QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Berufliche Reha

Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen

Bitte nur Beiträge posten, die mit Weiterbildung/Umschlung und sinnlose Maßnahmen zu tun haben


Berufliche Reha

Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen

Danke Danke:  0
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.11.2017, 14:24   #1
stern87
Elo-User/in
 
Benutzerbild von stern87
 
Registriert seit: 10.11.2017
Beiträge: 3
stern87
Frage Berufliche Reha

Hallo,
nun bin ich schon seit einem Jahr arbeitslos. Bei meiner letzten Stelle als Mediengestalterin wurde ich gekündigt, aus dem selben Grund wie bei den 4 Betrieben davor (aus psychischen und körperlichen Gründen). Obwohl es eigentlich immer mein Traumberuf war, denke ich mittlerweile, dass dieser Beruf für mein zartes, sensibles Gemüt einfach nichts für mich ist.
Ich habe eine Psychotherapie abgeschlossen und war 9 Wochen in einer Klinik aus der ich arbeitsunfähig entlassen wurde. Ich bin also seit dem krank geschrieben und bekomme ein mikriges Krankengeld, mit dem ich nur so semi-optimal auskomme.
In der Klinik hat man mir attestiert, dass ich in meinem Beruf nicht mehr arbeiten kann. Ich habe im Juni diesen Jahres dann einen Antrag auf einer berufliche Reha gestellt, die auch bewilligt wurde. Jetzt habe ich endlich nach langem Warten einen Beratungstermin im Januar 2018 bekommen. 2 Monate später folgt eine Berufserprobung, die mehrere Wochen geht. Bis die eigentliche Umschulung beginnt, kann es noch Monate dauern. So langsam habe ich die Geduld verloren und mir fällt einfach nur noch die Decke auf dem Kopf.
Da es mir finanziell echt bescheiden geht, habe ich überlegt mich wieder gesund zu melden und die Zeit bis zur Reha mit einem berufsfremden Job zu überbrücken. Allerdings habe ich Angst, dass der Anspruch auf die berufliche Reha dann weg fällt. Hab also gestern beim Arbeitsamt und bei der Rentenversicherung angerufen. Der Berater von Rentenversicherung war sich nicht sicher, meinte aber, ein Minijob würde evtl. schon gehen (davon kann ich aber nicht leben.) Der Typ vom Arbeitsamt meinte es wäre taktisch unklug. Das Arbeitsamt würde versuchen mich mindestens in eine Teilzeitstelle zu vermitteln, und da könnte mir die Rentenversicherung später dann einen Strick draus drehen. Ich sei ja dann arbeitsfähig und nicht mehr auf Leistungen von der Rentenversicherung angewiesen. Ich hätte jetzt schon so lange gewartet, die letzten Monate werde ich schon irgendwie schaffen, auch wenn er meine Situation versteht …
Also scheinbar kann ich nichts machen außer zu Hause die Zeit absitzen.
Hat jemand vielleicht einen Tipp oder kennt sich vielleicht etwas besser aus als die Telefonberater?
stern87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2017, 22:47   #2
Interesierter
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Interesierter
 
Registriert seit: 20.06.2014
Beiträge: 113
Interesierter Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Berufliche Reha

Das solltest du wohl mit deinem Reha-Berater besprechen. Außerdem woher weißt du, dass du eine Umschulung über LTA bekommst? LTA ist nicht nur Umschulung, da gilt auch ein EGZ-Bescheid als Leistung.

Ich würde höchstes einen befristeten Vertrag für 6 Monate eingehen. Bis Januar ist ja auch nicht mehr lange, den Termin würde ich erstmal abwarten.
Interesierter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2017, 11:02   #3
Ahanit
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Ahanit
 
Registriert seit: 24.10.2011
Beiträge: 238
Ahanit Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Berufliche Reha

ICh würde versuchen durchzuhalten. ALG ist weniger als Krankengeld. Und ob und wann du einen Minijob bekommst um dein ALG aufzustocken ist fraglich(Bei ALG1 darfst du 450 EUR zu verdienen). Davon abgesehen müßtest du dich dann mit dem ÄD der Agentur für Arbeit rumschlagen, denn du mußt ja schon angeben das du in deinem Bisherigen Beruf nicht mehr arbeiten kannst. DAs ist ein ziemliches Hin und her....
Ahanit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2017, 11:26   #4
Dark Vampire
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Dark Vampire
 
Registriert seit: 07.04.2014
Beiträge: 1.968
Dark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire Enagagiert
Standard AW: Berufliche Reha

Um weiter ALG zu bekommen muss der Minijob unter 15 Stunden die Woche sein und wird auch alles bis auf 165 Euro angerechnet.....nicht wie der Vorposter schrieb 450 Euro.....
Dark Vampire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2017, 10:11   #5
Ahanit
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Ahanit
 
Registriert seit: 24.10.2011
Beiträge: 238
Ahanit Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Berufliche Reha

Nach info meines Sachbearbeiters sind es 450... Aber ich frage gern noch mal nach. Aber wenn es wie du sagst sogar noch weniger ist, würde das durchhalten ja erst recht sinn machen...
Ahanit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.11.2017, 11:06   #6
stern87
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von stern87
 
Registriert seit: 10.11.2017
Beiträge: 3
stern87
Standard AW: Berufliche Reha

Danke bisher für eure Antworten…
Richtig ist, dass ich maximal 14 Stunden und 59 Minuten für maximal 165 Euro arbeiten darf. Das Krankengeld fällt leider fast genauso hoch aus wie mein ALG1. Das Krankengeld ist etwa 5 Euro weniger als das ALG1, da davon noch irgendwelche Rentenbeiträge oder so bezahlt werden. Macht also keinen großen Unterschied.
Ich habe fast mein komplettes Erspartes aufgebraucht die letzten Monate, da ich kaum mit dem Krankengeld auskomme. Ich hätte aber auch nie und nimmer im Leben gedacht, dass ich über ein halbes Jahr auf meine LTA warten muss.
Übrigens, keine Ahnung ob mir eine Umschulung gewährt wird. Aber da ich nicht mehr am Computer arbeiten kann (aufrgrund einer Sehschwäche, die man als Kind hätte behandeln müssen, es aber im erwachsenenalter zu spät ist und man mit einer Brille nicht korrigieren lassen kann) gehe ich mal stark davon aus, dass ich eine Umshulung bekomme. Ich mein, wenn ich als Mediengestalterin nicht mehr am Bildschirm sitzen kann, gibt es ja wohl kaum eine Möglichkeit mich in dem Beruf trotzdem weiter zu beschäftigen. Zusätzlich komme ich mit dem Leistungsdruck und mit dem "Kreativsein auf Knopfdruck und das möglichst schnell und viel" nicht klar. Das habe ich von den letzten 5 Arbeitgebern zu spüren bekommen und das würde bei zukünftigen Arbeitgebern nicht anders laufen. Ich mache meinen Beruf gerne und es war schon immer mein Traumberuf, aber ich werde das vielleicht zukünftig lieber freiberuflich tun mit eigener Zeiteinteilung und ohne Zeitdruck, als mich weiterhin ausbeuten zu lassen unter miesen Arbeitsbedingungen.
stern87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2017, 18:18   #7
BerndB
Elo-User/in
 
Benutzerbild von BerndB
 
Registriert seit: 19.08.2016
Beiträge: 357
BerndB BerndB
Standard AW: Berufliche Reha

Zitat von stern87 Beitrag anzeigen
Der Berater von Rentenversicherung war sich nicht sicher, meinte aber, ein Minijob würde evtl. schon gehen (davon kann ich aber nicht leben.)
Dann soll er sich sicher machen. Dafür ist er da. Es dürfte bestimmt Regeln in der RV für solche Fälle geben. Du bist ja nicht der erste Fall. Gibt es bspw. Leute, die den Beruf nicht mehr ausüben konnten, darin aber bis zum Beginn der RV-beruflichen REHA blieben?

Hier ein paar Links:
REHA-Servicestellen
Telefonische Beratung der Berufsförderungswerke in Deutschland. Vielleicht können die zur Entscheidungskultur der DV etwas sagen.
__

Meine Beiträge stellen nur meine Meinung zu in der Regel unvollständig geschilderten Sachverhalten dar. Rechtssichere Antworten kann nur ein Anwalt oder die AfA geben. Außerdem gibt es immer zwei Meinungen.
BerndB ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichwortsuche
berufliche, reha

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Berufliche Reha deraltepete Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 2 15.03.2014 01:47
Berufliche Reha klaus999 ALG II 7 25.06.2012 21:49
Berufliche Reha nach Medizinscher Reha,erfolgsausichten? markus70 Allgemeine Fragen 8 23.08.2010 11:35
Reha-Berater für berufliche Reha Muzel Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 27 04.07.2009 13:31
Psychologischer Dienst,Ablehnung berufliche Reha,Überw.Reha-Abteilung serkaptberl Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 2 16.11.2008 21:49


Es ist jetzt 13:37 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland