Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Umschulung zur Altenpflegerin, falsches Verspreches der SB

Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen Bitte nur Beiträge posten, die mit Weiterbildung/Umschlung und sinnlose Maßnahmen zu tun haben


Danke Danke:  6
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.09.2014, 13:42   #1
Dirk1972NRW->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.03.2010
Beiträge: 36
Dirk1972NRW
Standard Umschulung zur Altenpflegerin, falsches Verspreches der SB

Hallo,

ich schreibe hier für meine Freundin. Sie wollte sich selber anmelden, aber irgendwas stimmt da mit der Registrierung nicht. Aber ok, zum Thema:

Sie ist gelernte Bürokauffrau seit 2010, hat aber in diesem Beruf keine dauerhafte Anstellung gefunden, trotz ungezählter Bewerbungen.

Da sie, einige Jahr zuvor schon einige Jahre Erfahrungen in der Behinderten- und auch Altenpflege gesammelt hat, dazu im letzten Jahr ihren inzwischen verstorbenen Vater gepflegt hat, möchte sie gerne eine Ausbildung/Umschulung zur examinierten Altenpflegerin machen (3 Jahre Ausbildungszeit).
Im Frühjahr musste sie auf Geheiß ihrer SB noch ein 6 wöchiges Bewerbungstraining absolvieren. Der Unsinn dieser Maßnahmen ist ja hinreichend bekannt. Selbst dort teilte man ihr aber mit, dass im kaufmännischen Bereich quasi unmöglich ist, noch was zu finden, wenn man von geringfügiger Beschäftigung einmal absieht.

Beim nächsten Termin bei ihrer SB teilte sie dann auch mit, dass sie gerne die Pflegeausbildung machen würde. Darauf hieß es seitens der SB, dass dies kein Problem sei, sie diese Ausbildung auch locker durchbekäme, sie müsse nur vorher ein 4 wöchiges Praktikum in einem Altenheim durchführen.
Dies geschah dann auch im Sommer diesen Jahres. Letzte Woche war dann der nächste Termin bei ihrer SB und dort hieß es auf einmal, dass der Kreis Steinfurt eh keine 3 jährigen Altenpflegeausbildungen bezahlen würde, sie davon eh nie ein Wort von sich gegeben hätte. Dafür möchte sie meine Freundin schnellstmöglichst in einen Brückenjob stecken und wenn sie bis Frühjahr 2015 keinen eigeneständigen Ausbildungsplatz vorweisen könne, in die einjährige Altenpflegehilfeausbildung stecken werde.
Diese ist allerdings komplett sinnbefreit, man hat in diesm Bereich so keinerlei Befugnisse, es ist kaum möglich, damit eine Anstellung zu finden.

Leider fanden alle Gespräche ohne Zeugen statt, auch hat sie leider nichts schriftliches in der Hand.

Nun meine Fragen:
Kann die SB so handeln, stimmt es, dass der Kreis Steinfurt diese Umschulungen generell nicht bezahlt? Ich persönlich habe im Bekanntenkreis, indem es auch Leute aus diesem Kreis gibt, andere Dinge gehört.
Was kann sie hier machen? Es kann ja nicht sein, dass hier erst vollmundige Versprechen abgegeben werden und dann auf einmal angeblich nichts davon gesagt wurde. Sollte sie die Ausbildung finanziert bekommen, gäbe es auch ein Altenheim, welches sie sofort nehmen würde, aber eben die Ausbildungskosten selber nicht tragen kann/will.

LG
Dirk1972NRW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2014, 13:46   #2
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Umschulung zur Altenpflegerin, falsches Verspreches der SB

Das Problem ist, dass sie nichts davon beweisen kann.

Was ist denn ein Brückenjob? Und ich glaube nicht, dass man jemanden für diese einjährige Ausbildung zuweisen kann.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2014, 13:52   #3
Dirk1972NRW->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 25.03.2010
Beiträge: 36
Dirk1972NRW
Standard AW: Umschulung zur Altenpflegerin, falsches Verspreches der SB

Ich poste einfach mal einen Link zum Brückjob ein.

Das ist damit gemeint.

jobcenter - Kreis Steinfurt // Arbeitsgelegenheiten (Brückenjob)

Ja, das Problem ist leider wirklich, dass sie nichts von dem beweisen kann. Aber es muss ja eine Möglichkeit geben.

Ich weiß es nicht, ob es rechtlich möglich ist, sie in so eine einjährige "Ausbildung" ohne späteren Nutzwert schicken kann.
Dirk1972NRW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2014, 17:05   #4
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Umschulung zur Altenpflegerin, falsches Verspreches der SB

Ah ja, also ein Ein-Euro-Job. Den soll man jemanden aber erst zuweisen, wenn alle andere Möglichkeiten versagt haben. Das passt aber nicht damit zusammen, dass mal ihr danach diese Ausbildung geben will. Schade, dass niemand dabei war, der das gehört hat. Das wäre ein guter Grund, um den Ein-Euro-Job abzubügeln.

Das ist eine Optionskommune, oder?
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2014, 19:54   #5
Dirk1972NRW->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 25.03.2010
Beiträge: 36
Dirk1972NRW
Standard AW: Umschulung zur Altenpflegerin, falsches Verspreches der SB

Ja, quasi ein 1 Euro Job.

Nun fällt mir aber gerade noch was ein. Sie sagte wohl selbst, dass diese nur für Langzeitsarbeitslose wäre, da die aber im letzten Jahr bis Ende November in der Angehörigenpflege war, sagte auch besagte SB, dass sie danach erstmal nicht als langzeitarbeitslos gelte, sondern erst wieder nach 2 Jahren.
Was ist daran?

Ja, der Kreis Steinfurt ist eine Optionskomune. Hat das besondere Auswirkungen, bzw. ticken die Uhren dort anders?

Ja, es ist wirklich schade, dass es keine Zeuge gibt. Diese SB widerspricht sich mit jedem zweiten Satz. Ich war auch, allerdings eben nicht bei diesen beiden Gesprächen, schonmal dabei. Man merkt dieser Frau regelrecht an, wie sie auf Krawall gebürstet ist. Sie meinte damals auch zu mir, ich solle den Raum verlassen, Zeugen wäre dort nicht üblich. Nun, ich widersprach ihr, worauf sie äußerst widerwillig klein bei gab.
Dirk1972NRW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2014, 12:56   #6
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Umschulung zur Altenpflegerin, falsches Verspreches der SB

Zitat:
Ja, der Kreis Steinfurt ist eine Optionskomune. Hat das besondere Auswirkungen, bzw. ticken die Uhren dort anders?
Natürlich. Die basteln sich gerne ihr eigenes Recht.

Mit dem Ein-Euro-Job abwarten, ob und was da kommt. Es gibt da einige Angriffsmöglichkeiten.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2014, 13:05   #7
Dirk1972NRW->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 25.03.2010
Beiträge: 36
Dirk1972NRW
Standard AW: Umschulung zur Altenpflegerin, falsches Verspreches der SB

Ok, ob die sich ihr eigenes Recht basteln, muss sich dahingehend ja noch erweisen, ob dies dann auch rechtmäßig ist.
Seit wann schlägt Kommune den Bund, sprich das SGB2?

Welche Angriffsmöglichkeiten gäbe es gegen den 1 Euro Job? Zielführend ist das ja, speziell in diesem Fall, mal überhaupt nicht (ok, kommt auf die Sichtweise an).
Dirk1972NRW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2014, 13:12   #8
silka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2012
Beiträge: 6.098
silka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiert
Standard AW: Umschulung zur Altenpflegerin, falsches Verspreches der SB

Zitat von Dirk1972NRW Beitrag anzeigen
Ja, quasi ein 1 Euro Job.

Nun fällt mir aber gerade noch was ein. Sie sagte wohl selbst, dass diese nur für Langzeitsarbeitslose wäre, da die aber im letzten Jahr bis Ende November in der Angehörigenpflege war, sagte auch besagte SB, dass sie danach erstmal nicht als langzeitarbeitslos gelte, sondern erst wieder nach 2 Jahren.
Was ist daran?
Ja, der Kreis Steinfurt ist eine Optionskomune. Hat das besondere Auswirkungen, bzw. ticken die Uhren dort anders?.
Deine Freundin sollte am besten selbst auf die Suche nach einer Ausbildungsstelle gehen und sich nicht auf Diffuses und Widersprüchliches der SB verlassen. Damit ist sie in Jahren noch verlassen und ohne Job.
Es geht ja hier offenbar um eine geförderte Ausbildung und DIE will das JC nicht zahlen.
Wenn deine Freundin schon in der Pflege ( innerhalb der Familie) tätig ist bzw. war, hat sie mE. gute Voraussetzungen.
Die SB wird trotzdem nur daran interessiert sein, deine Freundin in irgendwas zu vermitteln, damit sie aus jeder Statistik fällt.
Ob sie derzeit als nicht LZA sondern nur als "einfach" arbeitslos gilt, ist doch nur Statistik-Tabellen-Schwindelei.
Das hilft gar nicht!
silka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2014, 13:51   #9
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Umschulung zur Altenpflegerin, falsches Verspreches der SB

Zitat:
Welche Angriffsmöglichkeiten gäbe es gegen den 1 Euro Job? Zielführend ist das ja, speziell in diesem Fall, mal überhaupt nicht (ok, kommt auf die Sichtweise an).
Die Zuweisung wäre zu prüfen, ob die den Vorgaben des BSG standhält und wenn sie in einer EGV zu Bewerbungen aufgefordert wird, dann ist das auch ein Indiz, dass sie ja nicht so ganz arbeitsfern sein kann und einen Ein-Euro-Job braucht. Das würde ich dem SB aber nicht auf die Nase binden. Lasst ihn die Fehler machen.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2014, 10:01   #10
Headi
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.04.2012
Beiträge: 204
Headi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umschulung zur Altenpflegerin, falsches Verspreches der SB

In Sachen Ausbildung kannst du das Jobcenter vergessen!

Ich habe das Thema selbst schon durch! Man kann nichts machen, außer sich nen guten Anwalt zu suchen!

Man spricht immer davon, dass in Deutschland Fachkräfte fehlen. Nur werden darf man keine!

Hast du in der heutigen Zeit keine abgeschlossene Ausbildung machst du gar nichts!
Du kannst dich von den Zeitarbeitsfirmen ausnehmen lassen und weiterhin Hartz IV aufstocken!

Zurück zum Thema:

Das größte Problem ist, dass kaum ein Hartz IV Empfänger seine Rechte kennt! Hätte ich dieses Forum ein paar Jahre vorher gekannt, würde es mir vermutlich heute besser gehen!

Für jedes Gespräch, welches man bei seinem Fallmanager hat gilt folgender Grundsatz: Ohne Beistand, ohne schriftliche zusagen geht gar nichts!

Die Idioten erzählen immer viel, wenn ein Tag lang ist!
In meiner EGV stand sogar mal drinnen, dass man mich bei der Suche nach einer Ausbildung unterstützt!

Getan hat man es nicht! Ich war aber seinerzeit nicht schlau genug, mich dagegen zur Wehr zu setzen.

Das läuft aber mittlerweile alles ganz anders ab!

Ich habe gerade einen Lehrgang im Wert von 8500 Euro hinter mir. Trotzdem stehe ich mangels fehlender Beruferfahrung blöd da.
Das erzähle ich meinem Fallmanager aber schon seit Jahren! ne Ausbildung wollte ich immer nachholen, nur ist das mit Kindern nicht möglich.
Headi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2014, 10:10   #11
elo237
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von elo237
 
Registriert seit: 13.05.2011
Ort: In diesem Sonnensystem
Beiträge: 4.178
elo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiert
Standard AW: Umschulung zur Altenpflegerin, falsches Verspreches der SB

es gibt vom JC keine Umschulung

bei der man in dem Beruf sofort richtig anfangen kann

es sind immer nur Schnupperkurse
__

Ich bin eine fleißige Arbeitermaus und warte auf die Mäuse!
elo237 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2014, 10:15   #12
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.896
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umschulung zur Altenpflegerin, falsches Verspreches der SB

Zitat von elo237 Beitrag anzeigen
es gibt vom JC keine Umschulung

bei der man in dem Beruf sofort richtig anfangen kann

es sind immer nur Schnupperkurse
Dann sind wohl diese Eingliederungsmaßnahmen für Langzeitarbeitslose auch nur mit mehreren Praktikas verbunden. Und nach dem Praktikum steht man wieder mit den gleichen Problemen dar.

Aber wenn du schreibst, du kannst wegen deinen Kindern keine Ausbildung machen. Aber im Pflegebereich gibt es doch auch Träger die eine Ausbildung im Altenpflegebereich in Teilzeit anbieten. Das hat mir eine alleinerziehende Mutter erzählt, die das auch macht.
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2014, 10:38   #13
Headi
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.04.2012
Beiträge: 204
Headi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umschulung zur Altenpflegerin, falsches Verspreches der SB

Nach 4 Wochen Praktikum bekommste nen feuchten Händedruck und darfst gehen! Der Arbeitgeber freut sich dann auf den nächsten Idioten, den das Jobcenter vermittelt!

Der nette Fallmanager bekommt dann sicherlich noch ne Provision dafür!
Headi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2014, 11:18   #14
kunde 33
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.09.2014
Beiträge: 199
kunde 33 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umschulung zur Altenpflegerin, falsches Verspreches der SB

Das Amt bezahlt Deiner Freundin wenn's hochkommt eine Ausbildung zur Pflegehelferin.

Diese Kurse werden von vielen "Bildungsträgern" angeboten. Nach Abschluss der "Ausbildung" erhält Deine Freundin dann ein "Zertifikat".

Inwieweit diese verkürzte "Ausbildung" Deiner Freundin zusagt, muss sie selbst entscheiden. Sie ist dann nur "Hilfskraft" und keine "Fachkraft", und macht im wesentlichen die Tätigkeiten, die auch ein Angehöriger, der ein Familienmitglied pflegt, machen würde.

Hier mal ein etwas älterer Artikel zu diesem Thema:

Grundqualifizierung Pflege - Sackgasse oder Chance? - Special - Stiftung Warentest

Natürlich werden auch in der Pflege "händeringend Arbeitskräfte gesucht". Aber eben "geringqualifizierte Arbeitskräfte", frei nach dem Motto: wir brauchen Pflegekräfte, aber schön billig müssen sie sein.
kunde 33 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2014, 13:59   #15
Headi
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.04.2012
Beiträge: 204
Headi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umschulung zur Altenpflegerin, falsches Verspreches der SB

Was hat man dann von einem Zertifikat? Nichts! Eine AUSBILDUNG ist das oberste Gebot!

Nochmal auf das Thema Praktikum zurück!
Sowas sollte man echt nur machen, wenn man nen sehr guten Draht zum Betrieb hat!
Gerade die Altenzentren stehen oft unter Städtischer Leitung, und die Städte arbeiten mit den Jobcentern zusammen!
Somit vermittelt man dann immer wieder Hartz Ivler, die für 4 Wochen nen Praktikum in der Pflege machen wollen!
Das dient nur dazu Geld zu sparen. Wenn du fertig bist, kommt der nächste. Es gibt ja schließlich genug Arbeitslose in den Komunen!

Unsere Stadt handhabt das mit ihren Technischen Betrieben auch so. Dort landen dann die armen 1-Eurojobber und dürfen die Müllabfuhr und die Grünflächenmitarbeiter unterstützen!
Headi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2014, 15:07   #16
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.896
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umschulung zur Altenpflegerin, falsches Verspreches der SB

@Ebolakunde;

Eben nicht. Ich muss noch dazu sagen, sie hatte mit der Ausbildung zur Altenpflegerin begonnen und wurde Schwanger. Da war sie aber noch in der Probezeit. Sie selber hat die Schwangerschaft während der Probezeit verschwiegen.

Aber Ihre Kollegin hat den Chef darüber unterrichtet. Ihr wurde noch in der Probezeit gekündigt.

Jetzt macht Sie ihre Ausbildung in Teilzeit fertig.
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
altenpflegerin, falsches, umschulung, verspreches

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ausbildung zur Altenpflegerin? nachtwind Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 2 26.02.2013 14:47
Falsches Geburtsdatum auf Vollstreckungsbescheid Stephanj Schulden 7 30.07.2012 08:34
Schlecker: Verkäuferin ist nicht gleich Altenpflegerin Kaleika Archiv - News Diskussionen Tagespresse 11 09.06.2012 20:05
Altenpflegerin erhält 90.000 Euro Frank71 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 2 26.05.2012 15:14
Maultaschenklau: Altenpflegerin bekommt hohe Entschädigung mercator Archiv - News Diskussionen Tagespresse 16 01.04.2010 06:16


Es ist jetzt 17:37 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland