Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Hat man ohne Berufserfahrung keine Chance? (+ Allgemeiner Bewerbungsfrust )


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.03.2018, 12:05   #1
Stabilo Boss
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.02.2018
Beiträge: 23
Stabilo Boss
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard Hat man ohne Berufserfahrung keine Chance? (+ Allgemeiner Bewerbungsfrust )

Bin im Moment echt am verzweifeln!

Bin seit Juli 2017 Erwerbslos, da ich nach meiner Ausbildung (Kaufmann Groß - und Außenhandel ) nicht übernommen wurde (beidseitig Bestand kein Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit aus diversen Gründen).

Und nun bin ich seit gut 8 Monaten auf Jobsuche , komme mittlerweile auf über 100 Bewerbungen, hatte 18 Vortstellungsgespräche (6 bei "richtigen" Firmen, 12 bei ZAFs), was jetzt auch nicht die hammer Quote ist.

Meine Eckdaten sind folgende: Realabschluss + Fachhochschulreife, abgeschlossene Ausbildung ABER keine Berufserfahrung, keinen Führerschein und eher mäßiges Arbeitszeugnis ( die haben das einfach so hingeklatscht, ist aber rechtlich (leider) in Ordnung ).

Und gerade die Tatsachen, das ich nicht fahren kann und vor allem, das ich keine Berufserfahrung habe, wird mir immer wieder schön auf Butterbrot geschmiert und so bin und bleibe ich chancenlos, wenn mir keiner die Chance gibt, diese zu erlangen.

Und ich bin schon beim Gehalt am unteren Limit, komme gut vorbereitet zu den Gesprächen und wenn ich mal wo eingeladen wurde, lief es auch echt gut und durfte immer zum Probearbeiten kommen (i.d.r. für einen Tag ) und habe mich da mmn. auch nie blöde angestellt. Aber immer war irgendwer anders besser und es wurde sich gegen mich entschieden. Aber oft habe ich auch keine Rückmeldungen mehr bekommen auf Bewerbungen und gut 60% schulden mir eigentlich noch ne Antwort
Finde ich auch so ein Unding, nicht mal anständig absagen können viele.....

Eine Ablehnung fand ich besonders bezeichnend. Ich war zum Probearbeiten (3 Stunden ) in einem medizinischem Zentrum als Datenerfasser und habe mich auch gut angestellt, wurde dann aber nicht genommen. Meine SB war überrascht, da von der Firma eig. auch ein positives Feedback kam. Also hat sie angerufen und da wurde ihr folgendes gesagt (Gedächtnisprotokoll ): "Jetzt mal ganz unter uns:
Ja, der war wirklich gut, aber das ist nichts für den. Hier arbeiten eher Leute, für die das das Ende der Fahnenstange ist, wenn sie verstehen!? Wir wollen Leute, die nicht fragen, sondern machen, die nicht murren, sondern spur´n und die nicht nach ein paar Monaten nach mehr Gehalt oder nach ner Beförderung fragen.Nachher nimmt er mir noch den Job weg(*lacht*). Der Jung´ist überqualifiziert. Schönen tag noch"

Und das hat sie mir dann auch so gesagt und ich wusste nicht, ob ich sauer sein soll oder mich freuen soll. Damals war ich natürlich erstmal wütend/entäuscht, aber heute sehe ich das locker und vor allem als Lob

Aber gerade die mangelnde Erfahrung macht mir immer wieder einen Strich durch die Rechnung und das macht mich langsam fertig, da das ein zustand ist, an dem ich nichts ändern kann. Manchmal glaube ich wirklich, die Unternehmen wollen die eierlegende Wollmilchsau haben: Jung, 20 Jahre Berufserfahrung, beherrscht mehrere Fremdsprachen, zigfach fortgebildet, flexibel, aber bloß billig sein und keine Forderungen stellen.
Könnte k**zen.

Und in 3 Monaten läuft mein ALGI aus und ich habe wirklich keinen Bock auf Hartz-IV-Diktatur. Und da ist nicht mal das Geld das Problem, sondern eher dann die Kontrolle und die Schikane (Kontoausszüge vorzeigen, Krankheit melden, sich nicht ohne Erlaubnis vom Wohnort entfernen,ständig zur Verfügung stehen müssen, jeden Mist annehmen, die die einem so schicken usw. ).
Ich mach ja schon Dinge. Bin gerade in einer Weiterbildung und Führerschein bin ich ja auch dran ( dauert halt; komme da gerade nicht so klar und bin Selbstzahler ).
Die Schlinge zieht sich jetzt halt immer enger und ich bin etwas ratlos.

Was mir übrigens aufgefallen ist: es gibt ja wirklich unglaublich viele ZAFs,PDLs und PAVs und die Jobbörse ist ja mit angeboten von denen zugepflastert. Aber ich weiß mittlerweile aus sicherer Quelle, das mindestens die hälfte aller Stellenauschreibungen Fake sind zwecks Poolauffüllung. Wenn man die mal rausfiltert, dann bleiben gar nicht mehr so viele ordentliche Jobs übrig. Da haben wirs, das Jobwunder :D
Vor allem liefen da die Gespräche, wo ich da war immer gleich: Begrüßung, ein wenig quatschen, Zettel ausfüllen und wieder gehen. Um die angeblichen stellen ging es letztlich nie und irgendwann bin ich doch auf den Trichter gekommen, dass das nur Poolauffüllung ist unf habe dann jegliche Vermittlungsvorschläge für ZAFs ignoriert/boykottiert und werde einen Teufel tun, da selber was hinzuschicken. Von denen hat sich übrigens bis zum heutigen Tag keiner mehr gemeldet, worüber ich sehr erleichtert bin. Haben wahrscheinlich keine Verwendung für mich, da unflexibel. Was ein Glück ;D

Geändert von Stabilo Boss (19.03.2018 um 12:16 Uhr)
Stabilo Boss ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2018, 12:31   #2
Ulenspegel
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.01.2018
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 402
Ulenspegel Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Du darfst nicht voten!
0
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hat man ohne Berufserfahrung keine Chance? (+ Allgemeiner Bewerbungsfrust )

Zitat von Stabilo Boss Beitrag anzeigen
Bin im Moment echt am verzweifeln!
Hallo,
das kann ich verstehen. Leider hast du dir aber auch einen Beruf ausgesucht, wo es Bewerber gibt, wie Sand am Meer.

Leihbuden und Co. kannst du bei der Jobbörse rausfiltern lassen. Allerdings suchen die manchmal auch Bewerber für konkrete Stellen, was man dann aber leicht erkennt.

Nach 100 erfolglosen Bewerbungen, solltest du dann auch mal darüber nachdenken, dich umzuorientieren. Du bist vermutlich noch recht jung, gesund und einigermaßen fit in EDV? Da sind die Chancen noch vergleichsweise gut, auf dem Arbeitsmarkt unterzukommen. Bis 30 kann man sich durchaus auch noch auf Ausbildungsstellen bewerben, ein Studium beginnen etc..

Das ist zwar ärgerlich und eine weitere Ausbildung wäre auch eine finanzielle Durststrecke, aber besser als sich schon in die Langzeitarbeitslosigkeit zu verabschieden. Mit dem Führerschein wirst du deine Bewerbungsradius vermutlich auch noch etwas erweitern können ...

Kurzum, zum Aufgeben ist es noch viel zu früh.

Nur Mut!
Ulenspegel ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2018, 15:51   #3
Acedia
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.12.2017
Beiträge: 132
Acedia
Du darfst nicht voten!
-1
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hat man ohne Berufserfahrung keine Chance? (+ Allgemeiner Bewerbungsfrust )

Was spricht gegen ein Studium an einer FH? Mit Fachhochschulreife ist das doch kein Problem!

Und es spricht auch nichts gegen eine weitere Ausbildung in einem weniger überlaufenen Beruf, der vielleicht sogar Spaß macht. Ich kann mir nicht vorstellen, daß jemand Spaß an Buchhaltung oder an dem Ausfüllen von Ausfuhrgenehmigungen hat.

Vielleicht ist eher das Alter die Hürde?
Acedia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2018, 16:23   #4
RobbiRob
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 04.01.2017
Beiträge: 1.039
RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob
Du darfst nicht voten!
-1
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hat man ohne Berufserfahrung keine Chance? (+ Allgemeiner Bewerbungsfrust )

Zitat von Stabilo Boss Beitrag anzeigen
Und nun bin ich seit gut 8 Monaten auf Jobsuche

keinen Führerschein und eher mäßiges Arbeitszeugnis ( die haben das einfach so hingeklatscht, ist aber rechtlich (leider) in Ordnung ).

Und ich bin schon beim Gehalt am unteren Limit

auf Bewerbungen und gut 60% schulden mir eigentlich noch ne Antwort
Finde ich auch so ein Unding, nicht mal anständig absagen können viele.....

Jung, 20 Jahre Berufserfahrung, beherrscht mehrere Fremdsprachen,

Bin gerade in einer Weiterbildung und Führerschein bin ich ja auch dran ( dauert halt; komme da gerade nicht so klar und bin Selbstzahler ).
Ich frage bewusst am Anfang und ganz direkt:

Was ist das Problem, wenn man arbeitslos ist und den Führerschein finanzieren kann, dass Du es nicht schaffst in 8! Monaten den Führerschein zu machen.

Wie alt bist Du?

Das Problem ist in der Regel nicht, wie Du zum Arbeitsort kommst.
Es gibt aber viele Firmen, da muss man halt auch mal das Poolfahrzeug nehmen und los gehts.

Dein Arbeitszeugnis kann ein Problem sein, aber gerade weil es am Anfang ist und es halt nicht gepasst hat, sollte man das auch so sagen.

Magst Du es anonymisiert einstellen?

Du brauchst keine zig Fremdsprachen, das ist Unsinn.
Das mag in Einzelfällen so sein.

Bist Du gut in Wort und Schrift in Deutsch, also zumindest selber hier geschrieben?

Englisch ist in kaufmännischen Berufen mittlerweile ein Muß.
Bist Du da fit?
Verhandlungssicher sicher nicht, aber Schulenglisch reicht nicht.

Das mit dem nicht Absagen finde ich auch eine Unart.
Ist nicht Deine Schuld, hake das ab.

Auch, dass es trotz Ausbildung schwierig ist einen adäquaten Job zu finden.

Eigene Bekundungen ala „ich hab die Sache doch gut gemacht“ glaube ich Dir, bringen Dich aber nicht weiter, da Du selbst das gar nicht beurteilen kannst.

Am Besten im Nachgang versuchen mit Kollegen dort zu reden, die eben nicht mit Dir in der Kaffeeküche geplaudert haben.

Als Gehalt gibt man das mittlere für den Berufszweig und Betrieb an.
Runterhandeln kann man Dich immer noch.
Wenn mir schon einer so billig kam, den habe ich direkt adacta gelegt.


Viel Glück

- Führerschein
- Englisch
- Erklären des Zeugnis
RobbiRob ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2018, 19:37   #5
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.385
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Du darfst nicht voten!
-1
Du darfst nicht voten!

Standard AW: Hat man ohne Berufserfahrung keine Chance? (+ Allgemeiner Bewerbungsfrust )

http://wiki.bildungsserver.de/infobo...en_Schuldienst
Wenn du einen FHS Abschluss hättest, eröffnen sich andere Perspektiven
__

Wer Rechtschreibfehler findet, kann sie behalten.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
allgemeiner, berufserfahrung, bewerbungsfrust, chance

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Keine Chance auf Weiterbildung? Miafee Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 6 21.04.2016 08:28
Berufserfahrung durch Arbeitszeugnis nachweisen Buddy u Terence Allgemeine Fragen 15 24.06.2014 17:56
Bildungsgutschein auch ohne Berufserfahrung möglich? Noxy Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 8 16.08.2012 12:10
Keine Chance auf Weiterbildung/Ausbildung ArmaSteiner Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 3 15.06.2011 12:04
Keine Chance??? DocFreeman AfA /Jobcenter / Optionskommunen 6 05.10.2006 09:40


Es ist jetzt 16:49 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland