QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Berechnung Einkommen Ehepartner

Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen

Bitte nur Beiträge posten, die mit Weiterbildung/Umschlung und sinnlose Maßnahmen zu tun haben


Berechnung Einkommen Ehepartner

Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen

Danke Danke:  0
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.03.2013, 22:13   #1
Trave
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Trave
 
Registriert seit: 27.01.2013
Beiträge: 5
Trave Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Frage Berechnung Einkommen Ehepartner

Hallo , wird bei einer bewilligten Umschulung-REHA die Leistungen mit dem Einkommen meines Ehepartners verrechnet?
Wenn ich einen gewissen Betrag plus Fahrtkosten bewilligt bekomme für die Umschulung ,wird dann das Gehalt meines arbeitenden Ehepartner dann mit angerechnet?

Wenn das so wäre , dann würde mein Ehepartner ja mit seinem Gehalt für die Umschulung bezahlen.

Wie wird so etwas berechnet?
http://www.elo-forum.org/images/smilies/confused.gif
MfG
Trave ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 20:49   #2
Flashmaster
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Flashmaster
 
Registriert seit: 26.01.2012
Beiträge: 15
Flashmaster Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Berechnung Einkommen Ehepartner

Zitat von Trave Beitrag anzeigen
Hallo , wird bei einer bewilligten Umschulung-REHA die Leistungen mit dem Einkommen meines Ehepartners verrechnet?
Wenn ich einen gewissen Betrag plus Fahrtkosten bewilligt bekomme für die Umschulung ,wird dann das Gehalt meines arbeitenden Ehepartner dann mit angerechnet?

Wenn das so wäre , dann würde mein Ehepartner ja mit seinem Gehalt für die Umschulung bezahlen.

Wie wird so etwas berechnet?
Dein (ich nehme mal an) Übergangsgeld ist steuerfrei gemäß § 3 EStG, unterliegt aber dem Progressionsvorbehalt!
Das heißt:
Dein Geld wird bei den Einkünften Deines Ehepartner mit zugerechnet und der Steuersatz, der dabei raus kommt, wird auf die Einkünfte Deines Ehepartners angewandt.

Es lohnt sich also ggf. (vor allem, wenn Dein Partner den Freibetrag von 8130 EUR nicht überschreitet), eine getrennte Veranlagung. Das heißt, dass jeder eine eigene Einkommensteuererklärung abgibt.

Und wenn Du eine Umschulung machst, bitte die Werbungskosten nicht als Sonderausgabe, sondern als vorweggenommene Webungskosten aus nichtselbständiger Arbeit (Anlage "N") angeben, weil die Sonderausgaben nur bis "NULL" gehen, Werbungskosten aber auch negativ sein können. Daraus ergibt sich dann ein Verlust, den Du auf andere Jahre mit versteuertem Einkommen gegenrechnen lassen kannst!
MfG
Flashmaster
Flashmaster ist offline   Mit Zitat antworten

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland