Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Optionskommune

Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen Bitte nur Beiträge posten, die mit Weiterbildung/Umschlung und sinnlose Maßnahmen zu tun haben


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.10.2007, 14:54   #1
schmetterling123->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.09.2007
Beiträge: 82
schmetterling123
Standard Optionskommune

also ich habe mir überlegt, ich schreibe wieder und ignoriere Rotkäppchens Beschuldigungen - aus der MainPost von gestern:

Weil die Neue Chance, das Förder- und Trainingsprogramm der Kolping Dienstleistungs GmbH, nur eine Auslastung von 37 Prozent ALG-2-Empfänger aus dem Landkreis nachweisen konnte, aber für 100 Prozent Bundesmittel ausgezahlt wurden, steht nun eine Rückforderung des Bundesarbeitsministerium (BMAS) ins Haus.
Das Ministerium bot dem Landkreis nach der Überprüfung einen Vergleich an. Der Landkreis zahlt für die Jahre 2005 bis einschließlich 2007 63 Prozent, das sind rund 2,4 Millionen Euro, zurück.
Nun prüft der Bayerische Kommunale Prüfungsverband (BKPV), ob der Landkreis auf den Vergleich eingehen soll oder nicht. Lehnt der Landkreis ab, könnte das BMAS dem Landkreis die Bundesmittel für Hartz IV sperren. Das Gutachten des Kommunalen Prüfungsverbandes wird Mitte November erwartet. Laut Fachbereichsleiter Markus Hipskind zeigte sich der Mitarbeiter des BKPV „verhalten optimistisch, was die Lage des Landkreises angeht“.
Weil das Vergleichsangebot des Bundes nur bis zum 30. Oktober gelten sollte, schaltete stellvertretender Landrat Eberhard Nuß den Würzburger SPD-Bundestagsabgeordneten Walter Kolbow ein. Während der Sitzung des Sozialausschusses klingelte das Telefon und Kolbow teilte mit, dass Franz Müntefering dem Landkreis eine Fristverlängerung bis 30. November gewährt habe. Der Sozialausschuss wird sich in einer Sondersitzung erneut mit dem Vergleichsangebot beschäftigen, wenn das Gutachten vorliegt und erst dann eine Empfehlung an den Kreistag aussprechen.
Mehrheitlich stimmte der Ausschuss dafür, dass der Landkreis die Option für Hartz IV zum nächstmöglichen Zeitpunkt an den Bund zurückgibt. Wegen der erfolgreichen Zusammenarbeit des landkreiseigenen Beratungs- und Eingliederungszentrums für Arbeitssuchende (BEA) mit Kolping gibt es inzwischen zu wenig ALG-2-Empfänger, die noch in Maßnahmen gefördert werden können.
Weiterhin beauftragten die Mitglieder Landrat Waldemar Zorn, mit der Würzburger Oberbürgermeisterin Pia Beckmann Gespräche über einen Einstieg des Landkreises in die Arbeitsgemeinschaft (Arge) der Stadt Würzburg zu führen. Hipskind berichtete von einem Vorab-Telefonat mit dem Würzburger Sozialreferenten Robert Scheller. Der winkte aber, laut Hipskind auch im Namen von Beckmann, vehement ab. „Die Stadt Würzburg ist nicht daran interessiert, dass der Landkreis als Juniorpartner in die Arge einsteigt“, meinte auch Eberhard Nuß. Der sähe den Landkreis dort auch in schwacher Position, weil die Sitze in der Trägerversammlung zwischen Stadt und Arbeitsagentur verteilt sind.
Auf der Ebene der Maßnahmen könne sich Scheller sehr wohl eine Zusammenarbeit mit dem Landkreis vorstellen. Der Landkreis müsste dann eine eigene Arbeitsgemeinschaft mit der Bundesagentur gründen. „Dies soll auf Empfehlung von Eugen Hain, dem Leiter der Würzburger Agentur für Arbeit, allerdings erst nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts geschehen. Das überprüft nämlich derzeit, ob die Arbeitsgemeinschaften überhaupt verfassungskonform sind“, erklärte Nuß.
Weil die Situation für die knapp 40 Mitarbeiter der BEA inzwischen recht unsicher geworden ist, haben schon einige Fallmanager gekündigt.


Mich persönlich wundert nur, dass nach wie vor Leute zu der Massnahme eingeteilt werden.
Naja vielleicht ist das die Politk der verbrannten Erde - ich weiß es nicht, gehen wir unter - lassen wir am Besten alle mit untergehen und was ich selbst nicht verstanden habe an dem Artikel war: warum wird geprüft ob die Arbeitsgemeinschaften verfassungskonform sind
schmetterling123 ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
optionskommune

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Optionskommune kokolores Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 0 10.08.2008 20:32
Umzug in Optionskommune QuerulantenSpatz AfA /Jobcenter / Optionskommunen 0 15.11.2007 08:43
Meine Begegnung mit der Optionskommune Peppone AfA /Jobcenter / Optionskommunen 19 19.08.2006 21:50
Optionskommune mehr Rechte wie BA??? dreamie AfA /Jobcenter / Optionskommunen 22 29.06.2006 18:33
Optionskommune Schleiden dreht am Rad Ditmar L. Ein Euro Job / Mini Job 0 27.10.2005 18:13


Es ist jetzt 00:47 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland