ZWANGSVERRENTUNG?! -> Erste Hilfe (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Emma13

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2007
Beiträge
1.488
Bewertungen
146
Danke ethos - halte ich auch für wichtig - hatte ich hier schon in einem entsprechenden Thread verlinkt .... :icon_daumen:

Grüße - Emma
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
UN-BRK (CRPD)
Artikel 27 Arbeit und Beschäftigung

[FONT=Times New Roman,Times New Roman][FONT=Times New Roman,Times New Roman](1) Die Vertragsstaaten anerkennen das gleiche Recht von Menschen mit Behinderungen auf Arbeit; dies beinhaltet das Recht auf die Möglichkeit, den Lebensunterhalt durch Arbeit zu verdienen, die in einem offenen, integrativen und für Menschen mit Behinderungen zugänglichen Arbeitsmarkt und Arbeitsumfeld frei gewählt oder angenommen wird. Die Vertragsstaaten sichern und fördern die Verwirklichung des Rechts auf Arbeit, einschließlich [/FONT]
[FONT=Times New Roman,Times New Roman]für Menschen, die während der Beschäftigung eine Behinderung erwerben, durch geeignete Schritte, einschließlich des Erlasses von Rechtsvorschriften, um unter anderem [/FONT]
[FONT=Times New Roman,Times New Roman][FONT=Times New Roman,Times New Roman][FONT=Times New Roman,Times New Roman]a) [/FONT][/FONT]Diskriminierung aufgrund von Behinderung in allen Angelegenheiten im Zusammenhang mit einer Beschäftigung gleich welcher Art, einschließlich der Auswahl-, Einstellungs- und Beschäftigungsbedingungen, der Weiterbeschäftigung, des beruflichen Aufstiegs sowie sicherer und gesunder Arbeitsbedingungen, zu verbieten;
[FONT=Times New Roman,Times New Roman][FONT=Times New Roman,Times New Roman]b[/FONT][/FONT]) das gleiche Recht von Menschen mit Behinderungen auf gerechte und günstige Arbeitsbedingungen, einschließlich Chancengleichheit und gleichen Entgelts für gleichwertige Arbeit, auf sichere und gesunde Arbeitsbedingungen, einschließlich Schutz vor Belästigungen, und auf Abhilfe bei Missständen zu schützen;
[FONT=Times New Roman,Times New Roman][FONT=Times New Roman,Times New Roman]c[/FONT][/FONT]) zu gewährleisten, dass Menschen mit Behinderungen ihre Arbeitnehmer- und Gewerkschaftsrechte gleichberechtigt mit anderen ausüben können;
[FONT=Times New Roman,Times New Roman][FONT=Times New Roman,Times New Roman]d[/FONT][/FONT]) Menschen mit Behinderungen wirksamen Zugang zu allgemeinen fachlichen und beruflichen Beratungsprogrammen, Stellenvermittlung sowie Berufsausbildung und Weiterbildung zu ermöglichen;
[FONT=Times New Roman,Times New Roman][FONT=Times New Roman,Times New Roman]e[/FONT][/FONT]) für Menschen mit Behinderungen Beschäftigungsmöglichkeiten und beruflichen Aufstieg auf dem Arbeitsmarkt sowie die Unterstützung bei der Arbeitssuche, beim Erhalt und der Beibehaltung eines Arbeitsplatzes und beim beruflichen Wiedereinstieg zu fördern;
[FONT=Times New Roman,Times New Roman][FONT=Times New Roman,Times New Roman]f[/FONT][/FONT]) Möglichkeiten für Selbständigkeit, Unternehmertum, die Bildung von Genossenschaften und die Gründung eines eigenen Geschäfts zu fördern;
[FONT=Times New Roman,Times New Roman][FONT=Times New Roman,Times New Roman]g[/FONT][/FONT]) Menschen mit Behinderungen im öffentlichen Sektor zu beschäftigen;
[FONT=Times New Roman,Times New Roman][FONT=Times New Roman,Times New Roman]h[/FONT][/FONT]) die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen im privaten Sektor durch geeignete Strategien und Maßnahmen zu fördern, wozu auch Programme für positive Maßnahmen, Anreize und andere Maßnahmen gehören können;
[FONT=Times New Roman,Times New Roman][FONT=Times New Roman,Times New Roman]i[/FONT][/FONT]) sicherzustellen, dass am Arbeitsplatz angemessene Vorkehrungen für Menschen mit Behinderungen getroffen werden;
[FONT=Times New Roman,Times New Roman][FONT=Times New Roman,Times New Roman]j[/FONT][/FONT]) das Sammeln von Arbeitserfahrung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt durch Menschen mit Behinderungen zu fördern;
[FONT=Times New Roman,Times New Roman][FONT=Times New Roman,Times New Roman]k[/FONT][/FONT]) Programme für die berufliche Rehabilitation, den Erhalt des Arbeitsplatzes und den beruflichen Wiedereinstieg von Menschen mit Behinderungen zu fördern.
(2) Die Vertragsstaaten stellen sicher, dass Menschen mit Behinderungen nicht in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden und dass sie gleichberechtigt mit anderen vor Zwangs- oder Pflichtarbeit geschützt werden.

Dazu:

„Die UN-Behindertenrechtskonvention anwenden!"
[FONT=Arial,Arial][FONT=Arial,Arial]von Peter Masuch, Präsident des Bundessozialgerichts, Kassel
[/FONT][/FONT]

Rechtliche Bedeutung haben viele Regelungen der BRK eben auch im Alltag der Betroffenen, wo sie verbindliche Richtschnur und Anregung zu-gleich für eine Verbesserung der Lage be-hinderter Menschen sein können: In der Hand der Betroffenen ein veritables „Rechtsmittel" gegen Leistungserbringer, Kostenträger und Justiz!

Auszug aus:

https://www.reha-recht.de/fileadmin...2_UN-Behindertenrechtskonvention_anwenden.pdf
[/FONT]
[/FONT]
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.641
Wenn das Jobcenter ab 63 J. ersatzweise die Altersrente beantragt...

Hier das Infoblatt der gewerkschaftlichen Koordinierungsstelle (KOS), etwas älter schon, aber nach wie vor hilfreich:
Traurig, dass die Gewerkschaften bis heute nicht die Unbilligkeitsverordnung in Ihre Hinweise einarbeiten konnten. Dies gibts nämlich ab dem 1.1.2008.

Das zeigt irgendwo, wie "interessant" die Belange der ALG II Bezieher für die Gewerkschaften zu sein scheinen.
 
E

ExitUser

Gast
Die Gewerkschaften sind doch nur die Stiefelputzer der Regierung !

Haben sie jemals auf H4 reagiert ?

Auf Leiharbeit ?

Auf Mindestlöhne ?
--------------------------
Ich hoffe jedenfalls das ich ab dem 01.04.2013 in Rente gehen gehen kann .
Zwar mit deutlichen Abschlägen .

Was aber bedeutet , das ich meine Freiheit wieder erlange .

Reisefreiheit ohne tägliche Ortsanwesenheit ......usw

Auch mit kleiner Rente läßt es sich gut leben in einem anderem Land !

Nur zur Info = Die Riesterrente wird nur bezahlt wenn man in Deutschland lebt = Hier zeigt sich nur wieder , wie das Wählervolk verarscht wird .

Und zu dem Vorschlag von Frau "Ursula von der Leyen " muß man nichts weiter sagen .

Die hat noch nie wirklich gearbeitet !
 
Oben Unten