Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen Bitte nur Beiträge posten, die mit Weiterbildung/Umschlung und sinnlose Maßnahmen zu tun haben


:  28
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.01.2017, 15:06   #1
Luke
Elo-User/in
 
Registriert seit: 02.04.2012
Beiträge: 65
Luke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Angebot einer Massnahme - zu der ich mich selber anmelden sollte

Hallo zusammen,
beim letzten Einladungstermin hat meine SB mir von einer neuen Massnahme - "Vermittlung über Praktikum" vorgeschwärmt bei dem überaus bekannten MT T..t.a
Zudem meinte sie, ich solle mich dort doch einfach mal so anmelden. Dazu habe ich mich nicht konkret geäussert.

Kurz darauf erhielt ich per Post das "Angebot" zu dieser Massnahme, verziert mit handschriftlichem Vermerk von SB "Wie besprochen melden Sie sich bis zum 31.12.16 an; spätestens 1 Woche früher"
Meine SB meint mit "Besprochen" alles was SIE spricht.

Angemeldet habe ich mich nicht bei dem MT, da mir bisher unbekannt war, dass man sich selber bei einem Massnahmeverein anmelden muss??
Oder ist das neu jetzt?

Nun war ich aber doch erstaunt, dass ich am verg. Freitag eine Anhörung im Briefkasten fand, weil ich mich beim MT nicht selbst angemeldet habe.
Desweiteren wird in der Anhörung behauptet "Ich verweise hierzu auf die Rechtsfolgebelehrung in der von Ihnen unterzeichneten Eingliederungsvereinbarung."

Es besteht derzeit weder eine EGV, ebenso kein EGV VA (der letzte wurde nach Widerspruch aufgehoben) Unterzeichnet wurde von mir gar nichts.

Was meint ihr dazu? Es wäre super nett, wenn jemand von euch Profis sich die anh. Dokumente einmal näher anschauen kann - lieben Dank

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
flyer.jpg  

Angehängte Dateien
Dateityp: pdf AngebMassn_T.pdf (1,42 MB, 82x aufgerufen)
Dateityp: pdf Anhoer_Massn_T.pdf (502,1 KB, 52x aufgerufen)
Luke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2017, 19:59   #2
yukiko
Elo-User/in
 
Benutzerbild von yukiko
 
Registriert seit: 20.09.2016
Beiträge: 1.143
yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko
Standard AW: Angebot einer Massnahme - zu der ich mich selber anmelden sollte

Hallo Luke,
  • Das "Maßnahmeangebot" ist viel zu unbestimmt. Welche "Kenntnisse", welche "betrieblichen Erprobungen", welche "Berufsfelder" sollen da "kennen gelernt" und welche "Fähigkeiten" soll man da "unter Beweis stellen"? Das "Ziel" ist ein schlechter Scherz "ist auch die Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung" ~> was heisst "auch"? Was mögen es denn wohl noch für "Ziele" sein? (ausser "für lau" für nen Sklavenhalter zu malochen)
  • Die zeitliche Angabe fehlt, sowohl die Gesamtstunden als auch die tägliche Verteilung mit genauen Uhrzeiten. "Vollzeit" allein reicht nicht aus und kann nicht dem MT überlassen werden
  • Der Antrittsbeginn wird nicht benannt (Uhrzeit)
  • Das handschriftliche Gekrakel - vermutlich des SB - gibt noch mehr Rätsel auf:
    Zitat:
    Wie besprochen melden Sie sich bis zum 31.12.16 an; spätestens 1 Woche früher
    Was will SB damit sagen? "bis zum 31." oder spätestens am 24.12.16? Ja wann denn nu? Und wie soll man sich denn da "anmelden"?
  • Ganz großes Kino ist auch der Satz
    Zitat:
    Ihre aktive Maßnahmeteilnahme wird durch den Maßnahmeträger beurteilt, wegen dem Datenschutz fragen Sie bitte daher am Ende der Teilnahme nach einem Feedback (dieses müssen Sie nicht an Ihren Vermittler weiterleiten)
  • "wegen dem Datenschutz", aha, da hat die "gute alte" Tert.a sich ja wieder mal was ganz Schlaues ausgedacht, um die gesetzlichen Datenschutzbestimmungen zu umgehen. ~> Nixda, Daten werden überhaupt nicht ausgetauscht oder übermittelt, ohne vorige ausdrückliche schriftliche Einverständniserklärung!

Kurz:
  • Eine "Zuweisung" per Verwaltungsakt muss eindeutig verständlich, bestimmt und erfüllbar sein.
  • Bei einer "Zuweisung" per VA zu einer Maßnahme bedarf es keiner zusätzlichen "Anmeldung" durch den eLb. Maßnahmeantrittsdatum, -Uhrzeit und -Ort, Ziele, Inhalte und Dauer müssen unmissverständlich klar und deutlich kommuniziert werden. Dies ist hier nicht geschehen (Bestimmtheitsgebot).
  • Zudem hat eine eventuelle "Vereinbarung" über etwaige "Anmeldungen" oder/und "Rückmeldungen" nie stattgefunden. Eine diesbezügliche etwaige Sanktionierung würde ich umgehend einer gerichtlichen Prüfung unterziehen lassen.

Den letzten Block mit den 3 Punkten würde ich so oder so ähnlich in die Anhörung schreiben :icon_smile:
__

Das ist nur meine Meinung ohne Gewähr
~> "goldene Überlebensregeln":
1 Nur mit Beistand nach § 13 SGB X hingehen, alles mitschreiben
2 Nicht provozieren lassen, stets nach Rechtsgrundlagen fragen
3 Auf "heikle" Fragen mit Gegenfragen antworten
4 Alles schriftlich und nachweisbar kommunizieren
5 Bei "Unklarheiten" *Antrag auf Auskunft und Beratung nach §§ 13-15 SGB I* stellen
6 Das "Amt" mag keine Arbeit :bigsmile:
yukiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2017, 19:59   #3
faalk
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.12.2014
Beiträge: 840
faalk Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Angebot einer Massnahme - zu der ich mich selber anmelden sollte

War den bei dem schriftlichen Angebot eine RFB bei?

Würde erstmal kurz schriftlich auf die Anhörung anworten, dass die SB mir bitte eine Kopie der von mir unterschriebene EGV oder den ersetzenden VA zusenden soll, wo ich auf die RFB hingewiesen wurde. Mehr nicht.

Wenn die SB dann immer noch nichts geschnallt hat...

"Spätestens"...."Früher" Wer hier anscheinend eine Weiterbildung/Maßnahme braucht, ergibt sich von selbst.
faalk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2017, 20:17   #4
yukiko
Elo-User/in
 
Benutzerbild von yukiko
 
Registriert seit: 20.09.2016
Beiträge: 1.143
yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko
Standard AW: Angebot einer Massnahme - zu der ich mich selber anmelden sollte

faalk, ja bei dem "Angebot" ist eine RFB dabei. Mit der EGV/VA würde ich hier nicht argumentieren, weil eine "Zuweisung" auch ohne EGV/VA erteilt werden kann.

Ich würde erstmal das was ich oben geschrieben hab schreiben, und falls eine Sanktion kommt, dann sofort WS (nur kurz begründet) beim JC einlegen und gleich darauf ne einstweilige Anordnung mit "langer Begründung" beim SG beantragen.
__

Das ist nur meine Meinung ohne Gewähr
~> "goldene Überlebensregeln":
1 Nur mit Beistand nach § 13 SGB X hingehen, alles mitschreiben
2 Nicht provozieren lassen, stets nach Rechtsgrundlagen fragen
3 Auf "heikle" Fragen mit Gegenfragen antworten
4 Alles schriftlich und nachweisbar kommunizieren
5 Bei "Unklarheiten" *Antrag auf Auskunft und Beratung nach §§ 13-15 SGB I* stellen
6 Das "Amt" mag keine Arbeit :bigsmile:
yukiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2017, 21:01   #5
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 3.429
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Angebot einer Massnahme - zu der ich mich selber anmelden sollte

Zitat von yukiko Beitrag anzeigen
f[...] Mit der EGV/VA würde ich hier nicht argumentieren, weil eine "Zuweisung" auch ohne EGV/VA erteilt werden kann. [...]
Schon richtig.
Wenn jedoch schlaumeiernd Folgendes in der Anhörung stand:
Zitat von Luke Beitrag anzeigen
[...] "Ich verweise hierzu auf die Rechtsfolgebelehrung in der von Ihnen unterzeichneten Eingliederungsvereinbarung." [...]
... würde ich ein Nicht-Vorhandensein der Vereinbarung - zwecks narkosefreiem Zahn-Ziehen - schon per dummer Nachfrage einflechten...
Der Kunde kann die RFB der EGV zwar gelesen haben, hat sie jedoch nicht als für ihn verbindlich zu betrachten.

Das somit dokumentierte Chaos trägt später zur Meinungsbildung der Entscheider bei.

Fair-Play oder korrektes Handeln sieht anders aus.
Also ruhig eigene Nebelkerzen zünden, um machtbesessene oder allzu unbekümmerte SBs wieder einzuphasen.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des Ozymandias)
Pixelschieberin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2017, 22:46   #6
yukiko
Elo-User/in
 
Benutzerbild von yukiko
 
Registriert seit: 20.09.2016
Beiträge: 1.143
yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko
Standard AW: Angebot einer Massnahme - zu der ich mich selber anmelden sollte

Zitat von Pixelschieberin
... würde ich ein Nicht-Vorhandensein der Vereinbarung - zwecks narkosefreiem Zahn-Ziehen - schon per dummer Nachfrage einflechten...
hm, ja, das wär bestimmt "amüsant" :hihi: andererseits wäre es vllt auch legitim, den SB über die Nicht-Existenz einer EGV/VA garnicht erst "aufzuklären" sondern diese - ihm offenbar ebenso unbekannte - Tatsache als netten Zusatzpfeil vorerst im Köcher zu belassen? :biggrin:
__

Das ist nur meine Meinung ohne Gewähr
~> "goldene Überlebensregeln":
1 Nur mit Beistand nach § 13 SGB X hingehen, alles mitschreiben
2 Nicht provozieren lassen, stets nach Rechtsgrundlagen fragen
3 Auf "heikle" Fragen mit Gegenfragen antworten
4 Alles schriftlich und nachweisbar kommunizieren
5 Bei "Unklarheiten" *Antrag auf Auskunft und Beratung nach §§ 13-15 SGB I* stellen
6 Das "Amt" mag keine Arbeit :bigsmile:
yukiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2017, 23:00   #7
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 3.429
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Angebot einer Massnahme - zu der ich mich selber anmelden sollte

Zitat von yukiko Beitrag anzeigen
[...] den SB über die Nicht-Existenz einer EGV/VA garnicht erst "aufzuklären" sondern diese - ihm offenbar ebenso unbekannte - Tatsache [...]
Lach, fiese Rache-Engel verstehen diese Intention nur zu gut.
Meine Kosten-Nutzen-Abwägung läßt mich darauf hinarbeiten und hoffen, daß mir weitere Schriftwechsel erspart bleiben mögen.
Es KÖNNTE Einsicht einkehren, daß SB gerade den Holzweg zu beschreiten gedenkt.
Darauf hingewiesen zu haben dürfte der SG-Richter goutieren und daraufhin WEM den Diplomatie-Preis der Woche verleihen?
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des Ozymandias)
Pixelschieberin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2017, 17:18   #8
Luke
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.04.2012
Beiträge: 65
Luke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Angebot einer Massnahme - zu der ich mich selber anmelden sollte

@ALL zunächst VIELEN Dank für die guten Infos !

Da im Zusammenhang mit dieser SB immer wieder Ungereimtheiten aufkommen, sollte ich u.a. auch eine umfangreiche Akteneinsicht in Erwägung ziehen.
Luke ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
SB will mich einer Massnahme zuweisen. Wie soll ich mich verhalten? nicole1976 Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 6 27.04.2015 04:42
EGV beurteilen + massnahme angebot ALG_II Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 7 02.07.2012 17:47
In einer für mich sinnlosen Massnahme plus Bürgerarbeit!! Ivi0812 Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 41 02.09.2010 22:55
wo muss ich mich anmelden tessy ALG I 3 01.10.2008 16:14
Selber Bildungsträger, selbe Massnahme Diana Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 2 13.04.2008 15:34


Es ist jetzt 04:01 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland