Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> BaE Stelle - 500 Euro insg. für Miete, Fahrtkosten etc. und unzumutbare Zeiten

U 25 Alles für junge Erwachsene unter 25


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.10.2013, 17:04   #1
Liamera->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 15.08.2012
Ort: NRW
Beiträge: 28
Liamera
Ausrufezeichen BaE Stelle - 500 Euro insg. für Miete, Fahrtkosten etc. und unzumutbare Zeiten

Hallo,

Randinfos vorab:

- 21 Jahre, weiblich
- keinen Führerschein / Auto
- Eltern = 350km weit weg, keine anderen Verwandten
- Freund = selber nur alleinstehender Azubi, wohnhaft bei der Mutter die H4 erhält
- durch damaliges Mobbing psychisch sehr angeknackst und durch dadurch resultierende radikale Gewichtszunahme körperlich komplett außer Form. Kur und ähnliches bislang erfolglos.
Bevor es nachher wieder Beleidigungen hagelt an Voruteilen und Vorwürfen. Ja ich tue was.

Nun aber zum eigentlichen:

Vor einer Weile habe ich von meiner Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung berichtet. Daraus hat sich von heute auf morgen eine Ausbildungsstelle (BaE) ergeben.
Toll. Endlich wieder arbeiten, endlich wieder im Leben stehen.
Durch das BaE Projekt habe ich Unterstützung in schwierigen Situationen durch die Sozialarbeiter des Trägers (Mobbing in der Schule etc.)
Was will man mehr?
Gerade ich mit meinen gesundheitlichen und psychischen Schäden freue mich darüber sehr.

Tja verlass dich auf andere und du bist verlassen darf ich ein weiteres mal merken.
Diesen Monat sitze ich nun mit "stolzen" 500€ daheim um davon Miete, Strom, Telefon, Fahrtkosten (die alleine monatlich bei 200 Euro liegen) und natürlich Lebensmittel etc. zu bezahlen. Ich frage euch - WIE SOLL ICH DAS BEWERKSTELLIGEN?
260 Euro Miete, 200 Euro Fahrtkosten und futsch ist das Geld.
Letzte Woche habe ich mich mit Magen-Darm krankschreiben lassen da ich kein Geld für Bustickets hatte...
Ohne Unterstützung der nicht gerade reichen Eltern und des Freundes wäre ich jetzt schon unter einer Brücke...

Dadurch das ich in einer Ausbildung bin habe ich ein Recht auf BAB. Den Antrag kann ich nur mit Ausbildungsvertrag stellen, vorher wird da nichts bearbeitet. Von heute auf morgen die Ausbildung zugesagt bekommen heißt lange auf Papaierkram warten (Mietbescheinigung bei Vermieter im Urlaub), selber viel Papaierkram ranzuschaffen (Lohnsteuerabrechnungen der Eltern) etc. Da ziehen einige Tage ins Land.
Dadurch das ich den Anspruch auf BAB habe hat das Amt die ALG2 Bezüge komplett gestrichen und mich aufgefordert den BAB Antrag zu stellen (dieser wurde gleich mitgeschickt).
Das ich den nicht stellen KANN weil noch was fehlt interessiert da ja niemanden.

Die BaE Stelle wird von der Agentur von Arbeit gefördert.
Sprich der Träger des "Projekts BaE" (so nenne ich es der einfachheithalber mal) bekommt Geld von der Agentur damit ich eine Ausbildung mache.
Die Agentur hat erst sehr, sehr spät gezahlt (vor einer Woche) weswegen mir bis dahin auch kein Vertrag gegeben wurde.
Kein Geld von der Agentur = keine Leistung von uns hieß es vom Träger. Verständlich.
Nun hat der Träger das Geld erhalten und den Vertrag nun an die IHK gesendet damit er dort eingetragen wird und dann wird er mir wohl am 11.10.2013 gegeben.

Sprich bis zum 11.10.2013 kann ich noch immer keinen Antrag stellen. Die Ausbildung läuft seit dem 05.09.2013 - nur damit ihr wisst wie lange sich das schon zieht.
Wenn ich dann am 11.10.2013 endlich meinen Ausbildungsvertrag erhalte kann ich erst den Antrag stellen - Wartezeit 4 bis 6 Wochen aller mindestens.
Also weitere 4 bis 6 Wochen kein Geld.
Ich weiss finanziell momentan nicht weiter.
Ausbildungsgehalt (316 Euro) + Kindergeld (184 Euro) würden ja gerade mal reichen meine laufenden Kosten zu decken wenn ich positiv denke. Im Grunde genommen habe ich nichts zum leben etc.
Was soll ich hier tun? Am ehesten eher heute als morgen.

Bevor nun einer schreit "Geh mal dorthin und dann dorthin und dann dorthin" sage ich direkt:
Geht nicht! Denn wann soll ich das tun?

Montags + Donnerstags habe ich Berufsschule von 07.45 bis 12.55
Danach müsste man eigentlich zur Arbeit aber die Fahrt dorthin würde mich ca 3 bis 4 Stunden kosten da Schule + Arbeitsstelle 60km auseinander liegen und ich das ganze mit Bus und Bahn zu bewerksteligen habe.
Die Umsteigezeiten betragen zum Teil nur 2 Minuten, verpasse ich also einen Zug habe ich ein dickes Problem.
Der Chef im Betrieb in dem ich arbeite lässt mich daher nach der Schule heimfahren (wohne mittig zwischen Arbeitsstelle + Schule)und so bin ich dann Nachmittags Zuhause.
Da ich auf 40 Stunden die Woche zu kommen habe und Die Schultage mit gerad emal etwas mehr als 5 Stunden berechnet werden (bei Stundenausfall wie momentan noch weniger !!)
So arbeite ich Dienstags bis zu gute 11 Stunden (Pause schon abgerechnet) und Mittwochs auch nochmal 9 Stunden.
Davon hab ich das minus aber noch nicht drin.
Fraitags habe ich dann beim Träger der Ausbildung "Stützunterricht"
Soll eine Art Hilfe sein, ist im Grunde genommen dummes Zeit absitzen.
Damit ich dahinkomme stehe ich um 05.00 auf, fahre um 06.00 Uhr mit drei verschiedenen Bussen um dann um 08.00 dort zu sein. Um 10.00 fahre ich dann wieder los in Richtung Arbeitsstelle, wieder mit drei Bussen. Dann bin ich gegen 12.00 im Büro und arbeite bis 18.00 Uhr um irgendwann um 19.30 Uhr Zuhause anzutanzen. Über 14 Stunden auf den beinen für sowas...
Diese ganze Zeit von 08.00 bis 18.00 wird angerechnet. Pause mache ich keine sondern esse mein Mittag einfach im Bus. Ich muss ja auf Stunden kommen.
So habe ich Freitags dann einen 10 Stunden Arbeitstag.
Wöchentlich komme ich so aber gerade mal auf die 40 Stunden wenn ich Glück habe. Und das mit solchen Arbeitszeiten.
Hinzu kommt, dass meine Schule von der Bushaltestelle 750m bergauf führt und dann nochmal 200 Stufen zu bieten hat.
Mit meinem gesundheitlich bedingtem Übergewicht, einer Lunge die sich nicht voll entfaltet beim atmen und den Knien ist das eine reine Folter. Ich habe Schmerzen und könnte jedes mal aufs neue heulen wenn ich mich abhetzen muss da hoch zu marschieren.
Ich könnt ja jetzt schon wieder beim gedanken daran flennen.
Da die Schule so weit weg ist von meinem Zuhause habe ich auch keinen der mich mitnehmen könnte, die kommen alle aus entgegengesetzter Richtung.

Ideal wäre ein Führerschein + Auto. Ich könnte nach der Schule zur Arbeit fahren und hätte alleine diesen Zeitstreß nicht. Freitags würde es reichen um 06:30 aufzustehen um dann um 19.00 daheim zu sein. Doch woher nehmen wenn nicht stehelen?
Gibt es da irgendeine Chance auf Kostenübernahme oder sowas?
Denn drei Jahre halte ich diese Prozedur garantiert nicht aus...
Noch dazu gibt es ab dem nächsten Halbjahr eine Schulstunde mehr. Da nur drei Busse am Tag zu mir Heim fahren würde ich bei Schulschluss nach 13.30 Uhr nichtmal vor 19.00 Zuahsue sein.

Hinzu kommt, dass ich in drei verschiedene Himmelsrichtungen muss.
Zuhause zur Arbeitsstelle = 20 km
Zuhause zum Stützunterricht = 60 km und vom Stützunterricht zur Arbeit = 40 km und von der Arbeit zurück Heim wieder 20 km. Alles mit dem Bus !
Zuhause zur Schule = 40 km
Alle Orte liegen quer verteilt. Wo ich wohne ist es zwar ganz gut um überall hinzukommen doch alleine der Freitag ist eine sau harte Nummer.
Ein umzug in einen der drei orte würde Bustechnisch nicht hinhauen, da wären die Zeiten nur noch schlimmer.Wenn ich nun tatsächlich nach der Schule zur Arbeit muss habe ich ein dickes Problem.

Kernfrage hierbei also:
Geldsorgen und abnormale Wege - was tun?


Ich bin ausgelaugt, fertig, weine tagtäglich und fühle mich schlecht.
Verdammt ich bin psychisch und körperlich eh schon ziemlich daneben aber will die Ausbildung packen um mir selber damit auch etwas zu beweisen. Frei nach dem Motto "Du bist nicht wertlos."
Aber so schaffe ich das nicht.
Die Ausbildung abbrechen wäre der einfachste Weg - sollte aber der letzte sein.

Ich weiss das ist eine Unmenge an Text aber ich weiss mir wirklich keinen Rat mehr. Ich bitte euch, sinnlose Kommentare zu unterlassen.

Wer sich hier durch den Text durchgekämft hat und sich nun auch noch bemüht mir irgendwie zu helfen - viele, vielen, herzlichen Dank. Ich selber weiss mir momentan nämlich keine Hilfe mehr.

Gerne beantworte ich Fragen sollte ich etwas wirr geschrieben haben oder so.
Liamera ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
bab, bae, euro, fahrtkosten, fahrzeiten, insg, miete, stelle, unzumutbare, zeiten

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Aufhebungsbescheid ALG1 - zwei Krankheiten nahtlos und das insg. über sechs Wochen Kendo ALG I 7 25.04.2013 20:21
Dr. Karola Piepenstock, Ri'inSG: Überblick über die Reform des SGB II-Leistungsrechts WillyV ALG II 5 06.04.2011 22:04
400 euro Job unbefristet angebot für eine 3 Monatige stelle Newtron ALG II 10 17.09.2010 11:35
Ab Montag neue Stelle, Fahrtkosten Probleme Norbi2k Reise-, Fahrt- und Bewerbungskosten 3 03.09.2009 19:21
Frage. Wenn die Miete 250 Euro und die Nebenkosten 50 Euro ChristianO KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 27 11.08.2006 17:05


Es ist jetzt 18:09 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland