Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen Bitte nur Beiträge posten, die mit Weiterbildung/Umschlung und sinnlose Maßnahmen zu tun haben


:  3
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.04.2016, 18:07   #1
elomon
Elo-User/in
 
Registriert seit: 08.02.2016
Beiträge: 70
elomon
Standard Probearbeit wird zur Maßnahme - riskiere ich da jetzt eine Sanktion?

Hallo,

ich habe heute eine Antwort auf eine Initiativbewerbung erhaltn, dass der AG mit mir einen Termin vereinbaren möchte. Egal wie es auch kommt, ich werde definitiv auf 2 Tage Probezeit pochen weil ich schonmal gleich unterschrieben hatte bei einem AG und es der Horror war ohne Sanktion aus dem Job zu kommen.
Nun mein Problem: Erfahrungsgemäß macht das JC auss einer Probearbeit eine Maßnahme mit dem Einleitungstext für den AG "Wir freuen uns Ihnen **** zur Probearbeit vermitteln zu können".
Die vermitteln erstmal gar keinen weil ich es selbst gesucht habe. Wenn in der Probezeit etwas schief läuft oder man abbricht bekommt man in der Regel eine Sanktion. Kurz: Man kümmert sich selbst und das Amt dreht einen Strick drauß.
Auf der anderen Seite muss man Arbeit ja anmelden, auch wenn es Probearbeit ist.
Was kann ich nun tun, damit das Amt mir hinten raus (fals etwas schief läuft) keinen Strick drauß drehen kann?
elomon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2016, 19:14   #2
DoppelPleite
Elo-User/in
 
Benutzerbild von DoppelPleite
 
Registriert seit: 16.12.2015
Ort: Täuschland
Beiträge: 722
DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite
Standard AW: Probearbeit wird zur Maßnahme

Bekommt man wirklich immer eine Sanktion wenn man nach Probearbeit sagt " ist nicht mein Ding"? Das ist ja unglaublich heftig, habe letztes Jahr nach einer angemeldeten Probe, den Job offen abgelehnt ohne Komplikationen.
Wußte gar nicht das dies mit einer Sanktion hätten enden können!

Finde das geht wie alles, wirklich viel zu weit
__

*Neu* - Leitfaden für Einsteiger und Fortgeschrittene -Klikk

-bin auch nur Besitzer einer OK - keine Rechtsberatung - auf eigene Verantwortung-

Viele Grüße,
DoppelPleite
DoppelPleite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2016, 19:24   #3
Existenzminimum
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.12.2011
Beiträge: 1.798
Existenzminimum Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Probearbeit wird zur Maßnahme

Das mit den 2 Tagen hätte ich nicht gemacht. Lies mal das. Wenn du das auf diese Ebene hebst, wäre es ggf nicht nötig (1000 % sicher bin ich nicht) dem JC Bescheid zu geben, Stichwort "Einfühlungsverhältnis". ist natpürlich schwieriger, wenn das JC kenntnis von dem Probearbeiten/Einfühlungsverhätnis hat.:

https://www.haufe.de/personal/hr-man...80_258070.html

Jedenfalls müsste es so sein, dass eine Sanktion nicht möglich ist, wenn die Vorstellung beim AG nicht per Vermittlungsvorschlag mit Rfb vom JC zustande kam.
Existenzminimum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2016, 20:32   #4
Arbeitsloser1
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.02.2016
Beiträge: 111
Arbeitsloser1
Standard AW: Probearbeit wird zur Maßnahme

Bei der Probearbeit muß man erstmal unterscheiden zwischen
A: bezahlter Probearbeit
B: unbezahlter Probearbeit

B)
Die Probearbeit wird aus sicht des JC, vom JC durch die ALG Leistungen bezahlt. Deshalb fordern die das man diese vorher vom JC genehmigen läßt. Gleiches gilt auch bei unbezahlten Praktikums. Diese Forderung vom JC muß meines Wissens nach auch nachkommen. Dann spielt sich häufig das JC auf und macht daraus eine Maßnahme, es ist dann faktisch keine Probearbeit mehr, sondern eine Sanktionsbewährte Zwangsmaßnahme.

A)
Hier hat das JC nichts mitzureden, es ist gleichzusetzen mit einer befisteter Arbeit. Deshalb braucht man hierbei auch keine Genehmigung vom JC. Das JC muß jedoch darüber Informiert werden, vorallen über die erzielten Einkünfte.

Bei bezahlter Probearbeit muß man höllisch darauf aufpassen, dass der SB vom JC hier nicht die AG überreden auf die Bezahlung zu verzichten, dann hat das JC die Macht siehe B.
Deshalb sagen die meißten die ich kenne auch den JC gar nichts von Probearbeit, sondern Informieren nachweislich und schriftlich nach der Probearbeit oder am ersten Tag das JC darüber, das sie arbeiten, natürlich mit den Informationen wie lange(h/Tag und Anzahl der Tage) und wieviel Geld man voraussichtlich verdient. Aber es wird nicht die AG und dessen Anschrift genannt, natürlich wird auch nicht gesagt das es Probearbeit ist, aber es wird auch nicht gelogen, es wird verschwiegen. Es kommt dann ggf. vom JC die Fragen nach der AG, wenn dann die Proarbeit schon gelaufen ist, kann man sofort antworten, ansonsten läßt man sich genug Zeit damit.
Arbeitsloser1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2016, 20:32   #5
elomon
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.02.2016
Beiträge: 70
elomon
Standard AW: Probearbeit wird zur Maßnahme

@Doppelpleite Ja da hattest du richtig Glück. Kurzum: Wenn die Beschäftigung zumutbar ist und du sagst ich möchte das nicht machen hast du schlechte Karten - nochmal härter wenn du den Beruf auch noch gelernt hast.
Der AG muss den Rückbogen für das Amt ausfüllen und einen Grund nennen warum es zu keinem Vertrag kommt. Mit Belanglosigkeiten gibt das Amt sich nicht zufrieden, ohne Krankschreibung ist es fast unmöglich aus der Nummer sanktionsfrei zu kommen.
Die Probearbeit gleicht einer Maßnahme und du hast volle Mitwirkungspflicht um deine Arbeitslosigkeit zu beenden. Das man sich selbst diese Möglichkeit geschaffen hat interessiert nicht. Meine Frage ist eben, ob man das irgendwie aushebeln kann.

@Existenzminimum
Ich hatte mal einen Job (selbst gesucht) und hatte gleich den Vertrag unterschrieben. Am nächsten Tag fing ich an und bin aus allen Wolken gefallen - es hat überhaupt nichts gepasst und die Chefs waren die Letzten. Wer will bei sowas bleiben wenn du wie Vieh durch den Betrieb gejagt wirst und nichts zu melden hast?
Aus diesem Grund möchte ich den Fehler nun nicht wieder machen, da es ja auch mit massig Papierkram, neuen Anträgen usw. verbunden ist.
Also setze ich nun auf max. 2 Probetage und die müssen wegen Schwarzarbeit, Unfallversicherung usw. angemeldet werden. Tut man dies nicht droht eine Sperre - also so oder so, man kommt um Geldkürzung im Falle von erfolgloser Probearbeit fast nicht rum. Überhaupt habe ich das Gefühl das Amt vermittelt weniger Jobs und ist nur für Sanktionen da. Getarnte Willkür unter dem Deckmantel Agentur für Arbeit / Jobcenter...
Gibt es keine Möglichkeit die Probetage unverbindlich anzutreten ohne den Wisch mit der Maßnahme und Sanktion zu haben? Normalerweise müsste man doch gegen "Wir freuen uns Ihnen **** zur Probearbeit zu vermitteln" schon rechtlich vorgehen können. Es ist schlicht gelogen da ich mir das selbst gesucht habe und das Amt eigentlich gar nicht gebraucht wird zum Probearbeiten.
Aber wehe der böse Elo lügt mal. Was für ein Verbrecherladen - binden den Leuten die den guten Willen "NOCH" haben die Hände anstatt die einfach mal machen zu lassen!

@Arbeitsloser Trotzdem muss man sich gegen diese schlichte Falschaussage dass das Amt einen vermittelt doch wehren können denn die vermitteln mich nicht. Ich habe mich da beworben und somit selbst vermittelt. Ich weiß gerade nicht ob man diesen Probezeit-Wisch unterschreiben muss oder ob der als Zuweisung gedruckt wird und sofort ohne Zutun gilt.
In meinem Falle geht es übrigens um Probearbeit ohne Vergütung.
elomon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2016, 20:53   #6
Arbeitsloser1
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.02.2016
Beiträge: 111
Arbeitsloser1
Standard AW: Probearbeit wird zur Maßnahme

Zitat von elomon Beitrag anzeigen
Trotzdem muss man sich gegen diese schlichte Falschaussage dasss das Amt einen vermittelt doch wehren können denn die vermitteln mich nicht. Ich habe mich da beworben und somit selbst vermittelt. Ich weiß gerade nicht ob man diesen Probezeit-Wisch unterschreiben muss oder ob der als Zuweisung gedruckt wird und sofort gilt.
Das JC macht das, weil sie Kontrolle ausüben und auch Sanktionieren wollen. Ob man was gegen die Falschaussage machen kann weiß ich nicht, ich kann aber auch nicht erkennen was das einen bringen würde außer das eine Lüge korrigiert ist.
Wenn du mal Akteneinsicht beim JC beantragt hast, und dann liest was die SB so alles so über dich schreiben, dann merkst du das deine Akte eine riesen Sammlung an Lügen ist.

Zitat von elomon Beitrag anzeigen
In meinem Falle geht es um Probearbeit ohne Vergütung
Wie schon geschrieben, bei Probearbeit ohne Bezahlung, sieht sich das JC selbst als Chef und macht ggf. eine Maßnahme daraus. Meiner Meinung nach ist, dieses Verhalten des JC eine Sabotage. Denn damit wird sicher nicht eine Einstellung bei der AG gefördert. Aber ich wüßte nicht was man dagegen machen kann. Außer natürlich,
Zukünftig keine unbezahlte Probearbeit mehr.
Arbeitsloser1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2016, 21:17   #7
dagobert1
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: örtlich
Beiträge: 4.339
dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1 dagobert1
Standard AW: Probearbeit wird zur Maßnahme

Zitat von elomon Beitrag anzeigen
In meinem Falle geht es übrigens um Probearbeit ohne Vergütung.
Und sowas bietest du auch noch selber an?
dagobert1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 06:57   #8
Existenzminimum
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.12.2011
Beiträge: 1.798
Existenzminimum Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Probearbeit wird zur Maßnahme

Zitat von elomon Beitrag anzeigen
...In meinem Falle geht es übrigens um Probearbeit ohne Vergütung.
Ich kann deine Strategie nicht nachvollziehen.

Du machst offizielle Probearbeiten und meldets dies der Behörde (ist ok, da offizielle und wohl richtige Arbeit, also kein Erkunden im Sinne eines Einfühlungsverhältnises).

Aber dass du dann kein Geld nimmst verstehe ich nicht: wird es nix mit dem AG hast du Anrecht auf Kohle und es wird auch nur EIN TEIL angerechnet. Die Behörde will vermutlich so oder so wissen wieso nicht und bla blub.

(Eine möglich andere Erklärung ist, du bekommst wohl Geld willst dies nicht angeben.)

Meine Strategie mich im rahmen enes "Einfühlunsgverhältnisses" beim Ag umzusehen, was ich da konkret mache wäre, sollte dann mir überlassen sein. So für 2-3 Tage für ein paar Sunden kein Problem. Das Amt würde ich dann raushalten, jedenfall vorher (weil genau das passiert, im nachienein stPllen die das alös IHREN Vorschlag hin etc) wenn der kontakt ohne das Amt zustandekam. Wird es mit dem Ag nichts, wird das aber als Bewerbung vermerkt, ist doch auch klar. Es war ja auch eine.

Ich bin damit bislang gut gefahren (geht aber nicht in jedem Job gleich gut so umzusetzen). Versicherunsgrechtliche Dinge sollten aber beachtet werden (auch wenn man wohl grundsätzlch immer bei der BG versichert ist, selbst wenn kein offizielles Arbeitsverhältnis besteht)
Existenzminimum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 07:02   #9
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Probearbeit wird zur Maßnahme - riskiere ich da jetzt eine Sanktion?

Um Dich wegen Nichtannahme des Jobs sanktionieren zu können, müssen die Dir aber einen Vermittlungsvorschlag schicken. Die Zuweisung in die Maßnahme beim Arbeitgeber ist keiner. Das müsste gesondert passieren.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 07:32   #10
elomon
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.02.2016
Beiträge: 70
elomon
Standard AW: Probearbeit wird zur Maßnahme - riskiere ich da jetzt eine Sanktion?

@Gelibeh Du machen das gesondert. Da wird der Maßnahmschein ausgedruckt mit dem man dann auch zum AG geht. Inwieweit da eine RFB bei Versagen mit dranhängt weiß ich grad nicht. Ohne trifftigen Grund (den der AG selbst schreiben muss) macht der SB Rabatz und unterstellt Vereitelung einer Arbeit. Nachweispflicht hin oder her, umso oberflächlicher der AG etwas gekritzelt hat, umso komplizierter die Sache zu rechtfertigen.

Zu meiner Strategie: Ich komme aus dem Osten, da ist es nahezu schon verpöhnt überhaupt nach Geld zu fragen. Mehr als 8.50€ würden wohl sowieso nicht rauskommen bei einem Engagement, bei Probearbeit kann man gleich gehen. Entweder umsonst oder gar nicht. Zu AG-deutsch: Entweder du hast Interesse oder lässt es.
Da ich das Problem hatte einmal gleich einen Arbeitsvertrag unterschrieben zu haben und danach mit Hängen und Würdgen da rauskam, sind mir die 2 Arbeitstage das sogar wert.
Was aus meinen Posts bisher nicht hervorging: Das Gespräch beim AG ist erst noch. Deshalb wollte ich mich vorab informieren denn wie es so ist: Heute Gesprch, morgen schon Klärung mit Amt. Da findet man nicht immer gleich die besten Tipps in diesem Zeitraum.
elomon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 09:40   #11
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Probearbeit wird zur Maßnahme - riskiere ich da jetzt eine Sanktion?

Moment, was haben die da ausgedruckt? Ein Maßnahmeschein ist kein Vermittlungsvorschlag. In einem Vermittlungsvorschlag haben ganz bestimmte Dinge zu stehen. Dieser Maßnahmeschein dürfte etwas wie eine Zuweisung in ein Maßnahme bei einem Arbeitgeber sein, dass ist aber nun man kein Vermittlungsvorschlag, sondern eine Zuweisung für die Probearbeitszeit.

Zitat:
Ohne trifftigen Grund (den der AG selbst schreiben muss) macht der SB Rabatz und unterstellt Vereitelung einer Arbeit
Wie schon gesagt, geht das nur bei einem Vermittlungsvorschlag.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 10:32   #12
iSlave
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.02.2015
Beiträge: 542
iSlave Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Probearbeit wird zur Maßnahme - riskiere ich da jetzt eine Sanktion?

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Um Dich wegen Nichtannahme des Jobs sanktionieren zu können, müssen die Dir aber einen Vermittlungsvorschlag schicken.
Mir legen sie immer zuerst eine EGV vor, bevor ich die Genehmigung erhalte. Ziel Teilnahme an einer MAG. Unterstützung durch das JC: Förderung der Teilnahme an der Maßnahme mit dem Ziel der Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung.
iSlave ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 10:44   #13
en Jordi
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 6.669
en Jordi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Probearbeit wird zur Maßnahme - riskiere ich da jetzt eine Sanktion?

Bei mir lief es so:

Normaler Vertrag mit AG über drei Monate befristet mit Lohnerstattung durch JC. Am Ende konnten beide Seiten frei entscheiden, ob es Sinn macht.

Wenn du langzeiterwerbslos bist, solltest du diese Modell vielleicht mal ansprechen. Irgendeine Zuweisung oder einen VV gab es nicht.

1- 2 Tage oder sogar eine Woche Probearbeit machen m.E. keinen Sinn. Man braucht schon mehrere Wochen, um sich in EDV und Abläufe einzuarbeiten, vor allem, wenn man länger draußen war.

p.s. Probezeit ist etwas anderes: Die wird in einem Arbeitsvertrag vereinbart und bietet besondere Kündigungserleichterungen.
__

paranoid querulatorisch
en Jordi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 11:46   #14
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Probearbeit wird zur Maßnahme - riskiere ich da jetzt eine Sanktion?

Zitat:
Mir legen sie immer zuerst eine EGV vor, bevor ich die Genehmigung erhalte. Ziel Teilnahme an einer MAG. Unterstützung durch das JC: Förderung der Teilnahme an der Maßnahme mit dem Ziel der Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung.
ja und? Die muss man doch nicht unterschreiben? Und auch darin ist kein Vermittlungsvorschlag enthalten.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2016, 09:22   #15
elomon
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.02.2016
Beiträge: 70
elomon
Standard AW: Probearbeit wird zur Maßnahme - riskiere ich da jetzt eine Sanktion?

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Moment, was haben die da ausgedruckt? Ein Maßnahmeschein ist kein Vermittlungsvorschlag. In einem Vermittlungsvorschlag haben ganz bestimmte Dinge zu stehen. Dieser Maßnahmeschein dürfte etwas wie eine Zuweisung in ein Maßnahme bei einem Arbeitgeber sein, dass ist aber nun man kein Vermittlungsvorschlag, sondern eine Zuweisung für die Probearbeitszeit.

Wie schon gesagt, geht das nur bei einem Vermittlungsvorschlag.

Ja uund eigentlich doch gleichzusetzen mit einer reinen Maßnahme (Bewerbungstraining usw.). Man wird zugewiesen und falls man nicht antanzt oder selbst abbricht gibts eine Sanktion.
elomon ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
maßnahme, probearbeit, riskiere, sanktion

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Infoveranstaltung verpasst! Kommt jetzt eine Sanktion? Dingd ALG II 19 12.04.2016 21:56
Abschlussprüfung nicht bestanden, droht mir jetzt eine Sanktion.... cadmolino Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 3 19.12.2014 10:56
Sanktion schon vor Bewilligung - Maßnahme nicht besucht, was jetzt? OCBSlim Allgemeine Fragen 43 25.09.2014 12:55
Aus freiwilliger Probearbeit wird eine Zuweisungsmaßnahme gemacht? Rechtens? Hemdale ALG 1 - Sanktion, Kürzung, Sperrzeit 40 25.11.2013 17:39
Maßnahme nicht angetreten und jetzt Sanktion NewEnd ALG II 21 15.07.2011 16:25


Es ist jetzt 18:28 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland