Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Ausziehen von Zuhause..

U 25 Alles für junge Erwachsene unter 25


Danke Danke:  7
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.04.2007, 00:40   #1
SLV
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 2
SLV
Ausrufezeichen Ausziehen von Zuhause..

Hallo ihr lieben,

ich habe schon einiges gelesen aber da war bisher nix wirklich bei was mir helfen würde.
Nun zu meiner Situation, ich bin 19 Jahre alt und wohne bei meiner Mutter, seit dez. kriege ich hartz 4 ...

Nun möchte ich gern ausziehen weil es mit meiner Mutter einfach unerträglich geworden ist , bzw. es auch nie anders war aber im moment wirds immer schlimmer. Ich würde gerne mit meinen Freund zusammen ziehen der steht noch in der ausbildung und naja kriegt nen hungerlohn -.-

meine mutter kriegt für mich so ca. 500 euro jeden monat wovon ich wenns hochkommt 100,- euro kriege... sie weiß das ich ausziehen will , will mich jedoch nicht rauswerfen oder sonst was weil sie verdient ja ganz gut an mir und allein könnte sie die wohnung auch nicht halten, ist zu teuer dann...ich will aber auch nicht grade auf ihr niveau herabsinken und sie als sonstwas darstellen.

ich halts hier nur nicht mehr aus
was kann ich tun um hier raus zu kommen, kann ich überhaupt was tun ???

sorry ich weiß das es schon ähnliche themen gibt aber habe nix konkretes für meinen fall finden können ...

lg SLV
SLV ist offline  
Alt 18.04.2007, 01:47   #2
Urviech
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

ums mal kurz zu beantworten.........no chance

Du müsstest schon sehr eindeutige Beweise vorlegen, das das Zusammenleben mit Deiner Mutter mehr als unzumutbar ist und da sehe ich jetzt keine Chance.

Nur zu sagen, das Du es nicht mehr aushälst, wird nichts bringen, sorry.
 
Alt 18.04.2007, 03:03   #3
TommyHedger
Neuer Nutzer
 
Registriert seit: 10.02.2007
Beiträge: 74
TommyHedger
Standard

Hallo SLV,

das Urviech hat es schon ganz treffend beschrieben. Aber ...

Zitat von SLV Beitrag anzeigen
Nun zu meiner Situation, ich bin 19 Jahre alt und wohne bei meiner Mutter, seit dez. kriege ich hartz 4 ...
... da sagst Du auch etwas zu wenig zu Deiner Situation. Wenn jemand mit 19 schon ALG II bezieht, wird das seinen Grund haben. Dieser Grund wäre dann wohl auch bei der Beantwortung der Eingangsfrage zu berücksichtigen.

Ansonsten würde doch jeder sagen: Mach ne Berufsausbildung und ziehe mit Deinem Freund zusammen in eine billige Bude. Wie Deine Mutter dann mit der jetzigen Wohnung klarkommt, ist ihr Problem.

Aus böser eigener Erfahrung kann ich Jüngeren (unter 25 oder so) jedenfalls raten: Versucht nicht, in irgendeiner Form Eure Eltern mit durchzuziehen, während Ihr selbst noch "im Aufbau" seid. Das funktioniert fast nie und schadet unterm Strich beiden Seiten.
TommyHedger ist offline  
Alt 18.04.2007, 04:09   #4
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von SLV Beitrag anzeigen
ich bin 19 Jahre alt und wohne bei meiner Mutter, seit dez. kriege ich hartz 4 ...

Nun möchte ich gern ausziehen weil es mit meiner Mutter einfach unerträglich geworden ist ,

inwiefern?

bzw. es auch nie anders war aber im moment wirds immer schlimmer. Ich würde gerne mit meinen Freund zusammen ziehen der steht noch in der ausbildung und naja kriegt nen hungerlohn -.-

der Freud wohnt noch zu Hause?

meine mutter kriegt für mich so ca. 500 euro jeden monat wovon ich wenns hochkommt 100,- euro kriege...

Regelsatz 276 € + Mietanteil bekommt sie für dich, wenn sie dir 100 € gibt, bist du gut bedient... du kannst dir das Geld aber auch selbst auszahen lassen... und dann deiner Mutter alles selbst geben... Anteil für Strom, EWinkauf usw

sie weiß das ich ausziehen will , will mich jedoch nicht rauswerfen oder sonst was weil sie verdient ja ganz gut an mir

glaubst du das wirklich?

und allein könnte sie die wohnung auch nicht halten, ist zu teuer dann...ich will aber auch nicht grade auf ihr niveau herabsinken und sie als sonstwas darstellen.

???

ich halts hier nur nicht mehr aus

Waum nicht?

was kann ich tun um hier raus zu kommen, kann ich überhaupt was tun ???

Das kann man nach deinen spärliche Infos nicht sagen...

sorry ich weiß das es schon ähnliche themen gibt aber habe nix konkretes für meinen fall finden können ...

lg SLV
Hast du eine Ausbildung abgeschlossen?
 
Alt 18.04.2007, 11:10   #5
SLV
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 2
SLV
Standard

Zitat von Ludwigsburg Beitrag anzeigen
Hast du eine Ausbildung abgeschlossen?
Ja bin ausgelernte Einzelhandelskauffrau (Bereich Textil) und suche seit Dez. arbeit...wohne in Berlin, und kriege eigentlich von fast allen zu hören ich sei zu jung mir fehlt die erfahrung bla bla bla , habe die ausbildung sogar verkürzt in der hoffnung auf einen arbeitsplatz...

Sagen wir es so, meine mutter intressiert es nicht wirklich was ich mache (zb bewerben etc), reden kann man mit ihr überhaupt nicht ganz egal worum es geht es endet nur im streit und eigentlich besteht ihr ganzes leben nur noch aus nem internetradio was ihr mit gehört und da muss sich alles nach richten, sie hat kaum noch "wirklich reale kontakte" also mal zum kaffee bei ner nachbarin etc gibts fast garnicht mehr seitdem nur noch am pc und tele. mit den komischen typen von ihrem radio... wenn ich zb besuch kriege schafft sie es meistens nicht mal hallo oder tschüß zu sagen...(viele bekannte, gute freunde sagen selber wenn sie mit ihr zusammen leben müssten würden sie irre werden, tja ich kann nicht so einfach gehn wie sie alle...)

ihr bester spruch zu mir war "umso mehr ich verdienen würde wenn ich arbeit hätte umso mehr will sie haben schließlich habe sie mich ja 18 jahre lang durchgefuttert"...solche dinge kriege ich ständig zu hören bin eigentlich an allem schuld was so passiert -.-

meine arbeitsberaterin meinte letztens zu mir wenn es wieder eine BG wäre, könnte ich evtl ausziehen, habt ihr davon schon mal was gehört?

lg SLV
SLV ist offline  
Alt 18.04.2007, 11:21   #6
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.182
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Eigentlich seid Ihr schon eine BG, wenn Deine Mutter ALG II bekommt, das ist eine Bedarfsgemeinschaft, ansonsten sehr ich auch wenig Aussichten Urviech und Tommy haben schon alles geschrieben
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline  
Alt 18.04.2007, 15:19   #7
Zwiebel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.11.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 76
Zwiebel
Standard

Hallo SLV,
ich denke auch,Du hast keine gravierenden Gründe,Deinen Auszug genehmigt zu bekommen.Denn man kann als Mutter sein Kind nicht mal eben rausschmeissen,vor allem bei U25.
Und wie Ludwigsburg die berechnung Dir schon erläutert hat,woran kann Deine Mutter sich denn bereichern??Rechne mal alles raus was davon gezahlt werden muss Mietanteil,Strom,eventuell Telefon?,Versicherung und was bleibt dann noch übrig!Geh doch davon mal einen Monat einkaufen für Dich allein....Übrigens,auch Mütter können mal blöde Sprüche austeilen!
Ich kann nicht ersehen,das Du Deine Mutter mit durchziehst,da sie keinesfalls etwas für sich da abzweigen könnte!
Zwiebel ist offline  
Alt 18.04.2007, 16:15   #8
kleindieter
 
Registriert seit: 10.01.2007
Beiträge: 4.189
kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter
Standard Rauswurf ?

Wer oder was soll Eltern daran hindern seine erwachsen Kinder vor die Tür zu setzen? Ein Gesetz zur Zwangseinweisung in das Elternhaus ist mir unbekannt.
Selbst eine Unterhaltspflicht der Eltern dem Kind gegenüber mag ich in diesem Fall nicht erkennen.
Das SGB II versucht es den Kindern vor dem 25 Lebenjahr schwer zu machen auszuziehen.
Wenn die Eltern dies fordern, gilt die U25 Regelung aber nicht.
kleindieter ist offline  
Alt 18.04.2007, 17:26   #9
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von kleindieter Beitrag anzeigen
Wer oder was soll Eltern daran hindern seine erwachsen Kinder vor die Tür zu setzen? Ein Gesetz zur Zwangseinweisung in das Elternhaus ist mir unbekannt.
Selbst eine Unterhaltspflicht der Eltern dem Kind gegenüber mag ich in diesem Fall nicht erkennen.
Das SGB II versucht es den Kindern vor dem 25 Lebenjahr schwer zu machen auszuziehen.
Wenn die Eltern dies fordern, gilt die U25 Regelung aber nicht.
Da stimme ich dir zu. Ein "KIND", das ausgelernt hat, bleibt zwar das Kind seiner Mutter, hat aber unterhaltsrechtlich eigentlich keinerlei Ansprüche mehr an die Eltern... sie ist nur eben arbeitslos...

wär sie meine Tochter, ich würd sie unterstützen und den Weg aufzeigen, den du nennst.
Das ist der einfachere Weg...wenn man das Kind raus setzt muß das Amt zahlen, notfalls über den Weg EA und Klage.
 
Alt 18.04.2007, 17:35   #10
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Zwiebel Beitrag anzeigen
Hallo SLV,
ich denke auch,Du hast keine gravierenden Gründe,Deinen Auszug genehmigt zu bekommen.


Warum nicht? Nur weil ein SGB II einen Volljährigen "entmündigt?"
Ob dieses Gesetz vor Gericht standhält, bezweifle ich stark!

Denn man kann als Mutter sein Kind nicht mal eben rausschmeissen,vor allem bei U25.

Doch, kann man... und man kann seinem Kind auch aufzeigen, wie es das unbeschadet übersteht :-)

Würde ich aber nicht bei jedem Kind machen...


Und wie Ludwigsburg die berechnung Dir schon erläutert hat,woran kann Deine Mutter sich denn bereichern??Rechne mal alles raus was davon gezahlt werden muss Mietanteil,Strom,eventuell Telefon?,Versicherung und was bleibt dann noch übrig!Geh doch davon mal einen Monat einkaufen für Dich allein....

Die von ihr geäußerte Meinung zeigt mir, daß sie zwar volljährig ist, aber einiges noch nicht verstanden hat... da würd ich als Mutter sie nicht "raussetzen".

Aber ich kann nicht wissen, wie sie sich fühlt... und ob es bei ihr zu Haus wirklich so schlimm ist... deshalb muß sie sich da mal selbst Gedanken machen... mal versuchen, mit ihrer Mutter in Ruhe zu sprechen.


Übrigens,auch Mütter können mal blöde Sprüche austeilen!

Klar, auch mütter sind nicht immer ausgeglichen... schon gar nicht, wenn ein Kind einem gegenüber so ne Meinung hat :-)


Ich kann nicht ersehen,das Du Deine Mutter mit durchziehst,da sie keinesfalls etwas für sich da abzweigen könnte!

Im Gegenteil, sie tut eher das, was Mütter tun: bei sich selbst abzweigen damit das Kind nicht auf zuvil verzichten muß
Sie sollte sich mal hinsetzen und ausrechnen, wie sie ihr Geld ausgeben würde, wenn sie ausgezogn wäre... mal notieren, was ihr Bedarf so im Monat kostet... da wird sie staunen :-)
Und an unkalkulierbare Kosten denken... wie z.B: Stromnachzahlung :-)
 
Alt 18.04.2007, 18:07   #11
Vater Flodder
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Vater Flodder
 
Registriert seit: 14.02.2007
Beiträge: 332
Vater Flodder
Standard

Zitat:
Da stimme ich dir zu. Ein "KIND", das ausgelernt hat, bleibt zwar das Kind seiner Mutter, hat aber unterhaltsrechtlich eigentlich keinerlei Ansprüche mehr an die Eltern... sie ist nur eben arbeitslos...
Wie ist es denn mit dem Kind, das nichts lernt und hierdurch seine zivilrechtlichen Unterhatsansprüche verliert ?

Zitat:
Doch, kann man... und man kann seinem Kind auch aufzeigen, wie es das unbeschadet übersteht :-)
Wie meinst du das ?
Vater Flodder ist offline  
Alt 18.04.2007, 18:34   #12
münchnerkindl->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.11.2006
Beiträge: 1.733
münchnerkindl münchnerkindl münchnerkindl
Standard

Hi,

das würde nur über ein Gutachten eines Psychiaters gehen wenn Du so beeinträchtigt bist daß Du unter einer psychischen Krankheit leidest...

Liebe Grüsse,

Petra
münchnerkindl ist offline  
Alt 18.04.2007, 19:06   #13
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von SLV Beitrag anzeigen

meine arbeitsberaterin meinte letztens zu mir wenn es wieder eine BG wäre, könnte ich evtl ausziehen, habt ihr davon schon mal was gehört?

lg SLV
nein
 
Alt 18.04.2007, 19:11   #14
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Vater Flodder Beitrag anzeigen
Wie ist es denn mit dem Kind, das nichts lernt und hierdurch seine zivilrechtlichen Unterhatsansprüche verliert ?

Tja, da kann man nur klagen die gegen die SGB II Regelung...mit sehr ungewissem Ausgang, wenn man das Kind nicht raus setzt
Zu deiner anderen Frage: ich kann ein paar Klamotten packen, das Kind am Kragen packen und es vor die Tür setzen sprich rauswerfen... oder ich kann das Kind "rauswerfen" indem ich vorher mit dem Kind abspreche, wie man vor geht: wo es vielleicht unter kommen kann, wo es sich Geld leihen kann usw, bis die Klage durch ist, wie man gegenüber ARGE und Gericht argumentiert, beim Schreiben hilft usw - und das nur im Einverständnis tut
 
Alt 26.09.2011, 08:05   #15
beate1969->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.09.2011
Beiträge: 5
beate1969
Standard AW: Ausziehen von Zuhause..

Hallo ich habe ein grosses problem.
Mein Sohn ist 19 Jahre und macht eine Ausbildung.
Er wird momentan handgreifig und lässt sich nichts mehr sagen.
Was kann ich tun ?? Ich würde ihn ja vor der Tür setzen ,aber darf ich das überhaupt und bekommt er unterstützung ,damit er eine wohnung halten kann???
Es ist schon öfers vorgekommen das er zu haut.
Vielen dank für eure hilfe.
Lg Beate
beate1969 ist offline  
Alt 26.09.2011, 10:41   #16
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.938
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: Ausziehen von Zuhause..

Zitat von beate1969 Beitrag anzeigen
Hallo ich habe ein grosses problem.
Mein Sohn ist 19 Jahre und macht eine Ausbildung.
Er wird momentan handgreifig und lässt sich nichts mehr sagen.
Was kann ich tun ?? Ich würde ihn ja vor der Tür setzen ,aber darf ich das überhaupt und bekommt er unterstützung ,damit er eine wohnung halten kann???
Es ist schon öfers vorgekommen das er zu haut.
Vielen dank für eure hilfe.
Lg Beate
Das ist ein Thread von 2007. Wunder dich also nicht, wenn jemand versehentlich auf den Fall von 2007 anwortet.

Mit so einem Sohn musst du nicht weiter zusammenleben.
Entweder wirfst du ihn Hals über Kopf raus. Oder du setzt ihm einen Termin bis zu dem er ausziehen muss. Am besten gib ihm schriftlich, bis wann er ausziehen muss.

Er muss sich dann ein WG-Zimmer, Wohnung oder vorübergehende Unterkunft suchen.

Deinem volljährigen Sohn steht Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) zu, wenn er nicht bei den Eltern wohnt. Die BAB wird immer nachträglich also am Monatsende für den abgelaufenen Monat ausgezahlt. Die BAB muss er bei der Arbeitsagentur beantragen (nicht im Jobcenter). Die Formulare muss er sich dort abholen oder zuschicken lassen. Er sollte unbedingt fragen, wie lange es dann bis zur ersten BAB-Zahlung dauert.

BAB-Anspruch für Azubi in eigener Wohnung
Link anklicken: Azubi & Azubine - Hhe und Bedarf der BAB

Und hier: BAB-Rechner
Grundlage für die BAB-Berechnung ist das Einkommen der nächsten 18 Monate. Man muss das Weihnachtsgeld irgendwie aufs Monatseinkommen aufschlagen. Vielleicht bei Weihnachtsgeld 240 Euro hilfweise beim Monatseinkommen 20 Euro mehr eingeben (12 Mon. x 20 = 240). Wenn man das Weihnachtsgeld ganz weglässt, zeigt der Rechner zuviel BAB-Anspruch an.
Erolena ist offline  
Alt 26.09.2011, 12:35   #17
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.938
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: Ausziehen von Zuhause..

Wenn du ihm monatlich sein Kindergeld überweist, darf es bei dir nicht als Einkommen angerechnet werden. Das steht so im Gesetz. Ich vermute, das klappt auch.

Eine andere Lösung wäre eine Kontoänderung oder Abzweigungsantrag.
Aber mach so etwas erst mit, wenn er tatsächlich ausgezogen ist. Sonst verschlechterst du deine Position im Haushalt ganz unnötig.

Er hat dann: Vergütung + eventuell BAB + 184 Kindergeld

Theoretisch ist ein KdU-Zuschuss vom Jobcenter möglich (§ 26 Abs 3 SGB2) Das hängt vom Einkommen und von der Miete ab. Nur die angemessene Miete wird berücksichtigt genau wie beim ALG II. Bei einen ungenehmigten Auszug gibt es auch keinen KdU-Zuschuss.

Er muss sich den Umzug vom Jobcenter genehmigen lassen.
Ich mach jetzt erstmal Schluss.
Erolena ist offline  
Alt 26.09.2011, 14:35   #18
MariaM->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.07.2011
Beiträge: 224
MariaM MariaM
Standard AW: Ausziehen von Zuhause..

Zitat von SLV Beitrag anzeigen
Hallo ihr lieben,

ich habe schon einiges gelesen aber da war bisher nix wirklich bei was mir helfen würde.
Nun zu meiner Situation, ich bin 19 Jahre alt und wohne bei meiner Mutter, seit dez. kriege ich hartz 4 ...

Nun möchte ich gern ausziehen weil es mit meiner Mutter einfach unerträglich geworden ist , bzw. es auch nie anders war aber im moment wirds immer schlimmer. Ich würde gerne mit meinen Freund zusammen ziehen der steht noch in der ausbildung und naja kriegt nen hungerlohn -.-

meine mutter kriegt für mich so ca. 500 euro jeden monat wovon ich wenns hochkommt 100,- euro kriege... sie weiß das ich ausziehen will , will mich jedoch nicht rauswerfen oder sonst was weil sie verdient ja ganz gut an mir und allein könnte sie die wohnung auch nicht halten, ist zu teuer dann...ich will aber auch nicht grade auf ihr niveau herabsinken und sie als sonstwas darstellen.

ich halts hier nur nicht mehr aus
was kann ich tun um hier raus zu kommen, kann ich überhaupt was tun ???

sorry ich weiß das es schon ähnliche themen gibt aber habe nix konkretes für meinen fall finden können ...

lg SLV

Art. 3. GG Gleichheitsgrundsatz
Jeder MENSCH muss vor dem Gesetz gleich behandelt werden.

Art. 11. GG Freizügikeit
Jeder hat das Recht hinzuziehen wo er möchte die Behörde darf DIES NICHT UNTERBINDEN:

Gründe ausziehen zu wollen:

Urteile:

Erforderlicher Umzug:

Ob ein Umzug erforderlich ist, bestimmt sich danach, ob für ihn ein plausibler, nachvollziehbarer und
verständlicher Grund vorliegt, von dem sich auch ein Nichthilfeempfänger leiten lassen würde (SG Lüneburg
19.8.2005 - S 24 AS 472/05 ER; OVG HB 24.11.2008 - S2 B 558/08). Dies ist in Fallkonstellationen der Fall
(s.a. Frank in GK-SGB II § 22 Rn 58), in denen der Umzug

Keine überzogenen Anforderungen an dieErforderlichkeit des Umzugs.

Zur Wahrung des Grundrechts auf Freizügigkeit und der nach § 33 SGB I gebotenen Respektierung von
Gestaltungswünschen der SGB II-Leistungsberechtigten (vgl. SG Schleswig vom 21.2.2005 - S 6 AS 30/05
ER) muss der SGB II-Träger auch dann die neuen Unterkunftskosten im Rahmen der
Angemessenheitsgrenzen tragen, wenn der Umzug zwar nicht notwendig, aber von einem vernünftigen
Grund gedeckt ist, von dem sich ein Nichtleistungsempfänger leiten lassen würde (s. LSG Mecklenburg-
Vorpommern vom 28.10.2008 - L 8 B 299/08); nicht umsonst unterscheidet auch das Gesetz den
»notwendigen« Umzug (§ 22 Abs. 3 SGB II) vom »erforderlichen« Umzug (§ 22 Abs. 2 SGB II).
Erforderlich i. S. von § 22 SGB II ist ein Umzug daher, wenn

▪ aus gesundheitlichen (VGH BY 29.3.1976 - 316 III 75 - FEVS 24, 284; LSG BE-BB 28.11.2008 - L 29 B
1944/08 AS ER) bzw. dringenden persönlichen Gründen erzwungen wird (z.B. Bedrohung durch den
Partner SG Berlin 26.4.2005 - S 37 AS 801/05 ER; SG Lüneburg 9.11.2006 - S 25 AS 163/06 - info also
2007, 77 [mit zust. Anm. Spindler info also 2007, 81]; Ort besonderer medizinischer Behandlung [SG
Schwerin 1.5.2005 - S 10 ER 29/05 AS]; Zerbrechen einer Wohngemeinschaft [SG Lüneburg 19.8.2005 - S
24 AS 472/05 ER], persönliche Pflege eines nahen Angehörigen [SG Berlin 6.9.2005 - S 37 AS 8025/05 ER]
bzw. Trennung/Scheidung [VGH BW 26.5.1971 - VI 921/69 - FEVS 18, 421]), ebenso bei gewichtigen
familiären Gründen (SG Berlin 28.6.2007 - S 106 AS 4730/07 - [Zuzug an den Wohnort des mit
sorgeberechtigten Kindesvaters unter Verbesserung der Betreuungssituation]; LSG HE 19.3.2009 - L 7 AS
53/09; LSG BE-BB 5.2.2008 - L 10 B 2193/07 AS ER - [Zusammenziehen von Eheleuten]) oder er durch
sonstige untragbare Zustände in der bisherigen Wohnung, z.B. durch einen nicht behebbaren Konflikt mit
anderen Hausbewohnern (LSB BE-BB 3.6.2007 - L 28 B 676/07 AS ER) nach Scheitern zumutbarer


MariaM ist offline  
Alt 26.09.2011, 15:11   #19
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.606
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Ausziehen von Zuhause..

Zitat von SLV Beitrag anzeigen
weil sie verdient ja ganz gut an mir
Vieleicht solltest du dich mal hinsetzen mit ihr und mal schauen, wo das Geld bleibt...dann wirst schnell sehen daß du da ziemlich daneben liegst!

Du bist volljährig - kanst also auch dem Amt mitteilen, daß du ab sofort
dich selbst vertrittst und dein ALGII auf dein Konto möchtest.

Und dann überweist du deiner Mutter jeden Monat deine Anteile an den Kosten wie Miete, Strom, Müll, Telefon, Putzmitteln, Rücklagen, Lebensmitteln usw: Du wirst staunen was dir danach im Portemonai bleibt!
gast_ ist offline  
Alt 26.09.2011, 15:15   #20
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.606
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Ausziehen von Zuhause..

Zitat von Zwiebel Beitrag anzeigen
Denn man kann als Mutter sein Kind nicht mal eben rausschmeissen,vor allem bei U25.
Doch, kann man - geht ganz einfach: Und tschüß! Machen Eltern immer wieder - notgedrungen!
gast_ ist offline  
Alt 26.09.2011, 15:18   #21
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.606
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Ausziehen von Zuhause..

Zitat von beate1969 Beitrag anzeigen
Es ist schon öfers vorgekommen das er zu haut.
Dann stell ihm seine Sachen vor die Türe - DAS geht gar nicht, daß er sich an dir vergreift.
gast_ ist offline  
Alt 26.09.2011, 15:24   #22
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.606
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Ausziehen von Zuhause..

Zitat von Erolena Beitrag anzeigen
Das ist ein Thread von 2007. Wunder dich also nicht, wenn jemand versehentlich auf den Fall von 2007 anwortet.

Ist mir gerade passiert :-)

Mit so einem Sohn musst du nicht weiter zusammenleben.
Entweder wirfst du ihn Hals über Kopf raus. Oder du setzt ihm einen Termin bis zu dem er ausziehen muss.

Damit er vorher nochmal zuschlagen kann?

Am besten gib ihm schriftlich

einen Brief , daß er rausgeflogen ist und er damit zum Jobcenter gehen soll - und zum Ordnungsamt, die müssen ihm eine Obdachlosenunterkunft zuweisen.

bis wann er ausziehen muss. Oder ...

nee, wer sich an seiner Mutter vergreift hat kein "oder" mehr verdient.

Kindergeld weitergeben ist riskant - meldet er sich nicht arbeitslos darf Mama nachher zurück zahlen...

@MariaM

Fein, was du da raus kopierst hast - hilft aber niemandem weiter!

Zitat:
Art. 3. GG Gleichheitsgrundsatz
Jeder MENSCH muss vor dem Gesetz gleich behandelt werden.
...nur Arbeitslose, Kinder und Kranke nicht...
Zitat:

Art. 11. GG Freizügikeit
Jeder hat das Recht hinzuziehen wo er möchte die Behörde darf DIES NICHT UNTERBINDEN:
...aber wenn du U 25 bist wird das nicht finanziert - Pech gehabt!

Da muß man erst einmal einen wichtigen Grund bestätigt bekommen... und das ist oft unmöglich.
gast_ ist offline  
Alt 26.09.2011, 15:51   #23
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.938
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: Ausziehen von Zuhause..

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Kindergeld weitergeben ist riskant - meldet er sich nicht arbeitslos darf Mama nachher zurück zahlen...
Wenn er raus ist, dann ist der Abzweigungsantrag durch den Sohn der allerbeste Weg. Aber das dauert einige Zeit, so dass die Mutter das Kindergeld evtl. ein, zwei Monate weitergeleiten muss.

Ich denke, es gibt ein Urteil, dass beim abgezweigten Kindergeld der Sohn rückzahlungspflichtig ist. Wie es bei der einfachen Kontoänderung mit einer eventuellen Rückzahlungspflicht ist, da bin ich mir nicht sicher.
Erolena ist offline  
Alt 28.09.2011, 08:57   #24
MariaM->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.07.2011
Beiträge: 224
MariaM MariaM
Standard AW: Ausziehen von Zuhause..

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
nee, wer sich an seiner Mutter vergreift hat kein "oder" mehr verdient.

Kindergeld weitergeben ist riskant - meldet er sich nicht arbeitslos darf Mama nachher zurück zahlen...

@MariaM

Fein, was du da raus kopierst hast - hilft aber niemandem weiter!

...nur Arbeitslose, Kinder und Kranke nicht......aber wenn du U 25 bist wird das nicht finanziert - Pech gehabt!

Da muß man erst einmal einen wichtigen Grund bestätigt bekommen... und das ist oft unmöglich.
Sie kommt mit ihrer Mutter nicht mehr zurecht und die beiden Streiten sich immerzu das ist Grund genug.
Oder muss man erst dem anderen wer weiß was antun um umziehen zu können. Du machst es dir aber zu einfach, wenn sich immerzu gestritten wird ist es ein Zustand den niemand auf Dauer ertragen braucht.
MariaM ist offline  
Alt 28.09.2011, 11:56   #25
Ellile->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 76
Ellile
Standard AW: Ausziehen von Zuhause..

Zitat von MariaM Beitrag anzeigen
Sie kommt mit ihrer Mutter nicht mehr zurecht und die beiden Streiten sich immerzu das ist Grund genug.
Oder muss man erst dem anderen wer weiß was antun um umziehen zu können. Du machst es dir aber zu einfach, wenn sich immerzu gestritten wird ist es ein Zustand den niemand auf Dauer ertragen braucht.
muss man aber laut jc. mein vater hat damals keine lebensmittel mehr für mich gekauft (er ahtte mein kindergeld) auch das sah das jc nicht als wichtigen grund an...
aber du anwortest grad eh auf beiträge aus 2007^^
Ellile ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
ausziehen, zuhause

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
18 Jahre alt, von Zuhause rausgeworfen towitoko U 25 6 31.01.2008 02:42
Anruf des AA Zuhause Mennix Allgemeine Fragen 4 06.12.2007 11:00
100% Kürzung, Wohne nicht mehr zuhause, unter 25 200 U 25 11 05.10.2007 20:43
Sanktion weil ich nicht Zuhause war angbl. Bademeister ALG 1 - Sanktion, Kürzung, Sperrzeit 48 28.08.2007 09:16
Ausziehen von Zuhause mit 18 wenn dieSituation unerträglich Rachel1983 U 25 9 12.07.2006 08:32


Es ist jetzt 18:28 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland