Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen Bitte nur Beiträge posten, die mit Weiterbildung/Umschlung und sinnlose Maßnahmen zu tun haben


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.03.2013, 13:28   #1
sonniponni->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.03.2013
Beiträge: 115
sonniponni sonniponni
Standard Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

So, nun ist also der zweite Tag meiner Maßnahme vorbei und ich habe beschlossen, hin und wieder mal vom Verlauf der Maßnahme zu berichten. Für die, die es interessiert.

Gestern ging es also los, pünktlich um 8 Uhr. Von 29 angemeldeten Teilnehmern sind 11 erschienen. Die Teilnehmer der Maßnahme waren bunt gemischt, auch vom Alter her, die meisten schienen freiwillig dort zu sein, hatten alle brav ihre EGVs unterschrieben, die teilweise noch nicht mal gelesen wurden von den Teilnehmer. Einer fragte z.B., ob er Vollzeit oder Teilzeitteilnehmer ist. Das stehe in seiner EGV, wurde ihm geantwortet. Achso, die hätte er noch nicht gelesen, erwiderte er.

Der Dozent, der lange bei der Provinzial gearbeitet hat (die ihn aber irgendwann nicht mehr haben wollten, wie er sagte) stellte sich vor. Jeder der Teilnehmer sollte erzählen, wer er ist, was er vorher gemacht hat und was er in Zukunft plant. Dabei kam heraus, dass viele gerne eine Umschulung o.ä. machen wollen würden, das JC aber nicht bereit sei, die Kosten zu übernehmen. Bei vielen habe ich mich wirklich gefragt, was denen solch eine schnöde Maßnahme, in der man lernen soll, wie man Bewerbungen schreibt, bringen soll. Der Maßnahmeträger bekommt, eine Prämie, wenn es uns gelingt, einen Arbeitsplatz zu bekommen, auch noch bis 6 Monate nach Beendigung der Maßnahme. Wie viel es an Prämie gibt, wollte er aber nicht verraten. Man möchte also doppelt Geld mit uns verdienen, das empfand ich als ziemlich entwürdigend.

Es wurden Verträge ausgeteilt, die wir unterschreiben sollten und eine Hausordnung, auf dem Schulungsvertrag war auf der Rückseite noch einiges an Kleingedrucktem zu lesen, was aber niemanden zu interessieren, alle bis auf ich unterzeichneten den Wisch ungelesen. Ich nahm erstmal alles mit nach Hause, was ihm missfiel. Außerdem wurden uns noch zwei Einverständniserklärungen ausgehändigt, die wir unterschreiben sollten. In denen ging es einmal um Datenweitergabe und darum, dass sie unsere Arbeitgeber, wenn wir welche finden sollten, kontaktieren dürfen. Mit beidem bin ich nicht einverstanden, alle anderen haben umgehend unterschrieben und abgegeben.

Es gab "Informationen" über den Arbeitsmarkt, die Agenda 2010 wurde vom Dozenten gelobt, da es ja nun statt 5 Millionen nur noch 3 Millionen Arbeitslose gibt. Auf den Einwurf, dass die Statistiken durch Maßnahmen und 1-Euro-Jobs geschönt seien, entgegnete er, das falle kaum ins Gewicht. Er meinte, insgesamt würden sich nur 30.000 -40.000 Leute in Deutschland in Maßnahmen befinden. Mehr könne man auch nicht finanzieren, sagte er, da diese Maßnahmen Milliarden kosten würden, wie er sagte. Er behauptete, dass es in 15 Jahren Vollbeschäftigung in Deutschland geben würde und redete über Vermittlungshemmnisse, das übliche blabla. Er sagte, man könne sich heutzutage keine mangelnde Flexibilität mehr leisten auf dem Arbeitsmarkt, man müsse auch bereit sein, umzuziehen, seine Freunde zu verlassen, usw. Arbeit zu haben sei wichtiger.

Wir bekamen noch Fahrtgeld für die ganze Woche, knapp 20 Euro. Heute sagte er uns, wir sollen nicht die NPD wählen. Wenn wir die Linkspartei wählen würden, dann würde Hartz4 auf 500 Euro erhöht werden und es würde einen Mindestlohn geben. Darauf könne man sich verlassen. Er selbst ist in Meck-Pomm in irgendeinem Landkreis Vorsitzender der WASG gewesen. Sie haben 0,7 Prozent geholt.
Er palaverte noch über die DDR, dass die soziale Marktwirtschaft das einzig effiziente System sei und so weiter und sofort. U.a. sagte er noch, dass er nichts vom BGE halte, denn dann hätte man ja nicht mehr 3 Millionen Arbeitslose, sondern bestimmt 6 Millionen Arbeitslose, da viele nicht mehr arbeiten wollen würden, wie er sagte. Das war auch das erste Mal, als ich mich wirklich mal zu Wort gemeldet habe und das BGE verteidigt habe, dass sich dann Arbeit wieder für alle lohne, auch für Geringqualifizierte, usw. Meine Meinung schien ihn nicht zu interessieren, er hält ziemlich viel von sich, hatte ich den Eindruck.

Er sagte, man müsse beim Lebenslauf lügen, er selbst sei ein Meister im Fälschen, anders gehe es heutzutage nicht mehr sagte er, man müsse auf jeden Fall vermeiden, Lücken im Lebenslauf stehen zu haben. Zwischendurch wurde ich auch noch zu einem Einzelgespräch heraus gerufen, wie jeder andere auch. Sie merkte natürlich, dass ich nicht freiwillig in der Maßnahme sei, auch an meinem Verhalten und meiner Kommunikationsbereitschaft, die nur mäßig vorhanden war. Man werde mich triezen und mir auf die Füße treten, sagte die gute Dame.

Fortsetzung folgt.
sonniponni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 13:49   #2
Couchhartzer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Couchhartzer
 
Registriert seit: 30.08.2007
Beiträge: 4.153
Couchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/in
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

Zitat von sonniponni Beitrag anzeigen

Der Dozent, der lange bei der Provinzial gearbeitet hat (die ihn aber irgendwann nicht mehr haben wollten, wie er sagte) stellte sich vor.
...

Es gab "Informationen" über den Arbeitsmarkt, die Agenda 2010 wurde vom Dozenten gelobt, da es ja nun statt 5 Millionen nur noch 3 Millionen Arbeitslose gibt.
Natürlich wurde die "Agenda" von ihm gelobt, denn IHM hat sie den A*sch gerettet, den er offenbar durch nicht hinreichende Qualifikation oder sonstige Nützlichkeit auf dem freien Arbeitsmarkt als Beschäftigter der "Prov***al" sicher im Sitz halten konnte.
Nun ist er in der Abzockbranche der Maßnahmebetreiber gelandet (weil ihn anscheinend nichtmal mehr eine Versicherung gebrauchen kann) und die wird nunmal durch die "Agenda" finanziert.



Zitat von sonniponni Beitrag anzeigen
Wenn wir die Linkspartei wählen würden, dann würde Hartz4 auf 500 Euro erhöht werden und es würde einen Mindestlohn geben. Darauf könne man sich verlassen. Er selbst ist in Meck-Pomm in irgendeinem Landkreis Vorsitzender der WASG gewesen. Sie haben 0,7 Prozent geholt.
Erstens ist das mit der "Erhöhung" reine Kaffeesatzleserei und zudem hat diese billige Wahlpropaganda in Maßnahmen schlichtweg rein gar nichts zu suchen und man sollte das mal dem JC mitteilen, dass die dortigen sog. "Dozenten" ihre Jobs für Wahlpropaganda und Stimmenfang mißbrauchen, statt Maßnahmen sinnvoll zu führen.
Couchhartzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 13:53   #3
Malus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

Dann trete mal zurück.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 14:09   #4
sonniponni->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 05.03.2013
Beiträge: 115
sonniponni sonniponni
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

@ Couchhartzer: Sehe ich auch so, mich wird er in meinem Wahlverhalten damit auch nicht beeinflussen können. Bei anderen weiß ich das natürlich nicht.

Du hast recht mit deiner Kaffeesatzleserei, das entgegnete ihm auch ein anderer Teilnehmer: "Man weiß ja nicht, ob sie das auch wirklich umsetzen, wenn man sie wählen würde."

"Doch, das setzen die um, ganz sicher", sagte er.

Ich werde den Verlauf der Maßnahme dokumentieren, u.a. Zitate der Dozenten mitschreiben, und ähnliches. Mal schauen, ob man damit noch was machen kann. Bin auch mal sehr auf seine "Meister im Fälschen"-Show gespannt, was den Lebenslauf angeht. Wer weiß, ob das überhaupt rechtens ist, was er da mit unseren Lebensläufen vorhat. "Man muss lügen", sagt er, ich frage mich aber, inwieweit das überhaupt erlaubt ist, näheres kann ich dazu aber noch nicht sagen, weil der selbsternannte Meister im Fälschen (das war wirklich sein genauer Wortlaut) uns seine Tricks noch nicht offenbart hat.
sonniponni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 14:14   #5
Lernfähiger
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

Hallo..
Zitat:
Er sagte, man müsse beim Lebenslauf lügen, er selbst sei ein Meister im Fälschen, anders gehe es heutzutage nicht mehr sagte er, man müsse auf jeden Fall vermeiden, Lücken im Lebenslauf stehen zu haben.
Ist es nicht so das man dem Maßnahmeträger gar keinen Lebenslauf vorlegen muss..?

Zitat:
Jeder der Teilnehmer sollte erzählen, wer er ist, was er vorher gemacht hat und was er in Zukunft plant.
Wie hast du dich da verhalten?bzw Wieviel hast du von dir preisgegeben?
  Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 14:35   #6
sonniponni->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 05.03.2013
Beiträge: 115
sonniponni sonniponni
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

Einen Lebenslauf vorlegen muss man nicht unbedingt, habe ich bis jetzt auch nicht getan, wir sollten aber einen Bogen ausfüllen, wo solche und andere Daten abgefragt wurden, da habe ich ganz viel ausgelassen. Aber es sollen wohl ganz generell neue Bewerbungsunterlagen erstellt werden, inklusive eines "professionell gestalteten Lebenslaufes".

Zitat:
Wie hast du dich da verhalten?bzw Wieviel hat du von dir preisgegeben?
Da habe ich mein Alter und die Ausbildung, die ich angefangen hatte, erwähnt, und habe gesagt, worauf ich mich momentan bewerbe. Nur ganz kurz. Ansonsten gar nichts, nicht, was ich in all den anderen Jahren davor gemacht habe etc. Andere haben teilweise ihre halbe Lebensgeschichte erzählt, telweise sind Leute in der Maßnahme, die einen 400-Euro-Job haben oder auch eine Aufstockerin, die selbstständig ist. Die hat schon dreimal oder so das Thema BGE in die Runde geworfen, was sie mir symphatisch machte. Sie sagte aber auch, dass sie gerne in der Maßnahme sitze. Warum, habe ich nicht verstanden.

Diese Einwilligungserklärung habe ich übrigens nicht abgegeben und werde es auch nicht tun:

"(...)Die ... möchte Ihnen während der ersten sechs Monate nach der Aufnahme Ihrer Beschäftigung weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen. Für diese Nachbetreuungszeit benötigen wir Ihr Einverständnis.(..)

Ich bin damit einverstanden, dass die ... meinen Arbeitgeber nach drei sowie nach sechs Monaten nach der Beschäftigungsaufnahme/Ausbildungsbeginn direkt um eine Bestätigung meines Eingliederungserfolges bittet, sowie eine Nachbetreuung zur Stabilisierung der Beschäftigung durchführt."

Die Bestätigung wollen sie natürlich haben, um die Prämie einzustreichen.

Wurde sonst von allen unterschrieben und abgegeben.
sonniponni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 14:36   #7
Julica->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 12.03.2013
Beiträge: 10
Julica
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

so einen "Meister im Fäschen" hatte ich bei meiner letzten Maßnahme auch.
Da sollte ich mir einfach ein paar Firmen in den Lebenslauf basteln, wo ich nie gearbeitet habe.
Seiner Meinung nach kontrolliert das eh keiner und es sieht einfach besser aus...als ich das nicht machen wollte, hat er mich für den Rest der Maßnahme ignoriert
Julica ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 14:48   #8
sonniponni->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 05.03.2013
Beiträge: 115
sonniponni sonniponni
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

Fällt das nicht eigentlich unter Betrug oder Urkundenfälschung, wenn man seinen Lebenslauf fälscht? Ich werde es ohnehin nicht machen, aber wenn der "Meister im Fälschen" seine Teilnehmer dazu anstiftet, Straftaten zu begehen, finde ich das auch nicht gerade die feine englische Art!
sonniponni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 14:58   #9
Julica->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 12.03.2013
Beiträge: 10
Julica
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

ich denke schon, daß das Urkundenfälschung ist...davon wollte der nette Dozent aber nichts wissen.
Julica ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 15:07   #10
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.847
Paolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/in
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

Zitat von Julica Beitrag anzeigen
ich denke schon, daß das Urkundenfälschung ist...davon wollte der nette Dozent aber nichts wissen.
M.W. ist sowas ein Grund zur fristlosen Kündigung. Betroffene mit einem lückenhaften LL kann ich nur das raten, was ich auch mache, nämlich ALLE Zeiten der Erwerbslosigkeit, Krankheit, Pflege oder sonstige gnadenlos raus zunehmen, weil sowas schon im Ansatz diskriminierend ist und zu einer Selektion führt. Zumindest ist das mein Eindruck. Dann alle Datumsangaben der Erwerbsfähigkeit rausnehmen, wenn diese von kurzer Natur waren. Ich weiß, für viele Coaching-Gurus ist das eine Todsünde aber was hat man zu verlieren (bzw. hatte man mit der üblichen Methode mehr Erfolg?)? Eben. Nichts! Außerdem ist eine Bewerbung nachwievor Individuell und an keine Richtlinien gebunden und wer weiß. Vielleicht fällt man genau durch sowas positiv auf (natürlich ohne Gewähr)?
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 15:18   #11
JulieOcean
Elo-User/in
 
Benutzerbild von JulieOcean
 
Registriert seit: 12.12.2012
Beiträge: 962
JulieOcean JulieOcean JulieOcean JulieOcean JulieOcean
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

Zitat von sonniponni Beitrag anzeigen
....die Agenda 2010 wurde vom Dozenten gelobt,.....
Erst lobt er die Agenda 2010 und dann faselt er von linker Politik. Das passt nicht zusammen. Vielleicht hat er mal gehört, dass viele Elos politisch eher nach links tendieren, jetzt versucht er, sich anzubiedern.

Zitat:
Er sagte, man müsse beim Lebenslauf lügen, er selbst sei ein Meister im Fälschen,
Was für ein Großkotz!
JulieOcean ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 15:25   #12
BibiBlocksberg2009
Elo-User/in
 
Registriert seit: 08.09.2009
Beiträge: 728
BibiBlocksberg2009 BibiBlocksberg2009 BibiBlocksberg2009 BibiBlocksberg2009
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

Zitat von Paolo_Pinkel Beitrag anzeigen
M.W. ist sowas ein Grund zur fristlosen Kündigung.
Vielleicht ist das ja der Grund, warum der Dozent nun als Freiberufler Aktivierungs- und Bewerbungsmaßnahmen sponsored by Jobcenter durchführen muss - weil seine Versicherung das genauso sah *duck*
__


BibiBlocksberg2009 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 15:27   #13
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

Arbeitsrecht: Bei Fälschung entlassen! - Erfolg - Wirtschaftswoche
Und fälscht er dann auch die Arbeitszeugnisse? Denn wenn ich irgendwo gearbeitet habe, wird der neue Chef auch Arbeitszeugnisse sehen wollen.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 17:05   #14
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.733
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

hallo,

wir, meine Kollegin und ich, haben seinerzeit noch die Bewerbungen für den Personalchef vorsortiert (lang,lang ist's her)...und wir haben immer!! Lebenslauf mit den beigefügten Zeugnissen bzw. Arbeitsbescheinigungen abgeglichen und wenn was nicht stimmte..(Arbeitsbescheinigung bzw. Zeugnis fehlte) und der Bewerber/in aber interessant war, haben wir das rausgelegt und besonders gekennzeichnet..
damit dort ggf. nachhaken konnte..

bei uninteresssanten Bewerbern und noch lückenhaften Unterlagen (Lebenslauf und fehlende Zeugnisse von Beschäftigungszeiten) haben wir gleich aussortiert...

denn wenn man einen LL fälscht, ist das Urkundenfälschung..

du solltest deinem Dozenten mal eben ein paar von diesen Links zeigen..

oder ihn erst ins Messer laufen lassen..wenn er tatsächlich anfängt zu fälschen..und seinen Maßnahmeteilnehmern dadurch einen großen Schaden zufügt..Begriff: Schadenersatz??

Trickserei: Lebenslauf, Marke Eigenbau - karriere.de

Flunkern im Lebenslauf: Kavaliersdelikt oder Karriere-K.O.?

oder meinte er beim "Fälschen"..das er Fähigkeiten und Kenntnisse mit hineingelogen hat, die gar nicht vorliegen?

das ist oftmals nicht überprüfbar...bei überprüfbaren Dingen (fließend Englisch) sollte man schon aufpassen...denn dann kann es passieren, dass man gleich auffliegt..

mein Sohn hat seine Assessment-Center und Vorstellungsgespräche komplett alle in Englisch gehabt...waren auch etliche Bewerber aus ganz Europa dabei...
zum Glück hat er die Stelle bekommen...
ohne Fälschung von Zeugnis und LL...
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2013, 12:19   #15
sonniponni->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 05.03.2013
Beiträge: 115
sonniponni sonniponni
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

So, heute also der dritte Tag, pünktlich um 8 Uhr war ich da, mit mir zusammen auch noch 5 andere Teilnehmer, insgesamt kamen wir im Laufe des Vormittags aber noch auf immerhin 9 Teilnehmer, genau wie gestern. Angemeldet waren ja wohlgemerkt 29 Teilnehmer.

Es ging trocken los, mit der Auswertung eines Einstellungstests. "Bernd und Micha sind zusammen 39 Jahre alt, ihr Alter unterscheidet sich um 7 Jahre, wie alt ist der jüngere Bruder", das übliche Zeugs.

Dann ging es weiter mit Fragen zum Thema Bewerbungsgespräch, wie verhält man sich dort usw. Als ob man z.B. nicht schon weiß, dass man mit verschränkten Armen eine Abwehrhaltung signalisiert, wurde das alles einzeln durchgekaut und uns als neueste Erkenntnis verkauft.

Es ging auch um Interviewfragen, z.B., warum man diesen Job denn unbedingt haben wolle. Darauf antwortete eine Teilnehmerin, dass sie sagen würde:"Um in der Gesellschaft eine höhere Position zu erlangen und anerkannt zu werden." Mir stieß diese Antwort ziemlich bitter auf und ich dachte mir, wie tief haben viele Erwerbslose es eigentlich schon verinnerlicht, dass sie ohne Arbeit nichts wert sind? Zumindest scheinen viele das wirlich so zu empfinden.

Auf die Frage, wo liegen Ihre Schwächen, sagte einer scherzhaft "Ich habe Angst vor Urlaubstagen."

Der Dozent gab als Beispiel für eine gute Antwort folgendes Beispiel: "Nehmen wir jetzt mal an, jemand bewirbt sich als Reinigungskraft und wird gefragt, wo seine Schwächen liegen, dann wäre eine gute Antwort z.B.: -Mein logisch-analytisches Denkvermögen ist nicht besonders hoch.- Da würde der Chef dann sagen: Ja, kein Problem, das brauchen Sie bei dieser Arbeit auch nicht."

Ein Teilnehmer gab noch als Beispiel an:"Wenn man Tiefbau machen will, kann man sagen, dass man Höhenangst hat."

Etwas ungeschickt empfand ich folgendes Beispiel, welches der Dozent noch gab:" Jemand der an einer ausgeprägten Leibesfülle leidet, kann sagen, dass er das Naschen nicht lassen kann, aber es kann sein, dass der Chef solche Antworten als vorher auswendig gelernt einstuft." Ungeschickt empfand ich das Beispiel deshalb, weil wir jemand stark Übergewichtigen in der Gruppe haben.

Bei der Frage, was man in seiner erwerbslosen Zeit getan hat, sagte der Dozent: "Man muss alles vermeiden, was an den typischen Arbeitslosen erinnert. Denn, wie der Tag eines typischen Arbeitslosen aussieht, dass können sich die Chefs wunderbar vorstellen: Um 10 Uhr irgendwann aufstehen, dann erstmal den Fernseher anmachen, um 12 Uhr Mittag essen und ein Bierchen auf den Tisch, anschließend Mittagsschläfchen halten.
Man sollte immer sagen, dass man sich weitergebildet hat, auch wenn das nicht stimmt, man könnte z.B. sagen, dass man sich im Internet weitergebildet hat, dann aber mit Adressen. Oder man behauptet, man hätte Messen besucht, die sollte man sich aber zumindest kurz mal im Internet kurz anschauen, damit man überhaupt weiß, worum es bei den genannten Messen, die man angeblich besucht hat, geht.
Ehrenamtliche Tätigeiten könnte man auch erfinden, Zertifikate braucht es da ja nicht, hauptsache der Chef weiß, dass man kein Asi-TV guckt."

(Ich verwende nur Zitate und Wörter, die auch genau so verwendet wurden)

Desweiteren erzählte er noch, dass es bei der Provinzial auch heute noch 14 Monatsgehälter gibt, versuchte sich im Spanisch (Hablamos español, das sollte "Ich spreche spanisch" heißen), worauf er von einem Teilnehmer korrigiert wurde, dass das "Wir sprechen spanisch" heißen würde. Wollte er so natürlich erstmal nicht glauben.

Eine Teilnehmerin fragte noch, wie es denn sei, wenn man einen Job eigentlich nicht haben wolle und eine Zuweisung vom Job-Center bekommen hat. Darauf antwortete er:" Dann sagen Sie, die Antworten, die ich Ihnen gegeben habe, habe ich in einem Seminar gelernt, in Wahrheit ist das alles ganz anders, bitte sagen Sie nein."

Das man so nicht reden darf und das solch eine Antwort im Zweifelsfall zu Sanktionen führen kann, ist mir natürlich klar. Immerhin fügte er dem noch hinzu:"Wenn Sie einen Job nicht haben wollen, da gibt es aber noch viele andere Möglichkeiten, es ist ja schon schwer genug, einen Job zu kriegen, den man haben will."

Bei der Frage, was man sagen soll, wenn der Chef einen fragt, was man tun würde, wenn man den Job nicht kriegen würde, sagte er noch zu guter letzt:" In Wahrheit interessiert es die Chefs natürlich nicht, was sie danach machen, und wenn Sie sich am nächsten Baum aufhängen, das ist denen sch**ßgal!"

Wie ihr seht, ich habe heute wieder viel gelernt in der aus Steuergeldern finanzierten Maßnahme!
sonniponni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2013, 12:34   #16
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.847
Paolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/in
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

Sonni, du scheinst ja nicht auf den Mund gefallen zu sein. Deshalb frage ich, warum du (besser noch ihr), diesen Yuppie nicht mal aufs Korn nehmt? Den Spieß kann man doch umdrehen und ihn bloßstellen, indem man einfach fragt, warum er z.B. nicht weiter in der Versicherungsbranche arbeitet, von der er so schwärmt?! Welche Ausbildung er überhaupt hat? Wie lange er das schon macht? Wieviel von seinen Teilnehmer sich schon erfolgreich auf dem 1. beworben und die Stelle dann auch bekommen haben usw. usf.
Zitat:
Wie ihr seht, ich habe heute wieder viel gelernt in der aus Steuergeldern finanzierten Maßnahme!
Ich frage mich ernsthaft, weshalb du da noch auftauchst und die Maßnahme nicht schon abgebrochen hast? Das Recht dazu hättest du. Und das Beste. Es wäre sogar sanktionslos möglich! Anbei eine Leseprobe auf dem Leitfaden zum Arbeitslosengeld II (Stand 2011) zum Thema Sanktionen. Genauer gesagt. Nichtantritt einer Maßnahme (Ab Seite 624)
==> http://www.sanktionsmoratorium.de/pd...011_beschn.pdf
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2013, 12:55   #17
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.733
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

absolut lächerlich, was der Knabe da erzählt...

ganz ehrlich, wenn sich jemand als Putzfrau bewirbt, dann wird kein AG fragen, welche Schwächen man hat..und bei der Antwort versteht der Chef in den meisten Fällen gar nicht, was gemeint ist und wird denken: ui, Student...ne, den wollen wir nicht..

verschränkte Haltung der Arme...Ablehnungshaltung...völlig veraltet..aus alten Büchern abgeguckt?

verschränkte Haltung der Arme bedeutet auch nur: abwartende Haltung, mal sehen, was kommt...

der soll sich mal ein neues Buch über Körpersprache anschauen..

auf das Gewicht darf niemand angesprochen werden..nach dem AGG ist das nicht zulässig...
der AG darf allerdings fragen, ob er oder sie sich den Job als Kellner/in zutraut. weil das Restaurant so gebaut ist, das man beim Servieren und Abräumen erst mal in die 3. Etage muss..

wenn man ehrenamtliche Aufgaben übernommen hat, muss man wenigstens schon sagen, können, was man da getan hat...einfach nur in den Raum werfen..geht gar nicht...

wenn er weiter so rumspinnt, wegen der Provinzial....dann frag ihn mal, warum er dort nicht mehr ist...?? konnten sie nix mehr mit ihm anfangen? für den Job nicht geeignet oder Zahlen nicht gebracht...

der Typ hat keine, aber auch überhaupt keine Ahnung..

ich selber habe jahrelang an Schulen derartiges unterrichtet und...ja, m.E. hab ich da mehr gebracht als er...

auch die Sache mit der Körpersprache..man darf nicht nur einen Punkt sehen, sondern muss aus vielen verschiedenen Körperhaltungen herausfiltern, was gemeint ist..wer das nicht studiert hat und sich keine Kenntnisse angeeignet hat, interpretiert öfter falsch als richtig...

schau einfach hier und dann konfrontiere ihn damit...zieh ihn aus...(natürlich nur im übertragenen Sinn...der Knabe kann nix, das ist mal klar)..

https://www.google.de/search?q=körpe...&biw=1056&bih=
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2013, 13:04   #18
echt machtlos
 
Registriert seit: 25.01.2013
Ort: Berlin Neukölln
Beiträge: 1.587
echt machtlos echt machtlos echt machtlos echt machtlos
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

Solche " Dozenten" in diesen Maßnahmen sind auch nicht gerade die Erfolgstypen.
Sie sind nicht selten auch bloß " prekär" beschäftigte ( oder meistens).
echt machtlos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2013, 13:10   #19
sonniponni->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 05.03.2013
Beiträge: 115
sonniponni sonniponni
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

Zitat:
In der EV/dem EVA muss k*****stellt werden, wer die Kosten
für die Erwerbsbemühungen trägt. Nach § 16 Abs. 1 Satz 2 SGB II
i. V. m. § 45 Abs. 1 SGB III können Bewerbungskosten übernommen
werden. Anders als § 46 SGB III a. F. nennt heute § 45 SGB III für die erstattungsfähigen
Kosten keinen festen Betrag mehr. Es ist deshalb umso
notwendiger, dass in der Eingliederungsvereinbarung für jede Verpflichtung
des Arbeitsuchenden, die mit Kosten verbunden ist, festgelegt
wird, dass das Jobcenter die entstehenden Kosten zu tragen hat.
Von einer Kostenübernahme der Bewerbungen steht in meiner VA nichts. Meine SB sagte auch schon mit gewissem Unterton "UND DA HABEN SIE AUCH NOCH IMMER GELD FÜR IHRE BEWERBUNGEN BEKOMMEN", so als ob ihr das nicht recht gewesen wäre. Vermutlich hat sie mir deshalb auch absichtlich einen VV für einen 450-Euro Job geschickt, da sie weiß, dass für 450-Euro-Job-Bewerbungen nichts gezahlt wird.
Ich habe denen in der Maßnahme übrigens heute ein Schriftstück gegeben, dass ihnen den Zugriff auf mein Bewerberprofil in der Jobbörse verbietet. Da hat der "Meister im Fälschen" natürlich blöd geguckt, aber nichts dazu gesagt.

Was erwartet mich denn, wenn ich der VA widerspreche?, die Maßnahme wäre ja ab nächster Woche nur noch 7,5 Stunden die Woche und die EGV als VA geht ja auch noch drei Monate weiter, auch wenn die Maßnahme beendet ist, heißt, dann wäre ich nur noch verpflichtet, mich zu bewerben. Habe Bedenken, dass nach einer Rücknahme der VA mir gleich eine neue reingedrückt wird, mit womöglich schlimmeren Maßnahmen, 1-Euro-Jobs o.ä.

Zitat:
Deshalb frage ich, warum du (besser noch ihr), diesen Yuppie nicht mal aufs Korn nehmt?
Die anderen Teilnehmer scheinen dort aber überwiegend wirklich gern hinzugehen, von deren Seite ist mit keinem Widerstand zu rechnen, teilweise hängen die regelrecht an den Lippen des Dozenten. Mich ignoriert er komplett, aber wirklich so, dass es schon fast auffällig ist. Ab nächster Woche hätte ich dann auch mehr mit der Dame das Vergnügen, die sagte, mich triezen zu wollen. Ich lasse mir gerade die genaue Bedeutung plus Synonyme des Wortes Triezens auf der Zunge zergehen: jemanden peinigen, mit etwas ärgern, quälen, ihm damit heftig zusetzen; das Leben schwer/zur Hölle machen, malträtieren, plagen, quälen, schikanieren, traktieren, zusetzen; (gehoben) peinigen; (umgangssprachlich) auf dem Kieker haben, die Hölle heißmachen, herumhacken, keine Ruhe geben, nicht in Ruhe lassen, piesacken, zwiebeln; (Jargon) mobben; (abwertend) drangsalieren, tyrannisieren.
sonniponni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2013, 13:22   #20
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.847
Paolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/in
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

Zitat:
2.3 Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 27.06.2012,- L 19 AS 923/12 B -

In dem Eingliederungsverwaltungsakt muss genau bestimmt sein , welche Leistungen die erwerbsfähige leistungsberechtigte Person zur Eingliederung in Arbeit erhält.

Die Leistungen sind danach individuell und eindeutig unter Benennung der für die Gewährung maßgeblichen Gründe festzulegen, wobei gefordert wird, dass dies in der Eingliederungsvereinbarung bzw. dem Eingliederungsverwaltungsakt genau bestimmt sein muss.

Die bloße Nennung der Fördermöglichkeit - Erstattung von Bewerbungskosten nach Maßgabe des § 16 Abs. 1 SGB II iV.m. § 45 SGB III - wird nach dieser Rechtsauffassung nicht als ausreichend angesehen (so ausdrücklich LSG Niedersachsen-Bremen Beschluss vom 04.04.2012 - L 15 AS 77/12 B ER ,Rn 5 zu einer wortgleichen Klausel; vgl. zu diese Entscheidung auch den Beschluss des Senats vom 21.06.2012 - L 19 AS 1045/12 B ER, L 19 AS 1046/12).

http://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/...ds=&sensitive=
==> http://www.elo-forum.org/aktuelle-en...28-2012-a.html
(Hervorhebungen durch mich)

Mehr dazu in diesem Thread
==> http://www.elo-forum.org/eingliederu...ml#post1119920
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2013, 13:26   #21
ZynHH
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ZynHH
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 13.374
ZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/in
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

Zitat:
Ich lasse mir gerade die genaue Bedeutung plus Synonyme des Wortes Triezens auf der Zunge zergehen: jemanden peinigen, mit etwas ärgern, quälen, ihm damit heftig zusetzen; das Leben schwer/zur Hölle machen, malträtieren, plagen, quälen, schikanieren, traktieren, zusetzen; (gehoben) peinigen; (umgangssprachlich) auf dem Kieker haben, die Hölle heißmachen, herumhacken, keine Ruhe geben, nicht in Ruhe lassen, piesacken, zwiebeln; (Jargon) mobben; (abwertend) drangsalieren, tyrannisieren.
He, nicht drauf freuen, keiner will dass du Spass hast.....
__

Mahalo


Wer Empfänger von Paketen ist, unterstützt Terroristen und Erpresser.
Empfänger sind unverantwortlich!
ZynHH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2013, 14:05   #22
JulieOcean
Elo-User/in
 
Benutzerbild von JulieOcean
 
Registriert seit: 12.12.2012
Beiträge: 962
JulieOcean JulieOcean JulieOcean JulieOcean JulieOcean
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

Zitat von sonniponni Beitrag anzeigen
Ab nächster Woche hätte ich dann auch mehr mit der Dame das Vergnügen, die sagte, mich triezen zu wollen. Ich lasse mir gerade die genaue Bedeutung plus Synonyme des Wortes Triezens auf der Zunge zergehen: jemanden peinigen, mit etwas ärgern, quälen, (...) mobben; (abwertend) drangsalieren, tyrannisieren.
Oder du nimmst mal die Synonyme für das Wort "bluffen" vor: irreführen, so tun, als ob, vortäuschen; äffen, narren; fingieren; markieren, nur so tun; tricksen; schnallen - das sagt zumindest der Duden dazu.

Vielleicht ist das nur heiße Luft, was die "Dame" da so androht... Manche Leute machen sich gern mal wichtig...
Würd's dir wünschen.
JulieOcean ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2013, 16:20   #23
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.733
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

ich wünsche dir ganz viel Kraft, um gegen die Dame zu kontern..

wenn die schon ankündigen, dich triezen zu wollen..dann kann man sich auch schon vorstellen, welch Geisteskind die Dame ist...

die hat Angst vor dir....

schau mal was passiert, notier dir alles mit Uhrzeit und Datum und versuch einen von den anderen Teilnehmern oder gleich mehrere auf deine Seite zu ziehen...damit du "Zeugen" hast für das triezen...unglaublich...
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2013, 17:05   #24
Couchhartzer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Couchhartzer
 
Registriert seit: 30.08.2007
Beiträge: 4.153
Couchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/in
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

Zitat von sonniponni Beitrag anzeigen

Es ging trocken los, mit der Auswertung eines Einstellungstests. "Bernd und Micha sind zusammen 39 Jahre alt, ihr Alter unterscheidet sich um 7 Jahre, wie alt ist der jüngere Bruder", das übliche Zeugs.

kleine Anekdote:
So ne bekloppte Textaufgabe hatten wir früher mal in der Schule (nur mit anderen Namen und Altersangaben in der Aufgabe) in einer Mathearbeit und das ist dem Lehrer gehörig auf die eigenen Füße gefallen.
Damals haben ein paar von uns als Antwort geschrieben: "Keine Antwort und Berechnung möglich, da die Geschwister von 'Bernd' und/oder 'Micha' nicht bekannt sind."
Dafür gabs erstmal ne 5, aber nachdem da heftig beim Rektor widersprochen wurde, mit dem Hinweis, dass in der Aufgabe selber nicht das Geringste darüber stand, dass die zwei namentlich in der Textaufgabe genannten die Geschwister sein sollen, wurde die Aufgabe komplett aus der Wertung genommen.
Couchhartzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2013, 09:51   #25
sonniponni->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 05.03.2013
Beiträge: 115
sonniponni sonniponni
Standard AW: Sinnlos-Maßnahme - Tagebuch

Hallo, da bin ich heute auch schon wieder, es war ein kurzer Tag. Ich sollte meine Sachen packen und verschwinden und auch nicht mehr wiederkommen. Ich bin wirklich auf 180, denn ich kann mir kaum vorstellen, dass das so rechtens ist.

Fangen wir mal an: Ich hatte ja gestern einen Widerruf abgegeben, tut jetzt auch nichts weiter zur Sache, denn wie man mir sagte, solle ich den an das Job-Center schicken, er bezog sich auf meine "Einverständnis" in der VA, dem Maßnahmeträger Zugriff auf mein Bewerberprofil bei der jobbörse zu gewähren. Ich wurde um kurz nach 8 Uhr zur Triezen-Dame geschickt, das Gespräch verlief noch recht normal (Sie bemerkte aber noch, dass ich als "nicht angetreten" im PC aufgeführt wurde, telefonierte kurz, um das berichtigen zu lassen, da ich ja jeden Tag pünktlich anwesend war), bis sie merkte, dass ich eine zusätzliche Einwilligungserklärung und Einverständniserklärung nicht unterschrieben habe (Habe beide Formulare angehängt). Den Schulungsvertrag und die Hausordnung hatte ich nach einer Prüfung zu Hause plus Anfertigung von Kopien am Dienstag unterschrieben abgegeben, das sollte ja auch reichen, denke ich mir. Sie sagte mir aber, wenn ich die beiden anderen Zettel nicht unterschreiben würde, wäre das Verweigerung von Mitarbeit und sie würde mich rausschmeißen "Auf so ´ne Bocklosigeit haben wir nämlich keine Lust". Ich sagte ihr, dass ich nicht dazu verpflichtet bin, diese zusätzlichen Zettel zu unterschreiben, sie keifte "DAS WISSEN WIR DEFINITIV BESSER ALS SIE, SIE SIND DAZU VERPFLICHTET, DEM ARBEITSMARKT ZUR VERFÜGUNG ZU STEHEN UND SICH UM ARBEIT ZU BEMÜHEN." "Das tue ich doch", entgegnete ich. "DAS TUN SIE NICHT, ICH WERDE JETZT IHRE IFK ANRUFEN". Daraufhin verließ ich ihr Schikane-Center, ich war innerlich wirklich auf 180!

Ich setzte mich wieder zum Meister im Fälschen in den Raum, er faselte davon, dass die Häuser in Amerika meist aus Holz gebaut sind und dementsprechend billiger wären. Er erzählte, dass er bei der Provinzial seinen Traumjob hatte "Nur weil mich so ein Idiot gestört hat, mir dazwischen gefunkt hat, hab ich meinen Job verloren" sagte er gefrustet.

10 Minuten später kam die Triezen-Dame in den Raum, rief mich heraus und sagte mir:"So, ich habe gerade mit Ihrer IFK gesprochen, wir haben beschlossen, Sie hiermit abzumelden, bitte packen Sie Ihre Sachen und gehen Sie, Sie brauchen auch nicht mehr wieder zu kommen." Ich fragte noch warum, sie antwortete knapp "Das hab´ich Ihnen erklärt".

Lest euch mal bitte die Zettel durch, die man mich zwingen wollte, zu unterschreiben und teilt mir eure Meinung mit. Jetzt wird man mich vermutlich versuchen, zu sanktionieren.

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
dscf8621.jpg   dscf8622.jpg  
sonniponni ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
sinnlosmaßnahme, tagebuch

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tagebuch einer 50plus-Maßnahme für Hartz IV-Bezieher bei der AWO Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 149 21.05.2013 19:43
Tagebuch einer Maßnahme und des ALGII Ärgers schreiben....kurze Frage; Xivender Allgemeine Fragen 1 25.05.2009 21:03
Tagebuch einer 50plus-Maßnahme für Hartz IV-Bezieher bei der AWO wolliohne Infos zur Abwehr von Behördenwillkür 0 01.04.2009 06:28
JobPerspektive 50plus Tagebuch einer sinnlosen Maßnahme bei der AWO Teil IV und Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 21 21.11.2008 15:50
Tagebuch einer Maßnahme für Hartz IV-Bezieher – 50plus bei der AWO Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 26.10.2008 10:15


Es ist jetzt 02:30 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland