Zweite EGV innerhalb von sieben Wochen (ALG I)

Leser in diesem Thema...

Catsy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Jul 2008
Beiträge
284
Bewertungen
14
Hallo zusammen,
bin seit 1.4.17 arbeitslos in ALG I . Beim ersten Termin wurde mir bereits eine EGV vorgelegt, die ich unterschrieben habe :doh:

Nun hatte ich den zweiten Termin 7 Wochen später und mir wurde wieder eine EGV vorgelegt (erste ging eigentlich bis 22.12.17) und die 2te jetzt auch.
Auf meine Frage, warum schon wieder eine EGV wurde mir mitgeteilt, dass das AA "gesetzlich verpflichtet" wäre, bei JEDEM Termin eine EGV zu machen, um den Termin zu dokumentieren! Ist das neu?
Habe dabei auch zum Ausdruck gebracht (wie beim ersten Gespräch auch!), dass mir der Punkt mit den 2 Bewerbungen pro Woche nicht gefällt, da ich mich ja nicht gießkannenmäßig bewerben möchte, sondern auf Stellen, denen ich gerecht werden kann und die in meinem Tätigkeits- und Wohnortbereich (bis 30 km) liegt. Die Antwort darauf war, dass es nichts ausmache, wenn mal keine 2 Bewerbungen/Woche vorliegen - aber dann z.B. in der Folgewoche eben mehr! Trotzdem: Ich möchte mich nicht zu Anzahl X Bewerbungen verpflichten, wenn mir danach evtl. Nachteile entstehen könnten.
Beide EGV 's sind mit RFB und Hinweis auf Sperrzeit!
Die jetzige EGV habe ich nicht unterschrieben und unter Hinweis auf Prüfung erst mal mitgenommen - das hat der SB zwar nicht gefallen - aber sei's drum.
Habe die aktuelle EGV mal eingestellt (ist identisch mit der ersten - außer, dass sie mir dieses Mal KEINE AV 's mitgegeben hat!).

Euer Rat?

Vielen Dank,
Catsy
 

Anhänge

  • EGV-Seite1.jpg
    EGV-Seite1.jpg
    88,4 KB · Aufrufe: 388
  • EGV-Seite2.jpg
    EGV-Seite2.jpg
    155,7 KB · Aufrufe: 372
  • EGV-Seite3.jpg
    EGV-Seite3.jpg
    103 KB · Aufrufe: 384
E

ExUser 2606

Gast
AW: 2te EGV innerhalb von 7 Wochen (ALG I )?

Deine Vermittlungsfachkraft soll Dir doc bitte mal die Rechtsgrundage für dieses Ansinnen, bei jedem Termin eine neue EGV , nennen.

DIe Argumentation "Dokumentation des Termines iat schonmal Blödsinn.

Eine EGV ist ein Vertrag und der ist bis zum Ende der Laufzeit für beide Seiten bindend. SIe könnte die erste EGV kündigen. DAs geht aber nur unter bestimmten Bedingungen, nämlich dann, wenn ein festhalten an der EGV nict mehr zumutbar ist. ZUm Beispiel, wenn sich Deine persönlichen Voraussetzunen ändern, zum Beispeil durch eine Krankheit oder so.

Ich würde die neue EGV nicht unterschreiben, schlicht, weil es dazu keinen Gund gibt.

Da ich in der EGV jetzt schon was von Zeitarbeit lese: Schau Dir bitte mal den §140 SGB III an. DA steht drin, was zumutbar ist. Du musst gerade auch am Anfang von ALG I nicht jede Stelle akzeptieren hinsichtlich der Bezahlung.
 

Catsy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Jul 2008
Beiträge
284
Bewertungen
14
AW: 2te EGV innerhalb von 7 Wochen (ALG I )?

Danke Kerstin :icon_smile:

Ergänzend zu meinen Ausführungen muss ich noch erwähnen, dass ich mich im "besten Alter" befinde (60 :peace:), ihr bereits beim ersten Termin eine Liste mit Bewerbungen mitgebracht hatte, die ca. 50 Bewerbungen enthielt (seit ich von der bevorstehenden ALO wußte, da unsere Filiale zum 31.3.17 geschlossen hatte und wir das bereits im Oktober 2016 erfuhren....) und daraus bereits zu entnehmen war, dass ich sämtliche Zeitarbeitsfirmen in unserer Umgebung schon abgeklappert hatte - mit mehr als magerem Ergebnis! Und die Vorschläge, die sie mir in der Zwischenzeit mal zugeschickt hatte, waren entweder von Arbeitgebern, bei denen ich mich schon beworben hatte - und eine Absage erhielt - oder mit Anforderungen, die ich nicht erfüllen kann und mit meinem "besten Alter" auch nicht gerade punkten kann (wenn schon im Stellenangebot die "du"-Form als Anrede benutzt wird und ständig vom "jungen, dynamischen Team" gesprochen wird ......... sind meine Aussichten bei so einer Stelle von vornherein im Keller und ich fühle mich auch nicht angesprochen! Aber das AA hält ja so viel von den ZAF 's - klar, dann müssen sie selbst nicht den Markt abgrasen .........:icon_evil:

Schön und gut, was soll ich ihr denn nun antworten? Dass ich die EGV nicht unterschreibe, weil es bereits eine bestehende gibt (das habe ich ihr ja schon beim Termin gesagt .....) und sie diese ansonsten erst einmal "kündigen" soll? Oder gleich auf einen VA hinweisen?
 
E

ExUser 2606

Gast
AW: 2te EGV innerhalb von 7 Wochen (ALG I )?

Ich würde da gar nichts antworten.

Wenn se nen VA schickt, kann man dagegen angehen.

Wenn Sie Dich im nächsten Termin drauf anspricht, sagts Du ihr, dass es bereits eine EGV gibt und eine zweite deshalb unnötig ist, wenn sie das anders sehen sollte, möge sie Dir bittedie Rechtsgrundlage benennen.

Wenn sie Dir beim nöchsten Temin wieder ien EGV gibt, steckst Du sieein zur Prüfung.....Mal sehen, wer den längeren Atem hat.
 

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Mrz 2015
Beiträge
1.518
Bewertungen
3.708
AW: 2te EGV innerhalb von 7 Wochen (ALG I )?

Schön und gut, was soll ich ihr denn nun antworten? Dass ich die EGV nicht unterschreibe, weil es bereits eine bestehende gibt (das habe ich ihr ja schon beim Termin gesagt .....) und sie diese ansonsten erst einmal "kündigen" soll? Oder gleich auf einen VA hinweisen?
Es besteht eine gültige EGV -fertig! Den Rest ersparst Du Dir, musst ihr keine Tipps geben, wie sie vorgehen soll. Musst nichts begründen!

Übrigens, wenn Du weißt, dass 2 Bewerbungen/Woche viel sind, warum unterschreibst Du es dann?

Verhandeln, begründen und wenn gegenüber es besser weiß, dann Grundlage für die Aussage fordern, denn sinnlos Deine persönlichsten Daten verstreuen, macht keinen Sinn! Und wenn Winter ist, wo weniger Stellen vorhanden sind, was machst Du dann?

Nachtrag: Antwort hat sich mit @Gast überschnitten
 

Catsy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Jul 2008
Beiträge
284
Bewertungen
14
AW: 2te EGV innerhalb von 7 Wochen (ALG I )?

Übrigens, wenn Du weißt, dass 2 Bewerbungen/Woche viel sind, warum unterschreibst Du es dann?

Das habe ich ja schon "kommentiert" :doh::doh:

Sie hatte in der ersten EGV die "markanten" Stellen hervorgehoben und auf meinen Einwand mit den 2 Bew./Woche gesagt, dass es kein Problem darstelle, wenn das nicht regelmäßig so wäre - z.B. wenn ich in der Folgewoche mal 3 oder 4 Bewerbungen hätte, würde sich das ja ausgleichen! Aber das weiß ich natürlich im vornherein auch nicht - es kann ja mal sein, dass ich zwei Wochen gar keine vernünftigen Angebote sehe, auf die ich mich bewerben kann - und wenn sie mich dann drauf festnagelt - hab ich die A....karte! Bin aber selbst schuld - warum hab ich den Wisch auch unterschrieben :icon_cry:
 

Vidya

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Apr 2016
Beiträge
1.032
Bewertungen
925
AW: 2te EGV innerhalb von 7 Wochen (ALG I)?

Hallo zusammen,
bin seit 1.4.17 arbeitslos in ALG I. Beim ersten Termin wurde mir bereits eine EGV vorgelegt, die ich unterschrieben habe :doh:Nun hatte ich den zweiten Termin 7 Wochen später und mir wurde wieder eine EGV vorgelegtEuer Rat?

Ganz einfach . Antrag auf Auskunft stellen: Anhang dazufügen und nachweislich schriftlich einreichen

1. Wieso wurde -entgegen der Weisung -Dir schon vorher der Abschluss der ersten EinV abverlangt?

2. Welche Rechtsgrundlage soll nunmehr -wieder entgegen der Weisung -den Abschluss einer zweiten EinV innerhalb des Geltungszeitraums der ersten .wiederum erforderlich machen

Du bittest um Benennung der tasächlichen Gründe und Rechtsgrundlagen hierfür .Weshalb hier sogar 2fach -gegen die Weisung der BA - eine neue EinV innerhalb diesen kurzen Zeitraums verlangt wird.

Du bittest hierbei um Antwort in Form eines rechtsmittelfähigen Bescheids.

Nur so bekommst Du da einen wirksamen Bremsklotz gegen das willkürliche Verhalten der SB rein. Aktuell würde ich den oder überhaupt irgendeinen VA abwarten und nichts mehr dazu besprechen wollen ,bevor Du nicht eine schriftliche Antwort darauf bekommst.

In Deinem Fall hat die SB Ihr Ermessen überschritten und vorher unterschritten und insgesamt fehlerhaft gehandelt - meiner Meinung nach von Anfang an - . Die Behörden selbst beschreiben in Ihren Weisungen Ermessensfehler dahingehend so:

Ermessensüberschreitung:
die Behörde wählt eine ihr vom Gesetz nicht gegebene Möglichkeit, ein nicht vorgesehenes Mittel.

und vorher (wegen mutmaßlicher Ingnoranz der Weisung):

Ermessensmangel:
die Behörde macht von ihrem Ermessen keinen Gebrauch

Was Deine SB aus unerfindlichen Gründen nicht davon abgehalten hat.
 

Anhänge

  • Weisung BA EGV bei SGB III.pdf
    17,9 KB · Aufrufe: 190
Zuletzt bearbeitet:

Catsy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Jul 2008
Beiträge
284
Bewertungen
14
AW: 2te EGV innerhalb von 7 Wochen (ALG I )?

Ganz einfach . Antrag auf Auskunft stellen: Anhang dazufügen und nachweislich schriftlich einreichen


Aktuell würde ich den oder überhaupt irgendeinen VA abwarten und nichts mehr dazu besprechen wollen ,bevor Du nicht eine schriftliche Antwort darauf bekommst.


Danke Vidya - ABER: ich bin gleichzeitig etwas verwirrt :icon_confused:

Anfangs schreibst du, dass ich aufgrund der Weisung um Auskunft bitten soll - mit den entsprechenden Begründungen.

Dann aber schreibst du, dass ich den oder irgendeinen VA abwarten soll und dazwischen nichts mehr "besprechen" (also auch nicht in schriftlicher Form ?) sollte.

Den oder irgendeinen VA bekomme ich ja wahrscheinlich nur, wenn ich auf die bisher nicht unterschriebene EGV eingehe und die Auskunft erbitte ............... oder meinst du: dass die SB , wenn ich nichts schreibe - mir automatisch einen VA ins Haus schickt?

Ich habe diesbezüglich noch keine "Erfahrungen" mit dem AA - deshalb vielleicht etwas naiv gefragt :idea:
 

Vidya

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Apr 2016
Beiträge
1.032
Bewertungen
925
AW: 2te EGV innerhalb von 7 Wochen (ALG I)?

Anfangs schreibst du, dass ich aufgrund der Weisung um Auskunft bitten soll - mit den entsprechenden Begründungen.

Ja -Korrekt

Dann aber schreibst du, dass ich den oder irgendeinen VA abwarten soll und dazwischen nichts mehr "besprechen" (also auch nicht in schriftlicher Form ?) sollte.

Besprechen bezieht sich nur auf mündlich. Nicht auf schriftlich. Gespräche nützen auch nichts mehr, weil Du erst einmal Aufklärung über das bisherige Verhalten brauchst. Und das schriftlich - ansonsten schwebst Du in der Gefahr -hier wieder verbal von der SB über den Tisch gezogen zu werden oder eine falsche Auskunft zu bekommen -die Du dann nicht beweisen kannst. Die hat schon falsch gehandelt. Also verkehrst Du mit der nur noch schritlich in Sachen EinV -das machen Anwälte dann auch so. Nur so bekommst Du eine verbindliche Auskunft ,was das soll und wo die Rechtsgrundlage dafür zu finden sein soll und warum die Weisung der BA bislang schon 2fach ignoriert wurde..

.... oder meinst du: dass die SB, wenn ich nichts schreibe - mir automatisch einen VA ins Haus schickt?

Genau das meine ich -Du musst Dich dazu nicht äussern. was sollst Du auch zu den beisherigen Fehlern der SB sagen ? Kennst du deren Gründe? Wenn Du nur den Antrag stellst ,dann hast Du damit auch -indirekt - dazu genug gesagt und forderst Ihre Antwort dazu ein.

Du bringst damit ganz klar zum Ausdruck: Ich kenne mich aus und lasse mich nicht zum Spielball der Verwaltung machen. Erklären Sie mir Ihr bisheriges Ermessen, welches nicht zur Weisung der BA passt.
 
E

ExUser 2606

Gast
Vidya, ich finde das zu kompliziert.

Die fachlichen Weisungen sind Arbeitsanweisungen fuer die SBs. Was hat der ELo damit zu tun?

Es gibt eine gueltige EGV , eine weitere ist ueberfluessig, wenn SB das anders sieht, Rechtsgrundlage bitte. Ende der Diskussion.

Ein VA sollte leicht zu beseitigen sein, und selbst wenn nicht, die neue EGV ist inhaltsgleich mit der ersten, also auch nichts passiert.

Kenmst Du KISS?
 

Vidya

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Apr 2016
Beiträge
1.032
Bewertungen
925
AW: 2te EGV innerhalb von 7 Wochen (ALG I)?

Vidya, ich finde das zu kompliziert.
Die fachlichen Weisungen sind Arbeitsanweisungen fuer die SBs. Was hat der ELo damit zu tun?

Nuir anhand dessen kann der Elo überhaupt feststellen und überprüfen ,was ihm zusteht bzw. welches Ermessen möglich ist.

Der Elo hat damit genauso viel zu tun wie mit dem SGB II an sich. Der Elo kann sich darauf berufen, es einfordern oder hinterfragen. Woran soll der Elo sonst feststellen, wissen was ihm zusteht oder wie etwas einfordern oder hinterfragen. Die Betroffene hätte noch überhaupt keiner EinV bedurft, wenn die SB Ihr Ermessen pflichtgemäß ausgeübt hätte.

Es gibt eine gueltige EGV, eine weitere ist ueberfluessig, wenn SB das anders sieht, Rechtsgrundlage bitte.

Und wieso soll es da nicht gestattet sein -die Gültigkeit oder den Sinn der ersten EinV zu hinterfragen ?

Zudem -wie soll man denn sonst verhindern, dass die SB jetzt nicht noch weiter überschnappt? Wenn jetzt nicht eine gepfefferte Gegenwehr in Form einer Anfrage in ds Haus flattert?

Ende der Diskussion.

Du hast angefangen -nicht ich . Und Deine Meinung teile ich nicht
Kompliziert hat die SB hier bislang alles schon vorher und nicht ich.

Wenn die sich an die Weisung gehalten hätte ,dann gäbe es diesen Thread und dieses Theater um eine erst überflüssige EinV und dann noch eine -überhaupt nicht .

Das ist für die Betroffene ärgerlich und unnötig. Eigentlich ist es -nach meiner Meinung - sogar eine Steilvorlage für eine Dienstaufsichtsbeschwerde..

Wer sich nicht wehrt -der lebt verkehrt.

Was dem Elo zusteht, steht im Gesetz und nicht in den Arbeitsanweisungen der SB.

Sowohl als auch .Denn es gibt sogar Weisungen ,die sich direkt auf den Umgang mit dem Kunden beziehen,. dann kann und darf sich der Kunde sich hier ebenfalls berechtigt beschweren oder die fehlende Umsetzung von anderen Weisungen erklärt bekommen Ich weiß das aus eigener Erfahrung.

Das ist vollkommen in Ordnung. Im übrigen trägt das meistens dazu bei , dass sich die SB danach wesenlich vorsichtiger benehmen oder eben gleich gewechselt werden. Was dann auch kein Verlust ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExUser 2606

Gast
AW: 2te EGV innerhalb von 7 Wochen (ALG I )?

Mit Ende der Diskussion meinte ich die Diskussion mit der SB .

Was dem Elo zusteht, steht im Gesetz und nicht in den Arbeitsanweisungen der SB .
 

Catsy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Jul 2008
Beiträge
284
Bewertungen
14
AW: 2te EGV innerhalb von 7 Wochen (ALG I )?

Hallo Vidya,

noch eine kurze Frage: Den "Antrag auf Auskunft" mit den entsprechenden Hinweisen und dem Anhang der Weisung adressiere ich direkt an meine SB oder "allgemein an das AA"? :icon_question:
 

Vidya

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Apr 2016
Beiträge
1.032
Bewertungen
925
AW: 2te EGV innerhalb von 7 Wochen (ALG I)?

Hallo Vidya,

noch eine kurze Frage: Den "Antrag auf Auskunft" mit den entsprechenden Hinweisen und dem Anhang der Weisung adressiere ich direkt an meine SB oder "allgemein an das AA"? :icon_question:


Ja -an die SB. Gibst den Antrag aber nachweislich (Empfangsbestätigung) am Tresen ab oder faxt der das direkt zu -mit Sendenachweis. Geht in vielen Copyshops oder Shops mit Internet Zugang.

Wenn Du Papier sparen willst, dann kannst Du im Antrag auch nur Details zur Weisung reinschreiben. Weisung benennen , Geschäftszeichen usw..
 

Catsy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Jul 2008
Beiträge
284
Bewertungen
14
AW: 2te EGV innerhalb von 7 Wochen (ALG I )?

Prima - dann mache ich das per Fax - wir haben eines, und die Sendebestätigung habe ich dann ja auch (mit Anzahl Seiten, Datum, Uhrzeit ...) :icon_daumen:
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Jul 2011
Beiträge
4.811
Bewertungen
11.135
AW: 2te EGV innerhalb von 7 Wochen (ALG I )?

[...] Geht in vielen Copyshops oder Shops mit Internet Zugang. [...]
- Internetbenutzung an wildfremden Anlagen?
Da brauchts entweder blaue Augen oder sehr viel Vertrauen in das Gute der Mitmenschen.
- Professionelle Kopierer der Copyshops speichern jeden Auftrag auf einer internen Festplatte, um z. B. den illegalen Versuch von Blütenerstellung aufzuzeichnen.
Ich wollte Hinz und Kunz nicht der Versuchung aussetzen, sich meine Angelegenheiten nach Feierabend rein zu ziehen.
 

Vidya

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Apr 2016
Beiträge
1.032
Bewertungen
925
- Internetbenutzung an wildfremden Anlagen?Ich wollte Hinz und Kunz nicht der Versuchung aussetzen, sich meine Angelegenheiten nach Feierabend rein zu ziehen.

Hinz und Kunz sind auch Bürger. Und die können und dürfen sich gerne darüber informieren, welche Leichen die Jobcenter im Keller haben, welchen Schwachsinn die anderen Elo deshalb vorwerfen wollen oder beabsichtigten. Je mehr davon erfahren, je mehr -umso besser. Ich habe nichts zu verbergen. Das Jobcenter -Rennomee ist inzwischen allgemein bekannt und gefürchtet. Und wer in Copyshops Faxe verschickt, dem kann nur geraten werden, keine Telefonnummer oder Mail dort auf den Schreiben zu vermerken. Dann erfährt -wer will -nur von dem Fehlverhalten der Jobcenter. Who cares?

Ich selbst habe mit solchen Faxen übrigens schon viel Fahrgeld und Zeit gespart und trotzdem sicher versenden können und meine Rechtsposition dabei stärken können. Soalnge das bei anderen Elo auch im Vordergrund steht , da sollten solche Bedenken in den Hintergrund treten.

Aber letztendlich soll und kann das jeder für sich selbst entscheiden. Es gibt kein sicheres Mittel , was nur Vorteile hat oder 100 Prozent und gleichzeitige Diskretion bietet und dabei auch noch weniger kostet.

- Internetbenutzung an wildfremden Anlagen?.
Solange das preisgünstig und mit Fun geschehen kann. Warum nicht . Ich nutze aber ergänzend nur besondere Anlagen, die nur von der NSA mitgelesen werden könnten.

Kein Problem für mich. Ich nutze das meist nur Just für Fun. Und für umfangreiche datenintensive Studien. So wie zig Studenten aus aller Herren Länder dort auch. Who cares ?

Für mich inzwischen überhaupt nicht mehr wildfremd sondern höchst praktisch und ansonsten zuverlässig. Jeder muss für sich entscheiden , was er wo und wie zu nutzen gedenkt. Eine generelle Ablehnung habe ich für mich nur gegenüber privaten Trägern und den Jobcenter. Da kann ich die Ablehnung auch verstehen.

Wenn ich hier Internet Shops ansprach, dann meinte ich nicht die Nutzung dort -sondern nur die Möglichkeit -dort auch Faxe versenden zu können. Da haben Sie hier falsch interpretiert. Denn das hatte ich zu dem Thema überhaupt nicht so gemeint.

- Professionelle Kopierer der Copyshops speichern jeden Auftrag auf einer internen Festplatte, um z. B. den illegalen Versuch von Blütenerstellung aufzuzeichnen.I.
Übrigens: Mein Copyshop hat die Software zur Blütenerkennung nicht auf der Festplatte sondern im Kopier-Gerät und erkennt jeden Geldschein vorab -und würde den dann nicht drucken.

Solange ich oder andere Elo keine Geldscheine faxen -mit einem Schreiben , wo der Name drauf steht, da muss ich mir und andere ja wohl keine Sorgen machen . Verstehe jetzt solche artfremden Bedenken im Zusammenhang gar nicht.
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Jul 2011
Beiträge
4.811
Bewertungen
11.135
AW: 2te EGV innerhalb von 7 Wochen (ALG I )?

Ich hätte gerne das Selbe in meinen Tee:
Hinz und Kunz sind auch Bürger. Und die können und dürfen sich gerne darüber informieren, welche Leichen die Jobcenter im Keller haben, welchen Schwachsinn die anderen Elo deshalb vorwerfen wollen oder beabsichtigten. Je mehr davon erfahren, je mehr -umso besser. Ich habe nichts zu verbergen. [...]
Es soll Leute geben, die nichts zu offenbaren haben - und ihre Privatsphäre wertschätzen.
Wenn du dich im Shop um die Ecke nackig machen willst, sei dir das unbenommen.
In Foren wie diesem halte ich derartige Meinungsäußerungen - Ratschlag mag ich das gar nicht nennen - für kontraproduktiv.
[...] Verstehe jetzt solche artfremden Bedenken im Zusammenhang gar nicht.
Das DU das nicht verstehst, hast du bereits mehr als deutlich gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vidya

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Apr 2016
Beiträge
1.032
Bewertungen
925
AW: 2te EGV innerhalb von 7 Wochen (ALG I)?

Wenn du dich vor aller Welt nackig machen willst, ist dir das unbenommen.
In einem Forum wie diesen halte ich derartige Meinungsäußerungen - Ratschlag mag ich das gar nicht nennen - für kontraproduktiv.
Das DU das nicht verstehst, hast du bereits mehr als deutlich gemacht.

Keine Sorge- aber bitte nichts durcheinander bringen . Der letzte Satz galt im Zusammenhang mit ihrer vorherigern Erwähnung Blüten von Geldscheinen -soviel Richtigstellung muss erlaubt sein.

Ihre Meinung kann und sollte übrigens nicht der Weisheit letzter Ratschluss sein oder dies für sich in Anspruch nehmen. Jeder soll nach seiner Fasson selig werden ...dürfen:peace:
 

Catsy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Jul 2008
Beiträge
284
Bewertungen
14
AW: 2te EGV innerhalb von 7 Wochen (ALG I )?

Bitte, bitte - kein Streit wegen dem Fax! Wir haben hier bei uns zuhause selbst eines - also kein Problem und "Privatsphäre" absolut gesichert (soweit das die Verbindungen zulassen).

Ich nutze das Fax oftmals zum Schriftwechsel mit Behörden und Ämtern - ich möchte ja nicht unnötig Porto verschwenden, wenn's einfacher, schneller und: mit Nachweis des Versands geht! :cheer2:

Das Fax ist übrigens gestern noch raus - mal sehen, welche Reaktion kommt ........:icon_sleep:
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Jul 2011
Beiträge
4.811
Bewertungen
11.135
AW: 2te EGV innerhalb von 7 Wochen (ALG I )?

Bitte, bitte - kein Streit wegen dem Fax! [...]
Daß du eins hast, ist "angekommen".
Es geht um Mitleser, die sich schweigend lesend Rat einholen.
Für die sollten die Argumente schon mal ausgetauscht werden.

Wer auf Datenschutz Wert legt und informationelle Selbstbestimmung für sich reklamieren - und durchsetzen - möchte, sollte derartige Lecks auf dem Schirm haben.

Btw, im Zusammenhang mit Behörden, wo Papiere nicht angekommen sein könnten, hatte ich mir die Methode "doppelt gemoppelt" erdacht.
In dem moderierten Faden finden sich noch weitere, ausgesprochen nützliche Vorlagen.
 

Catsy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Jul 2008
Beiträge
284
Bewertungen
14
AW: 2te EGV innerhalb von 7 Wochen (ALG I )?

So - "Antwort" ist schon da! Per Email! ............. und lautet wie folgt:

"Sehr geehrte ........

ich möchte mich auf das Schreiben vom 26.06.17 beziehen. Sie haben eine Weisung eingefügt, in dem in Punkt 2 a) steht, dass in den ersten drei Monaten der Arbeitslosigkeit keine Eingliederungsvereinbarung notwendig ist.
Somit müssten Sie diese bis zum 30.06.17 nicht entgegenzeichnen. Ab dem 1.7.17 sollten wir zu jedem Termin eine Eingliederungsvereinbarung abschließen.

Mit freundlichen Grüßen ........."

Man fasst es nicht! Ich hatte um einen rechtsmittelfähigen Bescheid gebeten - das ist ja wohl eine Email nicht (ohne RFB )! :icon_evil:

Des weiteren hatte ich um Benennung der Rechtsgrundlage gebeten, warum sie mir innerhalb kurzer Zeit 2 - zwei! - EGV 's unterjubeln wollte! Keine Antwort darauf! und nun kommt sie schon wieder mit der Leier, dass sie "ab 1.7.17 zu JEDEM Termin eine EGV abschließen möchte".

Ich möchte auch viel - ob ich es bekomme, steht auf einem anderen Blatt ...........

Was sagt ihr dazu?:doh:
 

Vidya

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Apr 2016
Beiträge
1.032
Bewertungen
925
AW: 2te EGV innerhalb von 7 Wochen (ALG I)?

Ich möchte auch viel - ob ich es bekomme, steht auf einem anderen Blatt ...........Was sagt ihr dazu?:doh:

Die hat indirekt Ihren Fehler zugegeben. Dies kannst du zum Anlass nehmen , dies mit einer Fachaufsichtsbeschwerde zu verbinden, nach § 17 SGB X.. Schreibe, dass damit das Vertrauensverhältnis zerrüttet sei und Du zudem sehr an deren Kompetenz insgesamt zweifelst.

Du bittest zum Zuweisung einer neuen kompetenten Arbeitsvermittlerin, deren Kompetenz auf dem aktuellsten Stand sei, denn das Gebahren der SB sei Dir weiterhin nicht zumutbar.

Dies muss an die AfA selbst erfolgen oder an die Zentralstelle der AfA in Nürnberg. Kontaktdaten:

https://www3.arbeitsagentur.de/web/...il/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI412298

Die hat Dir ein völlig chaotisches Affentheater mit 2 EinV -aus nichtigem Anlass zugemutet. Jetzt würde ich da nichts unter den Tisch fallen lassen . Auch wenn die meint, es bei einer einfachen Mail einfach so belassen zu wolllen.Dies ist mein Rat dazu.

Somit hättest du erst einmal Luft -bis Dir eine neue SB zugeordnet ist. Mit der jetzigen musst du dann bis dahin gar nichts vereinbaren . Sondern sie nur darauf hinweisen -wegen eingereichter Fachaufsichtsbeschwerde.

Der einzige Lichtblick. Aus den bisherigen EinV dürfen -Dir keine Nachteile erwachsen. Die sind schlichtweg nichtig. So meine Einschätzung. das wird Dich hoffentlich darin bestärken, dass man eine EinV nicht einfach so unterschreibt oder gar unterschreiben muss.

Des Weiteren lohnt es sich -die neuesten Anweisungen der BA zu kennen. Auch für Elo. Die Erfahrungen habe ich auch schon gemacht.


Ja -ist mir schon klar . In diesem Fall könnte man auch beides verbinden . Dienstaufsichtsbeschwerde mit Fachaufsichtsbeschwerde.

Falsche Ermessenentscheidung der SB und Nichtbeachtung der fachlichen Weisungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
25.881
Bewertungen
17.737
AW: 2te EGV innerhalb von 7 Wochen (ALG I )?

Dies kannst du zum Anlass nehmen , dies mit einer Fachaufsichtsbeschwerde zu verbinden.
Bitte beachten:

Dienstaufsichtsbeschwerde = gegen das Verhalten vom SB
Fachaufsichtsbeschwerde = gegen fachlich vermeintlich falsche Entscheidungen

und

Beschwerden, Lob und Anregungen
Bei allen unseren Dienststellen ist ein Kundenreaktionsmanagement eingerichtet. Es handelt sich hierbei um eine eigenständige und neutrale Anlaufstelle für Kunden, die sich mit Beschwerden, Lob und Anregungen an uns wenden.

https://www3.arbeitsagentur.de/web/...Agentur/BeschwerdenLobundAnregungen/index.htm
 
Oben Unten