QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Fallbeispiel / Erfahrungen? / U25 - Unterhalt-Wohngeld-Minijob - Auszug

U 25

Alles für junge Erwachsene unter 25


Fallbeispiel / Erfahrungen? / U25 - Unterhalt-Wohngeld-Minijob - Auszug

U 25

Danke Danke:  0
Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.12.2009, 10:19   #1
Tudor
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Tudor
 
Registriert seit: 18.07.2008
Beiträge: 85
Tudor
Standard Fallbeispiel / Erfahrungen? / U25 - Unterhalt-Wohngeld-Minijob - Auszug

Hallo,
es wäre schön wenn einige User zu folgendem Beispiel eine Meinung haben. Gern auch mit Gesetzestexten zur Untermauerung!

  • Familie besteht aus Mutter / Stiefvater / Kind 18J.
  • Leiblicher Vater zahlt 150 Euro Unterhalt
  • Mutter erhält Kindergeld für den Sohn ( Schulpflicht bis Sommer 2010 ) danach arbeits suchend.
  • Stiefvater geht Vollzeit mit einem Verdienst von 1500,00 netto arbeiten.
Kind 18J. möchte ausziehen und ist der Meinung dass er mit
150,00€ Unterhalt
164,00€ Kindergeld +
350,00€ Minijob +
.................................
664,00€ Gesamteinkommen auskommt.

Geht man nun davon aus, dass ein Anspruch auf Wohngeld da ist und die Wohnkosten sich auf 182,00€ Kaltmiete + 73,00€ Nebenkosten = 255,00€ / könnte er mit seiner Meinung durchaus recht haben.

Nun geht die Mutter nicht arbeiten, die Familie erhält aber auch keine sozialen Gelder ( ALG2, Sozialhilfe oder Ähnliches ).

1. Frage:

Wie verhält es sich mit dem Unterhaltsgeld welches die Mutter in bar zu leisten hätte. Wird das Einkommen des Stiefvaters dann hinzugezogen oder wird von diesem Einkommen nur ein Haushaltsgeld berücksichtigt was dann aber die Höhe des Selbstbehalt der Mutter nicht übersteigt?

2. Frage:

Wenn Mutter und Stiefvater nun durch mögliche später vorhandene Umstände in den ALG2 Bezug rutschen ( ggf. ALG1 + ergänzendes ALG2 ) wie wirkt sich der Auszug des grade mal 18J. alten Kindes auf die dann vorhandene BG aus?

Wird das überschüssige Geld ( sofern das Kind welches hat ) bis zur Höhe des Kindergeldes als Einkommen bei der Mutter angerechnet?

Und wenn dies so wäre, wäre es nicht sinnreich dass es nicht in voller Höhe angerechnet wird sondern nur zur Hälfte? Denn der leibliche Vater zahlt ja Unterhalt unter Abzug des halben Kindergeldbetrages.

Frage 3:

Wie verhält es sich wenn das Kind seinen Job verliert und das Wohngeld nicht ausreicht um den Bedarf zu decken und das Kind dann einen ALG2 Antrag stellen muss. Ist es gezwungen wieder
in die BG bzw. den Haushalt der Mutter un dem Stiefvater zurück zu kehren? Auszug wäre ja dann ausserhalb des ALG2 Bezuges oder sonstigen Bezügen gewesen.

Vielen Dank für die Zeit dir ihr euch nehmt!

Tudor
Tudor ist offline  
Alt 18.12.2009, 00:47   #2
Erolena
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Erolena
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.939
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: Fallbeispiel / Erfahrungen? / U25 - Unterhalt-Wohngeld-Minijob - Auszug

Meiner Meinung nach fehlt in Eurer Rechnung die Krankenversicherung (Krankenversicherungspflicht.
Außerdem fehlen die Angaben, um überprüfen zu könne, ob ihm überhaupt noch Kindergeld und Unterhalt zustehen wird.
Ich schreib mal auf, was ich dazu weiß - das ist keinesfalls allumfassend.

Ihr schreibt nicht, welche Art Schule Euer Sohn besucht. Wenn es eine allgemeinbildende Schule ist (Gymnasium, Realschule, Hauptschule, Förderschule).
dann sollte er sich eine Ausbildung suchen

Wenn er ersteinmal die Nase voll hat von allem, dann checkt mit ihm die Stellen für Freiwillige Jahre. Er soll sich eine Einsatzstelle recht weit von Eurem Wohnort suchen. Dann ist er ersteinmal weg und hat 12 Monat Zeit zu überlegen, was er nach dem Jahr weiter machen will.

Wg. Unterhalt: Angenommen der Schüler beendet mit 18 J. die Schule und kümmert sich nicht um eine Ausbildung, auch nicht um einen Vollzeitjob. Wenn der Vater clever ist, stellt er die Unterhaltszahlung ein. Er muss keinen Jugendlichen unterstützen, der garnicht selbständig werden will (grob gesagt). Der Sohn ist verpflichtet, sich um eine Ausbildung zu bewerben. Eine Lebensperspektive als Mini-Jobber muss der leibliche Vater nicht unterstützen.

Wenn der Unterhalt auf einem Unterhaltstitel beruht, dann endet die Gültigkeit des Unterhaltstitels meistens mit der Volljährigkeit. Dazu in das Papier reingucken und unbedingt Beratung beim Jugendamt einholen. Die sagen Euch ganz genau, wie die Rechtslage in Eurem konkreten Fall ist. Auch, wie es mit weiteren Unterhaltsansprüchen aussieht. Gegebenenfalls muss der Sohn dem leiblichen Vater nach Ausbildungsende seine Bemühungen um Arbeit bzw. nach dem Schulabschluss seine Bemühungen um Ausbildung nachweisen.

Anspruch auf Kindergeld besteht nur, wenn das Kind entweder nachweislich ausbildungssuchend (bis 25 J.) oder aber arbeitslos ist (bis 21J.) Beides muss ab dem 18. Lebensjahr nachgewiesen werden gegenüber der Familienkasse. Er muss also seine Bewerbungsschreiben sammeln einschließlich Absagen usw. Sonst fällt das Kindergeld weg. Es wird auch zurückgefordert - vom Empfänger. Also hier von der Mutter. Also muss die Mutter die Bewerbungsbemühungen des Sohnes in Kopie sammeln, damit sie vor Rückforderungen sicher ist. Diesebezügliche Fragen beantwortet die Kindergeldkasse per Telefon-Hotline bzw. der Sachbearbeiter vor Ort.

Als Nachweis der Ausbildungssuche geht auch die Meldung als Ausbildungssuchend beim Arbeitsamt und die Aufnahme in die Bewerberdatenbank. Nicht ausreichend ist ein einmaliger Beratungstermin beim Berufsberater ohne Registrierung in der Bewerberdatenbank.

Alternative Ausbildung:
Eine betriebliche (duale) Ausbildung kann ja soweit weg von zu Hause sein, dass er in ein Internat oder eine WG ziehen muss. Damit wäre seinem Wunsch nach Eigenständigkeit auch nachgekommen. Er kann sich ja drei Bundesländer weiter bewerben. Es kontrolliert hier niemand, ob er auch im Nachbarort hätte lernen können. Er bekommt dann Ausbildungsvergütung plus Ausbildungsbeihilfe (BAB). Dabei wird der väterliche (Ausbildungs-)Unterhalt angerechnet.

Dagegen bei einer schulischen Ausbildung muss er sich zuerst ortsnah bewerben und Absagen einheimsen. Erst dann wird beim Bafög anerkannt, dass er begründet die weiterentfernte berufsbildende Schule besucht. Dann bekommt er Schüler-Bafög mit erhöhtem Satz wg. außerhalb wohnen.

Das wären für mich die akzeptablen Variaten, ihn weg zu lassen von zu Hause. Gleichzeitig wäre er auch sozial abgesichert (KV) durch ein freiwilliges Jahr, Zivildienst oder aber eben ein Ausbildungsverhältnis (dual / schulisch bzw. Studium).
Erolena ist offline  
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichwortsuche
auszug, erfahrungen, fallbeispiel, stiefvater, u25, unterhalt, unterhaltwohngeldminijob, wohngeld

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
selbstständige nebentätigkeit und minijob oder midijob + wohngeld warpcorebreach Ein Euro Job / Mini Job 1 04.03.2009 22:54
Anrechnung Unterhalt in BG - Unterhalt fällt weg Daniel312 Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 8 26.12.2008 13:53
Stiefkinder - Wohngeld, Unterhalt, Krankenverischerung taz71 Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 5 23.09.2008 16:15
fallbeispiel: trauma + "hartz IV" = katastrophe? mo Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 35 13.06.2008 15:46
Fallbeispiel Niederlande listche Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 18.11.2007 10:19


Es ist jetzt 22:08 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland