Zynisch und Menschenverachtend

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wassolldas

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 August 2009
Beiträge
53
Bewertungen
0
Hallo an alle,

Habe durch Googlen zu euch gefunden. Ob Ihr helfen könnt, weiß ich nicht.
Habe am 15.8.09 eine 400 Stelle aufgenommen als Packhilfe in einem Lebensmittelgeschäft für die Getränkeabteilung. Bin freudig genommen worden, weil Ich gelernter Verkäufer bin und schon mal einen Getränkemarkt geleitet habe. Bin aber mittlerweile 40 und da sind gelernte Kräfte in Vollzeit zu teuer.
Alles schön und gut,a aber alle waren zufrieden, habe sogar recht viel Verantwortung bekommen. Nach der ersten Woche war ich allein für die Getränkeabteilung zuständig und sollte sogar die Bestellung machen. Da es hiess, der bisherige Abteilungsleiter sei krank wegen Unfall und käme auch nicht wieder, habe ich in der Hoffnung, diese Stelle zu kriegen, auch alles gemacht. Und was haben Sie mir Zucker in den allerwertestesten geblasen..wie toll ich sei, und wie gut und schnell ich sei.
Gestern bekam ich nach langer Zeit endlich den Vertrag als Aushilfe. Das war schon komisch. Im Vertrag standen 12 Euro Std.lhn, im Personalbogen wie ausgemacht 7 Euro. Dann hiess es gestern, man müsse die Stunden kürzen, habe bisher 15 Std. gemacht die Woche, dazu aber Überstunden, ich mußte 3 mal die Woche für 5 Std. hin, bin aber nie unter 6- 7 Std. rausgekommen. Es hiess gestern, es gingen nur noch 10 std. im Vertrag standen 12.
Heute der Hammer:Ich wurde wie ein lästiges Insekt auf die Strasse gesetzt nach Ende der Schicht.
Sie können gehen, hiess es. Es ist zuviel Arbeit für eine Aushilfe, am 1. fängt eine Vollzeitkraft an. Sie brauchen nicht mehr wiederkommen, also Kündigung widerrechtliches des Arbeitsvertrages( ich bekam gestern nur ein Exemplar, was ich heute abliefern mußte, und leider habe ich vergessen, mir eine Kopie zu machen, allerdings steht mir ja auch eine Ausfertigung zu, komisch das ich die nicht bekam) von heute auf morgen. Ich bekam bar mein Geld, keine Lohnabrechnung, keine Quittung über das Geld, nichts. Tritt im Hintern und Tschüss.
Nett, wie man heute mit Menschen umgeht. :icon_kotz::icon_kotz::icon_kotz:
Auch wenn Ihr keinen Rat habt, danke fürs zuhören.

Euch einen lieben Gruß

wassolldas
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
Hallo wassolldas,

die haben halt gemerkt, was du für einer bist und das du nicht dumm bist bzw. Ahnung vom Fach hast.
Davor hatten die wohl Angst, daß du deren Machenschaften durchschaust.
Komisch ist mir allerdings deren Vertragsmasche, die die mit dir abgezogen haben, und die unterschiedlichen Stundenlohnangaben, vorgekommen.
Ich könnte mir vorstellen, daß du deshalb öfters mal den Mund aufgemacht hast.
Wurde die Kündigung mündlich oder schriftlich ausgesprochen und hast du beispielsweise von der Firma unterschriebene Stundennachweise?
Sowas könnte nämlich arbeitsrechtlich sehr wichtig werden...

Ach übrigens
Herzlich willkommen im Forum.

meint ladydi12
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Die mußten den Übergang ausfüllen und damit er tatkräftig bei der Sache ist haben sie ihm Hoffnungen gemacht und gelobt.

Denke eher das die Stelle von einer Vitamin B-Inanspruchnahme besetzt worden ist.

Dumm natürlich wenn man sich keinerlei schriftliche Nachweise gesichert hat.
Im Nachhinein natürlich tragisch, aber ein gutes Lehrstück für die Zukunft. Ich denke beim nächsten Mal macht das keiner mehr mit ihm.
Gutgläubigkeit und Vertrauen gegenüber Fremden ist heutzutage ein Luxus den sich keiner mehr leisten kann / darf.

Es tut mir ehrlich leid das man dich derartig vera... hat !
 

wassolldas

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 August 2009
Beiträge
53
Bewertungen
0
Hallo wassolldas,

die haben halt gemerkt, was du für einer bist und das du nicht dumm bist bzw. Ahnung vom Fach hast.
Davor hatten die wohl Angst, daß du deren Machenschaften durchschaust.
Komisch ist mir allerdings deren Vertragsmasche, die die mit dir abgezogen haben, und die unterschiedlichen Stundenlohnangaben, vorgekommen.
Ich könnte mir vorstellen, daß du deshalb öfters mal den Mund aufgemacht hast.
Wurde die Kündigung mündlich oder schriftlich ausgesprochen und hast du beispielsweise von der Firma unterschriebene Stundennachweise?
Sowas könnte nämlich arbeitsrechtlich sehr wichtig werden...

Ach übrigens
Herzlich willkommen im Forum.

meint ladydi12

Danke Dir, auch fürs Willkommen heißen.
Ich habe halt nur nach dem Vertrag gefragt, weil irgendwann wird man stutzig, wenn nichts kommt.
Die Kündigung wurde mündlich gesprochen, keine Nachweise über die Auszahlung, kein Lohnstreifen nichts- ich habe rein garnichts, ausser mein Arbeitstshirt und mein Abstempelding, ich mußte mich nämlich immer ein und ausstempeln.
Ich sag ja, der hat mich rausgesetzt wie ein lästiges Insekt. Werde morgen den Anwalt aufsuchen.
So geht es nicht.
 

wassolldas

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 August 2009
Beiträge
53
Bewertungen
0
Die mußten den Übergang ausfüllen und damit er tatkräftig bei der Sache ist haben sie ihm Hoffnungen gemacht und gelobt.

Denke eher das die Stelle von einer Vitamin B-Inanspruchnahme besetzt worden ist.

Dumm natürlich wenn man sich keinerlei schriftliche Nachweise gesichert hat.
Im Nachhinein natürlich tragisch, aber ein gutes Lehrstück für die Zukunft. Ich denke beim nächsten Mal macht das keiner mehr mit ihm.
Gutgläubigkeit und Vertrauen gegenüber Fremden ist heutzutage ein Luxus den sich keiner mehr leisten kann / darf.

Es tut mir ehrlich leid das man dich derartig vera... hat !

Auch Dir danke.

Ich seh das aber auch so, das ich ein Notnagel war, der nun lästig war.
Wahrscheinlich war ich zu gutmütig, aber in der heutigen Zeit ist man ja froh wenn man Hoffnung hat.
Tja, aber wie hätte ich an Nachweise kommen sollen? Er hat mir ja die Kohle in die Hand gedrückt und mich des Ladens verwiesens. Und mit dem Vertrag, schliesschlich glaubt man ja, das man, wie es auch üblich ist, eine 2. Ausfertigung bekommt. ich hab auch heute nacht noch Strafantrag in allen rechtlichen Dingen gestellt( Arglistige Täuschung, Betrug etc. wahrscheinlich hat er mich nicht mal angemeldet) Mal sehen was der Anwalt morgen sagt.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Du hast vielleicht noch etwas in deinem Kopf was dir weiterhelfen könnte deine Aussagen zu belegen.
paß mal auf:
Bei Bestellungen (habe mal zugesehen vor längerer Zeit wie das so gemacht wird) erfährt man doch auch die Namen und Firmen der Zulieferer und die Mengen.

Kannst du dich noch auf solche Einzelheiten besinnen ?
Dann schreib das mal schnell als Gedankenstütze auf und lege das morgen dem Anwalt mit vor.
Denn DAS kann nur ein Insider wissen, kein Kunde o.ä.

Vielleicht hilft es ? :icon_twisted:
 

wassolldas

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 August 2009
Beiträge
53
Bewertungen
0
Du hast vielleicht noch etwas in deinem Kopf was dir weiterhelfen könnte deine Aussagen zu belegen.
paß mal auf:
Bei Bestellungen (habe mal zugesehen vor längerer Zeit wie das so gemacht wird) erfährt man doch auch die Namen und Firmen der Zulieferer und die Mengen.

Kannst du dich noch auf solche Einzelheiten besinnen ?
Dann schreib das mal schnell als Gedankenstütze auf und lege das morgen dem Anwalt mit vor.
Denn DAS kann nur ein Insider wissen, kein Kunde o.ä.

Vielleicht hilft es ? :icon_twisted:

:icon_daumen: Danke Dir, das hilft mir sehr.

Manchmal vergißt man einiges, wenn man geschockt ist.
Am meisten schockt mich dieses Verhalten, zynisch, menschenverachtend, pervers.
Wie hier in Deutschland von oben drauf getreten wird. Tritte mit Füßen, kein solidarischer Umgang miteinander, kein soziales Gewissen, nichts.
Können so manche eigentlich noch schlafen? Gibt es Pillen, um das gewissen auszuschalten? Was bewegt so viel hier eigentlich in Deutschland, sich derart menschenverachtend zu verhalten?
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Es ist sehr schwer einen kühlen Kopf in solcher Situation und zudem unter solchen Umständen zu bewahren. In einer derartigen Wut / Empörungssituation war irgendwann schon mal Jeder von uns.

Wenn du wissen möchtest wie es mit den Bürgern so weit kommen konnte, dann lies dir mal die Postings hier durch, höre den Politikern genau zu, lese Zeitungen sehr aufmerksam ...

Deshalb ist es auch so wichtig das man sich hier mit Anderen austauscht.
Irgendjemand hat fast immer eine passende oder sogar mehrere Ideen.
Hier im Forum sind die Menschen unterschiedlich betroffen.

Manche, so wie ich z.B., auch nur indirekt, also dadurch das enge Personen betroffen sind.

Vielleicht fällt dir sonst noch etwas ein was in irgendeiner Weise belegen kann, daß du dort richtig gearbeitet hast und sogar einen Vertrag hattest.
Ja klar, - die haben bar gezahlt ect. um eben KEINE solchen Spuren zu hinterlassen und denken sie waren Schweinchen Schlau.

Noch irgendwelche Interna die man nur als dort Angestellter mit Zugriff auf bestimmte Daten kennen kann ?

Übrigens, - noch niemals habe ich irgendwann einmal gehört das angeblich nur kurzfristig als Miniaushelfer eingesetzte Leute Bestellungen machen durften.

Zudem hättest du den Job gar nicht angenommen ohne Vertrag auf Längerfristigkeit. Du bist genau deshalb dort gewesen und hast gearbeitet, eben weil du nach allem was im Vorhinein ablief und dir im Nachhinein dort als Arbeitspflichten auferlegt worden war, davon ausgehen mußtest das es sich dabei um ein reguläres Arbeitsverhältnis handelt.

Andersherum, - wie wollen die dort das Gegenteil beweisen ?
Versetze dich in den "Gegner" und denke nach welche Argumente dieser anbringen wird um einen neutralen Dritten von seiner Version zu überzeugen. Schließlich haben die dich dort, wegen der Barzahlung allemal, schwarzarbeiten lassen ohne das du das wolltest und zuvor wußtest.
Problem ist, - du kannst diese Zahlung bar auf Tatze auch nicht nachweisen = beweisen.

Schwierig, aber vielleicht weiß da ein anderer Fachanwalt mehr.
 

wassolldas

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 August 2009
Beiträge
53
Bewertungen
0
Es ist sehr schwer einen kühlen Kopf in solcher Situation und zudem unter solchen Umständen zu bewahren. In einer derartigen Wut / Empörungssituation war irgendwann schon mal Jeder von uns.

Wenn du wissen möchtest wie es mit den Bürgern so weit kommen konnte, dann lies dir mal die Postings hier durch, höre den Politikern genau zu, lese Zeitungen sehr aufmerksam ...

Deshalb ist es auch so wichtig das man sich hier mit Anderen austauscht.
Irgendjemand hat fast immer eine passende oder sogar mehrere Ideen.
Hier im Forum sind die Menschen unterschiedlich betroffen.

Manche, so wie ich z.B., auch nur indirekt, also dadurch das enge Personen betroffen sind.

Vielleicht fällt dir sonst noch etwas ein was in irgendeiner Weise belegen kann, daß du dort richtig gearbeitet hast und sogar einen Vertrag hattest.
Ja klar, - die haben bar gezahlt ect. um eben KEINE solchen Spuren zu hinterlassen und denken sie waren Schweinchen Schlau.

Noch irgendwelche Interna die man nur als dort Angestellter mit Zugriff auf bestimmte Daten kennen kann ?

Übrigens, - noch niemals habe ich irgendwann einmal gehört das angeblich nur kurzfristig als Miniaushelfer eingesetzte Leute Bestellungen machen durften.

Zudem hättest du den Job gar nicht angenommen ohne Vertrag auf Längerfristigkeit. Du bist genau deshalb dort gewesen und hast gearbeitet, eben weil du nach allem was im Vorhinein ablief und dir im Nachhinein dort als Arbeitspflichten auferlegt worden war, davon ausgehen mußtest das es sich dabei um ein reguläres Arbeitsverhältnis handelt.

Andersherum, - wie wollen die dort das Gegenteil beweisen ?
Versetze dich in den "Gegner" und denke nach welche Argumente dieser anbringen wird um einen neutralen Dritten von seiner Version zu überzeugen. Schließlich haben die dich dort, wegen der Barzahlung allemal, schwarzarbeiten lassen ohne das du das wolltest und zuvor wußtest.
Problem ist, - du kannst diese Zahlung bar auf Tatze auch nicht nachweisen = beweisen.

Schwierig, aber vielleicht weiß da ein anderer Fachanwalt mehr.

Hi Kleeblatt,

Sorry, ich schaffe es erst heute, habe auch heute mit meinem Anwalt gesprochen.

Erstmal vielen Dank für deine Hilfe.

Was Interna angeht: Ich habe immer noch das T-Shirt, die betriebsordnung und den Stecker zum 1 und austempeln für Dienstantritt und Feierabend.

Auskunft des Anwalts:

Muß eine Auflistung der tatsächlichen Stunden machen, alle müssen bezahlt werden, und zwar wie vertraglich 12 Euro, nicht 7 Euro, meine Frau wird als zeugin benannt, sie hat ja den Vertrag gesehen, anderfalls bekommt er den im Tariflohngesetz festgehaltenen Lohn.

Er muß schriftlich kündigen, bis dahin muß gezahlt werden.

Ebenso fordert er alle Sachen schriftlich an wie Lohnabrechnung etc.

Andernfalls ist das Sozialversicherungsbetrug etc.

Anzeige ist okay, sagt er, da Verdacht der arglistigen Täuschung sehr naheliegt, da man von ausgehen kann, das diese andere Kraft schon längst eingeplant war und er einen billigen Notnagel suchte, dem er Theater vorspielen mußte, damit er seinen billigen Notnagel bekommt. Es ist ja wie du auch sagst, wenn keine Aussicht auf längerfristigkeit da gewesen wäre, hätte ich gar nicht angefangen. Außerdem stehen halt Dinge wie Sozialversicherungsbetrug etc. im Raum.

Denn leider war er doch nicht so schlau, wie er gemeint hat.:icon_twisted::icon_wink:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten