Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen Bitte nur Beiträge posten, die mit Weiterbildung/Umschlung und sinnlose Maßnahmen zu tun haben


:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.11.2012, 12:21   #1
Buerosklave
Elo-User/in
 
Registriert seit: 23.11.2012
Beiträge: 100
Buerosklave Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Mit kurzfristigem Job aus Maßnahme raus ?

Hallo!
Ich habe da ein Problem: Ich mache einen Minijob und wurde vor 2 Monaten zu einer der üblichen sinnfreien Maßnahmen zur beruflichen Integration verdonnert (ja, ich Rindvieh hatte die EGV unterschrieben, aber nun ist's zu spät). Darin stehen die üblichen Klauseln in Sachen Eigenbemühungen: auch Minijobs annehmen, auch befristete Jobs annehmen, auch Zeitarbeit usw usw. Im Maßnahmevertrag selbst steht,daß ich mit einem sozialversicherungspflichtigen Job aus der Maßnahme raus käme. Keine Zeitangabe,ob der länger dauern muss als die Maßnahme o.ä. Einschränkungen.
Nun ist es so,daß ich im Dezember im Minijob länger gebraucht werde als normal und auch mehr verdienen werde (rund 700€). Ich käme also in den sozialversicherungspflichtigen Bereich. Im Januar würde ich wieder auf den Minijob zurückfallen. Soweit ich weiß,darf man 2x pro Jahr mehr als 400€ im Minijob verdienen. Und genau da stecke ich in einer Zwickmühle: ich könnte im Dezember mein Einkommen mal eben verdreifachen (und damit meine Bedürftigkeit gemäß § 2 SGBII senken). Andererseits will mir das JC aber nicht genehmigen, meiner Arbeit nachzugehen, weil es die Maßnahme als wichtiger erachtet. Beides zusammen geht aber nunmal nicht.
Hat jemand einen Rat, wie ich mich jetzt verhalten soll ? Könnte ich meinen Arbeitsvertrag einfach dahingehend ändern lassen,daß ich im Dezember sozialversicherungspflichtig angestellt werde und im Januar wieder auf Minijob zurückgestuft werde ? Und käme ich damit aus dieser Maßnahme raus?
Buerosklave ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2012, 13:00   #2
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Mit kurzfristigem Job aus Maßnahme raus ?

Zitat:
Andererseits will mir das JC aber nicht genehmigen, meiner Arbeit nachzugehen, weil es die Maßnahme als wichtiger erachtet.
Hast Du das schriftlich?
Edit: Die Verringerung der Bedürftigkeit hat fast immer Vorrang. Es ist doch nicht sicher, dass Du durch die Maßnahme sofort einen besser bezahlten Job bekommst. Dann ginge eine Maßnahme vor, aber ein schnödes Bewerbungstraining zählt meiner Meinung nicht dazu.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2012, 13:41   #3
Buerosklave
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.11.2012
Beiträge: 100
Buerosklave Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Mit kurzfristigem Job aus Maßnahme raus ?

Nein, schriftlich nicht. Habs nur mündlich von meiner SB und sogar dem Geschäftsführer des JC gesagt bekommen. Es gab deswegen sogar eine gesonderte Vor..äh..Einladung. Die haben da Dinger rausgehauen,daß ich jetzt noch sprachlos bin. So könne ich zwar in besonders dringenden Fällen mal früher gehen oder später kommen (aber nur mit schriftlicher Erklärung des Grundes), aber das war auch schon das Maximum was in Sachen Minijob rauszuholen war. Natürlich sind nach deren Aussagen Krankheitszeiten und die Zeiten der gerade erwähnten erwähnten Freistellung an die Maßnahme anzuhängen. Und genau wegen solcher Mätzchen will ich aus dieser Maßnahme unbedingt raus.

Daher auch meine Frage,ob denn ein derartiges "Kurzengagement" schon reicht. Wenn man die Papiere (EGV+Maßnahmevertrag) genau nimmt,dann schon,denn eine zeitliche Mindestbeschäftigungszeit in einem sozialversicherungspflichtigem Job ist dort nicht festgelegt,dort steht nur,daß man mit Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit aus der Maßnahme raus kann. Klar könnte mich meine SB im Januar wieder hinschicken,aber dann wäre ja auch erstmal eine neue EGV und ein neuer Maßnahmevertrag fällig...und die werd ich gewiss nicht nochmal so blauäugig abschließen.
Buerosklave ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2012, 14:24   #4
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Mit kurzfristigem Job aus Maßnahme raus ?

Dann stell bitte die Frage noch mal schriftlich, ob die Maßnahme Vorrang vor einer Erhöhung der Stundenzahl hat.
Zitat:
Natürlich sind nach deren Aussagen Krankheitszeiten und die Zeiten der gerade erwähnten erwähnten Freistellung an die Maßnahme anzuhängen. Und genau wegen solcher Mätzchen will ich aus dieser Maßnahme unbedingt raus.
Steht das so in der Eingliederungsvereinbarung/Maßnahmezuweisung, dass die Zeiten hinten angehängt werden?
Die jetzige EGV wird erst ungültig, wenn Du keine Unterstützung durch das Jobcenters benötigst oder sie abgelaufen ist.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2012, 15:30   #5
Buerosklave
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.11.2012
Beiträge: 100
Buerosklave Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Mit kurzfristigem Job aus Maßnahme raus ?

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Steht das so in der Eingliederungsvereinbarung/Maßnahmezuweisung, dass die Zeiten hinten angehängt werden?
Nein,auch das ist nirgends schriftlich festgehalten.


Zitat:
Die jetzige EGV wird erst ungültig, wenn Du keine Unterstützung durch das Jobcenters benötigst oder sie abgelaufen ist.
Mmh...wie schauts dann eigentlich mit der Maßnahme selbst aus, wenn ich tatsächlich für 1 Monat sozialversicherungspflichtig angestellt wäre ? Dann dürfte ich die Maßnahme ja ansich straflos beenden. Und wie schauts dann im Januar aus ? Die Maßnahme ist dann faktisch beendet, aber in der dann immernoch gültigen EGV steht sie noch drin. Auf eine neue Zuweisung warten ? Könnte man sich dann nochmal irgendwie gegen die erneute Zuweisung wehren ? Denn genaugenommen wäre es ja dann eine komplett neue Maßnahme.
Buerosklave ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2012, 16:03   #6
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Mit kurzfristigem Job aus Maßnahme raus ?

Zitat:
Dann dürfte ich die Maßnahme ja ansich straflos beenden
Es zählt nur das, was mit dem Jobcenter vereinbart ist. Der Vertrag mit dem Maßnahmeträger ist nicht bindend und darum würde ich mich darauf nicht verlassen.
Mach die Mehrstunden, sag dem Träger Bescheid, dass Du an einigen Tagen nicht kannst oder nur wenige Stunden und lass Dir schriftlich vom Jobcenter geben, dass sie Dir die Mehrstunden verbieten. Ich wette, das tun sie nicht.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
kurzfristigem, maßnahme

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
raus aus der Maßnahme mit AU Chandra Ein Euro Job / Mini Job 4 09.10.2012 04:43
Aus der Maßnahme raus MeiLin Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 4 24.11.2011 20:53
raus aus der netto maßnahme matze82 Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 33 23.10.2010 08:00
Komme ich aus dieser Maßnahme wieder raus Timm Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 17 18.11.2008 10:03
Unsinnige Maßnahme - wie komme ich da raus? Berlin800 Ein Euro Job / Mini Job 25 09.06.2008 22:51


Es ist jetzt 10:50 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland