Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> bin ich im recht?

U 25 Alles für junge Erwachsene unter 25


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.11.2009, 11:02   #1
einmenschmitrechten
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard bin ich im recht?

liebe wissenden,
ich bin 22 jahre und habe einen nebenjob, den ich jetzt schon 2 jahre mache. ich war schüler bis august und somit raus aus dieser alg2 kiste.
leider habe ich anmeldungfristen verpasst und schule geht für mich erst im februar weiter.
bis oktober habe ich alles versucht, kein alg2 beantragen zu müssen. schlussendlich musste ich die weiße flagge heben, da ich mit meiner miete (wohne allein) in rückstände geraten bin und mein vermieter schon mit kündigung drohte.
soweit, so gut.
ich war beim amt und habe einen unangenehmen sachbearbeiter angetroffen. ich schilderte ihm meinen sachverhalt und erklärte ihm, das ich meinen job weiter ausüben möchte (und muss, weil ich ab februar wieder bafög bekomme und meinen job dann brauche).
mein sachbearbeiter ließ mir dann die möglichkeit, zusätzlich zur maßnahme meinen job weiter ausüben zu können.

jedoch kam 3 tage nach antragstellung ein brief mit zeitarbeitsfirmen ins haus (auflage war, eine bewerbung pro tag)!
ich bin jung und arbeitsfähig, also ist es logisch, dass ich in arbeit kommen wurde, jedoch in eine zeitarbeit, bei der ich meinen job knicken kann. ich soll also für 3 monate zeitarbeit machen und dafür meinen job aufgeben. das sehe ich nicht ein!!

1. in der egv steht, das ich mich bemühen muss, zeitarbeit, befristete arbeit, teilzeit oder MINI-JOBS zu bekommen. da ich einen minijob habe, ist die egv erfüllt oder nicht?
2. es besteht bei meinem job die möglichkeit, ab februar mehr zu verdienen (versicherungspflichtig)

ehrlich gesagt sind mir die kürzungen auch noch egal, aber die miete muss gezahlt werden...
ich habe bis dato noch keine leistungen bekommen, der antrag ist noch nicht abgegeben.

bis jetzt habe ich keine bewerbung geschrieben und war auch nicht bei den angebotenen stellen.
einzig die maßnahme habe ich angetreten..

was kommt auf mich zu?

lg und danke vorab
 
Alt 12.11.2009, 14:00   #2
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.182
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard AW: bin ich im recht?

Vermutlich eine Sanktion, da Du die EGV ja unterschrieben hast
Arania ist offline  
Alt 12.11.2009, 15:00   #3
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.938
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: bin ich im recht?

Aber du hast einen amtlichen Antrag mit Antragsdatum und musst nur
noch die Unterlagen abgeben?
Dann läuft dein Antrag faktisch schon ab Datum auf dem Antrag.
Geld gibt es erst dann, wenn die Unterlagen abgegeben sind.
Du kannst einen Vorschuss beantragen.

Eventuelle Kürzungen können dir nicht egal sein, weil eben deine Miete
usw. davon abhängt. Kürzungen sind im § 31 SGB2 geregelt.
Aber dazu werden die Sanktionsspezialisten hier im Forum sicher noch
etwas schreiben.

Für Hilfebedürftige bis 25 Jahre einfach erklärt
Lies hier Beitrag #1 u. #11:
Link: 100%sanktion

Zitat:
§ 31 Absenkung und Wegfall des Arbeitslosengeldes II und des befristeten Zuschlages
(6).....
Bei erwerbsfähigen Hilfebedürftigen, die das 15. Lebensjahr, jedoch noch nicht das 25. Lebensjahr vollendet haben, kann der Träger die Absenkung und den Wegfall der Regelleistung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls auf sechs Wochen verkürzen. ...
Kindergeld:
Kindergeld als ausbildungssuchendes Kind bis 25 J. möglich.
Dir steht Kindergeld zu mindestens für die Zeit ab der (nachgewiesenen)
Bewerbung um diesen Schulplatz. Kindergeld als Einkommen mindert den
ALG2 Anspruch. Weise bei Antragstellung auf die Eilbedürftigkeit der
KG-Zahlung hin. Alternative:
Kindergeld kann auch rückwirkend beantragt werden (bis zu 4 J.)
Angenommen, du hättest ab Februar gar nichts mehr mit der ARGE
zu tun: Wenn du eine Kindergeldnachzahlung erst ab Februar erhieltest,
dann kann dies von der ARGE nicht mehr angerechnet werden.
(Zuflussprinzip).

Den 400 Euro-Job ab Februar aufzustocken - noch überprüfen wie sich
das auf einen Bafög-Anspruch auswirkt und auch Einkommensgrenzen
beim Kindergeld.
Eigenes Einkommen beim Bafög hier:
http://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/einkommen.php
Erolena ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
recht

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bin ich im Recht? ina123456 ALG II 7 14.06.2009 08:37
ALG II - Ihr Recht von A - Z dr.byrd ALG II 6 09.04.2008 13:53
Hat RA recht ? Vera....ter KDU - Miete / Untermiete 5 24.05.2006 22:50
Doppelbett und Recht auf ALG II - AZ: S 35 AS 119/05 ER Martin Behrsing ... Familie 1 02.08.2005 00:13


Es ist jetzt 00:31 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland