Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....

Start > Information > Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen -> LTA, Arbeitgeber lässt mich in Stich, was nun?


Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen Bitte nur Beiträge posten, die mit Weiterbildung/Umschlung und sinnlose Maßnahmen zu tun haben

Geehrte Leser,
Sie können sich
hier kostenfrei registrieren um unser Forum zu nutzen. Hilfe bei Ihren Problemen mit "HartzIV", z.B. ALGI, ALGII, Sozialhilfe usw. zu erhalten.
Diese Werbeeinblendung, der Nachfolgende und dieser Hinweistext entfallen dann. Auch bitten wir Sie, dieses Forum (elo-forum.org) in Ihrem AdBlocker, auf die Whitelist zu setzen, da wir die erzielten Einnahmen dafür benötigen, das Hilfeforum etc. - auch und gerade in Ihrem Interesse - weiterhin finanzieren zu können.



Danke-Struktur7Danke
  • 1 Dank für Posting von froque
  • 1 Dank für Posting von Paul51
  • 1 Dank für Posting von en Jordi
  • 1 Dank für Posting von Domino
  • 1 Dank für Posting von en Jordi
  • 1 Dank für Posting von Kerstin_K
  • 1 Dank für Posting von Kerstin_K


Antwort

 

LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 14.02.2017, 21:01   #1
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.02.2017
Beiträge: 43
Paul51
Standard LTA, Arbeitgeber lässt mich in Stich, was nun?

Hallo,

ich hatte einen Antrag auf LTA gestellt und dieser wurde genehmigt.
Hier wurde festgestellt, das für mich nur ein innerbetriebliche Arbeitsplatzwechsel in Frage kommt. Da ich meinen Beruf als Schweißer nicht mehr ausüben kann und darf.
Ich sollte mich mit meinem Arbeitgeber in Verbindung setzen um ein klärendes Gespräch zu führen. Das hatte ich auch getan und um ein Gespräch gebeten. Nun sollte dieses stattfinden, wurde aber 2 Tage vor Termin einfach abgesagt. Mit der Begründung das er warten will, was nach der Operation passiert. Obwohl 3 Ärzte jetzt schon Bestätigt haben, das ich den Beruf nicht mehr ausüben darf und das ich keine Gewichte mehr als 10 Kg heben und bewegen darf. Trotzdem will der Arbeitgeber warten was danach passiert, obwohl er weiß das sich daran nichts ändert. Diese wird aber erst frühstens im Sommer 2017 stattfinden. Eigentlich sollte diese jetzt im Feb. 2017 stattfinden, wurde aber abgesagt, auf Grund meiner Gewichtsprobleme.
Er sollte mit mir ausloten was ich für ein Arbeitsplatz bekomme und was dafür an Lehrgängen (Weiterbildung) notwendig ist. Das würde dann alles über die LTA finanziert werden.

ich wollte ein Fernlehrgang machen, damit ich hier von zu hause was machen kann, in meiner Berufsbranche, eine Weiterbildung in der Schweißtechnik. Dieses kann man in einem Fernlehrgang absolvieren, ohne das man in eine Ausbildungsstätte muß.

Nun kann ich das trotzdem schon bei der DRV beantragen im Rahmen der LTV?

Wäre toll, wenn ich hier ein paar Tipps bekommen könnte. Oder wie ich mich zu Verhalten habe?

Gruß Paul51
Paul51 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2017, 17:03   #2
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.02.2017
Beiträge: 43
Paul51
Standard AW: LTA, Arbeitgeber lässt mich in Stich, was nun?

Hallo,

Ich hatte gestern nochmals versucht mit meinem Chef Kontakt aufzunehmen. In dem ich ihm eine persönliche Nachricht per Email gesendet habe. Wir kennen uns jetzt fast 20 Jahre. Habe dazumal die Firma quasi mit aufgebaut.
Hier habe ich ihn nochmals gefragt, ob er mir eine Bescheinigung bzw. Bestätigung schreiben könnte wegen der DRV über die LTA. Außerdem sollte es sein, das ich weiß, ob ich nach der Genesungsphase wieder in die Firma einsteigen kann und ob für mich ein adäquater Arbeitsplatz vorhanden ist. Die DRV hat festgestellt mit den ärztlichen Bescheinigungen und Atteste, das für mich nur ein innerbetrieblicher Arbeitsplatzwechsel in Frage kommt, der adäquat zu meinem Berufsfeld passt.
Nun kam die Antwort von ihm, das er für mich keinen adäquaten Arbeitsplatz hat. Aber er würde dann mit sich reden lassen, wenn eine Erleichterung an meinem Schweißarbeitsplatz. Nun da iist der Hacken, ich darf den Job als Schweißer nicht mehr ausüben nach der Operation und der Genesungsphase.
Also hat er für mich keinen anderen Arbeitsplatz, so konnte ich das entnehmen.

Was mache ich jetzt?

Gruß Paul51
Paul51 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2017, 17:20   #3
 
Registriert seit: 06.08.2016
Beiträge: 141
froque
Standard AW: LTA, Arbeitgeber lässt mich in Stich, was nun?

Hallo Paul!

Eines verstehe ich nicht: Wenn du deinen Chef so lange kennst und den Betrieb mit aufgebaut hast, warum machst du dir nicht selber Gedanken wie dein künftiger Arbeitsplatz in dieser Firma aussehen könntest und unterbreitest das deinem Chef als "Angebot"? Du wirst ja gut wissen was möglich ist und was zu dir paßt, wenn du den Betrieb so lange kennst.

Also was siehst du für Möglichkeiten im Sinne des Betriebes?

Viele Grüsse!
froque
ZynHH bedankt sich.
froque ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2017, 18:14   #4
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.02.2017
Beiträge: 43
Paul51
Standard AW: LTA, Arbeitgeber lässt mich in Stich, was nun?

Hallo froque,

das habe ich auch. Schließlich kenne ich ja den Laden, von der Picke an, sprich jede Schraube.

Habe ihm in dem Bereich einige Vorschläge gemacht. Aber er will nicht. Er hält daran fest, an meinem Arbeitsplatz. Da würde er sich mit sich reden lassen, wenn da vielleicht einige Veränderungen machbar sind.

Aber wie gesagt, ich darf diesen Job nicht mehr ausüben, laut Atteste der Ärzte.

Ja das ist das Problem.

Irgendwo habe ich mal gelesen, das wenn ein innerbetrieblicher Arbeitsplatzwechsel ansteht, dann muß er so sein, wo man die meisten Berufserfahrungen und Fachkenntnisse hat, oder ?
Oder habe ich das falsch interpretiert? Oder kann er mir jeden x beliebigen Arbeitsplatz anbieten?

Gruß Paul51
Paul51 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2017, 22:35   #5
Elo-User/in
 
Registriert seit: 23.01.2016
Beiträge: 1
simplyhoffi
Standard AW: LTA, Arbeitgeber lässt mich in Stich, was nun?

Hallo Paul,

was glaubst Du was mir die Ärzte und Gutachter alles verboten haben
aber ich mache es trotzdem. Sie haben vor 10 Jahren auch gesagt das ich nicht mehr
in meinem Beruf arbeiten darf und da ich keine Hilfskraft werden wollte
arbeite ich weiterhin in meinen Beruf..............

Gruß simplyhoffi
simplyhoffi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2017, 23:14   #6
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.02.2017
Beiträge: 43
Paul51
Standard AW: LTA, Arbeitgeber lässt mich in Stich, was nun?

Hallo simplyhoffi,

ja ist alles schön und gut. Aber bei meiner Erkrankung kann es wieder passieren, wenn ich zu große Gewichte hebe oder bewege, das die Leiste wieder reißt oder an einer anderen Stelle das selbe passiert. Mit einem Leistenbruch muß man aufpassen, auch wenn er repariert ist. Das sage dir sehr viele Leute, die sowas schon mal hatten bzw. haben. Meine nach der Operation. Ich habe keine Lust, nach monaten wieder auf dem OP-Tisch zu liegen und wieder das Flicken zu lassen.

Gruß Paul51
Rechte wahrnehmen bedankt sich.
Paul51 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2017, 23:25   #7
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 6,246
en Jordi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: LTA, Arbeitgeber lässt mich in Stich, was nun?

Hallo Paul,

da hörst du lieber auf die Ärzte anstatt auf irgendwelche "Helden der Arbeit".
Wie stellt sich dein Chef das denn vor? Will er dir dann kündigen?

Da wirst du dich nach der Genesung wohl mit dem Integrationsfachdienst und dem Arbeitgeber an einen Tisch setzen müssen.

Gruß
Paul51 bedankt sich.
__

paranoid querulatorisch
en Jordi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2017, 07:08   #8
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Domino
 
Registriert seit: 05.11.2012
Beiträge: 2,866
Domino Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: LTA, Arbeitgeber lässt mich in Stich, was nun?

Zitat von simplyhoffi Beitrag anzeigen
was glaubst Du was mir die Ärzte und Gutachter alles verboten haben
aber ich mache es trotzdem. Sie haben vor 10 Jahren auch gesagt das ich nicht mehr
in meinem Beruf arbeiten darf und da ich keine Hilfskraft werden wollte
arbeite ich weiterhin in meinen Beruf..............
Vollkommen falsche Denkweise.
schlaraffenland bedankt sich.
Domino ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2017, 11:38   #9
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.02.2017
Beiträge: 43
Paul51
Standard AW: LTA, Arbeitgeber lässt mich in Stich, was nun?

Hallo en Jordi,

ich habe schon mit einigen Personen geredet die ich in der Reha-Klinik und auch einige andere Personen aus meinem Ort die das selbe hatten. Einige hatten bloß einen kleinen Leistenbruch, da mag es zu treffen, das sie wieder voll ihren Jobusüben können nach einer gewissen Schonungsphase.
bei mir sieht es etwas anders aus, bei mir ist das schon in den Beutel runtergerutscht und habe demzufolge einen großen " Sack ". Dazu sollte ich ja eine Gewichtsreduzierung machen, darum die Reha-Kur. Und jetzt im Feb. sollte die OP statfinden, so war der Plan. Aber es wurde nochmals verschoben, bin noch zu dick, sprich mit 125 kg muß runter auf 100 kg. Dann ist das OP-Risiko nicht mehr zu hoch für solche OP.
darum hatte ich eine erste Reha im Nov-Dez. 2016. Dort habe ich viele Leute kennengelernt unter anderem auch solche die das auch schon durch hatten, mit dem größeren leistenbruch. Die sagten mir das selbe, das sie den Job auch nicht mehr ausüben können, auf Grund des Hebens von schweren und großen Gewichten. Also muß man schon etwas auf die Ärzte hören.

Wie gesagt, möchte nicht dann irgendwann noch Monaten , wieder auf dem OP-Tisch liegen und das wieder durchmachen.
Ich denke, das kommt immer darauf an wie das Erkrankungsbild ist, desjenigen. Umsonst war ich nicht schon bei einigen Kliniken zur Vorstellung deswegen. In meinem Fall können das nur Unikliniken machen, weil diese das nötige Know-how haben. Und ich denke mal dort die Spezialisten, die sich nur mit sowas Beschäftigen, wissen schon was sie sagen und was das für Folgen haben kann in der Zukunft, wenn man sich nicht dran hält.

Sowas habe ich vom Chef erhalten in einer Antwort-Mail:

" .... " .... Eine dritte Person in der Produktionsleitung oder ähnliches ist weder notwendig noch finanziell tragbar. Wir schätzen Dich und Deine Arbeitskraft als Schweißer. Ein anderer Posten ist in unserer Firma, für Dich nicht vorgesehen oder machbar. Gerne bin ich bereit über Arbeitserleichterung an Deinem Schweißarbeitsplatz zu sprechen mehr ist uns jedoch nicht möglich. "
Eine Erleichterung an einem Schweißarbeitsplatz, was soll da passieren? Vielleicht ein zusätzlicher Kran, ja schön und gut. Aber wenn ich nur noch 10 kg die ersten 6 Monaten heben kann und langfristig bzw. dauerhaft nur noch bis 20 kg Und das in einem Stahlbaubetrieb, wie soll das gehen. Dann wird dann wahrscheinlich geschaut, ob ich die Arbeitsleistung schaffe wie die anderen. Das wird wohl nicht der Fall sein. Dann kommt auch die Kündigung, weil ich die Leistungen nicht mehr schaffe und zu langsam bin. Das ist doch jetzt schon Vorprogrammiert.

Gruß Paul51
Paul51 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2017, 12:09   #10
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 6,246
en Jordi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: LTA, Arbeitgeber lässt mich in Stich, was nun?

Hallo Paul,

ja, das ist wohl zu befürchten. Dann müsste man über andere Formen der LTA nachdenken, damit du eine neue beruflich Perspektive findest. Eine Qualifikation im Bürobereich, technische Dokumentation wäre da etwas, was mir spontan einfällt.

Ich würde mich jetzt schon mit der RV kurzschließen, da ja offensichtlich ist, dass es betriebsintern nichts wird.

Gruß
Paul51 bedankt sich.
__

paranoid querulatorisch
en Jordi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2017, 12:28   #11
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.02.2017
Beiträge: 43
Paul51
Standard AW: LTA, Arbeitgeber lässt mich in Stich, was nun?

Zitat von en Jordi Beitrag anzeigen
Hallo Paul,

ja, das ist wohl zu befürchten. Dann müsste man über andere Formen der LTA nachdenken, damit du eine neue beruflich Perspektive findest. Eine Qualifikation im Bürobereich, technische Dokumentation wäre da etwas, was mir spontan einfällt.

Ich würde mich jetzt schon mit der RV kurzschließen, da ja offensichtlich ist, dass es betriebsintern nichts wird.

Gruß

Hallo en Jordi,

gut da müßte ich mich wirklich mit der RV kurzschließen und mal ein Termin beim Reha-Berater erwirken, was man da in dieser Situation machen kann und wie es weiterlaufen soll.
Würde dann eine Quli. machen auf dem Gebiet wo ich schon 30 Jahre tätig bin, in der Schweißtechnik. Da gibt es einige Dinge, die man machen kann, im theoretischen Bereich. Im praktischen wird es etwas schwieriger, da hätte ich ja wieder mit Gewichten zu tun.

Gruß Paul
Paul51 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2017, 14:04   #12
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 6,478
Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K
Standard AW: LTA, Arbeitgeber lässt mich in Stich, was nun?

Ich frage mich ja ehrlich gesagt, warum man sich da mit der LTA so auf diesen Arbeitgeber versteift. Wenn es dort nicht mehr geht, dann geht es eben nicht und es gibt hlt Tätigkeiten, wo dann technische Hilfsmittel auch nicht mehr helfen.

Sicher ist das bitter, sich das eigestehen zu müssen, ein neuer Job beim alten AG wäre der leichtere Weg, aber es hilft nunmal nichts. Ich würde in diesen Weg keine Kraft mer investieren und mich besser sofort neu orientieren.
Paul51 bedankt sich.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2017, 19:32   #13
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.02.2017
Beiträge: 43
Paul51
Standard AW: LTA, Arbeitgeber lässt mich in Stich, was nun?

Zitat von Kerstin_K Beitrag anzeigen
Ich frage mich ja ehrlich gesagt, warum man sich da mit der LTA so auf diesen Arbeitgeber versteift. Wenn es dort nicht mehr geht, dann geht es eben nicht und es gibt hlt Tätigkeiten, wo dann technische Hilfsmittel auch nicht mehr helfen.

Sicher ist das bitter, sich das eigestehen zu müssen, ein neuer Job beim alten AG wäre der leichtere Weg, aber es hilft nunmal nichts. Ich würde in diesen Weg keine Kraft mer investieren und mich besser sofort neu orientieren.
Ja, Du hast recht, aber man versucht es erstmal. Denn wenn man solange schon in der Firma ist, wie ich, 20 Jahre, von Anfang an, dann versucht man es erstmal. Hatte auch gedacht, das der Chef so einen langjährigen Mitarbeiter Unterstützt, aber ich habe mich in diesem sehr getäuscht. Gut mit fast 52 muß man sehen wo man bleibt. Aber jetzt muß ich erstmal sehen was man über die LTA noch so erreichen und erwirken kann, an Weiterbildungslehrgänge.

Gruß Paul
Paul51 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2017, 19:37   #14
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.07.2010
Beiträge: 547
Babbelfisch Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: LTA, Arbeitgeber lässt mich in Stich, was nun?

Zitat:
Ich frage mich ja ehrlich gesagt, warum man sich da mit der LTA so auf diesen Arbeitgeber versteift.
Vielleicht weil AG, die jemand mit mehreren sog. Vermittlungshemmnissen einstellen, nicht auf Bäumen wachsen?
Babbelfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2017, 19:44   #15
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 6,478
Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K
Standard AW: LTA, Arbeitgeber lässt mich in Stich, was nun?

Zitat von Babbelfisch Beitrag anzeigen
Vielleicht weil AG, die jemand mit mehreren sog. Vermittlungshemmnissen einstellen, nicht auf Bäumen wachsen?
Ist mir alles klar, habe selber von Geburt an eine Behinderung. Aber was nicht geht, das geht nicht. Unden AG zwingen bring es auf Dauer auch nicht. Das vergiftet nur das Klima und dann findet ersicher irgendwann einen Kündigungsgrund.

Ich finde, der Te sollte jetzt erstmal die OP hinter sich bringen und dann mauss man sowieso am aktuellen Zustand schauen, was noch geht und was nicht. Vorher ist das doch alles nur Glaskugel.
Paul51 bedankt sich.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2017, 19:50   #16
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.02.2017
Beiträge: 43
Paul51
Standard AW: LTA, Arbeitgeber lässt mich in Stich, was nun?

Zitat von Kerstin_K Beitrag anzeigen
Ist mir alles klar, habe selber von Geburt an eine Behinderung. Aber was nicht geht, das geht nicht. Unden AG zwingen bring es auf Dauer auch nicht. Das vergiftet nur das Klima und dann findet ersicher irgendwann einen Kündigungsgrund.

Ich finde, der Te sollte jetzt erstmal die OP hinter sich bringen und dann mauss man sowieso am aktuellen Zustand schauen, was noch geht und was nicht. Vorher ist das doch alles nur Glaskugel.

Ist schon richtig,aber jetzt hätte wenigstens der AG schon mel ein BEM generieren können. Dort kann man ja schon vor der OP einige Dinge festlegen, was man machen kann oder nicht, sprich Maßnahmen etc.

Gruß Paul
Paul51 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2017, 20:00   #17
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 6,478
Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K
Standard AW: LTA, Arbeitgeber lässt mich in Stich, was nun?

Zitat von Paul51 Beitrag anzeigen
Ist schon richtig,aber jetzt hätte wenigstens der AG schon mel ein BEM generieren können. Dort kann man ja schon vor der OP einige Dinge festlegen, was man machen kann oder nicht, sprich Maßnahmen etc.

Gruß Paul
Irgendwie machs Du immer den 2. Schritt vor dem ersten.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2017, 20:23   #18
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.02.2017
Beiträge: 43
Paul51
Standard

Zitat von Kerstin_K Beitrag anzeigen
Irgendwie machs Du immer den 2. Schritt vor dem ersten.
Warum? Ich habe irgendwo gelesen das der AG schon vor der OP ein BEM macht. Auch hat man mir von RV im Bewilligungsbescheid empfohlen, im Rahmen der LTA ein klärendes Gespräch mit meinem AG zu führen. Was ich ja versucht habe, wurde 2 Tage vor Ultimo abgesagt. Daraufhin hatte ich ihm nochmals eine persönliche Nachricht bzw. Anfrage per Email gesendet. Die kam anderen Tag zurück, das für mich in der Firma kein anderer Arbeitsplatz vorgesehen ist und nicht machbar ist. Also auch kein innerbetrieblicher Arbeitsplatzwechsel vollziehbar ist.
Nun was soll ich jetzt machen, bei der Reaktion bzw. Antwort.

Gruß Paul
Paul51 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die Regierung lässt die Armen im Stich Die Antwort Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 23.06.2009 15:16


Es ist jetzt 08:28 Uhr.


Powered by vBulletin; (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland