Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Keine weitere Förderung nach Job Perspektive

Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen Bitte nur Beiträge posten, die mit Weiterbildung/Umschlung und sinnlose Maßnahmen zu tun haben


Danke Danke:  4
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.07.2011, 11:50   #1
Samira->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 04.07.2008
Beiträge: 8
Samira
Standard Keine weitere Förderung nach Job Perspektive

Hallo,

ich befinde mich zur Zeit noch in der Job Perspektive in einem gemeinnützigen Verein. Ich fühle mich hier sehr wohl und würde gerne bleiben. Der Verein will mich auch behalten, hat aber kein Geld um mich zu bezahlen. Bedarf an Arbeitnehmern hat er auf jedenfall, denn er hat sich bisher mit 1 € Jobber (die teilweise nicht arbeiten wollten) und Praktikanten (sie blieben max. 3 Monate) über Wasser gehalten. Bis vor 1 Jahr waren wir noch 3 Arbeitnehmer in der Job Perspektive. Vor 1 Jahr wurde der erste aus sämtlichen Förderungen entlassen, vor 1/2 jahr dann die 2.Kollegin.
Jetzt ist es bei mir soweit. Heute war ich beim Job Center.
Auch wenn der Mann beim Job Center ganz nett war, konnte er mir keine Hoffnung machen. Stattdessen hat er mir einen Job angeboten, der für meine körperlichen voraussetzungen überhaupt nicht in Frage kommt. Ich soll morgens um 6 Uhr in einem Kurierdienst arbeiten, in der ca. 30 km entfernte Stadt. Ohne Auto ist es überhaupt nicht möglich dort hinzukommen, ganz davon abgesehen, daß ich keine körperlich schwere Tätigkeit machen kann.

Egal was passiert, ich will diesen Arbeitsplatz in diesem Verein nicht verlassen. Ich werde geschätzt, ich kann meine Arbeitszeit selbst bestimmen und habe eine Tätigkeit die mich glücklich macht. Ich habe ein "fast" eigenes Büro, muß es nur gelegentlich stundenweise mit einer Buchhalterin teilen. Das beste ist noch, daß ich meinen Hund mitbringen kann. Ich fange mittags zwischen 12 und 13 uhr an , bleibe aber dafür an Tagen wo viel zu tun ist auch mal bis 23 uhr. Falls in den frühen Morgenstunden (10 Uhr) mal viel zu tun ist, kann ich die Nacht vorher auch hier schlafen.

In anderen Jobs müßte ich morgens irgendwann pünktlich sein, was absolut nicht in meinem Naturell liegt. Ich habe mich früher, vor meiner langen Arbeitslosenzeit, immer bemüht, aber es hat nur immer ein paar Wochen geklappt und danach nicht mehr. Schon während meiner Schulzeit hatte ich damit Probleme.

Mittlerweile bin ich 3 Jahre hier, 1 Jahr - Gemeinwohlarbeit , 2 Jahre Job Perspektive.

Ich will hier auf keinen Fall mehr weg!! Meine andere Kollegin ist auch noch hier, obwohl sie nicht weiter gefördert wird. Sie kommt ohne Bezahlung, allerdings hat sie auch nur noch 2 Jahre zu arbeiten bis zur Rente. Ich hingegen habe noch 25 Jahre. Ich will auf keinenfall die nächsten 25 Jahre weiter Hartz4 beziehen, 15 Jahre Arbeitslosigkeit haben mir gereicht. Ich habe mich dort nur mit Gelegenheitsjobs über Wasser gehalten.

Ich habe mich heute mit dem Fallmanager richtig gestritten, so daß ich auf 180 war als ich dort raus ging. Er ist der Meinung, daß Unternehmen die durch den Staat gefördert, damit sie Arbeitnehmer einstellen können, die Wirtschaft kaputt machen würden. Irgendwann würden wir dann so wie Griechenland enden. Ich konterte damit, daß wir zwar Millarden für Griechenland hätten, aber kein Geld für Leute die zwar arbeiten wollen, aber nicht bezahlt werden können. Er sieht auch nicht ein, durch seinen Solidaritätsbeitrag Unternehmen zu fördern und dadurch die deutsche Wirtschaft kaputt zu machen. Wenn sie jetzt mit Förderungen anfangen, dann würden irgendwann die Unternehmen Arbeitnehmer entlassen, damit sie durch Förderungen subventionierte Arbeitnehmer bekommen könnten.

Ich habe ihm gesagt, daß ich nicht einfach so dem Staat auf der Tasche liegen will, daß ich, wenn ich schon Geld vom Staat bekomme, auch dafür was leisten will. Ich kann diese faulen Menschen, denen Hartz4 reicht, nicht leiden.

Ich will dafür kämpfen, daß ich hier in diesem Verein bleiben kann. Mit allen Mitteln. Der Verein wird mich auch darin unterstützen.

Allerdings weiß ich nicht, was ich tun kann. Anwalt ist klar. Aber wo gibt es noch "Töpfe" die mich finanziell für diese Tätigkeit hier unterstützen können?
Wie finde ich den richtigen Anwalt?

Ich wohne in Essen und arbeite in Bochum.

Was kann ich noch alles tun, um möglichst Erfolg zu haben?

Danke

Gruß

Sylvia
Samira ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2011, 12:52   #2
überflüssig44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Keine weitere Förderung nach Job Perspektive

So So du arbeitest gerne in dem Verein, der von der Arge bezahlt wird?

Was ist mit Ausbildung? Wenn du keine hast, solltest du dich um Qualifizierung kümmern. Ich kann alle deine Argumente verstehen, mit dem Hund und so weiter.

15 Jahre arbeitslos ist ja auch kein Zustand. Trotzdem, was macht der Verein?
Er arbeitet ja sicher gemeinnützig und darf keine Gewinne erwirtschaften, was macht er also sinnvolles, das du unbedingt dort arbeiten willst??

Die Zuweisung läuft nun mal über das JC sprich Fallmanager, da kannst du gar nichts machen. Schliesslich bekommt der Verein(Träger) für dich auch noch Geld 300-500 Euro pro Monat, und nimmt Geld ein, welches er sonst nicht hätte.

Du bekommst vom JC ca. 120- 180 Euro, macht 420- 680 Euro zusätzlich zu deiner Miete, Krankenversicherung, + Regelsatz. Enorm viel Geld, um oft unsinnige Tätigkeiten auszuführen, die gemeinnützigen und zusätzlichen Charakter haben sollen. Dafür könnte man locker ein Rentenversicherungs-pflichtigen Job machen, mit einer anderen Bezeichnung (= Community Worker, Beispiel) ohne Zwang und so weiter ausschreiben. Dann würde man auch die Rentenkasse bereichern und der Community Worker mehr Geld ausgeben.

[B]DAS IST ALLERDINGS NICHT GEWOLLT!
[/B]
Aber die Armutsindustrie bereichert sich an dir und anderen Willigen. Zudem wird mit Strafen/ Sanktionen gearbeitet. Man kann auch schon weiter lügen (DIE wollen ja nicht arbeiten, denen müssen wir Beine machen)

Dabei ist das Modell Community Worker in verschiedenen Bereichen sehr gut möglich und gibt den ALG2 Menschen ihre Menschlichkeit und Stolz zurück.

Aber Repression und Angst ist vorteilhafter für die freie Wirtschaft, damit sie weiterhin billige Arbeitsskaven einstellen können, die einen Lohn bekommen, wovon Sie noch nicht mal nennenswerte Renten erarbeiten können! Da droht uns dann allen in den Niedriglöhnen Altersarmut vom Feinsten. Das wird sehr schlimm werden!!! Die Regierung lässt uns wissentlich ins offene Messer laufen, deshalb haben sie auch Riesterrente ect. eingeführt, damit sie später sagen können: "Warum habt ihre keine Zusatzrentenversicherung?? Selbst schuld!!! "

Fazit: WAs uns jetzt dadurch genommen wird durch Löhne unter 12 Euro, bezahlen wir und andere später doppelt und dreifach, während sich die Gewinne der Konzerne und verdoppeln und verdreifachen. Fällt dir was auf!??



Und deshalb, nur deshalb sollten wir Keine 1 Euro Jobs, keine Stelle statt Stütze, keine AGH, keine subventionierten Jobs annehmen! Weil wir dadurch auch die Ausbeuterfirmen unterstützen! Und den Billiglöhnern in den Rücken fallen! Arbeit um jeden Preis: NEIN DANKE!

Arbeit, die unsere Renten bezahlt und uns ein menschenwürdiges Leben ermöglicht : JA BITTE !


Liebe SB`s/Fallmanager, Arbeitende, Neider und Dummschwätzer, Politiker und wer sonst noch so gar nicht über den Tellerrand blicken kann : 'Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.' Francis Picabia 1922!
Maler, Filmemacher, Provocateur, Schriftsteller


1922 formulierte Picabia diesen Gedanken, dem er zeit seines Lebens folgte.
  Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2011, 13:22   #3
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Keine weitere Förderung nach Job Perspektive

Zitat:
Er ist der Meinung, daß Unternehmen die durch den Staat gefördert, damit sie Arbeitnehmer einstellen können, die Wirtschaft kaputt machen würden.
Da hat er recht. Dem widerspricht aber, daß er dich da reingesteckt hat.

Aber da du ja nun da bleiben möchtest: Arbeite ehrenamtlich... eine andere Möglichkeit sehe ich nicht, wenn man dich nicht mal gegen Aufwandsentschädigung einstellen kann.

Was mir gerade noch einfällt: Hast du eigentlich schon einen schriftlichen Antrag gestellt? Und schriftliche Antwort?
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2011, 18:30   #4
Samira->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.07.2008
Beiträge: 8
Samira
Standard AW: Keine weitere Förderung nach Job Perspektive

Hallo,

ich habe 1994 eine Umschulung als Industriekauffrau abgeschlossen, danach nie in dem Beruf bzw. in einem kaufmännischen Beruf eine Arbeit bekommen. Ich habe Qualifikationsmaßnahmen mitgemacht, ECDL z.b. , daß hat mir auch nicht geholfen. Zwangsweise wurde ich ins Bewerbungstraining gesteckt. 2x habe ich Gemeinwohlarbeit gemacht. Das 2. Mal war in diesem Verein, der mich dann in die Job Perspektive übernehmen konnte. Davor bin ich 5 1/2 jahre im Kurierdienst ausgebeutet worden. Auf 400€ basis habe ich dort Vollzeit gearbeitet. Das war ein Knochenjob.

Die Umschulung habe ich gemacht, da ich aufgrund einer Erkrankung meinen alten Beruf als Lebensmittelverkäuferin nicht mehr ausüben kann.

Ich brauche eine abwechslungsreiche Tätigkeit, die sowohl mal sitzend und auch mal stehend oder laufend ist. Durch permanentes Sitzen hatte ich einen Bandscheibenvorfall erlitten. Probleme mit der Bandscheibe habe ich heute auch noch, langes Sitzen bereitet mir Schmerzen, Laufen kann ich auch nicht lange, da ich mit einem Fersensporn zu kämpfen habe. Demnach kann ich natürlich auch nicht lange Stehen.

Den Verein selbst gibt es zwar schon ziemlich lange, aber die Standorte waren immer schlecht. Wir durften in den anderen Häusern nichts machen. Der Verein ist ein Kulturverein ,der versucht durch Seminare und Musikveranstaltungen Geld zu verdienen. Dies können wir erst seit ca. 1 Jahr, da die anderen Standorte immer irgendwelche Hindernisse hatten. Doch leider laufen die Veranstaltungen noch nicht so wie gewünscht.

Hier habe ich auch diese abwechslungreiche Tätigkeit. Ich kann mich nach meinem Bedarf bewegen oder auch nach meinem Befinden einfach ganzen Tag sitzen. Es ist fast immer hier harmonisch.

Ich habe auch schon andere Jobs ausprobiert, z.B. in der Industrie. Das war schon mal gar nichts. 1. den ganzen Tag stehen, dann dieses extrem Laute und die ätzende Arbeit. Ich habe es 1 Monat ausprobiert, dann hingeschmissen. Dort hätte ich ganz passables Geld 1.800 € verdient, zwar durch eine Zeitarbeitsfirma, aber das war egal. Kein Geld der Welt hätte mich dort halten können.

Ich brauche nicht viel Geld um glücklich zu sein, 400 € mehr als Hartz4 reichen mir. Damit komme ich hin. Das wären dann gerade mal 1.000 €.

Einen schriftlichen Antrag habe ich noch nicht gestellt, kann ich aber noch machen. Ich war heute erstmal nur so dort.

Trotzdem werde ich einen Anwalt einschalten. Es muß ja keine Förderung bis zu meiner Rente werden, aber wenigstens erstmal 2 -3 Jahre bis der Verein vielleicht genug Geld abwirft um mich bezahlen zu können.

Wenn ich bzw. der Verein keine Subvention bekommt, damit ich hier bleiben kann, dann erhalte ich nachher Geld fürs nichtstun. Sorry, nein . So geht die Wirtschaft kaputt, nicht dadurch , daß man für Arbeit bezahlt wird. Ebenso wenn man Länder unterstützt, die es nicht verdient haben. Oder Firmen, die Geld kassieren und sich dann ins Ausland absetzen.

Die Job Perspektive war übrigens auch Rentenversicherungspflichtig. Ich habe genauso Steuern und Sozialabgaben bezahlt wie jeder andere auch. Das einzige was ich nicht bezahlt habe, war die Arbeitslosenversicherung. Ich habe auch nicht "zusätzlich" Geld vom Job Center bekommen, mein Hartz4 viel ganz weg. Der Verein hat mein Gehalt und AN / AG Anteile SV und Steuern erhalten und diese wieder abgeführt.

Die Aufwandsentschädigung für ehrenamtliche Tätigkeit sieht dann so aus, daß ich 100€ / Monat erhalte und davon 70€ Fahrtkosten habe. Dafür soll ich dann 40 Std pro Woche arbeiten und trotzdem dem Job Center weiterhin auf der Tasche liegen.

So fördert man Schwarzarbeit!!

Gruß

Sylvia
Samira ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 00:30   #5
überflüssig44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Keine weitere Förderung nach Job Perspektive

-Davor bin ich 5 1/2 jahre im Kurierdienst ausgebeutet worden. Auf 400€ basis habe ich dort Vollzeit gearbeitet. Das war ein Knochenjob. -


WIE geht sowas. WAS soll das für ein Stundenlohn sein? WARUM tut man sich das an??? -- Selbst schuld, SORRY---


Dein Anwalt kann das nicht einklagen!! Das ist eine Kann Leistung, dein Vereinsjob!! Verstehe das doch mal!!! Verbohre dich da nicht!
  Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 01:29   #6
Samira->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.07.2008
Beiträge: 8
Samira
Standard AW: Keine weitere Förderung nach Job Perspektive

Zitat von überflüssig44 Beitrag anzeigen
-Davor bin ich 5 1/2 jahre im Kurierdienst ausgebeutet worden. Auf 400€ basis habe ich dort Vollzeit gearbeitet. Das war ein Knochenjob. -
Zitat:
WIE geht sowas. WAS soll das für ein Stundenlohn sein? WARUM tut man sich das an??? -- Selbst schuld, SORRY---
Weil mir leider keine andere Alternative geblieben ist. Lieber ein paar Euros bzw. damals war es noch DM mehr als nur Zuhause zu warten bis jemand auf meine Bewerbungen mal positiv reagiert. Wenn ich heute die Zeit zurück schraube , würde ich es in der gleichen Situation wieder machen.

Zitat:
Dein Anwalt kann das nicht einklagen!! Das ist eine Kann Leistung, dein Vereinsjob!! Verstehe das doch mal!!! Verbohre dich da nicht!
Es geht nicht um einklagen, sondern darum, nicht der Willkür des Fallmanager ausgeliefert zu sein. Vor 2 Jahren hies es, nach der Job Perspektive wäre es kein Problem in eine Dauerförderung zu kommen. Das schwierige wäre nur in die Job Perspektive zu kommen. Jetzt heißt es, das haben die nie gesagt. Ich würde angeblich jetzt wieder dem ersten Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Die Vermittlungshemmnisse von damals gibt es ja heute angeblich nicht mehr.
Merkwürdig nur, daß ich aufgrund gesundheitlicher Probleme in diese Job Perspektive kam. Die Grundvoraussetzung war halt nur, das man längere Zeit arbeitslos war.
Ich möchte einfach erstmal nur prüfen lassen, ob es wirklich keine Vermittlungshemmnisse mehr gibt.

Ich bin mittlerweile davon überzeugt, daß er es einfach nur nicht wollte. Denn am Telefon hat er letztens noch anders geredet. Vor einer Woche meinte er, es würde noch andere Projekte geben, die es aber diese Woche plötzlich nicht mehr gab.

Ein Anwalt kriegt Akteneinsicht und kann neutraler beurteilen was möglich ist und was nicht. Wenn der Fallmanager recht hat, kann ich nichts machen. Ist er im Unrecht, werde ich alles tun um mein Recht zu bekommen.

Gruß

Sylvia
Samira ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 05:24   #7
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina Enagagiert
Standard AW: Keine weitere Förderung nach Job Perspektive

Auch wenn die Bedingungen für Dich fast ideal sind, Du kannst keine Anschlußförderung erzwingen. Auch wenn man Dir früher mal so etwas vorgegaukelt hat. Da nutzt kein Anwalt, den Weg kannst Du Dir sparen und in deiner Akte wird man nichts finden, was Dir weiterhilft.

Im Moment werden die Gelder für den 2. Arbeitsmarkt massiv gekürzt. Da interessiert es keinen, ob Du Dich da gemütlich eingerichtet hast. Du sollst auf den 1. Arbeitsmarkt zurück.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 06:20   #8
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Keine weitere Förderung nach Job Perspektive

Was kann ich noch alles tun, um möglichst Erfolg zu haben?


sollen die dich einstellen
sehe da kein problem darin
find es schrecklich das vereine angeblich sich über wasser halten können
wenn sie 1eurojobber oder zivis haben

die parr euros die sie bezahlen müsten an lohn für dich
können die locker gegen rechnen bei der steuer

daher versteh ich das nicht

zumal es auch fördertöpfe gibt
für AGs

wenn der verein dich halten will
dann soll dieser sich mal schlau machen was für fördermöglichkeiten es gäbe wenn dieser dich einstellen würde
  Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 06:46   #9
Mainzelmann->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.02.2010
Beiträge: 74
Mainzelmann
Standard AW: Keine weitere Förderung nach Job Perspektive

Ich habe mich heute mit dem Fallmanager richtig gestritten, so daß ich auf 180 war als ich dort raus ging. Er ist der Meinung, daß Unternehmen die durch den Staat gefördert, damit sie Arbeitnehmer einstellen können, die Wirtschaft kaputt machen würden. Irgendwann würden wir dann so wie Griechenland enden. Ich konterte damit, daß wir zwar Millarden für Griechenland hätten, aber kein Geld für Leute die zwar arbeiten wollen, aber nicht bezahlt werden können. Er sieht auch nicht ein, durch seinen Solidaritätsbeitrag Unternehmen zu fördern und dadurch die deutsche Wirtschaft kaputt zu machen. Wenn sie jetzt mit Förderungen anfangen, dann würden irgendwann die Unternehmen Arbeitnehmer entlassen, damit sie durch Förderungen subventionierte Arbeitnehmer bekommen könnten.


Man glaubt es kaum, aber es gibt auch noch Fallmanager die vernünftig sind.
Du schreibst das du nicht Faul hermumliegen willst. Dann suche die einen Arbeitsplatz der nicht noch zusätzlich mit Steuergeldern gefördert werden muss bzw. der Arbeitgeber Geld dafür erhält damit du dort Arbeiten darfst.
1-Euro Jobs vernichten reguläre Arbeitsplätze und gehören abgeschafft.
Wenn der Verein ohne 1-Euro Jobber nicht überleben kann, kann etwas nicht stimmen,dann muss er schließen.
Mainzelmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 08:23   #10
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.301
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Keine weitere Förderung nach Job Perspektive

Zitat:
Der Verein will mich auch behalten, hat aber kein Geld um mich zu bezahlen. Bedarf an Arbeitnehmern hat er auf jedenfall, denn er hat sich bisher mit 1 € Jobber (die teilweise nicht arbeiten wollten) und Praktikanten (sie blieben max. 3 Monate) über Wasser gehalten. Bis vor 1 Jahr waren wir noch 3 Arbeitnehmer in der Job Perspektive.
Sag mal, du hast für so ein schei...ß Verein dann noch irgend eine Sympathie.

Sorry,

wir möchten dir hier nicht helfen.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 09:00   #11
Kaffeesäufer
 
Registriert seit: 20.02.2011
Beiträge: 1.899
Kaffeesäufer Kaffeesäufer Kaffeesäufer Kaffeesäufer Kaffeesäufer
Standard AW: Keine weitere Förderung nach Job Perspektive

Also mir fehlen echt die Worte welche Ansichten der TE hat, so vernichtet man Arbeitsplätze mit der Einstellung.........
Kaffeesäufer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 13:01   #12
überflüssig44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Keine weitere Förderung nach Job Perspektive

Liebe Samira,

ich hoffe DU verstehst nach den Postings der anderen, das es sinnlos ist einen Anwalt zu beauftragen, etwas zu erstreiten, worauf du KEIN Recht hast.

Sein Recht auf AUSBEUTUNG zu erstreiten zu wollen, ist sowas von Absurd. Da fehlen mir die Worte!

@ Sumse. Blöder Beitrag, jetzt sucht Samira bestimmt nach einer Möglichkeit wie der Verein Fördergelder für Sie beantragen. Kontraproduktiv

Die werden Sie nie einstellen, siehe erster Beitrag Samira!!
  Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2011, 06:50   #13
raybo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 24.07.2011
Beiträge: 1
raybo
Standard AW: Keine weitere Förderung nach Job Perspektive

Zitat von Purzelina Beitrag anzeigen
Auch wenn die Bedingungen für Dich fast ideal sind, Du kannst keine Anschlußförderung erzwingen. Auch wenn man Dir früher mal so etwas vorgegaukelt hat. Da nutzt kein Anwalt, den Weg kannst Du Dir sparen und in deiner Akte wird man nichts finden, was Dir weiterhilft.

Im Moment werden die Gelder für den 2. Arbeitsmarkt massiv gekürzt. Da interessiert es keinen, ob Du Dich da gemütlich eingerichtet hast. Du sollst auf den 1. Arbeitsmarkt zurück.
Das mag schon stimmen, aber:
Die Jobperspektive war für Menschen gedacht, die auf dem 1. Arbeitsmarkt extrem wenig Chancen haben. Die Fördertöpfe für Jobperspektive sind meines Wissens nicht ausgeschöpft (siehe:BIAJ: “§ 16e Anordnung wird nicht befolgt” « BAG IF)

Die Förderung kann natürlich NUR der Arbeitgeber beantragen, weil ja nun auch Empfänger dieser Förderung ist. In meinem Fall hat der Arbeitgeber eine DAUERFÖRDERUNG erstritten. Der Trick war, dass der dem JC mit einer Schadenersetzklage gedroht hat. Ihm wurde ebenso im Vorfeld eine Dauerförderung in Aussicht gestellt. Gewitzt, wie er ist, hat er sich das anscheinend schriftlich geben lassen.

Dass es möglich war, eine Dauerförderung auf diesem Wege relativf unbürokratisch durchzuboxen, hat ihn wohl selbst erstaunt. Es geht ja schliesslich um viele hunderttausend Euro, weil es eben zeitlich unbegrenzt läuft, theoretisch bis zur Rente.

Grundsätzlich bin ich auch kein Freund des 2. Arbeitsmarktes, bin aber nun (hoffentlich nicht wirklich auf Dauer) ein Teil davon und beginne erst langsam die Strukturen, bzw. die Beweggründe der Akteure (JC auf der einen Seite, gemein-nützige GmbH's auf der anderen Seite) zu durchschauen.
raybo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2011, 07:19   #14
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina Enagagiert
Standard AW: Keine weitere Förderung nach Job Perspektive

Reden wir hier nicht über zwei unterschiedliche Förderungen?

Du bekommst einen Beschäftigungszuschuß, dein Arbeitgeber bat also das JC um Vermittlung eines geeigneten Arbeitnehmers mit zusätzlichen Fördermitteln, die Stelle war aber grundsätzlich schon vorhanden.

Bei Samira hingegen wird die Stelle vollständig vom JC getragen und dementsprechend bestimmt das JC, ob die Stelle überhaupt weiter existieren soll.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
förderung, job perspektive, perspektive

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Keine Chance auf Förderung für 44-Jährige yellowgirl Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 02.04.2010 22:56
Keine Ausbildung mit 33 Jahren/Perspektive? refabs Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 11 29.05.2009 16:01
58-er, keine Förderung mehr bei Arbeitsaufnahme Herzkasper Ü 50 6 22.12.2007 23:04
Kein ALG II, keine Förderung, keine Arbeit animas Allgemeine Fragen 7 06.06.2007 15:29
Ich bekomme keine Förderung? Was nun? Daniela Existenzgründung und Selbstständigkeit 2 14.03.2006 00:50


Es ist jetzt 20:43 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland