Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....

Start > Information > Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen -> Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?


Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen Bitte nur Beiträge posten, die mit Weiterbildung/Umschlung und sinnlose Maßnahmen zu tun haben

Geehrte Leser,
Sie können sich
hier kostenfrei registrieren um unser Forum zu nutzen. Hilfe bei Ihren Problemen mit "HartzIV", z.B. ALGI, ALGII, Sozialhilfe usw. zu erhalten.
Diese Werbeeinblendung, der Nachfolgende und dieser Hinweistext entfallen dann. Auch bitten wir Sie, dieses Forum (elo-forum.org) in Ihrem AdBlocker, auf die Whitelist zu setzen, da wir die erzielten Einnahmen dafür benötigen, das Hilfeforum etc. - auch und gerade in Ihrem Interesse - weiterhin finanzieren zu können.



Danke-Struktur78Danke


Antwort

 

LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 11.07.2017, 13:39   #1
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Allimente
 
Registriert seit: 30.09.2013
Beiträge: 634
Allimente Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

Hallo Leute,

nach fast einem Jahr habe ich nun auch mal wieder etwas nettes vom JC bekommen.

Ich blicke da nicht wirklich durch. Ist das nun eine versteckte Maßnahme, die die mir nach/wärend der Infoveranstaltung aufs Auge drücken wollen oder was genau ist das. Muß ich daran überhaupt teilnehmen und ist die Einladung wirklich bindend für mich?

Für mich stellt sich das erstmal so dar, dass ich da wohl hin muß, aber dann vor Ort absolut nichts unterschreibe und auch klar sage, dass ich an so einem Quatsch kein Interesse habe. Sehe ich das richtig?

Fragen über Fragen. Ich hoffe, Ihr könnt mir da weiterhelfen und einige gute Tipps geben.

Lieben Dank, Allimente

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
_0.jpg   _00.jpg   _000.jpg  
Allimente ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2017, 13:50   #2
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.03.2015
Beiträge: 440
Gollum1964 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

Hallo Alimente,

Ernährungsberatung, Haushalten mit knappen finanziellen Mitteln, Bewegungstraining, Suchen nach "versteckten" Stärken... Da kommt doch richtig Freude auf.

So wie ich das gelesen habe, bis du wohl in der Tat dazu verdonnert, am 17.07. zur Infoveranstaltung aufzuschlagen.
Wohl kaum einer hier ist bei den Inhalten erpicht darauf mitzumachen.
Was mir jedoch positiv aufhorchen läßt ist der Umstand, daß du dir das nur 1mal im Monat für einen vormittag antun mußt.
Falls dich das Jobcenter dann für ein weiteres Jahr verschont, würde ich mir überlegen, dafür diese kleine "Kröte" zu schlucken.
Aber erstmal die Unterlagen unverbindlich einstecken und dann auf die Suche nach weiteren versteckten Leichen machen.
Allimente bedankt sich.
Gollum1964 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2017, 14:16   #3
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Allimente
 
Registriert seit: 30.09.2013
Beiträge: 634
Allimente Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

Zitat von Gollum1964 Beitrag anzeigen
Was mir jedoch positiv aufhorchen läßt ist der Umstand, daß du dir das nur 1mal im Monat für einen vormittag antun mußt.
Falls dich das Jobcenter dann für ein weiteres Jahr verschont, würde ich mir überlegen, dafür diese kleine "Kröte" zu schlucken.
Aber erstmal die Unterlagen unverbindlich einstecken und dann auf die Suche nach weiteren versteckten Leichen machen.
Danke. Das habe ich auch im Hinterkopf. Wobei das mit dem einen Tag jetzt nur auf diesem Schmierblättchen steht, was hinterher im Maßnahmenvertrag steht, kann was ganz anderes sein. Ich denke mal, die werden einen permanent belatschen und wie Drücker versuchen noch mehr Stunden an den Mann/Frau zu bringen. Da habe ich echt keinen Bock drauf. Außerdem ist das doch recht schlecht für mich zu erreichen, von daher wäre es mir natürlich lieber den Rotz zu vermeiden. Ich werde jetzt 55 Jahre alt und brauche nun wirklich keine Hilfe beim kochen und einkaufen :)

Die Unterlagen etc., werde ich natürlich einstecken und nichts unterschreiben. Und die Anwesenheitsliste, sofern es eine gibt, werde ich nur abhaken und auch keinen Namen hinschreiben. Habe mir auch vorgenommen versteckt mit dem Handy Fotos zu machen, damit ich im Zweifel auch nachweisen kann, dass ich zur Infoveranstaltung anwesend war. Ansonsten habe ich vor meine Klappe zu halten und nach Ende der Informationen umgehend abzuzischen.
Doppeloma bedankt sich.
Allimente ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2017, 14:16   #4
Elo-User/in
 
Registriert seit: 22.03.2015
Beiträge: 695
Sonne11 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

Zitat von Allimente Beitrag anzeigen

Ich blicke da nicht wirklich durch. Ist das nun eine versteckte Maßnahme, die die mir nach/wärend der Infoveranstaltung aufs Auge drücken wollen oder was genau ist das.
Es ist einfach ein einmaliger Meldetermin. Dort wird etwas vorgestellt und über etwas beraten. Mehr nicht. Termine solle man nicht vereinbaren und auch wie erkannt, nichts zustimmen oder unterschreiben. Fertig!

Du solltest aufpassen, dass dort keine EGV oder Zuweisungen verteilt werden! Achte darauf, wer eventuell diese Unterlagen verteilt!!! Namen notieren, falls Dritte Dir Unterlagen der JC verteilen.
Sonne11 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2017, 14:22   #5
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 8.371
swavolt Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

Teinehmen kannst du erst nach Zuweisung oder Eingliederungsverwaltungsakt. Und das lässt sich immer angreifen.
Texter50, 0zymandias und Echogamer bedanken sich.
swavolt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2017, 14:25   #6
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Allimente
 
Registriert seit: 30.09.2013
Beiträge: 634
Allimente Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

Zitat von swavolt Beitrag anzeigen
Teinehmen kannst du erst nach Zuweisung oder Eingliederungsverwaltungsakt. Und das lässt sich immer angreifen.
Nicht kann, sondern MUSS würde ich sagen. Das ist mir an sich schon klar, auch wie ich mich verhalten sollte. Mir ging es primär darum, ob ich überhaupt an dieser Infoveranstaltung teilnehmen muss oder nicht. Trotzdem danke.
Allimente ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2017, 15:06   #7
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 3.172
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

Die Belehrung ischamann interessant...
Da wird zwar die Gesetzeslage zitiert - jedoch keinerlei Hinweis gegeben, WAS ein zulässiger Meldezweck ist.
Soll mit dem Säbel-Gerassel etwa der Eindruck erweckt werden, daß es sich um eine "Meldung" mit zulässigem Meldezweck handelt?

Bei solchen "Einladungen" kommt es auf das Nervenkostüm des HE an.
Einer geht halt hin, läßt alles über sich ergehen und ärgert sich über möglicherweise sinnlos verplemperte Lebenszeit.
Der Wehrhafte fragt schriftlich und nachweisbar beim JC an, nach welchem Paragraphen genau eingeladen wird - und - was ich noch viel wichtiger fände:
WAS genau sind die "bestimmten Voraussetzungen", unter denen dem HE die Fahrtkosten erstattet werden!?

Derart manipulatives Wischi-Waschi lasse ich mir nicht mehr ohne "dumme" Nachfragen bieten.
Für sinnlose, lediglich die Statistik bereinigende Aktionen habe ich mir ein Bumerang-Prinzip antrainiert:
Was mir grundlos Kopfzerbrechen bereiten und dem Steuerzahler ohne Sinn und Verstand Kohle aus der Tasche ziehen soll, von der weder ich noch er was hat, muß den Verursachern unerwartete Mehr-Arbeit machen, ehe ich mich womöglich drein schicke.

Wenn schon in epischer Breite über Rechtsfolgen getextet werden kann, könnte das, was für den HE von gleichrangigem Interesse ist - wie z. B. WER soll das bezahlen? - unmißverständlich und VERBINDLICH "kommuniziert" werden.
So viel Platz ist immer auf geduldigem Papier.

Bereits beim Überfliegen der Maßnahme-Inhalte läuft in meinem Kopfkino die X-te Wiederholung von "Spaziergänge mit Lamas" an. Bauen die Lobby-Parasiten darauf, daß die Wallraff-Reportage längst in Vergessenheit geraten sei?

Bemerkenswert auch das Lockvogel-Angebot, daß keine tägliche Anwesenheit erforderlich sei.
So wie in Fitness-Studios?
Hauptsache der Kunde unterschreibt, das Geld fließt während der Vertrags-Laufzeit - und - hoffentlich kommt er nach ein paar hoch motiviert absolvierten Trainingseinheiten gar nicht mehr!?
Das spart Gehalt für Trainer und die Gelder, die in Ausrüstung fließen.

Unbenommen - für isolierte Menschen, die zwar möchten aber sich selbst nicht wagen, Kontakte zu knüpfen, mag das eine Chance sein, unter Leute zu kommen.
Ringelpietz- und Kummerkasten-Runden zu veranstalten ist jedoch NICHT Auftrag des JC!
Geschmore im eigenen Elo-Saft hat schon in der Vergangenheit keine nennenswerten Impulse befördert, Dauer-Abgehängte aus der Erwerbslosigkeit zu katapultieren.

Das "Angebot" liest sich für mich wie 'ne Rheumadecken-Fahrt.
Bloß nichts (ungeprüft) unterschreiben.
Bloß keine "Geschenke" von denen annehmen!
wolf77, Doppeloma, Texter50 und 8 andere bedanken sich.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des Ozymandias)
Pixelschieberin ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2017, 16:52   #8
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Vidya
 
Registriert seit: 15.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 914
Vidya
Standard AW: Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

Zitat von Allimente Beitrag anzeigen
Ist das nun eine versteckte Maßnahme, die die mir nach/wärend der Infoveranstaltung aufs Auge drücken wollen oder was genau ist das. Ich hoffe, Ihr könnt mir da weiterhelfen und einige gute Tipps geben.
Über die Maßnahme kannst du Dich hier -auf der Homepage des Anbieters näher informieren. Siehe:

https://abeg.essen.de/unsere-leistun.../Kontaktcenter

Bei den hier genanntem Punkten:

Zusätzliche Angebote: offene Sprechstunde und vertrauliche Einzelgespräche

Flyer dieser Maßnahme :

https://abeg.essen.de/unsere-leistun...ebsite-zum.pdf

Würde ich Dir unbedingt zur Vorsicht raten. Dein Jobcenter und viele Mitarbeiter der Träger dort haben wahrscheinlich bestimmte Kurse durchlaufen, meine das Erkennen und das Vermuten psychischer Störungen usw.

Das kannst Du -besonders was Dein Jobcenter anbelangt -hier nachlesen:

https://www.elo-forum.org/soziale-po...#post2213113in den Verlinkungen bzw. Unterverlinkungen in Post#14 und #15
__


Geändert von Vidya (11.07.2017 um 17:24 Uhr)
Vidya ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2017, 16:59   #9
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Allimente
 
Registriert seit: 30.09.2013
Beiträge: 634
Allimente Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

Zitat von Vidya Beitrag anzeigen
Bei den hier genanntem Punkten:

Zusätzliche Angebote: offene Sprechstunde und vertrauliche Einzelgespräche

würde ich Dir unbedingt zur Vorsicht raten. Dein Jobcenter und viele Mitarbeiter der Träger dort haben wahrscheinlich betimmte Kurse durchlaufen, meine das Erkennen und das Vermuten psychischer Störungen usw.
Keine Sorge, ich habe nicht vor, mehr als nur das Informationsgespräch zu machen. Ich bin nun wirklich alles, nur nicht psychisch gestört. :) Eine AU hatte ich noch nie während meiner JC-Zeit, eine Sanktion ebenfalls noch nie. Trotzdem danke.
Allimente ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2017, 17:29   #10
Elo-User/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 5.969
0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias
Standard AW: Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

Eine Einladung zu einer Info-Veranstaltung ist ein zulässiger Meldezweck, ein Maßnahmenbeginn wäre es nicht.

Man könnte wegen der unbestimmten Fahrtkostenregelung in Widerspruch gehen, mir aber wäre das ein zu mageres Kosten/Nutzen-Verhältnis.

Eine Meldeaufforderung ergeht zur Meldung bei der Behörde, also muss das bei JC-Mitarbeitern stattfinden.
Nicht bei Klaus-Paul Maßnehmerich.

Eine Info-Veranstaltung bedeutet ganz klar, dass ich informiert werde. Aber hallo, und zwar tippy-top.
Erfolgsquoten, Standard-Vorgehen, Referenzen, wie wird man eigentlich ein so toller Duzidozent?
Muss man alles genau wissen.

Eine Info-Veranstaltung bedeutet aber ebenso klar, dass ich nicht informiere.
Keine meiner Daten gehen raus und selbstverfreilich wird rein gar nichts unterschrieben.

Sollte ein Sanktionsversuch unternommen werden, wäre der recht sicher abzuschmettern.
Das Angebot muss für eine Sanktionsfolge bestimmt sein, ist es aber nicht.
Inhalte und Methoden sind unbekannt, ebenso die zeitliche Verteilung.

Weiterhin sind die sanktionsbewehrten Mitwirkungspflichten unbestimmt, was das böse, kleine Wort "beispielsweise" verschuldet hat.
Dementsprechend könnte der MT dies und das als Mitwirkungspflicht deklarieren und Missverhalten wie z.B. mündiges und eigenständiges
Denken und Handeln vom JC durch Hunger abstrafen lassen.
Das geht natürlich nicht.

Was man sich noch überlegen könnte:

Auf dem Flyer wird das Lösen von Problemen angeboten. Hui.
Primatollifein, ich hätte dann gerne das Dreikörperproblem gelöst, das Fermi-Paradoxon und die inakzeptable Lage in Syrien bedürfte auch einer helfenden Hand.

Sollte ich in der zweiten Lebenshälfte je das Bedürfnis verspüren, Gassi geführt zu werden,
kann ich das durchaus selbst in die "Wege" leiten.
(Mitmenschen in der ersten Lebenshälfte können sich diese Ansicht problemlos zu eigen machen. )

Bei Perversionen kann man nicht genug auf Qualität achten, weswegen ich da lieber professionelle Hilfe in Anspruch nehmen würde, würde ich je von einem solch
unaussprechlichen Drang befallen werden.
("Schnuppertag im Sportstudio". Um Gooods Wuin! )
wolf77, noah, Pixelschieberin und 9 andere bedanken sich.
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2017, 17:45   #11
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Allimente
 
Registriert seit: 30.09.2013
Beiträge: 634
Allimente Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

Noch mal wahrscheinlich blöde Fragen.

Was ist, wenn ich dort hingehe und die mir das Einladungsschreiben bei der Anmeldung aus der Hand nehmen um nachzuschauen und es mir nicht wiedergeben? Vorher zur Sicherheit eine Kopie machen oder erst gar nicht aus der Hand geben?

Und was ist, wenn die mir gleich bei der Anmeldung die Zuweisung in die Maßnahme (mit Start sofort) in die Hand drücken?
Allimente ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2017, 17:51   #12
Elo-User/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 5.969
0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias
Standard AW: Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

Zitat von Allimente Beitrag anzeigen
[...]
Was ist, wenn ich dort hingehe und die mir das Einladungsschreiben bei der Anmeldung aus der Hand nehmen um nachzuschauen und es mir nicht wiedergeben? Vorher zur Sicherheit eine Kopie machen oder erst gar nicht aus der Hand geben?
[...]
Du bist da um Dich zu informieren.
Das Überreichen von gespeicherten Daten in Briefform ist etwas anderes.
Nichts mitnehmen, nichts abgeben, nichts unterschreiben, nichts entscheiden.
(Du hast viiiel zu denken bekommen, und genau das wirst Du in angemessener Zeit tun.)

Zitat von Allimente Beitrag anzeigen
[...]
Und was ist, wenn die mir gleich bei der Anmeldung die Zuweisung in die Maßnahme (mit Start sofort) in die Hand drücken?
Nach Hause gehen, einscannen und hier anonymisiert einstellen.
Was sonst?

Wäre schon erstaunlich, wenn ausgerechnet dieses eine Ding wasserdicht wäre, oder?

(Nochmal: Der Termin darf nicht der Maßnahmenbeginn sein.)
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2017, 17:56   #13
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Allimente
 
Registriert seit: 30.09.2013
Beiträge: 634
Allimente Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

Zitat von 0zymandias Beitrag anzeigen
Nach Hause gehen, einscannen und hier anonymisiert einstellen.
Was sonst?

Wäre schon erstaunlich, wenn ausgerechnet dieses eine Ding wasserdicht wäre, oder?

(Nochmal: Der Termin darf nicht der Maßnahmenbeginn sein.)
Wie ich ja schon geschrieben habe "blöde Frage", die Antwort hätte ich mir auch selber geben können. :) Aber komischerweise bin ich jetzt, nach einjähriger JC-Ruhephase, selber ein wenig verunsichert. Ich mache einfach alles so, wie sonst auch - fertig!

Danke für Eure Hilfestellung, Warnungen, Infos und aufmunternden Worte.
Sonne11 bedankt sich.

Geändert von Allimente (11.07.2017 um 18:07 Uhr)
Allimente ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2017, 18:10   #14
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Vidya
 
Registriert seit: 15.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 914
Vidya
Standard AW: Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

Zitat von Allimente Beitrag anzeigen
Keine Sorge, ich habe nicht vor, mehr als nur das Informationsgespräch zu machen. Ich bin nun wirklich alles, nur nicht psychisch gestört. :) Eine AU hatte ich noch nie während meiner JC-Zeit, eine Sanktion ebenfalls noch nie. Trotzdem danke.
Trotzdem werden dem Arbeitslosen geerne mal Einschränlkungen unterstellt, wegen dessen Arbeitslosigkeit. Ich gewähre da mal am besten einen Einblick in die Anforderungen einer ähnlichen Maßnahme , wo folgendes vom Bedarfsträger -Jobcenter -dem Träger zur Einbindung so einfach zur Gruppenarbeit, gemeinsam frühstücken, Ausflüge usw. als Fragestellung eingebunden werden sollte:

• Kann der Teilnehmer in schwierigen Arbeitssituationen mit Druck gut umgehen?
• Ist der Teilnehmer in der Lage, Vereinbarungen einzuhalten?
• Hat der Teilnehmer die Fähigkeit, eine Auseinandersetzung aufzunehmen, konstruktiv zu bewältigen
beziehungsweise nach Möglichkeit diese bereits im Vorfeld zu vermeiden?
• Zeigt der Teilnehmer ein angemessenes Verhalten gegenüber anderen/fremden Personen?
• Ist der Teilnehmer in der Lage, Dritten gegenüber offen zu sein und versucht er berechtigte Anliegen
zu erfüllen?
• Ist der Teilnehmer in der Lage, sich klar und verständlich auszudrücken und überzeugend zu argu-
mentieren?
• Ist der Teilnehmer in der Lage, das konsequent zu erreichen was er sich vorgenommen hat?
• Kann der Teilnehmer sich gut in andere Mitmenschen hineinversetzen und verhält er sich gegenüber Dritten der Situation angemessen?

Nur hierfür ist das ganze Gedöns mit Frühstück und gemeinsamen Ausflug gedacht.

Zudem haben fast alle Maßnahmen als Oberbegriff folgenden Anspruch :Angeblich die Förderung von folgenden Schlüsselkompetezen:

Insbesondere sollen gefördert werden:
• Persönliche Kompetenzen (z.B. Motivation, Leistungsfähigkeit, Selbsteinschätzung)
• Soziale Kompetenzen (z.B. Kommunikation, Kooperation/Teamfähigkeit, Konfliktfähigkeit, Aufbau
von Tagesstrukturen über einen längeren Zeitraum)
• Methodische Kompetenzen (z.B. Problemlösung, Arbeitsorganisation, Lerntechniken, Einordnung und Bewertung von Wissen)

Insofern würde ich an Deiner Stelle Deine Argumentation dahin lenken, dass Du diese Schlüsselkompetenzen oder Überprüfungen nicht brauchst , weil es da nichts zu verbessern gäbe. Und Hemmnisse oder Problematiken irgenwelcher Art nicht bestehen. Dann wäre diese Maßnahme nicht notwendig und somit überflüssig.

Viel Erfolg bei der Abwehr.
Texter50 und Sonne11 bedanken sich.
__

Vidya ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2017, 18:23   #15
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Allimente
 
Registriert seit: 30.09.2013
Beiträge: 634
Allimente Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

Zitat von Vidya Beitrag anzeigen

Insofern würde ich an Deiner Stelle Deine Argumentation dahin lenken, dass Du diese Schlüsselkompetenzen oder Überprüfungen nicht brauchst , weil es da nichts zu verbessern gäbe. Und Hemmnisse oder Problematiken irgenwelcher Art nicht bestehen. Dann wäre diese Maßnahme nicht notwendig und somit überflüssig.

Viel Erfolg bei der Abwehr.
Danke für Deine Ausführungen.

Wie ich schon geschrieben habe, werde ich nur die Infoveranstaltung wahrnehmen, keinesfalls die Maßnahme. Und sollte man mich dazu zwingen wollen, werde ich geeignete Gegenmaßnahmen einleiten.

Bei mir kann man nach fast 35 Jahren durchgehenden Berufslebens, davon 20 Jahre Selbständigkeit, wohl kaum von fehlenden Kompetenzen oder Hemmnissen gesprochen werden. Ich bin schlicht zu alt, zu teuer, zu selbstbewußt, what ever.

Vor gar nicht langer Zeit habe ich noch eine 6-monatige (freiwillige und eingeforderte) Fortbildung für meinem alten Lehrberuf (da ist das JC echt in die Tasche geflogen) gemacht und mit sehr gut abgeschlossen. Trotzdem will mich keiner mehr haben. Das weiß auch mein SB'chen. Nur ab und an mussen die sich ja auch was einfallen lassen um die Quoten zu erfüllen.

Wie gesagt, vielen Dank!
Allimente ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2017, 21:24   #16
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Vidya
 
Registriert seit: 15.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 914
Vidya
Standard AW: Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

Zitat von Allimente Beitrag anzeigen
Und sollte man mich dazu zwingen wollen, werde ich geeignete Gegenmaßnahmen einleiten.
Für den Fall der Fälle, da kannst Du ja dann dazu -für die Terminlegung -den Kalender der Vielfalt 2017 dazu benutzen.

Der Träger aus dem Flyer ist nämlich Unterzeichner der Charta der Vielfalt, wie es unten am Rand steht. Auf dessen Homepage erfährt man eine Menge -was unter Vielfalt zu verstehen sein soll.

Hier kannst du auch den Kalender downloaden. Der ist wirklich sehr ungewöhnlich und amüsant.

https://www.charta-der-vielfalt.de/s...ikationen.html

Zitat:

Neben wichtigen christlichen, jüdischen, hinduistischen, islamischen, buddhistischen und baha'istischen Feiertagen enthält der Kalender auch zahlreiche säkulare Tage und Termine, wie beispielsweise den Karneval der Kulturen in Berlin oder den Tag des Flüchtlings, sowie die wichtigsten Termine der Charta der Vielfalt:5. Deutscher Diversity-Tag am 30. Mai 2017 und die Konferenz DIVERSITY am 16. und 17. November 2017.

Wenigstens etwas, wozu der Flyer taugen kann.Kannst du Dir übrigens erklären, warum die ausgerechnet Dir solch eine Ma0nahme anbieten -mit dem Kennzeichen der Vielfalt ?
Allimente bedankt sich.
__

Vidya ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2017, 21:43   #17
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Allimente
 
Registriert seit: 30.09.2013
Beiträge: 634
Allimente Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

Zitat von Vidya Beitrag anzeigen
Kannst du Dir übrigens erklären, warum die ausgerechnet Dir solch eine Ma0nahme anbieten -mit dem Kennzeichen der Vielfalt ?
Vielleicht zielt es auch nur auf meine Frau ab, die hat nämlich den selben Termin, zur selben Zeit, am selben Ort.

Meine Frau hatte Anfang des Jahres Ihren Minijob durch Krankheit verloren. Sie war 6 Wochen im Krankenhaus und danach noch knapp 3 Montate AU geschrieben. Sie hat aber sofort wieder einen Minijob gefunden, bis heute.

Meine Frau hat jetzt einen GdB von 80% (G), was wir natürlich dem JC mitgeteilt haben. Meine Vermutung liegt aber in der Tatsache, dass diese Einladung pauschal von der neuen SB kommt, die wir erst seit diesem Schreiben haben. Keiner von uns beiden hat diese Dame bisher persönlich gesprochen oder Kontakt gehabt. Ich denke die Dame checkt erstmal die Lage, mal sehen, was bei uns geht und was nicht.
Allimente ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2017, 03:33   #18
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Aufgewachter
 
Registriert seit: 30.01.2015
Ort: Utopia
Beiträge: 1.842
Aufgewachter Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

Zitat von Vidya Beitrag anzeigen
Der Träger aus dem Flyer ist nämlich Unterzeichner der Charta der Vielfalt, wie es unten am Rand steht.
Auf dessen Homepage erfährt man eine Menge -was unter Vielfalt zu verstehen sein soll.
... die Fassaden werden immer bunter und die Lollis immer runder.
Zitat:
Träger der Initiative ist seit 2010 der gemeinnützige Verein Charta der Vielfalt e.V.
Zitat von Wikipedia
Vor$tandsmitglieder 2016
  • EY, Ana-Cristina Grohnert (Vorstandsvorsitzende)
  • Deutsche Bank AG, Gernot Sendowski (stellvertretender Vorstandsvorsitzender)
  • Metro AG, Veronika Pountcheva
  • Henkel AG & Co. KGaA, Kirsten Sánchez Marín
Der Verein hat 2017 20 institutionelle Mitglieder: Adidas, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, BMW, BP Europa, Commerzbank, Daimler, Deutsche Bahn, Deutsche Bank, Deutsche Post, Deutsche Telekom, Ernst & Young, GE Germany, Henkel, Metro, Osram, Sanofi, SAP und Siemens.
Gemeinnütziger Verein ... Riecht eher nach Wirtschaftslobby. für´s OT, aber der mußte sein.
Aufgewachter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2017, 12:02   #19
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.03.2008
Beiträge: 705
PeterMM
Standard AW: Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

frag mal, ob auch Lama Ausflüge, Mützenstricken, Puzzeln und Sozialkaufhaus angeboten werden ;-)
PeterMM ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2017, 12:48   #20
Elo-User/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 5.969
0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias
Standard AW: Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

Zitat von Allimente Beitrag anzeigen
Wie ich ja schon geschrieben habe "blöde Frage", die Antwort hätte ich mir auch selber geben können. :) [...]
Lass man nach; das Problem, dass man in den eigenen Angelegenheiten gerne mal im Kreis denkt, dürfte weit bekannt sein.

Was mir noch beim Hochgeschwindigkeitsfasten (3 Minuten ohne Essen!) eingefallen ist:

Angebot und Zuweisung können nicht koexistieren.
Im einen Fall muss das Einverständnis des Elos als Möglichkeit gegeben sein, im anderen muss dieses Einverständnis ausgeschlossen sein.
Da wäre dann schon mal ein Argument gefunden, nämlich das eines offensichtlichen Ermessensfehlers.
(Deswegen auch nicht verweigern, sondern auf Bedenkzeit bestehen.
Lehnt man nämlich ab, hat sich das mit dem Angebot erledigt.)

Eine Prüfzeit von Null entspricht meiner Meinung nach einer entfallenen Zumutbarkeitsprüfung.
Letztere ist aber (auch) aus Gründen des Rechtsschutzes einzuräumen.
Soll man also von jetzt auf gleich shanghait werden (Zuweisung mit sofortigem Maßnahmenbeginn), wäre noch ein Argument gefunden.

Zusätzlich zu den unbestimmten Mitwirkungspflichten und der Unbestimmtheit der Maßnahme, deren Bestimmtheit auch nicht durch Flyer oder gregorianische Gesänge aus der Arbeitslosenindustrie nachgeholt werden kann.

Da noch ein bisschen doppelt genäht ():
Zitat:
Zuweisung zur Aktivierungsmaßnahme muss bestimmt sein und der Ermessensgebrauch erkennbar
2. 2 SG Braunschweig, Beschluss vom 08.12.2014 - S 33 AS 653/14 ER
Aufschiebende Wirkung des Widerspruchs gegen die 100% Sanktion des 22- jährigen Antragstellers, denn die vom Jobcenter angebotene Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung in Arbeit war zu unbestimmt und für den Antragsteller unzumutbar.
Keine Sanktionen, wenn Verpflichtungen nicht hinreichend bestimmt sind.

Leitsätze (Autor)
1. Der Leistungsträger muss das Ermessen entsprechend dem Zweck der Vorschrift ausüben, die Eingliederung in Arbeit zu fördern. Bei der Ausübung des Ermessens muss er zudem u. a. die Zumutbarkeitskriterien des § 10 Absatz 1 und 2 SGB II beachten, die nach § 10 Absatz 3 SGB II für die Teilnahme an Maßnahmen zur Eingliederung in Arbeit entsprechend gelten. Weder der Zuweisungsbescheid noch die diesbezüglichen Ausführungen in der Eingliederungsvereinbarung lassen erkennen, ob der LT überhaupt sein Ermessen ausgeübt hat und wenn ja, anhand welcher Kriterien.
2. Die angebotene Maßnahme war zudem nicht hinreichend bestimmt. Nachteilige Folgerungen aus dem Verhalten des Leistungsempfängers können nur gezogen werden, wenn der Leistungsträger das jeweilige Angebot genau bezeichnet hat. Der Sanktionsmechanismus des § 31 SGB II setze voraus, dass dem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen eine hinreichend bestimmte Arbeitsangelegenheit angeboten werde. Nur dann könne der Leistungsberechtigte erkennen, ob die angebotene Arbeitsgelegenheit den inhaltlichen und formellen Anforderungen an eine zulässige Arbeitsgelegenheit genüge (BSG, Urteil vom 16. Dezember 2012, B 4 AS 60/07 R). Diese Rechtsprechung ist auf das Angebot einer Eingliederungsmaßnahme übertragbar (vgl. zur Übertragung auf das Angebot einer Trainingsmaßnahme LSG NSB, Urteil vom 18. Juni 2013 – L 7 AS 513/11).
3. Im Zuweisungsbescheid finden sich keine Angaben zur vorgesehenen Tätigkeit, lediglich Maßnahmeziele werden stichwortartig genannt. In der Eingliederungsvereinbarung per Verwaltungsakt werden als Inhalte der Maßnahme praktische Arbeiten im Bereich der Hauswirtschaft, Holzwerkstatt und im Naturschutz sowie ein theoretischer Teil genannt. Die Beschreibung ist derart allgemein, dass es nicht möglich ist nachzuvollziehen, durch welche Tätigkeiten der Antragsteller wie an den Arbeitsmarkt herangeführt werden soll. Dadurch ist es dem Antragsteller nicht möglich, zu beurteilen, ob die in der Maßnahme geforderten oder vermittelten praktischen Arbeiten zur Erreichung des Eingliederungsziels erforderlich und geeignet sind. Der Antragsteller ist auch aufgrund der nur unzureichenden Angaben nicht in der Lage zu überprüfen, ob die Maßnahme den gesetzlichen Vorgaben entspricht. So kann nicht überprüft werden, ob die Maßnahme, die ein Jahr dauert, die Vermittlung von beruflichen Kenntnissen enthält und ggf. die Förderhöchstdauer überschritten wird (vgl. § 45 Absatz 2 Satz 3 SGB III).

Quelle: Tacheles Rechtsprechungsticker KW 02/2015
Urteil im Volltext: http://openjur.de/u/754104.html

Weitere Argumentations- und Formulierungshilfe zu dieser Bestimmtheit: https://www.elo-forum.org/erfolgreic...htswidrig.html
Wie auch immer es laufen wird: Viel Glück am Montag!
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2017, 11:14   #21
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Allimente
 
Registriert seit: 30.09.2013
Beiträge: 634
Allimente Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Reden AW: Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

Wieder zurück von der Infoveranstaltung.

Hier ein kleiner Bericht, wie alles abgelaufen ist.

Da angekommen mußte man zu eine von 4 Anwesenden Damen vom JC, die dann nur abgehakt hatten, ob man anwesend ist. Dann ging es weiter in den nächsten Raum, wo eine ganze Reihe von MT-Mitarbeitern saßen. Dort ebenfall Namen genannt, die haben die Anwesenheit dann in den PC eingetragen und das wars auch schon.


9.00 Beginn der Infoveranstaltung

Es waren ca. 50-70 Leute anwesend. Der Raum sehr klein, nur Stühle dicht an dicht, keine Tische und es war extrem stickig.

Und mal ehrlich, ich habe vorher noch nie so viele abgewrackte Menschen mit schlechten Zähnen auf einen Haufen gesehen. Dies nur als persönliche Anmerkung von mir.

Dann hat der MT-Futzi seine Lobhudelei, wie toll doch alles da ist und wie gerne die Leute die Maßnahme machen etc. bla, bla, bla, vom Stapel gelassen. Ohren auf Durchzug gestellt...

Das Ganze hat dann nur wohltuende 20 Min. gedauert. Der MT-Typ meinte dann, dass wir dann jetzt im Anschluss die Einzelgespräche machen müssen.

Da habe ich mich zu Wort gemeldet und laut gefragt, wieso wir das den müssen, in der Einladung stand deutlich "können". Er meinte nur, dass das so wäre. Auf meine Frage, wo das stehen würde und nach welcher Rechtsgrundlage das so ist, ist er nicht mehr weiter drauf eingegangen. Es machte sich auch schon etwas Unruhe im Raum bemerkbar :)

Ich fragte, wie es denn jetzt weiterginge. Er meinte, wenn wir hier fertig sind, müsten wir noch mal zu den JC-Mitarbeiterinnen. Ich frag, ob wir hier fertig sind, er meine ja, sind wir, und ich bin dann sofort raus zu den JC-Damen.

Ich ab zu den Mädels vom JC. Die fragten nach meinem Namen und händigten mir dann eine Datenschutzerklärung aus, die ich doch bitte unterschreiben solle.

Habe die dann kurz überflogen (die wollten dort sogar die Freigabe von Gesundheitsdaten haben) und gesagt, dass ich die so nicht unterschreiben werde und noch darauf hingewiesen, dass die ja auch freiwillig ist.

Jc-Dame meinte dann, dass sie die aber bräuchten, sonst könnte ich nicht zur Datenerfassung beim MT, sprich am Einzelgespräch teilnehmen.

Ich habe dann nur gesagt, dass mir das furchbar leid tut, aber ich nicht unterschreiben werde. Daraufhin riss mir die nicht mehr so freundlich lächende JC-Dame die Datenschutzerklärung wieder aus der Hand und meine, dass sie das meinem SB melden würde, der würde das dann mit mir klären. Ok, tun Sie das, sagte ich.

Dann habe ich nur noch gefragt, ob ich jetzt meine Pflichten für den Meldetermin erfüllt hätte und gehen könnte, was sie dann ja beantwortet hat. Schnell Fahrgeldd geholt und ab durch die Mitte.

Jetzt bin ich gespannt, was da eventuell auf mich zukommen wird. Ich glaube jedenfalls, dass mein SB da nicht viel machen kann. Melde mich dann wieder, falls da noch was kommen sollte.

Und nur so am Rande, ein Typ, der da schon öfters hin mußte meinte, dass der MT früher "Komet" hieß und jetzt das selbe nur unter neuer Firmierung machen.
noah, Texter50, Aufgewachter und 1 andere bedanken sich.
Allimente ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2017, 15:22   #22
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 3.172
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

Momentan geht der Danke-Knopf nicht.
Also auf diesem Weg:
Danke für das unterhaltsame Update.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des Ozymandias)
Pixelschieberin ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2017, 18:22   #23
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.03.2014
Beiträge: 6
Lucille Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Daumen runter AW: Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

Hallo zusammen,

ich hatte auch einen Termin zu .o.g. Veranstaltung.
Merkwürdige Maßnahme - ja, aber so etwas ähnliches kenne ich schon

Ergänzend möchte ich nur noch schreiben, dass dieser Coach bei Nachfragen erklärt hatte, die Teilnahme sei freiwillig und kann von uns Teilnehmern, abgelehnt werden. Wir,(die arbeitslosen Menschen meine Anm.) sollten jedoch bedenken, dass unser SB, uns an andere Maßnahmen teilnehmen lassen kann, die dann. „vielfältiger und auch zeitaufwendiger“ sein könnten.

Ich kopiere folgende Aussage mal.:
Und nur so am Rande, ein Typ, der da schon öfters hin mußte meinte, dass der MT früher "Komet" hieß und jetzt das selbe nur unter neuer Firmierung machen.


Ja die kenne ich. Da wurde ich auf ganz freiwilliger Basis –von JC zur „Teilnahme-verpflichtet“ .

Wie sagte man mir damals, es besteht in diesem Land kein Zwang. Ich hätte die Freiheit zu wählen, ob ich daran teilnehme oder nicht. Die Konsequenzen( Abzug 30%) hätte ich zu tragen…..aber die Wahl stände mir frei. Witzige Aussage . Ich meinte nur, dies sei ein "unter Druck setzen" und ich mache nur unter Protest dort mit. Naja, ich glaube Erpressung erwähnte ich auch.

Wie auch immer, nette Sachen habe ich da gemacht. Kochen, Bewerbungs-Coching incl. Bewerbungsfotos u.ä. . Kochen war ok, so hatte ich mir eine Mahlzeit daheim erspart. Die Bewerbungssache ging vollkommen daneben. Besprochen wurde wohl etwas, auch Fotos gemacht…..und - ja, dies war es auch schon. Im Grunde für mich wertlos und sinnlos.

Lust so etwa ähnliches noch einmal zu machen, die habe ich nicht. Jetzt kontaktiere ich als Erstes den SB und frage, welche „sinnvolle“ Alternativen ich zur Auswahl hätte. Vermutlich keine. Dann werde ich notgedrungen einmal im Monat zu solchen „gemütlichen Arbeitslosen-Treffen“ gehen.

Pause gibt es zumindest dort. Es soll schließlich kein Stress für uns bei dem Treffen geben, zumindest lt. Aussage des Coaches heute.

Hier der aktuelle Flyer von Komet
http://www.neue-arbeit-essen.de/file..._Komet_web.pdf
50 Plus heißt es immer noch....... nun bin 60 Plus und anscheinend immer noch, in sinnlosen Projekten involviert.

Liebe Grüße
Allimente bedankt sich.
Lucille ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2017, 19:12   #24
Elo-User/in
 
Benutzerbild von redfly
 
Registriert seit: 07.06.2007
Ort: NRW Essen
Beiträge: 3.565
redfly redfly
Standard

Ganz Wichtig !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hallo zusammen!

Ich war leider schon länger nicht mehr in diesem Forum unterwegs. Aber egal.

Meine Partnerin musste heute auch bei dieser Infoveranstaltung erscheinen.
Ich hatte vor 10 Jahren schon massive Probleme mit diesem Maßnahmeträger ABEG bzw. EABG.

siehe hier:
Zwangs-Urlaub: Ein-Euro-Jobber vom Betriebsausflug ausgeschlossen - SPIEGEL ONLINE

Ich kann euch nur sagen, da läuft ein ganz großes Ding. Der Chef dieser ganzen Firmen ist ein Herr L. Er ist in der Vergangenheit immer wieder negativ beim abzocken von Erwerbslosen aufgefallen.

Da bei Ein-Euro-Jobs wegen der zu zahlenden MAE nicht genug für Herrn L. hängen bleibt, kommt jetzt dies tolle "KontaktCenter".
In den Räumlichkeiten der heutigen Infoveranstaltung kamen bestimmt 70 bis 80 Personen zusammen. Es war mit über 30 Grad sehr heiß, kaum Luft zum atmen. Das nur mal am Rande.
Ich denke in Essen sollen jetzt tausende Erwerbslose (heute meist alles Personen kurz vor der Rente) durch die Maßnahme "KonaktCenter" laufen um richtig Kasse zu machen.

Im einem Nebenraum wurden dann Termine für ein erstes persönliches Gespräch vereinbart. Die größte Sauerei kommt aber noch. Um das Fahrgeld zu bekommen, mussten die Besucher dieser Infoveranstaltung einen Maßnahmevertrag unterschreiben. Das Datum vordatiert vom 01.04.2017 bis 31.03.2018. Das ist die absolute Krönung!

Wir haben alle Unterlagen eingesteckt. Falls gewünscht, kann ich sie hier einstellen.

Ich denke hier sollte unbedingt die Presse eingeschaltet werden.

Ich kann nur warnen überhaupt irgendetwas dort bei dieser ABEG am Zipfelweg zu unterschreiben !!!!

Meine Partnerin muss dort am Montag zu dem Erstgespräch aufschlagen. Dann kann die dortige "Fachkraft" (ja so nennen die sich da) warm anziehen. Das wird ein richtiger Spaß!!

Ich bleib am Ball, schönen Abend.

Zitat von Allimente Beitrag anzeigen
Schnell Fahrgeldd geholt und ab durch die Mitte.
Fahrgeld gab es heute aber erst, wenn der Maßnahmevertrag, stehend in dem Nebenraum für die Terminvergabe, unterschrieben wurde.

Ich befürchte, der Großteil hat heute ungelesen unterschrieben, nur um das Fahrgeld zu erhalten. Was für eine Sauerei!
Sonne11, Echogamer und Medy79 bedanken sich.

Geändert von TazD (20.07.2017 um 07:54 Uhr) Grund: Beiträge zusammengeführt und blind sind wir auch nicht.
redfly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2017, 22:05   #25
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Allimente
 
Registriert seit: 30.09.2013
Beiträge: 634
Allimente Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Merkwürdige Maßnahme? Oder doch keine?

Sorry, aber das ist so nicht korrekt.

Bis in den Raum des MT, ist man nur gekommen, wenn man die Datenschutzerklärung (im Anschluss an die Infoveranstaltung) sofort unterschieben hätte. Ohne diese Unterschrift ging es nicht mehr weiter. Und das Fahrgeld hatte mal rein gar nichts mit dem MT zu tun, das habe ich vom JC bekommen.

Man mußte mal gar nichts unterschreiben, wenn man nicht wollte, auch nicht für's Fahrgeld. Wie gesagt, eventuell war ich auch in einer anderen Veranstaltung!? Bei meiner war es aber so, wie ich es geschrieben habe. Und wenn ihr schon die Datenschutzerklärung blind unterschrieben habt, die angeblich nötig war, damit der MT eure Daten erfassen kann, dann hat ihr viel zu viel unterschrieben. Das ist alleine euer Problem.

Wer freiwillig eine "freiwillige" Datenschutzerklärung unterschreibt, um sich dann vom MT datenschutzmäßig erfassen zu lassen, der hat hier entweder gepennt oder war zu faul zu lesen. Habe selten so einen Quatsch gelesen.
Allimente ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Heute Beginn einer Maßnahme oder doch nicht? Amysha Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 93 30.07.2015 11:13
EGV-VA??? oder doch keine? Was tun oder nichts tun? Schreibtisch Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 3 19.12.2012 11:33
Wir sind doch keine BG, oder? andynbg72 ALG II 5 19.10.2012 21:57
1 Jahr keine Bedarfsgemeinschaft, oder doch? jeaniac Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 4 27.12.2011 17:41
Umschulung ja oder doch nein, oder doch zurück in alten Job Balkonia Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 10 08.09.2010 17:16


Es ist jetzt 23:31 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland