Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Habt ihr schon einmal vor dem Sozialgericht geklagt? Wenn ja: mit oder ohne Anwalt?


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.01.2018, 19:40   #26
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.165
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Habt ihr schon einmal vor dem Sozialgericht geklagt? Wenn ja: mit oder ohne Anwalt?

Ich habe vor dem SG und jetzt dem LSG mit Anwalt geklagt. Glücklich hat mich das allerdings auch nicht gemacht. Gut finde ich es nur, dass man den Erfolg als Honorar vereinbaren kann.
__

Wer Rechtschreibfehler findet, kann sie behalten.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2018, 22:12   #27
ckl1969
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.08.2017
Beiträge: 57
ckl1969
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Habt ihr schon einmal vor dem Sozialgericht geklagt? Wenn ja: mit oder ohne Anwalt?

Zitat von Kerstin_K Beitrag anzeigen

DAss ein Fachanwalt für Arbeitsrecht sich im Sozialrecht nicht auskennt ist zwar traurig aber wohl normal.

Im Arbeitsrecht sieht die Beweislage ganz anders aus. Da würde ich mir das ohne Anwalt nei zutrauen.
Warum ist es traurig, dass ein Fachanwalt für Arbeitsrecht nicht wirklich Ahnung vom Sozialrecht hat? Ist es auch traurig, dass ein Facharzt für Kardiologie eventuell nur Grundkenntnisse der Pneumologie hat? Der Arbeitsrechtler sollte evtl. wissen, welche Folgen der Ausgang eines Arbeitsgerichtsverfahrend auf ALG1 oder ALG2 Ansprüche hat, damit hat es sich dann aber auch.

Ich hatte 2 Prozesse vorm Arbeitsgericht und hab dabei festgestellt, dass es dort mehr auf‘s Verhandlungsgeschick als auf Gesetzeskenntnisse ankommt. Ich hatte in beiden Verfahren einen Anwalt neben mir. Im 1. hat der auch im wesentlichen den Termin abgewickelt. Im 2. hab ich mich, trotz Anwalt, mehr oder weniger selbst vertretten. In beiden Terminen hat übrigens keiner der Juristen (Richter, mein Anwalt, Anwalt des AG) ein Gesetzbuch in die Hand genommen oder gar Urteile zitiert. Das war beide male reines Gezocke, schauen wer die stärkeren Nerven hat. Beim 2. Verfahren (es ging um wirksame bzw. unwirksame Befristung) war das Einstiegsangebot des AG (völlig unrealistische) 500,00 Euro, meine Forderung zum Einstieg, (völlig unrealistische) 50.000,00 Euro. Wir haben uns dann auf 20.000,00 Euro geeinigt. Mein Anwalt wollte beim 5.000 Euro Angebot des AG annehmen. Bei 12.000 Euro und meiner Ablehnung, fing der Richter an genervt zu sein.
ckl1969 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2018, 17:56   #28
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 8.031
Kerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K Enagagiert
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Habt ihr schon einmal vor dem Sozialgericht geklagt? Wenn ja: mit oder ohne Anwalt?

Natürlich muss kein Rechtsanwalt die Eierlegende Wollmilchsau geben und alle Rechtsgebiete beherrschen, das kann kein Mensch.Allerdings wäre es doch sehr von Vorteil, wenn ein Arbeitsechtler weiss, ob eine Arbeitsbescheinigung korrekt ausgefüllt wurde (Wobei meine RA meinte, wenn sie es nicht wäre, müsse man vor dem Sozilgericht klagen, da bin ich mir nicht sicher.) oder ob eine Gehaltsabrechnung korrekt ist, wenigstens in soweit, dass er wenigstens beurteilen kann, wovon Sozialversicherungsbeträge abzuziehen sind und wovon nicht. Und wenn einer langzeitkranken Mandantin, die noch weit von der Aussteuerung entfernt ist, dann eraten wird, nach Ende der Kündigungsfrist ihre AU Bescheinigungen an die AfA zu schicken, wird es langsam fürchterlich.

Ichhabe ja letztes Jahr auch einen Künndigungsschutzprozess durchgezogen und da lief das schon etwas anders ab. Im Kammertermin sagte sogar die Richterin, sie habe da etwas nochmal in einem Kommentar nachgeschlagen. Vergleiche wurden bei uns auch nicht vor dem Richter, sondern ausserhalb der Kammertermine zwischen den Parteien ausgehandelt. DAs ging auch nicht anders, denn die Anwälte der Gegenseite hatten kein Mandat dafür, über die Abfindungen aus dem Sozialplan hinauszugehen und mussten jeden Einzelfall mit der Geschäftleitung abstimmen, die sic jeweils wieder das Budget aus den USA freigegeben lassen musste. Bei uns ging es aber auch um etwas andere Summen.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2018, 20:44   #29
Murphy Slaw
Gast
 
Beiträge: n/a
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Habt ihr schon einmal vor dem Sozialgericht geklagt? Wenn ja: mit oder ohne Anwalt?

Meine Schwester, die vom Fach ist, sagte mir das die Richter am SG und am AG eine besondere Sorgfaltspflicht gegenüber dem Kläger haben wenn dieser ohne Rechtsbeistand auftritt.
Das kann ich so für das Arbeitsgericht bestätigen.

Murphy
  Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2018, 17:14   #30
alteschachtel
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.04.2014
Beiträge: 142
alteschachtel Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Habt ihr schon einmal vor dem Sozialgericht geklagt? Wenn ja: mit oder ohne Anwalt?

Zitat von Murphy Slaw Beitrag anzeigen
Meine Schwester, die vom Fach ist, sagte mir das die Richter am SG und am AG eine besondere Sorgfaltspflicht gegenüber dem Kläger haben wenn dieser ohne Rechtsbeistand auftritt.
Das kann ich so für das Arbeitsgericht bestätigen.

Murphy
Das mit dem Arbeitsgericht kann ich bestätigen, da gehe ich immer allein hin. Klage reiche ich immer persönlich bei der Rechtsantragsstelle ein.
Die jeweiligen Richter oder Richterinnen habe ich immer nett und hilfsbereit empfunden.

SG kann ich nicht beurteilen, hatte zwar mal Klage eingereicht, das hatte sich aber dann erledigt durch ein Urteil, welches vor meiner Verhandlung gefallen ist und ich mir mein Recht/Geld über das gefallene Urteil geholt habe.

Ich lebe in einer Stadt, die aber auch hervorragende Anwälte in Sachen Sozialrecht hat. Einer dieser hat sogar die Front gewechselt, war mal Jobcenter-Chef und betreibt heute eine Kanzlei für Sozialrecht.
__

Buffalo Bill - Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd.
alteschachtel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2018, 17:23   #31
alteschachtel
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.04.2014
Beiträge: 142
alteschachtel Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Habt ihr schon einmal vor dem Sozialgericht geklagt? Wenn ja: mit oder ohne Anwalt?

Zitat von Kerstin_K Beitrag anzeigen
eine Arbeitsbescheinigung korrekt ausgefüllt wurde (Wobei meine RA meinte, wenn sie es nicht wäre, müsse man vor dem Sozilgericht klagen, da bin ich mir nicht sicher.) oder ob eine Gehaltsabrechnung korrekt ist, .
Es ist richtig, wenn Sozialabgaben nicht richtig abgeführt worden sind ist ein SG zuständig!!
Hatte ich auch den Fall aber da noch eine weitere Angelegenheit vor dem AG geklärt wurden hat die Richterin es mitgemacht, das hat sie aber deutlich zum Ausdruck gebraucht, das es generell nicht ihre Aufgabe wäre!!!
__

Buffalo Bill - Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd.
alteschachtel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2018, 19:44   #32
dagobert1
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: örtlich
Beiträge: 4.456
dagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiert
Du darfst nicht voten!
1
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Habt ihr schon einmal vor dem Sozialgericht geklagt? Wenn ja: mit oder ohne Anwalt?

Zitat von Kerstin_K Beitrag anzeigen
ob eine Arbeitsbescheinigung korrekt ausgefüllt wurde (Wobei meine RA meinte, wenn sie es nicht wäre, müsse man vor dem Sozilgericht klagen, da bin ich mir nicht sicher.)
Eine solche Klage richtet sich gegen den AG, ist also beim Arbeitsgericht einzureichen.
dagobert1 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
anwalt, geklagt, sozialgericht

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schon jemand geklagt, weil Miete höher als WoGG+10 % ? Battista Montini KDU - Richtlinien / -Verordnungen 0 11.04.2017 11:50
Habt ihr alle das JC mit ins Boot geholt oder hat es jemand ohne Zuschüsse versucht? Sani73 Existenzgründung und Selbstständigkeit 50 06.10.2013 17:11
Anwalt ist nicht mehr als Anwalt tätig (6Tage vor Termin im Sozialgericht mitgeteilt) kaj.r Allgemeine Fragen 31 07.11.2012 20:19
Wenn der Anwalt selbst zum Problem wird - Abwimmeln oder Abzocken Regelsatzkämpfer Archiv - News Diskussionen Tagespresse 13 19.01.2012 13:18
Kann man direkt zum Anwalt oder Sozialgericht? jimmy Allgemeine Fragen 39 28.10.2011 13:16


Es ist jetzt 12:52 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland