Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Meine 1. Maßnahme / Eindrücke bei der "DEKRA-Akademie"

Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen Bitte nur Beiträge posten, die mit Weiterbildung/Umschlung und sinnlose Maßnahmen zu tun haben


Danke Danke:  13
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.09.2011, 19:15   #1
Caution->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.09.2011
Beiträge: 2
Caution
Standard Meine 1. Maßnahme / Eindrücke bei der "DEKRA-Akademie"

Hallo!

Ich bin neu hier und muss erstmal los werden, dass ich mich tierisch gefreut habe, diese Seite hier gefunden zu haben.
Dachte bisher, der Fehler läge bei mir. Aber nach allem, was ich bisher so mitgelesen habe scheint ja nahezu jede AfA und jedes Jobcenter in Deutschland mit Vollpfosten besetzt zu sein.

Ich darf mich vorstellen:
Bin 27 Jahre alt, seit gut 3 Monaten arbeitslos und im Bezug von ALG I.
Nachdem ich mich bisher erfolglos beworben hatte, wurde es meinem Fallmanager wohl doch zuviel. Immerhin hatte er sich ja fast beide Beine ausgerissen und mir in den letzten 12 Wochen unglaubliche 3 Stellenangebote zugeschickt.
Mit seinem Latein an Ende, verdonnerte er mich zu einer so genannten Bildungsmaßnahme bei der Dekra-Akademie, vor allem, um mich im IT-Bereich zu qualifizieren.
Nun gut, heute war ich dort, und mein erster Eindruck ist alles andere als positiv.
Wenn ich mir vorstelle, dort noch 4 Wochen verbringen zu müssen......wobei, ich habe noch einen Trumpf im Ärmel, aber dazu später.

Außer mir waren noch ungefähr 15 Leute mit einer recht unterschiedlichen beruflichen Vorerfahrung anwesend.
Es gab ehemalige Lageristen, Verkäufer, Buchhalter und Bürokaufleute.
Ich hatte den Eindruck, dass die "Dozenten" mit ihrer Tätigkeit sehr überfordert waren, da alles recht unkoordiniert und provisorisch wirkte.

Obwohl als IT-Kurs deklariert, wurden wir gleich darauf auf den wirklichen "Unterricht" vorbereitet.
Dieser sieht so aus, dass alle Kursteilnehmer in Eigenrecherche und mit Hilfe der Dozenten am PC Stellenangebote durchforsten und sich darauf bewerben.
Von insgesamt 8 Stunden wurde uns 5 Stunden das sowie das Verhalten im Krankheitsfall eingedrillt ("Bei einem Schnupfen nicht gleich zum Arzt gehen").
Anscheinend wissen sich viele dort nicht mehr anders zu helfen, als sich für die Zeit der Maßnahme einen gelben Schein zu besorgen.
Weitere 2 Stunden hatten wir Pause, und lediglich eine Stunde diente der tatsächlichen Weiterbildung.
Wobei dieser Begriff im Zusammenhang mit diesem Kurs wirklich eine Frechheit ist.
Man sitzt vor einem PC, sucht aber zur Abwechslung keine Stellen, sondern erfüllt Aufgaben, die einem die Dekra-interne Software vorschreibt.
("Formatieren sie den Text "Susi fährt mit dem Fahrrad" in die Schriftart Arial und auf 10pt."....toll )

Achja, nicht alle der 15 Teilnehmer wurden in den IT-Kurs geschickt.
Die ehemaligen Lageristen wurden allesamt in einen Kurs verfrachtet, der Ihnen nach 5 Tagen einen ominösen Gabelstaplerführerschein bringen soll, mit diesem sich laut Dekra-Mitarbeiter dann "....ganz viele tolle Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt bieten, die Sie gegenwärtig noch nicht haben".

Während der Fünfstündigen Einführung mit Eigenrecherche wurden Arbeitsblätter verteilt, auf denen wir Fragen beantworten sollten.
Diese sahen in etwa so aus:
"Wären Sie bereit, für einen Arbeitsplatz umzuziehen?", "Welchen Einfluß nehmen Verwandte und Freunde auf Ihre Stellenwahl?" und - die Unverschämtheit schlechthin - "Leiden Sie an einem Suchtproblem?", "Wie ist Ihre Finanzielle Situation?" und "Sind Lohnpfändungen zu erwarten?". Habe auf diese Fragen nicht geantwortet, weshalb meine übrigen Antworten vor versammelter Mannschaft zerrissen wurden.
"Sie würden für einen Arbeitsplatz nicht umziehen wollen?" - "Sofern er nach IGZ-Tarif oder sonstig unterbezahlt ist und der Stundenlohn sich bei 7,50 bewegt, nö." - "Sicher ist das nicht die Welt, aber der Teil des Lohnes, den Sie gegenüber einem Festangestellten nicht beziehen behält die Zeitarbeitsfirma ja auch ein, um ihre Kosten wie Miete und Strom zu zahlen...also da muss man die Kirche wirklich mal im Dorf lassen!"
Ich vermute, in diesem Moment habe ich innerlich abgeschaltet, da ich endgültig realisiert hatte, wo ich gelandet war.
Nämlich in einem Bewerbungstraining unter der Aufsicht von - da vom System profitierend - "Jobcoaches", die einen auf Teufel komm raus in die nächstbeste Stelle vermitteln wollen, um mutmaßlich für jeden vermittelten Zeitarbeitssklaven eine Provision zu kassieren.
Wieso sonst sollen die Kursteilnehmer bei einer eventuell aufgenommenen Stelle den Arbeitsvertrag sowohl der AfA/Jobcenter als auch der Dekra zukommen lassen? Und wieso sonst ist nach einer aufgenommen Beschäftigung
nach weiteren 3 Monaten erneut eine Beschäftigungsbescheinigung vorzulegen? Gibt es vorher keine Vermittlungsprovision für die Dekra? Diese Frage stellte sich mir unweigerlich.

Nun zu meinem anfangs angesprochenen Trumpf.
Mein letzter Arbeitgeber hat mir eine erneute Einstellung angeboten, der Vertrag ist fertig, ich muss nächste Woche nur noch hin und unterschreiben.
Ich hatte mich dort schon beworben, bevor die Maßnahme bei der Dekra überhaupt im Raum stand und erhielt vor einigen Tagen die telefonische Zusage, leider hatte ich da die Eingliederungsvereinbarung mit der Dekra-Klausel schon unterzeichnet.
Ich habe meinem Arbeitsvermittler nach der Zusage mitgeteilt, dass ich ja nun faktisch wieder einen Job habe, aber er bestand darauf das ich die Maßnahme besuchen sollte, bis mir ein schriftlicher Vertrag vorliegt.

Vielleicht habe ich einen Fehler gemacht, als ich den "Profiler" darauf hinwies.
Eigentlich sollte ich bei diesem "analysiert" werden, aber ich habe dem gleich einen Riegel vorgeschoben und darauf hingewiesen, dass ich nächste Woche meinen Arbeitsvertrag unterzeichne und somit der Dekra nicht wie ausgemacht für einen Monat zur Verfügung stehe.
Sofort wurde ein Blatt heraus gekramt, auf dem der "Profiler" vermerkte das ich eine Tätigkeit aufnehme.
-
"Sie müssen uns auf jeden Fall den Arbeitsvertrag vorlegen!"
-
"Wieso Ihnen? Sie haben mir schließlich die Stelle nicht vermittelt. Ich habe mich bei mir daheim in Eigenrecherche darauf beworben, bevor meine Teilnahme an dieser Maßnahme überhaupt zur Diskussion stand."

"Äh...ja *hust* Das kann sein, aber man kann hier ja viel erzählen *hust* äh und dann kommen Sie einfach nicht mehr, deswegen müssen Sie den Vertrag hier auf jeden Fall vorlegen!"

"In dem Moment wo ich Ihnen sage das ich eine Tätigkeit aufnehme leiten Sie das doch an die AfA weiter. Somit stehen mir mit dem ersten Tag der Arbeitsaufnahme doch gar keine Leistungen mehr zu. Ich würde mir doch ins eigene Fleisch schneiden, wenn ich Ihnen das jetzt sage und es eine Lüge wäre, da ich ja dann weder Leistungen noch Lohn erhalten würde.
Somit verstehe ich Ihre Argumentation jetzt nicht so ganz, wieso ausgerechnet SIE meinen Arbeitsvertrag sehen wollen!?"
-
"Das werden Sie dann sehen. Ich leite das nun so weiter. Gehen Sie bitte wieder rein zu Ihrem Dozent. Und noch etwas, Sie bleiben bitte so lange hier in der Maßnahme bis zu Ihrem Arbeitsantritt. Seien Sie froh, wenn Sie hier in der Zeit noch etwas mitnehmen können!"


Naja, hauptsache, diese schneidigen "Jobcoaches", "Dozenten", "Profiler" und "Vermittler" haben etwas davon, und die Statistik wird weiter schön gefälscht und verschleiert.
Ich denke, ich werde in zeitnaher Zukunft meinen Hausarzt aufsuchen, irgendwie ging es mir den ganzen Tag nicht gut und ich vermute, ich habe mir etwas eingefangen.
Den Arbeitsvertrag werden DIE auch nicht von mir sehen, weder nächste Woche noch in 3 Monaten. Die können sich eine Kopie davon bei der AfA bestellen, reicht ja das ich den dort vorlegen muss.

Eine Sache noch, dies betrifft alle derzeitigen und zukünftigen DEKRA-Akademie-Teilnehmer
Uns wurde ein Blatt ausgeteilt, auf dem alle gängigen Stellenbörsen im Internet verzeichnet sind.
Darauf erhielten wir ein weiteres Blatt, auf dem gutmütig dafür geworben wird, dass sich die Kursteilnehmer in der DEKRA-Online-Stellenbörse registrieren können.
Dort wird einem dann ein Benutzerkonto angelegt und alle Daten sind für potentielle Arbeitgeber - hier vor allem Zeitarbeitsfirmen - einsehbar.
Diese kontaktieren die Bewerber ungefragt und penetrant, wie ich von einigen anderen Teilnehmern erfahren habe.
DAS BESTE ABER IST:
Sofern man das Blatt unterschrieben hat, willigt man nicht nur ein, seine Bewerberdaten bei der Dekra-Stellenbörse zu veröffentlichen.
Diese Stellenbörse ist KOSTENPFLICHTIG!
Eine aufmerksame Kursteilnehmerin las das Kleingedruckte nämlich ganz genau und sprach den scheinheiligen "Dozenten" darauf an.
Dieser druckste erst herum, kam dann aber auf den Punkt.
So lange man Maßnahmeteilnehmer ist, ist die Registrierung umsonst, da die kosten von der AfA/JC übernommen werden.
Sobald die Maßnahme jedoch beendet ist, entstehen dem Teilnehmer dafür kosten, die er SELBST zu tragen hat!
Deshalb passt auf, was ihr da alles zum unterschreiben vorgelegt bekommt.
Caution ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2011, 19:31   #2
ShankyTMW
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ShankyTMW
 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Neutraubling-Regensburg
Beiträge: 1.699
ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW
Standard AW: Meine 1. Maßnahme / Eindrücke bei der "DEKRA-Akademie"

Hallo und Willkommen Caution.

Achja, die tollen und vielen Möglichkeiten solcher .. Sinnfrei-Kurse ...hast recht das kennen wir alles und haben das alles schon erlebt und erleben es immer wieder aufs neue. Dekra (vor allem deren Toys Company) ist hier bestens bekannt :-)

Das hier fand ich ja wieder nett:

Zitat:
...Vielleicht habe ich einen Fehler gemacht, als ich den "Profiler" darauf hinwies.
Eigentlich sollte ich bei diesem "analysiert" werden, aber ich habe dem gleich einen Riegel vorgeschoben und darauf hingewiesen, dass ich nächste Woche meinen Arbeitsvertrag unterzeichne und somit der Dekra nicht wie ausgemacht für einen Monat zur Verfügung stehe.
Sofort wurde ein Blatt heraus gekramt, auf dem der "Profiler" vermerkte das ich eine Tätigkeit aufnehme.
-
"Sie müssen uns auf jeden Fall den Arbeitsvertrag vorlegen!"
-
"Wieso Ihnen? Sie haben mir schließlich die Stelle nicht vermittelt. Ich habe mich bei mir daheim in Eigenrecherche darauf beworben, bevor meine Teilnahme an dieser Maßnahme überhaupt zur Diskussion stand."

"Äh...ja *hust* Das kann sein, aber man kann hier ja viel erzählen *hust* äh und dann kommen Sie einfach nicht mehr, deswegen müssen Sie den Vertrag hier auf jeden Fall vorlegen!"

"In dem Moment wo ich Ihnen sage das ich eine Tätigkeit aufnehme leiten Sie das doch an die AfA weiter. Somit stehen mir mit dem ersten Tag der Arbeitsaufnahme doch gar keine Leistungen mehr zu. Ich würde mir doch ins eigene Fleisch schneiden, wenn ich Ihnen das jetzt sage und es eine Lüge wäre, da ich ja dann weder Leistungen noch Lohn erhalten würde.
Somit verstehe ich Ihre Argumentation jetzt nicht so ganz, wieso ausgerechnet SIE meinen Arbeitsvertrag sehen wollen!?"
-
"Das werden Sie dann sehen. Ich leite das nun so weiter. Gehen Sie bitte wieder rein zu Ihrem Dozent. Und noch etwas, Sie bleiben bitte so lange hier in der Maßnahme bis zu Ihrem Arbeitsantritt. Seien Sie froh, wenn Sie hier in der Zeit noch etwas mitnehmen können!"...
Ja Du hast da den Fehler begangen denen davon zu erzählen. Das geht die einen feuchten Kehrricht an. Du mußt denen GAR NICHTS vorlegen. Du meldest dich bei der BA ab wenn Du ggf. bei deinem neuen Arbeitgeber anfängst und gut ist. Klar erscheinst du dann bei der Dekra einfach nicht mehr, also was wollen die mit dem Arbeitsvertrag? Die erfahren von der BA dann schon das Du wieder im Berufsleben stehst. Wahrscheinlich schreiben die sich das als Erfolg dann ob mit oder ohne Vorlage des Arbeitsvertrags auf Ihre Fahnen - also gib denen nichts was die nicht das geringste angeht.
__

LG aus Regensburg
Klaus

---
F a c e b o o k ist nicht Dein Freund!
ShankyTMW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2011, 19:36   #3
Scarred Surface
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.09.2010
Beiträge: 1.475
Scarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface Enagagiert
Standard AW: Meine 1. Maßnahme / Eindrücke bei der "DEKRA-Akademie"

Vielen Dank für Deinen Bericht! Ich hoffe er wird von vielen Neu-Erwerbslosen gelesen. Denn gerade die gehen leider noch viel zu oft und viel zu blauäugig an solche hirnerweichenden Abzockermaßnahmen heran.

Der Erwerblose hat in aller Regel nichts von solchen Maßnahmen. Wer profitiert, sind aber immer diese sogenannten "Bildungsträger".


Man sollte übrigens nie irgendein Schriftstück bei einem solchen Träger unterschreiben. Keinen Maßnahmevertrag, keine Hausordnung, keine "Datenschutzerklärung", keine Empfangsbestätigung, keine Anwesenheitsliste ... einfach gar nichts. Man ist nicht dazu verpflichtet. Egal was erzählt wird. Das wird einem später eine Menge Ärger ersparen.
__

“Sie werden erst wieder Respekt vor uns haben, wenn sie Angst vor uns kriegen!

Respekt wäre uns lieber gewesen.”

(Georg Schramm)
Scarred Surface ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2011, 19:36   #4
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagiert
Standard AW: Meine 1. Maßnahme / Eindrücke bei der "DEKRA-Akademie"

Hallo Caution .... hier was für Dich http://www.elo-forum.org/euro-job-mi...t=toys+company
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2011, 21:28   #5
Caution->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.09.2011
Beiträge: 2
Caution
Standard AW: Meine 1. Maßnahme / Eindrücke bei der "DEKRA-Akademie"

Was mir auch auffiel war, dass sich die Vermittler durch scheinheiligen Smalltalk gezielt und intensiv die Leute rauspicken, die eher "treudoof" Auskunft geben und alles mitmachen, während die, die kritisch hinterfragen, ins hinterste Eck gesetzt werden und kaum eines Blickes gewürdigt werden.

Und wenn dann die dort Leute bereitwillig Auskunft über Ihr Privatleben geben, ist das natürlich für diese "Jobcoaches" ein gefundenes Fressen.
Klar ist es nicht von Vorteil für den Betroffenen, wenn er dort unter jedes vorgelegte Blatt seinen Otto setzt.
Ich habe bald einen Job, aber viele dort sind zum Teil seit Jahren in ALG II-Bezug ohne Aussicht auf was neues, manche auch alleinerziehend.
Das die im Hinblick auf Sanktionen nicht quer treiben und jeden Mist mitmachen, kann ich nachvollziehen, zumal der Hauptwortschatz der Mitarbeiter im wesentlichen aus folgenden Begriffen besteht:
"Sanktion, Kürzung, Sperre von Leistungen, Teilnahmepflicht, Eigenrecherche, alles zumutbar."
Die Mutter von 2 Kindern überlegt sich da 5 mal, ob sie nicht doch lieber unterschreibt.

Oh, diese Sache mit der Toys Company ist ja auch die Krönung.
Da sieht man doch mal wieder, wie unter dem Deckmantel einer eigentlich guten Sache totaler Mist betrieben wird.
Habe eben einen Beitrag der ARD auf Youtube darüber gesehen, und ich muss sagen, eigentlich müsste man das auf auf CD brennen und jedem, der sagt es gäbe genug Arbeit für alle, vor die Füße werfen.
Wieso wird so etwas staatlich gefördert?
Stricken und Puzzeln in Vollzeit, ohne oder im besten Fall mit einem Euro Entlohnung.
Einer dieser Dekra-Typen meinte Heute im Zusammenhang mit gängigen Stundenlöhnen bei Zeitarbeitsfirmen, dass es heute eben so wäre, dass man mit solchen Lohnbezügen eben aufstocken müsse, denn die Zeitarbeitsfirmen müssten sich ja auch über Wasser halten.
Ich habe meine Antwort nur Gedacht und nicht ausgesprochen, aber ich denke eben nicht das die sich über Wasser halten müssen.
Wer keine anständigen Löhne zahlen kann, muss schließen.
Es kann doch nicht im Interesse des Staates sein, die Arbeitslosenzahlen künstlich nach unten zu drücken und damit in kauf zu nehmen, solchen Firmen die aufgrund reiner Profitgier keine anständigen Löhne zahlen, auf diese Art zu subventionieren.
Wer sich ohne finanzielle Hilfsmittel des Bundes nicht halten kann, muss seinen Sklavenbetrieb schließen, Punkt.
Oder hat einer von euch mit 50 Euro Anzahlung und dem Hinweis, der Händler möge sich den Rest bitte beim Verkehrsministerium holen, schon mal versucht, sich im Autohaus einen Porsche zu kaufen?
Ich habe es noch nicht versucht, aus gutem Grund.

Ohje, jetzt habe ich mich so in Rage geschrieben das ich ins OT abgedriftet bin.
Und morgen wieder 8 Stunden "Eigenrecherche" ... ach, was freue ich mich so
Caution ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2011, 22:00   #6
überflüssig44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Meine 1. Maßnahme / Eindrücke bei der "DEKRA-Akademie"

Auf gar keinen Fall der Dekra den Arbeitsvertrag vorlegen auch sonst keine Bescheinigung , das geht den einen feuchten.... an- Die Dekra ist nur geldgeil, die wollen die Prämie bis zu 1500 Euro kassieren, ohne das sie was getan haben.

Die dürfen gerne wollen, du musst gar nichts!! Bite unverzüglich bei Weggang der Dekra schriftlich um Löschung deiner Daten bitten, Erlaubnis Weitergabe an Dritte hast du hoffentlich nicht unterschrieben!!

Wenn du der Arge den Arbeitsvertrag vorlegst, kann es auch sein, das die der Dekra das Vermittlungsgeld geben, Gemauchel halt.

Dem Jobcenter nur Arbeitsbeginn mitteilen. Und Zugang des ersten Gehaltes.
  Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2011, 22:08   #7
überflüssig44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Meine 1. Maßnahme / Eindrücke bei der "DEKRA-Akademie"

Bitte doch mal den Leiter einen Wochenplan aufzustellen und den angeblich zu vermittelten Inhalt des IT Unterrichtes bekannt zugeben. Mit Ablaufplan.
Darf man dann einen Moodle Test machen`!

Frag mal weiter inwieweit der die Dozent qualifiziert ist? Wenn die fragen wofür du das wissen willst, du wirst einen täglichen Bericht über den Ablauf der Weiterbildung schreiben und eine Neuevaluierung des Kurses an die entsprechenden Institutionen weiterleiten.

Also für den Fall du hast den Vertrag in der Tasche und willst noch ein bisschen Spaß dort haben!


Wenn du ein Quertreiber bist kannst du auch so mal ein wenig nachfühlen.
Die Fragebögen mit psychofragen auf keinen Fall abgeben, den anderen im Kurs laut mitteilen, das solche Daten Eigentum sind und nicht den Dozenten abgegeben werden müssen...
  Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2011, 22:14   #8
Rechte wahrnehmen
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Rechte wahrnehmen
 
Registriert seit: 24.10.2008
Ort: Köln
Beiträge: 1.051
Rechte wahrnehmen Rechte wahrnehmen Rechte wahrnehmen Rechte wahrnehmen Rechte wahrnehmen Rechte wahrnehmen
Standard AW: Meine 1. Maßnahme / Eindrücke bei der "DEKRA-Akademie"

und vor beginn des neuen, alten arbeitsplatzes,

s c h ö n ausruhen


und wenn du magenschmerzen bekommen solltest,

wegen dem

ab zum arzt und gelben schein holen


haben sie doch empfohlen, oder?


Alles Gute
__

70 - 80 % ALLER Bescheide die von Sozialbehörden (ARGE, Hartz IV) bundesweit erstellt werden, sind RECHTSWIDRIG!!!

70 Prozent aller Sanktionen ungerechtfertigt: 42 Prozent aller eingelegten Widersprüche und fast 60 Prozent der eingereichten Klagen erfolgreich!

gegen beides Klagen


NIE ! eine EGV Eingliederungsvereinbarung und sonstiges, SOFORT unterschreiben = erst HIER prüfen lassen!!! Egal, was sie androhen!!!
Rechte wahrnehmen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2011, 13:07   #9
Mogo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.09.2011
Beiträge: 142
Mogo
Standard AW: Meine 1. Maßnahme / Eindrücke bei der "DEKRA-Akademie"

Zitat von Scarred Surface Beitrag anzeigen
Man sollte übrigens nie irgendein Schriftstück bei einem solchen Träger unterschreiben. Keinen Maßnahmevertrag, keine Hausordnung, keine "Datenschutzerklärung", keine Empfangsbestätigung, keine Anwesenheitsliste ... einfach gar nichts. Man ist nicht dazu verpflichtet. Egal was erzählt wird. Das wird einem später eine Menge Ärger ersparen.
Wie kann man z.Bsp. das Nicht-Unterschreiben der Anwesenheitsliste begründen? Denn die kommen ja mit Argumenten von wegen die Liste "soll nur als Beweis der Teilnehmeranwesenheit gegenüber des JC" dienen, ist aber nur deren "Beweis" und keiner des Teilnehmers!
__

"The most potent weapon in the hands of the oppressor is the mind of the oppressed"
Stephen Biko
Mogo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2011, 13:19   #10
Hamburgeryn1
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hamburgeryn1
 
Registriert seit: 23.04.2011
Ort: Neben Oles Fidelbude
Beiträge: 3.039
Hamburgeryn1 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Meine 1. Maßnahme / Eindrücke bei der "DEKRA-Akademie"

Zitat von Mogo Beitrag anzeigen
Wie kann man z.Bsp. das Nicht-Unterschreiben der Anwesenheitsliste begründen? Denn die kommen ja mit Argumenten von wegen die Liste "soll nur als Beweis der Teilnehmeranwesenheit gegenüber des JC" dienen, ist aber nur deren "Beweis" und keiner des Teilnehmers!
Gar nicht. Die Unterzeichnung wird begründungslos verweigert.
Im Gegenteil, ich lasse mir meine Vorladung quittieren,
damit ich einen Nachweis habe, dass ich tatsächlich bei dieser Schwachfugveranstaltung anwesend war.
Hamburgeryn1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2011, 13:24   #11
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Meine 1. Maßnahme / Eindrücke bei der "DEKRA-Akademie"

Ich würde einfach nur sagen: Schreibt doch selbst rein, daß ich anwesend bin...ich MUSS NICHTS unterschreiben... bin hier wie befohlen und gut is!
Oder: Unterschreiben Sie mir doch, daß ich anwesend war und gut mitgearbeitet habe...
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2011, 13:38   #12
Mogo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.09.2011
Beiträge: 142
Mogo
Standard AW: Meine 1. Maßnahme / Eindrücke bei der "DEKRA-Akademie"

Zitat von Hamburgeryn1 Beitrag anzeigen
Im Gegenteil, ich lasse mir meine Vorladung quittieren, damit ich einen Nachweis habe, dass ich tatsächlich bei dieser Schwachfugveranstaltung anwesend war.
Habe ich gemacht und der MT hat handschriftlich auf meiner Einladung vermerkt, dass ich an dem Datum anwesend war. Ist das so ausreichend?

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Ich würde einfach nur sagen: Schreibt doch selbst rein, daß ich anwesend bin...

Ziemlich genau (dank Dir) das habe ich gesagt.

Oder: Unterschreiben Sie mir doch, daß ich anwesend war und gut mitgearbeitet habe...

Da kam er mit der Bemerkung: wenn Sie mir nicht unterschreiben möchten warum soll ich Ihnen Ihre Einladung unterschreiben? Als ich ihm u.a. dann sagte, dass er der jenige sei, der mich eingeladen hat fing er an rum zu drucksen!
__

"The most potent weapon in the hands of the oppressor is the mind of the oppressed"
Stephen Biko
Mogo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2011, 13:46   #13
Pinkelpaula->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 15.08.2011
Beiträge: 439
Pinkelpaula Pinkelpaula
Lächeln AW: Meine 1. Maßnahme / Eindrücke bei der "DEKRA-Akademie"

Bei einer 1-Tages Veranstaltung ist es besser sich die Anwesenheit vom Träger bestätigen zu lassen.Etwas anders sieht es aus,wenn der Träger mir bei längeren Veranstaltungen die Fahrtkosten bezahlt.Das muss ich ihm ja quittieren.Insofern unterschreibe ich dann auch die Anwesenheitsliste.
Pinkelpaula ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2011, 14:02   #14
Mogo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.09.2011
Beiträge: 142
Mogo
Standard AW: Meine 1. Maßnahme / Eindrücke bei der "DEKRA-Akademie"

Zitat von Pinkelpaula Beitrag anzeigen
Bei einer 1-Tages Veranstaltung ist es besser sich die Anwesenheit vom Träger bestätigen zu lassen.
Etwas anders sieht es aus,wenn der Träger mir bei längeren Veranstaltungen die Fahrtkosten bezahlt.Das muss ich ihm ja quittieren.Insofern unterschreibe ich dann auch die Anwesenheitsliste.
Ich habe irgendwo hier im Forum gelesen, dass das Unterschreiben der Anwesenheitsliste als Beratungsauftrag gelten könnte.
Ist das nicht so, dass man die Fahrtkosten hierfür auch vom JC beantragen/verlangen kann?
__

"The most potent weapon in the hands of the oppressor is the mind of the oppressed"
Stephen Biko
Mogo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2011, 14:12   #15
Hamburgeryn1
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hamburgeryn1
 
Registriert seit: 23.04.2011
Ort: Neben Oles Fidelbude
Beiträge: 3.039
Hamburgeryn1 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Meine 1. Maßnahme / Eindrücke bei der "DEKRA-Akademie"

Zitat von Mogo Beitrag anzeigen
Habe ich gemacht und der MT hat handschriftlich auf meiner Einladung vermerkt, dass ich an dem Datum anwesend war. Ist das so ausreichend?
Ja. Leider ist in der Regel ist kein Stempel greifbar, um die Vorladung vernünftig zu quittieren.
Hamburgeryn1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2011, 14:16   #16
Hamburgeryn1
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hamburgeryn1
 
Registriert seit: 23.04.2011
Ort: Neben Oles Fidelbude
Beiträge: 3.039
Hamburgeryn1 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Meine 1. Maßnahme / Eindrücke bei der "DEKRA-Akademie"

Zitat von Pinkelpaula Beitrag anzeigen
Bei einer 1-Tages Veranstaltung ist es besser sich die Anwesenheit vom Träger bestätigen zu lassen.Etwas anders sieht es aus,wenn der Träger mir bei längeren Veranstaltungen die Fahrtkosten bezahlt.Das muss ich ihm ja quittieren.Insofern unterschreibe ich dann auch die Anwesenheitsliste.
Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Du müsstest eine Anwesenheitsliste führen, die der Träger dir quittiert, damit du den entsprechenden Nachweis deiner täglichen Anwesenheit selbst in der Hand hast.
Hamburgeryn1 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
dekraakademie, eindrücke, massnahme ftec dekra, maßnahme

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
EGV droht - DEKRA Akademie HansDieter Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 12 09.08.2011 17:56
Staplerkurs bei der Dekra-Akademie (Stuttgart) mbc Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 33 20.08.2010 10:16
DEKRA-Akademie Mannheim klabautermann Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 8 31.07.2010 16:45
Meine Maßnahme "Entgeltvariante" endete mit dem gestrigen Tag,traurige erfahrung.... twaini Ein Euro Job / Mini Job 12 02.04.2010 06:40
Meine Maßnahme ist "Psychoterror" sommerwind86 U 25 35 18.05.2009 07:36


Es ist jetzt 08:47 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland