eingehenden Prüfung unterzogen hat.. Das sollte man dem Träger auch so sagen -und nicht mehr.

Geändert von Vidya (01.07.2017 um 12:09 Uhr)
Vidya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2017, 22:32   #75
Wampel
Elo-User/in
 
Registriert seit: 17.08.2015
Beiträge: 166
Wampel Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahme als Bewährungsprobe

Zitat von Vidya Beitrag anzeigen
Die sonstigen Inhalte der Maßnahme sind davon aber nicht betroffen, so wie die in der jeweiligen Maßnahme gelten. Aber hier kennen die Jobcenter oftmals die genauen Inlhate gar nicht -sondern höchstens die jeweilige Version aus irgendeinem Flyer des Trägers dazu. Die Jobcenter wollen und müssen die auch nicht kennen, weil es für sie nur um die Statistik geht.
Falsch.
Das JC muss diese Details kennen, da nur so beurteilt werden kann, ob eine konkrete Maßnahme im konkreten Einzelfall / für den betreffenden Elo geeignet und zielführend ist.
Der VA ist insoweit schon mal ein Fall für Ablage P.

Dass es den JC regelmäßig nur um die Statistik geht, ist zwar nicht zu übersehen, entspricht jedoch nicht der Gesetzeslage.
Dort heißt es "Eingliederung in Arbeit", nicht "Statistikbereinigung".

Geändert von Wampel (01.07.2017 um 22:43 Uhr)
Wampel ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Maßnahme antreten oder nicht? Jordan Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 34 21.09.2017 21:49
Maßnahme antreten oder nicht? Ischmail Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 29 14.10.2015 12:30
Generell gefragt - Sinnlos-Maßnahme antreten oder nicht? Samsara Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 12 01.07.2014 07:03
Maßnahme antreten oder nicht? Weserbergland66 Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 4 04.09.2013 15:56
Maßnahme antreten oder nicht? stixi Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 34 09.09.2011 14:50


Es ist jetzt 19:14 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland