• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Zwangsvollstreckung mit Titel schulden aber nicht von mir verursacht.

E

ExitUser

Gast
Nach fast erfolgreichen Schuldenabbau, kommt jetzt ein kleines Problem Kind.

ein Wahrenkauf der vor ca 7 Jahren von meiner EX gemacht wurde mit ihrer Karte und Kontoinhaber ist sie ich hatte zur der zeit lediglich eine Berechtigung Geld von diesen Konto abzuholen war aber kein Inhaber. laut der Sparkassen AGB ist der Kontoinhaber haftbar.
Der Einkauf wurde mit ihrer karte bezahlt und von ihr auch gekauft.
da damals soweit ich weis der betrag mangels Deckung zurück gebucht wurde hat sie ein Mahnbescheid bekommen, ich auch habe davon aber erst Kenntnis genommen wo es zu spät war für ein Widerspruch.

Der Betrag läuft auf ca 1000 Euro wollen heute 1800 Euro.
Ich hatte das Inkasso vor ca 2 Jahren schon mal angeschrieben das ich dies nicht zahlen werde da die schuld nicht von mir verursacht wurde, seit dem habe ich keine post mehr bekommen.
dachte eigentlich auch fast es hätte sich erledigt.

So heute Brief vom OGV soll bis 1.7 zahlen oder er wird ein Vollstreckungsantrag durch führen.

jetzt meine frage. kann und wenn ja wie, was dagegen machen, ich hatte irgend wo schon mal gelesen das in falle einer ZV ich eine Schadenersatzklage machen könne da ich die schuld nicht verursacht habe.
es müsste ja nachweisbar sein das der Einkauf mit ihrer karte (Kartenummer) gemacht wurde in weiteren dürfte ja auch nachweisbar sein das nur der Kontoinhaber haftbar ist.

an meine ex werden sie wohl gegangen sein da ist aber denke ich nix zu holen habe aber auch seit 7 Jahren kein Kontakt mehr mit ihr.

was würdet ihr mir in den fall raten Anwalt nehmen?
ich hätte eine Rechtschutz würde die dafür aufkommen, ist aber erst 4 Jahre alt die Versicherung, schuld also älter


was ich mich jetzt grade noch frage was hat eigentlich die Bank damit zu tun, da ist ein betrag mangels Deckung storniert, na und der Käufer bleibt doch letztendlich der Karteninhaber. und dies ist doch nur relevant um den karteninhaber aus zu machen.

wie schaut es aus mit fristen zur Aufbewahrungsfrist, also der Nachweis das das gekauft wurde und mit der Kartenummer bezahlt wurde. gibt es da eine frist und wenn ja wie lange.
Forderung Titel ist vom 30.08.2004
 

Inkasso

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Bewertungen
431
Wer ist der Schuldner gem Titel ?

Du oder die Ex Frau ?

Hast Du ein Schuldanerkenntnis unterschrieben ?
 

Holger01

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
564
Wenn du dich damals nicht gegen den Titel gewehrt hast, dann lässt sich rechtlich kaum mehr etwas machen;
Titel ist Titel ist Titel vollstreckbar.

Vollstreckungsabwehrmöglicheiten sehe ich in deiner Schilderung keine.

Gab es denn vor dem Titel gegen dich einen Mahn- und Vollstreckungsbescheid und/oder eine Gerichtsverhandlung?

Wie hast du dich gegen die Forderung gewehrt?
 
E

ExitUser

Gast
Wenn du dich damals nicht gegen den Titel gewehrt hast, dann lässt sich rechtlich kaum mehr etwas machen;
Titel ist Titel ist Titel vollstreckbar.

Vollstreckungsabwehrmöglicheiten sehe ich in deiner Schilderung keine.

Gab es denn vor dem Titel gegen dich einen Mahn- und Vollstreckungsbescheid und/oder eine Gerichtsverhandlung?

Wie hast du dich gegen die Forderung gewehrt?
es gab ein Mahn- und Vollstreckungsbescheid diesen habe ich aber erst ca 3 monate später zu sehen bekommen.

gegen die Forderung habe ich bis heute nur übers inkasso kontakt.
gestern habe ich mit denen telefoniert habe den das gesagt wie es dazu gekommen ist und sie wollen sich bis morgen mittag melden.
eigentlich war den alles egal wegen titel aber nachdem ich den gesagt habe wie es dazu gekommen ist und ich nie dort was gekauft habe nachweisbar durch kareninhaber bzw kartennummer, und ich gesagt habe das ich die sache bis spätestens donnerstag zum anwalt gebe muss wegen frist von gericht, lenkten sie ein und überprüfen es, bis morgen mittag soll ich erfahren wies weiter geht.
habe von denen auch erfahren das meine ex im privatinsol... ist

also der hauptgläubiger ist marktkauf dort wurde von meiner ex mit iherer karte was gekauft.

aber da bleibt doch auch die frage, hätte marktkauf überhaupt mich als schuldner betiteln können.

a. wurde von mir nie dort was gekauft.
b. bin ich nicht der konto inhaber.
c. wie ist marktkauf an meine daten gekommen ?, die sparkasse darf marktkauf keine daten geben von mir, wenn überhaupt nur vom karteninhaber.
 

Holger01

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
564
es gab ein Mahn- und Vollstreckungsbescheid diesen habe ich aber erst ca 3 monate später zu sehen bekommen.
Das wäre ein Ansatzpunkt, wenn es noch nicht lange her ist: "Antrag auf Wiedereinsetzung in den vorigen Stand" nach § 233 ZPO.
§ 233 ZPO Wiedereinsetzung in den vorigen Stand - dejure.org

Voraussetzung zum Beispiel: Deine Ex hat den Briefasten geleert und dir die Post vorenthalten.
Das macht dann am besten dein Anwalt.


gegen die Forderung habe ich bis heute nur übers inkasso kontakt.... sie wollen sich bis morgen mittag melden.
Ich fürchte, da kommt nichts 'raus. Erfahrungsgemäß zählt für Inkassounternehmen nur der Titel und ihre Kosten.


aber da bleibt doch auch die frage, hätte marktkauf überhaupt mich als schuldner betiteln können.
In D kann jedermann verklagt werden. Wenn er/sie sich nicht wehrt, dann gibt es den Titel. Abwehr ist dann praktisch nicht mehr möglich.
Für die Abwehr gibt es zuvor gegen einen Mahnbescheid den Widerspruch, gegen einen Vollstreckungsbescheid den Einspruch,
und auch gegen Gerichtsurteil und/oder Versäumnisurteil gibt es in aller Regel Rechtsmittel.



Wie oben schon geschrieben, sehe ich eine kleine Chance darin, falls deine Ex dir Mahn- und Vollstreckungsbescheid vorenthalten hat.
Zwar gilt Post normalerweise mit Einwurf in deinen/euren Briefkasten als "zugegangen" (siehe § 130 BGB mit Kommentaren),
aber ein Rechtsanwalt dürfte da entsprechend argumentieren können, wenn du/ihr belegen könnt, dass ein "Zugang" bei dir tatsächlich nicht erfolgt ist.

Dies dürfte aber nur bei Briefkasteneinwurf gelten. Sollten die Dokumente durch den Postboten direkt deiner Ex ausgehändigt worden sein, sieht es schlecht aus:
Urteil der 1.*Kammer vom*9.5.2012 -*1*K*1497/11*-
Ziffer u.a. 21, 22 und 36


...
 
E

ExitUser

Gast
sehe ich schwarz, die ganze sache ist ja nun 9 1/2 jahre her.

das ich den brief zuspät erhalten habe kann ich nie beweisen.

bleibt mir fast nur wenigstens die kosten zu senken, die zinsen zwischen 2004 und 2011 dürften verjährt sein oder ?
laut forderungsaufstellung und titel wurde bis heute keine zwangsvollstreckung gemacht.

wie gehe ich in diesen fall weiter vor da ich ja bis montag zeit habe mich beim GV zu melden.
reicht es den einfach zu sagen zinsen sind verjährt oder muss ich hier erst noch was machen ?
 

Inkasso

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Bewertungen
431
Wie sieht Dein score aus ?

Gäbe es was zu pfänden ?
 
E

ExitUser

Gast
Wie sieht Dein score aus ?

Gäbe es was zu pfänden ?
score kann ich nicht genau sagen, habe aber grossteil meiner schulden bis heute bezahlt.
da ich arbeite und auch weit über die pfändungsgrenze liege hier auch ein ja.

so wie ich es sehe werde ich zahlen müssen, verstehe ich zwar nicht egal ob jetzt titel oder nicht, für eine schuld die man nicht gemacht hat was man ja eigentlich sogar nachweisen kann anhand von karteninformation und wer hat damals bei kauf unterschrieben.

bleibt jetzt noch die zinsen.
laut titel ist es ein betrag von 1069 euro aufn titel ist letzter stempel von 2005.
die forderungsaufstellung sind auch nur zinsen und ermitlungskosten drauf bis 2013 stand 3.2013, 1750 euro
dürften die zinsen bis 31.12.2010 verjährt sein oder ?
 
E

ExitUser

Gast
der andere Threads ist eine andere sache die ist schon erlediegt.
in diesem fall wurde seit 2005 keine ZV gemacht, laut forderungsaufstellung sind bis 2013 auch nur zinsen dazu gekommen, und einmal ermitlungsversuch.


inkasso hat mich grade angeschrieben, wollen das geld und gut.

und ich weis jetzt nicht wie ich mit den zinsen und verjährung vor gehen soll.
jetzt noch ein brief schreiben dürfte knapp sein, wenn montag GV vor der tür steht.
 
Oben Unten