Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen Bitte nur Beiträge posten, die mit Weiterbildung/Umschlung und sinnlose Maßnahmen zu tun haben


:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.12.2012, 16:30   #1
JesseJames49
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von JesseJames49
 
Registriert seit: 09.03.2011
Ort: NRW
Beiträge: 1.220
JesseJames49 JesseJames49 JesseJames49 JesseJames49
Standard bewußt freiwillig angetretene Maßnahme

Wie in einem anderen Thread schon mal erwähnt wünschte ich mir in eine Maßnahme zugewiesen zu werden, um mir eine solche mal von Innen anzusehen. Dies ist geschehen im August diesen Jahres. Eine EGV dazu wurde auch unterschrieben, welche die vorhergehende, noch gültige, ablöste.

Ich sitze einmal wöchentlich in der Maßnahme, da ich an dem anderen Tag arbeiten gehe.
Neben dem üblichen Bewerbungskram findet die sogenannte Qualifizierung in der Form statt, dass jeder Teilnehmer mehr oder weniger bekommt, was er möchte, und was wohl kostengünstig ist.
Inbegriffen ist ein 4wöchiges Praktikum, was Mensch auch in den angeschlossenen "Werkstätten" absolvieren kann.

Erhalten habe ich recht bald einen Maßnahmevertrag, wo unter anderem auch die Datenschutzklausel enthalten ist. Für mich Grund genug nicht zu unterschreiben. Auch hinsichtlich des laschen Umganges mit den Daten. Mit meinem Vertrag erhielt ich auch einen Vertragsbestandteil, der eigentlich einem anderen TN gegeben werden sollte.
Heute nach vielen Wochen wurde bemerkt, dass ich diesen Vertrag noch nicht unterzeichnet habe. Ich nannte denn auch meine Gründe, warum ich ihn so nicht unterzeichnen mag. Man müsse zu jemand anderes gehen, weil man das nicht selbst entscheiden könne... so in etwa die Aussage der Maßnahmeleiterin. Bei diesem Anderen erwähnte ich meine Gründe auch noch mal. Sie würden nichts bezahlt bekommen, wenn ich nicht unterschreibe, so die Worte. Auch wurden dererseits die Fahrtkosten angesprochen, die ich bis heute nicht erhalten habe. Ich fragte, ob ich den Vertrag unterschreiben muss, damit ich meine Fahrtkosten bekomme. Keine wirkliche Antwort und nichts genaues.
Ich verwies auf den Vertrag, den ich mit dem JC habe, ebenso auf den Vertrag, den der MT mit dem JC haben müsse. Es lief die immer gleiche kaputte Schalplatte, so dass ich mich mit den Worten verabschiedete, dass ich Rücksprache mit meinem SB halten würde.
Für dieses Gespräch steht der Termin. Mein SB sagte mir aber schon, dass es wohl normal ist, dass da Verträge unterschrieben werden und er nicht wisse, was ein Gespräch bringen sollte. Auch war er verwundert über mein Ansinnen, da ich schon einige Wochen an der Maßnahme teilnehme.
Natürlich ist jetzt meinerseits großes Rätselraten angesagt, wie SB reagieren wird, weil ich diesen Vertrag nicht unterschreiben will.
______________________________________________

Der Sinn der Maßnahme, oder vielemehr die Möglichkeit der Qualifikation (im Sinne von Aneignung sinnvollen Wissens) hängt vom jeweiligen Dozenten ab.
Viele Anekdoten darf Mensch sich anhören. Einmal hatte ich den Eindruck, dass man froh war, dass ich eine Bewerbung schreiben musste und so abwesend war. Ich diskutiere manchmal gerne, was wohl anstrengend war.
Die PC sind für mich gruselig. Netzwerkmäßig lahm, was die Aktualität der Software angeht teilweise Steinzeit. Auf solcherlei Hardware möchte ich keine persönlichen Daten hinterlassen. Arbeit vom Stick mit PortableApps geht, allerdings krallt sich Windows einiges gleich, weshalb ich auch davon Abstand genommen habe.

Eine angeschlossene Cafeteria nimmt von TN weniger Geld, als von der Laufkundschaft. Die Preise finde ich recht happig. Die Konkurenz in der Umgebung "dankt" es.

Erschreckend war für mich heute wieder zu sehen, wie der Vertrag von anderen einfach so unterzeichnet wurde. Man tat nicht mal so, als lese man ihn durch.

Auch musste ich mir von einer anderen TNin schon sagen lassen, dass ich ja gegen alles bin. Ich grinste mir nur einen. Mit Aufklärung ist da nichts zu machen. Alles hat "Angst" vor Sanktionen. Was will man machen? Die streichen einem das Geld. Und weitere Aussagen in der Art.

Ich bin anpassungsfähig, dafür bin ich Mensch. Aber irgendwo ist eine Grenze.
__

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert anstatt durch Kritik gerettet werden.
Amerikanisches Sprichwort.
JesseJames49 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2012, 16:56   #2
K. Lauer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: bewußt freiwillig angetretene Maßnahme

Wirst Du nachgeben?
  Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2012, 17:08   #3
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: bewußt freiwillig angetretene Maßnahme

Zitat:
Mein SB sagte mir aber schon, dass es wohl normal ist, dass da Verträge unterschrieben werden und er nicht wisse, was ein Gespräch bringen sollte
Du bist aber in keiner Weise verpflichtet irgendetwas in Richtung Datenzugriff o.Ä. zu unterschreiben. Wenn sie meint, Du müsstest das tun, frag, ob sie Dir das schriftlich gibt, damit Du beim Datenschützer nachfragen kannst. Geh möglichst nicht alleine zu der SB. Und falls nicht schon geschehen, widerruf sämtlichen Datenzugriff auf Verbis für den MT, falls irgend so was in der EGV/EGV-VA oder Zuweisung stand.
Hast Du mal gecheckt, ob auf jedem Rechner eine gesonderte Lizenz von Windows und den anderen Programmen existiert?
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2012, 18:02   #4
JesseJames49
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von JesseJames49
 
Registriert seit: 09.03.2011
Ort: NRW
Beiträge: 1.220
JesseJames49 JesseJames49 JesseJames49 JesseJames49
Standard AW: bewußt freiwillig angetretene Maßnahme

Zitat von K. Lauer Beitrag anzeigen
Wirst Du nachgeben?
Natürlich nicht.
Dass ich die Maßnahme auch ohne meine Unterschrift machen kann erlebe ich doch schon seit Wochen.

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Du bist aber in keiner Weise verpflichtet irgendetwas in Richtung Datenzugriff o.Ä. zu unterschreiben.
Das ist mir bekannt. Habe mir schon die entsprechenden Urteile mit Zitaten aufgeschrieben.

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Wenn sie meint, Du müsstest das tun, frag, ob sie Dir das schriftlich gibt, damit Du beim Datenschützer nachfragen kannst.
Ich werde es versuchen.

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Geh möglichst nicht alleine zu der SB.
Leider niemanden zu greifen. Aber ich schaffe das schon.

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Und falls nicht schon geschehen, widerruf sämtlichen Datenzugriff auf Verbis für den MT, falls irgend so was in der EGV/EGV-VA oder Zuweisung stand.
In der EGV steht nichts dergleichen. Die Maßnahme selber ist auch nur unbestimmt. Eine direkte Zuweisung gibt es auch nicht, es sei denn ich habe sie verschludert. Aber ich bin ordentlich.
Eigentlich hätte ich das ganze angreifen können. Allerdings wollte ich in die Maßnahme, um das ganze von Innen auszuhebeln. Zumindest hat der MT "Kosten" gehabt, die er nicht bezahlt bekommt ohne meine Unterschrift.

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Hast Du mal gecheckt, ob auf jedem Rechner eine gesonderte Lizenz von Windows und den anderen Programmen existiert?
Ich habe es versucht. Weiss nur nicht, wo genau ich da noch suchen kann. Die PC sind abgesichert, wie Ford Knox. 3 Betriebssysteme drauf, in keinem vollen Zugriff. Hab dann versucht mit einem Live- Stick zu schauen. Habe es aber nicht hinbekommen.
Die Aktualität mancher Software beläuft sich auf Zeiten zwischen 2008 und 2012, wobei die Virensoftware meist eine Woche und älter ist. JavaPlugin wurde vom Browser abgeschaltet, da noch aus 2010. Windows so löchrig zu lassen ist unverantwortlich, gerade wenn mit persönlichen Daten darauf rumhantiert wird.
__

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert anstatt durch Kritik gerettet werden.
Amerikanisches Sprichwort.
JesseJames49 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2012, 21:48   #5
swavolt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 8.706
swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt
Standard AW: bewußt freiwillig angetretene Maßnahme

Wegen Fahrtkosten braucht man nicht einen ganzen Vertrag unterschreiben. Die sollen die Fahrtkostenerstattung auf ein einzelnes Schreiben auslagern. Dann bestätigst du mit deiner Unterschrift die Erstattung, aber sonst nichts. Bei den meisten Trägern ist die Fahrtkostenerstattung ein einzelnes Schreiben ohne sonstige andere Dinge.
Das kann man unterschreiben, aber nicht wenn darin noch andere Dinge mit aufgeführt werden.
swavolt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2012, 16:44   #6
JesseJames49
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von JesseJames49
 
Registriert seit: 09.03.2011
Ort: NRW
Beiträge: 1.220
JesseJames49 JesseJames49 JesseJames49 JesseJames49
Standard AW: bewußt freiwillig angetretene Maßnahme

Gespräch mit meiner SB verlief entspannt. Weder sagte sie ich muss unterschreiben, noch machte sie Druck mich deswegen mit dem MT auseinander zu setzen. Dann muss ich das wohl selbst dort klären.

Bewaffnet mit entsprechenden Urteilen und dem Angebot zu unterschreiben, dass sie mit dem JC abrechnen können werde ich im nächsten Jahr dort wieder erscheinen.

Nach Erwähnen, dass ich befürchte aus der Maßnahme nicht mehr teilnehmen zu dürfen, wenn ich das so nicht unterschreibe sagte mir SB, dass sie kein Jurist ist und an dem Vertrag nichts ändern kann. Weiteres sagte sie ich könne das unter Vorbehalt unterschreiben.
Ich blieb weiterhin paranoid und beantwortete ihre Frage nach meinen Befürchtungen, was der MT denn mit meinen Daten anstellen könne, mit dem Hinweis einer laschen Datenhandhabung und dass ich Unterlagen bekommen habe, die einem anderen TN gehören.

Nun ja, ich werde jetzt die Feiertage geniessen und im neuen Jahr weiter sehen.
__

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert anstatt durch Kritik gerettet werden.
Amerikanisches Sprichwort.
JesseJames49 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
angetretene, bewußt, freiwillig, maßnahme

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Antrag auf Kur (freiwillig) Asterix38 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 28 19.09.2012 23:25
Nicht angetretene Maßnahme = Definitiv keine Sanktionsmöglichkeit?? woodchild ALG II 59 02.02.2012 22:07
sanktion wegen nicht angetretene maßnahme wegen krankheit gerechtfertigt? hartzi35 Allgemeine Fragen 3 22.09.2010 19:35
Wird die Öffentlichkeit vom Nürnberger Sozialamt bewußt getäuscht? Die Antwort Archiv - News Diskussionen Tagespresse 5 21.10.2009 00:34
Krankenversicherung - freiwillig. belzebub Allgemeine Fragen 3 02.10.2008 10:32


Es ist jetzt 23:21 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland