Zwei EGV als VA fast auf einmal (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Nequitia

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 August 2012
Beiträge
195
Bewertungen
155
Hallo,

ich habe vor kurzem zwei EGV/VA in jeweils zwei gelben Umschlägen erhalten. Erstes Querlesen deutet darauf hin, dass in beiden exakt dasselbe steht. Sie sind nur anders formatiert (einer ist einseitig bedruckt, der andere beidseitig).
Lediglich die Dauer unterscheidet sich leicht:
Der eine ist vom 29.08.2012 und geht vom 29.08.2012 - 28.02.2012
der andere ist vom 30.08.2012 und geht vom 30.08.2012 - 01.03.2012.

Fragen dazu:

Welche EGV gilt nun?
Muss ich beiden widersprechen (würde eventuell ein Widerspruch-Schreiben gegen beide reichen)?

Die mir vorab zur Unterschrift vorgelegte EGV hatte den gleichen Inhalt, ging aber für 12 Monate - allein deshalb habe ich sie schriftlich abgelehnt, aber gleichzeitig betont, dass ich willens bin, eine EGV zu verhandeln.

Müsste nicht das Ergebnis des Ärztlichen Dienstes abgewartet werden, bevor eine EGV ausgearbeitet wird? Erwerbsfähig bin ich ja, es geht (scheinbar) nur darum, fest zu stellen, welche Tätigkeiten genau ich ausführen kann.
 

Anhänge:

E

ExitUser

Gast
Ohne die beiden jetzt mal angeschaut zu haben:

Steht unter beiden die gleicht Unterschrift?

Könnte mir denken, dass da 2 SB unabhängig voneinander solche Dinger verschicken - weisst doch: Links weiss nicht, was recht tut (oder schon getan hat) :icon_neutral:
 

Nequitia

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 August 2012
Beiträge
195
Bewertungen
155
Jap, ausgestellt und unterschrieben von der selben SB.

Habe beide nochmal intensiv studiert und die einzige Änderung in der zweiten EGV/VA ist ein neuer Absatz auf Seite 3, welcher im Kästchen "Fortsetzung der Bemühungen von Herr Nequitia zur Eingliederung in Arbeit" unter dem bestehenden Text angefügt wurde.

Sollten Sie die Arbeitsgelegenheit nicht antreten können, weil Sie arbeitsunfähig erkrankt sind, dann melden Sie sich bitte am ersten Werktag nach Ablauf der Arbeitsunfähigkeit persönlich und unaufgefordert beim Träger.
Hat sie scheinbar vergessen und dann einfach nochmal geändert und als Einwurfeinschreiben neu verschickt. Ist ja nicht so schlimm, muss sie ja nicht selber bezahlen.:icon_neutral:

Frage mich dennoch, ob sie so einfach ihre eigenen Verwaltungsakte abändern und quasi neu machen können.
 
E

ExitUser

Gast
Hmmm, wahrscheinlich hat dein SB Alzheimer - der hat vergessen, dass er den ersten VA schon in die Post getan hatte als er den 2. rein hat :icon_eek:

Gibt dir natürlich einen guten Grund, das Ganze anzufechten, wenn du nicht damit einverstanden sein solltest :biggrin:
 

Rosarot

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Juni 2012
Beiträge
643
Bewertungen
278
Müsste nicht das Ergebnis des Ärztlichen Dienstes abgewartet werden, bevor eine EGV ausgearbeitet wird? Erwerbsfähig bin ich ja, es geht (scheinbar) nur darum, fest zu stellen, welche Tätigkeiten genau ich ausführen kann.
Das kann nur der ÄD entscheiden, ob und in wieweit du erwerbsfähig bist, nicht du selbst und schon gar nicht dein SB. ;)

Du solltest also gegen beide VA Widerspruch einlegen mit der Begründung, dass eine EGV nur mit Erwerbsfähigen abgeschlossen werden darf und das bei dir ja erst einmal durch den ÄD abgeklärt werden soll.

Aber da werden sicher gleich noch unsere EGV-Spezialisten mehr dazu schreiben...
 

Nequitia

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 August 2012
Beiträge
195
Bewertungen
155
Aber da werden sicher gleich noch unsere EGV-Spezialisten mehr dazu schreiben...
Bis noch der ein oder andere Spezialist etwas dazu schreibt (oder auch nicht), habe ich einen ersten Entwurf des Widerspruchs ans JC fertig.
Bitte um konstruktive Kritik dazu.

Ich will gleichzeitig beim SG einen "Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung nach § 86b Abs 1 Nr. 2 SGG" stellen.
Diesen ausführlich begründen (also alles monieren, was mich stört)?
Oder weniger ausführlich, dafür qualitativ besser begründen (ggf. mit Urteilen und auf die wesentlichen Dinge konzentrieren)?
Oder diesen gar nicht begründen?:confused:
 

Anhänge:

E

ExitUser

Gast
Hallo @Nequitia,

im Prinzip kann man VA 2 ebenfalls zum Gegenstand des Widerspruches gegen VA1 gemäß §86SGG machen.

Man kann aber auch 2 Widersprüche gegen VA1 und VA2 einreichen.
Würde ich in dem Fall machen.

Dann 2 Anträge auf aufschiebende Wirkung.

Vorschläge zu den beiden Widersprüchen und Anträgen sind im Anhang, kannst Du gerne noch ergänzen, so Du möchtest.

Erst beide Widersprüche beim JC einreichen, dann sofort beide Anträge beim Sozialgericht(SG).

Einreichen beim SG jeweils 2fach pro Antrag - VA, Widerspruch, Antrag.

Kannst beide zusammen einreichen, aber getrennt, am besten jeweils in einer Mappe oder Klarsichthülle.
 

Anhänge:

Nequitia

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 August 2012
Beiträge
195
Bewertungen
155
Post ans SG ist in 2facher Ausführung in getrennten Klarsichthüllen, aber selben Umschlag, auf dem Weg zum SG.

Widersprüche ans JC werden heute noch persönlich zugestellt.

Danke nochmals.:icon_klatsch::icon_daumen:
 
Oben Unten