Zwangsrekrutierung zum Berufspsyschologen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Federchen77

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Dezember 2006
Beiträge
24
Bewertungen
0
Meine Stieftochter bezieht ALG2 Bei der Arge Euskirchen

Nun Soll Sie unter Androhung von Sanktionen zu einem Berufs Psychologen gehen.

Doch zum Anfang
Innerhalb von 2 Jahren bekam sie 3 Sachbearbeiterinnen die nicht in der lage waren sie zu betreuen.
Zuletzt wurde sie zu einer Maßname bei der Vortbildungsmaßname zur Dekra Euskirchen geschickt, doch nach einer Woche wurde die maßnahme eingestellt, da es Laut Arge Finanzierungsprobleme durch das Land NRW bestehen würde.

Sie hat einen Hauptschulabschluß und die mittlere Reife mit Qualifikation in BN-Duisdorf erworben, Doch dort hatte man ihr mitgeteilt, das sie nicht weitermachen könne da sie zu alt wäre um das Fachabitur im Kaufmännischen zu machen. Begründung damals:
"Sie werden nun über 18 Jahre alt und da entfällt bei Ihnen die Schulpflicht."
Seiher hat sie mehrere hundert Bewerbungen unternommen da sie allerdings weder Führerschein noch über eine sonstige Mobilität verfügt, waren ihre bisherigen Bemühungen von keinem großen Erfolg beschienen. Da wir auf den land in einem von Gott verlassenen Nest wohnen könnte sie zwar mit öffentlichen Mitteln
morgens bis nach Köln kommen allerdings nicht mehr von dort zurück, Aber dies nur alles am rande. Nun fällt dere Arge Euskirchen nichts weiter ein als sie zu einem Berufspsyschologen zu schicken ( in meinen augen Zwangsweise)
Doch nun zu meiner Frage Kann sie sich irgendwie gegen diese diktatorische Willküraktion zur wehr setzen oder nicht.
 
H

hanni

Gast
Auf welcher Rechtsgrundlage beruht die Forderung des Jobcenters?
Argen gibt es seit zweieinhalb Jahren nicht mehr, guten Morgen btw.
 
J

James Bond 07

Gast
Guten Tag @Federchen77

Du hast geschrieben , sie habe 3 SB gehabt die nicht in der Lage waren sie zu betreuen - wie darf das verstanden werden?
 
H

hanni

Gast
Alle unfähig, ausser man selber?
Wie immer halt *schulterzuck*
 

kleinschreiber

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Januar 2013
Beiträge
93
Bewertungen
50
Im Normalfall ist der Gang zum Berufspsychologischen Dienst der Argen
freiwillig, und eine Verweigerung kann nicht sanktioniert werden.

Eine Verpflichtung zum Erscheinen besteht meines Wissens nur wenn es um eine Umschulung oder ähnliches geht.

Aus eigener Erfahrung weiss ich das die Teilnahme Freiwillig ist, und in einer
EV nichts zu suchen hat.

Hat sie die Sanktionsandrohung schriftlich???

Wenn ja lade das Teil mal hoch, dann geben dir die Profis hier die entscheidenden Tips.

Ich glaube das Thema gabs hier schon öfter, benutz mal die Suchfunktion.

Dort kannst du mal etwas über den Dienst der Psychos lesen

Fragen und Antworten zum Berufspsychologischen Service - www.arbeitsagentur.de
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Guten Tag @Federchen77

Du hast geschrieben , sie habe 3 SB gehabt die nicht in der Lage waren sie zu betreuen - wie darf das verstanden werden?
Da man im SGB II eh keinen Anspruch auf "die" oder "den" pAP hat braucht man das Fass zum Diskutieren gar nicht aufmachen....

der folgende § fasst es schön schwammig formuliert zusammen (SB der JC können und wissen aber auch alles! "Ironie off"):


§ 14 SGB II Grundsatz des Förderns

Die Träger der Leistungen nach diesem Buch unterstützen erwerbsfähige Leistungsberechtigte umfassend mit dem Ziel der Eingliederung in Arbeit. Die Agentur für Arbeit soll eine persönliche Ansprechpartnerin oder einen persönlichen Ansprechpartner für jede erwerbsfähige leistungsberechtigte Person und die mit dieser in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen benennen. Die Träger der Leistungen nach diesem Buch erbringen unter Beachtung der Grundsätze von Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit alle im Einzelfall für die Eingliederung in Arbeit erforderlichen Leistungen.
 

Federchen77

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Dezember 2006
Beiträge
24
Bewertungen
0
Hallo zuerst einmal dank für das Interesse
Es geht um eine Untersuchung meines wissens nach

Entschuldigt den Schreibfehler, Sie hatte innerhalb von 2 Jahren 3 Ansprechpartner der Arge wovon keiner Ihr weitergeholfen hat.

Meione Tochter meinte zu mir,
Die scheinen selbst meine Schulabschlüsse zu bezweifeln

Ich hoffe bei euch auf eure meinung
was kann man gegen solche Ignoranz seitens Arge tun
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Untersuchung fällt im SGB II unter diesen §. Da ist erstmal nicht viel dran zu deuteln...... Nichtwahrnehmung kann Sanktion zur Folge haben.


§ 59 SGB II Meldepflicht

Die Vorschriften über die allgemeine Meldepflicht, § 309 des Dritten Buches, und über die Meldepflicht bei Wechsel der Zuständigkeit, § 310 des Dritten Buches, sind entsprechend anzuwenden.
 
S

silka

Gast
Meione Tochter meinte zu mir,
Die scheinen selbst meine Schulabschlüsse zu bezweifeln
Es wäre ganz sicher sehr hilfreich, wenn du hier mal das Schreiben vom JC einstellst,wo das mit dem Untersuchungszwang drinsteht. Natürlich anonym machen.
Dann könnte man besser mit Hinweisen zur Gegenwehr helfen.
 

Mirabella

Elo-User*in
Mitglied seit
1 November 2011
Beiträge
65
Bewertungen
36
Sie hat innerhalb von zwei Jahren als junger Mensch keine Arbeits/Ausbildungsstelle gefunden. Das ist traurig genug.
Dass die Arge sie jetzt zum berufspychologischen Dienst schicken möchte, würde ich nicht als Willkürakt sehen, sondern als 'letzten' Versuch.
Bewirbt die Tochter sich auf Ausbildungsstellen oder auf Arbeitsstellen? Weiß sie, was sie lernen möchte? Ist sie dafür von ihren Fähigkeiten her geeignet?
Der berufspsychologische Dienst kann sie unterstützen, falls da Unklarheiten bestehen. Es werden psychologische Tests durchgeführt. Keine 'Untersuchungen'.

Die Mobilitätshemmnisse kann er natürlich nicht beseitigen.

Oder anders gefragt: Welchen Alternativvorschlag hat die Tochter?

LG
Mirabel
 

stummelbeinchen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 September 2009
Beiträge
1.051
Bewertungen
223
Stell doch mal die Einladung anonymisiert ein. Es gibt verschiedene Gründe zum Berufspsychologischen Dienst geschickt zu werden, z. B. Eignungstest oder Berufswahltest etc.
 
Oben Unten