Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Maßnahme durch AfA bewilligt, jedoch noch kein Bescheid ALG2

Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen Bitte nur Beiträge posten, die mit Weiterbildung/Umschlung und sinnlose Maßnahmen zu tun haben


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.08.2007, 19:56   #1
_Sandra_->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.07.2007
Beiträge: 93
_Sandra_
Standard Maßnahme durch AfA bewilligt, jedoch noch kein Bescheid ALG2

Ich habe hier mal eine Frage:
Anfang des Monats war ich beim SB der AfA, da ich hier noch das ALG1 bezog, jedoch ist dieses letzte Woche (17.08.07) ausgelaufen. Zum damaligen Zeitpunkt hat mir der SB eine 8-wöchige Maßnahme bewilligt, jedoch werde ich den Bescheid fürs ALG2 bis zum Maßnahmebeginn im September höchstwahrscheinlich nicht bekommen.
Wie sieht das in dem Fall aus, wenn ich bis dort weder ALG1 noch ALG2 beziehe? Muss ich die Maßnahme dann trotzdem machen? Habe ich dann überhaupt Leistungsanspruch auf eine solche?

Außerdem scheint die Maßnahme wohl nicht einmal das richtige für mich zu sein. War ein Aufbaukurs für alles Kaufmännische, mit dem ich NOCH NIE etwas zu tun hatte, da ich gelernte RA-Fachangestellte bin. Was nützt mir ein AUFBAU-Kurs, wenn ich noch keine Grundkenntnisse habe??

Wäre über Antwort dankbar!
_Sandra_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2007, 23:00   #2
ThomasF
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Sandra,

du hast ALG2 beantragt. Zwar wird die Bearbeitung dir eine kurze Zeit ohne Einkommen aufzwingen, aber wenn die Bewilligung durch ist, dann bekommst du Geld ab dem Datum des Antrags. Insofern bist du in dieser Übergangszeit den Ämtern zu Mitarbeit verpflichtet. (Wobei ich nicht vertehe, wie die Diferenz überhaupt entstehen konnte... darf man kein ALG2 beantragen während man noch ALG1 bekommt? Frag ja nur, weil ich schon vor dem Hartzmurks arbeitslos war und das Problem nicht erlebt habe.)
Die Maßnahme, sofern du dich nicht davor drücken kannst, wirst du wohl machen müssen.

Als Argument für die Absage könntest du die Fehlvermittlung nennen.

Falls das abgewiesen wird, dann mußt du wochenlang teilnehmen. Wobei du wohl manchmal überfordert bist, manchmal aber auch dem Thema folgen kannst. Und: aus Unverständnis vorzeitig entlassen werden kannst du nicht! Mehr als eine schlechte Note in den abschließenden Prüfungen (falls es diese überhaupt gibt) hast du nicht zu befürchten.
Einen Abbruch kannst du dir aber nur mit Mühe erlauben. Du müßtest schon schwerwiegende gesundheitliche Probleme nachweisen können. Sonst mußt du einen guten Teil der Gebühren bezahlen!

Also: erstmal per diskussion versuchen am Kurs vorbei zu kommen.
Und: falls du nicht entkommst, dann Zähne zusammen beißen und die Wochen absitzen.
  Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2007, 10:33   #3
_Sandra_->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.07.2007
Beiträge: 93
_Sandra_
Standard

Vielen Dank für die Antwort.
Ja also ich hab den Antrag für ALG2 leider erst 2 Wochen vor Ablauf von ALG1 beantragt, da es sooo ein großes Hickhack war mit den ganzen Unterlagen und als ich da war hat immer noch die Hälfte gefehlt.

Ich würde halt schon gerne wissen, ob man da Vorkenntnisse haben muss, da wäre ja sonst alles für umsonst, da kommt man dann ja gar nicht mit. Wäre es sinnvoll dort mal anzurufen, wo die Maßnahme stattfindet um sich dort zu erkundigen?

Wie siehts eigentlich aus, wenn man Vorstellungsgespräche hat oder einen Job findet (vielleicht auch 400 € oder so)? Kommt man da ohne Probs raus ohne etwas bezahlen zu müssen? Wäre ja irgendwo der Witz!
_Sandra_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2007, 14:32   #4
ThomasF
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Kursrelevante Einschätzung

Hallo Sandra,

Zitat von _Sandra_ Beitrag anzeigen
Ich würde halt schon gerne wissen, ob man da Vorkenntnisse haben muss, da wäre ja sonst alles für umsonst, da kommt man dann ja gar nicht mit. Wäre es sinnvoll dort mal anzurufen, wo die Maßnahme stattfindet um sich dort zu erkundigen?
... ja, das wäre sinnvoll. Eventuell schicken sie dir auch noch Prospekte über den Kurs.
Irgendwie hat dein SB der AfA gemurkst. Er hätte dir schon vorab die Informationen geben sollen - einfach damit er und du wissen, ob sich die Anmeldung lohnt. Und üblich ist es auch, daß der Anbieter einige Wochen vor dem Kurs eine Präsention macht



Zitat von _Sandra_ Beitrag anzeigen
Wie siehts eigentlich aus, wenn man Vorstellungsgespräche hat oder einen Job findet (vielleicht auch 400 € oder so)? Kommt man da ohne Probs raus ohne etwas bezahlen zu müssen? Wäre ja irgendwo der Witz!
... für Vorstellungsgespräche kannst du dich einen Tag (oder wie lange es dauert) entschuldigen. Das muß vor dem Termin geschehen.
Auch entschuldigt sind Krankmeldungen, sofern du vorab dein Fehlen telefonisch mitteilst und ein Attest nachreichst.
Verspätungen wegen Lokführerstreiks könnten dir wie jedem Arbeitnehmer angelastet werden; aber bei kleinen Verspätungen die als Ausnahme auftreten, werden die Kursleiter nicht so stur reagieren wie Arbeitgeber.

Um den Kurs vorzeitig zu verlassen mußt du schon eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung (Festanstellung) nachweisen können.
Eine geringfügige Beschäftigung (400€) rechtfertigt *keinen* Abbruch des Kurses!
Bedenkenswert, aber bloße Theorie, wäre die Frage: bist du schuld, wenn die ARGE dich während des Kurses zu einem Ein-Euro-Job verdonnert? Im Prinzip nicht, also hättest du einen schwerwiegenden Grund - nur der wird sich selten (also nie wenn man ihn brauchen könnte) einstellen.
Weitere akzeptierte Gründe für den Abbruch sind dauerhafte Erkrankungen die du wochenlang attestiert bekommst. Organisch oder mental, da wird nicht unterschieden. Ab mehreren Wochen macht eine Rückkehr in das Seminar keinen Sinn mehr, weil aktuell behandeltes Wissen fehlt.

Aber stellen wir uns zum Schluß noch einmal vor du würdest das Seminar besuchen... du bist, wie gesagt, Rechtsanwalt-Fachangestellte... (google, google, aha): Ausbildungsberuf, eine Art Sekretärin, Terminplanung, Management des Anwaltbüros, eventuell Kundenkontakt mit erster Beruhigung, Tröstung und Klassifizierung. An elementarer BWL wirst du nicht vorbei gekommen sein. Doppelte Buchführung, Zinzeszinsrechnung, Grundlagend des Vertragwesens solltest du gelernt haben.
Über den Kurs sagtest du 'Aufbau, Kaufmännisches, 8 Wochen'. Wobei wir über die anderen Teilnehmer nur mutmaßen können. Arbeitslose Handelsreisende, Betriebswirte, pleite gegangene Kaufleute und Ladenbesitzer, niederes Management. Leute die jahrelang Klingen geputzt haben - aber keine Zeit zum erlernen der EDV hatten. Leute die jahrelang nur EDV gemacht haben - und darüber das elementare Rechnen verlernt haben. Mit solchen Leuten dürften wir hier rechnen.
Es dürfte, abgesehen vom elementarem, keine gemeinsame Wissensbasis geben! Anstelle von Aufbau (worauf und wohin?), wird das Seminar eher Auffrischung sein. Der eine kennt die EDV, hatte aber nie Kundenkontakt - also macht man Rollenspiele. Der andere hatte nur Kundenkontakt, saß aber selten vor einem Rechner - also werden gängige Programme erwähnt. Die Vielfalt der Schüler wird die Grundvoraussetzungen auf elementares Wissen reduzieren. Und das hast du auch als RA-FA gelernt (das habe sogar ich im Grundkurs Wirtschaft/Recht gehört). Weiterhin wird das Angebot wie üblich um mindestens eine Woche Bewerbertraining ergänzt sein. So richtig fürchten mußt den Kurs nicht. Und 8 Wochen bieten wenig Platz für abstrakte, superkomplizierte und hochtrabende Themen. Und sind schnell abgesessen. Zum Schluß bekommst du ein Zeugnis das du deiner Bewerbmappe beifügen kannst.

Die Entscheidung kann und will ich dir nicht abnehmen.
Falls du ernsthafte Zweifel hast, dann rede mit deinen SB (beide) und versuche dich argumentativ abzumelden bevor der Kurs losgeht.
Aber im Prinzip erscheint mir der Kurs so kurz zu sein, daß du ihn auf einer Backe absitzen kannst. Und erdulden halte ich hier für den besseren Weg als zu protestieren.
  Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2007, 10:58   #5
_Sandra_->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.07.2007
Beiträge: 93
_Sandra_
Standard

Hallo Thomas,
danke nochmals für deine ausführliche Antwort.

Ja um den Kurs kommt man wahrscheinlich nicht rum, wenns auch gar nicht so schlimm ist. Mir geht es eher darum, dass mir selbst ein "Geringfügigkeit Job" verwehrt würde. Ich möchte lieber arbeiten gehen als dumm rumzusitzen.

Präsentation des Kurses gibt es wohl keine, da der Kurs schon nächsten Monat anfängt.

Zitat:
An elementarer BWL wirst du nicht vorbei gekommen sein. Doppelte Buchführung, Zinzeszinsrechnung, Grundlagend des Vertragwesens solltest du gelernt haben.
Leider habe ich solche Dinge nie wirklich gelernt, da ich im Büro im Prinzip nur eine "Tippse" war. Ausbildung war sehr schlecht. Schule ist schon länger her, daher habe ich auch keine Kenntnisse darin mehr.

Der Kurs besteht aus:


Beschaffung/Logistik
- Material- und Lagerwirtschaft
- Beschaffungsplanung/Disposition
- Einkauf
- Lagerbuchhaltung
- Inventur
mit keinem dieser Punkt hatte ich je etwas zu tun!

Finanz- und Rechnungwesen
- Kostenarten, Kostenrechnung
- Grundlegende Buchungstechniken
- Rechnungsprüfung
- Einführung in das Controlling
bis auf "grundlegende Buchungsarten" etwas in der Schule, auch noch NIE etwas zu tun gehabt

Personalwirtschaft
- Arbeitsrecht
- Personaleinstellung, -entlassung, -beurteilung
- Personalakten, Datenschutz
- Lohn- und Gehaltsabrechnung
- Personalstatistiken
- Arbeitszeitmodelle
lediglich von Arbeitsrecht und Arbeitszeitmodelle weiß ich ein wenig aus der Schule, sonst wieder rein nix!

Vertrieb- und Marketing
- Angebotsausarbeitung
- Auftragserfassung
- Reklamationen
- Telemarketing
mit keinem dieser Punkte JE etwas zu tun gehabt!

Sieht das aus wie eine Weiterbildungsmaßnahme für eine RA-Fachangestellte? Für mich eher nicht. Ich kenne mich in diesen Sachen KEIN BISSCHEN aus! Wie soll ich da denn überhaupt was verstehen? Naja! Da bringt mir der Kurs ja sehr viel Ich verstehs halt nicht, da ich nicht mal geringe Grundkenntnisse in diesen Sachen hab. Das ist vielleicht was für Bürokaufleute, aber nicht für RA-Fachangestellte, da lernt man nämlich ganz andere Dinge.

Jetzt habe ich aber noch ein neues Problem:
Gestern war ich bei einem Vorstellungsgespräch und ich soll da nächste Woche ein paar Tage probearbeiten gehen. Er meinte wenn es gut läuft, könnte ich nächsten Monat aushilfsweise erstmal arbeiten kommen und dann wäre ein Vertrag evtl. auf Oktober.
So nun meine Frage: Der Kurs fängt nächsten Monat an und wenn das mit dem Probearbeiten klappt und er sagt ich solle dann wirklich nächsten Monat aushilfsweise mal kommen, darf ich das dann nicht annehmen WEIL DER KURS da ist? Das wäre ja wohl ein Witz! Das versaut mir ja total die Chance auf eine Arbeitsstelle!!

Da versteht man die Welt doch irgendwie nicht mehr!
_Sandra_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2007, 14:10   #6
ThomasF
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard das Angebot klingt wie ein Auffrischungskurs

Hallo Sandra,

Zitat von _Sandra_ Beitrag anzeigen
danke nochmals für deine ausführliche Antwort.

Ja um den Kurs kommt man wahrscheinlich nicht rum, wenns auch gar nicht so schlimm ist. Mir geht es eher darum, dass mir selbst ein "Geringfügigkeit Job" verwehrt würde. Ich möchte lieber arbeiten gehen als dumm rumzusitzen.
Präsentation des Kurses gibt es wohl keine, da der Kurs schon nächsten Monat anfängt.
... i.d.R. bekommt man einen (1) Kurs spendiert. D.h., alles weitere was du vom Amt (außer Frust und Gängelung) bekommst sind Ein-Euro-Job, Vermittler an Leiharbeiter und ab und zu mal ein richtiges Stellenangebot.



Zitat von _Sandra_ Beitrag anzeigen
Leider habe ich solche Dinge nie wirklich gelernt, da ich im Büro im Prinzip nur eine "Tippse" war. Ausbildung war sehr schlecht. Schule ist schon länger her, daher habe ich auch keine Kenntnisse darin mehr.

Der Kurs besteht aus:


Beschaffung/Logistik
- Material- und Lagerwirtschaft
- Beschaffungsplanung/Disposition
- Einkauf
- Lagerbuchhaltung
- Inventur
mit keinem dieser Punkt hatte ich je etwas zu tun!
Finanz- und Rechnungwesen
- Kostenarten, Kostenrechnung
- Grundlegende Buchungstechniken
- Rechnungsprüfung
- Einführung in das Controlling
bis auf "grundlegende Buchungsarten" etwas in der Schule, auch noch NIE etwas zu tun gehabt

Personalwirtschaft
- Arbeitsrecht
- Personaleinstellung, -entlassung, -beurteilung
- Personalakten, Datenschutz
- Lohn- und Gehaltsabrechnung
- Personalstatistiken
- Arbeitszeitmodelle
lediglich von Arbeitsrecht und Arbeitszeitmodelle weiß ich ein wenig aus der Schule, sonst wieder rein nix!

Vertrieb- und Marketing
- Angebotsausarbeitung
- Auftragserfassung
- Reklamationen
- Telemarketing
mit keinem dieser Punkte JE etwas zu tun gehabt!

... vorab, und das gilt auch für die nachfolgenden Punkte: der Kurs dauert 8 Wochen, also insgesamt 40 Tage! Aufgelistet sind 20 Punkte, dazu kommen dann ein paar Tage für Bewerbungen, Anschreiben, Präsentation. Jeder einzelne Punkt wird also in 1-2 Tagen abgehandelt. Das ist wenig und reicht gerade einmal für die Grundlagen. Anstatt von Aufbaukurs sollte man hier von Auffrischungskurs reden!
... nun, ich bin Ingenieur, ich habe auch nie mit diesen Punkten zu tun gehabt. Aber richtig erschrecken tun sie mich nicht. Bei den Themen die auf Rechnen, Buchführung und Controlling resultieren werden wohl nur +-*/ benötigt. Hier wird einfach aufgelistet was man im Lager hat, was die Lagerung kostet, was der Einkauf kostet, was der Verkauf bringt. Falls du früher in der Kanzlei einen Schrank mit Kleinartikeln hattest, dann war das dein Lager. Und Inventur habt ihr auch gemacht. Jetzt bekommst du noch die Ohren vollgeredet warum und wie man das macht.
Der dritte Punkt dürfte dir dann rechtlich zusagen. Dabei haben die wenigsten die sich Kaufmann oderr BWLer nennen jemals mit diesen Themen zu tun gehabt. Es wird also wieder ganz elementar abgehandelt werden müssen.
Und bei Vertrieb erwarte ich anfangs grobes Gerede, weil man Autos nun einmal anders bewirbt als Schokoriegel. Und dann Rollenspiele die wenig mit der Realität zu tun haben. Der Kunde beschwert sich... also spielt man vor der Gruppe den verständigen Bearbeiter der das Wohl des Kunden im Auge hat - obwohl man im Alltag als Kunde wie der letzte Dreck behandelt wird und der Bearbeiter das Wohl des Absatzes im Auge hat. Telemarketing ist dann das Kundengespräch am Telefon... du sollst Informieren und Bewerben und einen mündigen Kunden überzeugen - obwohl man im Call-Center dann zum Betrügen und Neppen angehalten ist.


Zitat von _Sandra_ Beitrag anzeigen
Sieht das aus wie eine Weiterbildungsmaßnahme für eine RA-Fachangestellte? Für mich eher nicht. Ich kenne mich in diesen Sachen KEIN BISSCHEN aus! Wie soll ich da denn überhaupt was verstehen? Naja! Da bringt mir der Kurs ja sehr viel Ich verstehs halt nicht, da ich nicht mal geringe Grundkenntnisse in diesen Sachen hab. Das ist vielleicht was für Bürokaufleute, aber nicht für RA-Fachangestellte, da lernt man nämlich ganz andere Dinge.


... so direkt gefragt muß ich dir recht geben. Das sieht eher wie ein Auffrischungskurs für Kaufleute und Betriebswirte aus.
Aber zum Fürchten ist das Angebot nicht. Du brauchst keine Grundkenntnisse, denn diese sind das Kursthema.




Zitat von _Sandra_ Beitrag anzeigen
Jetzt habe ich aber noch ein neues Problem:
Gestern war ich bei einem Vorstellungsgespräch und ich soll da nächste Woche ein paar Tage probearbeiten gehen. Er meinte wenn es gut läuft, könnte ich nächsten Monat aushilfsweise erstmal arbeiten kommen und dann wäre ein Vertrag evtl. auf Oktober.
So nun meine Frage: Der Kurs fängt nächsten Monat an und wenn das mit dem Probearbeiten klappt und er sagt ich solle dann wirklich nächsten Monat aushilfsweise mal kommen, darf ich das dann nicht annehmen WEIL DER KURS da ist? Das wäre ja wohl ein Witz! Das versaut mir ja total die Chance auf eine Arbeitsstelle!!
Da versteht man die Welt doch irgendwie nicht mehr!
... rein rechtlich und formal versaut dir der Kurs wirklich die Arbeitsstelle. Du kannst entweder den Kurs besuchen oder als Praktikant jobben.
Das Angebot des AG wäre aber ein guter Grund dich vom Kurs abzumelden bevor er losgeht. Dazu wäre es praktisch, wenn er dir die Aushilfsarbeiten schriftlich zusichert. Das könntest du nämlich einfach der ARGE und/oder der AfA schicken und wärst dann abgemeldet.
Das Ehrenwort des AG reicht aber nicht aus. Sein Worte wiegen leichter als irgendein geschriebener (Schulungs-)Vertrag.
Aber kein Geschäft ist so dringend, als daß man nicht noch ein paar Nächte darüber schlafen könnte. Wenn der AG zwar interessiert ist, sich aber selbst über einen Monat Zeit ausbedingt, dann eilt es seinerseits nicht. Dann könnte er auch an dir interessiert sein wenn du noch mehr Wissen mitbringst. Das müßtest du aber mit dem AG absprechen.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2007, 09:00   #7
_Sandra_->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.07.2007
Beiträge: 93
_Sandra_
Standard

Danke für die ausführliche Antwort Thomas!

Sorry, dass ich jetzt erst antworte, aber ich hatte einige PC-Probleme...

Ich habe jetzt mal an die Arge geschrieben und begründet, dass der Kurs mir nicht unbedingt weiterhilft. Ich hatte meinem damaliegen Sachbearbeiter auch gesagt, dass ich ganz andere Kurse benötige. Hiermit meine ich Kenntnisse, die mir wirklich oft die Chance auf eine Stelle verbaut haben. Tja bislang keine Antwort. Der Kurs fängt schon in ca. einer Woche an und das nervt mich jetzt schon! Ich würde ja einen Kurs machen, aber dann bitte auch was, was ich WIRKLICH benötige in meinem Beruf. *grrr* Was soll ich jetzt machen? Anrufen? Da wimmeln die einen bestimmt gleich ab, oder?

Außerdem habe ich darin auch noch einmal nachgefragt, ob der Kurs wirklich genehmigt ist. Ich weiß ja nicht, ob die Arge davon überhaupt irgendwas weiß, da es ja durch die Agentur für Arbeit genehmigt wurde? Wenigstens das könnten die beantworten, naja....

Außerdem habe ich auch noch ein Problem:
Ich habe bislang immer noch kein Geld erhalten und bei mir sieht es jetzt sehr übel aus. Ich habe zwar so einen Fahrkostenantrag bekommen (den ich bei dem Schulungsträger dann einreichen soll), aber ich kann diese gerade nicht bezahlen. Das kostet jeden Tag 7 € für Hin- und Zurück oder ich benötige eine Monatsfahrkarte für 44 €. Ich kann das absolute nicht vorstrecken. Wie stellen die sich das vor ohne Geld?? Die Kosten würde ich ja erst im Nachhinein erstatt bekommen. Kann man da was machen?
Wenn ich wegen Geldmangels nicht hinkönnte, würde ich wahrscheinlich auch noch ne Sperrzeit bekommen, nicht wahr?
_Sandra_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2007, 14:10   #8
ThomasF
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Sandra,

Zitat von _Sandra_ Beitrag anzeigen
Danke für die ausführliche Antwort Thomas!
Sorry, dass ich jetzt erst antworte, aber ich hatte einige PC-Probleme...
Ich habe jetzt mal an die Arge geschrieben und begründet, dass der Kurs mir nicht unbedingt weiterhilft. Ich hatte meinem damaliegen Sachbearbeiter auch gesagt, dass ich ganz andere Kurse benötige. Hiermit meine ich Kenntnisse, die mir wirklich oft die Chance auf eine Stelle verbaut haben. Tja bislang keine Antwort. Der Kurs fängt schon in ca. einer Woche an und das nervt mich jetzt schon! Ich würde ja einen Kurs machen, aber dann bitte auch was, was ich WIRKLICH benötige in meinem Beruf. *grrr* Was soll ich jetzt machen? Anrufen? Da wimmeln die einen bestimmt gleich ab, oder?
Außerdem habe ich darin auch noch einmal nachgefragt, ob der Kurs wirklich genehmigt ist. Ich weiß ja nicht, ob die Arge davon überhaupt irgendwas weiß, da es ja durch die Agentur für Arbeit genehmigt wurde? Wenigstens das könnten die beantworten, naja....

... frag erst einmal beim Kursanbieter nach ob du dort angemeldet bist.
Und wenn die sagen, daß du angemeldet bist, dann hast du zu erscheinen.
Falls der Anbieter dich aber nicht verzeichnet hat, dann lasse es dir bestätigen.

Am besten wäre es dabei, wenn du persönlich vorsprichst. Denn auch Kursanbieter unterliegen dem Datenschutz und dürfen genau genommen nicht jedem Anrufer Auskünfte erteilen. Bei Vorlage des Personalausweises können sie dir aber Daten die dich betreffen nicht vorenthalten.
Wenn das nichts bringt, dann mußt du beim Hartzamt anrufen, damit diese für dich beim Kursanbieter anrufen.

Ob der kurs genehmigt ist, das sollte dir schriftlich mitgeteilt worden sein. Wenn du aber nichts in der Hand hast, dich nur auf ein vages Gespräch mit einem SB berufen kannst, dann liegt kein verbindlicher Vertrag vor. Dann könntest du fernbleiben, dann müßtest du sogar fernbleiben. Aber sichere dich nach allen Seiten ab! Eben indem du dem Anbieter deine Geschichte erzählst und fragst ob er je von dir gehört hat.




Zitat von _Sandra_ Beitrag anzeigen
Außerdem habe ich auch noch ein Problem:
Ich habe bislang immer noch kein Geld erhalten und bei mir sieht es jetzt sehr übel aus. Ich habe zwar so einen Fahrkostenantrag bekommen (den ich bei dem Schulungsträger dann einreichen soll), aber ich kann diese gerade nicht bezahlen. Das kostet jeden Tag 7 € für Hin- und Zurück oder ich benötige eine Monatsfahrkarte für 44 €. Ich kann das absolute nicht vorstrecken. Wie stellen die sich das vor ohne Geld?? Die Kosten würde ich ja erst im Nachhinein erstatt bekommen. Kann man da was machen?
Wenn ich wegen Geldmangels nicht hinkönnte, würde ich wahrscheinlich auch noch ne Sperrzeit bekommen, nicht wahr?

... Geldmangel, Zahlungsunfähigkeit, ist ein Privileg das millionenschweren Betrügern vorbehalten ist. Bei uns als mittellosen Menschen wird ein unbegrenzter Kredit und immer flüssiges Bargeld vorausgesetzt.
Im Prinzip kannst du bis zur Bearbeitung des Antrags auf Fördermittel einen Vorschuß beantragen. Das solltest du im persönlichen Gespräch machen und dir noch am gleichen Tag einen Scheck aushändigen lassen. (So weit die Theorie...)

Und dein Fahrtkostenantrag, tja, der gilt nur in Kombination mit der Teilnahmebestätigung des Kurses. Nachdem der eine SB nicht mehr verantwortlich sein will, und der andere noch nicht zuständig sein will, bekommst du nur Gewissheit wenn du mit dem Kursanbieter Kontakt aufnimmst.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2007, 14:26   #9
_Sandra_->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.07.2007
Beiträge: 93
_Sandra_
Standard

Hi Thomas,
ich habe eben mal bei der Kursstelle angerufen, aber der Mann hat mir gesagt, dass er die Kursteilnehmerlisten erst Mitte nächster Woche bekommt. Also ca. 3 Tage bevor der Kurs anfängt. Das bringt mich jetzt irgendwie nicht weiter. Er meinte aber auch, dass ich eigentlich was schriftliches bekommen hätte müssen - habe ich aber nicht.
Was ist denn jetzt das beste Vorgehen? Soll ich mal bei der Arge anrufen und nachfragen (nachdem sie mir schriftlich ja nicht geantwortet haben)? Oder soll ich bis kurz vor knapp abwarten und da dann nochmal nachfragen, wenn er die Liste hat? Aber so schnell würde ich dann wahrscheinlich keine Bestätigung bekommen, dass ich was in der Hand hätte.

Der SB der Agentur für Arbeit hat auf m eine damalige Eingliederungsvereinbarung geschrieben:
"Ich nehme an einer kaufmännischen Weiterbildung teil (ab 17.09.07)
Wir bieten den o.g. Kurs unter Vorbehalt an (Teilnehmerzahl?)"

Das mit den Fahrtkosten ist ja echt wieder toll... Ich bin echt sowas von sauer. Ich weiß ihr wisst ja alle wie sozial ungerechtfertigt das alles ist, aber trotzdem - man kann sich einfach immer wieder nur aufregen! Da MUSS man unbedingt da hin, aber wie man es ohne Geld hinbekommt ist ja egal. Wenn ich da hin muss, muss ich wohl in den sauren Apfel beißen und zur Arge gehen, wobei ich nicht glaube - so wie die bei uns drauf sind - dass die nen Vorschuss gewähren.
_Sandra_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2007, 15:18   #10
ThomasF
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Chaotenbande...

Hallo Sandra,

Zitat von _Sandra_ Beitrag anzeigen
Hi Thomas,
ich habe eben mal bei der Kursstelle angerufen, aber der Mann hat mir gesagt, dass er die Kursteilnehmerlisten erst Mitte nächster Woche bekommt. Also ca. 3 Tage bevor der Kurs anfängt. Das bringt mich jetzt irgendwie nicht weiter. Er meinte aber auch, dass ich eigentlich was schriftliches bekommen hätte müssen - habe ich aber nicht.
Was ist denn jetzt das beste Vorgehen? Soll ich mal bei der Arge anrufen und nachfragen (nachdem sie mir schriftlich ja nicht geantwortet haben)? Oder soll ich bis kurz vor knapp abwarten und da dann nochmal nachfragen, wenn er die Liste hat? Aber so schnell würde ich dann wahrscheinlich keine Bestätigung bekommen, dass ich was in der Hand hätte.

... das beste Vorgehen sind noch zwei Anrufe. Einmal bei deiner (alten) BA, dann bei der (neuen) ARGE. Vermutlich wird das auch keine Information bringen, aber du hast zumindest dein Interesse bekundet und deine Mitwirkung gezeigt.
Nun, der Kursanbieter sagte es ja: du solltest etwas schriftliches bekommen haben. Wenn das nicht gegeben ist, dann darfst du nicht einmal an der Rezeption vorbei.
Letztendlich mußt du also abwarten. Und wenn kein Schreiben kommt, dann bist du nicht angemeldet. Dann brauchst du nicht hinzugehen.
Sollte es dennoch zu einer Anfrage des Amtes kommen, dann eine Anhörung. Und hier kannst du dann detailiert beschreiben, daß du keine Einladung bekommen hast, wann du wen angerufen hast, und dass dich keine Schuld trifft.

Die Gefahr daß du kurzfristig noch eine Einladung bekommst ist dennoch gegeben. Aber wenn der Anbieter nächsten Montag die Teilnehmerliste bekommt, du aber nächsten Montag keine Einladung hast, dann wirst du nicht auf der Liste stehen.




Zitat von _Sandra_ Beitrag anzeigen
Der SB der Agentur für Arbeit hat auf m eine damalige Eingliederungsvereinbarung geschrieben:
"Ich nehme an einer kaufmännischen Weiterbildung teil (ab 17.09.07)
Wir bieten den o.g. Kurs unter Vorbehalt an (Teilnehmerzahl?)"
... Vorbehalt!
Mit dieser Einschränkung fällt es leicht das Blaue vom Himmel zu versprechen.
Entscheidend ist aber nicht, was vielleicht eventuell möglich sein könnte, sonder das was ist. Du hast keine schriftliche Zusage, weder von BA, noch ARGE, noch Anbieter. Das was ist , das ist Flausen im Kopf. Die hat dir der SB von der BA in den Kopf gesetzt, und dann hat er sich auf Nimmerwiedersehen verabschiedet.

Obwohl eine leichte Eventualität noch möglich sein kann, solltest du davon ausgehen, daß du von der Teilnahme befreit bist.



Zitat von _Sandra_ Beitrag anzeigen
Das mit den Fahrtkosten ist ja echt wieder toll... Ich bin echt sowas von sauer. Ich weiß ihr wisst ja alle wie sozial ungerechtfertigt das alles ist, aber trotzdem - man kann sich einfach immer wieder nur aufregen! Da MUSS man unbedingt da hin, aber wie man es ohne Geld hinbekommt ist ja egal. Wenn ich da hin muss, muss ich wohl in den sauren Apfel beißen und zur Arge gehen, wobei ich nicht glaube - so wie die bei uns drauf sind - dass die nen Vorschuss gewähren.
... anfragen solltest du dennoch. Selbst wenn du vom Kurs befreit bist, wirst du bis zur endgültigen Bearbeitung Geld benötigen.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2007, 15:41   #11
Aureliana->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.08.2007
Beiträge: 39
Aureliana
Standard

Hallöchen Sandra,

momentan nehme ich auch an einer Maßnahme von der AfA teil. In meinem Falle bekomme ich die Fahrtkosten am Ende des Kurses und rechnen die Fahrtkosten mit der AfA im Nachhinein ab. Manche Kurse bezahlen aber auch Die Fahrtkosten zum jeweiligen Monatsanfang, manche zum Monatsende. Wenn gar keiner zahlt, dann über das AfA schon vorab die Fahrtkosten beantragen. Alternativ eine Fahrtkosten-Vorauszahlung, die sie Dir ja mit der ALG II Zahlung wieder einbehalten können. Die Fahrtkosten Kannst Du gegenüber der AfA gut begründen, da Dein ALG II Antrag im Moment noch in der Bearbeitung liegt. In meinem Falle werden die Fahrtkosten vom Maßnahmeträger bezahlt. Wie es Dein Maßnahmeträger handhabt, diese Info kannst Du ggfs. von Deinem Kurs telefonisch erfragen.

Es ist ein Nachteil, daß in Deiner Eingliederungsvereinbarung festgehalten wurde, daß Du an einer kaufmännischen Weiterbildung teilnimmst. Damit wirst Du schlechte Karten haben, um den Kurs abzulehnen. Denn die Eingliederungsvereinbarung muss auf Biegen und Brechen (oder so) erfüllt werden. Mehr als "nein" kann die AfA jedoch nicht sagen, Versuchen würde ich den Widerspruch auf alle Fälle. Und wenn, dann schriftlich, damit Du etwas in der Hand hast. Mündliche Aussagen können ggfs. untergehen, und im Streitfall hast Du nichts in der Hand.

Zur Argumentation, warum Du die Maßnahme als unsinnig erachtest, findest Du hier ggfs. ein paar Paragraphen. Kurse, bei denen schon vorher klar ist, daß es eine reine Geldverschwendung wird, darf es laut §3 Abs. 1 SGB II nicht geben. Mach Dich da mal näher schlau, dann hast Du es etwas einfacher.

http://www.sozialgesetzbuch.de/geset...orm_ID=0200001


Liebe Grüße
Aureliana
Aureliana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2007, 12:34   #12
_Sandra_->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.07.2007
Beiträge: 93
_Sandra_
Standard

Dankeschön für eure Hilfe!

Inzwischen hat sich alles erledigt. Hatte überall noch einmal rumtelefoniert.

Die ARGE fühlte sich gar nicht angesprochen damit, ich sollte dann mit meinem damaligem SB von der AfA reden.
Der hat mir dann gesagt, dass der Kurs total überfüllt wäre. Habe dann gefragt, ob ich hin muss und er meinte "NEIN". Er würde sich melden, wenn ich vielleicht als Nachzügler noch reinkönnte. Ich fands dann aber echt witzig, dass er noch nie etwas von einer schriftlichen Kursbestätigung gehört hätte.

Also war der ganze Stress leider umsonst, aber man sichert sich vorher ja lieber ab...
_Sandra_ ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
afa, alg2, bescheid, bewilligt, jedoch, kein, massnahme, maßnahme

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Noch ärmer durch Maßnahme? dellir Job - Netzwerk 21 02.08.2008 10:20
ALG2-Bescheid da aber noch keine Zahlung nanjuah Anträge 1 05.07.2007 12:20
Noch 2 Wochen bis Ende und noch kein Bescheid (Fortzahlg.) yoga Anträge 2 16.06.2007 14:28
Es brennt - immer noch kein Mai Bescheid! Fortsetzungsantrag harzallerliebst ALG II 7 21.05.2007 18:00
Trainingsmaßnahme ab 04.10. und noch kein ALG II Bescheid Stoner ALG II 1 22.09.2005 10:15


Es ist jetzt 03:34 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland