Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Maßnahme trotz fehlerhafter EGV?

Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen Bitte nur Beiträge posten, die mit Weiterbildung/Umschlung und sinnlose Maßnahmen zu tun haben


Danke Danke:  8
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.12.2016, 14:25   #1
Triad
Elo-User/in
 
Registriert seit: 29.12.2016
Beiträge: 2
Triad
Standard Maßnahme trotz fehlerhafter EGV?

Hallo alle!

Ich bin gerade noch dabei mich durch den Bürokratiedschungel zu lesen, verfasse aber dennoch jetzt schon meine Frage, da ich bisher nichts finden konnte das zu meiner Situation passt.

Ich bin jetzt seit einem Jahr im Leistungsbezug, weil es seit dem Ende meines Studiums nicht so gut für mich läuft. Bisher habe ich 4 mal den Sachbearbeiter gewechselt. Die erste EGV habe ich mit einem SB abgeschlossen, der mich im Anschluss direkt an den Arbeitgeberservice weitergegeben hat und dann in Rente gegangen ist. Dann war ich das ganze Jahr dort, bis es wieder Zeit wurde eine neue EGV abzuschließen. Dies ist wieder bei einem anderen SB passiert, von dem ich im Anschluss wieder nichts mehr gehört hab und zu dem man mir auch nichts genaueres sagen wollte (hat 'vermutlich' seinen Job verloren, näheres später). Nach dieser neuen EGV war ich wieder beim Arbeitgeberservice. Vor kurzem, war ich nun in einem Gespräch mit einem neuen SB und hier beginnt der (nehme ich an) wichtige Teil.

Erst ein mal musste ich mir zu Beginn anhören, warum ich denn keine Bewerbungsunterlagen dabei habe, denn das ist wohl "Standard" wenn man zu einem neuen SB kommt. Dabei hatte ich weder gewusst, dass ich einen neuen SB bekomme, dachte es wäre weiterhin die Person aus dem Arbeitgeberservice, noch wurde in der Einladung erwähnt, dass ich so etwas mitbringen sollte. Daraufhin wurde von mir verlangt, dass ich innerhalb der nächsten 2 Wochen alle meine Bewerbungen der letzten 14 Tage per E-Mail zukommen lasse. (Ist glaube nicht ganz rechtens, aber auch kein große Problem für mich)

Mit dabei hatte ich meinen Arbeitsvertrag für einen Minijob der Anfang Januar beginnt, von dem sich der SB auch gleich eine Kopie angefertigt hat. Nun meinte der SB, er kennt meine Situation noch nicht richtig und er braucht meine Bewerbungsunterlagen, um diese einzuschätzen. Gegen Ende wollte SB mich dann plötzlich in eine Maßnahme zum Bewerbungstraining schicken (Teilzeit, wegen Minijob) und sofort telefonisch mit dem MT einen Termin ausmachen. Das habe ich dann unterbrochen, mit der Begründung, dass ich mich über die Maßnahme erst einmal informieren möchte, bevor ich einen Termin vereinbare, da ich im Jahr zuvor bereits ein Bewerbungstraining gemacht habe und meine Unterlagen okay seinen.
Was mir übrigens alle SB vorher bestätigt haben. Vorallem der Arbeitgeberservice meinte vor zwei Monaten noch, dass noch so eine Maßnahme für mich sinnlos wäre. Er wollte mich eigentlich gegen Jahresende in einen Ein-Euro-Job stecken. Auch dieser kam ohne Zuweisung, nur mündlich. Diesen habe ich jedoch abgelehnt, da ich im Dezember das Bewerbungsgespräch für den Minijob hatte und erst geplant war, dass der Minijob noch vor Neujahr beginnt. (Hat sich von AG-Seite aus, kurzfristig geändert)

Ich meinte also, dass ich mich erst einmal über die Maßnahme informieren möchte, ob diese mir irgendetwas bringt, bevor ich einen Termin vereinbare. Daraufhin hat SB begonnen druck zu machen.

"Wenn du sie nicht machst, bekommst du 30 % Sanktionen und das ist schon viel Geld. (...Wurde wirklich so versucht.) Das du letztes Jahr bereits so eine Maßnahme gemacht hast, akzeptiere ich nicht als gültigen Grund um abzulehnen." ... aber ... "Die Arbeit (der Minijob) hat vorrang, wenn es unter der Woche mal zu einem terminlichen Problem kommt." (was jedoch selten der Fall sein würde, da der Minijob nur 11 Wochenstunden beträgt)

So viel zur Vorgeschichte (entschuldigt den langen Text):


Jetzt habe ich folgende Fragen.

Muss ich diese Maßnahme antreten auch wenn...

1. ...meine EGV, die noch bis in den Februar gültig ist, keine Maßnahme als Verpflichtung erwähnt? (Die Maßnahme würde Ende Januar beginnen)
Genau genommen, steht in meiner EGV gar keine Verpflichtung meinerseits, weil der SB damals (derjenige der - wahrscheinlich deshalb - seinen Job verloren hat) vergessen hat meine Pflichten einzutragen. Ich habe quasi eine EGV unterschrieben in der unter "2. Bemühungen von MEIN NAME" per Copy-Paste 1 zu 1 der selbe Text gelandet ist, wie er unter Punkt 1 "Unterstützung durch Jobcenter..." steht.
2. ...ich einen Minijob ausübe?

3. ...die Maßnahme für mich überhaupt keinen Mehrwert hat, da ich dieselbe Maßnahme bereits hinter mir habe, nur in einem anderen Unternehmen?

4. ...bisher keine schriftliche Zuweisung geschehen ist?


Auf mich wirkt es eher so, als möchte man mich in eine Maßnahme stecken, weil man denkt ich würde mir keine Mühe geben mit meinen Bewerbungen. (Quasi faul zu Hause rumsitzen...) Dass ich zeitgleich versuche mir ein Portfolio aufzubauen, um mich besser von Mitbewerbern abzuheben und dass diese Maßnahme mir davon viel Zeit stehlen würde, wird komplett ignoriert. Wie gesagt, hatte ich erst vor kurzem dieses Gespräch und es hat so begonnen -> "Ein Jahr ist eigentlich noch nicht so viel... Ich möchte mal deine Unterlagen sehen." und ging gegen Ende hierzu über -> "Ich mache sofort mal einen Termin mit MT, gehe bitte dort hin und höre es dir an..."

Entschuldigt noch ein mal die Wall of Text, aber vielleicht weiß ja jemand wie ich vorgehen sollte. Über Hilfe würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße
Triad ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 15:26   #2
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 3.938
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahme trotz fehlerhafter EGV?

Deine Kernfrage beantwortet sich wie von selbst mit ein paar Gegenfragen:
- Keine Zuweisung liegt vor//ist NACHWEISBAR bei dir eingegangen?
- Weder in EGV in Stein gemeißelt - noch extra versandt?

Tscha.
Woher soll der HE denn RECHTSVERBINDLICH wissen, wann und wie?
WER zahlt WAS?
Und an WEN?
Wie ohne Infos ergründen, ob die Maßnahme zumutbar ist oder nicht?
Wie stellt der HE sowas ohne verbindlich auf Papier Gelasertes fest?

Vernarbte Spiel-Veteranen würden sich nach mündlich geäußerten Wunschvorstellungen eines vor sich hin plappernden SBs kommentarlos aus dem Gespräch ziehen und auf Verwaltungsakte, Bescheide etc. warten.
Halt so Sachen, die beweisbar und gerichtsverwertbar sind.
Für beide Seiten.

Da im Zusammenhang mit sinnbefreiten=unerwünschten Maßnahmen stets die selben Fragen hochgewühlt werden,
kopiere ich aus einen Post mit passenden Querverweisen.
Wenn du die Schularbeiten gemacht hast, kannst du wahrscheinlich die "richtigen" Fragen an JC-SBs stellen.

Such dir die für dich passenden Highlights aus dem Pfeilköcher:
- Verhalten beim Träger - Maßnahmeabwehr
- Erklärung, warum kein Vertrag beim Träger unterschrieben wurde - es sei bereits alles geregelt -
- Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister - ZAF
- Bewerbungsbemühungen, Jobbörse, anonymes Profil, Referenznr, ZAF abwehren
- Vermittlungsvorschlag (VV), Jobbörse, anonymes Profil, Referenznr, ZAF abwehren

Hier ein Faden des Users "Simor", der sich dem Thema sehr gewitzt stellt.
Einer seiner smart-ass-Schachzüge:
SOFORT sämtliche FREIWILLIG erteilten "Einverständniserklärungen" bezüglich seiner Datenverwurstung zurückzunehmen.
Schriftlich und nachweisbar.
Versteht sich.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des Ozymandias)
Pixelschieberin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 15:27   #3
Sorata
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.01.2012
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 1.274
Sorata EnagagiertSorata EnagagiertSorata EnagagiertSorata EnagagiertSorata EnagagiertSorata EnagagiertSorata EnagagiertSorata EnagagiertSorata EnagagiertSorata EnagagiertSorata Enagagiert
Standard AW: Maßnahme trotz fehlerhafter EGV?

Zitat von Triad Beitrag anzeigen
Muss ich diese Maßnahme antreten auch wenn...

1. ...meine EGV, die noch bis in den Februar gültig ist, keine Maßnahme als Verpflichtung erwähnt?
Wenn du keine schriftliche und inhaltlich/rechtlich korrekte Zuweisung für die Maßnahme bekommst, dann nicht.

Zitat von Triad Beitrag anzeigen
2. ...ich einen Minijob ausübe?

Ein Minijob schützt einen generell nicht vor Maßnahmen, hat aber Vorrang gegenüber Maßnahmen. D.h. dass der Minijob durch die Maßnahmezeiten nicht eingeschränkt und dadurch gefährdet wird. Findet die Maßnahme während der Arbeitszeiten statt, kann die Maßnahme so nicht stattfinden. Sind die Zeiten der Maßnahme flexibel oder außerhalb der Arbeitszeiten, kann die Maßnahme allein deswegen nicht angegriffen werden.

Zitat von Triad Beitrag anzeigen
3. ...die Maßnahme für mich überhaupt keinen Mehrwert hat, da ich dieselbe Maßnahme bereits hinter mir habe, nur in einem anderen Unternehmen?

Ziel jeder Maßnahme ist es, deine Vermittlungschancen erheblich zu verbessern. Wenn du erst kürzlich eine vergleichbare Maßnahme gemacht hast, hat dein SB schriftlich in der Zuweisung bzw. neuen EGV (nachdem die alte nicht mehr gültig ist) zu erklären, weshalb du wieder das gleiche lernen sollst und inwiefern das deine Chancen verbessern soll.

Zitat von Triad Beitrag anzeigen
4. ...bisher keine schriftliche Zuweisung geschehen ist?

Siehe Antwort zu 1. Ohne etwas schriftliches passiert gar nichts.
Sorata ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 18:05   #4
Triad
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.12.2016
Beiträge: 2
Triad
Standard AW: Maßnahme trotz fehlerhafter EGV?

Vielen Dank euch beiden für die Antwort!

Und vielen Dank für die Links @Pixelschieberin, werde mich mal einlesen.

Zitat:
Findet die Maßnahme während der Arbeitszeiten statt, kann die Maßnahme so nicht stattfinden.
Die Arbeitszeiten sind nicht fest, da es danach geht, wann ein freier Platz für mich im Büro ist. Es ist also von Woche zu Woche unterschiedlich. Kann in der einen Woche 3x 3,66 Stunden Vormittags sein, oder 2x 5,5 Stunden Nachmittags etc. Die Frage ist halt, ob die Maßnahme dann an den jeweiligen Tagen ausgesetzt werden muss, oder ob sie generell gar nicht stattfindet, weil mein Arbeitgeber Flexibilität von mir erwartet.

Viele Grüße
Triad ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Maßnahme antreten trotz fehlerhafter Ausfertigung: Vollzeit statt TEilzeit Kraetze Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 10 23.01.2016 14:02
Fragen zu fehlerhafter Rechtsbehelfsbelehrung und Dienst- / Fachaufsichts-Beschwerde schu83 Widerspüche / Klagen 6 17.05.2015 14:42
Fehlerhafter Bescheid Aras ALG II 3 31.10.2012 18:55
fehlerhafter Bescheid Mathilda ALG II 5 26.02.2012 14:22
Fehlerhafter Bescheid pixelfool Allgemeine Fragen 4 07.04.2006 09:20


Es ist jetzt 15:13 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland