QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Schülerbafög,ALG II, hier und da, was denn jetzt?

U 25

Alles für junge Erwachsene unter 25


Schülerbafög,ALG II, hier und da, was denn jetzt?

U 25

Danke Danke:  0
Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.07.2009, 11:57   #1
Sepline
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Sepline
 
Registriert seit: 18.07.2009
Beiträge: 26
Sepline Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Unglücklich Schülerbafög,ALG II, hier und da, was denn jetzt?

Hallo liebes Forum,

ich bin ganz neu hier und hätte ein paar Fragen(weiß aber nicht ob die hier rein passen).

Und zwar geht es um meinen Freund. Er ist 24 Jahre alt, wohnt bei seiner Mutter, lebt von ALG II und freut sich schon auf seine Befreiung aus dem elterlichen Zuhause nach seinem 25. Geburtstag.

Seine Vorgeschichte:

Bisher musste er drei Ausbildungen abbrechen und arbeiten gehen, damit seine Mutter ihre Schulden bezahlen kann(krass oder?). Also besser gesagt er hat keine abgeschlossenen Ausbildung.
Desweiteren wurde er von seiner Mutter immer wieder schikaniert, musste mit kaputten Klamotten und aufgerissenen Schuhen rumlaufen, weil die Mutter halt wahnsinnig geldgierig ist usw.
Vater wohnt woanders und erhält Krankengeld.
Er war auch öfters bei der ARGE und hat bei seinem zuständigem SB um um einen Auszug gebettelt. Aber das ist denen egal.
Seit 2 Wochen wohnt er(aber noch gemeldet bei seiner Mutter) bei mir. Hat eine Ausbildung als Kinderpfleger ergattert und möchte die auch unbedingt machen und später eine Weiterbildung als Erzieher. Für die Ausbildung erhält er Bafög. Aber halt einen sehr geringen Satz, da er noch offiziell zuhause wohnt.


Nun das eigentliche Problem:

01.09.2009 erhält er Bafög, ich glaube 210 Euro oder so
15.08.2009 380 Euro von seinem Arbeigeber (400 Eurojob)
28.08.2009 wird er 25!!!!
und seine Mutter bekommt halt dieses ALG II für ihn und sich selbst, aber diesmal weniger wegen dem 400 euro job

So jetzt aber weiss er nicht wie er das mit der eigenen Wohnung machen soll und wann er genau ausziehen darf(ob August oder September)

1.Muss er Bafögamt um Erlaubnis für einen Umzug bitten(da theoretisch Erstausbildung und unterhaltpflichtige Eltern) und/oder bekommt er dann wegen dem Umzug mehr Bafög
2. Kann er dann auch zusätzlich Zuschüsse von der ARGE beantragen?
3. Wenn er mehr Bafög bekommen sollte und zusätzlich Mietzuschuss von der ARGE, kann er dann auch die Kaution und Erstausstattung bei der ARGE beantragen oder sind die nicht mehr zuständig für Ihn?
4. Wann sollte er am Besten mir den Beantragungen anfangen?


Ok hab jetzt bissel viel um den heissen Brei geredet. Aber seine Probleme sind auch meine. Ich leide geistig genau so wie er(ist glaub ich so wenn man jemanden liebt ^^).

Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen. Denn wir sind echt verzweifelt.

LG
Sepline
Sepline ist offline  
Alt 18.07.2009, 15:06   #2
Sepline
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Sepline
 
Registriert seit: 18.07.2009
Beiträge: 26
Sepline Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Schülerbafög,ALG II, hier und da, was denn jetzt?

Keiner eine Idee?
Sepline ist offline  
Alt 20.07.2009, 14:42   #3
Erolena
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Erolena
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.939
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: Schülerbafög,ALG II, hier und da, was denn jetzt?

Geleister wird Bafög für die Erstausbildung (und eine weitere Ausbildung wie Fachschule oder Studium). Hat das Bafög-Amt ihn als dem Grunde nach Bafög-Berechtigt für die Erstausbildung akzeptiert? Oder gibt es Probleme wegen der abgebrochenen Ausbildungen? Falls noch nicht gestellt, ist der Bafög-Antrag jetzt unverzüglich zu stellen beim Amt für Ausbildung (oder so ähnlich heißen diese) am Wohnort im Rathaus bzw. Landratsamt. (Ein Gespräch mit der Sachbearbeiterin dort sollte dazu nützlich sein, evtl. vorher im Bafög-Forum nachlesen unter:
BAföG § 7 Erstausbildung, weitere Ausbildung - BAföG-FAQ - Geld+BAföG - Studis Online

Wenn der Antragsteller förderfähig ist: Es ist dem Bafögamt egal, ob der Azubi Kinderpfleger im Elternhaus oder ein paar Straßen weiter wohnt. Da es hier nach Deiner Beschreibung nicht notwendig ist außerhalb zu wohnen (unzumutbar langer Weg zur Ausbildungsstätte), wird er behandelt als wohnte er zu Hause. Er bekommt den neuen Schüler-Bafög-Satz von 212 Euro. Einkommen der Eltern ist ja wohl keins anzurechnen, deshalb wäre hier Bedarf = Leistungshöhe.

SGB II: Die Azubis mit Schüler-Bedarf von 212 Euro, sind nicht vom ALG II ausgeschlossen. Also 212 Euro Einnahme - Absetzbeträge = anrechenbares Einkommen, Dann wird ganz normal ALG 2 für Lebensunterhalt und KdU berechnet.

ALG II-Leistungsempfänger und Umzug: Mit Vollendung 25. Lebensjahr muss er nicht mehr zu Hause wohnen. Aber jeder ALG2-Empfänger benötigt die Zusicherung zur Übernahme der Kosten der Unterkunft in der neuen Wohnung. Sonst werden KdU nur in Höhe der alten Wohnung geleistet. Welche Konsequenzen hat das? Mir fällt ein: KdU sollten nicht höher als vorher sein. Problem: vorher fielen nur KdU für halbe Wohnung an wg. Zusammenwohnen mit der Mutter. Sie könnten drauf bestehen, dass neuen KdU für ihn nicht höher sind als vorher. Vielleicht wäre ein WG-Zimmer angezeigt, um diese KdU-Höhe einzuhalten. Es gibt viele WGs gemischt aus Studenten und Azubis. Zieht er bei einer Frau ein, dann dürfte nach 1 Jahr der Verdacht auf Bedarfsgemeinschaft greifen, damit Einkommen der vermuteten Partnerin angerechnet werden. Da die Ausbildungskarriere hier noch lange nicht zu Ende ist (geplante Erzieherausbildung) wäre für mich die WG-Variante die erste Wahl. Lest mal unter KdU / Umzug nach, das gibt es eine Mende konkrete Beispiele.

Ganz anders, falls Bafög-Amt ablehnt, die "Erstausbildung" wegen der vorherigen Abbrüche zu finanzieren. Dann ist er dem Grunde nach nicht Bafög-Berechtigt. Dann bekommt er auch nichts nach SGB II, keine Leistung für LU, keine KdU (weil: soll keine verdeckte Ausbildungsförderung sein). Also Entscheid des Bafög-Amtes ist entscheidend. Falls von Bafög+ ALG 2 ausgeschlossen, dann ist er aber wohngeldberechtigt. Falls Bafög-Ausschluss zutrifft, dann hat das weitgehende Konsequenzen. (Alternative könnten sein: die Ausbildungsstätte für Erzieher fragen, welche Berufe als Zugangsvoraussetzung aktzeptiert werden. Vielleicht gibt es ja eine mit Ausbildungsvergütung darunter.) Wenn dieser Fall durch die Bearbeiterin des Bafög-Amtes angedroht wird, dann würde ich die Frage mit konkreten Angaben im Bafög-Forum stellen
Erolena ist offline  
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichwortsuche
schülerbafög

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
schülerbafög! SF44angel ALG II 2 27.05.2009 11:58
Die Verwandlung des Menschen im "Hier und Jetzt" zum Zombie der Parallelwelten Sancho Archiv - News Diskussionen Tagespresse 2 04.05.2009 11:13
schülerbafög und alg2??? GauBan U 25 6 07.01.2008 20:39
Was passiert denn jetzt mit mir? Sally38 Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 8 04.08.2007 14:04


Es ist jetzt 05:06 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland