Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Bildungsgutschen - Einschätzung der Lage

Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen Bitte nur Beiträge posten, die mit Weiterbildung/Umschlung und sinnlose Maßnahmen zu tun haben


Danke Danke:  1
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.06.2014, 10:56   #1
Berlustoni->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.06.2014
Beiträge: 5
Berlustoni
Standard Bildungsgutschen - Einschätzung der Lage

Hallo Zusammen,

ich versuche mal kurz meinen Lebensweg zu skizzieren und hoffe das jemand etwas dazusagen kann bzw. von Erfahrungen profitieren kann.

Ich bin 37 Jahre alt, gelernt habe ich Koch und bin mit 20 wie die Jungfrau zum Kind in die IT gekommen bzw. habe dort als Quereinsteiger gearbeitet viel Projekt & Servicemanagent im gesamtem Customer Care Bereich aber eben nei eine Ausbildung.

So weit so gut ich bin arbeitslos geworden und mittlerweile ist ein Studium der Status Quo bzw. ich tue mich extrem Schwer wieder Fuß zu fassen.
Arbeitslos bin ich ca. seit einen halben Jahr und ich gebe zu das ich mich vorallendingen im Kopf schwer getan habe zu akzeptieren das ich ein "Problem" habe und ich einen Neustart machen muss.

In den letzten Monaten habe ich überlegt was ich machen will und vorallendingen etwas was Zukunft hat auch auf die nächsten Jahre.
Da ich schon länger bei der Wasserwacht bin ist auch schon länger der Gedanke gekeimt etwas in der Richtung Pflege / Medizin zu machen.

Wie da aber so ist im Leben niemand steigt einfach so aus seinem "Beruf" aus.
Nun war ich in den letzten Wochen länger im Krankenhaus und bin dort mit den Schwestern ins Gespräch gekommen und die Abteilungsleiterin der Station meinte "warum ich nichts in der Richtung mache und sie würde sich einsetzen...".
Nun ja das fällt aus weil ihre Hauseigene Schule nicht mit dem Bildungsgutschein arbeitet.

Aber die Idee war geboren, jetzt Zuhause habe ich mich schlau gemacht und eine Stadt Klinik ca. eine Stunde entfernt hat eine angeschlossene Berufsfachschule für Gesundheits- und Krankenpfleger und sie arbeiten mit dem Bildungsgutschein.

Darauf hin habe ich mit der Schulleitung telefoniert und meine Bewerbung hingeschickt (auch aufgrund das der Bewerbungsschluss am 31.07.14 ist) Die Schulleiterin erklärte mir das bei bestanden Examen praktisch Übernahmegarantie besteht in der Klinik.

Am nächsten Morgen hatte ich den Termin zum Gespräch bzw. eigentlich nur noch mit der Ansage was ich alles mitbringen soll Attest, Fotos evtl. Bildungsgutschein hört sich für mich so an als ob ich nur noch unterschreiben soll.

Bitte nicht falsch verstehen ich werde da die Agentur nicht vor vollendete Tatsachen stellen bzw. den Termin kann ich dann immer noch absagen.

Wie würdet Ihr das bei der Ausgangslage einschätzen?
Ist das ein Argument für die Agentur "Wir werden uns nicht wieder sehen..." Für mich klingt das nach einem Schlüssigen Weg...

Für mich wäre die Berufswahl kein "Notnagel" sondern etwas was ich sehr gerne tun würde und ich auch denke das in der Pflege Bedarf besteht.
Berlustoni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2014, 12:12   #2
Hainbuche
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 30.03.2014
Beiträge: 1.067
Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche
Standard AW: Bildungsgutschen - Einschätzung der Lage

Guten Tag Berlustoni,

nach Ihrer Berschreibung sehe ich einige mögliche Argumente für und gegen die Förderung des von Ihnen angedachten Weges.

Im Gespräch wird es im Zweifel darauf ankommen, die Argumente dafür schwerer wiegen zu lassen als die Argumente dagegen.


Als Argumente dafür könnte man vortragen:

- Nach 1/2 Jahr Arbeitslosigkeit zeigt sich offenbar, daß Sie mit Ihrer derzeitigen Qualifikation nicht so leicht irgendwo unterkommen und daher Bedarf der Weiterqualifizierung besteht

- Sie streben einen Beruf an, in dem mittelfristig eher Mangel als Überangebot an Fachkräften herrschen wird

- Sie erwerben seltene und daher gesuchte interdisziplinäre Qualifikationen (Koch + Krankenpfleger -> z. B. Planung und Einkauf von Leistungen der Gemeinschaftsverpflegung in Krankenhäusern und Seniorenheimen)

- Sie haben durch Ihr Engagement bei der Wasserwacht bereits Einblicke in den angestrebten Bereich und eine gewisse Affinität dazu


Als Argumente dagegen könnte man beispielsweise anführen:

- Sie wollen nun irgendwas machen, was in gar keinem Bezug zu Ihrer bisherigen Ausbildung und Tätigkeit steht

- Sie wollen eine relativ anspruchsvolle Ausbildung absolvieren (können Sie das?)

- Sie wollen eine Maßnahme mit relativ langer Dauer und entsprechend hohen Kosten gefördert bekommen (geht es auch eine Nummer kleiner?)

Für solche möglichen Gegenargumente sollte man sich im Vorfeld bereits eine überzeugende Antwort bereitlegen.


Was dabei letztlich herauskommt, kann man schwer vorhersagen, In jedem Fall sind die Erfolgsaussichtern aber größer, je paßgenauer Sie argumentieren.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.
Hainbuche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2014, 13:12   #3
Berlustoni->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.06.2014
Beiträge: 5
Berlustoni
Standard AW: Bildungsgutschen - Einschätzung der Lage

Guten Tag Hainbuche,

wow, dass ist doch eine tolle und konstruktive Antwort. :-)

Zugegeben auf die Koch -/ Pflegegeschichte, darauf bin ich noch nicht gekommen, danke für die tolle Anregung und das ist ein Gedanke den ich ausbauen kann, auch im Gespräch.

Nein mir geht es nicht darum irgend etwas zu machen, ich bin halt Mathematisch nicht übermäßig begabt, also fallen technische Berufe schon einmal fast komplett raus und kaufmännische Berufe dürfte auch so eine Wackelpartie sein (und das wird sich auch bei den Tests zeigen).

Anderseits soll es auch ein Beruf sein wo ich im Winter nicht "stempeln" muss was ja bei den ein oder anderen Handwerksberuf (leider) oft so ist.

Was jetzt nicht heißen soll dass da kein Mathe vorkommt aber ich muss es auch nicht unnötig provozieren. :-)

Ich muss ja nicht noch einmal den selben Fehler machen wie mit zwanzig sondern wirklich etwas anstreben, wo ich mir vorstellen kann (und Spaß macht) bis zur Rente.

Die Kosten sind ein Thema und die Länge ganz klar da muss ich mir noch Gedanken machen.
Was die Komplexität angeht, denke ich dass ich es schaffen kann und durch die Wasserwacht auch ganz gute Kontakte / Rückgriff auf Fachwissen besteht.

Vielen Dank für die Wertvollen Ansätze. :-)

P.S Mein Berater hatte das schon einmal ins Spiel gebracht direkt am Anfang aber wie gesagt es hat seine Zeit gebraucht bis es sich wirklich durchgesetzt hat und wo ich denn nun hin wil und jetzt will ich auf das Angebot zurück kommen.
Berlustoni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2014, 13:27   #4
Hainbuche
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 30.03.2014
Beiträge: 1.067
Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche
Standard AW: Bildungsgutschen - Einschätzung der Lage

Zitat von Berlustoni Beitrag anzeigen
Vielen Dank für die Wertvollen Ansätze. :-)
Gern geschehen.

Noch ein Wort zu den Gegenargumenten: Ich mache mir diese nicht zueigen, nur lohnt es sich fast immer, zu überlegen, was irgendwer dagegen sagen könnte.

Und sei es nur für den Fall, daß Ihr grundsätzlich wohlgesonnenenr Berater testen will, wie ernsthaft Sie sich mit der Sache befaßt haben.
Hainbuche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2014, 21:15   #5
man kann sich nur wundern
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bildungsgutschen - Einschätzung der Lage

Hallo Berlustoni,

bevor die AfA eine solche Umschulung fördert, musst Du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zum Berufspsychologischen Dienst der AfA. Der Test ist eher so lala und an einem Vormittag locker absolviert.

Was man jedoch nicht so lala nehmen kann, ist die Arbeit in einem Pflegeberuf. Man muss hier mit belastenden menschlichen Schicksalen, großem zeitlichem Stress, hohen berufsfachlichen Anforderungen und häufiger personeller Unterbesetzung zurechtkommen.

Dazu kommen hohe körperliche Belastungen, z.B. dadurch, dass man die GANZE SCHICHT HINDURCH AUF DEN BEINEN ist (man läuft wirklich kilometerweit) und die Gefahr schwerwiegender Folgen selbst bei kleinen Fehlern (z. B. falsche oder falsch dosierte Medis).
Diese Anforderungen sind nicht zu unterschätzen und viele Beschäftigte im Gesundheitswesen sind nach 20 - 25 Jahren körperlich und seelisch ziemlich am Ende.

Ich empfehle dringend ein mindestens 4 wöchiges Praktikum z.B. auf einer STROKE UNIT (Schlaganfall-Station), wo man den Pflegeberuf mal von allen Seiten kennenlernen kann.

Viel Erfolg + LG
  Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2014, 21:32   #6
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.938
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: Bildungsgutschen - Einschätzung der Lage

Und möglichst in die Krankenpflege gehen, wo wohl besser bezahlt wird als in der Altenpflege. Erkundige dich mal, wie die Bezahlung in beiden Bereichen bei euch aussieht.

Du darfst die Ausbildung nicht anfangen, bevor die Weiterbildung genehmigt ist. Also bis dahin keinen Schulvertrag unterschreiben. Wenn die Schule gut ist, dann hebt sie dir den Schulplatz auf bis dahin.
Erolena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2014, 21:35   #7
Berlustoni->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.06.2014
Beiträge: 5
Berlustoni
Standard AW: Bildungsgutschen - Einschätzung der Lage

Hallo Zusammen,

vielen Dank noch einmal für die Kommentare und Tipps.

Natürlich werde ich nichts unterschreiben bevor ich nicht wirklich etwas konkretes von meinen Berater habe.

Man hat mir ein Vorstellungsgespräch am 13.08.14 angeboten ggf. Beginn ab dem 01.10.14 und mein Gespräch ist an diesem Donnerstag 03.07.14.
Zeit also zumindestens ausloten zu können ob ja oder nein.

Was ich aufgreifen werde in den Gespräch, wie die Agentur ein vorheriges Praktikum handhaben würde, auch um meine Ernsthaftigkeit zu unterstreichen.

Mein Berater ist zwar ein typischer "Verwaltungsmensch" aber für schlüssige Argumente ist er zugänglich und schlussentlich daran sehr Interessiert mich aus der Statistik zu bekommen und wenn er will kann er sehr fix reagieren (und das hat er schon unter Beweis gestellt).

P.S Ja mit dem Test bin ich auch mal gespannt was und wie das etwas wird.
Berlustoni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2014, 21:50   #8
Hainbuche
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 30.03.2014
Beiträge: 1.067
Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche
Standard AW: Bildungsgutschen - Einschätzung der Lage

Dann wünsche ich Ihnen weiterhin alles Gute. Bitte berichten Sie doch dann mal, wie es weiterhin gelaufen ist.
Hainbuche ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
bildungsgutschen, einschätzung, lage

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Einschätzung EGV per VA Kalimera Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 5 08.04.2013 23:01
EGV - Einschätzung maeusekuchen Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 61 19.05.2012 14:50
EGV unterschrieben - Einschätzung swavolt Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 2 07.03.2012 21:36
Einschätzung der Arbeitskraft ? Georgia Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 1 17.02.2008 16:17


Es ist jetzt 18:29 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland