Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen Bitte nur Beiträge posten, die mit Weiterbildung/Umschlung und sinnlose Maßnahmen zu tun haben


:  7
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.05.2013, 13:49   #1
Kitty10
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.05.2013
Beiträge: 4
Kitty10
Ausrufezeichen Maßnahme "UVgA"

Hallo zusammen!

Folgende Ausgangslage:
- bin bei der AfA gemeldet, erhalte allerdings kein ALG1 (was auch nichts mit dem Thema zu tun hat)
- wurde einer Maßnahme zugewiesen, an der ich schon seit Anfang März teilnehme; Vertrag hab ich dazu mit dem Bildungsträger unterschrieben (was ich ein Fehler war, nachdem ich hier im Forum schon so einiges drüber gelesen hab)
- Teilnahme an der Maßnahme zweimal die Woche, Vollzeit (wird aber so nicht gehandhabt;
sprich: Do für zweieinhalb Std. EDV und davor kurz, viell. für max. 10 Min., nen Gespräch & Fahrgeld und für den 2. angebl. "Vollzeit-Tag" wird nen Termin ausgemacht)

Mein Problem:
- Maßnahme hat sich als sinnlos entpuppt, was mir gleich am ersten Tag auffiel
BSP: - zu gemachten Terminen platzen andere dazwischen

- Vollzeit ist keine Vollzeit; am ersten Tag war ich nur zur Erfassung meiner Daten (max. 5Min.) und danach wusst ich noch immer nich, was die in der Maßnahme überhaupt machen

-beim 1. ausgemachten Termin hieß es dann haben sie ihre Unterlagen mit?! ich darauf hin welche? Lebenslauf usw. -- hatte man mir nicht gesagt, da man mich ja am 1. Tag nur "erfasste", glaubte man mir natürlich nicht, hätte man mir gesagt

- 2. Termin: ich Unterlagen natürlich mit, er guckt durch und meinte zu meinem einen Arbeitszeugnis (wortwörlich) "den Satz nehmen wir raus" wäre nicht gut wenn der drinnen stehen würde - Ich darauf: das man dies nicht machen könne; denn das wäre Dokumentenfälschung! Er: auf einmal total abgeblockt usw. "gut...dann machen wir das so wie sie das wollen... und fing an mit villeicht sollten wir mal gucken, wie´s mit Zeitarbeit wäre"

- also im Allgemeinen kann ich sagen, wenn ich meine Meinung zu etwas äußere, denn schließlich geht´s ja um mich, wird auf stur gestellt und versucht mich irgendwie zu konntrollieren
sprich: ich soll bis Do eine Liste zusammenstellen, wo ich mich schon überall beworben hab mit Tel.nr.; will er durchtelefonieren und angeblich nachfragen, ob ich mich denn dort überhaupt beworben hab! als wäre ich nen kleines Kind

Darauf ich: das ich das nicht für gut heiße, weil das meiner Meinung nach ein schlechtes Bild auf mich wirf, was soll denn der viell. zukünftige Arbeitgeber denken!?!

Er: er ist in der Nachweispflicht und bräuchte DIES dafür! - So ein Quatsch!
Nachweispflicht, was er mit mir/ für mich tut - JA! aber ich bin nicht in der Pflicht ihm dokumentarisch aufzulisten, was ich wo wie wann tue, um aus meiner Arbeitslosigkeit rauszukommen.

Nun gut, könnt noch mehr schr., aber hier erstmal die Zuordnung von der AfA & Auszüge aus´m Schulungsvertrag:



MAßNAHME ZUR UNTERSTÜTZUNG DER VERMITTLUNG MIT GANZHEITLICHEM ANSATZ

Ihre Mitwirkungspflichten erstrecken sich auf die aktive Teilnahme an der Maßnahme sowie auf die Aktivitäten, die der beauftragte Träger im Zusammenhang mit der berufl. Eingliederung von Ihnen fordert.
Mitwirkungspflichten beispielsweise:
(also könnten es noch mehr sein?? denn es steht wortwörtl. "bsp.weise")
- persönl. Vorsprache beim Träger nach dessen Aufforderung
- die unverzügl. Meldung von Zeiten der Arbeitsunfähigkeit beim Träger
- Einhaltung der vereinbarten Termine
- aktive Mitwirkung bei allen auf die berufl. Eingliederung abzielenden Leistungen; Vermittlungsangebote des Trägers zur Arbeitsaufnahme einer versicherungspflichtigen Besschäft. annehmen; Träger ist verpflichtet nur zumutbare Arbeitsangebote zu unterbreiten
- aktive Mitwirkung bis zum Ende der Zuweisungsdauer

usw: Rechtsfolgen. - wobei ich keine Sperre/ Kürzung bekommen würde, da ich kein ALG1 beziehe (ALG2 auch nicht, möcht ich nicht)



SCHULUNGSVERTRAG

Zweck der Maßn.:

Teilnehmer soll Fähigkeiten, Fertigkeiten u. Kenntnisse erwerben, um seine berufl. DISPONIBILITÄT!!! in folgenden Kernpunkten zu erhöhen:
- Heranführung an den Ausbildungs- & Arbeitsmarkt
- Festellung, Verringerung/ Beseitigung von Vermittlungshemmnissen!!! (hab ich bis jetzt noch nicht so empfunden, dass dafür was getan wird; wird immer nur gefragt ob Antworten kamen, wo ich mich beworben hab und ab und an drückt man mir ne Adresse in die Hand)
- Vermittlg. in eine vers.pfl. Beschäft.
- Stabilisierung einer Beschäftigungsaufnahmen

Pflichten der Bildungsstätte:

- sorgt f. gewissenhafte Durchführung (definitiv nicht, keine Struktur, durcheinander bei den Terminen, jeder kann kommen wie er mag oder haben alle auf einmal nen Termin, glaub das wissen die selb manchmal nicht mehr, auch kommt es vor, dass ich bei dem einen eigentl. nen Termin hab, aber der dann mit nem anderen sitz und ich nen anderen bekomme.)
- verpflichtet sich, dass Maßnahmeplan eingehalten wird (was für´n M.plan?; im ganzen Vertrag steht nur Zweck - nix von nem PLAN/ZIEL der Maßnahme) & das alle Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse, die zum Erreichen des MAßNAHMEZIEL (gibt es nicht im Vertrag) notwendig sind in HOHER QUALITÄT (hab ich noch nix von gemerkt) zu vermitteln
- durch Eingangs- und Aufnahmeberatung über Inhalte und methodisch-organisatorische Umsetzung der Maßn. informiert (vorallem METH.-ORG. - sicherl. nicht geschehen und informiert schn mal gar nicht)
- durch berufs- und sozialkompetentes Personal (sozial auf keinen Fall!!) eingehend berufl. und förderl. beraten (niemals eingehend und schon gar nicht förderl.!!!)

Dann kommen noch meine Pflichten u anderes, was mir aber nicht wirklich dabei hilft, wie ich diese SINNLOSE MAßNAHE abbrechen kann!!

DENN: ich werd nicht schlau draus aus den Formulierungen, wenn´s um die vorzeitige Beendigung geht:


RÜCKTRITT UND VORZEITIGE BEENDIGUNG DES LEHRGANGES

- Vertrag kann v. jedem Vertragspartner gekündigt werden (Das hört sich ja schon mal gut an! ABER... folgendes...)
- bei geförderten Maßn. ist bei Wegfall der Förderung (wird wohl nicht passieren) bzw. bei Arbeitaufnahme die Möglichkeit eines Rücktritts v. der Maßn. bzw. eine Kündiung während der Maßnahme gegeben. Eine sofortige Beendigung d. Maßn. bei Arbeitsaufnahme oder Wegfall der Förderung ist mögl. ( logisch! ) Dem Teilnehmer entstehen in solchen Fällen keine Kosten
----->>>
JA, ABER DIE FRAGE IST JETZT; wenn ich abbreche, weil ich der Meinung bin, dass dies alles mir nichts bringt und weil eh nicht das geleistet wird, was vertragl. zugesagt ist und dass die Maßnahmeleiter mit mir umgehen als wär ich nen kleines Kind, bzw. mich irgendwie versuchen zu kontrollieren, was ja nicht der Zweck der Maßn. ist... WIE KANN ICH MIR SICHER SEIN DASS MIR KEINE KOSTEN AUFERLEGT WERDEN, weil ich j einfach abbrechen (sh. letzten Stichpunkt bei RÜCKTRITT)

Kann es passieren, dass ich irgendwelche Kosten tragen muss? Denn ALG1 kürzen/sperren kann mir/mich nicht! Bekomme nichts.

Ich find diese Maßn. für mich nicht förderl., eher behindernd und mich kontrollierend, so dass ich abbrechen will.

Bitte um schnelle, hilfreiche Anworten.

Vielen Dank im Voraus!
Kitty10 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.05.2013, 14:35   #2
SB Feind
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.02.2013
Beiträge: 882
SB Feind Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahme "UVgA"

Hallo
Warum hast du die Maßnahme überhaupt angetreten wenn du sozusagen nicht abhängig vom Amt bist?

Kosten wenn du abbrchen tust können sie dir glaube ich keine auferlegen. Hier werden sich bestimmt noch andere zu melden die das wahrscheinlich wissen.
SB Feind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.05.2013, 17:27   #3
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.314
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahme "UVgA"

Wenn du keine Schadenersatzklausel unterschrieben hast, kann man dich auch nicht haftbar machen.

Dieses "UVGA" hatte man mir vor über 1 Jahr auch angeboten in ALGI - habe die SB gefragt, ob sie mir sagen kann, WAS da für mich weiterführend sei ...
dann war es auch gleich vom Tisch.

Nun kommt es darauf an, was für ein Fass du aufmachen willst, denn es gibt das RECHT und die PFLICHT der AfA, ihre genehmigten und durch Steuergelder finanzierten Maßnahmen jederzeit einer Qualitätskontrolle zu unterziehen!

Hierzu hatte ich schon in einigen Threads etwas geschrieben - sowie folgendes wurde mir dann von einem Ex-SB dazu geantwortet:

"Richtig. Es gibt die Pflicht. Dafür gibt es übrigens extra einen Qualitätsmanager im Jobcenter, der sich genau damit befasst, zu prüfen, ob die in den Verdingungsunterlagen festgesetzten Pflichten und Qualitätsanforderungen auch erfüllt werden.
Ich verweise in diesem Kontext nur mal auf dieses BA-Dokument. Ich zitiere daraus wie folgt:

"Die qualitativen Anforderungen an die Durchführung der Maßnahme werden von der Bundesagentur für Arbeit ständig weiterentwickelt und in die Verdingungsunterlagen eingearbeitet.
In Trägerprüfungen vor Ort wird die vertragsgemäße Durchführung kontrolliert. Festgestellte und nicht fristgerecht beseitigte Mängel führen zu vertragsrechtlichen Konsequenzen."

Tipp: Ich würde einem jeden Kunden raten, alle Kritikpunkte gut strukturiert schriftlich zu dokumentieren und dann das Gespräch mit dem pAp/Teamleiter/Bereichsleiter/Geschäftsführer zu suchen.
Leider lassen sich zu viele Kunden von der pAp-Aussage "Sie müssen das machen, sonst gibt es eine Sanktion" einschüchtern, obwohl das keineswegs so sein muss.
Ganz wichtig ist aber, dass man wirklich klar benennen kann, was einem warum nichts bringt.

Das heißt: Keine Allgemeinplätze, sondern sachlich und direkt auf die Maßnahme bezogen darlegen, was wie und warum unsinnig ist.
Dann kommt man da durchaus raus!
Insbesondere dann, wenn man persönlich zum JC geht, direkt das Gespräch sucht und sich dann nicht abwimmeln lässt.
Wer freundlich, sachlich und bestimmt ein persönliches Gespräch sucht, bei Abwimmlungsversuchen dann standhaft bleibt und auf ein
Gespräch mit dem Vorgesetzten beharrt, der kommt aus einer Maßnahme sehr wohl wieder raus, wenn er seine Kritikpunkte klar -
und nochmal ganz wichtig: freundlich (!) - benennen kann.

Denn eine Maßnahme soll - zumindest offiziell - zielführend sein.
Und in diesem Fall heißt zielführend nicht, dass man raus ist aus der ALO-Statistik (obwohl das inoffiziell natürlich das eigentliche Ziel ist), sondern dass die MAT die Re-Integration auf den 1. Arbeitsmark befördern soll.
Wenn aber offenkundig ist, dass dies im individuellen Fall des Kunden nicht möglich erscheint und zudem Qualitätsmängel dargelegt werden, kann man es sehr wohl erreichen,
dass man sanktionslos aus der Maßnahme genommen wird. Das ist alles möglich, man muss nur selbst aktiv werden.

--------------------------------------------------------------
Ich persönlich würde nicht nur "elegant" da raus wollen, sondern mein persönliches Anliegen wäre auch,
so einen MIST aufzuzeigen! Denn der kostet DAS Geld, was man einem Elo an Grundeinkommen NICHT gönnt.

http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/HEGA-Internet/A05-Berufl-Qualifizierung/Dokument/HEGA-03-2012-Freie-Foerderung-SGB-II-Anlage.pdf

__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2013, 05:04   #4
Kitty10
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.05.2013
Beiträge: 4
Kitty10
Standard AW: Maßnahme "UVgA"

@ SB-Feind
...ich hab nichts gegen diese Maßnahme gesagt, weil ich davon ausging, dass man Maßnahmen nicht so einfach ablehnen kann.
Beim ersten Gespräch mit meiner Vermittlerin nach meiner arbeitssuchend Meldnung, ging es sehr schnell darum, dass sie mich einer Maßnahme zuweist.
So´n Profiling, ob solch eine Maßn. sinnvoll für mich wäre, gab´s nicht!
Und den Schulungsvertrag hab ich unterschrieben, weil ich auch nicht wusste, dass man das nicht tun muss! Ich mein, mir ist klar, dass man Veträge im Allgemeinen nicht einfach so schnell unterzeichnet, aber bei ´ner zugewiesenen Maßn. dacht ich, was bleibt mir anderes übrig!?

Hab mir von der ganzen Maßn. mehr erhofft, denn schließl. sagte die Vermittlerin, es wären Sozialpädagogen, die diese Maßn. leiten.
Hieß also für mich: Leute, die also Ahnung haben sollten, wie man sich kompetend und unterstützend, vorallem sozial gegenüber den zu Vermittelnden verhält!
Ich ging von aus, dass man zusammenarbeitet und nicht gegen mich!!
Werd mir auch ersmal meine Unterlagen (Kopien v. Zeugnissen, Lebensl.) zurückgeben lassen. Hat nichts bei denen verloren!


@ gila
... wo sollte solch eine Schadensersatzklausel zu finden sein?!
(Zuweisung?, Schulungsvertrag?)
Kitty10 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2013, 09:15   #5
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.314
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahme "UVgA"

Zitat von Kitty10 Beitrag anzeigen
@ SB-Feind
...ich hab nichts gegen diese Maßnahme gesagt, weil ich davon ausging, dass man Maßnahmen nicht so einfach ablehnen kann.
Beim ersten Gespräch mit meiner Vermittlerin nach meiner arbeitssuchend Meldnung, ging es sehr schnell darum, dass sie mich einer Maßnahme zuweist.
Ja - die wissen ja selbst, dass sie mit ihren "vielen" Angebot nichts reißen können...

So´n Profiling, ob solch eine Maßn. sinnvoll für mich wäre, gab´s nicht!
REKLAMIEREN!
Und den Schulungsvertrag hab ich unterschrieben, weil ich auch nicht wusste, dass man das nicht tun muss! Ich mein, mir ist klar, dass man Veträge im Allgemeinen nicht einfach so schnell unterzeichnet, aber bei ´ner zugewiesenen Maßn. dacht ich, was bleibt mir anderes übrig!?
DAs ist leider passiert ...
Hab mir von der ganzen Maßn. mehr erhofft, denn schließl. sagte die Vermittlerin, es wären Sozialpädagogen, die diese Maßn. leiten.
Hieß also für mich: Leute, die also Ahnung haben sollten, wie man sich kompetend und unterstützend, vorallem sozial gegenüber den zu Vermittelnden verhält!
Ich ging von aus, dass man zusammenarbeitet und nicht gegen mich!!
REKLAMIEREN!
Werd mir auch ersmal meine Unterlagen (Kopien v. Zeugnissen, Lebensl.) zurückgeben lassen. Hat nichts bei denen verloren!
richtig!

@ gila
... wo sollte solch eine Schadensersatzklausel zu finden sein?!
(Zuweisung?, Schulungsvertrag?)
Nun - ICH weiß es nicht, hab das ja nicht unterschrieben.
Lies mal alles genau durch - auch die EGV.

OFT ist in einer EGV, die freiwillig unterschrieben wurde, mit aufgeführt, dass man zu Maßnahmen bereit ist.
Manchmal "allgemein" - manchmal ist die beabsichtigte Maßnahme mit DRIN und wiederum oft ist eine Klausel in der EGV!

Zu einem neuen AG Kontakt aufnehmen wollen die deswegen, weil MEIST nicht nur die Maßnahme "verkaufT" wurde, sondern auch die Vermittlungstätigkeit - dafür bekommen die eine "Fangprämie" sprich: Provision.

Mein Mann sollte auch mal von so einer Tussi "begleitet" und "besucht" werden - er hat ihr gesagt: wenn sie die Nase in die Tür des Ladens steckt, rastet er aus. Thema durch.

Ich würde das Gespräch mit dem SB suchen und eine KONKRETE lange Liste mit Mängeln der Maßnahme und deinen enttäuschten Erwartungen vortragen.
Sollte die hier opponieren und DICH unter Druck setzen, müsste ein "gut, dann mache ich das schriftlich und werde dies dem Qualitätsprüfer über die Bundesagentur zuleiten" vielleicht reichen, dass sie hier nicht "tiefer in die Materie einsteigen will"
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2013, 12:29   #6
Kitty10
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.05.2013
Beiträge: 4
Kitty10
Standard AW: Maßnahme "UVgA"

Zitat von gila Beitrag anzeigen

OFT ist in einer EGV, die freiwillig unterschrieben wurde, mit aufgeführt, dass man zu Maßnahmen bereit ist.
Manchmal "allgemein" - manchmal ist die beabsichtigte Maßnahme mit DRIN und wiederum oft ist eine Klausel in der EGV!

Ist eine Zuweisung in eine Maßnahme eine EGV (Eingliederungsvereinbarung)? Denke nicht, oder?
Denn ich hab nur eine Zuweisung und den Schulungsvertrag! Was anderes wurde mir nie vorgelegt.


Zu einem neuen AG Kontakt aufnehmen wollen die deswegen, weil MEIST nicht nur die Maßnahme "verkaufT" wurde, sondern auch die Vermittlungstätigkeit - dafür bekommen die eine "Fangprämie" sprich: Provision.

Dacht ich mir schon!! Das doch super klasse!!!

Ich würde das Gespräch mit dem SB suchen und eine KONKRETE lange Liste mit Mängeln der Maßnahme und deinen enttäuschten Erwartungen vortragen.
Sollte die hier opponieren und DICH unter Druck setzen, müsste ein "gut, dann mache ich das schriftlich und werde dies dem Qualitätsprüfer über die Bundesagentur zuleiten" vielleicht reichen, dass sie hier nicht "tiefer in die Materie einsteigen will"
Werd ich in Angriff nehmen!

Frage: Wie würdest du reagieren, wenn du ne Liste mit Adressen und Tel.nr. zuammenstellen sollst und sie dem Maßn.leiter vorlegen sollst, weil der dies wünscht!?

Seine Begründung: Es gibt Leute, die gaukeln nur vor, dass sie Bewerbungen laufen haben und er die Liste durchgeht.
UND einen anderen Tag meinte er - er wolle solch eine Liste, damit er mal überall nachfragt, ob meine Bewerbungen angekommen sind und was damit ist.
Würde mir nur weiterhelfen, schließlich kann´s ja net sein, dass Bewerbungen solange unbeantwortet blieben!
Ich sagte nur, dass ich das nicht gut finde, weil dies ein schlechtes Bild auf mich als zukünftigen Mitarbeiter wirft. Denn wie sieht das denn aus, wenn jemand von ner Maßnahme hinterhertelefoniert! Da denken die doch gleich, brauch die nen Babysitter??

Solch Liste wird morgen von mir verlangt. Werd aber keine vorzeigen. Nur weiß ich, dass der Maßn.leiter sehr ruppig sein kann und sofort von anfänglich super nett auf stur und abwertend stellt, wenn man ihm seine Meinung sagt bzw. nicht das tut, was er gern hätte!
(und das sind Dinge, die er zu Beginn verlangte, da fühlt man sich wie´n Kleinkind - Bsp: Bewerbungen schr. - so richtig mit an die Hand nehmen - und nochmal gucken ob´s Bewerbungsfoto gerade geklebt wurde, usw.)
Erniedrigend sowas; mir fällt da vor entsetzen kaum was ein, weil ich mich so vor den Kopf gestoßen fühl und mich frag "Geht´s noch??"
Kitty10 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2013, 14:36   #7
obi68->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.10.2011
Beiträge: 1.508
obi68 obi68 obi68 obi68 obi68 obi68 obi68 obi68 obi68 obi68 obi68
Standard AW: Maßnahme "UVgA"

Zu der Listensache: deinen Bewerbungen hinterhertelefonieren und sie überprüfen (man könnte auch sagen: schnüffeln) darf der Aufseher natürlich nicht ohne deine Einwilligung. Stichwort: Datenschutz!
Auch die Liste kann er sich sonstwo hin stecken, wenn du sie ihm nicht freiwillig gibst. Wo und wie du dich beworben hast, geht ihn einen feuchten Kericht an. Erneutes Stichwort: Datenschutz

Lass dir doch nicht so viel gefallen. Wenn der Typ unfreundlich zu dir ist, behandle ihn genauso. Der ist weiß Gott nix besseres als du. Im Gegenteil handelt es sich wahrscheinlich um eine ziemliche Pfeife im wirklichen Leben, der seine Minderwertigkeitskomplexe über seine "Arbeit" zu kompensieren versucht.
obi68 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2013, 14:42   #8
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.314
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahme "UVgA"

Zitat von Kitty10 Beitrag anzeigen
Werd ich in Angriff nehmen!

Frage: Wie würdest du reagieren, wenn du ne Liste mit Adressen und Tel.nr. zuammenstellen sollst und sie dem Maßn.leiter vorlegen sollst, weil der dies wünscht!?
Es kommt darauf an, was du da unterschrieben hast ... ob das als Pflicht zu sehen ist.
Im Grunde wollen die - sofern sie auch VERMITTELN - wissen, wo es lang geht um hier zum "Absch(l)uß" zu kommen.
Beim Gatten war es so dass der Kurs fürn Ar... war und er der Tussi noch ihren Laopto erklären musste. Er hatte SELBST schon vorher 120 Bewerbungen zu laufen und daraus kam 1 Job.

Auch DEN wollte sie sich mit einem zusätzlichen Vertrag "vermittlerisch" krallen, als es raus kam, dass er da anfangen könnte.
Als Gatterich mit dem Vertrag heim kam, wurde ich hellhörig, las den durch und beschloss: und blas dir einen ... und Beschwerde beim Arbeitsamt (damals), dass "Coaching" schwach und eine Verfolgungsbetreuung beim neuen AG NICHT gewüscht ist - sowie das BfZ sich hier durch Vertrag eine Vermittlung sichern will, die ihnen NICHT zustand.
Die SB sagte nicht viel - war sich jedoch wohl der Brisanz bewusst und der Kurs + Betreuung war beendet

Seine Begründung: Es gibt Leute, die gaukeln nur vor, dass sie Bewerbungen laufen haben und er die Liste durchgeht.
Gegenfrage: Ach so - sehe ICH so "vertrauensunwürdig" aus? Sicher nicht ... IHNEN soll ich ja auch vertrauen - dann machen Sie das auch mal schön ...
UND einen anderen Tag meinte er - er wolle solch eine Liste, damit er mal überall nachfragt, ob meine Bewerbungen angekommen sind und was damit ist.
Antwort: DAS, mein Gutster, ist jedoch schon durch allerhöchsten Datenschutz nicht gestattet!

(PS: und das IST so - sofern nicht mit einem Arbeitgeber hier sowieso schon verhandelt wurde mit JC wg. Vermittlungsgutschein oder so. Wenn der AG NIX davon weiß, dass man vom JC betreut wird, ist ein Anruf schon "Weitergabe von Sozialgeheimnis", da er dann davon Kenntnis erhält.
Habe ich vom Datenschutz schon selbst so mitgeteilt bekommen.)

Würde mir nur weiterhelfen, schließlich kann´s ja net sein, dass Bewerbungen solange unbeantwortet blieben!

Dann isser weltfremd - WEIL Arbeitsämter und JCs hier flächendeckend zu sinnlosen Bewerbungen NÖTIGEN, werden viele AG überflutet und glaubt man wirklich, dass die jeden Monat Hunderte Euro für Retour-Porti ausgeben?

Ich sagte nur, dass ich das nicht gut finde, weil dies ein schlechtes Bild auf mich als zukünftigen Mitarbeiter wirft. Denn wie sieht das denn aus, wenn jemand von ner Maßnahme hinterhertelefoniert! Da denken die doch gleich, brauch die nen Babysitter??
Nein - die wollen nur die KOHLE abgreifen für die Vermittlung.
Schau nach, was die im Flyer so anbieten und im Vertrag!

Solch Liste wird morgen von mir verlangt. Werd aber keine vorzeigen. Nur weiß ich, dass der Maßn.leiter sehr ruppig sein kann und sofort von anfänglich super nett auf stur und abwertend stellt, wenn man ihm seine Meinung sagt bzw. nicht das tut, was er gern hätte!
(und das sind Dinge, die er zu Beginn verlangte, da fühlt man sich wie´n Kleinkind - Bsp: Bewerbungen schr. - so richtig mit an die Hand nehmen - und nochmal gucken ob´s Bewerbungsfoto gerade geklebt wurde, usw.)
Erniedrigend sowas; mir fällt da vor entsetzen kaum was ein, weil ich mich so vor den Kopf gestoßen fühl und mich frag "Geht´s noch??"
Nun - da es sicher unbedarftere Zeitgenossen gibt als dich, müssen die wohl eine gewisse "Kontrolle" ausüben.
Sonst könnten die ihren Job auch nicht machen.
Wenn du aber hier keine Angriffsfläche hast und alles ok ist, kann man schon darum bitten, nicht wie ein Kleinkind behandelt zu werden -
denn wie man sieht, ist ja alles in Ordnung und DAVON werden es auch nicht mehr Arbeitsplätze über Nacht!
DAS ist das Problem - nicht die Arbeitslosen an sich.


Frage noch: STEHT IN DER EGV was über eine oder diese Maßnahme drin mit Klausel? Die EGV haste doch?
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2013, 06:55   #9
Kitty10
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.05.2013
Beiträge: 4
Kitty10
Standard AW: Maßnahme "UVgA"

Vielen Dank für deine Antworten, werd ich heut so umsetzen!

Eine EGV hab ich nie bekommen also auch keine unterschrieben, oder sonst irgendwie Vereinbarungen geroffen! Nur die Zuweisung und den Schulungsvertrag hab ich unterschrieben.
Heißt das denn, dass ich so gut wie in Null-Komma-Nix aus dieser Maßn. raus könnt (also einfach abbrechen)?

Denn wie gesagt: - hab eh kein ALG1/2; also nix zu verlieren
- keine EGV erhalten; also keine Vereinbarungen mit SB
- Schadensersatzklauseln gibt es auch nicht; nur...

---->> Auszug v. Schulungsvertrag (weiteres in der Hinsicht steht nicht drinn)

RÜCKTRITT UND VORZEITIGE BEENDIGUNG DES LEHRGANGES

- Vertrag kann v. jedem Vertragspartner gekündigt werden
- bei geförderten Maßn. ist bei Wegfall der Förderung bzw. bei Arbeitaufnahme die Möglichkeit eines Rücktritts v. der Maßn. bzw. eine Kündiung während der Maßnahme gegeben. Eine sofortige Beendigung d. Maßn. bei Arbeitsaufnahme oder Wegfall der Förderung ist mögl. Dem Teilnehmer entstehen in solchen Fällen keine Kosten

Also kann man mir bei Selbstabbruch keine Kosten auferlegen, denk ich!?

In der Zuweisung steht auch nur drinnen, dass man mir Sperren auferlegen könnte, ABER da ich ja nichts beziehe...!!! ( auch nichts von Schadensersatz)
HEIßT für mich, dass ich eigentlich gar nicht mehr dort zu erscheinen brauch, können mir doch eh nichts (AfA & Maßn.träger) Richtig?

Im Nachhinein weiß ich, dass ich zu so ´ner Maßn. hätte gar nicht gemusst; da keine EGV, kein Profiling usw. Hab jetzt nur Angst, dass man mir viell. Kosten in Rechnung stellt, obwohl nichts darüber zu lesen ist in der Zuweisung/ Schulungsvertrag!
Kitty10 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2013, 08:51   #10
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.314
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahme "UVgA"

Hello Kitty

na ich pers. würde halt das Gespräch mit dem SB schon suchen.
Vorbeugend, falls du noch einmal irgendwann das Thema "Förderung" haben solltest, damit man dir nicht
um die Ohren hauen kann, du bist ja sooo "undankbar" gewesen .
Teile ihm die offensichtlichen Mängel mit - denn ich finde schon, dass derartige Maßnahmen, für die die
Steuerzahler (und Niedriglöhner ) ja bluten (was sie allerdings für höhere Regelsätze bei Hartz 4 nicht wollen ...) kontrolliert gehören.

Vielleicht ergibt sich aus dem Gespräch ja auch etwas Besseres für Dich?
Nach deinen Schilderungen hier kann ich keinen Pferdefuß erkennen ...
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2013, 18:05   #11
Mardet->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.08.2013
Beiträge: 1
Mardet
Standard Maßname reallife

mein lieber sb hat mir ein reallife maßname auf gedrückt und das vor er mir erst zu einen Parktikum geraten hat nun habe ich mir ein Parktikumplatz gesucht und gefunden jetzt sagt er ich muss die maßname machen .wenn die jetzt lehne wie langen werden mir den 30% abgezogen?
Mardet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2013, 18:17   #12
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.314
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßname reallife

Zitat von Mardet Beitrag anzeigen
mein lieber sb hat mir ein reallife maßname auf gedrückt und das vor er mir erst zu einen Parktikum geraten hat nun habe ich mir ein Parktikumplatz gesucht und gefunden jetzt sagt er ich muss die maßname machen .wenn die jetzt lehne wie langen werden mir den 30% abgezogen?
Du musst bitte ein EIGENES Thema aufmachen und eine Überschrift dazu, die aussagefähig ist.

Beispiel: Habe Praktikumsplatz und soll Maßnahme machen - ablehnen möglich?
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
maßnahme, mehr erhofft massnahme, schulungsvertrag unterschr, sinnlose massnahme, uvga

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frage über weitere Vorgehensweise bei Maßnahme "Reife-Leistung" TigerTiger Ü 50 17 03.02.2013 10:10
Maßnahme POWERPLAY "Vermittlung in eine versicherungspflichtige Beschäftigung" TERTIA Bragi Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 25 11.07.2012 23:13
ALG1 - Maßnahme UVgA Pariah Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 7 21.04.2012 17:25
" Maßnahme einmal in der Woche im Internet nach Stellen suchen!!" mrxmen Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 13 07.01.2012 11:49
Meine Maßnahme "Entgeltvariante" endete mit dem gestrigen Tag,traurige erfahrung.... twaini Ein Euro Job / Mini Job 12 02.04.2010 06:40


Es ist jetzt 15:03 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland