💹 Zwangsarbeit fĂŒr Hartz 4 EmpfĂ€nger, EinfĂŒhrung §§ 16i und 16e SGB II (Teilhabechancengesetz) (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 1)

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
BeitrÀge
2.712
Bewertungen
7.001
Wir werden es bald sehen.. Den Leihbuden ist das bewusst, möchten jedoch auch Nutzen aus
dem 16e/i ziehen.. Als 16e/i - BĂŒrokraft (Inhouse statt bei Entleiher) wĂ€re es denkbar notwendige
"Eingewöhnungszeit" zu investieren und spÀter zu entleihen..

Eventuell könnte ein bereits "eingearbeiteter" 16e/i-Kanidat mit Handkuss eingestellt werden,
weil es bei der vorherigen Stelle nicht so geklappt hat und "abberufen" wurde..
( Kuhhandel-Kompromisse ).. Wozu ist eigendlich ein Couch da, wenn es mal brennt ? :unsure:

Alles noch ungelegte Eier und ja, so manches Getriebe könnte den SchraubenschlĂŒssel vertragen :)
 

Tom410

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Dezember 2012
BeitrÀge
49
Bewertungen
49
Kommt wohl noch, wenn Leiharbeit und Co mit
den Vorteilen durch 16e/i befĂŒttert werden.. :unsure:
Und falls eine ZA doch im Zustand -Gier frist Hirn - 16e/i in seinen Pool aufnimmt, kann ELO gelassen Störer spielen und die gesetzlichen
Inhalte fordern und man wird sehen, wie lange ZA da Bock drauf hat.
Die ZAF liegen schon auf der Lauer. Einfach mal auf der Seite der iih geeeh zett nach "Teilhabe" suchen. Dort gibt es bereits einige Artikel zum Thema...

Zum 16e heißt es in einer PrĂ€sentation sogar "neuer Lohnkostenzuschuss (EvL)... einfach und unbĂŒrokratisch". Direkt verlinken möchte ich das nicht unbedingt. Außerdem ist das ein Spezialdemokratengesetz. Da wird es im Zweifel sicher scheunentorgroße LĂŒcken fĂŒr diese feine "Branche" geben.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
BeitrÀge
2.712
Bewertungen
7.001
Solch einschlĂ€gige Quellen sind mir bekannt.. LĂŒcken keine erkennbar,
da Begrenzung oder Ausschluss in der Richtung nicht implementiert..
Wurde halt in der medialen PrÀsentation nicht erwÀhnt (verschwiegen).
Macht sich halt nicht so gut, wenn in der 16e/i - Werbeshow die ĂŒblichen
VerdÀchtigen sichtbar werden, die auf Ausbeutung spezialisiert sind..
 
Zuletzt bearbeitet:

Wintermute101

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Mai 2019
BeitrÀge
92
Bewertungen
116
Ja, es braucht keine Maßnahme fĂŒr das nutzen des 16e/i .
Wenn man selbst nen Arbeitgeber findet (so wie ich das getan habe), dann geht es auch vollkommen ohne
Maßnahme.
 

MaunziMaunz

Elo-User*in
Mitglied seit
26 MĂ€rz 2013
BeitrÀge
334
Bewertungen
312
Auch keine vorherige Maßnahme bei mir, AG selbst gefunden. Meinen Coach das letzte Mal kurz vor Weihnachten gesehen, im Januar 2 Telefonate.
 

Wintermute101

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Mai 2019
BeitrÀge
92
Bewertungen
116
Die Förderung nach § 16i/e ist nur möglich, wenn der Teilnehmer sich mit einem AG auf einen beiderseits freiwillig unterschriebenen Arbeitsvertrag einig geworden sind.
Nein. Der Arbeitsvertrag darf NICHT unterschrieben sein. Es muss zwar schon einen Arbeitsvertrag geben, der muss aber vom Arbeitgeber erstmal an den Arbeitgeberservice des Jobcenters geschickt werden. Die prĂŒfen den dann, und wenn alles seine richtigkeit hat, gibt es das "go" und man kann unterschreiben.
Wird der Arbeitsvertrag bereits unterschrieben ohne das es ne PrĂŒfung gab, fĂ€llt man raus. Ist hier so letztes Jahr jemandem passiert.

Nachteile: Keine Arbeitslosenversicherung
Das ist richtig.

- Teilnehmer werden weiter als arbeitssuchend gefĂŒhrt -
Das ist nur der Fall, wenn man weiterhin aufstocker ist. Verdient man soviel, das man aus dem Bezug rausfÀllt, wird man auch nichtmehr als
Arbeitsuchend gefĂŒhrt und muss auch nichtmehr im Jobcenter antanzen (geschweige denn sinnlose Bewerbungen schreiben).

die begleitende Betreuung ist verpflichtend, also eine Art Zwang. Keine Zustimmung zur Betreuung, keine Förderung möglich.
Das ist so richtig.

Die begleitende Betreuung darf nicht beim geförderten AG direkt stattfinden;
Das ist so auch nicht richtig.
Meine Betreuung wird weiterhin direkt beim Arbeitgeber an meinem Arbeitsplatz abgehalten.
Die der anderen 16iler, die mein Coach betreut ebenso.

Kann natĂŒrlich sein, das ,wenn jemand jetzt ganz neu in den 16i reinkommt, dann woanders "gecoacht" wird (bzw. wenn das
niemand vom Jobcenter direkt macht, sondern nen Maßnahmenfutzi ist, der das bei sich machen will), aber bei den bereits bestehenden 16i
VertrÀgen bleibt es weiterhin dabei, das man im Betrieb "gecoacht" wird.

Wobei man da auch sagen muss, das das echt ne lockere Sache ist. Da kommt ein "coach" fĂŒr 10 Min rein, fragt ob alles passt, obs was gibt was man
besprechen muss (bzw beantragen möchte, morgen wird meine erste von mir Initiierte Weiterbildung unterschriftsreif gemacht, dann kann ich dazu
auch mehr schreiben) und schwupps ist der "coach" wieder draussen.

Und manchmal, wenns grad viel zu tun gibt(bzw Kind des coach krank ist ^^), kommt er auch garnicht bzw ruft nur kurz an.

Ganz ehrlich, DAS hatte ich mir schlimmer vorgestellt. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
BeitrÀge
2.712
Bewertungen
7.001
...
Ganz ehrlich, DAS hatte ich mir schlimmer vorgestellt. ;)
Kann ja noch werden.. Mir ist zu Ohren gekommen, das die team.arbeit.hamburg
nun doch voll darauf setzt, Sanktionen "zu prĂŒfen" und ggf. an zu setzen..

Ein Bekannter wird im Prinzip bereits unter dem Kontrahierungszwang von möglicher
Sanktionen gecoucht..

Die Mitwirkungspflichen, sowie wiederes Arbeitnehmerverhalten machen es möglich.

Somit wurde bei der kleinen Anfrage der Linkspartei im Bezug um den heißen Brei
geantwortet..
 

Einfachicke

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2019
BeitrÀge
285
Bewertungen
1.325
Wobei man da auch sagen muss, das das echt ne lockere Sache ist. Da kommt ein "coach" fĂŒr 10 Min rein, fragt ob alles passt, obs was gibt was man
besprechen muss (bzw beantragen möchte, morgen wird meine erste von mir Initiierte Weiterbildung unterschriftsreif gemacht, dann kann ich dazu
auch mehr schreiben) und schwupps ist der "coach" wieder draussen.
Wobei sich mir dann nun wiederum die Frage stellt:

Wieso das ganze Coaching so felsenfest darin festgemeißelt wird.

Was genau sind eigentlich die Schwierigkeiten, die weggecoacht werden mĂŒssen, damit Du eine vollwertige Arbeitskraft bist???

(Keine Sorge, das ist eine rhetorische Frage).

Die kleine Verschwörungstheoretikerin in mir vermutet, dass es keine Schwierigkeiten gibt. Nichts wĂŒrde Dich daran hindern ohne diesen ganzen Coaching-Quatsch Deine Arbeit gut zu meistern.

ABER:

Dann wĂŒrde natĂŒrlich Dein Arbeitgeber Dein Gehalt/Lohn selber zahlen mĂŒssen. Wieso geht das eigentlich nicht?

Und dann wĂŒrde natĂŒrlich Dein Coach sich auch eine richtige Arbeit suchen mĂŒssen.

Zur Zeit hat er / sie ein sicheres Einkommen und muss dafĂŒr praktisch nichts machen. Wie du ja so schön schreibst. Was also soll das Ganze?
 

Wintermute101

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Mai 2019
BeitrÀge
92
Bewertungen
116
Kann ja noch werden.. Mir ist zu Ohren gekommen, das die team.arbeit.hamburg
nun doch voll darauf setzt, Sanktionen "zu prĂŒfen" und ggf. an zu setzen..

Ein Bekannter wird im Prinzip bereits unter dem Kontrahierungszwang von möglicher
Sanktionen gecoucht..

Die Mitwirkungspflichen, sowie wiederes Arbeitnehmerverhalten machen es möglich.
Was bei mir nicht möglich ist, da ich keinen Bezug mehr vom Jobcenter kriege.
16iler die Aufstocken, bei denen ginge das vielleicht.

Ich verdiene aber soviel das ich voll aus dem Bezug raus bin.
Und es gibt keinerlei Möglichkeiten mir das Gehalt zu "sanktionieren" weil ich
diesen von meinem Arbeitgeber bekomme.
Es gibt ĂŒbrigends, ausser das ich ganz normal Arbeiten gehe auch keinerlei "Mitwirkungspflichten".
Keine Bewerbungen die ich schreiben muss, keine Termine im Jobcenter die ich wahrnehmen mĂŒsste.
Lediglich das 10 Minuten "coaching" muss gemacht werden.

Da ist nix möglich, auch rechtlich nicht.

Und @Einfachicke , mein Arbeitgeber ist ein kleiner gemeinnĂŒtziger Verein.
Der hat nicht die Mittel mich anders einzustellen. Dazu braucht es eine Förderung
von anderer Seite (bspw. Aktion Mensch). Und da die Projekte gerade alle am Laufen sind
und die Stellen vergeben, ist da nix möglich, ausser eben mit dem 16i.

Das coaching ist eben darin festgemeißelt weil es bei den EntscheidungstrĂ€gern weiterhin die
falsche Vorstellung gibt, das langzeitarbeitslose ganz viel "hilfe" brauchen.
Das das falsch ist, interessiert keinen.
Solange aber diese "Regel" so angewendet wird wie bei mir, und ich massive Vorteile
davon habe und nur alle 2-3 Monate 1 mal fĂŒr 10 Minuten ein kurzes "Alles okay?" und von mir ein "Yo" ĂŒber
mich ergehen lassen muss, ist das fĂŒr mich nicht wirklich schlimm.
Bald ist das ganze "gecoache" eh bei mir vorbei und dann hab ich komplett meine Ruhe.
Von daher, das ist wirklich absolut kein Problem (bin ja jetzt auch schon seit 9 Monaten in meinem Job, da hab ich
jetzt fast nen Jahr "berufserfahrung" was das coaching angeht ^^).
 

MaunziMaunz

Elo-User*in
Mitglied seit
26 MĂ€rz 2013
BeitrÀge
334
Bewertungen
312
@Einfachicke
Da wird, wenn das ArbeitsverhĂ€ltnis beginnt (ich hab gleich angefangen (Teilzeit), ohne diese 8-wöchige Vorschaltmaßnahme), nichts weg gecoacht...der Coach möchte nur wissen, ob es in der Arbeit, mit dem Chef und den Kollegen passt. Nur wenn nicht, versucht er zu vermitteln.
Von Mitte Dezember bis nĂ€chste Woche haben wir "nur" 2 Telefonate gefĂŒhrt...auf meinen Wunsch hin.
Kommt er in die Firma dauert es ca. 45 Minuten (= 1 UE (Unterrichtseinheit), den Tag sowie Uhrzeit darf ich festlegen...
Da ich nicht wie Wintermute101 komplett jc-frei, sondern noch Aufstocker bin, wird hier wohl die IntensitĂ€t des Coachings fĂŒr mich anders sein. Ich lege mir das Coaching auch in die Arbeitszeit.
Ein Telefonat wird ebenso als eine UE sowie nur tatsĂ€chlich angefallene Coachingstunden dem JC gegenĂŒber abgerechnet.
 

Babbel1

Elo-User*in
Mitglied seit
30 August 2019
BeitrÀge
382
Bewertungen
672
Es gibt ĂŒbrigends, ausser das ich ganz normal Arbeiten gehe auch keinerlei "Mitwirkungspflichten".
Keine Bewerbungen die ich schreiben muss, keine Termine im Jobcenter die ich wahrnehmen mĂŒsste.
Lediglich das 10 Minuten "coaching" muss gemacht werden.

Da ist nix möglich, auch rechtlich nicht.
Das kann sich aber ganz schnell wieder Àndern.
Sieh dir mal den § 16i Abs. 6 SGB II etwas genauer an.
 

Wintermute101

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Mai 2019
BeitrÀge
92
Bewertungen
116
Nö, kann es nicht.
Die abberufungspflicht ist eine Farce, DENN: Wenn man 8 Jahre mich nicht vermitteln konnte (aufgrund meiner Schwerbehinderung), schafft man es
nach ein bisschen Arbeit auch nicht.

Da gibts nix was sich Àndern kann.

Wurde mir so auch von meinen Kommilitonen die in Jobcentern arbeiten bestÀtigt.
Jeder der keinerlei Bezug mehr hat (sprich trotz 16i/e kein Aufstocker ist sondern rausfÀllt),
kommt im System Jobcenter nichtmehr vor.

Der Coach macht genau nur das, coachen damit die Arbeit bestehen bleibt.
Ich erleb das ja auch schon 9 Monate lang.

Von daher, ja, man kann jederzeit von allen Seiten abberufen werden.
Passieren wird das aber ganz sicher nicht, DENN, es hat ja nen Grund gehabt, warum
sie einen in den vielen Jahern zuvor nicht einfach in ne assozialen Minijob, Zeitarbeit oder
sonstwie verwursten konnten.
Das sich das dann auf wundersame Weise Àndert, ist absolut ausgeschlossen.

Zumindest ich weiss, das mein Job so bestehen bleiben wird, ohne das da
vom Jobcenter was kommt, denn da bin ich (auch aufgrund meines Gehalts welches mich
aus dem Bezug voll raus nimmt) voll und ganz raus.
 

Wintermute101

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Mai 2019
BeitrÀge
92
Bewertungen
116
So, jetzt aber nochmal kurz was zum Thema Weiterbildung im 16i.

Das lÀuft alles ganz unkompliziert, so wie es auch gesagt wurde.
Ich wollte ne Weiterbildung fĂŒr mich machen, hab kurz mit meinem Chef drĂŒber
gesprochen, der fand das gut und sinnvoll, also hab ich meinem Coach ne kurze Email
geschrieben mit 2 GrĂŒnden weswegen das fĂŒr meinen momentanen Job/Einsatz sinn macht,
der hat das abgenickt, ich hab die vorgefertigte Email an meinen Chef geschickt, der hat die dann an
den Coach geschickt.
Der hats an die Weiterbildungsabteilung mit empfehlung das die mir das genehmigen sollen
weiter geleitet und 3 Tage spĂ€ter bekam ich die genehmigung dafĂŒr samt Antrag auf
ĂŒbernahme der Reisekosten.
Die noch ausgefĂŒllt, mich bei der Weiterbildung angemeldet, dann Rechnung und Antrag
auf ReĂ­sekostenĂŒbernahme an Coach geschickt und schwupp die wupp hatte ich
meine Weiterbildung.
Bezahlt ist selbige auch schon, von daher weiss ich auch, das das alles so seine richtigkeit hat.


GrundsÀtzlich ist das also echt einfach möglich. Und wenns ne Weiterbildung gibt, die das Jobcenter
stÀndig abgelehnt hat, als man noch im Bezug war, einfach im 16i mit Chef nochmal machen und
schwupps ist es gerizt.
Samt zertifikat und allem was dazu gehört.

Ist vielleicht fĂŒr die Interessant die schon im 16i sind und gerne sich weiterbilden lassen wollen wĂŒrden. :)
 
G

Gelöschtes Mitglied 68967

Gast
Hallo,
Bin seit 2 Wochen im 16i Programm drin als Hauswirtschaftler und mich wĂŒrde es mal interessieren, hat jemand von euch sich mal getraut, nicht zum Coaching hinzugehen?
Der Leiter des Seniorenheims hat es so einrichten lassen, dass der Coach zum Seniorenheim kommt, allerdings weiß ich nicht, wo im Seniorenheim es statt finden soll... Also, der Tag war heute... Und... Ich bin nicht dahin gegangen :D
Mir war die Arbeit auch ehrlich gesagt, wichtiger und wenn er im Seniorenheim wÀre, hÀtte er nach mir fragen sollen, dann wÀre ich auch dahin gegangen.
 

MaunziMaunz

Elo-User*in
Mitglied seit
26 MĂ€rz 2013
BeitrÀge
334
Bewertungen
312
So, jetzt aber nochmal kurz was zum Thema Weiterbildung im 16i.

Das lÀuft alles ganz unkompliziert, so wie es auch gesagt wurde.
Ich wollte ne Weiterbildung fĂŒr mich machen, hab kurz mit meinem Chef drĂŒber
gesprochen, der fand das gut und sinnvoll, also hab ich meinem Coach ne kurze Email
geschrieben mit 2 GrĂŒnden weswegen das fĂŒr meinen momentanen Job/Einsatz sinn macht,
der hat das abgenickt, ich hab die vorgefertigte Email an meinen Chef geschickt, der hat die dann an
den Coach geschickt.
Der hats an die Weiterbildungsabteilung mit empfehlung das die mir das genehmigen sollen
weiter geleitet und 3 Tage spĂ€ter bekam ich die genehmigung dafĂŒr samt Antrag auf
ĂŒbernahme der Reisekosten.
Die noch ausgefĂŒllt, mich bei der Weiterbildung angemeldet, dann Rechnung und Antrag
auf ReĂ­sekostenĂŒbernahme an Coach geschickt und schwupp die wupp hatte ich
meine Weiterbildung.
Bezahlt ist selbige auch schon, von daher weiss ich auch, das das alles so seine richtigkeit hat.


GrundsÀtzlich ist das also echt einfach möglich. Und wenns ne Weiterbildung gibt, die das Jobcenter
stÀndig abgelehnt hat, als man noch im Bezug war, einfach im 16i mit Chef nochmal machen und
schwupps ist es gerizt.
Samt zertifikat und allem was dazu gehört.

Ist vielleicht fĂŒr die Interessant die schon im 16i sind und gerne sich weiterbilden lassen wollen wĂŒrden. :)
Wow, das ist ja wirklich schnell durchgegangen! Ich wĂŒnsche Dir viel GlĂŒck und eine gute Zeit. Wie lange bist Du denn von Deiner Firma weg?
Lief das noch im Rahmen der ...bis zu 3.000 Euro Weiterbildungskosten?
Mein Chef hat ein bestimmtes Buchhaltungsprogramm und macht alles selber. Noch ist bei mir nichts spruchreif, aber falls es da einen EinfĂŒhrungskurs irgendwo gĂ€be, könnte ich das evtl. dazulernen. Noch bin ich ja auf dem Level der vorbereitenden BuHa, aber mal so eine Weiterbildung im Finanz- und Buchhaltungs- oder Personalwesen könnte auch nicht grad schaden...solange wie es mit meinem Fuß vereinbar ist. Kurse, die ich nach der Arbeit besuchen mĂŒĂŸte, stemme ich nicht.
 

MaunziMaunz

Elo-User*in
Mitglied seit
26 MĂ€rz 2013
BeitrÀge
334
Bewertungen
312
Hallo,
Bin seit 2 Wochen im 16i Programm drin als Hauswirtschaftler und mich wĂŒrde es mal interessieren, hat jemand von euch sich mal getraut, nicht zum Coaching hinzugehen?
Der Leiter des Seniorenheims hat es so einrichten lassen, dass der Coach zum Seniorenheim kommt, allerdings weiß ich nicht, wo im Seniorenheim es statt finden soll... Also, der Tag war heute... Und... Ich bin nicht dahin gegangen :D
Mir war die Arbeit auch ehrlich gesagt, wichtiger und wenn er im Seniorenheim wÀre, hÀtte er nach mir fragen sollen, dann wÀre ich auch dahin gegangen.
Hi, wir wĂŒrden uns alle freuen, wenn Du weiterhin Deine Erfahrungen mit dem 16i schreibst (ich bin seit 12/19 dabei und schreibe hier immer einen kleinen Erfahrungsbericht. Stelle hab ich mir selber gesucht und mein Coach fragt mich, wann es mir recht ist und kommt dann in die Firma, wĂ€hrend der Arbeitszeit.
Wurde Dir die Stelle vom JC zugewiesen und Dein Chef/Leiter bestimmt also, wann der Coach kommt?
Weißt ja, was in den vielen Papieren steht...das Coaching wĂ€re verpflichtend.
Kannst aber fĂŒr heute irgendwie sagen, dass Du gedacht hast, der Leiter oder Coach holen Dich, derweil hast Du ja gearbeitet und warst da drin vertieft...

Bei mir steht noch den Papierchen vom JC, dass ich bei nicht aktiver Teilnahme am Coaching, Verhinderung oder Fehlverhalten mit 30% sanktioniert werden kann.
Auch wenn ich mich "schĂ€big" gegenĂŒber meinem Chef verhalten wĂŒrde und/oder irgendwie absichtlich den Erhalt meines Arbeitsplatzes gefĂ€hrde...30% Sanktion.

Ich habe auch nicht jede Woche Coaching. Von Mitte Dezember bis gestern habe ich nur 2x mit dem Coach telefoniert.
Hoffe, Du hast einen angenehmen Coach, beim nĂ€chsten Mal wĂŒrde ich mich schon sehen lassen, Dein Coach schreibt nĂ€mlich auch einen monatlichen Bericht an das JC, nicht, dass Du dann Ärger kriegst. Halt uns auf dem Laufenden :=)
 

Wintermute101

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Mai 2019
BeitrÀge
92
Bewertungen
116
Wow, das ist ja wirklich schnell durchgegangen! Ich wĂŒnsche Dir viel GlĂŒck und eine gute Zeit. Wie lange bist Du denn von Deiner Firma weg?
Lief das noch im Rahmen der ...bis zu 3.000 Euro Weiterbildungskosten?
Mein Chef hat ein bestimmtes Buchhaltungsprogramm und macht alles selber. Noch ist bei mir nichts spruchreif, aber falls es da einen EinfĂŒhrungskurs irgendwo gĂ€be, könnte ich das evtl. dazulernen. Noch bin ich ja auf dem Level der vorbereitenden BuHa, aber mal so eine Weiterbildung im Finanz- und Buchhaltungs- oder Personalwesen könnte auch nicht grad schaden...solange wie es mit meinem Fuß vereinbar ist. Kurse, die ich nach der Arbeit besuchen mĂŒĂŸte, stemme ich nicht.
Die Weiterbildung geht 3 Tage, ist auch "nur" ein EinfĂŒhrungskurs.
Kostenpunkt 450€, war aber kein Problem.
Und da es mit meinem Chef abgesprochen war ist es auch kein Problem, das ich da dann 3 Tage nicht in der Firma bin.
Der Ort ist einfach mit dem Zug zu erreichen(10 Minuten fahrt).
Da es meine erste Weiterbilung ist, ist das auch noch locker in den 3000€ drin.

Schau dir am besten mal an, welches Programm dein Chef benuzt und wer dafĂŒr alles eine Weiterbildung anbietet(und wie lange die dauert).
Dann kurz mit Chef sprechen obs okay wÀre in der Zeit dann eben in der Weiterbildung zu sein und nicht auf Arbeit, und wenn das
fĂŒr den okay ist (immerhin entlastest du ihn danach ja auch stark), dann dem Coach sagen und schon geht alles seinen gang
wie bei mir.

WĂŒnsch dir aufjedenfall viel GlĂŒck dabei, sollte aber ,genauso wie bei mir, locker vonstatten gehen.
Achte nur drauf das es auch mit Abschluss/Zertifikat ist.
Kostet dann mehr, aber solange es die 3000€ nicht sprengt, muss man selbst nix zahlen, und dann passt es ja auch. :)
 

MaunziMaunz

Elo-User*in
Mitglied seit
26 MĂ€rz 2013
BeitrÀge
334
Bewertungen
312
Die Weiterbildung geht 3 Tage, ist auch "nur" ein EinfĂŒhrungskurs.
Kostenpunkt 450€, war aber kein Problem.
Und da es mit meinem Chef abgesprochen war ist es auch kein Problem, das ich da dann 3 Tage nicht in der Firma bin.
Der Ort ist einfach mit dem Zug zu erreichen(10 Minuten fahrt).
Da es meine erste Weiterbilung ist, ist das auch noch locker in den 3000€ drin.

Schau dir am besten mal an, welches Programm dein Chef benuzt und wer dafĂŒr alles eine Weiterbildung anbietet(und wie lange die dauert).
Dann kurz mit Chef sprechen obs okay wÀre in der Zeit dann eben in der Weiterbildung zu sein und nicht auf Arbeit, und wenn das
fĂŒr den okay ist (immerhin entlastest du ihn danach ja auch stark), dann dem Coach sagen und schon geht alles seinen gang
wie bei mir.

WĂŒnsch dir aufjedenfall viel GlĂŒck dabei, sollte aber ,genauso wie bei mir, locker vonstatten gehen.
Achte nur drauf das es auch mit Abschluss/Zertifikat ist.
Kostet dann mehr, aber solange es die 3000€ nicht sprengt, muss man selbst nix zahlen, und dann passt es ja auch. :)
Danke schön (y):love: ...wenn ich hier mit meinen anderen Baustellen durch bin, dann wĂŒĂŸte ich auf alle FĂ€lle schon mal Bescheid.
 

Wintermute101

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Mai 2019
BeitrÀge
92
Bewertungen
116
Schön.
WĂŒnsche dir dabei aufjedenfall viel GlĂŒck und wĂŒrde mich natĂŒrlich dann auch ĂŒber
deinen Erfahrungsbericht mit Weiterbildung und co freuen. :)
 
G

Gelöschtes Mitglied 68967

Gast
Hi, wir wĂŒrden uns alle freuen, wenn Du weiterhin Deine Erfahrungen mit dem 16i schreibst (ich bin seit 12/19 dabei und schreibe hier immer einen kleinen Erfahrungsbericht. Stelle hab ich mir selber gesucht und mein Coach fragt mich, wann es mir recht ist und kommt dann in die Firma, wĂ€hrend der Arbeitszeit.
Wurde Dir die Stelle vom JC zugewiesen und Dein Chef/Leiter bestimmt also, wann der Coach kommt?
Weißt ja, was in den vielen Papieren steht...das Coaching wĂ€re verpflichtend.
Kannst aber fĂŒr heute irgendwie sagen, dass Du gedacht hast, der Leiter oder Coach holen Dich, derweil hast Du ja gearbeitet und warst da drin vertieft...

Bei mir steht noch den Papierchen vom JC, dass ich bei nicht aktiver Teilnahme am Coaching, Verhinderung oder Fehlverhalten mit 30% sanktioniert werden kann.
Auch wenn ich mich "schĂ€big" gegenĂŒber meinem Chef verhalten wĂŒrde und/oder irgendwie absichtlich den Erhalt meines Arbeitsplatzes gefĂ€hrde...30% Sanktion.

Ich habe auch nicht jede Woche Coaching. Von Mitte Dezember bis gestern habe ich nur 2x mit dem Coach telefoniert.
Hoffe, Du hast einen angenehmen Coach, beim nĂ€chsten Mal wĂŒrde ich mich schon sehen lassen, Dein Coach schreibt nĂ€mlich auch einen monatlichen Bericht an das JC, nicht, dass Du dann Ärger kriegst. Halt uns auf dem Laufenden :=)
Kann ich machen, hab JC eine Mail geschrieben zu meinem SBchen, der mich heut Morgen angerufen hat, sollte mir keine Sorgen machen, bekomme keine Sanktion.
Der Coach hat meine Rufnummer, sollte sich bei mir melden zwecks Terminvergabe, also bis jetzt hat er sich nicht gemeldet.
 

MaunziMaunz

Elo-User*in
Mitglied seit
26 MĂ€rz 2013
BeitrÀge
334
Bewertungen
312
Kann ich machen, hab JC eine Mail geschrieben zu meinem SBchen, der mich heut Morgen angerufen hat, sollte mir keine Sorgen machen, bekomme keine Sanktion.
Der Coach hat meine Rufnummer, sollte sich bei mir melden zwecks Terminvergabe, also bis jetzt hat er sich nicht gemeldet.
Supi, gleich das JC informiert zu haben. Das meinte ich jedoch nicht gleich fĂŒr Dich, dass Du sofort Sanktion kriegen könntest. Ich mußte meinen Papierwust mehrmals lesen, bis ich ĂŒberhaupt an diese Zeilen kam, da kann man vorher ja schon aufgeben, weil Bahnhof...
Trotzdem, das JC hat sich mal wieder fĂŒr mögliche 16i-CoachingdrĂŒckeberger etwas einfallen lassen.
Bei mir hat es jetzt 10 Wochen ĂŒber keine neue EGV gegeben. Schwupps war sie gestern mit der Post da. Ich muß sie noch hier im Forum hochladen...
Weiterhin alles Gute!
 

Spiegelsaal

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Juli 2017
BeitrÀge
251
Bewertungen
391
Wobei man da auch sagen muss, das das echt ne lockere Sache ist. Da kommt ein "coach" fĂŒr 10 Min rein, fragt ob alles passt, obs was gibt was man
besprechen muss (bzw beantragen möchte, morgen wird meine erste von mir Initiierte Weiterbildung unterschriftsreif gemacht, dann kann ich dazu
auch mehr schreiben) und schwupps ist der "coach" wieder draussen.

Und manchmal, wenns grad viel zu tun gibt(bzw Kind des coach krank ist ^^), kommt er auch garnicht bzw ruft nur kurz an.
Das klingt alles ziemlich willkĂŒrlich und ein Coach hat seine Stunden nachweislich abzuleisten, bzw. zu dokumentieren. Wer rechnet diese Mauschelei eigentlich ab? Die Soll und Ist-Zeit wird da in den seltensten FĂ€llen ĂŒbereinstimmen.
Solche Coaches ruhen sich im Endeffekt ĂŒber genau solche Leute aus, die ĂŒber diese ArbeitsverhĂ€ltnisse angestellt sind und andere Menschen, welche wirklich einen Coach benötigen, mĂŒssen dafĂŒr ggf. noch selbst tief in die Tasche greifen und hier wird es ihnen per Zwang an die Backe genagelt, ohne das es (immer) nötig ist.
 

Wintermute101

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Mai 2019
BeitrÀge
92
Bewertungen
116
Der Coach ist beim Jobcenter angestellt, kein Maßnahmen Heini UND der Coach ist NUR und AUSSCHLIESSLICH fĂŒr 16i/e fĂ€lle zustĂ€ndig.
Das sind ganz normale Arbeitsvermittler die das Team gewechselt haben und nun fĂŒrs coaching zustĂ€ndig sind.

Und mir ist das so absolut recht, das der Coach mich (und viele andere) in Ruhe lÀsst.
Und btw: bei uns sind SEHR viele Leute im 16i, mein Coach ruht sich da kein bisschen aus, der hat mittlerweile 67
Leute zu coachen. Da freut er sich ĂŒber die, bei denen es gut lĂ€uft und er wenig machen muss.
Ausruhen ist bei dem aber in keinsterweise drin.
 

Spiegelsaal

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Juli 2017
BeitrÀge
251
Bewertungen
391
Das Problem ist nur, wenn du und andere ihn eigentlich gar nicht brauchen, bzw. er euch in Ruhe lÀsst, muss sich das JC fragen, wozu dieser nötig ist. Warum nagelt man jedem Beiteiligten zwanghaft diesen Coach an? Da er einen Stundenlohn hat und keinen 10 Minuten Lohn, kann er da immer wieder rumtricksen, denn sein Protokoll lÀsst sich schwerlich nachweisen, wenn er "falsche" Zeiten pro Teilnehmer aufschreibt. Man sollte solche Coaches ihre Stunden komplett absitzen lassen, welche sie pro Teilnehmer abzuleisten haben.
 
Oben Unten