Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Eskalation

U 25 Alles für junge Erwachsene unter 25


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.12.2006, 22:38   #1
Eka->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.12.2005
Beiträge: 1.635
Eka
Standard Eskalation

Hallo,

Nun ist es soweit, die Situation zuhause mit meiner Tochter ist total eskaliert. Es war wahrscheinlich eh nur eine Frage der Zeit, wann die Situation eskalieren würde.
Sie bekommt ihr Geld auf ihrem Konto ausgezahlt, und seit letztem Monat begann sie eine Bildungsmaßnahme. Wenn sie mal einkaufen ging, war es monatlich höchstens für 20 Euro und dann hab ich, weil ich eh kochen mußte, sie mehr oder minder mit durchgefüttert. Ich habe mir meinen Mund fusselig geredet, habe mit den SB geredet und ihm gesagt das geht nicht mehr lange gut, will er denn, das wir noch handgreiflich gegeneinander werden....Und so war es denn heute... Was ich niemals gedacht hätte.
Was kommt nun auf mir und meiner Tochter zu? Ich hab ihr heute auch den Schlüssel abgenommen, da sie eh gepackt hat und ging.
Ich werd wohl in eine kleinere Wohnung umziehen müssen, wird das Amt ihr denn eine eigene Wohnung ermöglichen?
Stehen mir bei einem ADHS-Kind mehr qm zu? Muss ich auf die Aufforderung warten das ich innerhalb eines bestimmten Zeitraums umziehen soll? Muß das Amt mir evntl. Maklergebühren und Kaution zahlen? Meine Möbel sind schon hinreichend lädiert durch die vorherigen Umzüge, die halten noch einen nicht durch. Kann ich neue beantragen? Was kann meine Tochter tun, denn ehrlich gesagt, möchte ich sie nicht mehr hier haben, nicht das es wieder eskaliert, obwohl ich sie Lieb hab. Ihr würd eine Erstausstattung zustehen?
Muss ich direkt morgen den SB anrufen und um einen Termin bitten?

Sorry wenn das hier etwas durcheinander klingt, ich hab soviele Fragen im Kopf.

Gruß
Eka
Eka ist offline  
Alt 07.12.2006, 02:36   #2
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Re: Eskalation

Zitat von Eka
Hallo,

Nun ist es soweit, die Situation zuhause mit meiner Tochter ist total eskaliert. Es war wahrscheinlich eh nur eine Frage der Zeit, wann die Situation eskalieren würde.
Sie bekommt ihr Geld auf ihrem Konto ausgezahlt, und seit letztem Monat begann sie eine Bildungsmaßnahme. Wenn sie mal einkaufen ging, war es monatlich höchstens für 20 Euro und dann hab ich, weil ich eh kochen mußte, sie mehr oder minder mit durchgefüttert. Ich habe mir meinen Mund fusselig geredet, habe mit den SB geredet und ihm gesagt das geht nicht mehr lange gut, will er denn, das wir noch handgreiflich gegeneinander werden....Und so war es denn heute... Was ich niemals gedacht hätte.
Was kommt nun auf mir und meiner Tochter zu? Ich hab ihr heute auch den Schlüssel abgenommen, da sie eh gepackt hat und ging.
Ich werd wohl in eine kleinere Wohnung umziehen müssen, wird das Amt ihr denn eine eigene Wohnung ermöglichen?
Stehen mir bei einem ADHS-Kind mehr qm zu? Muss ich auf die Aufforderung warten das ich innerhalb eines bestimmten Zeitraums umziehen soll? Muß das Amt mir evntl. Maklergebühren und Kaution zahlen? Meine Möbel sind schon hinreichend lädiert durch die vorherigen Umzüge, die halten noch einen nicht durch. Kann ich neue beantragen? Was kann meine Tochter tun, denn ehrlich gesagt, möchte ich sie nicht mehr hier haben, nicht das es wieder eskaliert, obwohl ich sie Lieb hab. Ihr würd eine Erstausstattung zustehen?
Muss ich direkt morgen den SB anrufen und um einen Termin bitten?

Sorry wenn das hier etwas durcheinander klingt, ich hab soviele Fragen im Kopf.

Gruß
Eka
Hallo, Eka!

Du bist zur Mitwirkung verpflichtet, mußt also den SB informieren, daß deine Tochter weg ist und die Auszahlung der vollen Miete an dich beantragen. (schriftlich, und Annahme bestätigen lassen)

Mehr aber nicht... und: nu schlaf erstmal drüber :-)
Noch hat deine Tochter sich ja auch nicht woanders neu angemeldet...

Ich weiß, ist schwer... zumal wir ja auch noch Dezember haben.

Wart mal etwas Zeit ab, so schwer es ist: ich wette, die steht bald wieder kleinlaut vor der Tür - spätestens, wenn sie pleite ist oder das Amt ihr den Kopf gewaschen hat! Und ist erstmal deine Wut verraucht und sie sieht, was sie da getan hat...und auch, wenns nicht so ist...
wart ab, bis der SB dir von ganz allein eine Umzugsaufforderung schickt, ja nicht ansprechen! Schlafende Hunde weckt man nicht!

Erst wenn du die schriftliche Umzugsaufforderung bekommst, mußt du anfangen, nach einer kleineren, angemessenen Wohnung zu suchen und diese Suche dokumentieren.

Dann geb ich dir gerne Tips, und andere hier sicher auch.

Immer schön einen Schritt nach dem anderen :-)

Ob deine Tochter eine eigene Wohnung gemehmigt bekommt: kann man nicht wissen... laß sie jetzt mal schön selbst zum Amt gehen und selbstständig werden. Bekommt sie eine Genehmigung, dann bekommt sie auch Geld für die Erstaussttattung.

Und wenn du auf Wohnungssuche bist, stellst du deine Anträge: versuchen muß man dann alles... aber ob es Geld für neue Möbel gibt - das wird erstmal Streß mit dem Amt geben, denn: das wird sagen, ist im Regelsatz, andererseits les ich aus dem gesetz, daß das Amt balle mit dem Umzug verbundenen angemessenen Kosten zu decken hat, wenn es zum Umzug auffordert.

Das wird noch viele Fragen aufwerfen!

Gruß aus Ludwigsburg
 
Alt 07.12.2006, 10:13   #3
cementwut
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

:stop:

momentmal

ich würde sagen um die beziehung zu retten ist es wohl besser, dass die tochter auszieht, wenn sie dass nicht von selbst gemacht hätte, hätte ich vorgeschlagen sie vor die tür zu setzen. das amt muss! ihr dann helfen, darauf hat sie einen anspruch!
 
Alt 07.12.2006, 10:22   #4
cementwut
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

schau dir mal bitte die folien vom harald thome dazu an im speziellen seite elf!

wird schon ;)

http://www.harald-thome.de...Folien_21-8-06.pdf
 
Alt 07.12.2006, 10:27   #5
hartzhasser
Elo-User/in
 
Benutzerbild von hartzhasser
 
Registriert seit: 04.06.2006
Ort: deutschland
Beiträge: 649
hartzhasser
Standard

da kann man mal sehen was diese Regierung mit ihrer politik anrichtet menschen werden drangsaliert und aus ihren Wohnungen getrieben, familien und Ehen werden zerstört, und dann noch das:


Zwangsarbeit
zwangsumzüge
zwangsbewerbungen


lg hartzhasser
__

ich bin Rentner
und das ist gut so
hartzhasser ist offline  
Alt 07.12.2006, 10:38   #6
Patrik
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von hartzhasser
da kann man mal sehen was diese Regierung mit ihrer politik anrichtet menschen werden drangsaliert und aus ihren Wohnungen getrieben, familien und Ehen werden zerstört, und dann noch das:


Zwangsarbeit
zwangsumzüge
zwangsbewerbungen


lg hartzhasser

Richtig

Kann ich nix mehr hinzufügen

Es ist schon abartig wie schnell das gehen kann

Wilkommen in der Realität die unsere Politiker erst zustande kommen ließen :kotz:
 
Alt 07.12.2006, 10:51   #7
cementwut
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

ja, und an perversität nicht mehr zu übertreffen:

ein eigenständiges leben wird den jungen menschen in jeder hinsicht vermurkst und verbaut

ABER

mit 18jahren in den krieg ziehen das dürfen sie!

dazu eine ganz junge fra, dem sinn nach in einem tv-interview:
" ja ich freu mich, dass es nun endlich losgeht. (in den kongo).
ja und das hat auch schon was mit abenteuerlust und sehnsucht nach fernen ländern zu tun"
 
Alt 07.12.2006, 11:22   #8
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von cementwut
:stop:

momentmal

wofür?

ich würde sagen um die beziehung zu retten ist es wohl besser, dass die tochter auszieht, wenn sie dass nicht von selbst gemacht hätte, hätte ich vorgeschlagen sie vor die tür zu setzen.

Haben wir schon vor einiger Zeit... :-)... geraten, die Tochter vor die Tür zu setzen, aber nicht,um der Tochter zu helfen, sondern um die Mutter zu schützen.

das amt muss! ihr dann helfen,

das Amt muß gar nix, wenn die Tochter weiter meint, daß sie Taschengeld erhält und Mama für Miete und Lebensunterhalt aufzukommen hat


Das Amt hätte eingreifen und "erziehen"können, indem es solange das Geld der Tochter auf das Konto der Mutter überweist, wie die nicht bereit ist, Verantwortung zu übernehmen...



darauf hat sie einen anspruch!

Ach hab ich auch einen Anspruch auf Hilfe, wenn ich meinen Mietanteil und den Regelsatz als Taschengeld ausgeb und meine Kinder mich dann rausschmeißen? :mrgreen:

Sorry, daß ich so bissig bin, aber ich würde den Kindern keine Genehmigung zum Ausziehen geben, solange sie nicht in der Lage sind, Verantwortung zu übernehmen!
Man, bin ich froh, daß meine Volljährige so vernünftig ist...

Gruß aus Ludwigsburg
 
Alt 07.12.2006, 11:29   #9
cementwut
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

is schon ok ludwigsburg - kein thema

ich denke wir beide haben da einfach eine sehr unterschiedliche sichtweise

völlig legitim

:hug:
 
Alt 07.12.2006, 12:10   #10
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von cementwut
is schon ok ludwigsburg - kein thema

ich denke wir beide haben da einfach eine sehr unterschiedliche sichtweise

völlig legitim

:hug:
Na, dann frag ich dich mal: findest du es ok, daß ein Kind sich einfach verweigert und dann als "Belohnung" eine eigene Wohnung eingerichtet bekommt? Und glaubst du, daß ein Kind, das auszieht und vorher Einiges nicht im Griff hatte, das plötzlich kann, wen es allein wohnt?

Gruß aus Ludwigsburg
 
Alt 07.12.2006, 12:16   #11
cementwut
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

zum ersten : verkürzt gesagt, ja genau das glaube ich
und zum zweiten: das wird sich wohl zeigen - oder hast du kein vertrauen zu deinem kind und zu dir selbst um es dann wenn es nötig ist sich wenn nötig, vorallem wenn von beiden seiten gewollt - sich die notwendige hilfe gegenseitig zu geben
 
Alt 07.12.2006, 12:50   #12
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von cementwut
zum ersten : verkürzt gesagt, ja genau das glaube ich
... wollt mich nur mal vergewissern.


... oder hast du kein vertrauen zu deinem kind und zu dir selbst um es dann wenn es nötig ist sich wenn nötig, vorallem wenn von beiden seiten gewollt - sich die notwendige hilfe gegenseitig zu geben
Es geht nicht um meine Kinder... ich hatte immer mehr als genug Zeit für sie und das Wissen, ihnen frühzeitig beizubringen, was sie fürs Leben wissen müssen - egal ob sie zu Hause wohne oder wenn sie mal ausziehen.

Aber ich seh in anderen Familien, wie die Kinder, die rausgesetzt werden, (weil sie manches nie gelernt haben) sich verschulden, und viele Erfahrungen machen müssen, die man hätte ihnen ersparen können.

Eine eigene Wohnung ist da keine Lösung fürs Kind!

Gruß aus Ludwigsburg
 
Alt 07.12.2006, 13:03   #13
cementwut
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Eine eigene Wohnung ist da keine Lösung fürs Kind!
ich würde da ja sagen umgekehrt wird ein schuh draus

wie war das doch gleich mit dem führerschein machen und wann lernt mensch auto fahren?

oder anders gesagt: kinder sind wie uhren, man kann sie aufziehen, aber man muss sie auch gehen lassen

kein mensch kann jemanden erfahrungen ersparen, wobei ich sagen würde die gehören und gehörten für jeden seitjeher schon zum leben dazu - und zwar fortlaufend bis zum ende

ludwigsburg - vielleicht wäre es auch gut wenn manche eltern begreifen würden:
"wir sind SEINE eltern und NICHT das ist UNSER kind. denn dazwischen liegen welten, liegt die zukunft des kindes."

ein kind, ein mensch, wird so oder so erwachsen, unabhängig davon was die eltern und das umfeld von sich mitgeben konnten, unabhängig davon wie "fähig" sie waren

gut wäre es da dem "kind" mitzugeben:jeder mensch trägt seinen eigen gefüllten rucksack mit sich rum - und jeder, ob er nun will oder nicht, macht daraus etwas ...

naja aber wie schon gesagt, das ist halt meine sichtweise

mütter und väter sehen dinge eben natürlicherweise, sozialisations- und persönlich bedingt, sehr unterschiedlich

völlig legitim!
 
Alt 07.12.2006, 13:34   #14
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von cementwut
Zitat:
Eine eigene Wohnung ist da keine Lösung fürs Kind!
ich würde da ja sagen umgekehrt wird ein schuh draus

also erst das leben kaputt machen lassen und dann neu anfangen?
nee, das kann es nicht sein!


wie war das doch gleich mit dem führerschein machen und wann lernt mensch auto fahren?

Dieses Beispiel führt nur zu ner neuen anderen Endlosdisskussion, fürchte ich :-)
...



oder anders gesagt: kinder sind wie uhren, man kann sie aufziehen, aber man muss sie auch gehen lassen

stimmt, aber man kann die Zeit korrigieren, wenn die Uhr zu schnell läuft :-)

kein mensch kann jemanden erfahrungen ersparen, wobei ich sagen würde die gehören und gehörten für jeden seitjeher schon zum leben dazu - und zwar fortlaufend bis zum ende

sehr richtig... aber!
Man sagt einem kleinen Kind imer wieder, lauf nicht auf die Straße, wenn ein Auto kommt... und es tut es doch irgendwann, weil es sich nicht vorstellen kann, wie gefährlich das ist.

Nun hab ich als Mutter 2 Möglichkeiten gesehen: zu sagen, du mußt deine Erfahrung selbst machen oder dem Kind klar zu machen, was das heißtz: gefährlich.

Ich hab deshalb einen Ball auf die Straße rollen lassen und mein Mann hat ihn platt gefahren - das hat den Kindern das ganze anschaulich gemacht.

Und ich habe das über die Straße gehen frühzeitig angefangen zu üben... und meine Kinder sind frühzeitig allein in der Düsseldorfer Innenstadt unterwegs gewesen.

Aber ich hab sie erst alleinj in den Straßenverkehr gelassen, als ich ziemlich sicher sei konnte, daß sie ihn bewältigen können

Und das Thema ausziehen. meine Große könnte es jederzeit, wir haben schon vor einem halben Jahr darüber gesprochen... sie hat ihr eigenes Geld und ist auch sehr vernünftig... und sie beweist es grad, weil sie in einem Wohnheim der Berufsschule wunderbar alleine zurecht kommt.

Ihre jüngere Schwester ist aber noch nicht soweit: mir ist es lieber, sie macht ihre auch Erfahrungen , aber noch zu Hause... denn da kann ich notfalls eingreifen und ihr Schlimmeres ersparen... ud sie unterstützen, wo sie das noch braucht

Wichtig ist das miteinander reden und verstehen können...dann klappts auch mit dem Erwachsen werden :-)


ludwigsburg - vielleicht wäre es auch gut wenn manche eltern begreifen würden:
"wir sind SEINE eltern und NICHT das ist UNSER kind. denn dazwischen liegen welten, liegt die zukunft des kindes."

Richtig - und als Eltern sollte man frühzeitig helfen, daß die Kinder selbstständig leben lernen...aber manche können das leider nicht, aus den verschiedensten Gründen.

n kind, ein mensch, wird so oder so erwachsen, unabhängig davon was die eltern und das umfeld von sich mitgeben konnten, unabhängig davon wie "fähig" sie waren

Das sehe ich anders... wohl weil wir erwachsen anders definieren

gut wäre es da dem "kind" mitzugeben:jeder mensch trägt seinen eigen gefüllten rucksack mit sich rum - und jeder, ob er nun will oder nicht, macht daraus etwas ...

was denn? Einen Berg Schulden und das Gefühl, versagt zu haben - kein Licht mehr am Horizont zu sehen?



mütter und väter sehen dinge eben natürlicherweise, sozialisations- und persönlich bedingt, sehr unterschiedlich

völlig legitim!

Es geht aber nicht um Eltern, sondern in erster Linie um Kinder :-)

Ich find den Leitsatz von Maria Montessori sehr gut: hilf mir, es selbst zu tun!

Aber wenn Eltern die Hilfe nicht geben können und das Kind sie nicht annehmen kann?

Dann müßte jemand anders einspringen... das Kind alleine in eine Wohnung zu setzen und nur "eigene" - sicher schlimme - Erfahrungen machen zu lassen ist sicher nicht die richtige Hilfe!

 
Alt 07.12.2006, 13:42   #15
cementwut
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Ich find den Leitsatz von Maria Montessori sehr gut: hilf mir, es selbst zu tun!
ich auch :) ;)
und da gibt es noch einige die von unterschiedlichen menschen gut finde, aber ich glaube das führt zu weit vom thema von eka weg - vielleicht kann sie sich dazu ja noch mal melden
ihre gesamten beiträge kenne ich übrigens nicht - ich habe nur hier oben ihren ersten beitrag gelesen ...

lg :hug:
von cementwut
 
Alt 08.12.2006, 08:38   #16
Eka->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.12.2005
Beiträge: 1.635
Eka
Standard

Hallo,

Ja ich denke einige Sachen gingen zu weit vom Thema weg. Wir haben uns gestern mit dem Amt in Verbindung gesetzt, zudem habe ich mich mit meiner Tochter ausgesprochen. Meine Tochter ist normalerweise ein sehr verantwortungsvoller Mensch und ich bin mir sicher das sie es mit einer eigenen Wohnung schafft.
Wieso diese ganze Eskalation....es gibt mehrere Gründe, u.a. auch die Wohnsituation, bei den restlichen Gründen möchte ich noch nicht in Details gehen.
Und bevor wir uns nicht mehr verstehen, ist es wirklich besser das sie auszieht, damit wir beide wieder respektvoll und mit liebe miteinander umgehen können, denn wir haben uns sonst immer (außer bei einigen Angelegenheiten) sehr gut verstanden. Soll es denn zu weiteren handgreiflichkeiten Ausarten? Ich hoffe doch nicht!!
Zum Thema Amt: Die Wohnsituation wäre schon ein triftiger Grund, andererseits sagen die, man sollte ne Familienberatung aufsuchen, das könnte das Amt verlangen. Aber in diesem Fall, wird auch keine Beratung helfen. Einen Termin bekommen wir demnächst von denen, aber von einer SB die wir gar nicht kennen, da die jetztige Fortbildungskurse besucht und danach im Urlaub geht....
Da bin ich mal gespannt, wie es weitergeht...

LG Eka
Eka ist offline  
Alt 08.12.2006, 10:52   #17
cementwut
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

hallo guten morgen eka,
also ich finde, dass hört sich doch schon mal nach nem guten weiterkommen an - und zwar für euch beide und eure bedürfnisse

ich drücke euch beiden die daumen

lg
 
Thema geschlossen

Stichwortsuche
eskalation

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
EKS u. EGV = Eskalation mit ARGE/SB d0n Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 41 05.05.2008 07:31


Es ist jetzt 22:28 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland